Podcast, Wired

Deadline Deals

Go-to-Guys Wired #170

Folge 170 war ein Live-Podcast auf unserem Youtube-Channel, der kurz nach Verstreichen der Trade Deadline ausgestrahlt wurde, und nun selbstverständlich auch wie gewohnt noch heruntergeladen werden kann. Host Jonathan Walker diskutiert mit Chef Dennis Spillmann sowie den Kollegen Sebastian Seidel und Philipp Rück die Deals der Deadline 2017 und deren Auswirkungen auf Kader- und Gehaltsstrukturen sowie die Teamstärke im Hinblick auf die Playoffs – oder auch Tanking.

Wer keine Folge des Podcasts verpassen will, abonniert diesen einfach auf iTunes.

Ihr könnt den Podcast entweder über unseren Youtube-Channel oder direkt unter diesem Post hören. 

 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

9 comments

  1. Simon

    Ich habe den Pod noch gar nicht gehört, starte aber mal mit den ersten Eindrücken.

    Habe Teile des Spiels der Pelicans gegen die Rockets gesehen. Im ersten Viertel sah das gleich vielversprechend aus. Da wurde der Ball teilweise ordentlich bewegt, Cousins mit gutem Touch und gutem Passpiel. Defensiv fehlte natürlich noch die Abstimmung, das funktionierte nicht gut. Aber man konnte zumindest sehen, dass beide Big Men mobil genug sind, zumindest kurzzeitig auch kleinere Spieler vor sich zu halten. Cousins sah da finde ich sogar besser aus als Davis.

    Leider sind die Pelicans danach ziemlich eingebrochen. Holiday hatte riesige Probleme (6/4/4, 7 TO, 3/12 FG, 0/6 3P), insgesamt waren die Turnover teilweise haarsträubend. Man merkt natürlich auch, dass, wenn Holiday so einen schlechten Abend hat, im Backcourt der Pelicans einfach die weitere Qualität fehlt.

    Aber Cousins war trotzdem stark, mit 27/14/5/5/4 nur einen Block entfernt vom 5×5, dazu 11/19 aus dem Feld und nur 1 TO. Allerdings hatte er leichte Foulprobleme. Dabei ist aber auch aufgefallen, wie hart er immer wieder von Nene angegangen wurde und keine Pfiffe bekommen hat. Aufgrund seines schlechten Rufs wird vermutlich tendentiell gegen ihn gepfiffen. Zumindest hatte er dabei sein Temperament diesmal gut unter Kontrolle.

    Bitter natürlich, dass Casspi sich gleich im ersten Spiel den Daumen gebrochen hat. Er sah eigtl. nach einem ganz guten Fit aus, v.a. weil mir Hill auf der 3 weiterhin überhaupt nicht gefällt. Hill, Moore, Holiday und Frazier zusammen mit 1/15 Dreiern, dann kann das offensiv natürlich nicht funktionieren. Casspi wäre da wirklich hilfreich, und natürlich müssen sich auch Holiday, Moore, Cunningham (alle zw. 38 und 39% Dreier in dieser Saison) und Frazier (der hat 2016 insgesamt 42/107 Dreier getroffen (39,3%), 2017 sind es 0/11) wieder fangen.

    Lou Williams gleich mal mit 27 Punkten in 25 Minuten und 7/11 Dreiern. D’Antoni hat sogar das Lineup Harden/Gordon/Williams/Ariza/Capela getestet. Wie die Rockets defensiv gegen gute Teams funktionieren, muss man abwarten. Aber offensiv ist das natürlich Wahnsinn. Als Harden und Gordon gestern zusammen nur 5/20 Dreier getroffen haben, sind eben Ariza, Anderson, Williams und Dekker mit 15/28 eingesprungen.

    Für Portland hat Nurkic anscheinend wieder ein ordentliches Spiel gemacht, 12/12/5, 3 Steals, 2 Blocks, 50% FG, +23 in 34 Minuten. Ich habe das Spiel aber nicht gesehen, kann also nicht genaueres dazu sagen. Aber dass Denver gleichzeitig gegen die Kings untergeht (Jokic und Plumlee zusammen(!) mit 14/13/3 in 47 Minuten) bestätigt zumindest auf den ersten Blick meine Einschätzung des Trades. Aber auch von diesem Spiel habe ich noch nichts gesehen, bin da also erst einmal vorsichtig.

    Bei den Kings dafür im ersten Spiel nach Cousins Cauley-Stein mit 29/10, Hield mit 16/6 und 65% eFG, Labissiere mit 12/3/2 und einem Block in nur 13 Minuten. Die Zukunft in Sacramento sieht rosig aus :mrgreen:

    Bei den Magic durfte Ross gleich starten, hat aber noch gar nichts getroffen (4/17 FG).

    Naja, das sagt alles noch nichts aus, ist aber natürlich in den nächsten Spielen interessant zu beobachten.

    Achso, noch ein Trade, der etwas länger her ist: Kyle Korvers Zahlen bisher bei den Cavs: 52,3% Dreier bei 8 Versuchen/36, 70% 3PAr, 71% TS, 127er ORtg :D

  2. Simon

    Noch mal zurück zu den Kings: wie seht ihr die Tatsache, dass sie keinen einzigen Deal mehr nach Cousins gemacht haben? Ich finde es völlig unverständlich (auch wenn die Kings einen ja nicht mehr überraschen sollten).

    Ein Argument für den frühen und nicht gerade tollen Cousins-Trade war ja: vielleicht will das FO noch Zeit haben, die anderen Veteranen loszuwerden. Und dann kam einfach nichts mehr.

    Jetzt sitzt man mit Spielern wie Lawson, Collison, Afflalo, Tolliver etc. den Rest der Saison aus. Diese Spieler haben für die Kings aber überhaupt keinen Wert, die meisten sind im Sommer ohne Gegenwert weg, jeder Zweitrundenpick wäre ein Gewinn gewesen.

    Außerdem wurde der Cousins-Trade ja auch mit dem Verweis auf Charakter und Kultur begründet. Das ist umso lächerlicher, wenn man gleichzeitig Spieler wie Collison und Lawson behält, die nun wirklich keine perfekten Vorbilder sind.

    Die Kings schaffen es einfach immer wieder, eine schlechte Entscheidung an die nächste zu reihen…

  3. kdurant35

    Glaubst du etwa nicht das die Kings nach dem heutigen Spiel die Liga rocken :-). WCS wird 6ter Mann und MVP :-).

  4. Julian Lage

    Zu den meisten anderen Trades kommt noch ein Artikel von mir, deswegen nur hierzu: Natürlich wären Trades für die Kings noch gut gewesen, aber der Wert der von dir genannten Spieler hält sich doch stark in Grenzen. Afflalo und Tolliver sind höchstens durch die teilweise garantierten Verträge interessant, das ist aber zum Drafttag eher noch wichtiger. Vielleicht ist Afflalo auch noch ein Buyout-Kandidat. Lawson hatte die letzten Jahre Probleme, überhaupt noch nen Vertrag zu bekommen. Collison ok, aber wer noch nen Backup-PG braucht, hofft vmtl eher auf DWill und andere Buyout-Kandidaten.

  5. Simon

    Klar, der Wert ist minimal. Aber dass sie keinen einzigen Spieler loswerden, ist schon ärgerlich. Der sportlich wertvollste Spieler nach Collison, Koufos und vielleicht Tolliver oder Temple war vermutlich Barnes, aber der wurde ja direkt entlassen. Naja, das ost alles nicht so schlimm, weil der Gegenwert niedrig gewesen wäre. Aber es wundert mich trotzdem.

  6. Simon

    Super, ich bin gespannt!

    Habe inzwischen auch den Podcast hören können, wie immer stark! Danke dafür :tup:

    Noch ein kleines Update zu meinem neuen Nurkic-Fetisch :lol:
    In den ersten beiden Spielen hat Portland in 57 Minuten mit Nurkic ein NetRtg von +30, in 39 Minuten ohne ihn ein NetRtg von… festhalten… -60 :mrgreen:

  7. Avatar

    Coach K

    Ich hatte mir euren Pod im Nachhinein am Freitag nochmal angehört, nachdem ich mit anderen verrückten in einer privaten Gruppe über die Dinge diskutiert hatten während der TDL.

    Ich finde ihr habt das sehr gut zusammengefasst, auch die Wut von Phillip über den Noel Deal fand ich gut. Emotionen gehören hier auch hinein. (gute Aussage mit dem Kasten Bier.)

    Auch eure Ratlosigkeit bezüglich der Intention der Bulls fand ich sehr gut. Man muss nicht immer versuchen alles zu erklären, wenn man im Grunde nicht weiß warum dies gemacht wurden ist.

    Macht weiter So.

  8. Simon

    Laut Brian Windhorst hatten die Pelicans noch einen zweiten Erstrundenpick für Cousins geboten. Als sein Agent dann kommuniziert hat, dass Cousins bei keinem Team verlöngern wird, das für ihn tradet, wurde dieser weitere Pick aus dem Paket genommen. Anscheinend war das das “bessere Angebot”, von dem Divac gesprochen hat.

    Gute Arbeit von Cousins’ Agenten würde ich sagen. Zum einen war es der Versuch, ihm den DPE-Max zu verschaffen. Jetzt wurde damit zumindest sein neues Team gestärkt, indem es weniger Assets abgeben musste.

  9. Poohdini

    Hehe, danke. Aber dadurch, dass wir den Pod quasi direkt nach der Deadline aufgenommen hatten, war klar, dass ich weniger Zeit für ein wenig Reflexion hatte. Da gehören die Emotionen wirklich dazu, das stimmt.


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben