Der nächste Schritt
 
Share:
Notifications
Clear all

Der nächste Schritt  

  RSS
Sebastian Seidel
(@sebastian-s)

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus einem Go-to-Guys-Artikel.  Gesamten Artikel lesen.
Im zweiten Jahr machen in der Regel viele Spieler einen deutlichen Schritt nach vorne. Unser Redakteur Sebastian Seidel guckt zu diesem frühen Zeitpunkt auf die Spieler des Draftjahrgangs 2015 und zieht erste Erkenntnisse.

Zitat
Veröffentlicht : 12/11/2016 7:00 pm
Simon Haux
(@simon)

Toller Überblick, danke!

Das Niveau der Rookie-Saison ist natürlich mit entscheidend dafür, wie groß der Schritt nach vorne sein kann bzw. sollte. Wenn Towns, Booker und Jokic sich prozentual so sehr steigern würden wie z.B. Vaughn und Dekker, würden sie sich beim All-Star-Game und in einem der All-NBA-Teams wiedersehen. Das wäre natürlich zu viel verlangt. Andererseits sollten sich Spieler wie Mudiay und Hezonja, die ja sehr früh gezogen wurden, im zweiten Jahr doch deutlich verbessern.

Allerdings sieht vor allem Hezonja eher enttäuschend aus. Er spielt bisher knapp 17 Minuten (letzte Saison 18), hat überraschenderweise die höchste Usage Percentage aller Magic-Spieler (24,8 USG%) und bringt weder Shooting (19 3P%; 37,5 eFG%, wow, das ist echt bitter) noch Playmaking (1 Assist, 1,4 Turnover). Aber bei den Magic läuft zur Zeit so viel schief, das ist für einen jungen Spieler, der nicht gerade mit dem größten Selbstvertrauen aus seinem ersten Jahr kommt, sicherlich nicht einfach.

Bei Mudiay bin ich vorsichtig optimistisch. Ich habe leider noch kein Nuggets-Spiel gesehen (was schade ist, der Jokic-Nurkic-Frontcourt würde mich wirklich interessieren), aber er scheint langsam besser zu treffen. In den letzten 4 Spielen liegt er bei 28/60 aus dem Feld und 10/21 Dreiern. Die Turnover sind natürlich immer noch ein Problem (4,9 in dieser Saison, bei 3,6 Assists), aber wenn sein Wurf endlich fällt, wird hoffentlich vieles andere auch einfacher.

Bei Towns und Porzingis ist es schön zu lesen, dass sie noch weniger als in der vergangenen Saison aus der Mitteldistanz abschließen. Obwohl Towns das ja glaube ich bisher ziemlich effizient gemacht hat. Aber wenn diese beiden jetzt noch mehr von draußen werfen und am Ring abschließen und gleichzeitig den Dreier so gut treffen, ist das natürlich richtig stark. Erst recht, weil sie ja beide noch einen zweiten echten Big Man neben sich haben. Gerade Porzingis muss einfach so oft wie möglich ins Pick-and-Roll/Pop, das sollte doch eigtl. sowohl mit Rose oder Jennings als auch mit Melo ziemlich effektiv sein.

Zu Okafor: es scheint inzwischen eigtl. klar zu sein, dass die Sixers ihn loswerden müssen. Er kann weder mit Embiid, noch mit Noel, noch mit Simmons wirklich zusammenspielen. Das ist für die Sixers natürlich eine unanagenehme Lage. Erst recht weil Noel evtl. im Sommer mehr Geld bekommen könnte, als er für sie sportlich wert ist. Umso wichtiger ist natürlich die positive Entwicklung von Richaun Holmes. Ich könnte mir inzwischen sogar vorstellen, dass die Sixers sich mit dem Quartett Embiid, Simmons, Saric, Holmes begnügen und beide anderen Center abgeben. Irgendeinen Veteranen, der Länge und Masse mitbringt und den man 10 Minuten in die Zone stellen kann, findet man immer. Jedenfalls sollte Okafor ab jetzt wohl an die 30 Minuten spielen und offensiv gut eingebunden werden, um seine Stats nach oben zu treiben. Allerdings sehe ich auch dann irgendwie kein Team, dass ihn wirklich brauchen würde. Bei den Suns (wenn sie Chandler abgeben) oder Lakers könnte er von der Bank offensiv sicher einiges beitragen. Und falls die Nets für Lopez von irgendeinem Team Picks oder junges Talent bekommen sollten, wären sie bestimmt auch ein Kandidat. Aber selbst wenn Okafor demnächst 20/10 auflegt: weder Suns noch Lakers werden für ihn eines ihrer Talente abgeben und die Nets haben ohnehin nicht viel zu bieten.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/11/2016 1:17 pm
Philipp Rück
(@poohdini)

Kurz noch was zu Richaun Holmes:

Er agiert in dieser Saison fast nicht mehr als PF, sondern nur noch als Backup Center. In Spielen, in denen Okafor und Embiid spielen können, weil es kein Teil eines b2b ist, spielt er sogar gar nicht. Auf PF setzt Brown quasi nur auf Ilyasova, Saric und Covington.
Aber gerade als Center ist er offensiv eine echte Bereicherung für einen BackUp. Er läuft das PnR gut, weil er Screens setzen kann und gut zum Korb geht, sein Wurf sieht wirklich sehr gut aus, sodass er langfristig ein guter Midrange Schütze wird. Gerade in der anämischen Sixers-Offense, wo es oft am Ende der Shotclock zu Notwürfen kommt, ist er ein guter "Ausstieg"^^
Defensiv ist das Shotblocking gut, aber insgesamt ist er da noch zu schwach, wenn auch hoffnungsvoller als Okafor. Ich denke mittlerweile, dass Richaun der langfristige backup für JoJo sein sollte. Wenn man davon ausgeht, dass Noel eh getradet wird. Okafor MUSS so oder so weg.

Ansonsten eine sehr schöne Übersicht. Insbesondere der Einsatz von Zingy kannst du, Sebastian, ja sehr gut beurteilen. Auch sind die Zahlen von Dekker und Vaughn sehr interessant. Ich hatte die überhaupt nicht auf dem Schirm.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/11/2016 3:36 pm
Simon Haux
(@simon)

Kurz noch was zu Richaun Holmes:

Er agiert in dieser Saison fast nicht mehr als PF, sondern nur noch als Backup Center. In Spielen, in denen Okafor und Embiid spielen können, weil es kein Teil eines b2b ist, spielt er sogar gar nicht. Auf PF setzt Brown quasi nur auf Ilyasova, Saric und Covington.

Ich denke mittlerweile, dass Richaun der langfristige backup für JoJo sein sollte. Wenn man davon ausgeht, dass Noel eh getradet wird. Okafor MUSS so oder so weg.

Das war mir gar nicht bewusst, dass er schon jetzt ausschließlich Center spielt. Umso besser, dann sind ja tatsächlich Okafor UND Noel verzichtbar.
Auch sind die Zahlen von Dekker und Vaughn sehr interessant. Ich hatte die überhaupt nicht auf dem Schirm.

Vor allem Vaughn kann für die Bucks noch eine unverhofft große Hilfe sein. Aber das kommt wirklich ziemlich unerwartet. Wenn ich mich an euren Preview-Podcast richtig erinnere, war er da eine ziemliche Lachnummer. Freut mich für die Bucks, die brauchen so dringend Shooting.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/11/2016 4:00 pm
Julian Lage
(@yul)
Moderator

Vaughn ist zwar etwas verbessert, aber das war auch kein Kunststück im Vergleich zum letzten Jahr... Trotzdem ist er in der Rotation noch hinter Tony Snell, Jason Terry und (dem allerdings schon älteren) Second-Round-Rookie Malcolm Brogdon. Terry ist sicher kein Baustein für die Zukunft mehr, in die anderen beiden würde ich aus Bucks-Sicht aber deutlich mehr Hoffnung setzen. Auch, weil Vaughns gute Stats im Prinzip auf zwei guten Spielen beruhen. Wer dem Bucks-'Krieger' tpcourier auf Twitter folgt, wird schon einige Rants zu hören bekommen haben.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/11/2016 4:06 pm
Simon Haux
(@simon)

Vaughn ist zwar etwas verbessert, aber das war auch kein Kunststück im Vergleich zum letzten Jahr... Trotzdem ist er in der Rotation noch hinter Tony Snell, Jason Terry und (dem allerdings schon älteren) Second-Round-Rookie Malcolm Brogdon. Terry ist sicher kein Baustein für die Zukunft mehr, in die anderen beiden würde ich aus Bucks-Sicht aber deutlich mehr Hoffnung setzen. Auch, weil Vaughns gute Stats im Prinzip auf zwei guten Spielen beruhen.

Ok, das war mir nicht bewusst. Habe gerade noch mal nachgeschaut. In seinen anderen 5 Spielen hat er in 64 Minuten 9 Dreier genommen, 2 getroffen und ein +/- von -34 (nicht, dass das irgendetwas aussagt, aber...). Legt trotzdem insgesamt ein 111er ORtg auf. Brogdon trifft bisher in 21 Minuten 0,6 von 1,8 Dreiern (ORtg 105), das hilft den Bucks auch nicht wirklich. Das ist ohne Middleton einfach alles nicht gut. Wahrscheinlich würde auch niemand behaupten, dass Vaughn oder Brogdon (oder Snell) überdurchschnittliches Starter-Potential haben. Trotzdem ist Vaughn eine positive Überraschung, eben auf sehr niedrigem Niveau.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/11/2016 4:32 pm
Julian Lage
(@yul)
Moderator

Ok, das war mir nicht bewusst. Habe gerade noch mal nachgeschaut. In seinen anderen 5 Spielen hat er in 64 Minuten 9 Dreier genommen, 2 getroffen und ein +/- von -34 (nicht, dass das irgendetwas aussagt, aber...). Legt trotzdem insgesamt ein 111er ORtg auf. Brogdon trifft bisher in 21 Minuten 0,6 von 1,8 Dreiern (ORtg 105), das hilft den Bucks auch nicht wirklich. Das ist ohne Middleton einfach alles nicht gut. Wahrscheinlich würde auch niemand behaupten, dass Vaughn oder Brogdon (oder Snell) überdurchschnittliches Starter-Potential haben. Trotzdem ist Vaughn eine positive Überraschung, eben auf sehr niedrigem Niveau.

Ist mit Vorsicht zu genießen, weil ich bisher leider wenig selbst gesehen habe, so dass die Einschätzung v.a. auf indirekten Infos beruht, aber: Brogdon ist tendenziell eher der Glue Guy/Hustle/3+D-Spieler, von dem einige Bucks-Beobachter ziemlich begeistert sind. Snell ist vom Typ her ähnlich. Vaughn wäre dagegen primär als Scorer denkbar. Daher müsste er in die Richtung deutlich mehr als seine direkte Konkurrenz bringen, um sich mittelfristig in der Rotation zu etablieren.
Trotzdem stimme ich dir (und Sebastian) zu, er ist eine Überraschung, einfach weil die Erwartungen nahe 0 waren 😉 Tendenziell sind die Bucks ja auch generell eine der positiven Überraschungen, v.a. nach dem Middleton-Ausfall waren meine Erwartungen ziemlich niedrig.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/11/2016 5:59 pm
Sebastian Seidel
(@sebastian-s)

Danke für das Feedback. 🙂

Hab versucht einen möglichst breiten Überblick zu geben und ein paar interessante Fakten zu jedem Spieler zu nennen. Jeden Spieler tiefgründig zu analysieren, wäre zu dem frühen Zeitpunkt der Saison unangemessen und vermutlich auch nicht machbar gewesen. Habe von jedem dieser Spieler zwar mindestens ein Spiel gesehen, aber das reicht natürlich nicht, um z.B. die komplette Situation eines Richaun Holmes zu beschreiben, was Poohdini als Sixersfan natürlich viel besser kann.
Am Interessantesten finde ich es eigentlich in ein paar Wochen nochmal zu gucken, was sich verändert hat und was sich bestätigt. Gerade bei jmd. wie Rashad Vaughn stellt sich halt die Frage, wieviel davon jetzt "for real" ist. Ist in Pod-Form dann für später im Jahr auch schon geplant 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15/11/2016 4:21 pm
Simon Haux
(@simon)

Ist in Pod-Form dann für später im Jahr auch schon geplant 😉

:tup:

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16/11/2016 12:17 pm
Sebastian Hansen
(@sebastian-hansen)

Bin mal gespannt, was Payne leisten kann, wenn er zurück ist. Könnte ein X-Faktor in OKC werden (solang er nicht getraded wird).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16/11/2016 11:21 pm
Share: