Draftprofile 2020

Deni Avdija

Maccabi Tel Aviv
Quelle: Youtube

Datenblatt

Name: Deni Avdija

Geburtsdatum: 03.01.2001

Größe: 6’9’’

Gewicht: 210 lbs.

Spannweite: 6’9’’

Position: Playmaker

Team: Maccabi Tel Aviv

Überblick

Stärken/Schwächen | Scouting-Logbuch | Spielervergleich | Videos | Wichtige Spiele | Artikelempfehlungen | Statssektion | Trivia | Twitter

Stärken

Schwächen

+ Size

+ Passing, Vision, IQ

+ Playmaking in der Transition

+ Mentalität, Charakter

+ Help-Defense, Rim Protection

– Wurf

– Finishing

 

Preseason-Scouting – 17.09.2019

ATHLETIK / INTANGIBLES:

+ Seine Kombination aus exzellenter Größe (6’9’’) und Skills machen ihn zu einem flexibel einsetzbaren Wing mit Playmaking Fähigkeiten.

+ Relativ mobil, ansehnliche Koordination und „smooth“ für seine Größe, besitzt eine ordentliche Fußarbeit.

+ Hat einen sehr intensiven Charakter, sieht sich selbst als Anführer und wirkt sehr emotional auf dem Feld. Vertraut seinen Kollegen.

* Basketball liegt in der Familie, sein Vater, Zufer Avdija, war selbst ein professioneller Spieler. 

* Jüngster Spieler, der je ein Profi-Spiel für Maccabi absolvierte (16 Jahren, 320 Tage).

* Hat in seiner jungen Karriere bereits einige Erfolge vorzuweisen, gewann je zweimal die israelische Meisterschaft und die FIBA U20 Europameisterschaft. Beim Turnier 2019 wurde er sogar zum MVP gewählt (gegen im Schnitt deutlich ältere Spieler).

* Spielte vorrangig für Maccabis Senior Team in der israelischen Liga und Euroleague. Wurde allerdings auch im Junior Team beim Adidas Next Generation Tournament eingesetzt.

* Wird als potentieller Top 5 Pick für den NBA Draft 2020 gehandelt.

– Nicht der beeindruckendste Athlet, Defizite in Sachen Muskelmasse, Kraft, Top-Speed mit Ball und Explosivität.

– Kein Above The Rim-Threat im jetzigen Stadium seiner Entwicklung.

 

OFFENSE:

+ Spielte bisher in unterschiedlichen Rollen, zum einen als Off Ball-Forward und sekundärer Creater / Ballhandler bei Maccabi, dann aber als primärer offensiver Focal Point und High Level-Passer bei der U20-EM im Sommer 2019.

+ Vielseitiger und vor allem williger Playmaker mit hervorragender Courtvision und fortgeschrittenen Passing Skills. Immer auf der Suche nach freien Mitspielern. Sucht bei eigenen Drives die Kollegen in den Ecken und findet Mitspieler im Dunker Spot. Hat tolles Timing und Decision Making. Starker Passer aus dem Post. Wartet geduldig auf Mismatches. Kann problemlos aus dem Double Team heraus abspielen. Immer auf der Suche nach Möglichkeiten für Weak Side-Pässe. 

+ Liebt die Transition. Versucht das Spiel sofort nach dem eigenen Rebound schnell zu machen – entweder durch punktgenaue Outlet-Pässe oder durch das Finden von mitgelaufenen freien Mitspielern im Open Court.

+ Dank seiner Größe hat er eine starke Übersicht im High PnR. Liebt es, den Roller mit beidhändigen Pässen anzuspielen, hat außerdem ein tollen Touch für gut getimte Bounce Pässe.

+ Besonders beeindruckend ist, wie schnell er reagieren und eine Entscheidung treffen kann. Spricht für hohen Basketball IQ.

+ Ordentlicher Ballhandler für seine Größe. Besitzt ein bereites Arsenal an Moves und eine sehr ansehnliche Hesitation.

+ Prinzipiell gut aussehender, aber ineffizienter Wurf: saubere Form, hoher Release, gute Balance und Range. Lässt sich wahrscheinlich ohne große Probleme auf die Entfernungen in der NBA übertragen.

+ Ist zumindest in der Lage, Pull Up-Jumper zu verwandeln. Bestraft es, wenn Gegner unter Screens durch gehen.

+ Kommt relativ gut zum Korb, ist allerdings nicht der schnellste mit Ball und kein wirklich athletischer Driver. 

+ Relativ solide mit dem Rücken zum Korb. Kann kleinere Matchups zum Korb drücken und über sie drüber scoren.

* Handles reichen, um ihm Platz für eigene Würfe zu verschaffen. Hat aber noch Probleme, Gegner aus dem Dribbling zu schlagen.

* Nicht wirklich ein Faktor aus der Mitteldistanz, zeigte aber Ansätze eines Floaters.

* Strahlte in der Nationalmannschaft kaum Gefahr abseits des Balles aus, war aber mit Maccabi bei geringerem Volumen offball solide. Erzielte einige gute Resultate, wenn beispielsweise Handoffs, Pin Downs oder Flare Screens für ihn gelaufen wurden. Nicht wirklich der schnellste und gefährlichste Spieler in diesen Szenen, trotzdessen aber nützlich.

– Beunruhigende Quoten bei Dreiern und Freiwürfen (27.7 3P% bei Maccabi, 28.6 3P% bei der U20 EM, 58.2 FT% über seine Karriere). Trotz der sauberen Form bleibt die Frage nach seinem Natural Touch als Werfer.

– War gelegentlich ein Ballstopper mit ein paar erzwungenen Würfen. Schließt auch gerne einmal früh in der Shot Clock ab. Muss an seiner Shot Selection arbeiten und außerdem ein konstanterer Schütze werden. Wird von sehr aggressiven Defendern vor große Probleme gestellt, zeigte außerdem kaum Ansätze eines Step Backs oder Side Step Jumpers.

– Starke Defizite als Finisher. Sehr zaghaft, oft nicht entschlossen und physisch genug, fast schon als würde er dem Kontakt ausweichen. Sehr berechenbar auf dem Weg zum Korb, da er zu sehr von der rechten Hand abhängig ist. Kein Above The Rim-Slasher.

– Spielt zu viele Turnover durch risikoreiche Aktionen. Ist zu oft auf den Home Run Pass aus. Außerdem ist er gelegentlich etwas zu übermütig im PnR.

 

DEFENSE:

+ Fühlt sich am wohlsten gegen Power Forwards und langsamere Flügelspieler. Sehr aktiver und starker Help Defender. Rotiert häufig aus der Weak Side zum Korb, um zu helfen. Gute defensive Instinkte als Teamverteidiger.

+ Nicht der athletischste Rimprotector, trotzdem aber ein sehr ordentlicher Helper dank Timing und Länge, macht einen hervorragenden Job sich richtig zu positionieren. Hat bei der EM in dieser Defensivfacette am meisten überzeugt (3.0 Blocks pro 40 Minuten).

+ Außerdem ein toller Rebounder (defensive Reboundrate von 22.8% bei der EM).

* Bringt ordentliche Fußarbeit und Technik mit, um am Perimeter vor vielen Spielertypen bleiben zu können. Teilweise aber zu langsam für kleinere und sehr schnelle Playmaker / Wings.

* Interessanter PnR Defender. Switcht gerne, da er Probleme hat über Screens zu gehen, kann aber durchaus auch am Ballhandler bleiben.

– Neigt gelegentlich zu Ballwatching und ist nicht fokussiert genug. Hilft teilweise zu viel in der Zone. Lässt dafür seinen Mann am Perimeter frei, was ein Problem ist, da Closeouts aufgrund fehlender Schnelligkeit und Beschleunigung eine Schwachstelle seines Spiels sind.

– Nicht der beste Post Defender. Lässt sich von physischeren Gegenspielern zu einfach umherschieben.

 

Overall

Deni Avdija ist einer der interessantesten internationalen Spieler und ein Name, der jetzt schon mit den Lottery-Plätzen des kommenden NBA Drafts in Verbindung gebracht kann. Er hat Talent, die richtige Mentalität und den Basketball IQ, um mal ein gewinnbringender und vielseitig einsetzbarer Spieler auf dem NBA-Niveau zu werden. Es wird interessant sein zu sehen, in welcher Rolle er in der nächsten Saison von Maccabi eingesetzt wird, und wie sich seine Shot Creation Skills und vor allem sein Wurf entwickeln. Vielleicht zeigt er nächste Jahr, dass eine elitärere Fähigkeit in einem bestimmten Bereich, wie beispielsweise beim Playmaking, in ihm schlummert. Es bleiben ein paar Fragen offen. Kann er die erste offensive Option und der primäre Ballhandler und Decision Maker der Offense auf Euroleague-Niveau sein? Kann er abseits des Balles Wert für sein Team generieren, wenn das nicht der Fall sein sollte? Was ist seine geeignetste defensive Rolle? Kann er an Muskelmasse und Core Strength zulegen, um besser gegen stärkere und größere Gegenspieler dagegenzuhalten? Kann er an seiner Explosivität arbeiten, um kleinere, schnellere Matchups vor sich zu halten? Wir werden beobachten, welche Antworten der junge Israeli liefert.

Video

Playlist

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar