3+1 on 1: Das MVP-R...
 
Share:
Notifications
Clear all

3+1 on 1: Das MVP-Rennen  

Seite 1 / 3
  RSS
Julian Lage
(@yul)
Admin

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus einem Go-to-Guys-Artikel.  Gesamten Artikel lesen.
Wer sollte MVP werden, und wieso? Vier Redakteure argumentieren für ihre Picks LeBron James, Russell Westbrook, Kawhi Leonard und James Harden.

Zitat
Veröffentlicht : 06/03/2017 8:42 pm
d41
 d41
(@d41)

Kawhi hat heute gezeigt warum er mvp werden muss. Er kann eben auch defensiv spiele gewinnen.

James und Harden sehe ich knapp dahinter. RW hat nur die Stats aber kein Teamerfolg. Sowohl defense als auch offense sind einfach nicht elitär.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 9:01 am
STAT
 STAT
(@STAT)

Tier 1: Harden
Tier 2: James, Kawhi, Russ

Tendenziell würde ich mich im Zweifel aufgrund des Gesamtpakets (Offense und Defense) für James und Kawhi auf Platz 2 und 3 entscheiden. Manchmal frage ich mich ob die Cavs ohne James überhaupt in die Playoffs kommen würden und Kawhi ist eigentlich der Spieler den ich persönlich immer in meinem Team haben möchte. Großartiger Kopf einer großartigen Franchise. Aber letztendlich sind das bei mir Nuancen. Allen vier würde ich den Titel gönnen und so wie Russ mit Herz und Leidenschaft seine Thunder trägt würde es keinen falschen treffen.

Aber was Harden da abliefert ist schon sehr, sehr krass. Respekt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 10:13 am
Bart_Simpson
(@bart_simpson)

Interessanter Artikel zu einem interessanten Zeitpunkt 🙂

Nach dem Spiel Rockets - Spurs und dem lesen des Artikels habe ich mich gefragt, ist der Supporting Cast von Leonard wirklich so viel besser, als das was Harden und Westbrook an ihrer Seite haben?

Hier mal ein Vergleich der wichtigsten Rotationsspieler der Teams:

Ariza: ORat = 111, DRat = 107, USG% = 14,3
Capela: ORat = 121, DRat = 105, USG% = 20,0
Beverley: ORat = 118, DRat = 106, USG% = 14,0
Anderson: ORat = 118, DRat = 112, USG% = 17,9
Gordon: ORat = 110, DRat = 112, USG% = 23,1

Adams: ORat = 114, DRat = 106, USG% = 16,8
Oladipo: ORat = 108, DRat = 109, USG% = 21,0
Kanter: ORat = 117, DRat = 107, USG% = 26,6

Parker: ORat = 109, DRat = 109, USG% = 20,1
Green: ORat = 105, DRat= 104, USG% = 12,9
Gasol: ORat = 115, DRat = 101, USG% = 20,5
Ginobili: ORat = 105, DRat = 102, USG% = 20,3
Lee: ORat = 122, DRat = 103, USG% = 16,8
Dedmon: ORat = 126, DRat = 98, USG% = 12,4
Aldridge: ORat = 111, DRat = 104, USG% = 25,4

Ich würde anhand der Zahlen behaupten, dass die Spurs eindeutig tiefer sind, als die Rockets oder Thunder. Jedoch Leonard nicht deutlich mehr Unterstützung durch Mitspieler bekommt, als es Harden oder Westbrook tun.

Die Spurs haben viele Spezialisten in ihren Reihen, die entweder vorne gut sind, oder hinten gut sind. Aber es ist kein Spieler für mich erkennbar, der Leonard eine Last beim Scoring oder ähnlich abnimmt, sicher kann man behaupten, Parker unterstützt beim kreieren von Wurfversuchen, jedoch kann man Gordon, Williams und auch Oladipo auch in diese Kategorie zählen.

Für mich ist nach Ansicht dieser Zahlen noch klarer, dass Kawhi Leonard den MVP Award meiner Meinung nach verdient hat.

Btw, Aldridge sieht ähnlich aus wie Kanter...wer hätte das erwartet?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 12:56 pm
Philipp Rück
(@poohdini)

Ganz ganz starkes Teil, Jungs, wirklich von jedem hervorragend für seinen Spieler argumentiert. Da gibt es, bis auf einen Punkt (dazu gleich), nix zu meckern. Ich finde es dieses Jahr so schwierig wie schon lange nicht mehr, meine Stimme zu verteilen. Alle 4 liefern überragende Leistungen ab.

Interessant finde ich hierbei vor allem, dass ich eigentlich isoliert betrachtet James eigentlich am schwächsten finde, wenn ich mir Zahlen und Rolle anschaue. Aber es ist umso beeindruckender, dass er trotz eines relativ guten Mitspielerpools die besten +/- Werte hat. LeBron macht seine Teams einfach immer so viel besser, das ist so schwierig zu fassen.

Insgesamt musst man sagen, dass Leonard zwar der beste Verteidiger der 4 ist, und da stimme ich Nicho auch uneingeschränkt zu. Aber andererseits kann Kawhi in Sachen Playmaking mit den anderen nicht mithalten. Das störte aber in den vergangenen 2 Jahren bei Curry auch niemanden. Dennoch hat Kawhi jede Kritik, die ich noch letztes Jahr zurecht (!) hatte, entkräftet. Er hat nahezu fast jeden Schritt gemacht, der ihm noch gefehlt hat.

Mein einer Kritikpunkt an der Argumentation mancher hier: Teamerfolg. Es liest sich so, als würdet ihr ein historisches Kriterium für die MVP Wahl euch zunutze machen. Rein auf die Sache bezogen finde ich es aber kein sinnvolles Argument. Westbrooks Team ist einfach kompletter trash, er kann auch wenig dafür, dass er mit Mist spielen muss. Erfolg ist immer noch eine Errungenschaft, die nur im Team errungen werden kann. Die On/Off-Werte zeigen ja annähernd, wo das OKC Team ohne Russ wäre.
Mal als Denkanstoß: Welcher Spieler außer Oladipo wäre Starter bei einem fitten Sixers Team? Niemand IMO. Die Thunder sind wirklich so schlecht, und noch dazu absolut unpassend zu Russ. Ich glaube, ohne Russ wäre dieses Team am Boden der Western Conference: diese Aussage trifft auf kein anderes Team zu.

Der langen Rede kurzer Sinn: Ich tue mir unheimlich schwer, einen Favoriten wirklich auszumachen: Weil der MVP aber eine individuelle Auszeichnung ist und ich es ungemein schwierig finde, in einem Umfeld von dem der Thuner effizient zu scoren, gehe ich mit Russ - wenn auch nur minimal und wenn auch nur Stand heute.

Edit: Achso. Nur wegen des gestrigen Spiels jetzt auch den Kawhi Zug aufzuspringen, ist ziemlicher Unfug. Ein Spiel macht keine Saison.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 1:18 pm
Sebastian Hansen
(@sebastian-hansen)

Mal als Denkanstoß: Welcher Spieler außer Oladipo wäre Starter bei einem fitten Sixers Team? Niemand IMO. Die Thunder sind wirklich so schlecht, und noch dazu absolut unpassend zu Russ. Ich glaube, ohne Russ wäre dieses Team am Boden der Western Conference: diese Aussage trifft auf kein anderes Team zu.

Ich glaub Adams ist schon noch besser als Embiid, zumindest in der zurzeitigen Konstellation (Embiid Rookie und null Erfahrung) 😉
Sonst gebe ich dir aber Recht. Russ Team ist - insbesondere in Sachen offensiver Creation - richtig am Arsch und OKC wäre, wie ich ja auch geschrieben habe, ohne Russ im Rennen um die schlechteste Bilanz der Liga.

Ich persönlich würde mich natürlich sehr freuen, wenn Russ den Award bekommen würde (einfach auch als Kompensation für den Titel, den er wohl leider nie holen wird, zumindest nicht als bester Spieler eines Teams), könnte aber vor allem mit Harden genauso leben. Dessen Leistungen sind halt ebenfalls extrem gut.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 1:34 pm
Philipp Rück
(@poohdini)

Mal als Denkanstoß: Welcher Spieler außer Oladipo wäre Starter bei einem fitten Sixers Team? Niemand IMO. Die Thunder sind wirklich so schlecht, und noch dazu absolut unpassend zu Russ. Ich glaube, ohne Russ wäre dieses Team am Boden der Western Conference: diese Aussage trifft auf kein anderes Team zu.

Ich glaub Adams ist schon noch besser als Embiid, zumindest in der zurzeitigen Konstellation (Embiid Rookie und null Erfahrung) 😉

Keine Chance. Embiid kann offensiv kreieren und ist defensiv wahrscheinlich schon besser.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 2:25 pm
STAT
 STAT
(@STAT)

Westbrooks Team ist einfach kompletter trash, er kann auch wenig dafür, dass er mit Mist spielen muss. Erfolg ist immer noch eine Errungenschaft, die nur im Team errungen werden kann. Die On/Off-Werte zeigen ja annähernd, wo das OKC Team ohne Russ wäre.
Finde ich ein wenig hart. Über die qualitativen Defizite, die Kaderzusammenstellung wurde von unseren OKC-Fans ja eigentlich schon alles gesagt. Aber eine Heimbilanz von 23-8 kommt ja nicht nur zustande weil Russ komplett alleine dafür verantwortlich ist. Ohne ihn wäre nichts los. Daran gibt es keinen Zweifel. Aber so wie Westbrook das Team trägt, so arbeitet ja auch der Rest (mehr oder weniger) für Russ. Ohne seine Mitspieler würde er niemals so viele Rebounds abgreifen können und wiederrum damit seinem Team helfen.

Vor der Saison war so gut wie jeder (ich vorne dabei) der Meinung, dass der Supporting Cast der Thunder besser als der von den Rockets für Harden ist. Nun hinterher mussten wir feststellen das die Rockets den Kader besser zusammengestellt haben.

Sollte Donovan, wie Pillendreher sagt, wirklich schlechte Arbeit leisten würde ich noch einen Trainerwechsel abwarten bis ich die Thunder als Mist bezeichnen würde. Die Leistungen von Russ sind abartig und er ist der große Hauptgrund, aber eine positive Bilanz kommt doch nicht wegen einem Spieler zustande. Vor der Saison hätte jeder die aktuelle Bilanz von OKC unterschrieben und als ok/gut bewertet.

Es gibt nur ein Problem. Man ging davon aus der Trend unabhängig von der Bilanz jetzt zu diesem Zeitpunkt in eine positive Richtung zeigt und z.B. Adams und Dipo einen Sprung gemacht hätten, das Team besser eingespielt sei, etc.

Aber offensichtlich, wenn die Jungs hier Recht haben, liegen die Probleme tiefgründiger und es liegt nicht nur an fehlender Qualität. Das soll Westbrook's Leistung in keinsterweise schmälern, aber wenn alle Luftpumpen wären, würden die Thunder auch mit Russ nicht so dastehen. Das man auswärts nichts gebacken bekommt, hat bestimmt seine Ursachen und das hat auch sicher mit der (fehlenden) Qualität der Spieler zu tun. Aber umgekhert eben auch.

Ich persönlich bin von der Entwicklung von Adams und Oladipo enttäuscht. Was auch immer die Ursachen sind, keine Ahnung. Aber das sind imo trotzdem durchaus brauchbare Spieler. Selbst Kanter von dem ich nichts halte liefert seine Zahlen ab. Roberson gilt als Eliteverteidiger. Gibson hat einen guten Ruf. McDermott ist individuell betrachtet auch nicht nutzlos. Man könnte fast meinen Westbrook führt die Nets im Westen in die Playoffs.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 2:39 pm
kdurant35
(@kdurant35)

Finde es dieses Jahr auch verdammt schwer. Ohne KDs Verletzung wären es gar 5 die es verdient hätten.

Man kann bei denen vier bisher eigentlich kaum etwas falsch machen.

Bei James finde ich den Unterschied zwischen on/off am Beeindruckensten. Denn im Gegensatz zu Rus hat er bessere Backups und Mitspieler die das eigentlich besser können sollten. Aber wiederholt zeigt sich wie große Probleme sein Team ohne ihn hat. Was mir Cleveland und Miami nach dessen Abgang ppassiere bestätigt sich auch bei den Cavs im kleineren Rahmen.

Über Leonard wurde hier schon alles gesagt. Gerade offensiv wieder ein großer Schritt nach vorn. Und wenn man O und D nur annähernd gleich bewertet die klare Nummer eins. Bleibt halt das Problem wie man das Verhältnis ansetzt.

Harden hab ich derzeit knapp vorn. Neben seiner beeindruckenden individuellen Entwicklung ist die gesamte Saison der Rockets beeindruckend. Hatte sie ca auf 5 oder 6 im Westen. Die drittbeste Bilanz der Liga hätte ich denen nie zugetraut. Und Hardens Rolle im System von D'Antoni ist da nicht zu unterschätzen.

Bei Rus hätte ich ähnliche Zahlen erwartet. Aber er ist doch effektiver als ich gedacht hätte. Gerade seine Dreier und in der Crunchtime hätte ich ihn nicht so stark eingeschätzt. Wenn man gesehen hat wie er letzte Saison mit starkem supporting cast teils wild draufgeballert hat, hätte ich viel wilderes von ihm erwartet.
Obwohl er individuell der beste Spieler der Saison ist, ist dies aber genau mein größtes Problem mit ihm. Denn das Argument was er mit besseren Mitspielern leisten könnte zieht bei mir nicht so richtig. Denn seine Spielweise war mit diesen nicht groß anders.
Er ist für mich deshalb in den Top4 mit drin. Mir fällt es aber schwer ihn wie viele andere als Frontrunner zu sehen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 3:20 pm
Pillendreher
(@pillendreher)

Sollte Donovan, wie Pillendreher sagt, wirklich schlechte Arbeit leisten würde ich noch einen Trainerwechsel abwarten bis ich die Thunder als Mist bezeichnen würde. Die Leistungen von Russ sind abartig und er ist der große Hauptgrund, aber eine positive Bilanz kommt doch nicht wegen einem Spieler zustande. Vor der Saison hätte jeder die aktuelle Bilanz von OKC unterschrieben und als ok/gut bewertet.

Es gibt nur ein Problem. Man ging davon aus der Trend unabhängig von der Bilanz jetzt zu diesem Zeitpunkt in eine positive Richtung zeigt und z.B. Adams und Dipo einen Sprung gemacht hätten, das Team besser eingespielt sei, etc.

Aber offensichtlich, wenn die Jungs hier Recht haben, liegen die Probleme tiefgründiger und es liegt nicht nur an fehlender Qualität. Das soll Westbrook's Leistung in keinsterweise schmälern, aber wenn alle Luftpumpen wären, würden die Thunder auch mit Russ nicht so dastehen. Das man auswärts nichts gebacken bekommt, hat bestimmt seine Ursachen und das hat auch sicher mit der (fehlenden) Qualität der Spieler zu tun. Aber umgekhert eben auch.

Ich persönlich bin von der Entwicklung von Adams und Oladipo enttäuscht. Was auch immer die Ursachen sind, keine Ahnung. Aber das sind imo trotzdem durchaus brauchbare Spieler. Selbst Kanter von dem ich nichts halte liefert seine Zahlen ab. Roberson gilt als Eliteverteidiger. Gibson hat einen guten Ruf. McDermott ist individuell betrachtet auch nicht nutzlos. Man könnte fast meinen Westbrook führt die Nets im Westen in die Playoffs.

Guter Beitrag. Das trifft es ganz gut, was mir an dieser Saison kräftig auf den Sack geht, aber viele Thunder Fans nicht sehen. Aus welchem Grund auch immer stinkt nahezu jeder Mitspieler dieses Jahr ab. Adams und Robeson halten das Team zwar nahezu alleine defensiv am Leben (9. beim DRtG/A), sind aber auch nicht jedes Spiel da, vor allem nicht offensiv. Dipo schwebt so ein wenig auf dem Platz rum und von der Bank kommt neben Kanter nur alle 5 Spiele was.

Woran das liegt: Keine Ahnung. Vielleicht an dem zu großen Fokus auf Westbrook? Wobei man da ja auch sagen muss: Wer soll es sonst machen? An Donovan? Ich denke man kann zumindest kritisieren, dass dem Team neben "Gib Russ oder Kanter den Ball" jegliche Identität fehlt. Ich möchte da auch noch einen Beitrag eines RealGM Thunder Fans zitieren:

http://forums.realgm.com/boards/viewtopic.php?p=53308282#p53308282
Can't ask me that, I've hated Billy since he was hired 😆 I think there was one stretch last year around training camp where I was buying into the crap he was selling.

Imo our overall problems are Billy to a large extent because I think his schemes are ineffective and/or outdated. I've always believed that defense starts with protecting the paint, even as the NBA moves to 3 point shooting the most effective way to generate a three is by driving and kicking. We're next to last in the league in points allowed in the paint, that shows that even If teams weren't shooting a good percentage they're getting into the paint at a high rate, and we're 5th best n transition points allowed so that means they're getting into the paint in the half court.

Offensively there just isn't a scheme at all. It's Russ dive into the paint or Kanter post up. Russ dive into the paint is very effective but having a superstar be effective isn't exactly great coaching. That said, there are clearly some major constraints he's working with, but he continues parking Robes at the three point line where he's least effective instead of moving him around the court and utilizing him as a screener and cutter (same with Grant, who never catches the ball less than twenty feet from the basket even though he trips every time he moves his feet). Domas has become practically worthless, part of that is just hitting the rookie wall, but when's the last time we actually ran action with the intent of getting him a good shot? I don't even remember any pick and rolls with him in the last month. Really you can go down the roster and the only guys I wouldn't complain about how they're being used are Russ, Steven, and Alex. I think he's married to what worked in college even though we don't have the personnel to make it work.

Ich frage mich bei Donovan regelmäßig, ob er weiß, was er tut. Er wirkt einerseits klug und scheint auch die Probleme zu sehen. Die Spurs haben ja z.B. letztes Jahr auch gesagt, dass das Team top vorbereitet war, also ist er ja nicht inkompetent. Er scheint sich aber extrem schwer damit zu tun, Lineups zu finden, die funktionieren, Spieler besser zu machen und überhaupt sein Coaching an seine Spieler anzupassen.

In 170 Spielen mit Donovan hat wirklich jedes Mal mit Westbrook auf der Bank absoluter Alarm geherrscht. Wir hatten schon so viele Bank-Lineups mit einem NetRtG jenseits der -20, dass wir da bestimmt einen NBA Rekord aufgestellt haben.

Dass der Kader sicherlich keine Hilfe darstellt, dürfte als unbestritten angesehen sein. Ich frage mich aber dennoch, ob wir wirklich unser "Maximum" abrufen. Ich würde sagen: Klar nein. Dafür sind zu viele Spieler in ihrer Entwicklung einfach steckengeblieben oder spielen sogar schlechter als vorher. Wenn du mich fragst was sich verbessert hat, würde ich sagen Kanters Postgame und sein Passing, Adams Postgame und Westbrooks "Clutchness". Das wars eigentlich. Beim Rest geht irgendwie nichts vorwärts; vielmehr scheint es so, als werde man immer schlechter, je mehr Spiele man auf dem Buckel hat.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 6:48 pm
kdurant35
(@kdurant35)

@Pillendreher

Bei den angesprochenen Punkten frag ich mich dann aber auch wirklich immer inwiefern RWes da einen Einfluss hat.
Oft geht mir die Kritik an ihm zwar zu weit - Gruss an Cuban :-). Aber ich bin mir immer noch nicht klar ob es seine Mitspieler wirklich deutlich besser macht oder es ihnen nur einfacher. Das er die beste erste Option ist und seinen Teamkollegen offwne Würfe verschafft ist ja unbestritten. Auf der anderen Seite ist er so Balldominant, dass sie eher als Nebenläufer agieren. Wirklich weiterentwickeln ist dort auch schwierig. Denn gerade in den entscheidenden Phasen gibts abgesehen von den offenen Würfen kaum die Möglichkeit.
Das sowohl Ibaka mitte der Saison sowie KD nach seinem Wechsel Andeutungen machten ist schon ein Zeichen in diese Richtung. Bei LBJ hab ich da einfach das Gefühl das er seine Mitspieler anders einbindet und fordert.
Aber das alles ist nur mein Gefühl wenn ich Spiele der beiden sehe. Solche Dinge sind schwer zu belegen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 7:03 pm
STAT
 STAT
(@STAT)

Woran das liegt: Keine Ahnung. Vielleicht an dem zu großen Fokus auf Westbrook? Wobei man da ja auch sagen muss: Wer soll es sonst machen? An Donovan? Ich denke man kann zumindest kritisieren, dass dem Team neben "Gib Russ oder Kanter den Ball" jegliche Identität fehlt.
Am Anfang hatte ich das Gefühl das es zu viel Russ war. Jetzt würde eher tippen das es eine Kombination aus Donovan, fehlender Qualität, schlechter Kaderzusammenstellung und eben dieser riesigen Rolle von Russ ist.

Was da nun wie viel dazu beiträgt oder ob das überhaupt stimmt kann ich genauso wenig sagen wie du. Aber der Kader ist imo lange nicht hoffnungslos. Vielleicht ist es einfach die Summe an Defiziten und darum bekommt ihr keine Konstanz rein. Anders kann ich es mir nicht erklären.

Es gibt noch eine weitere Option und das wäre wohl die schlechteste von allen. Der Kader ist schlecht und wir haben Adams/Dipo falsch eingeschätzt. Die Thunder haben Potential bezahlt. Wenn da nichts mehr kommt sieht das echt mies aus. Vielleicht liegt die Wahrheit zwischen Heim - und Auswärtsbilanz auch irgendwo in der Mitte und es braucht "nur" einen neuen Impuls von außen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 7:42 pm
Pillendreher
(@pillendreher)

@Pillendreher

Bei den angesprochenen Punkten frag ich mich dann aber auch wirklich immer inwiefern RWes da einen Einfluss hat.
Oft geht mir die Kritik an ihm zwar zu weit - Gruss an Cuban :-). Aber ich bin mir immer noch nicht klar ob es seine Mitspieler wirklich deutlich besser macht oder es ihnen nur einfacher. Das er die beste erste Option ist und seinen Teamkollegen offwne Würfe verschafft ist ja unbestritten. Auf der anderen Seite ist er so Balldominant, dass sie eher als Nebenläufer agieren. Wirklich weiterentwickeln ist dort auch schwierig. Denn gerade in den entscheidenden Phasen gibts abgesehen von den offenen Würfen kaum die Möglichkeit.
Das sowohl Ibaka mitte der Saison sowie KD nach seinem Wechsel Andeutungen machten ist schon ein Zeichen in diese Richtung. Bei LBJ hab ich da einfach das Gefühl das er seine Mitspieler anders einbindet und fordert.
Aber das alles ist nur mein Gefühl wenn ich Spiele der beiden sehe. Solche Dinge sind schwer zu belegen.

Das ist ein guter Punkt. Kann man von außen auch schwer beurteilen. Ich stelle es mir für die Mitspieler schwierig vor, "im Spiel zu bleiben", gerade wenn sie die ganze Zeit nur rumstehen und zuschauen. Michael Cage (Teil des Kommentatorenteams) sagt ja oft "You gotta reward your bigman". Wieso sollen sich die anderen Spieler in der Defensive reinhängen, wenn Russ sie hängen lässt? (Ich meine genau dasselbe habe ich hier schon letztes Jahr mal geschrieben...)
Man sieht in den letzten Spielen auch eine Veränderung in Westbrooks Spiel. Er punktet (extrem) viel im 1.Viertel und ballert danach einfach weiter, in der Hoffnung, dass die Würfe irgendwann (wieder) fallen (Q1: 46 FG%; Q2: 34.5 FG%; Q3: 36.4 FG% ; Q4: 39.6 FG% seit dem ASB), was seinen Mitspielern nicht gerade hilft.

An irgendwas muss es auf jeden Fall liegen. Dummerweise hat man ja davon abgesehen, wie zu Beginn der Saison mehr über Adams und Sabonis laufen zu lassen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 8:11 pm
Pillendreher
(@pillendreher)

Woran das liegt: Keine Ahnung. Vielleicht an dem zu großen Fokus auf Westbrook? Wobei man da ja auch sagen muss: Wer soll es sonst machen? An Donovan? Ich denke man kann zumindest kritisieren, dass dem Team neben "Gib Russ oder Kanter den Ball" jegliche Identität fehlt.
Am Anfang hatte ich das Gefühl das es zu viel Russ war. Jetzt würde eher tippen das es eine Kombination aus Donovan, fehlender Qualität, schlechter Kaderzusammenstellung und eben dieser riesigen Rolle von Russ ist.

Was da nun wie viel dazu beiträgt oder ob das überhaupt stimmt kann ich genauso wenig sagen wie du. Aber der Kader ist imo lange nicht hoffnungslos. Vielleicht ist es einfach die Summe an Defiziten und darum bekommt ihr keine Konstanz rein. Anders kann ich es mir nicht erklären.

Es gibt noch eine weitere Option und das wäre wohl die schlechteste von allen. Der Kader ist schlecht und wir haben Adams/Dipo falsch eingeschätzt. Die Thunder haben Potential bezahlt. Wenn da nichts mehr kommt sieht das echt mies aus. Vielleicht liegt die Wahrheit zwischen Heim - und Auswärtsbilanz auch irgendwo in der Mitte und es braucht "nur" einen neuen Impuls von außen.

Ich werde einfach das Gefühl nicht los, dass wir viel zu viel Potential verschwenden. Oladipo etwa mag nie ein All-NBA-Spieler werden, aber ich bin felsenfest überzeugt, dass er das Zeug zu mehr hat, als er bisher gezeigt hat. Selbiges auch bei Domas: Sicher, er trifft nichts mehr. Aber ihn einfach nur aufs Feld zu schicken, ohne ihn ins Spiel einzubinden, ist unsinn. Gegen Phoenix war er der einzige Thunder, der in der 1.HZ gut unterwegs war. Am Ende hat er 13 Minuten gespielt. 🙄

Das Hautproblem dürfte einfach sein, dass der Kader nicht wirklich zusammenpasst, und Donovan dies durch seine bekloppten Lineups und fehlende "konstante Systeme" auf beiden Seiten des Feldes noch einmal kräftig verschlimmert. Die Varianz in den Leistungen ist einfach viel zu groß.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 9:10 pm
Simon Haux
(@simon)

Aber ich bin mir immer noch nicht klar ob es seine Mitspieler wirklich deutlich besser macht oder es ihnen nur einfacher. Das er die beste erste Option ist und seinen Teamkollegen offwne Würfe verschafft ist ja unbestritten. Auf der anderen Seite ist er so Balldominant, dass sie eher als Nebenläufer agieren. Wirklich weiterentwickeln ist dort auch schwierig. Denn gerade in den entscheidenden Phasen gibts abgesehen von den offenen Würfen kaum die Möglichkeit.
Es wäre wirklich interessant zu wissen, wie Donovans Vorgaben aussehen. Die Spielweise der Thunder und Westbrooks Rolle sehe ich nämlich schon immer sehr kritisch. Westbrook hat die mit weitem Abstand höchste Usage der Liga (fast 8% höher als die von Harden, Thomas und DeRozan!), die Thunder sind mit Abstand Schlusslicht bei den gespielten Pässen pro Spiel und jeweils auf Platz 26 bei Assists und potentiellen Assists (es liegt also nicht nur daran, dass die Würfe nicht getroffen werden).

Auch die Verteilung der Touches ist extrem: Westbrook liegt in dieser Saison bei 6.200. Dann kommt Adams mit 2.200! Taj Gibson hat übrigens 1.000 Touches mehr als Adams 😉 Zum Vergleich: Bei den Rockets haben neben Harden noch 4 weitere Spieler mehr Touches als Adams (Anderson, Ariza, Beverley, Gordon). (wäre natürlich gut, diese Zahlen pro 100 Possessions oder zumindest pro 36 Minuten zu haben, das gibt nba.com aber leider nicht her)

Das deutet alles nicht gerade auf eine Spielweise hin, die Westbrooks Mitspielern hilft, ihr Potential auszuschöpfen. Entweder das ist von Donovan vorgegeben, oder Westbrook macht es auf eigene Faust. So oder so spricht das gegen den Coach, aber Westbrook trägt sicherlich auch dazu bei...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/03/2017 11:04 pm
Seite 1 / 3
Share: