2017 – A Pace Odyss...
 
Share:
Notifications
Clear all

2017 – A Pace Odyssey  

  RSS
Julian Lage
(@yul)
Admin

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus einem Go-to-Guys-Artikel.  Gesamten Artikel lesen.
Mehr als nur mathematisches Spielzeug: Welche Rolle spielt die Pace als eigenständiger Faktor in Regular Season und Playoffs?

Zitat
Veröffentlicht : 12/04/2017 6:01 pm
Simon Haux
(@simon)

Interessanter Einblick, danke dafür :tup:

Ich starte gleich mal mit ein paar Nachfragen. Ist das Alter hier jeweils ganz einfach das Durchschnittsalter aller Spieler im Kader oder hast du für die gespielten Minuten korrigiert (dann wäre es jeweils das Durschnittsalter der Spieler, die tatsächlich auf dem Feld stehen). Rookies, die keine Spielzeit bekommen (oder als anderes Extrem Spieler wie die Millers (André und Mike) oder KG als Mentoren am Ende der Bank) verzerren das Alter ansonsten ja evtl. deutlich.

Den Zusammenhang zwischen Alter und Pace finde ich zwar plausibel, aber in diesen Daten sieht er für mich auf den ersten Blick nicht wirklich signifikant aus (überraschenderweise). Würde man die Graphik "umdrehen", das heißt die Teams nach aufsteigendem Alter ordnen und dann die Pace darüber legen, wäre die Variation so deutlich sichtbar, dass der Zusammenhang möglicherweise (natürlich nur optisch) fast verschwinden würde. Der lineare Zusammenhang überzeugt mich da irgendwie nicht, weil er a) sehr gering ist und b) ja keine Entwicklung eines alternden Teams über Zeit dargestellt wird, sondern die Pace unterschiedlicher Teams mit unterschiedlichen Spielertypen, Systemen und Coaches.

Zur TOV%: Ist das die Gesamtzahl der TOV/100 in den Spielen des jeweiligen Teams (also der eigenen und gegnerischen Mannschaft(en) zusammen) oder nur die TOV% des eigenen Teams? Falls es letztere ist, deutet das:
... dass die bestenfalls durchschnittlichen Mavericks mit einer extrem niedrigen Pace trotz einer ständig wechselnden Playmaker-Rotation unter den drei Teams mit den wenigsten Ballverlusten stehen. Trotzdem erzwangen die Mavericks in der Defense zugleich die pro Possession meisten gegnerischen Turnover.
... doch eindeutig darauf hin, dass die Variation der TOV% nicht (bzw. wenn dann nur geringfügig) von der Pace beeinflusst wird. Die Gegner der Mavs spielen ja logischerweise mit der (fast genau) gleichen Pace wie die Mavs selbst. Dass Dallas wenige Ballverluste produziert, ihre Gegner aber viele, hat mit der Spielgeschwindigkeit also nichts zu tun. Oder habe ich da einen Denkfehler?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/04/2017 8:49 pm
Julian Lage
(@yul)
Admin

Interessanter Einblick, danke dafür :tup:

Ich starte gleich mal mit ein paar Nachfragen. Ist das Alter hier jeweils ganz einfach das Durchschnittsalter aller Spieler im Kader oder hast du für die gespielten Minuten korrigiert (dann wäre es jeweils das Durschnittsalter der Spieler, die tatsächlich auf dem Feld stehen). Rookies, die keine Spielzeit bekommen (oder als anderes Extrem Spieler wie die Millers (André und Mike) oder KG als Mentoren am Ende der Bank) verzerren das Alter ansonsten ja evtl. deutlich.

Den Zusammenhang zwischen Alter und Pace finde ich zwar plausibel, aber in diesen Daten sieht er für mich auf den ersten Blick nicht wirklich signifikant aus (überraschenderweise). Würde man die Graphik "umdrehen", das heißt die Teams nach aufsteigendem Alter ordnen und dann die Pace darüber legen, wäre die Variation so deutlich sichtbar, dass der Zusammenhang möglicherweise (natürlich nur optisch) fast verschwinden würde. Der lineare Zusammenhang überzeugt mich da irgendwie nicht, weil er a) sehr gering ist und b) ja keine Entwicklung eines alternden Teams über Zeit dargestellt wird, sondern die Pace unterschiedlicher Teams mit unterschiedlichen Spielertypen, Systemen und Coaches.

Das ist ehrlich gesagt nur das Alter, das bbref in der Season Summary angibt... Man könnte da natürlich einen genauern Blick darauf werfen, aber ich fand eben genau das interessant, was du ansprichst. Mein zweiter Satz dazu ist ja, dass es alte Teams in allen Bereichen der Pace-Skala gibt.

Was die Entwicklung eines alternden Teams betrifft, habe ich ja die Spurs drin, die erstaunlicherweise gerade in Duncans letzten Jahren in der Liga das Tempo angezogen haben.
Zur TOV%: Ist das die Gesamtzahl der TOV/100 in den Spielen des jeweiligen Teams (also der eigenen und gegnerischen Mannschaft(en) zusammen) oder nur die TOV% des eigenen Teams? Falls es letztere ist, deutet das:
... dass die bestenfalls durchschnittlichen Mavericks mit einer extrem niedrigen Pace trotz einer ständig wechselnden Playmaker-Rotation unter den drei Teams mit den wenigsten Ballverlusten stehen. Trotzdem erzwangen die Mavericks in der Defense zugleich die pro Possession meisten gegnerischen Turnover.
... doch eindeutig darauf hin, dass die Variation der TOV% nicht (bzw. wenn dann nur geringfügig) von der Pace beeinflusst wird. Die Gegner der Mavs spielen ja logischerweise mit der (fast genau) gleichen Pace wie die Mavs selbst. Dass Dallas wenige Ballverluste produziert, ihre Gegner aber viele, hat mit der Spielgeschwindigkeit also nichts zu tun. Oder habe ich da einen Denkfehler?

Das sind nur die vom jeweiligen Team begangenen Turnover, die des Gegners habe ich der Übersichtlichkeit rausgelassen (wäre nur getrennt sinnvoll gewesen, und das wird bei 30 Teams zu voll).

Ich weiß nicht, ob ich dich nicht verstehe oder du mich nicht verstehst 😉 . Natürlich spielen die Gegner der Mavs gegen die Mavs übers Spiel gesehen genauso schnell wie der jeweilige Gegner, aber mit zwei Einschränkungen:
a) Dürften die Gegner fast immer gegen die Mavs langsamer als normal spielen
b) Gibt es einen Unterschied zwischen eigenem und fremdem Ballbesitz
Mein Argument an der Stelle war ja: Langsam spielen hat Vorteile, weil es Turnover vermeidet. Die Mavs-Statistik zeigt aber, dass eine niedrige Pace (und wenige eigene TO) nicht gleichzeitig den Gegnern den gleichen Vorteil bringt. Aber vielleicht kannst du noch mal genauer erklären, wie du das meinst?!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/04/2017 9:53 pm
Simon Haux
(@simon)

Ich sehe schon, ich muss mir das noch mal genauer angucken. Da hat eine U-Bahn-Fahrt wohl noch nicht ausgereicht 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/04/2017 12:11 pm
Share: