Dallas Mavericks, Gedanken

Sollte Nowitzki wechseln?

Von: Holger
Betreff: Nowitzki – Tradeanalyse

Nachrichtentext:
Nach dem peinlichen Einbruch der Mavs in Game 4 – Glaubt ihr Nowitzki wäre woanders besser aufgehoben, ergo hätte größere Championship-Chancen?
Welche Szenarien wären möglich? Ich fände ja Denver (K-Mart nach dieser Saison weg ~ 17 Mio. Cap Space, viel Tradematerial) oder Orlando (als Leckerli für Dwight, im Tausch mit Arenas + Rollenspieler) sehr interessant.
Was haltet ihr davon?

Tatsächlich hat Nowitzki den idealen Zeitpunkt für einen Mannschaftswechsel in der letzten Offseason verpasst. Wie erwartet, verlängerte er sein Wirken in Dallas um vier weitere Jahre. Dabei verzichtete er sogar auf 16 Millionen Dollar Gehalt, die er wohl zusätzlich hätte verdienen können, da er mit Mark Cuban mündlich vereinbarte, dass dieser weiter Geld in das Team investiere. Die Vertragsunterschrift des 32 Jahre alten Power Forwards machte deutlich, dass dieser seinen letzten Lauf auf die Meisterschaft als erste Option bei den Mavericks starten wollte. Dabei sagte man den jetzt stark aufspielenden Bulls nach, sie hätten Interesse an der Verpflichtung Nowitzkis gehabt, einigten sich später jedoch mit Carlos Boozer. Nowitzki versicherte in verschiedenen Interviews immer wieder, dass er nur unter bestimmten Umständen die Franchise wechseln würde. Die Möglichkeit, seine Chancen auf den Titel in vergangener Offseason zu verbessern, sah er nicht. Man darf nicht vergessen, dass auch den Bulls vor Beginn der Saison nicht zugetraut wurde, an der Spitze der Eastern Conference zu stehen, sondern sie eher auf Platz 3 oder 4 schätzte.

Nun, da Nowitzki seinen neuen Vertrag hat, sind die Chancen eines Vereinwechsels gering. Zum einen muss dafür das Paket stimmen. Wie bei den meisten Trades, die einen solch guten Spieler beinhalten, rechnet das Team, das den begehrten Spieler abgibt, mit einem qualitativen Verlustgeschäft. Um das aufzuwiegen, müssen im Gegenzug gute Verträge zurückkommen, sowie das ein oder andere Talent. Welches Team nur, kann solch ein Angebot machen und bietet Nowitzki gleichzeitig bessere sportliche Bedingungen? Im Idealfall sollte die Franchise noch aus dem Osten kommen, um die Entwicklung und mittelfristigen Erfolg des eigenen Teams möglichst wenig zu blockieren. Zudem besteht gar kein Handlungsdruck. Nowitzki selbst ist zu loyal, um jemals einen Trade zu fordern. Er bezeichnet Dallas als seine Heimat, möchte hier seine Karriere beenden und auch einen Titel fühle sich wohl nur wirklich „echt“ an, wenn er mit den Mavericks gewonnen wird. Das weiß auch nicht nur das Management um Cuban und Donnie Nelson, sondern auch die Verantwortlichen der restlichen NBA Teams.

Dennoch sollte man nicht zu vorschnell davon ausgehen, dass Nowitzki nur noch für die Mavericks spielen wird. Falls dem Deutschen bis zur Beendigung seines Vertrages immer noch der Championship Ring fehlt, werden sich Playoff-Mannschaften darum reißen, sich die Dienste von Nowitzki als Rollenspieler (oder in einer größeren Rolle) zu sichern. Er wird zu dem Zeitpunkt 36 Jahre alt sein, 16 Saisons für die Mavericks gespielt haben und sich keine Sorgen mehr um das Finanzielle machen. Keiner der Anhänger wird es  ihm vorwerfen, wenn er zum Ende seiner Karriere nochmal den Versuch starten wird, einen Ring zu ergattern.

Zum Schluss bleibt noch zu sagen, dass es als Fan des NBA Basketballs schade ist, Nowitzki in seiner Prime, mit einem überalternden, teuren Supporting Cast zuschauen zu müssen, der nicht ganz die Klasse hat, um um die Championship mitzuspielen und kaum Platz für Verbesserungen lässt. In einer ähnlichen (wenn auch deutlich schlimmeren) Situation ging Kevin Garnett in der medialen Aufmerksamkeit fast unter. Hoffentlich bleibt es Nowitzki auch noch einmal vergönnt, sich auf der größten Bühne professionellen Basketballs gegen die Besten zu messen: den NBA Finals.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

7 comments

    Schreibe einen Kommentar