Share:
Notifications
Clear all

Phoenix Suns  

Seite 34 / 203
  RSS
t0rchy
(@t0rchy)

Gefühle gehören für einen Fan einfach dazu. Alles andere darf sich gern Analyst schimpfen 😉

Wo wir gerade dabei sind: Ich bin im Moment immer mehr zwiegespalten was unseren erfolgreichen Saisonstart anbetrifft.
Auf der einen Seite ist es toll zu sehen, wie sich das Team präsentiert. Hungrig, spielfreudig, athletisch, ein bisschen naiv und unbeholfen aber doch mit viel Herz bei der Sache. Und dann ein 3-1 Start! Bledsoe mit tollen Stats, Plumlee mindestens solide und auch die Morrii finden Rhythmus, Frye gesund und munter, Green kann was treffen... Eine tolle Spielerauswahl.

Auf der andren Seite: Siege bringen uns ganz streng genommen nichts. Wir brauchen Pingpong Bälle in diesem so toll verschrienen Draft. Wenn Bledsoe zu viel Aufmerksamkeit erhält, könnte er sehr teuer werden in einem sehr dünnen FA Jahr auf der 1. Len wieder wegen seiner Knöchel auf der Bank, Goodwin weiter zahnlos und überfordert... Und dann ein 3-1 Start :/

Wie seht ihr das?

P.S.: Toller Artikel Jonathan, freu mich schon auf die Fortsetzung!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 06/11/2013 3:15 pm
Octavianus
(@Octavianus)

Ich sehe bei den Siegen momentan überhaupt kein Problem. Erstens denke ich nicht, dass wir auch weiterhin so erfolgreich spielen werden, da man die Siege gegen Portland (2-2), Utah (0-4), New Orleans (1-3) einfahren konnte, die bei weitem keinen guten Saisonstart hingelegt haben und doch arg mit der Teamchemie zu kämpfen haben. Das Spiel gegen die Thunder war stark, wobei man auch sehen muss, dass es das erste Spiel von Westbrook nach Knieoperation war und man auch annehmen kann, dass dieses Team in dieser Saison nicht mehr so erfolgreich wie die letzten Jahre spielen wird. Ich werde mir erst ein Urteil bilden, wenn man wirklich gute Teams und direkte Konkurrenten im Westen besiegt, die Spurs sind da doch heute Nacht gleich mal ein netter Richtungsweiser.

Außerdem denke ich, dass Siege nicht schaden können. Es ist nicht mehr 2011, wo wir mit einem Team ohne Zukunft diese Siege eingefahren haben. Wir haben viele junge Spieler, für die diese Spiele eine Auswirkung auf das Selbstvertrauen haben werden, oder will man wirklich mit einem Bledsoe nach einer 15-Siege Saison ernsthaft in Verhandlungen treten. Dass bisher die Rookies Len und Goodwin wenig Spielzeit sehen finde ich gut, da man sie wohl kaum in dieser Saison verbrennen will, wobei ich auch hier erwarte, dass in Zukunft die Minuten bei den beiden hochgehen. Und wenn nicht? Was soll's? Beide sind erst 19 Jahre alt.

Man muss einfach mal erwähnen, was für einen tollen Job unser neuer Coach macht. Er hat ein System entwickelt, dass perfekt auf das Spielmaterial zugeschnitten ist (1. in der Liga bei den Fastbreak-Points). Dazu wird hart und mit viel Elan gespielt und auch die Defense lässt sich sehen. So etwas hat man seid Jahren nicht mehr in Phoenix erlebt. Es erinnert mich alles sehr stark an die "heilige" Second-Unit aus dem 10-11 Team mit den zwei penetrierenden Guards, dem Strecht-Big, dem Wühler in der Mitte und dem role-player auf dem Flügel. Es macht Spaß den ersten Fünf zuzuschauen. 😯

Trotzdem ist natürlich nicht alles positiv, womit ich vor allem die Morris Zwillinge anspreche. Kaum wird man mit Brown und Beasley die gedachten Chucker los, fangen sowohl Marcus, als auch Markieff mit diesem Spaß an. Schlechte Wurfauswahl vor allem bei Markieff mit seinem dummen long-two's, dazu unkonstante Leistungen was den Einsatz auf dem Feld angeht. Außerdem sieht es mir immer so aus, als wenn einer der beiden immer zwanghaft den anderen sucht und dabei einen gefährlichen Pass dem sicheren vorzieht. Ich war sehr enttäuscht, als man beide Optionen gezogen hat, aber McDonough hat gezeigt, dass er weis was er tut.

Der Scola Trade sieht einfach fantastisch aus. Während der gute Luis bei einem sehr guten Team untergebracht wurde, gleichzeitig aber wohl einen weiteren Leistungsabfall hinnehmen muss, haben wir mit Green einen sehr brauchbaren role-player bekommen, der vielleicht noch irgendwie weiter verwendet werden kann, dazu mit Plumlee einen Spieler, der auch in Zukunft in der Big-Man Rotation einen Platz hat und natürlich den Pick im tiefen Draft. Für mich ist das irgendwie der Steal der Offseason.

Wie soll es nun weitergehen? Das Team schaut gut aus, doch vor allem auf der Bank herrscht Verbesserungsbedarf. Ich mochte Ish Smith schon seit Jahren und in eine Rolle als quasi dritter Point Guard passt er meiner Meinung nach sehr gut. Goodwin kann gerne in die Rolle des Shooting Guards hinter Green hineinwachsen. Auf der drei, vier und auch fünf herrscht meiner Meinung nach aber ein Loch, da man auf Len wohl kaum diese Saison setzen kann. Wir bräuchten wohl noch einen dritten Big, auf den man sich verlassen kann, wobei mir bei potentiellen Zielen noch Darrell Arthur einfallen würde, den ich ebenfalls schon seit Jahren hier sehen möchte. Wer weis, vielleicht kann aber auch Okafor dieser big sein, wobei ich hier einen buyout erwarte.

Ich denke, dass wir durchaus eine nette Basis für die Zukunft geschaffen haben, doch hinter vielen Spielern steht halt noch ein Fragezeichen. Für mich gehören in Zukunft sichern zum Kern:

-Eric Bledsoe
-Miles Plumlee
-Archie Goodwin
-Alex Len

Hinter den anderen Spielern steht eben ein großes Fragezeichen. Ich würde gerne Channing langfristig behalten, er passt einfach zu gut zum Team und zur Community, sowohl als Spieler, als auch als Veteran. Man braucht solche Sympathieträger unbedingt. Vielleicht kann man ihn dazu überreden, auf seine player-option, mit Aussicht auf einem langfristigen Vertrag (12/4?) zu verzichten? Was passiert mit Dragic, den McDonough ja Gerüchten zu Folge schon in der Liga anbietet.

Das Team ist wieder "spannend", man schaut sich bisher gerne die Spiele an und die vielen offenen Themen bezüglich der Zukunft regen zum Diskutieren an. Das hatte man mehrere Jahre nun nicht und wir sollten uns bei Sarver bedanken, dass er ein solch gutes Regime (Babby, McDonough) das Vertrauen schenkt. Die Sonne scheint langsam wieder aufzugehen, um mal an Jonathans Artikel anzuknüpfen. 🙂

PS: Schaut sich jemand von euch zwischendurch auch mal die Lakers Spiele an. Nicht nur, dass dieser Kader absolut schlecht zusammen gestellt wurde, sondern auch der Fakt wie "durch" unser aller Lieblings-Kanadier aussieht sind doch zum Teil erschreckend. Der Gute befindet sich in der Verfassung, die er in Phoenix nach einer 3/4 Saison erreicht hatte, schaut man sich mal seine Würfe usw. an. Ich kann noch nicht einmal sagen dass ich darüber traurig bin. So konnte er wenigstens seinen Legenden-Status in Arizona gegen zwei Playoff-Klatschen gegen die Spurs eintauschen. :tup: (Ja, ich weis, ich bin immer noch verbitter)

Selbiges gilt für Amar'e, wobei es mir hier doch leid tut, was mit ihm da geschehen ist. Kein Pepp mehr, keine Athletik, ein Spieler, der 10 Minuten die Nacht bringen kann. Da ist einfach alles weg was diesen Spieler einmal ausgezeichnet hat. Wahnsinn, was aus den drei Stützen des 2010-2011 Conference Finals Team (Nash, Hill, Stoudemire) geworden ist. (Wobei Grant mit seiner TV-Show noch am besten aussieht :mrgreen: )

AntwortZitat
Veröffentlicht : 06/11/2013 3:58 pm
t0rchy
(@t0rchy)

Hey, dich gibt's ja auch noch 🙂
Vielen Dank für deine Sicht, gerade was Hornaceck anbetrifft kann ich dir bis jetzt nur zustimmen. Gegen das wohl im kern routinierteste und bestgecoachte Team der Liga, die Spurs, sah das vergangene Nacht wirklich gut aus. Besonders gefallen hat mir dabei jedoch der Tournaround-bankshot von Plumlee sowie der steal +dunk von Goodwin. Diese beiden plays stehen für so viele Dinge bei den Suns. Vor allem aber für dieses nahezu freche Selbstvertrauen, dass einigen Spieleraussagen zu Folge, ja auch der Verdienst des neuen head coaches sein soll.

Zu Nash/Stoudemire:

Mir tut es um Steve eher leid. Ja man kann schadenfroh sein, dass er gerade zu den Lakers ist dort nicht mehr Erfolg hat als zuvor nur mit wesentlich weniger Aufmerksamkeit auf ihn ad personam. Aber ich gönne ihm seinen Ring. Auch bei den Lakers zur Not... Jetzt scheint der Zug aber vollends abgefahren.

Und Amar'e. Man ist versucht zu sagen, gerade nochmal rechtzeitig. Trotzdem hat sein Abgang den Untergang der Suns eingeläutet. Und ich mag Amar'e. Er ist ein toller Typ und ein wahnsinnig talentierter Basketballspieler. Schade um den Verlauf...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/11/2013 9:36 pm
Jonathan Walker
(@straw)
Admin

Ich sehe bei den Siegen momentan überhaupt kein Problem. Erstens denke ich nicht, dass wir auch weiterhin so erfolgreich spielen werden, da man die Siege gegen Portland (2-2), Utah (0-4), New Orleans (1-3) einfahren konnte, die bei weitem keinen guten Saisonstart hingelegt haben und doch arg mit der Teamchemie zu kämpfen haben. Das Spiel gegen die Thunder war stark, wobei man auch sehen muss, dass es das erste Spiel von Westbrook nach Knieoperation war und man auch annehmen kann, dass dieses Team in dieser Saison nicht mehr so erfolgreich wie die letzten Jahre spielen wird. Ich werde mir erst ein Urteil bilden, wenn man wirklich gute Teams und direkte Konkurrenten im Westen besiegt, die Spurs sind da doch heute Nacht gleich mal ein netter Richtungsweiser.

Auch gegen die Spurs war es natürlich wieder denkbar knapp. Im Moment habe ich fast das Gefühl, man könnte jeden schlagen.
Außerdem denke ich, dass Siege nicht schaden können. Es ist nicht mehr 2011, wo wir mit einem Team ohne Zukunft diese Siege eingefahren haben. Wir haben viele junge Spieler, für die diese Spiele eine Auswirkung auf das Selbstvertrauen haben werden, oder will man wirklich mit einem Bledsoe nach einer 15-Siege Saison ernsthaft in Verhandlungen treten. Dass bisher die Rookies Len und Goodwin wenig Spielzeit sehen finde ich gut, da man sie wohl kaum in dieser Saison verbrennen will, wobei ich auch hier erwarte, dass in Zukunft die Minuten bei den beiden hochgehen. Und wenn nicht? Was soll's? Beide sind erst 19 Jahre alt.

Vollste Zustimmung.
Man muss einfach mal erwähnen, was für einen tollen Job unser neuer Coach macht. Er hat ein System entwickelt, dass perfekt auf das Spielmaterial zugeschnitten ist (1. in der Liga bei den Fastbreak-Points). Dazu wird hart und mit viel Elan gespielt und auch die Defense lässt sich sehen. So etwas hat man seid Jahren nicht mehr in Phoenix erlebt. Es erinnert mich alles sehr stark an die "heilige" Second-Unit aus dem 10-11 Team mit den zwei penetrierenden Guards, dem Strecht-Big, dem Wühler in der Mitte und dem role-player auf dem Flügel. Es macht Spaß den ersten Fünf zuzuschauen. 😯

Es macht unglaublich viel Spaß. Die haarsträubenden Fehler werden immer weniger und jeder scheint sich auf seine Stärken zu konzentrieren. Ich bin richtig heiß auf jedes Spiel. :mrgreen:
Trotzdem ist natürlich nicht alles positiv, womit ich vor allem die Morris Zwillinge anspreche. Kaum wird man mit Brown und Beasley die gedachten Chucker los, fangen sowohl Marcus, als auch Markieff mit diesem Spaß an. Schlechte Wurfauswahl vor allem bei Markieff mit seinem dummen long-two's, dazu unkonstante Leistungen was den Einsatz auf dem Feld angeht.

Und prompt wird Kieff zum WC Player of the Week:

Morris tied for seventh in the Western Conference in scoring (22.8 ppg), 14th in the conference in rebounding (8.0 rpg), eighth in the conference in steals (2.0 spg) and led the league in field goal percentage (.698).
[RealG
Außerdem sieht es mir immer so aus, als wenn einer der beiden immer zwanghaft den anderen sucht und dabei einen gefährlichen Pass dem sicheren vorzieht.

Ich finde es bleibt im Rahmen, in den letzten Spielen hat mir ihr Zusammenspiel sogar recht gut gefallen.
Ich war sehr enttäuscht, als man beide Optionen gezogen hat, aber McDonough hat gezeigt, dass er weis was er tut.

Eben. Und was Kieff angeht, sieht die Entscheidung ja momentan sehr gut aus. Mook kommt auch so langsam, auch wenn er (noch) klar schlechter als sein Bruder ist.
Der Scola Trade sieht einfach fantastisch aus. Während der gute Luis bei einem sehr guten Team untergebracht wurde, gleichzeitig aber wohl einen weiteren Leistungsabfall hinnehmen muss, haben wir mit Green einen sehr brauchbaren role-player bekommen, der vielleicht noch irgendwie weiter verwendet werden kann, dazu mit Plumlee einen Spieler, der auch in Zukunft in der Big-Man Rotation einen Platz hat und natürlich den Pick im tiefen Draft. Für mich ist das irgendwie der Steal der Offseason.

Ich hätte das ja nie erwartet, aber ich mag Gerald "the green machine" Green bei uns bisher sehr gerne. Klar wird es übel, sobald er aus dem Dribbling kreiert und auch defensiv sieht er oft nicht gut aus. Aber sein Spot-up Dreier fällt mit gefühlt 70%, er hängt sich wirklich rein und zu seinen Dunks muss man ja keine Worte mehr verlieren. Der Typ macht Spaß. Bin gespannt, ob er Dragic dauerhaft aus der S5 verdrängen kann.

Plumlee ist weiterhin ein mehr als solider Starter. Dazu der Pick, auch wenn es momentan nur der 30. wäre. Da hat McDonough Larry Legend wirklich ein wenig über den Tisch gezogen. :tup:
Wie soll es nun weitergehen? Das Team schaut gut aus, doch vor allem auf der Bank herrscht Verbesserungsbedarf. Ich mochte Ish Smith schon seit Jahren und in eine Rolle als quasi dritter Point Guard passt er meiner Meinung nach sehr gut. Goodwin kann gerne in die Rolle des Shooting Guards hinter Green hineinwachsen. Auf der drei, vier und auch fünf herrscht meiner Meinung nach aber ein Loch, da man auf Len wohl kaum diese Saison setzen kann. Wir bräuchten wohl noch einen dritten Big, auf den man sich verlassen kann, wobei mir bei potentiellen Zielen noch Darrell Arthur einfallen würde, den ich ebenfalls schon seit Jahren hier sehen möchte. Wer weis, vielleicht kann aber auch Okafor dieser big sein, wobei ich hier einen buyout erwarte.

Gewisse Defizite sind in dieser (Rebuild-)Situation meiner Meinung nach völlig normal und müssen daher nicht zwingend adressiert werden. Die Rotation passt doch, auch da man mal mit den Morii als Bigs small spielt:

Plumlee | Kieff | Kravtsov (Len)
Frye | Kieff | Mook
Tucker | Mook | Christmas
Green | Dragic | Goodwin | Christmas
Bledsoe | Dragic | Smith
Selbiges gilt für Amar'e, wobei es mir hier doch leid tut, was mit ihm da geschehen ist. Kein Pepp mehr, keine Athletik, ein Spieler, der 10 Minuten die Nacht bringen kann. Da ist einfach alles weg was diesen Spieler einmal ausgezeichnet hat. Wahnsinn, was aus den drei Stützen des 2010-2011 Conference Finals Team (Nash, Hill, Stoudemire) geworden ist.

Was Stoudemire angeht: Ihm und seinem $100-Mio-Deal habe ich keine Sekunde nachgetrauert. Das war von Anfang an die richtige Entscheidung (von beiden Seiten).

PS: Wir sind nach zwei Wochen 3. im Westen 😎 Next up: @POR, BKN und @SAC. Würde mich nicht wundern, wenn man danach bei 7-3 steht.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/11/2013 1:42 am
Drobser
(@drobser)

Sooo...habe jetzt auch endlich den Sprung hier ins Forum geschafft. 😉
@Jonathan: Habe beide Artikel von Dir gelesen und muss Dir ein Kompliment machen, tolle Arbeit!!!

Das Team macht momentan einfach Spaß, hatte mich schon auf ne ganz schreckliche Saison am League Pass eingestellt. Jetzt genieße Ich erstmal die Momentaufnahme, besonders Plumlee macht mir viel Spaß. Finde es toll ihm zu zuschauen, erinnert mich ein wenig an amundson, nur mit mehr Skills 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/11/2013 11:16 am
Jonathan Walker
(@straw)
Admin

Sooo...habe jetzt auch endlich den Sprung hier ins Forum geschafft. 😉

Willkommen. :tup:
@Jonathan: Habe beide Artikel von Dir gelesen und muss Dir ein Kompliment machen, tolle Arbeit!!!

Vielen Dank, auch nochmal an Christian aka t0rchy und an Pierre für's Lektorieren der ersten Version. Wenn der Artikel der Crème de la Crème der deutschsprachigen Sunsfans gefällt, dann bin ich zufrieden. 😉
Das Team macht momentan einfach Spaß, hatte mich schon auf ne ganz schreckliche Saison am League Pass eingestellt. Jetzt genieße Ich erstmal die Momentaufnahme, besonders Plumlee macht mir viel Spaß. Finde es toll ihm zu zuschauen, erinnert mich ein wenig an amundson, nur mit mehr Skills 😉

Gar kein so schlechter Vergleich. Hat auf jeden Fall auch das Zeug zum Fanliebling.

Amundson ist heute übrigens bei den Pelicans untergekommen. Freut mich für ihn, nachdem er bei den Clippers (wo er mir gut gefallen hätte) in letzter Minute noch gestrichen wurde.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/11/2013 5:23 pm
t0rchy
(@t0rchy)

Sooo...habe jetzt auch endlich den Sprung hier ins Forum geschafft. 😉
Herzlich Willkommen!

Zur aktuellen Situation:
Es macht wirklich unglaublich viel Spaß,dem Team zuzuschauen. Aber statt ein einem abebben der Energie des Starts hat man eher das Gefühl, wir kommen immer mehr in Fahrt, das Team lernt immer mehr aus seinen Fehlern und Hornaceck avanciert zu einem kleinen Popovich. Jetzt spielt sogar schon Markieff ganz großen Baskektball. Ohne die dummen Fouls.

Na hoffentlich bleibt hier am Ende nicht ein fader Beigeschmack, wenn unser Rebuild ohne einen Top-5 Pick im scheinbar Megawertvollen Draftjahr 2014 auskommen muss. Im Moment sieht es jedenfalls nicht danach aus, als würden wir so schnell abstürzen 😀

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/11/2013 6:41 pm
Sebastian Hansen
(@sebastian-hansen)

Wie ich schon im Philly-Thread geschrieben habe: Charlotte hatte letztes Jahr 7-4 und wurde vorletzter. Abwarten 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/11/2013 7:41 pm
Jonathan Walker
(@straw)
Admin

Es ist ja nicht nur der Fakt, dass die Suns bisher 5 Spiele gewonnen haben, sondern auch wie. Das sah einfach ziemlich überzeugend aus, an beiden Enden des Feldes. Selbst gegen die Thunder und Spurs.

Zach Lowes Meinung zum Thema:
What if the Suns are … good?

It's early, and the schedule has been friendly, with only two of Phoenix's first seven games coming against sure playoff teams. But Phoenix was competitive in losses to the Spurs and Thunder, and any allegedly tanktastic team outscoring opponents by five points per 100 possessions — typically a top-seven overall differential — merits a closer look. Multiple executives from other Western Conference teams have expressed concern that Phoenix might — gulp — be for real.

The Suns have totally revamped their shot-selection profile after jacking the second-most long 2s in the league last season. Three of Phoenix's four rotation bigs have 3-point range, and the Suns are spreading teams thin, letting Eric Bledsoe attack on the pick-and-roll, launching corner 3s, and urging Markieff Morris to attack the basket instead of settling for midrange shots. 'Kieff is averaging nearly 23 points per game on 70 percent shooting over his last four games, and while that can't last, he'll maintain some level of efficiency so long as half his shot attempts are coming in the restricted area.4

But the Suns have really shined on the other side, where they're fifth in points allowed per possession. Mike Longabardi, an assistant coach who worked under Tom Thibodeau in Boston, has Phoenix playing a standard Thibodeau system with shocking success. Everyone is following the rules, Bledsoe is a freaking menace, and opponents are shooting only about 40 percent on close-range shots when Channing Frye, Morris, or Miles Plumlee is near the rim, per SportVU. That's not quite Roy Hibbert–level intimidation, but Tyson Chandler–level work is a giant surprise for this frisky bunch. They're probably not a playoff team, and they certainly wish not to be, but they are way better than anyone anticipated.

Quelle

Der neue Coaching Staff ist einfach "zu gut", wie es aussieht. Aber Lowe hat auch Recht damit, dass unsere Spieler nicht ewig überperformen können.

Mal sehen, wie es gleich gegen die Blazers läuft, die nach ihrer Auftaktniederlage in Phoenix auch gut aufgespielt haben.

PS: Weiter unten im selben Artikel, bei den Dingen die Lowe gefallen...
2. Eric Bledsoe's muscle flex

Some guys do this after absorbing contact for an and-1, and it feels lame or unearned — a bit of false bravado from someone aware of his strength limitations. When Bledsoe does it? Just nod, accept, suppress your terror, and move on with life.
... und die ihm nicht gefallen:
10. "Plum-Dog"

The Suns' otherwise very good announce crew is pushing this as a nickname for Miles Plumlee. We can do better, can't we?

:mrgreen:

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/11/2013 4:16 am
Jonathan Walker
(@straw)
Admin

Was für ein Spiel gestern. Auf beiden Seiten war es lange hässlich. Viele Ballverluste und verlegte Korbleger.

Zum Ende hin überraschten mich zwei Entscheidungen Hornaceks: Warum wurde drei Minuten vor Schluss Christmas für Green gebracht? Green hatte kein schlechtes Spiel, Christmas brachte überhaupt nichts. In der letzten Minuten kam Green dann wieder. Kann mir kaum vorstellen, dass Green konditionell so am Ende war, dass er die Pause unbedingt brauchte. Foultrouble hatte er auch keinen. Verstehe also nicht, wieso man in der Crunchtime den besten Shooter vom Platz nimmt. Auch warum bei Lillards Gamewinner dann Frye auf dem Feld stand, der natürlich prompt die Verteidigung des P&Rs völlig verkackt hat. Meiner Meinung nach zwei Entscheidungen, welche die Chance auf einen Sieg erheblich verschlechtert haben.

Dragics Verletzung, nachdem er uns mit zwei Dreiern im Spiel gehalten hatte, spielte natürlich auch keine kleine Rolle. Und am Ende hatte man trotzdem noch drei (!) Chancen auf den Siegtreffer. Aber hat wohl einfach nicht sollen sein. Mit solchen Niederlagen kann ich immer noch eher leben, als mit Blowouts.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/11/2013 6:46 pm
Drobser
(@drobser)

Ja das war kein schönes Spiel...
Christmas für Green hab ich auch nicht verstanden, zumal der verständlicherweise total kalt von der Bank kam.
Bledsoe gefällt mir in solchen Phasen einfach nicht. Vielleicht hab ich auch ne andere Auffassung von Aufgaben eines Point Guards aber nur noch das P&R laufen? Da konnte doch schon der Hot-Dog erahnen was kommt. Mir fällt da besonders eine Szene ein, als Bledsoe 2 Mann zieht und nur noch den Ball raus zu Morris kicken muss...
Vielleicht erwarte ich auch zuviel von ihm aber er sollte doch auch nen Plan B am Ende haben.

War auch irgendwie nen komisches Spiel, hatte über die ganze Spielzeit nie das Gefühl, dass wir verlieren werden...leider ist es doch passiert! Bin mir aber ziemlich sicher, bleibt Dragic drauf, wird's nicht nochmal eng!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15/11/2013 12:33 am
t0rchy
(@t0rchy)

Ich fand den grundlegenden Verlauf des, leider an sich weniger attraktiven, Spieles sehr gut.

Das Team zeigt, dass es viel kann. Hält mit, kann gewinnen, verliert jedoch knapp.
Ich weiß nicht, ob die Verschlechterung der Rotation am Ende nicht auch bewusst war, da man Angst hat, im undankbaren Mittelfeld zwischen Erstrundenaus und einem schlechten Lottery Pick zu landen. Besonders bei diesem Jahrgang. Irgendwie will ich das nicht so recht glauben, aber auszuschließen ist es nicht.

Sollten wir heute gegen Brooklyn erneut gut spielen und sich tatsächlich unsere aktuelle Spielweise und Erfolgsserie, gemessen an den Erwartungen, fortsetzen wird sich wohl bis zur Deadline noch einiges im Kader tun. Ich kann mir gut vorstellen, dass der steigende Tradewert eines Bledsoe in Verbindung mit der zu erwartenden Verschlechterung des Kaders (wenn eher etwas Pickmäßiges zurück kommt) ihn dann schon zu einem verlockenden Tauschonbjekt macht...
McD hat den Rebuild bisher zu konsequent und radikal durchgezogen und ist wohl auch zu sehr der gelernte Scout, um sich mit lauter zweistelligen Picks zufrieden zu geben, wenn man auf einen franchise player hoffen kann. Oder zwei...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15/11/2013 8:36 am
Jonathan Walker
(@straw)
Admin

Bledsoe gefällt mir in solchen Phasen einfach nicht. Vielleicht hab ich auch ne andere Auffassung von Aufgaben eines Point Guards aber nur noch das P&R laufen? Da konnte doch schon der Hot-Dog erahnen was kommt. Mir fällt da besonders eine Szene ein, als Bledsoe 2 Mann zieht und nur noch den Ball raus zu Morris kicken muss...
Vielleicht erwarte ich auch zuviel von ihm aber er sollte doch auch nen Plan B am Ende haben.

Ich denke, man sollte da wirklich noch nicht zu viel erwarten. Bledsoe ist zum ersten Mal in solchen Situationen, das darf man nicht vergessen. Dafür macht er es schon sehr gut. Meine Erwartungen übertrifft er völlig. Wir sind nur immer noch von Steve Nash verwöhnt...

Das Team zeigt, dass es viel kann. Hält mit, kann gewinnen, verliert jedoch knapp.
Ich weiß nicht, ob die Verschlechterung der Rotation am Ende nicht auch bewusst war, da man Angst hat, im undankbaren Mittelfeld zwischen Erstrundenaus und einem schlechten Lottery Pick zu landen. Besonders bei diesem Jahrgang. Irgendwie will ich das nicht so recht glauben, aber auszuschließen ist es nicht.

Das halte ich für ausgeschlossen. Wie stellst du dir das praktisch vor? Die Coaches haben doch, genauso wie die Spieler, überhaupt kein Interesse daran, Spiele zu verlieren. Das muss man separat vom Management betrachten. Sah auch gegen BKN und SAC je nicht so aus, als ob man das Spiel verlieren wollen würde. Auch wenn ich die Einwechslung Christmas' immer noch nicht verstehe. Aber daraus zu schließen, dass die Niederlage "gewollt" war, geht mir eindeutig zu weit.
Sollten wir heute gegen Brooklyn erneut gut spielen und sich tatsächlich unsere aktuelle Spielweise und Erfolgsserie, gemessen an den Erwartungen, fortsetzen wird sich wohl bis zur Deadline noch einiges im Kader tun. Ich kann mir gut vorstellen, dass der steigende Tradewert eines Bledsoe in Verbindung mit der zu erwartenden Verschlechterung des Kaders (wenn eher etwas Pickmäßiges zurück kommt) ihn dann schon zu einem verlockenden Tauschonbjekt macht...

Ich denke, wenn Bledsoe seine aktuelle Form halbwegs halten kann, ist er untradebar. In einem Trade könnte Phoenix eigentlich nur verlieren, da Bledsoe genau das ist, was die Suns gerade brauchen: Ein junger Spieler mit Allstar-Talent.
McD hat den Rebuild bisher zu konsequent und radikal durchgezogen und ist wohl auch zu sehr der gelernte Scout, um sich mit lauter zweistelligen Picks zufrieden zu geben, wenn man auf einen franchise player hoffen kann. Oder zwei...

Ich zweifle weiterhin nicht daran, dass die Suns einen hohen Pick haben werden. Dafür liegen momentan einfach noch zu viele ambitionierte Teams hinter uns.

Mittlerweile kamen gegen die Nets und Kings zwei weitere knappe Niederlagen dazu, was aber aus bekannten Gründen nicht weiter tragisch ist. Die Suns sind übrigens das einzige Team, welches in jedem seiner Spiele im 4. Viertel eine Führung hatte. Spricht für die Qualität der Spieler und des Coachings, dass man trotzdem fünf dieser Spiele verloren hat, eben für die Unerfahrenheit.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/11/2013 1:23 am
t0rchy
(@t0rchy)

Gerade nach den beiden Niederlagen wird der Wert Bledsoes nochmal einen deutlichen Aufwind bekommen haben.
Ohne Dragic war unsere allgemeine Gefährlichkeit kaum spürbar schlechter. Ohne Bledsoe sind wir im Moment recht blutleer. Wenigstens die Defense funktioniert an einigen Stellen besser, als man das individuell erwartet hätte. Das ist neu in Phoenix.

Was mir ziemliche Verstimmung bereitet hatte, war Len und McLemore auf dem Feld zu sehen. Da wird sich McD noch so einiges, trotz seiner sonst guten Arbeit, anhören müssen. Das war ein Unterschied wie Top5 Pick und 2nd rounder...

Wenigstens Goodwin vermittelte den Eindruck, ein riesiges Potential zu besitzen. Er ist so lang, schnell, spielfreudig und scheint an Offense genauso viel Freude zu haben wie an der Defense. Gerade letzteres lässt mich hoffen, dass sich dieses Projekt noch sehr lohnen kann. Aber 2 - 3 Jahre muss man ihm mindestens noch geben.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/11/2013 1:18 pm
Jonathan Walker
(@straw)
Admin

Wenigstens die Defense funktioniert an einigen Stellen besser, als man das individuell erwartet hätte. Das ist neu in Phoenix.

Das ist Assistant Coach Longabardis Verdienst, der jahrelang für die Defense der Celtics (mit-)verantwortlich war.
Was mir ziemliche Verstimmung bereitet hatte, war Len und McLemore auf dem Feld zu sehen. Da wird sich McD noch so einiges, trotz seiner sonst guten Arbeit, anhören müssen. Das war ein Unterschied wie Top5 Pick und 2nd rounder...

Len kann man doch noch überhaupt nicht bewerten. Ein erstes Fazit kann man vielleicht nach 1-2 Saisons ziehen, ein entgültiges noch viel später...

McLemore hat einen guten Wurf, aber ansonsten sehe ich da auch (noch) nicht all zu viel. Gerade defensiv richtig grausam. Also abwarten.
Wenigstens Goodwin vermittelte den Eindruck, ein riesiges Potential zu besitzen. Er ist so lang, schnell, spielfreudig und scheint an Offense genauso viel Freude zu haben wie an der Defense. Gerade letzteres lässt mich hoffen, dass sich dieses Projekt noch sehr lohnen kann. Aber 2 - 3 Jahre muss man ihm mindestens noch geben.

Goodwin hat noch so viel zu lernen. Gestern erst wieder 0-8 aus dem Feld. Sein einziger verlässlicher Move ist bislang Steal + Breakaway Dunk. :mrgreen:
Ich hoffe, dass Good-One über die Saison noch viel Spielzeit bekommt, denn nur so kann er sich wirklich weiterentwickeln.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23/11/2013 1:14 am
Seite 34 / 203
Share: