Share:
Notifications
Clear all

The Future is now  

  RSS
Jan Karon
(@janonym)

Dies ist ein Blog Beitrag. Um den originalen Beitrag zu lesen, klicke hier »

Sie versprach furios zu wurden, und sie wurde furios. Die NBA Draft 2013 entpuppte sich als genau das, was viele prognostizierten: eine Wundertüte. Nachdem Anthony Bennett von den Cleveland Cavaliers an #01 gezogen wurde, griffen die Bobcats an #04 überraschenderweise nach Cody Zeller. Phoenix entschied sich für Alex Len, und urplötzlich standen die New Orleans Pelicans vor der Chance, Nerlens Noel oder Ben McLemore – vor drei Wochen noch als konsensuale Picks #01 und #02 gehandelt – zu ziehen. Man entschied sich für Noel – und tradete den Big, zusammen mit dem Draftpick 2014, nach Philadelphia. Im Gegenzug erhielt man All Star-Point Guard Jrue Holiday und den Pick #42 der diesjährigen Draft.

Zitat
Veröffentlicht : 07/07/2013 2:30 pm
Sebastian Hansen
(@sebastian-hansen)

Es gab in den letzten Tagen Gerüchte um einen Asik-Anderson-Trade. Die Pelicans hätten dann Holiday-Gordon-Aminu-Davis-Asik, 6thman Evans. Ich würde den Trade machen. Wie siehst du das? Ich finde es würde die bisherigen Moves konsequent weiterführen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/07/2013 3:40 pm
Philipp Rück
(@poohdini)

Hervorragende Analyse. Super geschrieben.

Ich sehe die Verpflichtung von Tyreke Evans problematisch und würde an der Stelle des GMs einen Gordon Trade massiv forcieren.

Als Sixers Fan wird es traurig sein, Jrue nicht mehr bei uns zu sehen. Der einzige, der sich letztes Jahr den Arsch aufgerisschen hat.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 08/07/2013 2:01 am
Jan Karon
(@janonym)

@Poohdini: Danke für das Lob. Einen Trade Gordons wird es (zumindest derzeit) nicht geben. Warum? Sein Marktwert ist dermaßen im Keller, dass man für seine Verletzungsvergangenheit in Verbindung mit seinem Vertrag höchstens einen Zweitrunden-Pick erhalten würde, so zumindest Insider-Berichte. Ich denke auf Dauer läuft es aber durchaus auf einen Gordon-Trade hinaus. Sollte er längere Zeit verletzungsfrei bleiben und Austin Rivers die nächsten Entwicklungsschritte machen, kann ich mir vorstellen, dass er im Laufe der Saison oder nächsten Sommer getradet wird.

@Sebastian Hansen: Sehe ich kritisch. Würde Asik neben Davis auf C lieben und die beiden würden den vielleicht defensivstärksten Frontcourt der NBA bilden, aber Anderson ist ein hoher Preis. Er ist halt ein tödlicher Scharfschütze und damit ein Unikat im derzeitigen Hornets-Roster. Ich finde selbst MIT Ryno hat man zu wenig Spacing und Shooting Power. Sollte er jetzt zu Kosten Asiks gehen, würde dies dem Team völlig abhanden gehen, was dann im Umkehrschluss Holidays, Evans' und Gordons Driving Lanes schlechter macht.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 08/07/2013 4:33 pm
Share: