Share:
Notifications
Clear all

New Orleans Pelicans  

Seite 1 / 8
  RSS
Jonathan Walker
(@straw)
Admin

Wen hat sich New Orleans ins Team geholt, wer musste gehen? Welche Transaktionen sollten die Hornets eurer Meinung nach ins Auge fassen? Welches Gerücht sollte sich lieber nicht bestätigen, welches ist interessant? Hier ist der Ort, um Fragen dieser Art zu besprechen.

Zitat
Veröffentlicht : 10/04/2012 11:30 pm
smido83
(@smido83)

So da ja ne Menge los ist in New Orleans möchte ich mich hier auch noch mal schnell äußern.

Ryan Anderson, seines Zeichens ein Scharfschütze auf der PF Position wurde für Ayon, einen durchschnittlichen Center, getradet. Er und Davis sollen wohl zusammen den Frontcourt der Zukunft bilden. Mit Smith hat man obendrein schon einen ordentlichen Bankspieler für die PF Position. Meiner Meinung nach würde ein Haywood als Veteran, welcher ja sehr billig zu haben ist, bestens als Backup-Center ins Team passen. Sein langer Vertrag spricht jedoch gegen eine Verpflichtung. Dann doch eher ein Milicic, welcher zwar unter Haywood anzusiedeln ist, jedoch einen deutlich freundlicheren Restvertrag hat. An beiden scheint man ja auch durchaus interessiert zu sein.

Auf SF muss eigentlich noch was passieren. Aminu ist durchaus ein Talent und wohl auch als Starter vorgesehen. Aber alleine mit dem Rookie Miller, obwohl er von seiner Erfahrung und Spielweise nicht wirklich als solcher gelten kann, als Backup ist man hier viel zu dünn besetzt. Da muss noch was passieren, da man auf dem Flügel sonst arge Probleme bekommen wird.

Nun spricht also doch alles dafür, dass Gordon in New Orleans bleiben wird. Zum einen ist ein Sighn&Trade mit den Suns mittlerweile ausgeschlossen, zum anderen wurde der Starting PG der letzten Saison ohne wirklichen Gegenwert zu den Warriors getradet. Dies spricht glasklar für einen Backcourt aus Gordon und Rivers, den man wohl sofort die Rolle als starting PG geben möchte. Mit Vasques hat man wenigstens halbwegs ordentlichen Ersatz, falls das Experiment in die Hose gehen sollte. Aber hinter ihm wirds auf der Bank auch mehr als dünn. Qualitativ hochwertige Bankspieler gibt es auf den Guard Positionen auch nicht wirklich. Auch hier gilt, noch mindestens ein guter Spieler, besser sogar 2 fehlen im Team. Ohne diese wird es verdammt eng, vor allem wenn man an die Verletzungsanfälligkeit eines Gordon denkt.

Zusammenfassend steht für mich fest, man Plant die Zukunft mit den Startern Rivers - Gordon - Aminu - Anderson - Davis. Momentanes Durchschnittsalter dieser Starting 5 ist 21,2 Jahre. Generell stellt man wohl das deutlich jüngste Team der liga, da alle momentan unter Vertrag stehenden Spieler nicht älter als 26 sind. Die meisten sogar noch deutlich jünger. Mit diesem Team wird man diese Saison keinesfalls um die Playoffs mitspielen, vor allem da man wohl kaum noch hochwertige Alternativen für die Bank verpflichten kann. Aber in 2-3 Jahren, wenn das Team eingespielt und durch weitere Lottery-Pics in der Breite verstärkt wurde, ist meiner Meinung nach eine Entwicklung wie in OKC möglich. Man geht verdammt viel Risiko in New Orleans... Aber wie sagt man doch so schön: Wer nicht wagt der nicht gewinnt!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/07/2012 5:24 pm
d41
 d41
(@d41)

Also ich find nicht das man in NO viel Risiko geht. Eher hat man keine andere Wahl, denn wenn Davis der Franchise-Player wird(gehen wir mal vom besten Fall aus), dann muss man ein Contender-Team in 3-4 Jahren zusammen haben, damit er keine Tradeansprüche etc. stellt, oder etwas später wie bei CP3.

Für mich ist also klar das man verlieren will und weitere Top-Picks in den nächsten Jahren erhält und da frag ich mich, warum man einen verletzungsanfälligen Gordon einen Max-Vertrag anbietet. Ich sehe für NO eher bessere Möglichkeiten ohne ihn zu verlieren, ihn per Trade gegen viele Picks einzutauschen und Platz unter dem Cap zu schaffen. Nächstes Jahr ist deutlich mehr los auf dem FA-Markt und da kann man mit Davis und eventuellen Top-Picks punkten. Das wäre ein größeres Risiko aber auf jeden Fall auch eine Chance 2-3 Superstars zu binden.
Beispiel: Howard(Bynum) und Davis im Frontcourt und vllt kommt dann Paul zurück...Naja, wohl eher nicht, aber 2013 wird halt mehr Klasse da sein und mit Cap-Space, jungen Talenten(min. gute Trademasse, wenn sie sich ordentlich entwickeln, und Davis als zukünftigen Defensive-Player of the Year ist da schon Attraktivität dahinter.
Ich find NO sollte langfristig planen und einem Spieler der gut ist, aber sicher kein Superstar sollte man keinen Max-Vertrag anbieten.
Am besten in der Hinsicht haben es die Spurs gemacht, die Allstar-Spieler(Parker, Ginobili und Duncan) nicht mit Max-Verträgen ausgestattet haben und flexibel geblieben sind.

Oder bin ich arg optimistisch?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/07/2012 7:21 pm
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

ich bekenn mich jetzt mal offen dazu. ich werde ab der nächsten saison die hornets recht genau verfolgen weil ich mich auf jeden fall als teil eines unibrow bandwagons sehe.

zur kaderplanung. bisher gefällt mir die offseason der hornets recht gut.

mit rivers an #10 kann man sehr zufrieden sein. dass man ihn in der summer league auf der eins einsetzt zeigt, dass man schon im vorfeld gedanken gemacht hat und die scouts ihn nicht als hoffnunglosen, rein scorenden zweier sehen, sondern ihm auch die chance einräumen ein moderner aufbau zu werden. funktioniert das, was ich auf grund von rivers bball iq nicht für unwahrscheinlich halte, hat man mit ihm und davis ein tolles duo für picknrolls und bald sogar picknpops.

kamans minuten davis zu überlassen find ich auch eine schöne geste. man vertraut vollkommen auf den neuen potentiellen star und will alles für dessen optimale entwicklung tun. allerdings find ichs mutig noch anderson zu holen und damit davis schon in saison eins auf die fünf schieben zu wollen.

gordon musste gehalten werden. NO, als small market, ist darauf angewiesen seine star zu verlängern. die suns boten das max, also musste man da gleichziehen. es wäre höchstens ein sign&trade in frage gekommen, aber phoenix hätte da kein interessantes paket schnüren können. so hat man einen der besten sgs der liga gehalten. ihn ohne gegenwert ziehen zu lassen, um für eine zukünftige free agency zu planen wär schwachsinn gewesen. deron williams ging dieses jahr nicht nach dallas trotz eines max angebots der mavericks und der möglichkeit neben dirk in der heimat zu spielen. in NO gibts aber nichtmal solche faktoren und auch keinen marc cuban.

jetzt ist es am coaching staff wege zu finden gordon und rivers zusammen spielen lassen zu können.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/07/2012 12:25 pm
smido83
(@smido83)

ich bekenn mich jetzt mal offen dazu. ich werde ab der nächsten saison die hornets recht genau verfolgen weil ich mich auf jeden fall als teil eines unibrow bandwagons sehe.

Ich sage nur: "BOW TO THE BROW!"
Früher oder später wird sich ihm jeder beugen müssen. 😀

Spaß beiseite. Die Hornets setzten alles daran ein 2. OKC zu werden. Alles und jeder mit Erfahrung, aber nicht dem richtigen Talent wurde aus dem Kader entfernt. Was übrig bleibt ist eine Ansammlung junger, hochtalentierter Spieler, welche in den nächsten Jahren zu einem Team heranwachsen sollen. Da man die nächsten beiden Jahre wohl weiterhin tanken kann, werden dann noch die weiteren Schwächen behoben werden.

Klar ist, dass New Orleans ohne wirklichen PG spielen wird. Ähnlich wie eben auch OKC. Ich denke sogar, dass Gordon vorerst der primäre Ballhandler sein wird von dem die Spielzüge ausgehen werden. Rivers wird mit Davis viele Pic&Rolls, sowie Isolations laufen, da dies seine beiden größten Stärken sind. Andersons Aufgabe dürfte klar sein. Für Spacing sorgen, damit Rivers und Gordon ihre Stärken perfekt ausspielen können. Aminu wird sich weiter steigern müssen, da an sonsten im nächsten Draft Spieler wie "Shabazz Muhammad", "Kyle Anderson" oder "Alex Poythress" ganz oben auf New Orleans Wunschliste stehen dürften.

Nicht vergessen sollte man auch Darius Miller! Ein Glue-Guy und Team Spieler wie er im Buche steht. In all dem Hype um Davis/Kidd-Gilchrist und die anderen Starter ging seine Rolle im Meister Team fast unter. Er wird wohl nie über den Status eines Rollenspielers hinauskommen. Aber sein Charakter und sein Einsatz werden ihn noch zu einer wichtigen Stütze in diesem Team machen. Man muss nur mal Davis fragen wie froh der ist weiterhin mit Miller spielen zu können...

Starter: Rivers - Gordon - Aminu - Anderson - Davis
Bank: Vasques - Henry- Miller - Smith/Thomas - ???

Einen Backup Center braucht man noch, dann wäre man bestens für ein Rebuild aufgestellt und könnte mit ein-zwei weiteren Top Pics durchaus den Weg beschreiten den die Thunder bereits erfolgreich beschritten haben. Ich zumindest werden dieses Team auch sehr genau verfolgen. Denn troz der Querelen um den Besitz, den Paul Trade und die Lottery denke ich, dass dieses Team in der Zukunft für ne Menge Furore sorgen wird.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/07/2012 3:02 pm
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

mir fehlt es ehrlich gesagt nicht nur an einem back up center sondern auch an einem fünfer mit qualität. klar wäre davis in der garnettrolle aus der zweiten saisonhälfte letztes jahr denkbar, also als verkappter vierer eine position größer zu spielen und mit einem guten werfer (anderson) und einem selbstentwickelten mitteldistanzwurf ständig für spacing zu sorgen. aber für mich ist davis kein klassischer center. einmal wird er die masse nicht aufbauen können, um ein howard oder bynum zu werden. zum anderen fühlte er sich im college im low post noch nicht wirklich wohl. position beziehen und dann tief den ball bekommen, lag ihm nicht so. viel besser agierte er, wenn er aus dem picknroll kam oder selber auch ein bis zweimal den ball auf den boden brachte.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/07/2012 6:20 pm
smido83
(@smido83)

mir fehlt es ehrlich gesagt nicht nur an einem back up center sondern auch an einem fünfer mit qualität. klar wäre davis in der garnettrolle aus der zweiten saisonhälfte letztes jahr denkbar, also als verkappter vierer eine position größer zu spielen und mit einem guten werfer (anderson) und einem selbstentwickelten mitteldistanzwurf ständig für spacing zu sorgen. aber für mich ist davis kein klassischer center. einmal wird er die masse nicht aufbauen können, um ein howard oder bynum zu werden. zum anderen fühlte er sich im college im low post noch nicht wirklich wohl. position beziehen und dann tief den ball bekommen, lag ihm nicht so. viel besser agierte er, wenn er aus dem picknroll kam oder selber auch ein bis zweimal den ball auf den boden brachte.

Also muss denn ein Center offensiv immer nur über die Low Post Fähigkeiten definiert werden? Klar ist, dass aus Davis nie ein Bynum oder Howard werden wird. Dafür hat er andere Fähigkeiten die diese beiden Spieler nicht besitzen. Er ist unglaublich schnell und wendig, ist für einen Big Man ein überdurchschnittlich guter Ballhandler, er kann passen, ist ein guter Freiwerfer und sein Jumper wird immer sicherer.

Viel wichtiger als die Offense ist für mich jedoch, ob er auf der 5 die "normalen", also größeren und stärkeren, Center verteidigen kann. Denn im Post die Gegner vom scoren abzuhalten wird ihm meiner Meinung nach schwerer fallen als offensiv zu seinen Punkten zu kommen. Shot Blocking, help Defense, Pic&Roll oder Pic&Pop Verteidigung... da sehe ich weniger Probleme. Aber sich im 1gg1 im Post zu behaupten bzw. sich die Positionen für Defensivrebounds zu erarbeiten wird bedeutend schwieriger werden als am College.

Ich habe noch kein Spiel des US Teams gesehen, weshalb ich nicht weiß ob er die letzten Monate im Kraftraum etwas zulegen konnte. Aber bei seiner Einstellung und seinem Willen denke ich, dass er in 2-3 Jahren zu den besten Centern bzw. Big Men der NBA zählen wird. Auch wenn sein Spiel nie dem eines Bynum oder Howard ähneln wird.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/07/2012 7:08 pm
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

du sagst es doch selbst. davis kann auf beiden seiten des feldes mit massigen gegenspielern nicht mithalten. warum ihn dann nicht dauerhaft auf die vier verschieben und einen körperlichen bigman neben ihn stellen? du hast alle stärken aufgezählt. diese kann er als power forward sher gut ausspielen und seine eine schwäche (seine masse) wäre etwas vermindert.

für mich ist anderson nicht die ideale ergänzung zu ihm. von mir aus müssen wir die positionen auf groß auch nicht benennen. aber ich weiß, dass es davis gegen die howards, bynums oder aber auch zach randolphs dieser welt schwer haben wird.

verdammt, kwame brown wird ja leider schon starter bei den sixers.. 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/07/2012 7:59 pm
Jonathan Walker
(@straw)
Admin

Die massigen und gleichzeitig offensiv gefährlichen Spieler in der Liga lassen sich doch aber auch fast an einer Hand abzählen. Bynum, Howard, Gasol/Randolph, Jefferson, Hibbert, Kaman. Einen Big Body für die Fünf kann man immer noch bekommen, wenn es bei den Hornets um Siege geht.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/07/2012 10:53 pm
smido83
(@smido83)

Die massigen und gleichzeitig offensiv gefährlichen Spieler in der Liga lassen sich doch aber auch fast an einer Hand abzählen. Bynum, Howard, Gasol/Randolph, Jefferson, Hibbert, Kaman. Einen Big Body für die Fünf kann man immer noch bekommen, wenn es bei den Hornets um Siege geht.

So ist es. Diese Saison hat man doch eh null Erwartungen. Ergo kann man ja versuchen ob's mit ihm auf der 5 klappt. Momentan scheint er sich beim US Team zwischen all den Superstars nicht allzu schlecht anzustellen. Zumindest stellt er den "Defensive Player of the Year" a.k.a. Tyson Chandler etwas in den Schatten! 😉

Bin mir nicht ganz sicher, aber zumindest einen First Rounder hat man doch in der nächsten Saison, oder? Wenns denn unbedingt nötig ist kann man dort ja dann einen "richtigen" Center bekommen, der dann zusammen mit Davis und Anderson die Frontcourt Rotation bilden kann. Wie siehts denn eigentlich mit Smith aus? Kann der vieleicht im Post ordentlich verteidigen? So genau hab ich NO letzte Saison nicht verfolgt, aber zumindest die Größe und eigentlich auch das Gewicht dazu sollte er haben.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/07/2012 11:37 pm
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

soso, die hornets sind laut adrian wojnarowski also an robin lopez dran. gefällt mir, weil der hornetsstaff anscheinend so denk wie ich. davis ist ein nba-vierer und sollte jetzt nicht gezwungen werden plötzlich als center auflaufen zu müssen. gewinnen hin oder her. warum sollte davis sich erst mit einem anderen spiel beschäftigen, wenn man ihn langfristig doch auf power forward sieht? dies schließt ja kleinere lineups mit anderson und ihm auf center nicht aus.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25/07/2012 1:17 pm
Jan Karon
(@janonym)

Ich sehe das alles recht entspannt, ehrlich gesagt. Klar, Davis ist kein Fünfer, und nein, er wird auch nie jemand werden, der gegen Bynum/Dwight gegenhalten kann. Aber wie Jonathan schon sagte: Wieviele massige Center gibt es in der NBA? Eine Handvoll. Wieviele davon sind individuell so gut, dass sie in einer Serie dominieren könnten? Bynum, Howard, Jefferson, vielleicht Randolph. Die wird Davis nicht halten können. Muss er das? Ich denke nicht, man sieht doch an Teams wie Miami oder OKC, dass die Tendenz dazu geht, einen Big Body im Roster zu haben, der im Notfall gegen eben solche Brocken seine Minuten verrichtet. Und geht es diese Saison gegen diese, hat man mit Smith/Lopez zwei Jungs, die sich nicht zu schade sind, da gegenzuhalten. Einen "Großen" zu signen, der mit 120kg, fünf Fouls und bisschen Defense dienen kann, wird nicht das Problem sein.

Auch der die Personalie von Ryan Anderson sollte man gelassen entgegentreten. Er wird möglicherweise nicht starten, wenn es Match-Up-technisch Probleme geben wird. Dann hat man mit Smith oder Lopez immer noch Leute, die neben Davis auflaufen können. Wird er am Ende des Spieles neben Davis auf dem Feld stehen? Ich denke schon. Zumal passt sein Spacing perfekt zu den Penetrationen von Gordon/Rivers und dem Pick-and-Roll mit Davis passt. Ich halte ihn mit 9 Millionen/Jahr übrigens auch für ein Schnäppchen, insbesondere wenn man sich ähnliche Spieler (Jeff Green, Ersan Ilyasova) und deren neue Gehälter ansieht.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/08/2012 5:41 am
smido83
(@smido83)

Lange nichts mehr los gewesen hier... daher möchte ich mal ein kurzes Zwischenfazit zur bisherigen Saison der New Orleans "Pelicans" ziehen. Zuerst mal einige Team Stats auf die ich mich zum Vergleich im Laufe des Textes öfters beziehen werde.

ORtg: 104.7 (#13) / DRtg: 109.2 (#28) / Pace: 88.7 (#29) / TRB 50,5% (13) / eFG% .493 (#14) / TO 14,1% (#21)

Nun fange ich mal der Größe nach an! 😉

Center: Lopez/Smith:
Sie spielen ihre Rollen bisher recht gut. Mit Lopez auf dem Platz spielt NO zusätzlich auch eine deutlich bessere Offensive (ORtg 116), was mich durchaus überrascht hat. Einzig die Reboundwerte der beiden sind für ihre Größe und Masse eher unterdurchschnittlich. Sollte sich Lopez in diesem Bereich (scheint in der Familie zu liegen...) noch etwas verbessern, dann könnte aus ihm ein solider 30 Min Starter auf der 5 werden.

Powerforward: Davis/Anderson:
Davis spielt für mich eine sehr gute Rookiesaison. Vor allem da er immer wieder mit Verletzungen zu tun hat und somit wohl noch nicht bei voller Leistungsstärke ist. Jedoch ist er bereits jetzt, wie man es vermuten konnte, der wichtigste Faktor der NO Defensive (DRtg: 103, DRB%: 22,2, 1,8 BPG, 1,2 SPG), kann mit seinen 13 PPG bei .531 eFG% aber auch offensiv durchaus überzeugen (Ortg: 111). Zusammen mit Anderson, einen offensiv starken Stretch 4 (ORtg: 117, eFG%: .543, 16,8 PPG, 3 Dreier bei rund .40 3P%), dürfte man für die Zukunft auf PF bestens aufgestellt sein.

Smallforward: Aminu/Thomas/Miller:
Hier beginnt die Problemzone der "Pelicans". Aminu ist ein für seine Position überdurchschnittlicher Rebounder (DRB%: 26,0, TRB%: 16,6) zusammen mit seiner für NO überdurchschnittlichen Gesamtdefensive (DRtg: 104) enden aber auch seine Qualitäten. Offensiv hat er kaum Impact ( eFG% .483, ORtg: 98). Nimmt man noch seine überduchschnittlich hohe TO% von 19,8 dazu, dann besitzt er meiner Meinung nach einfach nicht die Qualität um als Starter in einem guten NBA Team zu spielen. Da seine beiden primären Backups auch nicht viel besser sind, bzw. bestens als Rollenspieler angesehen werden können, besteht hier für mich die größte Baustelle (nur knapp, aber dazu gleich mehr). Wenn man davon ausgeht, dass man mit dem eigenen Pic a4 - 6 ziehen wird, kann man nur Hoffen, dass Muhammad (unwahrscheinlich) oder Porter (durchaus möglich) noch zu haben sind.

Guards: Vasques/Gordon/Roberts/Rivers/Mason/Henry
Ne riesen Auswahl. Darunter einer der besten Passer der Liga und einer der talentiertesten SG der NBA, sowie ein hochtalentierter Comboguard Rookie... das sollte doch eigentlich ne gute Rotation sein. Ist es jedoch nicht! Auch wenn mir Vasques mit seinen Stats beim Yahoo Fantasy-Game sehr gute Dienste leistet, ist seine Rolle in NO viel zu groß. Seine 13,8 PPG, 9,3 Assists und 2,7 A/TO lesen sich natürlich für einen PG sehr gut. Jedoch spielt NO mit ihm nur eine durchschnittliche Offensive (ORtg: 104), sowie eine richtig schlechte Defensive (DRtg: 112). Gleiches gilt für Gordon, welcher momentan unglaublich ineffektiv spielt (eFG:% .463, ORtg: 102, DRtg: 112). Bei ihm sollte man jedoch bedenken, dass er gerade erst wieder fit geworden ist und wohl noch ne Weile braucht seine Form zu finden. Nun könnte man sagen, man hat mit Rivers ja noch einen hochtalentierten Combo Guard in der Hinterhand, der diese zwei entlasten könnte. Nur spielt dieser eine grauenhafte Rookie Saison. Da funktioniert rein garnix bei ihm. Offensiv ist er in allen bereichen eine riesen Enttäuschung (eFG%: !!!.377!!!, ORtg: 84) und auch defensiv ist er nicht besser (DRtg: 113). Da auch die restlichen Rotationsspieler bestenfalls mittelmäßig sind muss eigentlich auch hier was passieren. Nur hat man eben nur den eigenen Firstronder im nächsten Draft. So dass man höchstens über die Free Agency oder einen Trade die Qualität im Backcourt verbessern könnte. Nur fällt mir da momentan kein Spieler ein der bezahlbar wäre und wirklich hilft, bzw. für den man um Rivers ein Tradepaket schnüren könnte. Wer ne Idee hat, einfach posten!

Zusammenfassung:
Ich war zuerst einmal vollkommen überrascht, das NO als jungen und sehr atlethisches Team die 2. langsamste Pace der Liga spielt. Gordon, Rivers, Aminu und auch Davis sind doch eigentlich von ihrer Schnelligkeit her für das Fastbreak Spiel, bzw. schnelle Abschlüsse wie geschaffen. Liegt es nur an Vasques und seinem Stil das NO so langsam spielt? Nen Altersschnitt von 24 und das Team spielt langsamer wie Boston odere New York... das kann doch garnicht sein.

Meiner Meinung nach hat dieses Team auf dem Flügel und auf den Guard Positionen noch jede Menge Baustellen. Da Rivers ne einzige Enttäuschung ist und die beiden momentanen Starting Gaurds vor allem Defensiv echte Probleme haben, muss vor allem hier über die Free Agency bzw. Trades gehandelt werden. Vieleicht will Doc Rivers ja seinen Sohn gerne unter die Fittiche nehmen und man bekommt Courtney Lee + 1st Rounder als Gegenleistung? ( http://espn.go.com/nba/tradeMachine?tradeId=b4h2rdy ) So oder so, die Qualität im Backcourt reicht nicht aus um in 2 - 3 Jahren um die Playoffs mitzuspielen. Jeh nachdem wo man zieht kann man jedoch im nächsten Draft zumindest die Lücke auf SF füllen. Aminu als Energy Guy von der Bank hinter einem offensiv potenten Spieler wie Huhammad wäre durchaus ne top Kombination. Im Frontcourt hingegen sehe ich kaum Handlungsbedarf. Die 4 Rotationsspieler sind allesamt jung, ergänzen sich gut, sind entwicklungsfähig und vor allem der Star des Teams hat noch lange lange nicht seine volle Leistungsfähigkeit erreicht.

Insgesamt besteht also durchaus noch ne Menge Handlungsbedarf. Mehr als ich vor der Saison angenommen hatte. Das Rivers der wohl größte Burst der Top10 Rookies ist hätte ich nämlich so nicht wirklich erwartet. Mag das Team insgesamt eine durchaus ordentliche und wohl noch besser werdende Offensive (Davis mit Upset, Gordon nicht fit) besitzen, so hapert es vor allem im Backcourt klar an der Defensive (kein Guard mir nem DRtg besser als 110).

Jemand Vorschläge wer dem Team entweder per Trade, als Free Agent im nächsten Sommer, oder auch via Draft wirklich helfen könnte die Schwachstellen zu beseitigen? Mögen die wilden Spekulationen beginnen!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/02/2013 1:42 pm

Zusammenfassung:
Ich war zuerst einmal vollkommen überrascht, das NO als jungen und sehr atlethisches Team die 2. langsamste Pace der Liga spielt. Gordon, Rivers, Aminu und auch Davis sind doch eigentlich von ihrer Schnelligkeit her für das Fastbreak Spiel, bzw. schnelle Abschlüsse wie geschaffen. Liegt es nur an Vasques und seinem Stil das NO so langsam spielt? Nen Altersschnitt von 24 und das Team spielt langsamer wie Boston odere New York... das kann doch garnicht sein.

Zitat von Coach Monty Williams:
"We don't have enough offensive firepower to go out and try to outscore teams."

FoxNews.com

Es scheint einfach die Devise vom Coach zu sein, nicht zu versuchen, auf das Gaspedal zu drücken, damit es zu keinem Scoring-Duell mit einer höheren Anzahl an Possessions kommt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/02/2013 6:41 pm
smido83
(@smido83)

Zitat von Coach Monty Williams:
"We don't have enough offensive firepower to go out and try to outscore teams."

FoxNews.com

Es scheint einfach die Devise vom Coach zu sein, nicht zu versuchen, auf das Gaspedal zu drücken, damit es zu keinem Scoring-Duell mit einer höheren Anzahl an Possessions kommt.

Haha... das finde ich interessant. Als unterdurchschnittliches bzw. schwaches defensivteam will man langsam spielen, damit der Gegner nicht so viele Würfe bekommt. Macht diese kombination wirklich Sinn? Vor alem wenn man am Perimeter eklatante Defensivschwächen hat und somit der Gegner eine deutlich bessere FG% hat? Oder wenn man mit über 14 To auch in der langsamen offensive alles andere als Effizient spielt?

Vieleicht kann mir auch hier mal der Expertenkreis helfen und erklären wie das zusammen passt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 04/02/2013 11:10 am
Seite 1 / 8
Share: