Skill Ball gegen Sm...
 
Share:
Notifications

Skill Ball gegen Small Ball  

  RSS
Julian Lage
(@yul)
Moderator

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus einem Go-to-Guys-Artikel.  Gesamten Artikel lesen.
Cleveland gegen Detroit, 1 gegen 8 – spektakulär geht anders. Warum die Cavs-Pistons-Serie trotzdem interessante Perspektiven für den Rest der Playoffs und darüber hinaus zeigen kann.

Zitat
Veröffentlicht : 16/04/2016 6:01 pm
Philipp Rück
(@poohdini)

Sehr sehr starker Artikel, danke dafür. Beschreibt die Probleme, die Cavs später mit anderen Teams bekommen können relativ perfekt. Das ist zudem wie eine kleine Anleitung zu Verständnis von Small Ball und den Vorteilen.

Ich glaube dennoch, dass die Magic insgesamt zu wenig Qualität auf eben jenen Postionen besitzen, um die Cavs wirklich vor Probleme zu stellen. Dennoch können die Cavs probehalber trotzdem ein wenig ausprobieren.

Spiel 1 lief jetzt natürlich in mancher Hinsicht sehr glatt. Love stellte sich defensiv ziemlich clever an und funktionierte sogar nach switches.

Ich hoffe, Lue versucht, das Lineup aus Delly-Smith-LeBron-Frye-Thompson zu etablieren. Es scheint mir das stärkste. Love ist aus den beschriebenen Gründen eigentlich ein Problem (wir haben es auch im Podcast thematisiert), Kyrie scheint mir momentan auch nicht tragbar.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/04/2016 6:42 pm
Julian Lage
(@yul)
Moderator

Danke, einige der Punkte habe ich gleich noch mal angesprochen https://go-to-guys.de/2016/04/18/skilled-small-ball/

Was Frye betrifft, bin ich mir nicht so sicher... An sich würde ich ihn v.a. gegen _große_ Teams sehen wollen, wo er den Rimprotector rauszieht oder in Matchups, wo Love nicht richtig gut passt. Sonst halte ich mehr Minuten für Delly, Shumpert (wenn komplett fit) oder sogar Jefferson für besser, u.a. weil man die Switches offen hält. Außer Shooting und Größe bringt Frye ja wenig.
Das Problem ist natürlich, dass die Cavs sowieso nicht wirklich auf Irving und Love verzichten können, allein von der Teamdynamik her.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/04/2016 10:21 pm
Philipp Rück
(@poohdini)

Ich halte Frye zumindest im PnR für den deutlich besseren Verteidiger als Love. Offensiv ist er zwar eindimensionaler, aber Spacing liefert er mindestens genauso gut. Wahrscheinlich kann er den Switch oder systembedingte kleine Gegenspieler nicht so bestrafen wie Love.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19/04/2016 1:14 am
Julian Lage
(@yul)
Moderator

Ich halte Frye zumindest im PnR für den deutlich besseren Verteidiger als Love. Offensiv ist er zwar eindimensionaler, aber Spacing liefert er mindestens genauso gut. Wahrscheinlich kann er den Switch oder systembedingte kleine Gegenspieler nicht so bestrafen wie Love.

Aber genau die PnR-D ist größtenteils irrelevant, wenn man statt Frye genauso gut einen von Shumpert, Dellavedova oder Jefferson spielen lassen kann. Delly und RJeff haben bei den Cavs sogar die bessere 3PT-Quote, Shumpert sollte in Sachen Defense/Athletik mehr mitbringen. Bei allen hat man sofort die Möglichkeit für Switches.
Das heißt, die einzige sinnvolle Möglichkeit für Frye wäre als Center, da geht man dann aber wirklich in Sachen Rebounding unter.

Ich denke, das sinnvollste Szenario für Frye ist ein Gegner, der zwei klassische oder zumindest normal große Bigs spielt. Konkret fallen mir natürlich zuerst die Spurs ein: Man will vermutlich kein Vintage Duncan-Spiel erzeugen, indem man nen kleineren Spieler auf ihn ansetzt, das könnte er mit Skills immer noch ausnutzen. Trotzdem ist Duncan vermutlich keine unlösbare Aufgabe für alle Cavs-Bigs, Love eingeschlossen. Mit Frye bekommt man da also eine Menge neuer Optionen. Gegen Celtics, Pacers und Thunder wäre das auch denkbar, oder die Bulls, wenn sie denn fit geworden wären.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19/04/2016 10:59 am
Philipp Rück
(@poohdini)

Jefferson kann heute keinen gewichtigen Anteil einer Finals-Rotation einnehmen, Shumpert trifft keinen Wurf. Delly ja, aber den habe ich in dem Lineup, das ich gerne sehen würde auch drin. Die Cavs müssen eben einen Spagat aus Offensive und Defensive schaffen. Der gelingt auf Big nur mit Frye, auf den kleinen Positionen wahrscheinlich nur mit Delly und JR.

Deshalb halte ich es nicht für irrelevant. Ja, switchen ist mit Thompson plus Frye schwieriger, aber der Mangel an guten Two Way Wings ist eben gegen die Warriors das Problem der Cavaliers.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19/04/2016 4:47 pm
Julian Lage
(@yul)
Moderator

Jefferson kann heute keinen gewichtigen Anteil einer Finals-Rotation einnehmen, Shumpert trifft keinen Wurf. Delly ja, aber den habe ich in dem Lineup, das ich gerne sehen würde auch drin. Die Cavs müssen eben einen Spagat aus Offensive und Defensive schaffen. Der gelingt auf Big nur mit Frye, auf den kleinen Positionen wahrscheinlich nur mit Delly und JR.

Deshalb halte ich es nicht für irrelevant. Ja, switchen ist mit Thompson plus Frye schwieriger, aber der Mangel an guten Two Way Wings ist eben gegen die Warriors das Problem der Cavaliers.

Beim letzten Satz stimme ich dir zu, aber siehst du Frye wirklich besser als die Alternativen? Er kann werfen, ist groß und geht defensiv nicht komplett unter. Man bekommt aber weder gutes Rebounding noch irgendeine andere Form von Offense außer 3ern von ihm. Es hat seine Gründe, wieso er bei den Magic kaum gespielt hat und dann für Cap Space vertradet wurde.
Konkret müssen die Cavs ja Irving 35+ Minuten spielen lassen und Love eigentlich auch. Ist vielleicht vom Team Fit/Matchup her nicht optimal, ohne die beiden gewinnt Cleveland aber auch keine Finals. Wenn Delly Starter-Minuten spielt, James und Smith sowieso auch, dann passen Shumpert und Jefferson bei Small Ball einfach besser für die restlichen Minuten als Frye.

Nochmal etwas grundsätzlicher: Frye hat eigentlich nur seine Größe, um sich von Wings wie Jefferson abzuheben. Die Größe ist bei einem klein spielenden Gegner aber eher Nach- als Vorteil. Deswegen kann man ihn meiner Meinung nach nur dann brauchen, wenn er einen Gegenspieler der entsprechenden Größe hat...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19/04/2016 7:56 pm
Share: