Share:
Notifications
Clear all

NCAA Saison 2015/16  

Seite 2 / 4
  RSS
Philipp Servatius
(@philipp-servatius)

Ich freue mich auf jeden Fall darauf, dass das Hass-Derby Purdue -Indiana Hoosiers endlich wieder competitive ist und es dann eventuell um die Spitzenplätze in der BigTen gehen kann, da ist Feuer drin.

Da Sprichst du was gutes an. Es sollte ja nicht nur interessant werden, weil es am Ende um die bessere Aussgangslage in NCAA- bzw. Big Ten-Tournament gehen dürfte, sondern vor allem für Tom Crean könnte es auch ein Schlüsselspiel sein, um die Seele der Fans zu beruhigen.

Vom Standing her scheint er ja nicht gerade beliebt zu sein in Bloomington, und das obwohl seine Erfolge eigentlich für ihn Sprechen. Eigentlich schade, dass die meisten Fans ihn wohl lieber vor der Saison schon gefeuert hätten. Ich will mir gar nicht vorstellen, was da abgeht wenn man das Derby verliert.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25/11/2015 12:45 pm
Limit
(@takittothu-limit)

Ich freue mich auf jeden Fall darauf, dass das Hass-Derby Purdue -Indiana Hoosiers endlich wieder competitive ist und es dann eventuell um die Spitzenplätze in der BigTen gehen kann, da ist Feuer drin.

Da Sprichst du was gutes an. Es sollte ja nicht nur interessant werden, weil es am Ende um die bessere Aussgangslage in NCAA- bzw. Big Ten-Tournament gehen dürfte, sondern vor allem für Tom Crean könnte es auch ein Schlüsselspiel sein, um die Seele der Fans zu beruhigen.

Vom Standing her scheint er ja nicht gerade beliebt zu sein in Bloomington, und das obwohl seine Erfolge eigentlich für ihn Sprechen. Eigentlich schade, dass die meisten Fans ihn wohl lieber vor der Saison schon gefeuert hätten. Ich will mir gar nicht vorstellen, was da abgeht wenn man das Derby verliert.

Ich würde mich mal eher auf der Seite der Kritiker verorten.
Wenn man sich seinen gesamten Rekord anschaut dann sieht der schon recht gut aus. Allerdings hat er jeweils seine besten Jahre mit D.Wade als seltenes Ausnahmetalent die zwei Jahre bei Marquette und die Indiana-Jahre mit Cody Zeller + Oladipo gehabt. Ohne herausragendes Talent hat er auch wirklich schwächere Rekorde abgeliefert. Das gilt bis zu einem gewissen Grad natürlich für die meisten Coaches.

Insbesondere das letzte Zeller-Jahr allerdings war richtig geladen mit erfahrenen College-Spielern und borderline NBA-Talent ala Christian Watford, Will Sheeey, frosh Yogi, dazu Sniper Jordan Hulls und Dipo+Zeller in Top5 -Pick NBA-Form. Das Ausscheiden im Sweet Sixteen gegen Syracuse könnte man im Vakuum noch als "Okay" einordnen - ist uns ja klar wie schnell sowas mal gehen kann im März. Die Art und Weise, wie das Kaninchen vor der Schlange völlig chancenlos mit DEM Kader ist aber definitv auch dem Coach anzukreiden. Syracuse Zone ist jetzt auch keine Überraschung und da gab es keine richtige Antwort von Crean. Die gesamte Postseason in dem Jahr war zu schwach für die Erwartungen.

Er ist sicher nen starker Recruiter von Top-Talent und das ist natürlich auch eine absolute Kernkompetenz von Coaches in den P5-Conferences. Das er sein vorhandes Talent im Team mal über dessen Fähigkeiten hinaus hochgecoached (alles aus ihnen rausgeholt) hat wie es meiner Meinung nach Leute wie Izzo,Beilein und Matta aus der selben Conference in vergleichbaren Power-Häusern regelmäßig schaffen, darauf warte ich ehrlich gesagt noch.

Dieses Jahr ist in mancher Hinsicht dem letzten Zeller-Jahr ähnlich. Erfahrene Spieler und (borderline) NBA-Talente, dementsprechend hoch sind die Erwartungen. Könnte tatsächlich eng für ihn werden wenn wie gegen Wake Forest von Danny Manning häufiger unerwartete Niederlagen eingestreut werden und ganz bestimmt wäre es ein Stich in alle IU-Herzen wenn Purdue in der Conference vor den Hoosiers landet, geschweige denn das Derby gewinnt.

Allerdings - und das möchte ich als kleinen qualifier festhalten - sollte die Fanbase vorsichtig sein mit dem was man sich so wünscht. Immerhin ist man durch die vielen Talente relativ konstant im Mix. Ein neuen Coach, der nicht voll einschlägt später und man wird mal ganz schnell wieder durchgereicht zum Bodensatz der Big Ten.

Zum persönlichen Ranking der Big-Ten wurde ehrlich gesagt einiges durcheinander gewirbelt in den ersten Wochen, mein Versuch:

1. Michigan State
2. Maryland
3. Purdue
4. Iowa
5. Indiana

einen 6ten könnte ich beim besten Willen nicht bestimmen, er sollte sich aber schon aus den bisher etwas entäuschenden arrivierten Kandidaten aufschwingen: Ohio St., Michigan, Wisconsin.

Bin auf jeden Fall sehr gespannt

Heute Abend gebe ich mir um 23 Uhr Indiana-UNLV (bin gespannt auf T.Bryant vs. Zimmerman). Das interconference Texas Derby(1Uhr) mit wohl massiv aufgeladenen Aggies und den Vanderbilt-Stresstest gegen Kansas um die Maui-Krone(4Uhr) dann höchsten on demand.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25/11/2015 6:29 pm
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

Schöne Zusammenfassung der Indy-Situation, der ich voll zustimme. Crean ist okay, holt vor allem immer viele gute Jungs, irgendwas fehlt aber immer. Habe immer das Gefühl, dass den Teams der letzte Biss fehlt und er eventuell auf die falschen Charaktere setzt, wenn man mal von Maniac Oladipo absieht.

Aber die Fans sind halt auch undankbar und eventuell etwas realitätsfern. Dieser Moment ist noch nicht so lang her:

Bisher gabs nach einem Rebuild nur ein Downyear, weil man eben Zeller, Oladipo, Watford und Hulls, also knapp 50 Punkte/Spiel verlor. Eventuell liegts an den Butler-Runs, aber ich weiß nicht, was sich Hoosiers-Fans vorstellen, wenn sie sowas starten: http://www.tomcreanbuyout.com/ Und vor allem hab ich auch keine Ahnung, wen sie realistischerweise als Nachfolger haben wollen. Wunschkandidat Brad Stevens wirds ja eher nicht.

Aber ja, Fanbase verloren. Da muss er mittelfristig gehen. Wieder in die Herzen coachen gibt es glaube ich nicht.

---------

Big Ten find ich auch so schwer. Deine Top 3 übernehme ich auch. Danach muss man wohl Indy und Michigan als High Variance-Teams nehmen.

---------

Vandy-Kansas war nicht so schön wie gedacht, aber schon sehr interessant. Dass Kansas das nur über Defense, Rebounding und Selden holt, ist stark in Anbetracht, dass Diallo jetzt bald spielen darf. Hach wie ich mich freue! Vandy ist aber mit der Combo Jones/Baldwin+Schützen auch locker ein Team für das Sweet Sixteen. Guter Win für Bill Self.

Ich muss die Tage unbedingt mal Cal schauen. Jemand von denen mal was gesehen?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/11/2015 9:04 pm
Philipp Servatius
(@philipp-servatius)

Ich muss die Tage unbedingt mal Cal schauen. Jemand von denen mal was gesehen?
Leider habe ich bislang noch keine Gelegenheit bekommen die Bears zu sehen. ESPN bietet da halt noch zu wenig, aber bei YouTube habe ich jetzt einiges gesehen. Ansonsten habe ich allerdings schon eine Vielzahl an PAC-12 Teams gesehen.

Und ich kann jetzt schon sage, dass mein Top 3 Pick von UCLA doch ein bisschen optimistisch war. Insgesamt gefällt mir das Spiel noch nicht so ganz.

Die 3-2 Zone gefällt mir eigentlich noch am Besten, allerdings verstehe ich nicht ganz warum Alford Konsequent einen kleinen Mann hinten in der Zone platziert (Die Grundidee dahinter versteh ich - dennoch hätte ich lieber 3 größere Spieler als 3 Kleine). Das resultiert einfach immer wieder in Problemen beim defensiven Rebound und raubt mir den letzten nerv. Auch wenn Bolden die Looney-Rolle (defensiv) gut macht und als Mittelmann den Postentry sowie die Midrange Jumper gut wegnimmt.

Was mir außerdem Kopfschmerzen bereitet ist die Rollenverteilung unter Steve Alford. Die Rollen die beide Söhne Spielen ist mir deutlich zu groß: Bryce ist kein schlechter Scorer, nimmt sich aber zu viele Würfe raus. Ich würde gerne sehen, dass Ali, Hamilton und Holiday gleichwertig eingesetzt werden. Und Korey direkt nach seiner letzten College Saison schon als Video-Coordinator einzusetzen hat mindestens einen faden Beigeschmack.

Es wird ne richtig schwere Saison, wenn ich mir die restlichen Teams so anschaue. Vielleicht noch ein kleines Power-Ranking (abzüglich Cal, Was St., Oregon State und Arizona State die ich noch nicht gesehen habe):
1. Arizona
2. Oregon
3. Utah
4. Colorado
5. USC
6. UCLA
7. Washington
8. Stanford

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29/11/2015 4:11 pm
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

Ist ja letztes Mal im Review Pod für die 2011er Draft schon durchgeklungen. Ich schaue Pac 12 Basketball eher weniger. Von daher maße ich mir nicht unbedingt an, da wirklich tief zu ranken.

Für Arizona gab es gestern ein schlechte Nachricht. Zeus muss ein paar Wochen aussetzen. Aber die werden trotzdem immer gefährlich sein wegen der Defense. Schon verrückt, dass die mit den ganzen Abgängen noch immer eine Top 10 Verteidigung haben.

Ich hab von Utah am meisten gesehen und mag die dieses Jahr wieder ganz gern. Bekommen die wiederum ihre Defense endlich besser auf die Kette (aktuell nur 54), kann das Team echt gut sein. Offensiv gefällt mir das Inside-Outside-Game schon echt gut.

Zum Rest kann ich wenig sagen. Ist aber vllt auch nebensächlich. Wen kann man denn aktuell neben den beiden Teams und Oregon als sicheren Tournamentanwärter sehen?

--------------

Freue mich heute vor allem über das Paige-Comeback und das Diallo-Debüt. Beides Gamechanger mMn, auch wenn man den UNC-Win gegen Maryland nicht unbedingt überbewerten darf. Ohne Frage ein starkes Team, aber eventuell sind die Terps doch kein Top 4 sondern eher nur ein Top 10 Team. Kenpom sagt ja aktuell sogar nur Top 20.

--------------

EDIT: Wie sehr müssen wir uns eig um LSU und ihre Tournamentchancen schon sorgen?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 02/12/2015 11:22 am
Limit
(@takittothu-limit)

Zu LSU:
Ich meine Charleston??? Das klassische Team, das ich niemals beim Boxscore zappen anklicken würde.

Wenn ich mir den noncon-schedule so anschaue dann gibt es da doch eigentlich nur noch einen "guten" Sieg zu holen gegen Oklahoma. Daran hätte ich momentan schon arge Zweifel, das Spiel ist aber recht spät in der Saison im con-schedule versteckt. Dazu kommen noch zwei Bullets, die sie zwingend dodgen müssen aber mMn nicht werden.
Danny Mannings Wake Forest und Houston mit Devonta Pollard ( http://espn.go.com/espn/feature/story/_/id/11783790/can-former-alabama-top-recruit-devonta-pollard-start-houston ).

Sollten sie diese drei verlieren kann ihnen eigentlich nur noch ein SEC-Tournament Sieg helfen und ein at-large bid ist in weiter Ferne (was momentan schon so sein sollte). Ich finde, man kann einem Team mit drei, für den Teamerfolg eigentlich so wichtigen Freshman schon eine ganze Menge an Entwicklungspotenzial innerhalb einer Saison zutrauen, allein mir fehlt der Glaube, dass sie mit wehenden Fahnen eine stärker werdende SEC erobern können.

Diallo konnte ich ausnahmsweise live sehen heute Nacht.
Aufregend auf jeden Fall (hat u.a. einen Bill Self Herzprobleme-Transition Dunk eingestreut). Er hat natürlich mit Perry Ellis als Scorer jemanden, der gesetzt ist auf einer seiner Positionen. Könnte mir aber durchaus vorstellen bei entsprechender Lernkurve, dass er Jamari Traylor als Starter ablöst im Laufe der Saison und die bessere Ergänzung zu Ellis abgibt. Da trägt's mich schon wieder weg 😉
Muss man mal abwarten, stand heute würde ich aber auch einiges Geld auf 2-3 Tarik Black-Foultrouble-Gedächtnisspiele gerade gegen stärkere Gegner setzen. Wenn er das kontrolliert bekommt wird er jedoch sicher nicht mit 16 Minuten im Schnitt die Saison beenden.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 02/12/2015 1:33 pm
Limit
(@takittothu-limit)

Zu LSU:
... einem Team mit drei, für den Teamerfolg eigentlich so wichtigen Freshman schon eine ganze Menge an Entwicklungspotenzial innerhalb einer Saison zutrauen, allein mir fehlt der Glaube, dass sie mit wehenden Fahnen eine stärker werdende SEC erobern können.

Sampson und Blakeney haben sie jetzt erstmal etwas eingemottet und Simmons spielt mit den seasoned guys. Fast ein 5x5 mit dem Output ist schon krank.

@Tobias: Das passt ja wie die Faust aufs Auge, dass dein Ingram-Update Spezial pünktlich zum Breakout-Game (stand: spät in erster Hälfte) rauskommt. Schön zu lesen wie du ihn trotz doch mauem Saisonstart u.a. mit seinem shooting nicht abgeschrieben hast. Slumps gonna slump. :tup:

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/12/2015 5:08 am
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

Über das Wochenende unterwegs gewesen. Deswegen nur in die Chance gehabt, in die tolle Leistung des Gonzaga-Frontcourts reinzuschauen, denen aber letztlich fehlendes Guardplay auf die Füße gefallen ist.

Jetzt stehen das nächste Ingram-Spiel und vor allem mal die 43 Punkte von Simmons auf dem Plan. Die Megaperformance hat ja endlich den Weg ins Internet gefunden:


@Tobias: Das passt ja wie die Faust aufs Auge, dass dein Ingram-Update Spezial pünktlich zum Breakout-Game (stand: spät in erster Hälfte) rauskommt. Schön zu lesen wie du ihn trotz doch mauem Saisonstart u.a. mit seinem shooting nicht abgeschrieben hast. Slumps gonna slump. :tup:

Gerade mit Blick auf die Stats von der letzten Partie lag ich ja wohl wirklich mehr als richtig. 😎 Aber war jetzt auch nicht sonderlich schwer zu sehen, wenn man seinen kompletten Kontext kennt.

Aber auch abseits der Topprospects wird es ja sehr spannend. Freue mich schon auf Oklahoma/Nova, WV/UVA und Maryland/UConn diese Woche.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/12/2015 5:12 pm
Bluejazz
(@bluejazz)

Ich bin kein Österreicher und auch kein Utes-Fan, aber glaubt ihr Pöltl hat Chancen im nächsten Draftjahr in den Top-5 zu landen? Er spielt bisher eine außergewöhnlich gute Sophomoresaison. Geskillter und überdurchnittlich Athletischer Big. Hält seine TOs und Fouls unter Kontrolle und scheint auch jemand zu sein, der seine Zone verteidigen kann. In der heutigen NBA-Center Krise sicher ein interessanter Spieler und wirkt auf mich wie ein Darkhorse bei der Vergabe der besten 3-5 Plätze im Draft. Meinungen von Experten?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 07/12/2015 6:01 pm
Philipp Servatius
(@philipp-servatius)

Zum Rest kann ich wenig sagen. Ist aber vllt auch nebensächlich. Wen kann man denn aktuell neben den beiden Teams und Oregon als sicheren Tournamentanwärter sehen?

So ich melde mich mal wieder zurück: Tournament-Potential ist sicher bei einigen Teams vorhaben (im Vergleich zu den Vorjahren).

Arizona, Oregon und Utah scheinen aktuell sehr gute Chancen zu haben. Böse Niederlagen konnten alle drei bislang vermeiden. Wenn alle weiter ihre Hausaufgaben machen, gibt es da eigentlich nur für Utah Stolpersteine (--> Wichita State).

Dahinter sehe ich vor allem bei Cal, Colorado, UCLA und USC, gute Chancen auf einen Bid. Wobei gerade Cal und Colorado noch einen Signature-Win vertragen könnten: Bei beiden Teams scheint das mir Non-Conference allerdings schwer zu werden. California hat noch eine Chance auf den Sieg bei Virginia, das dürfte allerdings entsprechend schwer werden. Colorado hingegen hat keinen potentiellen Auto-Bid mehr vor der Brust (Conference-Play mal außen vor).

Da haben UCLA (Kentucky und UNLV) und So Cal (Wichita State, wenn sie mit FVV die Kurve kratzen) bessere Aussichten. Und je nach RPI Dynamik könnte sich der Texas A&M Sieg für Arizon State als guter Sieg entwickeln. ASU würde ich also auch nicht abschreiben.

Macht also 3 (Utah, Oregon, Arizona) + 5 Bubble Teams. Wobei ich Oregon State noch immer nicht sehen konnte. Eine Einschätzung will ich deshalb lieber nicht machen. Obwohl das Resumee von den Siegen jetzt eher so Lala ist. Da müsste man schon Kansas und/oder Tulsa schlagen.
Ich bin kein Österreicher und auch kein Utes-Fan, aber glaubt ihr Pöltl hat Chancen im nächsten Draftjahr in den Top-5 zu landen? Er spielt bisher eine außergewöhnlich gute Sophomoresaison. Geskillter und überdurchnittlich Athletischer Big. Hält seine TOs und Fouls unter Kontrolle und scheint auch jemand zu sein, der seine Zone verteidigen kann. In der heutigen NBA-Center Krise sicher ein interessanter Spieler und wirkt auf mich wie ein Darkhorse bei der Vergabe der besten 3-5 Plätze im Draft. Meinungen von Experten?

Gerade im Anbetracht des doch vergleichsweise schwachen Jahrganges könnte beweißt Pöltl Top-5 Potential. Auch wenn ich (vor allem zu diesem Zeitpunkt) noch nicht abschätzen kann und will, wie der Draft verläuft könnte er Tatsächlich die Top 5 unserer Draftliste knacken. Doch das ist erstmal noch Zukunftsmusik und man muss abwarten, wie sich die Freshmen (vor Allem Murray, Brown und evlt Rabb) weiterentwickeln bzw. welches potential in ihnen gesehen wird.

Im Klartext: Gut möglich, dass er zu einem der besten fünf Spieler der kommenden Draft gehört, was ihn jedoch nicht automatisch zu einem Top-5 Pick machen würde.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 09/12/2015 3:38 pm
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

So ich melde mich mal wieder zurück: Tournament-Potential ist sicher bei einigen Teams vorhaben (im Vergleich zu den Vorjahren).

Arizona, Oregon und Utah scheinen aktuell sehr gute Chancen zu haben. Böse Niederlagen konnten alle drei bislang vermeiden. Wenn alle weiter ihre Hausaufgaben machen, gibt es da eigentlich nur für Utah Stolpersteine (--> Wichita State).

Dahinter sehe ich vor allem bei Cal, Colorado, UCLA und USC, gute Chancen auf einen Bid. Wobei gerade Cal und Colorado noch einen Signature-Win vertragen könnten: Bei beiden Teams scheint das mir Non-Conference allerdings schwer zu werden. California hat noch eine Chance auf den Sieg bei Virginia, das dürfte allerdings entsprechend schwer werden. Colorado hingegen hat keinen potentiellen Auto-Bid mehr vor der Brust (Conference-Play mal außen vor).

Da haben UCLA (Kentucky und UNLV) und So Cal (Wichita State, wenn sie mit FVV die Kurve kratzen) bessere Aussichten. Und je nach RPI Dynamik könnte sich der Texas A&M Sieg für Arizon State als guter Sieg entwickeln. ASU würde ich also auch nicht abschreiben.

Macht also 3 (Utah, Oregon, Arizona) + 5 Bubble Teams. Wobei ich Oregon State noch immer nicht sehen konnte. Eine Einschätzung will ich deshalb lieber nicht machen. Obwohl das Resumee von den Siegen jetzt eher so Lala ist. Da müsste man schon Kansas und/oder Tulsa schlagen.

Danke dir. Das gibt mir doch schonmal einen guten Überblick. UCLA sieht ja jetzt echt gut aus, wenn die sich nicht nochmal iwas Dummes leisten. Die beiden Wins sind gut, wenn man sieht, dass UNLV Oregon (und ich traue es mich kaum, Indiana) schon schlug. Wichita State wird ein guter Win sein, wenn USC nicht negativ angerechnet wird, dass VanVleet fehlte. A&M wird auch ein toller Sieg sein. Halte die Aggies für stark. Von daher hat die PAC 12 gut gearbeitet. War mir gar nicht so klar.

Vielleicht hat sich auch im Toptier nochmal was getan: Arizona fand ich am Wochenende echt stark, im Sinne von willensstark nicht von dominant. Völlig verkorkste erste Halbzeit gegen den Gonzaga-Frontcourt, der da machen kann, was er will. Wiltjer glaube ich 22 und Sabonis auch nochmal zweistellige Zähler dazu. Aber man reißt sich zusammen und holt das Spiel. Super Zeichen mMn. Man muss Sean Miller lieben. Eventuell kommt er mit einem weniger talentierten Team in einem insgesamt mit weniger Talent gesegnetem Jahr ja weiter als die letzten Saisons.
Ich bin kein Österreicher und auch kein Utes-Fan, aber glaubt ihr Pöltl hat Chancen im nächsten Draftjahr in den Top-5 zu landen? Er spielt bisher eine außergewöhnlich gute Sophomoresaison. Geskillter und überdurchnittlich Athletischer Big. Hält seine TOs und Fouls unter Kontrolle und scheint auch jemand zu sein, der seine Zone verteidigen kann. In der heutigen NBA-Center Krise sicher ein interessanter Spieler und wirkt auf mich wie ein Darkhorse bei der Vergabe der besten 3-5 Plätze im Draft. Meinungen von Experten?

Gerade im Anbetracht des doch vergleichsweise schwachen Jahrganges könnte beweißt Pöltl Top-5 Potential. Auch wenn ich (vor allem zu diesem Zeitpunkt) noch nicht abschätzen kann und will, wie der Draft verläuft könnte er Tatsächlich die Top 5 unserer Draftliste knacken. Doch das ist erstmal noch Zukunftsmusik und man muss abwarten, wie sich die Freshmen (vor Allem Murray, Brown und evlt Rabb) weiterentwickeln bzw. welches potential in ihnen gesehen wird.

Im Klartext: Gut möglich, dass er zu einem der besten fünf Spieler der kommenden Draft gehört, was ihn jedoch nicht automatisch zu einem Top-5 Pick machen würde.

Würde ich mich weitestgehend anschließen. Ob jetzt Pöltl dem Label "Top 5-Talent" (was auch immer jeder Einzelne damit verbindet) gerecht wird mal dahingestellt, in dieser Draft sehe ich bisher keine fünf Spieler, die ich unbedingt vor ihm haben muss. Kleiner Hieb gegen die Stärke der Draftklasse, aber vielmehr auch ein Kompliment an ihn. Sevenfooter, die sich bewegen können, gut verteidigen und ein immer weiter wachsendes Grundverständnis für die Offensive haben, sind bei mir auf jeden Fall gefragt. Jetzt noch diese Freiwurfverbesserung dazu. Love it! Freue mich ungemein auf die nächsten beiden Samstage. Wichita State und dann Duke - gute Teams, die Pöltl aber im Frontcourt auseinandernehmen müssen könnte.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10/12/2015 10:51 am
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

Über eine Woche keine Anmerkung zum CBB. Was ist denn hier los? Hattet ihr auch alle eure Finals oder wie? 😉

Ist ja viel passiert.

Erster Signature-Win für Smart mit den Longhorns. Ist longterm Platz 2 in der Big 12 hinter Kansas drin, wenn sich der Hype in Recruits ummünzen lässt?

Kentucky verliert gegen UCLA und OSU. Kann man die Wildcats ohne Produktion von Skal überhaupt noch sicher im zweiten Tournament-Wochenende sehen, wenn gegen die Buckeyes nichtmal eine stark überdurchschnittliche Performance aus der Dreierdistanz reicht? Gab ja 9 Dreier bei 47%. Über die Saison waren es bisher 5 Dreier bei knapp 30&.

Monmouth rastet weiter aus und gibt uns eine sehr nette Midmajor-Storyline, die noch viel zu viel auf das Bank-Entertainment fokussiert ist.

Die Ausfälle von Jefferson (Duke) und Nader (Iowa State) sorgten zudem für zwei recht signifikante Verletzungen für Top 10 Teams, die nun eventuell an Status verlieren.

Würde jetzt noch kurz was zu Pöltl schreiben, zu ihm wird es aber die Tage Podcasts geben. 🙂

Dennoch, hier muss mal Leben in die Bude. Irgendwas muss ich doch an den Feiertagen lesen können. Was waren zuletzt Ereignisse, die ihr bedeutend fandet?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/12/2015 1:51 pm
Philipp Servatius
(@philipp-servatius)

Dennoch, hier muss mal Leben in die Bude. Irgendwas muss ich doch an den Feiertagen lesen können. Was waren zuletzt Ereignisse, die ihr bedeutend fandet?

Naja generell mal: Kein Ergebnis überbewerten. Rein von einem Ergebnis will ich deshalb nur kleine Fazits ziehen, so wie wir es Spaßeshalber bei Twitter gemacht haben (OSU/UCLA Kreuzvergleich mit Kentucky).

Dennoch natürlich krass zu sehen, dass MSU ohne Valentine so große Probleme hat. OT gegen Oakland kam unerwartet. Mal schauen wie sie jetzt Adjusten, aber relevante Erkenntnisse für den März sollten wir da nicht ziehen, bis dahin sollte DV schließlich wieder bei 100% sein.

Weitere interessante Erkenntnis gegen OSU wirkte Skal aggressiver als Zuvor. Scheint also so als hätte die Maßnahme von Coach Cal gegriffen ( http://www.cbssports.com/collegebasketball/eye-on-college-basketball/25418631/inside-college-hoops-kentucky-has-plan-to-wake-up-skal-labissiere ). Natürlich kann das nur als Tendenz gesehen werden, aber trotzdem habe ich wieder mehr Hoffnungen als noch zuletzt. Aber da werden wir nochmal drauf zu sprechen kommen.

Ansonsten könnte ich nochmal ein kleines Pac-12 Fazit ziehen, aber damit nerv ich euch nicht weiter. Wie seht ihr den aktuell die Big Ten? Vor allem wie schätzt ihr die neue Situation bei Wisconsin nach dem Coaching-Wechsel ein?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23/12/2015 4:47 pm
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

Weitere interessante Erkenntnis gegen OSU wirkte Skal aggressiver als Zuvor. Scheint also so als hätte die Maßnahme von Coach Cal gegriffen ( http://www.cbssports.com/collegebasketball/eye-on-college-basketball/25418631/inside-college-hoops-kentucky-has-plan-to-wake-up-skal-labissiere ). Natürlich kann das nur als Tendenz gesehen werden, aber trotzdem habe ich wieder mehr Hoffnungen als noch zuletzt. Aber da werden wir nochmal drauf zu sprechen kommen.

Dass Calipari zu solchen Mittel greift, spricht Bände.

Find auch, dass zu merken ist, dass Skal vom Energielevel einen Gang hochgeschaltet hat. Wohl aber dadurch bedingt, dass er viel öfter und klarer nach schlechten Aktionen gebencht wird. War gegen OSU so. Jetzt gegen Louisville rutschte er ja sogar aus der S5. Mag es, dass er in seinen nun sehr kurzen Stints etwas mehr Leidenschaft investiert. Trotzdem wirkt er in fast jeder Aktion eher unglücklich und hat selbst in der Offense kaum Einfluss auf das Spiel. Ziemlich gruslig.
Wie seht ihr den aktuell die Big Ten? Vor allem wie schätzt ihr die neue Situation bei Wisconsin nach dem Coaching-Wechsel ein?

Gern auch immer Pac-12 Updates. Utah nach dem Duke-Win bei den Contendern angekommen? Oder kann man das gar nicht so sagen, weil zum einen unklar ist, was Pac-12-Contender in diesem Jahr heißt und man sich zum anderen fragen muss, wie gut Duke wirklich in diesem Jahr ist bzw. in diesem Spiel ohne Jefferson und mit grippegeschwächtem Allen war?
Wie seht ihr den aktuell die Big Ten? Vor allem wie schätzt ihr die neue Situation bei Wisconsin nach dem Coaching-Wechsel ein?

Auf die Badgers-Situation bin ich nun auch gespannt. Ich finde es noch nicht absehbar, wer dort nächstes Jahr coachen wird. Gard könnte in diesem Jahr das Elite Eight erreichen und damit eine der besten Coachingleistungen ever hinlegen - möchte Tony Bennet Badgers-Trainer werden, wird er das Amt bekommen. Der AD ist eher contra Gard.

Dazu eben die zunehmend undurchsichtige Situation in der Big Ten. Mittlerweile bin ich mit bei der Top 3 recht sicher. MSU, Maryland und Purdue in sind ein Level über allen. Danach gibt es aber immernoch das Cluster Indiana, Wisconsin, Michigan, Iowa und nach dem Kentucky-Win wohl auch wieder Ohio State. Da kann jeder Vierter werden. Ziemlich spannend.

Ähnlich faszinierend wie dieses Race finde ich auch die Big East. Für die Liga habe ich auch noch kein Gefühl. Wer hätte gedacht, dass die zu diesem Zeitpunkt mit vier AP Top 20 Schulen dastehen würden und Nova aktuell die schlechteste Schule dieses Quartetts sein würde? Dazu lauert da noch immer Georgetown.

Auch nice: Schaut mal, wer bei KenPom die aktuelle #1 ist. Hättet ihr sicherlich auch nicht gedacht, oder?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28/12/2015 2:09 pm
Limit
(@takittothu-limit)

Ich war im Urlaub und plötzlich Texas Tech mit gutem Record /nur von Utah besiegt und jetzt einem Sieg gegen Texas?

Tubby Smith @ play :tup: . Das war für mich in den letzten Jahren immer die richtige Gurkentruppe (mit TCU) der Big12.

Ähnlich faszinierend wie dieses Race finde ich auch die Big East. Für die Liga habe ich auch noch kein Gefühl. Wer hätte gedacht, dass die zu diesem Zeitpunkt mit vier AP Top 20 Schulen dastehen würden und Nova aktuell die schlechteste Schule dieses Quartetts sein würde? Dazu lauert da noch immer Georgetown.

Amen. Das finde ich richtig klasse, dass die Big East der Leftovers so ein tolles sportliches Produkt auf die Beine gestellt bekommt. Sollte man die Daumen drücken als CBB-Fan, dass diese "reine Basketballliga" sich so wie bisher angedeutet stark etabliert. Ich selbst hab eine kleine Affäre mit den Seton Hall Pirates, da gefallen mir 2-3 gute Spieler und Coach Willard. Die werden zwar vermutlich am Ende in der Conference nur um den 7ten Platz fighten aber auch das ist ja ein Hinweis auf die Stärke der Liga.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/01/2016 5:07 pm
Seite 2 / 4
Share: