Welcher Weg führt n...
 
Share:
Notifications
Clear all

Welcher Weg führt nach Rom?  

  RSS
Go-to-Guys.de
(@gotoguys)

Welcher Weg führt nach Rom?

Das Aus der Los Angeles Lakers in den diesjährigen Playoffs ist nun etwas mehr als eine Woche her. Letzten Endes reichte es gegen Kevin Durant, Russell Westbrook und die Oklahoma City Thunder nur für einen Sieg in den Western Conference Semifinals. Nach dem zweiten frühzeitigem Abschied aus dem Playoffs in Folge stellt sich für die erfolgsverwöhnte Franchise und ihre Fans die Frage, ob es Zeit ist, mehr als nur punktuelle Veränderungen vorzunehmen.

Zum vollständigen Artikel auf Go-to-Guys.de

Zitat
Veröffentlicht : 02/06/2012 4:09 pm
smido83
(@smido83)

Sehr interessanter Artikel, dem ich fast nichts hinzuzufügen haben. Danke dir dafür. Aber eine Idee hätte ich dann doch noch! 😉

Gasol im Trade für Chris Bosh und James Jones! Das klingt erstmal etwas verrückt, aber würde durchaus Sinn machen.

Chris Bosh spielt nämlich eigentlich genau das, wass ein Gasol bei den Lakers spielen soll. Er ist eine 3. Option, welche aus der Mitteldistanz gut scort, aber auch nen guten Zug zum Korb hat. Außerdem ist er ein ordentlicher Defender und sogar ein guter Rebounder. Er ist obendrein auch 4 Jahre jünger. Man könnte mit ihm und Bynum also sogar für die Post-Bryant Zeit planen. Ein James Jones würde im Verbund mit Artest ein super Flügelgespann abgeben. Der eine ist ein klasse Verteidiger, der andere ne wirkliche Waffe von der 3er Linie. Gerade letzteres hat den Lakers ja bisher von den Flügeln bzw. der Bank gefehlt. Ein Lineup aus Bynum/Bosh/Artest/Bryant/Sessions mir den wichtigen Rotationsspielern Mc Roberts/Jones/Eyenga/Blake wäre wohl nicht zu unterschätzen. Dann hätte man ja auch immernoch die MLE zu vergeben...

Und die Heat würden endlich das letzte fehlende Puzzelteil bekommen welches ihnen noch fehlt. Einen guten Center mit Starpotenzial, welcher jedoch auch auf der PF Position neben einem reinen Defensivcenter wie Anthony spielen und funktionieren könnte. Das es auch ohne einen Bosh gut funktioniert sieht man ja momentan recht deutlich. Gasol könnte dort eben viel häufiger im Post agieren, aber aufgrund seines guten Mitteldistanzwurfes auch für den Space sorgen den Wade und James für ihre Drives benötigen. Durch die Verpflichtung von Battier brauchen die Heat hingegen einen Jones nicht mehr wirklich. Einen Shooter für den Flügel der vieleicht 10 Minuten pro Spiel sehen wird findet man zum Vet-Min mit Sicherheit auch auf dem Free Agent Markt. Also ein Lineup aus Gasol/Haslem/James/Wade/Chalmers sowie eine Bank aus Anthony/Battier/Miller/Cole wäre für mich um einiges stärker als das momentane Team mit Bosh als PF Starter und einem Haslem der von der Bank kommt. Auch hier gäbe es ja immernoch die MLE um das Team weiter zu verstärken.

Die Frage ist halt, würden die Lakers die Heat soweit verstärken, dass diese eigentlich keine Schwachstelle mehr hätten nur um im Westen vieleicht bessere Chancen auf die Finals Teilnahme zu haben? Dies steht m.M.n. als einziges einem solchen Trade im Wege, denn vom Geld her würde dieser Trade beide Teams genau das gleiche kosten! Nämlich garantierte 38 Mio. in den nächsten beiden Jahren.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 02/06/2012 9:08 pm
Julian Lage
(@yul)
Moderator

Klasse Artikel, Teambuilding ist für mich mit das beste an der NBA. Vor allem die Überlegungen behalten/traden finde ich hier interessant, gibt gefühlt tausende Möglichkeiten.
Kobes Riesenvertrag macht immerhin schon mal klar, dass man weit in der Luxussteuer ist, da kann man sich viele Rechnereien sparen und für die ganzen Szenarien einfach davon ausgehen, dass die Lakers die Steuer schon zahlen werden, solange die Trades nur gehen... macht die Sache einfacher.

Einen Trade Gasol-Bosh+X kann ich mir überhaupt nicht vorstellen... Für LAL sieht das noch ganz interessant aus, aber was hat Miami davon? Für einen recht ähnlichen Spieler ein Scheitern der Big 3 einzugestehen wird denke ich schon nicht passieren, dafür bräuchte es entweder ein echtes Upgrade (wie z.B. Howard) oder einen neuen Ansatz (also 2 oder 3 Starter für Bosh) - und das setzt schon voraus, dass die Heat grundsätzlich zu einer Auflösung vor den 8 Titeln bereit wären.

Ich würde den Spieß mal umdrehen und fragen, was kann Gasol eigentlich bieten und wer will das? Alleinige erste Option ist er nicht, denke ich, und klassischer Defensivanker wie von dir für Miami angedacht genauso wenig. Dass er an sich gut als 2. Option zu Bryant passt, sollte man nach 2 Ringen nicht in Frage stellen, und das ist denke ich auch die Rolle, die er anderswo am besten spielen könnte - Wo er nicht nur 2,5te Option ist, sich die beiden also Raum und Würfe nehmen und Geld für weitere Spieler bzw. eine starke Bank blockieren. Nur sehe ich da nicht wirklich einen Tradepartner, auf den das irgendwie zutreffen könnte.
Die Alternative wäre ein Trade in ein momentan sehr ausgeglichenes Team, dem ein Star fehlt, ähnlich wie es Houston ja die letzte Offseason wohl angedacht hatte. Basis dafür wäre vermutlich ein 3-Team-Trade, in dem das dritte Team Star gegen Potential abgibt, gegen mehrere Spieler hätten die Lakers das ja schon haben können. Aus dem angesprochenen Mangel an verfügbaren Stars kann ich mir das aber auch nicht wirklich vorstellen.
Also bleiben nur die im Artikel angesprochenen Möglichkeiten, die ich aber eher als verzweifelten Versuch der Tradepartner, aus dem gehobenen Mittelmaß zu fliehen, klassifizieren würde. Weder für Atlanta noch für Philadelphia sehe ich da irgendeine echte Chance, sich zu verbessern, das wäre also wieder so ein Lucky Punch, wie der, der Gasol zu den Lakers gebracht hat...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/06/2012 12:21 am

Danke für die bisherigen Kommentare.

@Smido83

Die Überlegung mit den Miami Heat zu traden, hört meiner Meinung nach an dem von dir beschriebenen Punkt bereits auf.
Die Frage ist halt, würden die Lakers die Heat soweit verstärken, [...]

Wenn der Titel der Anspruch ist, wird man nicht einen der größten Kontrahenten verbessern. Das Lakers-Management würde keineswegs dafür sorgen, dass die Heat an Länge gewinnen und einen starken Lowpost-Spieler mit Händchen für gute Pässe im Roster haben. Aus diesem einfachen Grund war Chris Bosh kein Teil meiner Überlegung im Artikel.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/06/2012 2:18 pm
smido83
(@smido83)

Einen Trade Gasol-Bosh+X kann ich mir überhaupt nicht vorstellen... Für LAL sieht das noch ganz interessant aus, aber was hat Miami davon? Für einen recht ähnlichen Spieler ein Scheitern der Big 3 einzugestehen wird denke ich schon nicht passieren, dafür bräuchte es entweder ein echtes Upgrade (wie z.B. Howard) oder einen neuen Ansatz (also 2 oder 3 Starter für Bosh) - und das setzt schon voraus, dass die Heat grundsätzlich zu einer Auflösung vor den 8 Titeln bereit wären.

Meiner Meinung nach würde dieser Trade die Heat doch sofort verstärken.
Natürlich ist er kein Howard... das ist noch nichtmal ein Bynum. Aber auch wenn man ihn seit Jahren auf PF sieht ist Gasol eigentlich der technisch und spielerisch beste Center der NBA. Außerdem brauchen die Heat ja auch keinen über Center und riesen Defensivanker. Wade/James/Battier zählen zu den besten Perimeter und on Ball Verteidigern der NBA. Haslem ist ein klasse 1 gegen 1 Verteidiger und mit Anthony hat man einen reinen Defensivcenter und Shotblocker als Backup. Also welches Lineup wäre besser: Gasol/Haslem/James/Wade/Chalmers oder Turiaf(Anthony)/Bosh/James/Wade/Chalmers? Für mich wäre es klar das erste.
Danke für die bisherigen Kommentare.
...
Wenn der Titel der Anspruch ist, wird man nicht einen der größten Kontrahenten verbessern. Das Lakers-Management würde keineswegs dafür sorgen, dass die Heat an Länge gewinnen und einen starken Lowpost-Spieler mit Händchen für gute Pässe im Roster haben. Aus diesem einfachen Grund war Chris Bosh kein Teil meiner Überlegung im Artikel.

Dachte ich ja auch. Jedoch könnte man dagegenhalten, dass sie vor der Saison den besten 6th Man der Liga einfach so zum amtierenden Champ "verschenkt" haben, welcher auch noch direkter Konkurrent im Westen gewesen ist. Es konnte ja keiner wissen, wohl auch nich das Lakers Management, das ein Odom solch nen Murx spielt und für Dallas keinerlei Verbesserung darstellte.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/06/2012 3:17 pm
Jonathan Walker
(@straw)
Admin

Wenn der Titel der Anspruch ist, wird man nicht einen der größten Kontrahenten verbessern. Das Lakers-Management würde keineswegs dafür sorgen, dass die Heat an Länge gewinnen und einen starken Lowpost-Spieler mit Händchen für gute Pässe im Roster haben.

Ich musste irgendwie unweigerlich an 2004 zurückdenken:
The Heat and Lakers finalized one of the most landscape-altering trades in NBA history Wednesday, O’Neal going to Miami in exchange for Caron Butler, Lamar Odom, Brian Grant and a first-round draft pick.

Link

:mrgreen:

Jedoch hast du natürlich Recht. Yul hat es im Folgenden ganz gut zusammengefasst:
Einen Trade Gasol-Bosh+X kann ich mir überhaupt nicht vorstellen... Für LAL sieht das noch ganz interessant aus, aber was hat Miami davon? Für einen recht ähnlichen Spieler ein Scheitern der Big 3 einzugestehen wird denke ich schon nicht passieren, dafür bräuchte es entweder ein echtes Upgrade (wie z.B. Howard) oder einen neuen Ansatz (also 2 oder 3 Starter für Bosh) - und das setzt schon voraus, dass die Heat grundsätzlich zu einer Auflösung vor den 8 Titeln bereit wären.

Für Gasol würde man die Big Three nicht aufbrechen. Ich sehe das eigentlich auch nur für einen Howard passieren.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/06/2012 11:16 pm
Share: