NBA, Phoenix Suns, Previews 2018-19, Wired

Phoenix Suns | NBA Previews 2018-19

Go-to-Guys Wired #313

Was passiert, wenn Phil hostet und Jonathan in die Rolle des Experten schlüpft? Es fallen Rekorde. Über zwei Stunden Talk über das schlechteste Team der letzten Saison! David ist für die Sicht des Außenstehenden auch mit am Start. Neuer Coach, das halbe Team wurde via Draft, Free Agency und nicht weniger als vier Trades komplett umgekrempelt. Ist das mitten im Rebuild bereits sinnvoll? Wie ist die Draft einzuschätzen? Hätte man mit der Booker-Extension nicht bis nächsten Sommer warten können? Warum $15 Millionen für Ariza und der Trade für Anderson? Wie viel hilft ein neues System an beiden Enden des Feldes und kann man damit schon um die Playoffs mitspielen? All das und warum man Jonathan keine Fragen zu seinem Lieblingsteam stellen und kurze Antworten erwarten sollte, erfahrt ihr im Pod…

Natürlich wie bei jeder Preview mit drin: Tradekandidat(en), wertvollstes Asset, Over-/Underrated, Best/Worst Case und unsere Wette auf Over/Under!

  • 14
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

4 comments

  1. Avatar

    STAT

    Ich hänge in diesem Jahr mit den Pods etwas hinterher, aber nun musste ich meinem Team natürlich Vorrang gewähren und mir Zeit für einen Post nehmen. Es hat großen Spaß gemacht nochmal auf alles drauf zu blicken und eure Sichtweise zu hören. Im Grunde habe ich mich ja zu allen Themen bereits mehr als ausführlich geäußert. Ich bin trotzdem am Start. :D

    Die Offseason 2018 sollte den dreijährigen Rebuild abrunden und damit das Fundament für die Zukunft legen. Ohne NBA-Minuten ist es reine Spekulation wie gut dieses Fundament ist, aber genau das macht es schließlich interessant. Das Ziel jedes Rebuilds ist Startalent und diese Talente sind nur sehr schwer zu bekommen, da viele Faktoren davon abhängig sind. (z.B. die Lottery, Entscheidungen des Managements, die Draftclass oder die ungewisse Entwicklung eines Spielers)

    Jetzt wird es spannend, weil ich extrem viele Parallelen zum Weg der Sixers ausmache. Ob dieser Weg richtig oder falsch ist, sollen andere beurteilen. Im Suns-Thread hatte ich folgendes gepostet.

    1. Tank, tank, tank
    2. Talent ansammeln
    3. 2-3 potentielle Stars + High Upside Talente
    4. viele flexible Wings die switchen können
    5. Veteranen mit sportlichem Impact für ein Jahr signen
    6. Kulturveränderung (in Arbeit)
    7. Weiterentwicklung (fehlt noch)
    8. Cap Space + Star Hunting (fehlt noch)

    Diesen Weg kann man gerne kritisieren, aber es ist zumindest ein Plan und das ist generell schon mal sehr viel wert. Robert Sarver ist nicht perfekt, aber er hat es nun drei Jahre lang gnadenlos durchgezogen. Von Ryan McDonough bin ich auch nicht der größte Fan und er ist in der Bringschuld. Aber eines muss ich festhalten: Sie haben es geschafft, ein vielversprechendes Team auf die Beine zu stellen, obwohl vieles schiefgelaufen ist, ganz ähnlich wie bei den Sixers.

    Die Sixers hatten z.B. mit Noel/Okafor auch ordentlich daneben gelangt. Da erkenne ich schon eine gewisse Ähnlichkeit zu Bender und Chriss. Zudem haben die Suns noch einige weitere sehr interessante Tickets ála Saric (Bridges) oder Fultz (Jackson).

    Ich bin Embiid’s größter Fan und würde Ayton Stand heute niemals in sein Tier packen! Dafür ist Ayton zu jung und hat noch viel zu viel Arbeit vor sich. Zudem ist Fultz mMn immer noch ein Top 3 Pick und ich würde ihn über Jackson ansiedeln. Trotzdem halte ich den Vergleich zu den Sixers durchaus für legitim. In Philly lief es in den einzelnen Offseasons auch lange nicht perfekt, aber unter dem Strich gilt der Process zurecht als erfolgreich. Das Fundament ist mit Startalent nämlich vorhanden. Es gab in Philly drei schlechte Saisons und in der vierten gab es den Schritt nach vorne. Exakt das ist auch der Plan der Suns für die kommende Saison.

    Wenn ich den Rebuild bei den Sixers abschließend bewerten müsste, würde ich ihnen fast die Bestnote geben, da ein perfektes OKC-Szenario so gut wie unrealistisch ist. Es gibt viele Variablen zu beachten und es kann im Rebuild sehr vieles schiefgehen. Unter dem Strich stimmt das Ergebnis bei den Sixers, trotz einigen fehlerhaften Entscheidungen, Negativrekorde, etc. Am Ende macht das Startalent den Unterschied.

    Hier der Suns-Kader von 15-16, als der Rebuild mit den Verletzungen von Bledsoe und Knight losging:

    Eric Bledsoe
    Devin Booker
    Lorenzo Brown
    Chase Budinger
    Tyson Chandler
    Bryce Cotton
    Archie Goodwin
    Kris Humphries
    Cory Jefferson
    John Jenkins
    Orlando Johnson
    Brandon Knight
    Alex Len
    Jon Leuer
    Jordan McRae
    Markieff Morris
    Phil Pressey
    Ronnie Price
    Mirza Teletovic
    P.J. Tucker
    T.J. Warren
    Sonny Weems
    Alan Williams

    Das ist deprimierend oder?

    Wenn ich die Offseason 2018 isoliert betrachte, pendle ich auch zwischen einer 2 und 3 als Schulnote. Schaue ich auf die letzten drei Jahre, würde ich den Suns, wie den Sixers auch, fast schon die Bestnote geben, da mich das Duo Booker/Ayton einfach überzeugt und weiteres vielversprechendes Talent im Kader ist. Ist in drei Jahren mit realistischem Maßstab überhaupt viel mehr möglich? Rückschläge, Risiko und Fehlgriffe gehören einfach dazu.

    Wie gesagt, Vergleiche mit Dominator Embiid verbitte ich mir, aber ich glaube schon, dass Booker/Ayton potentiell zumindest ansatzweise in die gleiche Richtung gehen könnten. Am Ende entscheidet eben das Startalent wie gut oder schlecht der Rebuild war. Deshalb finde ich, die Suns-Offseason 2018 rundet den Rebuild sehr gut ab, weshalb ich trotz Heat Pick und fragwürdigen Moves die Offseason 2018 wesentlich positiver bewerten würde, da ich sie als wichtigen Teil dieser drei Jahre sehe und deshalb nicht isoliert betrachten kann. Ich kann mich mit dem Endergebnis total identifizieren, auch wenn der Weg dahin absolut diskutabel ist.

    Letztendlich basiert alles auf Kausalität und wenn man den Kader 15/16 zu heute betrachtet, dann tue ich mich schwer, die Suns aus rein sportlicher Sicht nicht zu loben. Irgendwas müssen sie also doch richtiggemacht haben. Das zeigt auch wie schwer es ist, einzelne Offseasons zu bewerten. Tanken und falsch draften kann zwar jeder und das sollte man nicht loben. Trotzdem hat Sarver die Füße stillgehalten und den Tank fahren lassen, welcher nicht nur Ayton bescherte, sondern Sarver hat zudem das goldene Kind langfristig gehalten. Das man sich als Organisation während dieser drei Jahre auf allen Ebenen besser und professioneller präsentieren muss, ist klar. Das hat man verpasst.

    Ayton spielt meiner Einschätzung nach in einer ganz anderen Liga als rohe High Upside Talente wie z.B. Josh Jackson. Alles was Sam Vecenie über Ayton gesagt hat, ist bis jetzt eingetroffen. Die Tools sind zweifellos alle da. (defensive Spielintelligenz noch ausgenommen)

    In der Vergangenheit hatte ich immer den Mut für waghalsige Prognosen, Einschätzungen und Hot Takes. Dementsprechend hoch ist jedes Mal meine Fallhöhe, aber dazu stehe ich. Ich möchte mir treu bleiben und ich glaube bei Ayton können wir sehr optimistisch sein. Wie bereits mit Julian im Suns-Thread besprochen, bin ich zwar noch nicht endgültig auf den Hype Train aufgestiegen, aber ich glaube Ayton ist ähnlich wie Luka bei den Mavs auf lange Sicht eine großartige Wahl.

    Ayton trägt übrigens selbstgemachte T-Shirts mit einem Aufdruck von Steve Nash. Der Typ weiß ganz genau wie er die Fanherzen im Sturm erobert. Selbst die größten Doncic-Fans wie Max McCauley (Seven Seconds or Less Podcast) oder Kellan Olson (AZ Sports) sind von Ayton überrascht und überwältigt. Ayton gibt sich angeblich auch neben dem Court sehr smart und scheint ein cooler Zeitgenosse zu sein. Der hat richtig Bock auf Phoenix und er hat die Challenge von Kokoskov und Embiid angenommen. Auch wenn er einen langen Weg vor sich hat, alle Indikatoren sprechen bis jetzt für ihn. :tup: (wie gesagt, ich rechne trotzdem mit erheblichen Startproblemen, vor allem defensiv.)

    Ich wage ich den Hot Take:
    Ich halte Booker und Ayton (Book sowieso) für potentielle Top 20 Spieler und die beiden werden die Franchise retten.

    Image

  2. kdurant35

    Zwei h Pod und dann gleich ein ganzer Stat Artikel, ihr macht mich fertig :mrgreen:

    Bin noch nicht durch. Bisher jedoch sehr unterhaltssam :tup:.
    Stat, hast du nach dem pessimistischen Ayton Kanter Vergleich dein Handy (oder mit was immer du den Pod hörst) nicht gleich aus dem Fenster geworfen? :twisted:

    Aber noch viel besseres Zitat von Jonatjan: Gute GMs protecten ihre fremde Picks, wie beispielsweise beim Fultz Deal. Das Philipp beim “guten GM” nicht geplatzt ist :lol:

  3. Avatar

    STAT

    Zwei h Pod und dann gleich ein ganzer Stat Artikel, ihr macht mich fertig :mrgreen:

    Das ist immer so wenn die Suns involviert sind. Diese Franchise hat eben dieses Potential, inkl. deren Fanbase. Das bist du danach immer fertig. :twisted:

    Bin noch nicht durch. Bisher jedoch sehr unterhaltssam :tup:.
    Stat, hast du nach dem pessimistischen Ayton Kanter Vergleich dein Handy (oder mit was immer du den Pod hörst) nicht gleich aus dem Fenster geworfen? :twisted:

    Ja, kurz geschluckt, aber mit einem Schmunzeln. Ich glaubte gleich zu wissen was er meinte. :mrgreen:


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben