Dallas Mavericks 20...
 
Share:
Notifications
Clear all

Dallas Mavericks 2015 - ein neuer Angriff auf die Spitze?  

Seite 1 / 2
  RSS
Fabian Thewes
(@irenicus)

Trotz der noch laufenden Playoffs (0:3 gegen die Rockets) greife ich mal das Thema aus dem Team-Thread heraus, damit es da nicht versauert... 😉
Ich muss sagen, dass ich in der Saison schon sehr überrascht gewesen bin, dass die Mavericks für Rondo getradet haben. Schließlich haben sich die Mavericks in den letzten Jahren einen Ruf aufgebaut, besonderen Wert auf die statistische Analyse der Fähigkeiten der Spieler zu legen. GErade bei Rondo gab es diesbezüglich einige Fragezeigen. Zugleich hatte die Franchise Spieler abgegeben, die im System der MAvericks Impact hatten; das gilt sowohl für Nelson, als auch für Crowder und Wright. Dieser Beitrag soll jetzt nicht nach dem Motto "ich habs doch gewusst" gemeint sein, aber irgendwie passte der Deal nicht zur Arbeit der letzten Jahre in Dallas. Die Mavericks waren wohl der Ansicht, dass sie Rondo wieder "hinbekommen", insofern war das schon ein Trade mit hohen Risiko. Dass das jetzt so katastrophal enden musste, das kann und darf man der Franchise natürlich nicht anlasten.

Wenn man mal ehrlich ist haben die Mavericks die Playoffs auch nur deswegen geschafft, weil die Pelicans und Thunder extremes Verletzungspech hatten. Sonst wären aller Wahrscheinlichkeit sowohl die Thunder als auch die Pelicans vor den Mavericks gelandet; und Rick Carlisle, von dem ich richtig viel halte, hätte sich verantworten müssen.

Insgesamt stehen die Mavericks mittlerweile am Scheideweg. Zwar ist Nowitzki mMn noch gut genug positiven Impact als Starter zu generieren, aber sonst sind im Team ja einige Fragezeichen. Chandlers Verlängerung wird teuer. Auf der 1 hat man eigentlich niemanden. Harris und Felton sind jetzt auch nicht DIE Heilsbringer. Und bei Ellis muss abgewartet werden ob er aus seinem Vertrag aussteigt. In Anbetracht des baldigen Salarycap Anstiegs und der Tatsache, dass in der Free Agendy 2015 kaum bessere SGs vorhanden sind, könnte das wieder ein Zahltag für Ellis werden.

Also ich bin sehr gespannt, was das Front Office der Mavs aus dem Hut zaubern wird.

Für die Mavs wird das eine extrem interessante, aber auch gefährliche Offseason. Man bräuchte jemanden, der eine zuverlässige erste Option ist neben Dirk und so jemand ist zur Zeit nicht auf dem Markt. Die andere Variante ist, dass man versucht ein Teamkonzept zu etablieren mit Dirk als demjenigen, der dann den Deckel drauf macht. Aber auch dafür braucht man einen guten PG. Der Rondo-Trade war im Nachhinein ein grober Fehler, da man mit Crowder und dem Pick zwei Assets aufgegeben hat, die man jetzt brauchen könnte. Hätte man beide noch, könnte man jetzt vielleicht um jemand wie Lawson mitbieten, aber sonst sehe ich kaum eine Chance an einen guten PG ran zu kommen. Wenn das so weiter geht, sind die Playoffs definitiv in Gefahr, denn eine Lineup

(neuer PG) - Barea
Ellis - Harris
Parsons - Aminu
Dirk - (neuer PF)
Chandler - (neuer Center)

Sehe ich beim diesjährigen Angebot vor allem auf PG ganz klar schwächer als die Teams der Pelicans und Thunder. Vielleicht kann man es schaffen, irgendwie Greg Monroe von einem Engagement zu begeistern, vielleicht kann man für Wilson Chandler traden, vielleicht noch Kendrick Perkins als neuen Backup-Center verpflichten. Aber ohne einen guten PG wird das alles nix werden und da ist Patrick Beverley der beste realistische Vorschlag.

Glaubst du nicht, dass Ellis aus dem Vertrag aussteigen wird? In der Free Agency gibt es kaum gute Guards und er kann wegen der Steigerung des Salarycaps 2016 schon diese Saison auf einen dicken Vertrag hoffen (der sich für die Franchise 2016 schon wieder positiv relativiert).

Wenn wir mal annehmen, dass Chandler für 10 Mio bleibt, kosten

Harris
Parsons
Dirk
Chandler

bereits

mehr als 37 Mio $. Hier ist Ellis nicht mal drin!

Und Aminu hat eine Playeroption. In Anbetracht seiner soliden Leistungen würde ich an seiner Stelle diese nicht ziehen, um im neuen Jahr mehr Geld zu verdienen, da er mMn aufgrund seiner defensiven Klasse deutlich mehr verdienen kann als das Minimum.

Meiner Ansicht nach stehen die Mavs somit am Scheideweg. Der Rondotrade war eine Katastrophe, das Team hat kaum Talente. Zig Verträge laufen aus und die, die einen haben, verdienen schon eine Menge Kohle. Ich sehe einfach nicht, wie man im Sommer den schnellen Umschwung schaffen soll. Denn Dirk ist wieder ein Jahr älter und die anderen Teams im Westen schlafen auch nicht. Die Thunder sind kommende Saison wieder und die Pelicans haben bereits gezeigt, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Was sollen und können die Mavericks also tun?

Zitat
Veröffentlicht : 26/04/2015 12:52 pm

Retrospektiv habe ich zwei Veränderungen nicht so ganz verstanden:

1. Tyson Chandler keinen langjährigen Vertrag geben, ihn stattdessen per S&T wegschicken, nur ihn dann wieder zurückzuholen. Damit hat man zwei Jahre von Dirk einfach verschwendet, weil man meinte, dass man Deron Williams und Dwight Howard bekommen könnte. Generell war die Richtung wohl falsch, die man eingeschlagen hatte. Dirk hat nach der Meisterschaft keine einzige Serie mehr gewonnen.

2. Man hat Monta Ellis das Team mit dem Rondotrade wieder aus den Händen gerissen und ihm zu verstehen gegeben, dass er nicht der unumschränkte Ballhandler ist und ausreicht, um ein Team als Ballhandler anzuführen. Das wird Ellis evtl. nochmals zu denken geben, wo er einen Vertrag unterschreibt.

Wie Fabian schon herausgearbeitet hat, wird die Offseason unglaublich wichtig. Man hat jetzt schon gesehen dass Dirk keine erste Option mehr sein kann und defensiv verloren wirkt. Verliert man nun Ellis und/oder Chandler, sehe ich ziemlich pessimistisch in die Zukunft, weil den Mavs die Argumente ausgehen, einen guten Deal zu machen. Es gibt kaum noch etwas, was Spieler evtl. davon überzeugt, einen angemessenen Vertrag zu unterschreiben. Dirk wird nicht mehr lange spielen. Bei Chandler wird es ein letzter Run und er ist eh nur ein One-Way-Player. Ich fürchte, dass wir in der Offseason 2016 noch weniger Argumente dafür finden, in Dallas zu unterschreiben. Man muss aus meiner Sicht Ellis und Chandler halten, um überhaupt in den Folgejahren irgendwas als attraktiv verkaufen zu können.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/04/2015 3:36 pm
Sebastian Hansen
(@sebastian-hansen)

Je länger man das Team so betrachtet desto bitterer wird aus meiner Sicht die Perspektive. Und das liegt irgendwie vor allem daran, dass weder jetzt noch in absehbarer Zeit ein guter Point-Guard in Sicht ist bzw. dass allgemein kein guter Franchise-Spieler neben Dirk vorhanden ist. Das liegt vor allem daran, dass Cuban keinen Trade für einen solchen Spieler tätigen konnte (solche Trades sind auch sehr selten) und auch in der FA niemand überzeugen konnte. Und per Draft ging es ja sowieso nicht. Eigentlich sind die Mavs im starken Westen jetzt fast zum Borderline-PO-Team geworden, es sei denn man schafft es eben, eine Art Team-Konzept wie bei den Hawks zu entwickeln. Aber auch hier sehe ich nicht wie.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/04/2015 4:01 pm
Fabian Thewes
(@irenicus)

Retrospektiv habe ich zwei Veränderungen nicht so ganz verstanden:

1. Tyson Chandler keinen langjährigen Vertrag geben, ihn stattdessen per S&T wegschicken, nur ihn dann wieder zurückzuholen. Damit hat man zwei Jahre von Dirk einfach verschwendet, weil man meinte, dass man Deron Williams und Dwight Howard bekommen könnte. Generell war die Richtung wohl falsch, die man eingeschlagen hatte. Dirk hat nach der Meisterschaft keine einzige Serie mehr gewonnen.

Wenn man den Zeitraum mal ausweitet, sind es es auch nur zwei Playoffs in den vergangenen 9 Jahren (nach den Finals 2005/2006), wo man mal eine Serie gewinnen konnte. Hier kann man auch mal die Frage stellen, ob das Front Office der Mavs trotz des Titelgewinns 2010/2011, wo bei den Mavs viel positives auf einmal zusammen kam, wirklich so effektiv mit Dirks Prime umgegangen ist. Wie gesagt: in den letzten 9 Jahren war 7 Mal entweder direkt in Runde 1 Schluss oder man qualifizierte sich erst gar nicht (2012/2013).
2. Man hat Monta Ellis das Team mit dem Rondotrade wieder aus den Händen gerissen und ihm zu verstehen gegeben, dass er nicht der unumschränkte Ballhandler ist und ausreicht, um ein Team als Ballhandler anzuführen. Das wird Ellis evtl. nochmals zu denken geben, wo er einen Vertrag unterschreibt.

Nicht nur die Message, die man dadurch Monta Ellis zukommen ließ, ist bedenklich; dass Rondo und Ellis Probleme bekommen könnten, zusammen zu harmonieren, hat man einfach ignoriert oder aber völlig falsch eingeschätzt.

Im übrigen glaube ich nicht an einer Verlängerung von Ellis. Der wird in Anbetracht der Konkurrenz absahnen wollen.
Wie Fabian schon herausgearbeitet hat, wird die Offseason unglaublich wichtig. Man hat jetzt schon gesehen dass Dirk keine erste Option mehr sein kann und defensiv verloren wirkt. Verliert man nun Ellis und/oder Chandler, sehe ich ziemlich pessimistisch in die Zukunft, weil den Mavs die Argumente ausgehen, einen guten Deal zu machen. Es gibt kaum noch etwas, was Spieler evtl. davon überzeugt, einen angemessenen Vertrag zu unterschreiben. Dirk wird nicht mehr lange spielen. Bei Chandler wird es ein letzter Run und er ist eh nur ein One-Way-Player. Ich fürchte, dass wir in der Offseason 2016 noch weniger Argumente dafür finden, in Dallas zu unterschreiben. Man muss aus meiner Sicht Ellis und Chandler halten, um überhaupt in den Folgejahren irgendwas als attraktiv verkaufen zu können.

Welche Free Agents, die dem Team weiterhelfen würden, wären denn überhaupt bereit bei den Mavs zu spielen?

Schauen wir uns nur mal Situation auf der PG und SG Position an:

Point Guards
Dragic (Heat haben mit Bosh und Wade die bessere Basis, dazu der deutlich schwächere Osten)
Knight (Suns haben richtig viel abgegeben, um ihn zu bekommen, die werden ihn mit aller Macht halten wollen)
Reggie Jackson (die letzten Spiele überzeugte er bei den Pistons, die viel von ihm halten, dazu RFA)
Patrick Beverley (RFA; lassen es die Rockets zu, einen RFA an die Mavs zu verlieren?)
Maurice Williams (ihn traue ich zu, zumindest eine Art Jason Terry Vol. 2 zu werden, aber ist er ein Game Changer?)
Jeremy Lin
Nelson (das wäre doch blanker Hohn, oder nicht?)

Shooting Guards
Wade und Jimmy Butler stehen niemals zur Verfügung
Crawford, Afflalo und Matthews wird auch schwierig
Danny Green (als 3+D Spieler sicherlich eine Überlegung wert)

Best Case:

Meiner Ansicht nach sind Maurice Williams und Danny Green noch die Kandidaten, die man am ehesten verpflichten könnte.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/04/2015 4:05 pm

Knight ist auch RFA.

Generell muss man hier aber doch eh jeden Kandidaten überbezahlen, um ihn zu bekommen. Ich denke aber auch, dass man das machen muss, um überhaupt ein attraktives Ziel zu bleiben. Nehmen wir im worst case mal an, dass die Mavs smart bleiben und keine Spieler überbezahlen wollen. Man verpasst die Playoffs, Dirk zieht seien PO nicht, sondern hört auf: Was soll man machen, um konkurrenzfähig zu werden? man hat überhaupt keine spielerische Grundlage mehr.

All deine Kandidaten scheinen unrealistisch (letzte Saison vorm Cap-Sprung; alle RFAs würde ich als Office sofort matchen!), Mo Williams wird im Dezember 33. Nelson verflucht wahrscheinlich noch heute die Entscheidung, für die Mavs auf Geld verzichtet zu haben. Ich würde Ellis bezahlen und ihn als klaren Ballhandler etablieren, ihn meinetwegen auch auf die 1 schieben und daneben jemanden wie Danny Green bezahlen. ABER: Parsons + Dirk + Harris + Felton (4 Mio PO. Nimmt er, denke ich) + Mekels Vertrag sind schon 32 Mio. Wenn man jetzt noch Ellis und Chandler bezahlt, ist man - MIT GLÜCK - bei 55 Mio. Wenn wir von 67 Mio ausgehen, Dallas dann erst 6 Spieler unter Vertrag hat (= empty roster spots für 3,5 weitere Mio), gibt es aus meiner Sicht GAR KEINEN weiteren Spieler mit Impact wie Danny Green. Man hat an Stoudemire keine Rechte. An Aminu auch nicht. Im Prinzip muss man auch versuchen, aus Rondo ein S&T zu machen, um irgendwie arbeiten zu können und was zurückzubekommen. Das ist schon böse.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/04/2015 4:49 pm
Fabian Thewes
(@irenicus)

Knight ist auch RFA.

Generell muss man hier aber doch eh jeden Kandidaten überbezahlen, um ihn zu bekommen. Ich denke aber auch, dass man das machen muss, um überhaupt ein attraktives Ziel zu bleiben. Nehmen wir im worst case mal an, dass die Mavs smart bleiben und keine Spieler überbezahlen wollen. Man verpasst die Playoffs, Dirk zieht seien PO nicht, sondern hört auf: Was soll man machen, um konkurrenzfähig zu werden? man hat überhaupt keine spielerische Grundlage mehr.

All deine Kandidaten scheinen unrealistisch (letzte Saison vorm Cap-Sprung; alle RFAs würde ich als Office sofort matchen!), Mo Williams wird im Dezember 33. Nelson verflucht wahrscheinlich noch heute die Entscheidung, für die Mavs auf Geld verzichtet zu haben. Ich würde Ellis bezahlen und ihn als klaren Ballhandler etablieren, ihn meinetwegen auch auf die 1 schieben und daneben jemanden wie Danny Green bezahlen. ABER: Parsons + Dirk + Harris + Felton (4 Mio PO. Nimmt er, denke ich) + Mekels Vertrag sind schon 32 Mio. Wenn man jetzt noch Ellis und Chandler bezahlt, ist man - MIT GLÜCK - bei 55 Mio. Wenn wir von 67 Mio ausgehen, Dallas dann erst 6 Spieler unter Vertrag hat (= empty roster spots für 3,5 weitere Mio), gibt es aus meiner Sicht GAR KEINEN weiteren Spieler mit Impact wie Danny Green. Man hat an Stoudemire keine Rechte. An Aminu auch nicht. Im Prinzip muss man auch versuchen, aus Rondo ein S&T zu machen, um irgendwie arbeiten zu können und was zurückzubekommen. Das ist schon böse.

:tup:

Danke für den Überblick.

Wenn man das so liest, ist es einfach nur krass, wie schnell die Mavericks den Karren gegen die Wand gefahren haben.

Um einen S&T für Rondo einzufädeln, müsste ein Team ohne Capspace (vor allem dann kommt ein S&T ja in Frage) Interesse an ihm haben. Blöd nur, dass er seinen Marktwert mit seine, Verhalten dermaßen geschrottet hat.

Interessant ist auch die Pick-Situation. Der Erstrundenpick von 2016 ist weg (Boston), mit einer Top 7 Protection bis einschließlich 2020. 2021 ist dann ungeschützt. Dass die Mavs nächste Saison total abstinken werden, glaube ich nicht, so dass der Pick 2016 wohl zu Boston geht. Und im diesjährigen Draft hat man auch "nur" #21. Hinzukommt, dass die Mavericks mit ihren Picks die letzten Jahre eh kaum was gutes angestellt haben. Insofern ist es nicht unwahrscheinlich, dass die nächsten Jahre weiterhin kein gutes junges Talent nach Dallas kommt. Leute wie Wright oder Crowder, die gutes Rollenspielertalent gezeigt haben, wurden dagegen weggeschickt.

Gute Leute für Picks wegschicken hat man zunächst auch nicht.

Meine Prognose sieht so aus:

1) Offseason 2015
- Ellis und Chandler werden verlängert
- ein Spieler vom Kaliber eines Danny Green wird verpflichtet
- Barea und Jefferson bekommen Minimum-Verträge
- dazu noch irgendwas durchschnittliches oder unterdurchschnittliches auf der 4/5 (defender/wurfstarker PF o.ä.)

2) RS 2015/2016
- Mavs versagen, sind zwar im Playoffrennen, aber maximal Kampf um Platz 8
- je näher die Trading-Deadline rückt, desto mehr kommen die Mavs in Zugzwang; Folge: Ellis wird während der Saison verschifft gegen Talent/auslaufender Vertrag oder Pick o.ä.
- das Team holt eine knapp negative oder ausgeglichene Bilanz, heißt Pick 10-14, der nach Boston geht

3) Offseason 2016
- Dirk hört auf oder unterschreibt nochmal für eine Saison woanders
- Rebuild wird eingeleitet; Mavs haben zwar capspace, aber attraktiv sind sie für die Weltklasse-Free Agents nicht

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/04/2015 5:38 pm
Sebastian Hansen
(@sebastian-hansen)

Wenn man das so liest, ist es einfach nur krass, wie schnell die Mavericks den Karren gegen die Wand gefahren haben.

Es rächt sich nun, dass man neben Dirk keinen weiteren Spieler installieren konnte, der das Team tragen kann. Ellis traue ich das irgendwie auch nicht zu.
Dirk hört auf oder unterschreibt nochmal für eine Saison woanders

Hm, weiß nicht. Rechne eigentlich schon damit, dass er noch bis 2017 spielt und kann mir kaum vorstellen, dass er woanders als in Dallas spielen möchte.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27/04/2015 8:27 pm
Fabian Thewes
(@irenicus)

Es rächt sich nun, dass man neben Dirk keinen weiteren Spieler installieren konnte, der das Team tragen kann. Ellis traue ich das irgendwie auch nicht zu.

Was ja auch nicht so einfach ist. Wer war denn der letzte Co-Star in Dallas, der auch socren konnte? Es ließe sich sogar vertreten, dass Ellis der beste Scorer ist, mit dem Dirk je zusammengespielt hat... Der Ansatz der Mavs sah wohl so aus, dass man versucht die verschiedenen facetten des Spiels in verschiedene Spieler unterzubringen, die dann als Team alles haben, was man braucht, um Erfolg zu haben. So nach dem Schema:

Rondo = Ballverteilier/Playmaker
Ellis = Scoring
Dirk = effizienter go-to-guy für Clutchsituationen
Chandler = Defense und effiente Punkte nach offboards usw
Parsons = 3. Option mit Wurf und etwas Ballhandling
STAT bzw. Wright (vor dem Trade) = Offenseoption auf der 4/5 von der Bank
Harris = Defender und Comboguard
Felton = Veteran-PG
Aminu = Defensespezialist
Villanueva = Stretch-PF
Barea = Wirbeldwind auf der 1 für etwas Action/Tempo
Jefferson = Veteran-Shooter

An sich klingt das nachvollziehbar. Problem ist nur, dass die Spieler teilweise so große Löcher in ihrem Spiel haben wie der Grand Canyon. :mrgreen: Insbesondere Stichwort Defensive sowie das Problem mit Rondo/Ellis abseits des Balls...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27/04/2015 8:49 pm
d41
 d41
(@d41)

Das ganze ist ja gar nicht so schlecht. Mit Rondo hat man dann richtig was riskiert und das ist gründlich in die Hose gegangen. Ich denke auch, dass die Teamchemie sehr gelitten hat und auch deshalb viel in der Defense nicht stimmt und in der Offense nichts rollt.

Ich glaube, dass die Mavs nächste Saison besser sein werden als dieses Jahr. Und wenn es eben mit Barea-Ellis-Aminu-Parsons-Chandler und Harris-Jefferson-Nowitzki von der Bank sein wird. Und dann wird man wohl noch Platz für einen Max-Spieler haben.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28/04/2015 12:43 pm
Sebastian Hansen
(@sebastian-hansen)

Und dann wird man wohl noch Platz für einen Max-Spieler haben.

Und wer soll das sein? Sehe keinen Spieler, den Dallas realistisch holen könnte, der im Westen irgendwas Richtung Franchise-Changer ist.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28/04/2015 1:18 pm
d41
 d41
(@d41)

Von einem Franchise-Changer gehe ich auf jeden Fall nicht aus.
Ich glaube allgemein, dass es wirklich Ellis Team werden muss.
Er braucht einen Guard 3andD alá Danny Green neben sich.
Parsons und Dirk bleiben wohl gesetzt, auch wenn ich Dirk lieber von der Bank sehen würde. Chandler wird denk ich auch bleiben.

Ellis-Green-Aminu-Parsons-Chandler mit Barea-Harris-Dirk und einem Def-Center von der Bank. Wenn Platz unterm Cap für Milsap und Danny Green wäre, wäre ich auch überaus zufrieden.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28/04/2015 4:29 pm

Ellis-Green-Aminu-Parsons-Chandler mit Barea-Harris-Dirk und einem Def-Center von der Bank. Wenn Platz unterm Cap für Milsap und Danny Green wäre, wäre ich auch überaus zufrieden.

Ich glaube, dass das recht unrealistisch ist. Fix sind, wie ich schrieb:
Parsons + Dirk + Harris + Felton (4 Mio PO. Nimmt er, denke ich) + Mekels Vertrag sind schon 32 Mio. Wenn man jetzt noch Ellis und Chandler bezahlt, ist man - MIT GLÜCK - bei 55 Mio. Wenn wir von 67 Mio ausgehen, Dallas dann erst 6 Spieler unter Vertrag hat (= empty roster spots für 3,5 weitere Mio), gibt es aus meiner Sicht GAR KEINEN weiteren Spieler mit Impact wie Danny Green.

Man hat Parsons, Dirk, Harris, Felton für 32 Mio
Man will Ellis, Chandler, Aminu, Barea, Green/Millsap für 34 Mio. Es würde mich schon sehr überraschen, wenn das möglich wäre. Im schlechtesten Fall kann man gerade mal die ersten vier Spieler überhaupt halten. Das wäre dasselbe Team wie in der letzten RS ohne Stoudemire und Rondo. Barea, Jefferson und Villanueva kann man - so man möchte - fürs Minimum resignen. Man hat aber keine Rechte an Stoudemire und Aminu. Über Exceptions wird man nicht beide bezahlen können. Es wird also schon schwer genug, überhaupt den Ist-zustand zu halten.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28/04/2015 4:42 pm
d41
 d41
(@d41)

Ahh...Wenn Ellis aus seinem Vertrag aussteigt wird das wohl so sein.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29/04/2015 10:41 am
Julian Lage
(@yul)
Admin

Meine grundsätzliche Vorstellung hatte ich ja schon im Teamthread beschrieben:
Durch den Rondo-Trade ist das aber zusätzlich unattraktiv, egal ob Karriereende oder Trade. Der Pick ist nur Top 7-geschützt (bis 2020 einschließlich, das ist nicht so problematisch) und der bessere Secondrounder auch noch weg, d.h. die Mavs müssten schon sehr tief runter gehen und gäben trotzdem ein recht attraktives Asset ab. Außerdem müssten sie dafür im Prinzip die Goldgräber-FA-Saison aufgeben und den laut Morey untradebaren Parsons irgendwohin loswerden.
Die einzig meiner Meinung nach logische Entscheidung ist: Die Mavs versuchen es diese Offseason noch mal, evtl. mehr mit einer Weiterentwicklung nach Nowitzki im Auge. Chandler für nen sinnvollen Vertrag halten - ist tendenziell gut tradebar, wenn er fit bleibt, wenn nicht, stört er auch nicht den Tank 😉 - und dann schauen, wer vergleichsweise günstig zu haben ist. Damit sollte das Team zumindest im Playoffrennen bleiben, die Celtics bekommen vielleicht den 13. Pick und danach kann man komplett unbelastet planen, sobald Nowitzki aufhört.

Mit anderen Worten: Ich sehe keinen Angriff mehr auf irgendwas, sondern eine langsame Umstrukturierung mit Blick auf die Zeit nach Nowitzki. Kommende Offseason könnten die Mavs noch ein einigermaßen attraktives Ziel für günstige Free Agents sein, mit den Chandlers und Nowitzki wären die Mavs ja zumindest noch realistischer Playoffkandidat. Egal ob sie anschließend einen kompletten Rebuild starten oder relevant bleiben wollen, sind Rollenspieler mit guten Verträgen sinnvoll, im Zweifel eben zum vertraden für Assets. Für die Offseason würde ich also eine schnelle Wiederverpflichtung von Chandler sehen wollen (ist denke ich realistisch) und dann abwarten, welche Optionen sich ergeben...

Zu den von Dennis angesprochenen Fehlentscheidungen bezüglich Chandler nach der Meisterschaft und Rondo: Es ist im Nachhinein natürlich klar, dass das beides schiefgelaufen ist, da gibt es nichts schönzureden... Aber: Von der Perspektive zum jeweiligen Zeitpunkt halte ich beide Entscheidungen immer noch für absolut vertretbar. Für ein Team um einen alternden Franchise-Player, der gerade seine Meisterschaft gewonnen hat, ist die zweite Runde einfach kein Ziel.
Der Mavs-Plan war denke ich ein kontrolliertes 'alles oder nichts' - also nochmal Contender werden oder eben in der ersten Runde rausfliegen. Und im Gegensatz zu Nets und Heat haben sie dafür nicht das Haus verpfändet...

Von dem her sehe ich die negative Perspektive nicht so. Nächstes Jahr ist noch mal ein mittlerer Pick weg (ziemlich sicher zwischen 10 und 20, würde ich sagen), dann oder evtl. ein Jahr später geht es eben von vorne los. Dafür können sich die Mavs jetzt gut aufstellen, auch wenn der nächste Playoff-Seriensieg vermutlich noch 3-5 Jahre dauern kann.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29/04/2015 11:58 am
Sebastian Hansen
(@sebastian-hansen)

Ist halt schade, dass du damit in Dirks letzten Jahren irgendwo im Niemandsland rumkrebst.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29/04/2015 12:20 pm
Seite 1 / 2
Share: