Set Play

Russell Westbrook und die Houston Rockets – 21 Series

Set Play #7

Kaum ein Spielerwechsel wurde so kontrovers diskutiert, wie der Trade der Houston Rockets für Russell Westbrook. Es gibt berechtigte Fragen über den Fit der beiden auf dem Feld – wie können zwei fast schon reine On-Ball-Akteure denn überhaupt zusammenspielen?
Dafür habe ich mal in das Playbook von Mike D’Antoni geschaut, ob er bereits ein passendes Set im Repertoire hat. Dabei herausgekommen sind verschiedene Variationen der so genannten 21-Serie.

Die Setplays aus der 21-Serie basieren im Kern aus einem Handoff und anschließenden Ballscreens auf dem Flügel. Die Folgeaktionen variieren je nach Reaktion der Defense und sind besonders effizient mit Lineups aus mehreren Shootern und Ballhandlern. 21 dient schon seit seiner Zeit in Phoenix als integraler Bestandteil der Offense von Coach D’Antoni.

Kommen wir nun zum Set Play:

Eric Gordon übergibt den Ball mit einem Handoff an Chris Paul.

Eric Gordon stellt einen Screen für Chris Paul. Sobald Clint Capela sich innerhalb der 3er-Linie befindet, beginnt Paul mit seinem Drive um beide Screens herum.

Stephen Curry und Klay Thompson switchen, der Capela-Screen reicht genau aus, um Chris Paul einen Middle-Drive zu ermöglichen. Gordon lässt sich hinter die 3er-Linie fallen, Capela rollt zum Korb ab.

Da die Verteidiger von Ryan Anderson und Trevor Ariza beide respektieren müssen, können deren Verteidiger nicht aushelfen. Pachulia muss nun eine Entscheidung treffen – bleibt er bei seinem Gegenspieler oder verhindert er den Drive von Chris Paul.

Er entscheidet sich dafür, den Ballhandler aufzunehmen, das ermöglicht nun den Lob-Pass von Chris Paul auf Clint Capela und damit leichte zwei Punkte für den Schweizer.

Es braucht wenig Fantasie, um Chris Paul in diesem Spielzug einfach mit Russell Westbrook zu ersetzen. Kann Westbrook nach dem Handoff aus dem Catch direkt die Defense attackieren – sollte Houston das Set etwas „schneller“ aufstellen. James Harden würde dann Eric Gordons Platz einnehmen. Capela wird weiterhin als Roll-Man agieren und PJ Tucker sowie wahlweise Eric Gordon oder Danuel House sorgen in diesem Set für Spacing.

Im Video, welches ich unten verlinkt habe, sieht man noch 2 Beispiele, in denen z. B. der Corner Pass zur Option wird.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben