Share:
Notifications
Clear all

Rely on Rondo?  

  RSS

Dies ist ein Blog Beitrag. Um den originalen Beitrag zu lesen, klicke hier »

In zwei Wochen beginnen die NBA-Playoffs. Die Boston Celtics werden diese ohne Rajon Rondo bestreiten müssen. Es sollte eigentlich Rondos endgültiger Durchbruch zum Franchise Player werden. Der Kopf, der die Celtics führte, war er bereits seit einigen Saisons, aber die Hand, die den Angriff an vorderster Linie auch abschließt, hatten bisher immer andere geführt. Konnte Rajon Rondo bis zu seiner Verletzung in die Rolle des Franchise Players hineinwachsen?

Zitat
Veröffentlicht : 08/04/2013 2:00 pm
bartek
(@bartek)

unabhängig von der Verletzung wird er wohl auch nicht mehr im Team USA eine Chance haben. Irving ist eingeschlagen und Ty Lawson und Curry sind nun auch angekommen.

C.Zeller, Nurkic, Hayes, Z.Collins
J.Collins, Bagley, Claxton, Samanic
Tatum, L.Walker, Little
Bogi, KCP, K.Porter
Young, Fox

AntwortZitat
Veröffentlicht : 09/04/2013 8:05 am
Alexander Aust
(@chuck_person)

Wieder mal ein sehr starker Artikel, Dennis!

Stimme dir eigentlich in allen Teilen dieser Arbeit zu, nur finde ich, dass man dazu sagen muss, dass Rondo der Drive zum Korb - trotz KG und Bass - oft erschwert wird. Rondos Jumper fällt ja, wenn man ehrlich ist, erst seit dieser Saison. Deshalb wird ihm von den PGs oft immer noch an der Freiwurflinie Platz gelassen damit er diesen Wurf auch nimmt und eben nicht zum Korb zieht.
Das ist mir in dieser Saison desöfteren aufgefallen und mich etwas gewundert, weil Rondo in dieser Saison eigentlich konstant trifft.
Den gegnerischen Teams ist es aber wohl - wie von dir analysiert - lieber er nimmt so oft wie möglich den langen Zweier als ihm einen Drive und dadurch Freiwürfe zu ermöglichen.

Dass er die siebtmeisten Abschlüsse aller PG am Ring hat, ist trotzdem sehr interessant. Eine Statistik, wie viele Davon wirklich Drives, Cuts etc. waren gibt es wohl nicht wirklich, oder?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 09/04/2013 9:36 am

Dass er die siebtmeisten Abschlüsse aller PG am Ring hat, ist trotzdem sehr interessant. Eine Statistik, wie viele Davon wirklich Drives, Cuts etc. waren gibt es wohl nicht wirklich, oder?

Über mysynergysports kann man zumindest versuchen, irgendeine Aussage darüber zu treffen: Rondo hat zwei Prozent seiner Würfe nach einem Cut genommen: Das waren insgesamt 10 Versuche. Dazu kommen 17 Versuche nach einem offensiven Rebound, sechs nach einem Screen, neun nach einem Handoff (wobei die letzten beiden nicht unbedngt Abschlüsse am Korb gewesen sein müssen).
Bei den restlichen Versuchen hatte er den Ball als Ballhandler auch in der Hand, wenn es in die Zone ging. Das dürfte also ziemlich Drive-lastig gewesen sein.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 09/04/2013 10:16 am
Alexander Aust
(@chuck_person)

Interessant, dann fragt man sich weshalb er so wenig Freiwürfe bekommt, wenn er doch so viele Abschlüsse nach einem Drive (bei dem man ja normalerweise in Bedrängnis ist) zum Korb hat.
Dennis, was ich noch anmerken wollte: Wie hälst du denn von der Tatsache, dass Rondos Scoring in den Playoffs traditionell um 40-50% nach oben schnellt? Wie ist das denn zu Bewerten? Franchise-Player würdig, oder eher ein weiterer Kritikpunkt was die Einstellung in der RS angeht?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 09/04/2013 11:33 am

Wie hälst du denn von der Tatsache, dass Rondos Scoring in den Playoffs traditionell um 40-50% nach oben schnellt? Wie ist das denn zu Bewerten? Franchise-Player würdig, oder eher ein weiterer Kritikpunkt was die Einstellung in der RS angeht?

Ich finde den Sprung gar nicht so signifikant. Rondo spielt in den Playoffs einfach ungeheuer viele Minuten. In den letzten Playoffs hat er 1,4 Punkte auf 36 Minuten mehr gescort als in dieser Regular Season. Auch in den Playoffs ist die Boston-Offense nichts Besonderes. Wenn wir bei den letzten Playoffs bleiben: Rondo war (auf totale Zahlen gesehen) überragend: 17/11 über 19 Spiele sind toll. Das Problem daran: Boston erzielt 100 Punkte pro Possesssion (also ein ORtg von 100; das ist weit unterdurchschnittlich unter den Playoffteams [Schnitt dort 103,6]), Rondos Shooting fällt durch das höhere Volumen (das ist normal). Einzig das leicht verbesserte ORtg von 106 ist okay. Wie auch in dieser RS ist das Problem wieder mal der Freiwurf: 2,9 Versuche über 42 MPG sind einfach ein Witz.
Generell sollte man aber auch sehen, wen die Celtics in 13 von 19 Spielen gespielt haben: Atlanta und Philadelphia. Es ist natürlich immer schwieriger, auf Grundlage von drei Gegnern etwas zu verallgemeinern.

Ich sehe also, dass Rondo hier und da Ansätze hat, sein Spiel anzuheben. Das war ja auch ein Punkt, wieso man spätestens in dieser RS erwartet hat, dass er den Sprung macht. Stattdessen gab es eher eine Rückentwicklung.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 09/04/2013 12:10 pm

Rajon Rondo mag ein unglaublicher Passer sein. Zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere ist er jedoch noch weit davon entfernt, ein Franchise Player zu sein. Auch den Status eines Elite-Point-Guards hat er nicht inne. Dafür fehlen eine effiziente Team-Offense und effizientes Scoring von der #9 der Boston Celtics.

Um eine Diskussion anzustoßen: Wer sind die Elite-Point-Guards der NBA und wo lässt sich Rajon Rondo bei den heutigen Point Guards insgesamt einsortieren? Verschiedene Meinungen wären interessant. Ich muss nochmal überlegen...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/04/2013 3:24 pm
pistolpete
(@pistolpete)

Also, nach subjektiver Beobachtung und abgleichen mit advanced stats, wäre die Riege der absoluten Elite doch relativ klein, meiner Meinung nach.
Unangefochten Chris Paul, dank seiner überragenden Offense auch Tony Parker, und wohl auch Russell Westbrook. Und mit der Form seit dem Allstar-Break Deron Williams, aber davor war es schon ziemlich lange unterirdisch.
Und vor allem Defensiv finde ich Mike Conley elitär, aber offensiv fehlt da doch ein gutes Stück zu den anderen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/04/2013 8:51 pm
Share: