Draftprofile 2015

Devin Booker

University of Kentucky

Datenblatt

Devin_BookerName: Devin Booker

Position: Wing

[xrr rating=1/4]  (Rollenspieler)

College: University of Kentucky

College-Erfahrung: Freshman

 

Einen unglaublichen Lauf legten die Kentucky Wildcats in der vergangenen Saison hin. Mit 38 Siegen in Folge standen sie kurz vor der perfekten Saison, bis diese mit einer Niederlage gegen die Wisconsin Badgers im Final Four ein plötzliches Ende nahm. Wie es von einer solchen Mannschaft zu erwarten war, verlassen viele Talente die Wildcats in Richtung NBA. Aus einem ganz besonderen Grund sticht dabei Devin Booker hervor. Er ist zwar nicht der talentierteste und auch nicht der wichtigste Spieler der Wildcats gewesen – dafür ist er mit gerade einmal 18 Jahren (wird erst Ende Oktober 19!!) der jüngste Spieler im Talentepool. Es bleibt also für sein zukünftiges NBA-Team eine Menge Zeit, um vorhandene Skills zu verfeinern und noch nicht vorhandene Skills zu entwickeln. 

Tools&Skills

Körperlich verfügt Booker mit eine Größe von 6´6¨ über eine sehr gute Länge. Allerdings enspricht seine Spannweite von 6´8¨ für einen Spieler seiner Größe nur dem unteren Mittelmaß. Seine Sprungkraft stellte sich beim Combine als durchschnittlich heraus, während er im Sprint den Spitzenwert des Events auflegen konnte.

In der Offensive tritt er vornehmlich als Shooter in Erscheinung. In 98% der Fälle wird er hierbei von seinen Mitspielern bedient, was nicht gerade von der Qualität zeugt, sich seinen eigenen Wurf erarbeiten zu können. Durch seine Länge und den daraus resultierenden hohen Release seines Wurfes stellte er viele Verteidiger auf College-Niveau vor große Herausforderungen. Aber auch seine gute Technik führt dazu, dass sein Dreipunktwurf zu 41% sein Ziel findet. Diese Grundlagen in seinem Wurf, machen ihn in vielen unterschiedlichen Situationen zu einer Gefahr. Booker ist dadurch sowohl aus dem Spot-Up, aus Screens kommend, sowie in Pull-Up Situationen eine brandgefährlich.

Auch seine Cuts können sich durchaus sehen lassen. Von der Bewegung her sind diese gut, dennoch scheut der Wing oft den Kontakt zu seinen Gegenspielern. Seine Freiwurf-Ausbeute könnte deutlich höher sein als die 3,1 Versuche, die er sich aktuell auf 40 Minuten hochgerechnet erarbeitet, gerade weil sich seine Trefferquote mit 83% von dort durchaus sehen lassen kann. Dass er eigentlich gut zum Korb ziehen kann, zeigt er in seinem Fastbreak-Game. Seine 1,27 PPP sind hier ein guter Wert und resultieren teilweise auch aus der bereits angesprochenen Schnelligkeit.

Obwohl er auch hier seine Qualitäten hat, ist er dennoch kein vielseitiger Scorer-Typ, der noch kaum für sich selbst kreieren kann. Im College trat er, mit 178 Jumpern aus seinen 200 Versuchen aus dem Feld, rein als Shooter in Erscheinung. Dazu muss allerdings gesagt werden, dass er mehr oder minder der einzige ernstzunehmende Distanzschütze im Team der Wildcats war und so sein Coach ihn mit Absicht hauptsächlich in diese Abschlusssituationen brachte. Von der Qualität als Shooter wird er auch im Profilbereich mit hoher Wahrscheinlichkeit profitieren können.  

Am anderen Ende des Feldes weiß Booker vor allem durch seine gute Fußarbeit und viel Einsatz zu überzeugen. Seine leichten körperlichen Nachteile (lies: Spannweite) machen ihn dabei allerdings nicht gerade zu einer großen Gefahr, was die Steals und Blocks angeht. Seine laterale Geschwindigkeit ist zudem noch ausbaufähig. Auf NBA-Level wird er es also schwer haben, gegen schnelle Wings in der Verteidigung mitzuhalten. Mit der richtigen Einstellung kann er sich aber sicherlich langfristig zu einem Mittelklasse-Verteidiger werden. Die Zeit um diese Entwicklung zu vollziehen, hat er allemal. 

Generell ist Booker, trotz seines Alters ein sehr reifer Spieler, der wenig forciert und gute Entscheidungen zu treffen weiß. Seine TO% von nur 10,4 zeigt, dass er, statistisch gesehen, einer der ballsichersten Flügel-Spieler im Draftjahrgang ist. Doch dieser Wert ist durch seine Rolle im Team geschönt. Weil er in der Offensive nur mit Pässen gefüttert wurde und wenig Ballhandleraufgaben erledigte, bestand eben auch eine deutlich geringere Anfälligkeit für Ballverluste. Doch seine Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen, deute darauf hin, dass man in der NBA eventuell eine Steigerung des jüngsten Draftees in dieser Facette des Spiels erwarten kann. 

Statsvergleich innerhalb der Draftclass

Draft2015StatsWings

Spielervergleich

Alter, Größe und Kentucky-Vergangenheit lassen beim Spielervergleich zunächst an James Young denken. Das Shooting von Booker ist im Vergleich zum Celtics-Rookie allerdings auf einem deutlich höheren Level. So macht der Vergleich von der Spielweise her eher weniger Sinn. Von der Rolle her, ist es wohl am wahrscheinlichsten, dass Teams mit Booker einen Anthony Morrow-Typ erhalten, der durch sein sehr gutes Shooting für Entlastung sorgen kann. Entwickelt sich Booker aber eher langsam weiter, droht jedoch das Schicksal eines Dequan Cook, der nach einigen durchwachsenen  Jahren nach Europa flüchten musste. Im besten Fall wäre jedoch auch eine Entwicklung in Richtung J.J. Redick drin. Booker wird eine längere Eingewöhnungszeit für die NBA benötigen, trotzdem ist ihm eine Rolle als wichtiger Roleguy eines Contenders langfristig zuzutrauen.

Draftaussichten 

Bisher ist Booker ein reiner Shooter, nicht mehr aber auch nicht weniger. Dies ist auch der Hauptgrund, warum er nicht als Starter gelistet ist.  Sein Alter und die damit verbunden Upside, über die der Wing verfügt, könnten für einige Teams sehr verlockend sein. Es ist von daher sehr gut vorstellbar, dass ein Lottery-Team sich traut, den Gamble einzugehen. Sollte sich kein Team finden, könnte er bis an das Ende der ersten Runde fallen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass sich ein Team findet, das dem Potential, dass er sich in der Verteidigung verbessert und sich so zu einem Three-and-D-Spieler werden könnte, nicht widerstehen kann. Ein Restrisiko bleibt Booker, bei ausbleibender Entwicklung, aber allemal. 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar