Share:
Notifications
Clear all

NCAA Saison 2015/16  

Seite 1 / 4
  RSS
Philipp Servatius
(@philipp-servatius)

In weniger als 30 Tagen geht es endlich Los. Da ich selbst an einem Ranking verzweifelt bin. Will ich das Big Board von CBS als Grundlage zur Diskussion anbringen: http://www.cbssports.com/collegebasketball/eye-on-college-basketball/25331040/cbs-sports-2015-16-ranking-of-every-college-basketball-team-from-1-351

In meinen Augen ist das ganze sehr gelungen. Teilweise finde ich allerdings, dass einige Teams zu schlecht wegkommen. Ohio State, LSU finde ich etwas besser, und auch Oregon St. könnte (leider) besser sein als UCLA.
Fragezeichen sehe ich vor allem hinter West Virginia (Statens Verlust wiegt schwerer als man denkt), Wisconsin (Ich sehe hinter Hayes und Koenig nicht viel).

Würde man aus dem Ganzen einen Tournament basteln, wäre die (Multibid-)Conference Verteilung so:
ACC (8): UNC, Duke, Virginia, Notre Dame, Miami (FL), NC State, L´Ville, Florida St.
Big Ten (7): Maryland, Michigan St., Indiana, Wisconsin, Purdue, Michigan, Iowa
Big 12 (6): Kansas, Oklahoma, Iowa St. Baylor, Texas, West Virginia
SEC (5): Kentucky, Vandi, Texas A&M, LSU, Georgia
Pac-12 (5): California, Arizona, Utah, Oregon, UCLA
Big East (5): Villanova, Butler, Georgetown, Xavier, Providence
AAC (3): UConn, Cincinnati, Tulsa
A-10 (3): Rhode Island, Dayton, Davidson
WCC (2): Gonzaga, BYU
MWC (2): Boise State, San Diego St.

Next Four out: Ohio State, Oregon State, Florida, VCU

MVC in diesem Jahr nur mit einem Bid und wird sich wohl auch in diesem Jahr wieder mit den Zags um die Rolle als bester Mid-Major streiten. Ansonsten scheint die ACC wieder der breite bestens aufgestellt (auch wenn die Big Ten in Schlagdistanz ist). Argumentativ könnte man zudem wohl auch ein Case für die Big-12 machen: Wenige Teams bedeutet jede Woche mindestens ein Spitzenspiel mit mindestens 2 Tournament-Team.

Das Rennen darum, wer die 4. beste Conference sein wird, sehe ich recht offen. Vor allem sollten wir Skal keine Spielerlaubnis bekommen, hat die Pac-12 wohl wieder halbwegs aufgeschlossen.

Zitat
Veröffentlicht : 16/10/2015 1:31 pm
smido83
(@smido83)

Yesssss... endlich geht auch der richtige Basketball wieder los! 😀

Die Collegesaison ist am Freitag gestartet und schon gibt es die ersten interessanten Sachen zu berichten. Zum einen, die Regeländerungen sorgen anscheinend genau für das, was Sie bewirken sollten. Es fallen durchschnittlich mehr Punkte. Ich gebe jedoch zu, dass ich hier noch nicht alles was sich geändert hat genau verstanden habe. Die Shotclock ist nur noch 30 sek. Geschenkt, das verstehe sogar ich noch warum es deshalb mehr Punkte gibt. Weiterhin gibt es eine Auszeit weniger. Alles Klar, weniger Unterbrechungen bedeuten mehr Spielflow und kürzere bzw. besser Planbare Spielzeiten.

Aber was hat es mit der Vergrößerng der restricted area (so hab ichs zumindest verstanden) auf sich? Das soll es der Defense schwerer machen die Zone zuzustellen, so dass Guards bzw. bewegliche Bigs mehr Platz in Korbnähe haben, richtig? Oder wie und was soll diese Änderung noch bewirken?. weiterhin hat der Reporter beim gestrigen Spiel von kentucky immer und immer wieder was von "freedom of..." (rest hab ich vergessen, sorry) erzählt. Was hat er damit gemeint? Vieleicht hat ja noch jemand das Spiel gesehen und sich den genauen Wortlaut gemerkt. Ich konnte leider nur mit einem Auge hinsehen und einem Ohr hinhören, da das jeweils andere Dallas ohne Dirk/Matthews/Parsons dabei zugehsehen hat wie Sie Houston verprügelt haben! Dazu abger gleich noch mehr... in einem anderen Beitrag! 😉

So oder so, mehr Offensivspektakel sollte der NCAA helfen. Wenn sie jetzt noch eine faire Beteiligung der Spieler an dem Milliardengeschäft hinbekommen würden... und nein, ich bin NICHT für generelle Spielergehälter oder ähnliches, was die Midmajor und kleinen Colleges ruinieren würde. Aber dafür, dass z.B. Sportstipendien auf 100.000 $ festgelegt werden, und jedes College pro Sportart höchstens 33% der Spieler mit Stipendien ausstatten darf und min 7 oder 8 bekannte Sportarten im Pogramm haben muss. Egal ob Football, Basketball, Schwimmen, Eishockey, Leichtathletik, Tennis oder sostewas! Also pro Basketball-Team gibt es 5 Sportler die aufs college gehen und 10 Collegestudenten die auch Sport machen! So würde es nämlich auch deutlich mehr gute Spieler an kleinere Colleges verschlagen, auch kleinere Sportarten vieleicht etwas gefördert werden.

Die Diskussion zur neuen NCAA Saison ist eröffnet!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15/11/2015 2:07 pm
smido83
(@smido83)

Ich fasse gleich noch mal die Spiele der letzten Nacht zusammen: Ich habe natürlich das Spiel von Kentucky verfolgt. Back-to-Back (am College? 😯 ) Sige.

Im 1. Spiel hat Murray (19 Pkt 8 Ass) gezeigt, dass er ein Top Spieler auf dem Flügel werden kann.
Im 2. Spiel Labissiere (26 Pkt 5 Reb 10/12 FG 6/6 FT) was eiAusnahmetalent er auf Big ist.
Und Willis ist der neue Held der Crowd! Den muss man einfach mögen.

Labissiere wurde mit Olajuwon von den Kommentatoren verglichen, da er sich so flüssig in Korbnähe bewegt. Aber wer sein Faceup game genauer betrachtet, der erkennt ein kleinwenig Dirk-Fadeaway aus der Mitteldistanz. Wenn er diesen Touch irgendwann bis zur 3er Linie hinaus halten kann...

Die anderen beiden Spiele habe ich nur Ergebnismäßig verfolgt, auch wenn ich von der Action her wohl lieber Buttler hätte verfolgen sollen. 144:71 WTF? 😯 :stupid:

Auch Duke scheint offensiv schon sehr gut in form zu sein. 2 Spiele, über 100 PPG im Schnitt. Ich freue mich schon riesig auf die Nacht vom Dienstag zum Mittwoch, wenns im Chamions Classic gegen die Wildcats geht. Auch wenn ich mir noch nicht sicher bin ob ich das Spiel überhaupt sehen kann! 🙁 😥

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15/11/2015 2:25 pm
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

Danke Smido, dass du hier was lostritttst.
Aber was hat es mit der Vergrößerng der restricted area (so hab ichs zumindest verstanden) auf sich? Das soll es der Defense schwerer machen die Zone zuzustellen, so dass Guards bzw. bewegliche Bigs mehr Platz in Korbnähe haben, richtig? Oder wie und was soll diese Änderung noch bewirken?. weiterhin hat der Reporter beim gestrigen Spiel von kentucky immer und immer wieder was von "freedom of..." (rest hab ich vergessen, sorry) erzählt. Was hat er damit gemeint? Vieleicht hat ja noch jemand das Spiel gesehen und sich den genauen Wortlaut gemerkt. Ich konnte leider nur mit einem Auge hinsehen und einem Ohr hinhören, da das jeweils andere Dallas ohne Dirk/Matthews/Parsons dabei zugehsehen hat wie Sie Houston verprügelt haben! Dazu abger gleich noch mehr... in einem anderen Beitrag! 😉

Ich empfehle nochmal meinen Artikel dazu: https://go-to-guys.de/2015/08/05/the-summer-they-fixed-college-basketball/

und auch dieses offizielle Video der NCAA zu den Änderungen, in denen auch das freedom of MOVEMENT bebildert erklärt wird:

Bei den Offensivzahlen muss man mal abwarten. Mir ist teilweise auch schon aufgefallen, dass mehr über das ganze Feld verteidigt wird, um Offensiven Zeit zu nehmen und so ineffizientere Abschlüsse zu forcieren. Schauen wir mal nach 10-15 Spielen drauf. Aber klar, Tendenz wäre bei mir auch positiv, wenn ich mir Butler ansehe oder Purdue, die heute Nacht ihren Alltime Rekord an getroffenen Dreiern eingestellt haben.
Ich fasse gleich noch mal die Spiele der letzten Nacht zusammen: Ich habe natürlich das Spiel von Kentucky verfolgt. Back-to-Back (am College? 😯 ) Sige.

Im 1. Spiel hat Murray (19 Pkt 8 Ass) gezeigt, dass er ein Top Spieler auf dem Flügel werden kann.
Im 2. Spiel Labissiere (26 Pkt 5 Reb 10/12 FG 6/6 FT) was eiAusnahmetalent er auf Big ist.
Und Willis ist der neue Held der Crowd! Den muss man einfach mögen.

Labissiere wurde mit Olajuwon von den Kommentatoren verglichen, da er sich so flüssig in Korbnähe bewegt. Aber wer sein Faceup game genauer betrachtet, der erkennt ein kleinwenig Dirk-Fadeaway aus der Mitteldistanz. Wenn er diesen Touch irgendwann bis zur 3er Linie hinaus halten kann...

Die anderen beiden Spiele habe ich nur Ergebnismäßig verfolgt, auch wenn ich von der Action her wohl lieber Buttler hätte verfolgen sollen. 144:71 WTF? 😯 :stupid:

Auch Duke scheint offensiv schon sehr gut in form zu sein. 2 Spiele, über 100 PPG im Schnitt. Ich freue mich schon riesig auf die Nacht vom Dienstag zum Mittwoch, wenns im Chamions Classic gegen die Wildcats geht. Auch wenn ich mir noch nicht sicher bin ob ich das Spiel überhaupt sehen kann! 🙁 😥

Ja war ich auch überrascht mit dem back-to-back für jeweils Kentucky und Duke. Aber Sinn dahinter ist ja klar. Beide sollten bis Dienstag die Pause haben, um beim Champions Classic abzuliefern.

Konnte Kentucky noch nicht sehen, von daher kann ich zu deinen Beobachtungen bisher auch wenig sagen. Ich dachte bei Skal bisher immer eher an weniger klare Center, wie zB einen Aldridge, der auch eher drahtig und mit Wurf daherkam. Denke nicht, dass er ein klarer Brettcenter wird, aber warten wir mal ab. Zudem möchte ich beobachten, was Murray wirklich kann.

Freue mich natürlich auch riesig auf Dienstag, auch wenn ich die Spiele erst am Mittwoch sehen werde. Ingram vs Skal/Murray sollte auch jeden NBA/Draft-Fan interessieren.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16/11/2015 3:50 pm
Philipp Servatius
(@philipp-servatius)

Konnte Kentucky noch nicht sehen, von daher kann ich zu deinen Beobachtungen bisher auch wenig sagen. Ich dachte bei Skal bisher immer eher an weniger klare Center, wie zB einen Aldridge, der auch eher drahtig und mit Wurf daherkam. Denke nicht, dass er ein klarer Brettcenter wird, aber warten wir mal ab. Zudem möchte ich beobachten, was Murray wirklich kann.

Offensiv fand ich das schon beeindruckend, was Skal da geliefert hat. Range plus die Postmoves gegen NJIT sind halt schon über College-Towns. Nur in der Rimprotection dürfe er gerne noch ein bisschen zulegen und im Rebound deutlich mehr arbeiten.

Bis auf die ersten paar Minuten fand ich die Leistung sehr gut. Gerade die kleine Aufstellung mit entsprechendem Druck auf dem Ball finde ich sehr Ansprechend. Jetzt gilt es zu zeigen, was man wirklich kann. Aber auch die Dukies müssen was zeigen. Fazit: Ich hab Bock. 🙂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16/11/2015 9:18 pm
Limit
(@takittothu-limit)

Mir wurde das Forum hier empfohlen, insofern ein herzliches Hallo in die erlesene Runde !
Labissiere wurde mit Olajuwon von den Kommentatoren verglichen[...]

Der letzte berechtigte Olajuwon-Vergleich bezeichnet sich selbst als Löwentöter, spricht ausgesprochen intensiv mit dem Wood in Philadelphia - würde der Tankcommander sagen und hat mit Skal zunächst mal eines gemein: noch kein NBA-Spiel 😉

@Tobias Berger: Richtig gute Übersicht zu den Regeländerungen.
Die Befürchtung mit den seltener werdenden Upsets scheint sich ja bisher zumindest auf die kleine samplesize noch nicht zu bestätigen.

Du schreibst, dass sich Punkte und Possession eventuell nicht in gleichem Maß erhöhen wg. möglicherweise fehlender zeit für alternativplays.
Wie würdet ihr die stats p.g. dann übersetzen? Trotzdem an durschnittlichen possessions per game gekoppelt und inwiefern die sich (wahrscheinlich) erhöht haben? Ich hätte mit entsprechender samplesize intuitiv gedacht:
possNEU / possALT = z ... statsALT x z = statsNEU bzw.
possALT /possNEU = z ... statsNEU x z = statsALT

Da die Coaches die kürzere Shotclock auf dem Plan haben, müsste dann über die Saison das Handicap nicht gemildert werden weil sie ihrem Team die zweite Handlungsoption abverlangen werden und eine entsprechend schnellere Ausführung "eintrichtern"? Oder fehlt es dann dauerhaft an Präzision/Accuracy? Was meint ihr, wenn überhaupt, wie wird die defensive Forderung durch die 30 sek. - im Schnitt wahrscheinlich häufiger aber jeweils etwas kürzer zu defenden - die offensive der Teams beeinflussen?

Ansonsten kracht's morgen ja gleich gewaltig, der massive blowout von UKvsKU letztes Jahr war im Nachhinein durchaus schon richtungsweisend, dass UK national weit nach vorne kommt und KU doch eher mit der Conference zufrieden sein muss.
Fazit: Ich hab Bock. 🙂

Amen!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17/11/2015 12:57 am
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

Die Befürchtung mit den seltener werdenden Upsets scheint sich ja bisher zumindest auf die kleine samplesize noch nicht zu bestätigen.

Ja bisher waren das gefühlt sogar eher mehr als sonst. Liegt aber eventuell auch daran, dass manche Teams wie Wisconsin eventuell auch noch etwas überbewertet sind. Klar, deren Niederlage ist in jedem Fall ein Upset, aber man nimmts vllt krasser war, weil sie noch recht hoch gerankt sind. Dies sind sie am Ende des Jahres vllt nicht mehr. So verhält es sich ja auch mit einigen anderen Teams. Mal abwarten.
Du schreibst, dass sich Punkte und Possession eventuell nicht in gleichem Maß erhöhen wg. möglicherweise fehlender zeit für alternativplays.
Wie würdet ihr die stats p.g. dann übersetzen? Trotzdem an durschnittlichen possessions per game gekoppelt und inwiefern die sich (wahrscheinlich) erhöht haben? Ich hätte mit entsprechender samplesize intuitiv gedacht:
possNEU / possALT = z ... statsALT x z = statsNEU bzw.
possALT /possNEU = z ... statsNEU x z = statsALT

Da die Coaches die kürzere Shotclock auf dem Plan haben, müsste dann über die Saison das Handicap nicht gemildert werden weil sie ihrem Team die zweite Handlungsoption abverlangen werden und eine entsprechend schnellere Ausführung "eintrichtern"? Oder fehlt es dann dauerhaft an Präzision/Accuracy? Was meint ihr, wenn überhaupt, wie wird die defensive Forderung durch die 30 sek. - im Schnitt wahrscheinlich häufiger aber jeweils etwas kürzer zu defenden - die offensive der Teams beeinflussen?

Auch hier muss man noch abwarten, weil sich alles noch einpegeln muss. Es wurden ja nicht nur die 30s, sondern noch recht viele andere Sachen neu geregelt. Schiris schauen da zu Saisonbeginn mehr drauf, weswegen dort Werte erfahrungsgemäß noch etwas verzerrt sind.

Spielertechnisch ist es ja einfach, da CBB Reference auch per 100 Possessions anbietet. Da kann ganz genau verglichen werden, was auch notwendig wird, da sich die Boxscore-Numbers von Prospects schon leicht erhöhen werden.

Teamtechnisch wird es echt interessant. Die meisten Coaches meinten ja, dass sie der neuen Shotclock kaum Bedeutung beimessen. Trotzdem wird gefühlt mehr gepresst, um den Gegner in noch kürzere Angriffe zu zwingen und damit auf der Ebene etwas gespielt. Es fehlt dann an Sekunden für sekundäre Angriffsoptionen, wenn der Gegner Waffe A weggenommen hat und es folgt ein theoretisch schlechterer Wurf. Wenn das stimmt ist aber immernoch die Frage, ob der Effizienzabfall größer ist, als die Anzahl an Ballbesitzen, die man durch die kürzere Shotclock gewinnt. Find ich noch schwer abzuschätzen. Wie immer muss eine gewisse Samplesize abgewartet werden.

Spannend aber vllt ein erster Blick auf Kenpom:

http://kenpom.com/index.php?s=RankAdjOE
&
http://kenpom.com/index.php?y=2015&s=RankAdjOE

Aktuell sind die besten Offenses des Landes schlechter als die des Vorjahres, was aber auch an den krassen Superteams vom letzten Jahr liegen könnte. Andersrum scheinen die schlechtesten Offenses aber besser zu sein, als die schlimmsten Angriffsreihen des Vorjahres. Schauen wir, wie sich das irgendwann einpendelt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/11/2015 7:41 pm
Limit
(@takittothu-limit)

Danke für die Erläuterungen! Also abwarten. Vielleicht kannst du ja am Saisonende nen Recap schreiben - quasi ein vorher/nacher - zu den Änderungen.

Was zu den Propects:
Ziemlich überraschend finde ich ehrlich gesagt, dass Caleb Swanigan in Purdue relativ regelmäßig Dreier trifft/wirft (1.3/3.6 pg). Hatte ihn bei der U19-WM im Sommer gesehen - da gab es sicher auch bessere Kandidaten dafür - und das überhaupt nicht von ihm erwartet. Jetzt neben den Riesen Haas und Hammons stretched er ordentlich rum. Könnte seinem Stock sicherlich helfen wenn er das über die Saison bestätigen kann.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19/11/2015 11:10 am
Philipp Servatius
(@philipp-servatius)

Swanigan habe ich selbst leider noch nicht (ausserhalb der All-Star-Games) in Aktion gesehen. Werde das aber mit Sicherheit bald nachholen können. Ich hätte ihn eher als längerfristiges Projekt eingestuft und weniger schon mit den Fähigkeiten, die er zu haben scheint, gerechnet.

Ansonsten freue ich mich auf die ersten Preseason-Turniere. Ich finde dabei kommt immer schon ein bisschen Tournament-Stimmung auf und gerade Utah vs. Miami könnte eine spannende Begegnung werden. Ansonsten schaue ich jetzt natürlich nach Maui. Hoffentlich übertragen sie dem jungen Holiday mehr Verantwortung und lassen ihn von Bryce übernehmen, damit der Off-Ball agieren kann.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/11/2015 3:13 pm
smido83
(@smido83)

Man ey... schon zum zweiten mal, dass Kentucky genau zur gleichen Zeit wie Dallas spielt! Das ist echt net schön immer nur so halbmitzubekommen was gerade passiert! 🙁 :stupid:

Hat eigentlich jemand die beiden Spiele vom Dienstag gesehen? Wie erwartet konnte ich Sie leider nicht anschauen. War Kentucky wirklich so gut, oder hatte Duke eher einen schlechten Tag? Mischigan State vs. Kansas scheint, zumindest was ich von den Zusammenfassungen herleiten konnte, das deutlich spannendere Spiel gewesen zu sein. Was hat der Valentine da eigentlich angestellt? 29/12/12? Westbrook lässt grüßen würde ich sagen! 😀

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/11/2015 11:46 pm
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

Valentine im Evan Turner-College-Mode. Darf man ja aber hier nicht so laut sagen. 😉 Kansas soll endlich Diallo bekommen. Nach Maui durfte der ja jetzt immerhin schon mitreisen.

Auch wenn das andere Spiel spannender war, fand ich persönlich Duke vs UK interessanter. Für mich eine sehr gute Leistung der Wildcats, die die Bluedevils in einen schlechten Tag gewzungen haben. Defensiv die beiden bisher besten Scorer Allen und Ingram rausgepickt und mit gutem Plan neutralisiert:

Entstehende Fast Breaks dann eiskalt genutzt und auch nicht den Kopf verloren, als Skal mit Foultrouble viel saß, sondern einfach mal den Aussie Humphries reingeschmissen, der mich in seinen Minuten sehr positiv überrascht hat. UK also derzeit recht locker ein Level über Duke und damit wohl im Toptier aller Mannschaften. Stark, wie sich die jungen Spieler da schon gefunden haben. Liegt vllt auch an Anführer Ulis, der richtig stark war.

An der Stelle kann ich mich nochmal kurz über Ohio State aufregen. Das war gestern gar nichts und ist auch nicht mit Jugend entschuldbar...

Ansonsten ist vllt die erste Pöltl-Niederlage noch erwähnenswert. Sollte man Utah keinen Strick draus drehen. Miami sehe ich als Darkhorse-Team in der ACC. Ist genau die Ebene nach UNC/Duke/UVA.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/11/2015 2:42 pm
smido83
(@smido83)

Valentine im Evan Turner-College-Mode. Darf man ja aber hier nicht so laut sagen. 😉

Hehehehe... 😀
sondern einfach mal den Aussie Humphries reingeschmissen, der mich in seinen Minuten sehr positiv überrascht hat.

Nächstes Jahr, vielleicht schon im März, wird uns der riesen Brocken ne Menge Freude bereiten. Defensiv hat er die Physis um mal jeden Spieler zu verteidigen und offensiv sieht sein Wurf wirklich sehr flüssig aus. Natürlich sollte man Hghlight Videos nicht überbewerten, aber der Junge hat schon richtig Talent. Nächstes Jahr, zusammen mit Tai Wynyard, gibts dann den "Down Under Frontcourt" in Kentucky! 😀
Stark, wie sich die jungen Spieler da schon gefunden haben. Liegt vllt auch an Anführer Ulis, der richtig stark war.

Ich denke auch, dass die Mischung aus Erfahrung (Ulis/Lee/Poythress/Willis) und talentierter Jungend sehr stimmig ist. Schade nur, dass Ulis nicht 5 cm größer ist. Der Junge ist defensiv ne Pest für jeden gegnerischen Aufbau und hat offensiv ein unglaublich gutes Gefühl wann er wem den Ball in welchen Situationen geben muss. Er wäre ein klarer Lottery Pic... wenn er halt eben nicht nur 1.75 groß und knapp 70 Kilo schwer wär. 🙁

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/11/2015 4:33 pm
Philipp Servatius
(@philipp-servatius)

Und da haben wir das erste richtig dicke Upset! Hat einer von Euch das Spiel von North Carolina gesehen und kann mir sagen woran es lag? Bin gestern nicht dazu gekommen es zu gucken und hab auch so noch ein paar andere Spiele die ich davor gucken wollte. Also jemand ein kurzes Fazit für mich parat?

Ansonsten finde ich bisher Purdue sehr interessant: Scheint so als würde sich das Trio Haas/Swanigan und Hammons sich ja regelrecht abwechseln was die Go-to-Guy-Rolle angeht.
Ist jetzt natürlich nur ne erste These aufgrund der Boxscores, dennoch sollte man das mal im Auge behalten.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/11/2015 12:53 pm
Limit
(@takittothu-limit)

Hab das UNC-UNI Spiel nicht gesehen. Letztes Jahr hatte Northern Iowa so eine eigenproduzierte All-Access Serie, die ich recht interessant fand, leider bei yt auf Privat gestellt mittlerweile. Im Gleichschritt waren sie dann extrem stark und teilweise sogar Top10 ranked rund um den go-to-guy Seth Tuttle, der heute wohl in Deutschland spielt (?). Weil sie sehr abhängig von seinen Leistungen waren konnte man schon einen Einbruch erwarten aber gut, jetzt die Überraschung. Sind aber ein gutes Programm, das einzige was Wichita State auf Sicht ordentlich Konkurrenz in der MVC machen kann.

Ich freue mich auf jeden Fall darauf, dass das Hass-Derby Purdue -Indiana Hoosiers endlich wieder competitive ist und es dann eventuell um die Spitzenplätze in der BigTen gehen kann, da ist Feuer drin.

Heute Abend für Nachtwächter vielleicht interessant das Aufeinandertreffen von LSU - Marquette um 1Uhr wo sich über Strecken Henry Ellenson und Ben Simmons battlen könnten.

Ansonsten einfach nur WOW:

Glocken hier mal als Kugeln übersetzt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23/11/2015 2:38 pm
Tobias Berger
(@tobias-berger)
Moderator

Hab das UNC-UNI Spiel nicht gesehen. Letztes Jahr hatte Northern Iowa so eine eigenproduzierte All-Access Serie, die ich recht interessant fand, leider bei yt auf Privat gestellt mittlerweile. Im Gleichschritt waren sie dann extrem stark und teilweise sogar Top10 ranked rund um den go-to-guy Seth Tuttle, der heute wohl in Deutschland spielt (?). Weil sie sehr abhängig von seinen Leistungen waren konnte man schon einen Einbruch erwarten aber gut, jetzt die Überraschung. Sind aber ein gutes Programm, das einzige was Wichita State auf Sicht ordentlich Konkurrenz in der MVC machen kann.

Northern Iowa sollte man nicht erst seit Tuttle kennen. Einer meiner All Time Lieblingsmomente im CBB:

Damit wahrscheinlich so richtig auf der Bühne aufgetaucht, machen die da eine solide Arbeit. Zeigt, dass UNC halt auch kein Überteam ist. Mehr aber auch nicht, da sie eben noch ohne Paige waren. Hab das Spiel aber auch noch nicht schauen können.
Ich freue mich auf jeden Fall darauf, dass das Hass-Derby Purdue -Indiana Hoosiers endlich wieder competitive ist und es dann eventuell um die Spitzenplätze in der BigTen gehen kann, da ist Feuer drin.

Wie sieht denn euer Big Ten Ranking aus? Die vllt interessanteste Conference. Gebt mal ne Top 6 oder so. Toptrio hatten wir ja redaktionsintern schon getippt.
Heute Abend für Nachtwächter vielleicht interessant das Aufeinandertreffen von LSU - Marquette um 1Uhr wo sich über Strecken Henry Ellenson und Ben Simmons battlen könnten.

Morgen dann Pflichtprogramm. Freue mich schon. Hoffe Simmons wird endlich mal gefordert. Aktuell ja noch bei einem 140er ORtg, aber auch ohne ernsthaftem Gegner.
Ansonsten einfach nur WOW:
Glocken hier mal als Kugeln übersetzt.

Kann ich mich nur anschließen. Artur hat ja schon "The Big Ö" als Trademark angemeldet.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23/11/2015 6:52 pm
Seite 1 / 4
Share: