Draftprofile 2013

Mason Plumlee

Duke University

Datenblatt

Name: Mason Plumlee

Position: Big

[xrr rating=1/4] (Rollenspieler)

College: Duke University

College-Erfahrung: Senior

Nach vier Jahren an der Duke University kommt Mason Plumlee als einer der ältesten Spieler in diesem Jahrgang in die NBA. Unter Coach K war er eine enorme Stütze der Blue Devils, genau wie auch schon sein Bruder Miles war, der schon für die Indiana Pacers spielt. Schon vor seinem Senior-Jahr wurde Mason als Top-Prospect bezeichnet und ihm wurden immer wieder sehr gute Chancen ausgerechnet, um in der NBA sehr gut zu werden. Diese Erwartungen sind dann doch etwas zurückgegangen, doch trotz alledem wird der 23-Jährige einem NBA-Team schon sehr bald helfen können.

 Skills

Zu Beginn fallen erstmal physische Aspekte an Plumlee auf. Als Seven-Footer wird er größentechnisch ohne weiteres die Center-Position bekleiden können. Dabei ist er sehr athletisch und kann im Fastbreak sehr mobil daherkommen. Seine Beweglichkeit ist für einen Spieler seiner Größe recht selten. 

Offensiv ist Plumlee sehr effizient und trifft fast 60 Prozent seiner Würfe. Allerdings beschränkt er sich in diesem Bereich sehr auf den engeren Bereich um den Korb. Dort trifft er seine Würfe sicher und hat auch einige zuverlässige Post Moves. Wenn es aber aus der Zone geht, ist der Big Man recht ungefährlich. 

Für das College-Level ist sein Ballhandling zwar recht gut und dort war es oftmals ein leichtes vom Perimeter zum Korb zu ziehen, doch ob dies so auf die NBA übertragbar ist, sollte kritisch betrachtet werden. 

Auch entstanden dadurch recht viele Turnover. Mit fast drei Ballverlusten pro Partie verlor er eindeutig zu oft den Ball. Dies zeigt, dass er noch lernen muss, den Bereich des Möglichen besser einzuschätzen und zu risikoreiche Aktionen zu unterlassen.

Seine Stärke hat er dafür aber zum Beispiel beim Rebound. Hier konnte er sich von Jahr zu Jahr kontinuierlich steigern, was im Endeffekt bei einem Durchschnitt von 10 Rebounds pro Partie gipfelte. Dies hängt sicherlich auch mit der körperlichen Entwicklung zusammen.

Als Senior hat er physisch sicherlich weniger Probleme, sich an die NBA zu gewöhnen, als jüngere Konkurrenten. Dabei war dies zu Beginn seiner College-Karriere noch ein größeres Problem.

Defensiv gilt Plumlee als recht guter Post-Verteidiger, da er sehr intelligent agiert und wenig foult oder auf Täuschungen hereinfällt. Zum Ende hin war es auch sehr schwer, ihn als Verteidiger aus seiner Position zu bringen. Dies wird gegen die körperlich viel stärkeren NBA-Big Men aber anders aussehen.

Hier werden auch weitere Schwierigkeiten auftreten, wenn sich bewahrheitet, was viele von ihm behaupten: Unter vielen Scouts gilt der ehemalige Blue Devil als eher softer Spieler. Bei seinem Skillset wird diese Eigenschaft enorm wehtun.

Durch sein jetzt schon recht vorangeschrittenes Alter von 23 Jahren und das recht einseitige Skillset, wird von Plumlee auch keine enorme Entwicklung im Profibereich erwartet. Hier wird es auch keine großen Überraschungen geben, da nur wenige Bereiche in seinem Spiel noch Platz für Verbesserungen haben. 

Spielervergleich

Da das Spiel der Plumlee-Brüder sehr ähnlich ist (auch von dem jüngeren Bruder Marshall), dient Miles als bester Vergleich zu seinem Bruder. Beide sind offensiv recht eindimensional, können für einen Big Man aber gut den Break laufen und sind recht athletisch. 

Auch bei Akteure wie Jonas Valanciunas und J.J. Hickson die sich offensiv auf ihre Athletik verlassen und stark beim Rebound agieren, können Parallelen gezogen werden. Für Plumlee ist die Karriere wie sie Hickson hatte, aber das Maximum.

Draftaussichten

Plumlee ist einer der Spieler, der enorm von der schwachen Draft profitieren wird. Momentan ist er fast überall in den Top 20 gelistet und sollte knapp nach der Lottery gezogen werden. Um ein Team davor zu überzeugen, müssen die Workouts aber enorm gut laufen.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar