No. 24 gets 24 (a y...
 
Share:
Notifications
Clear all

No. 24 gets 24 (a year)!  

  RSS

Dies ist ein Blog Beitrag. Um den originalen Beitrag zu lesen, klicke hier »

24. Die vielleicht bekannteste Zahl in der Michael Jordan-Nachfolge. Seit heute aber auch die Zahl, die das durchschnittliche Gehalt von Kobe Bryant für die nächsten zwei Jahre umreißt. Die Los Angeles Lakers haben sich heute auf einen zwei-Jahres-Vertrag mit dem Shooting Guard geeinigt. Insgesamt soll dieser 48,5 Millionen Dollar über 2 Jahre erhalten. Die Basketballwelt fragt sich unterdessen nur eines: Ist Kobe Bryant dieses Geld wert?

Zitat
Veröffentlicht : 25/11/2013 9:14 pm
Julian Lage
(@yul)
Admin

Hach, da möchte man doch glatt mal Anthonys Kommentar zu Lins Vertrag ausgraben... Ich glaube, der wichtigste Teil war was von "ridiculous". Spätestens jetzt sind die nächsten Jahre für die Lakers gelaufen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25/11/2013 10:23 pm

Schön deutlich gemacht, dass es verschiedene Perspektiven zu beachten gilt, Dennis.

Aus Sicht von Kobe Bryant hätte ich genauso gehandelt und jeden Cent mitgenommen - obwohl ich eigentlich alles andere als auf Geld fokussiert bin, aber man könnte das Geld für wesentlich nützlichere Dinge als Sporttitel nutzen (vgl. Deng, Mutombo). Mit einem Verzicht auf Geld hätte er die Erfolgschancen der Lakers natürlich erhöht, aber es wäre weiterhin ein 'long shot' gewesen, von einer Garantie oder ähnlichem will man gar nicht erst anfangen zu sprechen (vgl. Dirk Nowitzki, Dallas 2012 und 2013). Anthony faselt viel von New York, die Boys aus Miami haben nach dem Aus von Derrick Rose einen Stolperstein weniger Richtung vierte Finals in Folge und der interessante Nachwuchs (George, Cousins, Wall) hat bereits verlängert.

Ansonsten ist die Lakers-Organisation und Time Warner auch glücklich, die Cash Cow noch zwei Jahre melken zu können. Danach geht es dann von null los. Bryant darf jetzt nur nicht über mangelende Unterstützung meckern, sonst müsste ihm mal jemand das CBA erklären. 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25/11/2013 11:58 pm

Um Gutes zu tun, muss Bryant aber auch nicht mehr Gehalt nehmen, sondern kann alleine durch seinen Promistatus mit einer Stiftung viel mehr Geld generieren. Das, finde ich, ist ein schwaches Argument.

Bryant mache ich auch kaum Vorwürfe. Was das Management sich mit diesem Move denkt, versteht aber nun wirklich kaum jemand. Wieso jetzt und nicht erst, wenn man sieht, dass er belastbar ist? Wieso diese Höhe? Hat man wirklich Angst, dass man im Sommer komplett ohne Franchise Player dasteht? So wirkt man jedenfalls nicht stark.

Weitere Lektüre zum Thema:

Larry Coon - A quick update on Kobe’s extension and the Lakers’ cap space
Zach Lowe - The True Hollywood Story of Kobe's Crippling Contract

Beide mit anderen Zahlen (Coon schätzt, dass der cap auf 62 Mio hochgeht; Lowe berechnet den Pick mit ein), beide mit derselben Aussage: maximal ein Max-Free Agent, eventuell Reduzierung des Maxdeals, damit er überhaupt unter den cap passt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/11/2013 10:56 am

Es war nicht als Argument für Kobe Bryant, sondern eher grundsätzlich gemeint und meine persönliche Ansicht, da man ja oftmals liest, dass Spieler für den (potentiellen) sportlichen Erfolg auf Gehalt verzichten sollten. Ich will ja nicht behaupten, dass Bryant die 20 Millionen, auf die er auch hätte verzichten können, direkt spendet. 😉

Die Entscheidung des Managements zu hinterfragen, ist meiner Meinung nach verschwendete Mühe. Es dürfte einfach eine Business-Entscheidung gewesen sein und eine Nachricht an die Investoren. Auch Time Warner wird sicherlich in irgendeiner Form Druck gemacht haben. Ein nicht ausverkauftes Staples Center wie kürzlich wollen die Kapitalisten nicht sehen. Jetzt (in einer Phase, wo die Lakers wenig Beachtung bekomen) hat man deutlich gemacht, dass die Cash Cow noch zwei weitere Jahre gemolken werden kann.

Bryant: "This wasn't a negotiation. The Lakers made their offer with cap and building a great team in mind while still taking care of me as a player."

Klingt nicht nach Hard Ball, sondern eher danach, dass man dem 'Golden Boy' nicht auf die Füße treten wollte. 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/11/2013 12:13 pm

Bryant: "This wasn't a negotiation. The Lakers made their offer with cap in mind while still taking care of me as a player."

Fixed. 😉

Ansonsten stimme ich dir unumwunden zu. Den Spieler respektieren/zufriedenstellen, Gewinne beibehalten. Der Sport interessiert nur am Rande.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/11/2013 3:06 pm
Share: