Draftprofile 2016

Buddy Hield

Oklahoma Sooners

Datenblatt

Buddy_HieldName: Buddy Hield

Position: Wing

[xrr rating=1/4]  (Rollenspieler)

College: Oklahoma Sooners

College-Erfahrung: Senior

 

20-12, 23-10, 24-11 und 29-8. In jeder seiner vier Spielzeiten an der University of Oklahoma konnte sich das Team um Buddy Hield verbessern. Das vierte Final Four in der Geschichte der Sooners spiegelt diese positive Entwicklung ebenso wider, wie die individuelle Leistung ihres Stars. In den vergangenen drei Jahren zeigte die Formkurve von Buddy Hield stets nach oben. So entwickelte er sich von einem soliden Starter zum Big 12-Conference Player of the Year (2015) und schließlich zum Wooden-Award-Winner (2016). Doch nicht nur diese starke Entwicklung ist es, die Hield für eine Vielzahl von NBA-Teams interessant machen könnte. Vielmehr sind es seine Shootingzahlen, die auf den Mann von den Bahamas aufmerksam machen. Diese waren in seiner letzten College-Saison sogar besser als die von College-Stephen Curry. 

Tools

Die körperlichen Voraussetzungen von Buddy Hield sind eher durchschnittlich. Seine Größe von 6’4″ solide, aber nicht überragend für einen NBA-Wing. Etwas besser sieht seine Armspannweite von 6’9″ aus. Diese kann sich durchaus sehen lassen.

Scoring

Die wohl größte Stärke des Flügelspielers ist sein Shooting. Seine 45,7 3P%, die er von hinter der Dreipunktelinie trifft, deuten darauf hin, dass er diese Starke auch auf sein NBA-Game übertragen sollte. In der Offense der Sooners wurde er dabei häufig als Ballhandler eingesetzt. Dabei bewies er immer wieder, dass er in der Lage ist, für sich selbst zu kreieren:

Doch auch sein Drive profitiert von seinem guten Wurf. Die Räume, die er so schafft, nutzt er mit Hilfe seines stark verbesserten Drives gut aus:

Noch gefährlicher wird diese Vielseitigkeit in der Transition Offense. Hier trifft er nicht nur seine Distanzwürfe, sondern attackiert auch Closeouts sehr gut. Mit 1,31 PPP in der Transition Offense liegt hier eine weitere Stärke des Wings. Probleme bereitet ihm allerdings noch das Absorbieren von Kontakt. Mit einem direkten Gegenspieler an ihm, tut er sich oft noch schwer erfolgreich abzuschließen:

Im Hinblick auf seinen Draft Stock sollte allerdings vor allem seine Fähigkeit als Spot-Up Shooter interessant sein. Dank seines schnellen Release und guten Fundamentals konnte er so in diesen Situationen 1,31 PPP auflegen. Und auch aus Screens kommend, können sich seine 1,25 PPP durchaus sehen lassen. Hield braucht also nicht wirklich den Ball in seinen Händen, um effizient abzuschließen.

Eine Rolle als Spot-Up-Option, ohne Ballhandling-Verantwortung wird er sicherlich bekleiden können. Wie groß seine NBA-Rolle werden wird, hängt davon ob, wie er sich in den nachfolgenden Punkten entwickeln kann.

Playmaking 

Gerade auf NBA-Niveau dürfte Hield so einige Schwierigkeiten haben, was die klassischen Ballhandler-Skills angeht. Bereits am College offenbarten sich gegen aggressive Verteidiger, welche Probleme ihm der Umgang mit dem Ball noch bereitet:

Das zeigen auch seine 4.9 Turnover, die er sich auf 100 Possessions leistet. 

Seine Länge erschwert es ihm zudem zusätzlich. Er ist nicht in der Lage das komplette Feld im Blick zu behalten. Gerade auch, weil er nicht der beste Passer ist, fällt es ihm daher insgesamt schwer seine Mitspieler einzubinden. In Pick’n’Roll-Situationen äußert sich diese Schwäche. Die Option den Abroller anzuspielen, nutzt er zu selten.

Aber auch hier zeigt sich wieder sein Ehrgeiz. Er will sich stets verbessern und ist mittlerweile immerhin in der Lage den freien Mann per Drive and Kick zu finden:

Eine weitere Schwachstelle ist sein ausbaufähiges Decisionmaking. Dieses äußert sich immer wieder in seiner Wurfauswahl. Obwohl der Wurf seine größte Stärke ist besteht die Tendenz, dass er in den Gunner-Modus verfällt und schlechte Abschlüsse forciert:

Defensive

Aufgrund seiner geringen Größe hat Hield auch defensiv einige Probleme. Und das trotz seiner soliden Armspannweite. Das größte Fragezeichen hinter seinem NBA-Stock ist damit seine Verteidigung. Kann er wirklich gegen größere Athleten aus der NBA mithalten? 

Gerade seine Grundlagen in der Verteidigung sind noch ausbaufähig. Große Gegenspieler nutzten gegen ihn ihre körperlichen Vorteile aus. Aber auch gegen schnelle Guards tut er sich schwer. Einmal geschlagen, kommt er oft nicht mehr in eine gute Verteidigungsposition: 

Weitere Probleme bei der Offball-Verteidigung ergeben sich aus seiner Helpside D. Zwar hilft Hield gut aus. Doch er tendiert auch hier zu schlechten Entscheidungen. Er lässt seinem eigenen Gegenspieler oft zu viel Platz und hilft zu sehr aus.

Gerade diese Schwäche in der Offball-Verteidigung wird es schwer machen seine defensiven Defizite zu verstecken. 

Mit seiner Wingspan könnte er sich dennoch zu einem soliden NBA-Verteidiger entwickeln. Und das obwohl er mit 22 Jahren bereits zu den älteren Draftees gehört. Man sollte nie die vorbildliche Einstellung außer Acht lassen, die ihn zum Gewinner der Wooden Awards machte. Es ist ihm also zuzutrauen, dass er sich trotz der defensiven Probleme zu einem guten Verteidiger entwickeln könnte. Auch wenn die Vorzeichen, mit den ausbaufähigen Grundlagen nicht gerade gut stehen.

Statsvergleich innerhalb der Draftclass

statsvergleichwings2016_720

Spielervergleich

Die gute Work Ethic, die Hield an den Tag legt, sorgt für eine schwere Einschätzung seines Spielertypens. Bei optimaler Entwicklung, sollte er es schaffen sich im Playmaking und Verteidigung zu verbessern, wäre eine Rolle in Richtung C.J. McCollum denkbar. Bedeutet ein Shooter der defensiv ein Faktor ist und gleichermaßen seine Mitspieler einbinden kann. Er könnte dann als zweite Offensiv-Option fungieren. Ein weiteres denkbares Szenario wäre eine Entwicklung in Richtung Jamal Crawford, in diesem Fall würde er die zweite Garde eines Spitzenteams anführen und dieses Instant-Offense von der Bank versorgen. Hield sollte sich aber mindestens in die große Riege an puren Shooter einreihen. Dann würde sein Name in einem Atemzug mit Spielern wie Anthony Morrow oder James Jones genannt werden. Dass er nach mehreren Jahren komplett aus der Liga verschwindet, scheint dabei unwahrscheinlich. Dank seines Shootings wird sich über einen längeren Zeitraum in der NBA halten können.  

Draftaussichten 

Gerade durch seine gute Tournament Performance ist Hield in der Gunst vieler NBA-Scouts in die Höhe geschossen. Ähnlich wie im vergangenen Jahr bei Justise Winslow gesehen, scheint eine Wahl in den Top-10 wahrscheinlich. Seine Qualitäten als Offball-Shooter machen ihn in der moderenen NBA für nahezu jedes NBA-Team interessant. 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar