You better not matc...
 
Share:
Notifications

You better not match!  

  RSS
Julian Lage
(@yul)
Moderator

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus einem Go-to-Guys-Artikel.  Gesamten Artikel lesen.
In den letzten beiden Offseasons gab es einige Offer Sheet für Restricted Free Agents. Donatas Motiejunas ist nur das letzte Beispiel, dass es dabei keine ‚normalen‘ Verträge mehr gibt…

Zitat
Veröffentlicht : 05/12/2016 7:00 pm
Simon Haux
(@simon)

Interessantes Thema und interessanter Artikel :tup: Ich habe leider nicht besonders viel Ahnung...
Mit dem vermutlich in den nächsten Tagen abgeschlossenen neuen Collective Bargaining Agreement sollen sich einige Veränderungen für die Restricted Free Agency ergeben. Unter anderem wird wohl die Drei-Tages-Frist auf 48 Studen reduziert, zudem das Zurückziehen von Qualifying Offers unmöglich.

Das klingt beides ziemlich sinnvoll. Auch, dass Offer-Sheets evtl. schon ab ersten Juli unterschrieben werden könnten, fände ich richtig.

Eine andere mögliche Änderung, die der ESPN-Artikel erwähnt, spielt auch in das Thema RFA rein. Ich habe den Eindruck, dass die Zahl der vorzeitigen Extensions zugenommen hat. Ist das so oder nehme ich das falsch wahr, weil vor kurzem erst die Deadline dafür war?

Teams scheint es (natürlich auch wegen der guten wirtschaftlichen Lage der Liga) immer wichtiger zu werden, ihre Assets langfristig zu kontrollieren, auch wenn es mal etwas teurer wird. Ich könnte mir vorstellen, dass GMs deswegen wissen, dass die Chance, RFAs anderer Teams mit "normalen" Angeboten zu bekommen, gegen Null geht. Niemand will Assets ohne Gegenwert verlieren, also hält man lieber auch solche Spieler, die kein optimaler Fit sind, und hofft auf spätere Trades.

Und durch die geringen Erfolgsaussichten lohnt es sich dann nicht, 72 Stunden Wartezeit mit einem "normalen" Angebot zu verschwenden. Aber du sprichst ja schon an, dass das Ende des Cap-Anstiegs und eine verkürzte Frist das wieder normalisieren könnten.

Waren Lin und Asik eigentlich damals reine Salary-Dumps oder haben die Rockets für Asik noch einen Erstrundenpick bekommen? Falls nicht, wären diese beiden Verträge ja mal richtig sinnlos gewesen für Houston...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 06/12/2016 3:47 pm
Sebastian Hansen
(@sebastian-hansen)

Waren Lin und Asik eigentlich damals reine Salary-Dumps oder haben die Rockets für Asik noch einen Erstrundenpick bekommen? Falls nicht, wären diese beiden Verträge ja mal richtig sinnlos gewesen für Houston...

Ich meine, dass man für Asik einen bekommen hat und für Lin einen abgeben musste. Insofern gehts null auf null raus.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 06/12/2016 6:02 pm
Julian Lage
(@yul)
Moderator

Eine andere mögliche Änderung, die der ESPN-Artikel erwähnt, spielt auch in das Thema RFA rein. Ich habe den Eindruck, dass die Zahl der vorzeitigen Extensions zugenommen hat. Ist das so oder nehme ich das falsch wahr, weil vor kurzem erst die Deadline dafür war?

Teams scheint es (natürlich auch wegen der guten wirtschaftlichen Lage der Liga) immer wichtiger zu werden, ihre Assets langfristig zu kontrollieren, auch wenn es mal etwas teurer wird. Ich könnte mir vorstellen, dass GMs deswegen wissen, dass die Chance, RFAs anderer Teams mit "normalen" Angeboten zu bekommen, gegen Null geht. Niemand will Assets ohne Gegenwert verlieren, also hält man lieber auch solche Spieler, die kein optimaler Fit sind, und hofft auf spätere Trades.

Die Extensions finde ich schwer einzuschätzen, weil es natürlich auch jahrgangsabhängig ist. Ich habe auch nicht nachgezählt, würde deinen Eindruck aber grundsätzlich teilen. Teams sind durch den TV-Deal denke ich einfach optimistischer, dass jede Extension besser ist als das, was sie in der RFA zahlen müssten.

Das zweite ist ja sozusagen mein Punkt: Der Vertrag ist dann das genaue Gegenteil von einem Asset. Aber dass es psychologisch schwierig ist, nen Spieler einfach gehen zu lassen - keine Frage.
Waren Lin und Asik eigentlich damals reine Salary-Dumps oder haben die Rockets für Asik noch einen Erstrundenpick bekommen? Falls nicht, wären diese beiden Verträge ja mal richtig sinnlos gewesen für Houston...

Ich meine, dass man für Asik einen bekommen hat und für Lin einen abgeben musste. Insofern gehts null auf null raus.

Wobei Asik praktisch auch ein Dump war, sie mussten ihn ja wegen Howard mehr oder weniger loswerden. Nur haben sich die Pelicans trotzdem nen Pick abschwatzen lassen, um Asik dann ein Jahr später konsequent überzubezahlen...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 06/12/2016 6:26 pm
kdurant35
(@kdurant35)

Fand den Vertrag von Asik und Lin nicht sinnlos. Gerade erster war im ersten Jahr auch ein Grund dafür dss Houston völlig überraschend 8ter wurde. Nur deshalb hatte man ja die Chance Howard zu bekommen. Mit einem Tabellenplatz am Ende der Conference wäre das wohl kaum möglich gewesen. Auch wenn die Howard Verpflichtung am Ende nicht wie erhofft verlief war er damals der große Wurf.

Bei den Extensions ist das halt immer Situationsabhänig. Spieler wie Leonard, Beal und Drummond wurden NUR wegen den geringen Capholds nicht vorzeitig verlängert.Bei Teams ohne nennenswerten Capspace ist das unrelevant.

Grundsätzlich finde ich auch schwer zu beurteilen ob und wann man matcht. Parsons war da ein gutes Beispiel. Nachdem Boshs Verpflichtung für Houston angeblich schon fix war dachte jeder er bleibt. Erst durch die Absage wurde das offer sheet problematisch. Je nach Situation ist dad deshalb unterschiedlich zu bewerten.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 06/12/2016 8:11 pm
Share: