Awards, Wired

Wie sinnvoll sind MVP, DPoY und RotY?

Go-to-Guys Wired #52

Go-to-Guys Wired beschäftigt sich in der 52. Ausgabe mit den Atlanta Hawks. Artur Kowis, Jonathan Walker und Dennis Spillmann besprechen folgende Themen im Podcast:

  • MVP-Award (01:45)
  • DPoY-Award (28:30)
  • RotY-Award (49:45)

Vielen Dank an Miko Infantado für das Intro!

er keine Folge des Podcasts verpassen will, abonniert diesen einfach auf itunes.

Ihr könnt den Podcast entweder über unseren youtube-Channel oder direkt unter diesem Post hören. Die Soundqualität ist bei youtube etwas besser.

 “Go-to-Guys Wired – Hör das Spiel” ist der Basketballpodcast der Webseite Go-to-Guys.de. Die Redakteure nehmen zu aktuellen und zeitlosen Themen der NBA und NCAA Stellung und analysieren Entwicklungen auf und neben dem Parkett, das die Welt bedeutet.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

3 comments

  1. Matthias Holtermann

    Also ich finde ja gerade das was ihr bemängelt habt, dass es keine festen Kriterien gibt, macht die Vergabe und die Diskussion um die Awards um einiges spannender als wenn es da feste Anhaltspunkte gäbe, anhand welcher die Awards vergeben werden.

    So wird diese Kriterienauswahl z.B. unter dem Motto “Wertvollster Spieler” an die Wählerschaft abgetreten, was vielleicht gar nicht so schlecht ist, weil es ja auch verschiedene Ansichten dazu gibt was nun “wertvoll” genau bedeutet und diese dann alle in die Wahl miteinfließen können. Zudem ist die Auffassung von “wertwoll” ja wie so vieles ständig im Wandel, speziell jetzt wo es immer mehr Advanced Stats gibt, die uns zum hinterfragen mancher Leistungen bewegt.

    Auch mit dem Teamerfolg als Auswahlkriterium ist das natürlich auch immer so eine Sache. Natürlich ist es blöd wenn ein guter Spieler da wegen eines schlechteren Teams benachteiligt wird, aber letztendlich kommt es ja nicht darauf an ob man nun 30 PPG auflegt oder ein RPM von +8 hat, sondern eigentlich nur darauf ob man gewinnt oder verliert. Und in dem Sinne finde ich es schon wichtig zu wieviel Teamerfolg ein Spieler sein Team führen kann. Das ganze muss man dann aber natürlich auch immer relativ zur Stärke der Mitspieler betrachten.

  2. Poohdini

    Mal wieder ein sehr schöner Pod. Hat wirklich Spaß gemacht und war sehr aufschlussreich.

    Bei der nächsten Spitze gegen AI werde ich aber direkt ausschalten!

    Mal aber noch ein kleiner Kritikpunkt. Weil auf den Teamerfolg hingewiesen wird. In den Spielen, in denen Russ gespielt hat, gewinnt sein Team meistens: 66,7 % Gewinnquote.
    Finde es etwas unpassend, bei einer größeren Menge an verpassten Spielen die gesamte W-L-Bilanz mit einzubeziehen.

  3. Dennis Spillmann

    Bei der nächsten Spitze gegen AI werde ich aber direkt ausschalten!

    Mal aber noch ein kleiner Kritikpunkt. Weil auf den Teamerfolg hingewiesen wird. In den Spielen, in denen Russ gespielt hat, gewinnt sein Team meistens: 66,7 % Gewinnquote.
    Finde es etwas unpassend, bei einer größeren Menge an verpassten Spielen die gesamte W-L-Bilanz mit einzubeziehen.

    Ja, komm, 20 Minuten Lobhudelei zu Westbrook, viel Liebe für Noel und ein, zwei Spitzen für AI. Das ist doch n tolles Verhältnis.

    Der Kritikpunkt ist berechtigt. Wir hätten in dem Teil wohl noch besser zwischen “öffentlicher Wahrnehmung” und unseren eigenen Gedanken trennen müssen.


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben