NBA, Podcast, Wired

Hit the panic button?

Go-to-Guys Wired #82

Zu Ausgabe 82 unseres Podcasts haben Jonathan Walker und Dennis Spillmann mit Sebastian Seidel einen altbekannten Gast eingeladen. Im ersten Podcast der neuen Saison geht es um die Teams, die mit 0-3 in die Saison gestartet sind. Wo muss schon der Panik-Knopf gedrückt werden? Bei welchen Teams konnte man den schwachen Start erwarten?

Wer keine Folge des Podcasts verpassen will, abonniert diesen einfach auf itunes.

Ihr könnt den Podcast entweder über unseren youtube-Channel oder direkt unter diesem Post hören. 

“Go-to-Guys Wired – Hör das Spiel” ist der Basketballpodcast der Webseite Go-to-Guys.de. Die Redakteure nehmen zu aktuellen und zeitlosen Themen des Basketballs Stellung und analysieren Entwicklungen auf und neben dem Parkett, das die Welt bedeutet.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

24 comments

  1. Coach K

    Sehr schöner Podcast, auch wenn Sebastian etwas mehr hätte sagen können, aber ich stelle mir das schwer vor neben Dennis und dem Herrn Walker.

    Was mich als Orlando Fan besonders freut das ihr uns so positiv seht, ich hatte das mit Marc auch schon ausdiskutiert aber als Fan sieht man das manchmal zu positiv, deswegen ist es schön an anderer Stelle ähnliches Feedback zu lesen.

  2. Jonathan Walker

    |Author

    Danke für dein Feedback! Mir persönlich ist es nicht aufgefallen, dass Sebastian siginifikant weniger Sprechzeit hatte als Dennis oder ich, aber wir werden daran arbeiten. Ist einfach schwierig so zu gestalten, dass jeder genau ein Drittel der Zeit spricht. Meistens ergibt es sich einfach so.

  3. Coach K

    Nach eurem Pod haben ja jetzt von den Teams die ihr genannt habt einige einen Sieg gesammelt, wer mir aber große Sorgen macht sind die Pelicans. Auch gegen Orlando ohne Sieg geblieben :mrgreen: , was mir natürlich recht ist. Aber auch Davis wird im Moment nicht in der Form wie Sie ihn gebrauchen könnten.

    Hier sehe Hit the panic button mindestens bei 6 wenn nicht sogar 7

  4. Dennis Spillmann

    Nach eurem Pod haben ja jetzt von den Teams die ihr genannt habt einige einen Sieg gesammelt, wer mir aber große Sorgen macht sind die Pelicans. Auch gegen Orlando ohne Sieg geblieben :mrgreen: , was mir natürlich recht ist. Aber auch Davis wird im Moment nicht in der Form wie Sie ihn gebrauchen könnten.

    Hier sehe Hit the panic button mindestens bei 6 wenn nicht sogar 7

    Jepp, sehe ich auch so. Hatte heute morgen schon gewteetet, dass ich den Score sogar schon auf 8 sehe. Klar, es fehlt der halbe Kader, aber das hat im letzten Jahr bei OKC auch nicht als Entschuldigung gezählt. Und bei den Pelicans kommt auch kein Kevin Durant von einer Verletzung zurück.

    Das einzige Glück könnte sein, dass sich nach Warriors, Spurs, Clippers, Rockets, Thunder und Grizzlies niemand so extrem anbietet. Dallas und Portland sehen – wie erwartet – nicht besonders konkurrenzfähig aus, Phoenix ist auch eher instabil. Die Jazz sehe ich momentan schon am ehesten als Anwärter auf die Plätze 7/8. Danach gibt es eine riesige Gruppe – evtl. auch irgendwann mit Sacramento? – um Platz 8. Aber das Ziel der Pelicans war auch nicht Platz 8, glaube ich.

  5. Julian Lage

    Nach eurem Pod haben ja jetzt von den Teams die ihr genannt habt einige einen Sieg gesammelt, wer mir aber große Sorgen macht sind die Pelicans. Auch gegen Orlando ohne Sieg geblieben :mrgreen: , was mir natürlich recht ist. Aber auch Davis wird im Moment nicht in der Form wie Sie ihn gebrauchen könnten.

    Hier sehe Hit the panic button mindestens bei 6 wenn nicht sogar 7

    Bei den Pelicans zeigen sich jetzt einfach die Probleme des völlig überhasteten Rebuilds. Außer einem No-Brainer (Davis) und einer guten Verpflichtung (Anderson) ist da mehr oder weniger alles daneben gegangen. Davis in Form ist trotzdem gut genug, um das Team auf Playoffkurs zu bekommen, aber ansonst ist da praktisch jeder Starter ein schlechter Vertrag.

  6. kdurant35

    Kann mich Julian da nur anschließen. Hier sieht man z.B. den Unterschied in der Vorgehensweise bei OKC und NO. Nachdem OKC/Seattle mit KD einen potenziellen Franchiseplayer gezogen hat starteten sie den Rebuilt erst richtig. Lewis wollte man nicht das gleiche zahlen wie Orlando und Allen tradet man nach Boston. So konnte sich KD in Ruhe entwickeln und man Talent plus Cap horten. NO geht ein Jahr nach ADs Ankunft genau den anderen Weg und verschifft die Picks. Dazu das Pech mit Holidays Gesundheit. Dementsprechend sieht der Kader aus.

    MMn wird das bis 2017 auch nicht viel besser. Denn trotz der Caperhöhung hat man 2016 nur ca. 20 Mio. Dazu muss man aber Gordon und Anderson ziehen lassen. Sind alle gesund sicher ein PO-Team, aber im Westen seh ich da kaum eine Chance auf mehr.

  7. kdurant35

    Zum Pod an sich:
    gefällt mir wie immer gut. Auch das man sich auf Starts konzentriert.
    Insgesamt kommt mir dies nur etwas zu früh. Nach meist 2 oder 3 Spielen halte ich das ganze für recht unproduktiv. Macht trotzdem Spass, halte es aber nach z.B. ca. 10 Spielen für sinnvoller.

  8. Dennis Spillmann

    Zum Pod an sich:
    gefällt mir wie immer gut. Auch das man sich auf Starts konzentriert.
    Insgesamt kommt mir dies nur etwas zu früh. Nach meist 2 oder 3 Spielen halte ich das ganze für recht unproduktiv. Macht trotzdem Spass, halte es aber nach z.B. ca. 10 Spielen für sinnvoller.

    Verstehe ich.

    Wenn wir allerdings nach 10 Spielen auf die 2-8 Pelicans schauen würden, ergäbe sich keine Diskussion. Da dürfte es die klaren Fehlstarter und Lotterymaterial geben. Unser Ziel war ja – wie immer – eine Diskussion.

  9. kdurant35

    @Dennis

    Klar, das stimmt schon. Gibt aber dann vermutlich immer noch genug Teams, die nach einem durchwachsenen Start Diskussionsbedarf haben.
    Aber klar, um über gewisse Dinge zu diskutieren ist es nie zu früh. Deshalb hält sich meine “Kritik” ja auch in Grenzen ;)

  10. Poohdini

    Sehr schöner Pod, kann mich da nur anschließen. Auch wenn viel zu wenig über die Sixers geredet wurde :-(

    Was NO angeht. Ich finde den Holiday Trade nach wie vor vertretbar, in die Zukunft kann niemand schauen. Nur war alles andere, was sie gemacht haben (bis auf das Anderson Signing), ziemlicher Käse.

  11. Jonathan Walker

    |Author

    Sehr schöner Pod, kann mich da nur anschließen. Auch wenn viel zu wenig über die Sixers geredet wurde :-(

    Wie auch, ohne dich? ;)

    Was NO angeht. Ich finde den Holiday Trade nach wie vor vertretbar, in die Zukunft kann niemand schauen. Nur war alles andere, was sie gemacht haben (bis auf das Anderson Signing), ziemlicher Käse.

    Doch, die Sixers konnten (zumindest was die Holiday-Verletzung angeht) wohl schon in die Zukunft schauen und wurden wegen Verschweigen der Schwere der Verletzung ja auch nachträglich noch von der Liga bestraft, oder?

    Ansonsten finde ich es nicht so wild, dass man damals Eric Gordon gematcht hat. Er war im Prinzip das Centerpiece des Paul-Trades. Hätte man den einfach so nach Phoenix ziehen lassen sollen? Läuft nach dieser Saison auch aus. Wo ist das dein schlechter Vertrag (Frage auch an Julian)?

    Evans’ Vertrag finde ich im Übrigen auch in Ordnung.

    Klar: Man musste sich damals entscheiden, ob man mit Davis weiterhin über Picks ein junges Team heranzieht und hofft, dass bei den Rookies 1-2 Stars dabei sind, oder ob man sich Spieler mittleren Alters holt, bei denen man mehr oder weniger weiß, dass man (wenn fit) konkurrenzfähig sein wird. Ob man sich für den richtigen Weg entschieden hat, ist fraglich. Aber ich kann es auch nicht hören, wenn bei sowas immer OKC als Paradebeispiel genannt wird. So gut wie es bei denen über den Draft lief (Durant, Westbrook, Ibaka, Harden), läuft es sonst eigentlich auch nie. Davon kann man nicht ausgehen.

  12. kdurant35

    Aber ich kann es auch nicht hören, wenn bei sowas immer OKC als Paradebeispiel genannt wird. So gut wie es bei denen über den Draft lief (Durant, Westbrook, Ibaka, Harden), läuft es sonst eigentlich auch nie. Davon kann man nicht ausgehen.

    Muss es ja auch nicht. Ging mir eher um die Strategie. Bei OKC könnte man sogar kritisieren, dass sie den Cap nicht rechtzeitig verbraucht haben plus die Birdrechte nutzten. Besitzer wollte dies aber nicht finanzieren.
    Die meisten anderen guten Teams haben/hatten eine gesunde Mischung aus Spielern im und außerhalb der Rookiecontracts. Zumindest eine Zeit lang. Pels haben derzeit abgesehen von Davis keinen einzigen wichtigen Spieler in einem Rookievertrag. Wer soll sich da groß entwickeln? Da passt das Gesamtkonstrukt mMn nicht wirklich gut zu AD. Mir war der Trade deshalb für Holiday nach ADs erstem Jahr zu früh. Zu dem Zeitpunkt hätte ich keine zwei Erstrundenpicks inkl. dem bereits bekannten Nummer 6 Pick investiert. Mit einer gesunden Mischung hätte man Capspace zum Nachrüsten und/oder Talente zum entwickeln bzw. bessere Tradeassetts.

  13. Sebastian Seidel

    Phoenix ist auch eher instabil. Die Jazz sehe ich momentan schon am ehesten als Anwärter auf die Plätze 7/8. Danach gibt es eine riesige Gruppe – evtl. auch irgendwann mit Sacramento? – um Platz 8. Aber das Ziel der Pelicans war auch nicht Platz 8, glaube ich.

    Phoenix hat sich nach dem miesen Saisonstart gegen Dallas eigentlich ziemlich gut präsentiert. Zwei ungefährdete Siege gegen Portland, dann ein starkes Spiel bei den Clippers wo sie bis zum Ende dran waren und das Spiel auch hätten gewinnen können und schließlich ein ungefährdeter Sieg gegen Sacramento. Der Playoffkampf wird in beiden Conferences glaube ich ziemlich spannend werden..

  14. Julian Lage

    Doch, die Sixers konnten (zumindest was die Holiday-Verletzung angeht) wohl schon in die Zukunft schauen und wurden wegen Verschweigen der Schwere der Verletzung ja auch nachträglich noch von der Liga bestraft, oder?

    Ansonsten finde ich es nicht so wild, dass man damals Eric Gordon gematcht hat. Er war im Prinzip das Centerpiece des Paul-Trades. Hätte man den einfach so nach Phoenix ziehen lassen sollen? Läuft nach dieser Saison auch aus. Wo ist das dein schlechter Vertrag (Frage auch an Julian)?

    Evans’ Vertrag finde ich im Übrigen auch in Ordnung.

    Klar: Man musste sich damals entscheiden, ob man mit Davis weiterhin über Picks ein junges Team heranzieht und hofft, dass bei den Rookies 1-2 Stars dabei sind, oder ob man sich Spieler mittleren Alters holt, bei denen man mehr oder weniger weiß, dass man (wenn fit) konkurrenzfähig sein wird. Ob man sich für den richtigen Weg entschieden hat, ist fraglich. Aber ich kann es auch nicht hören, wenn bei sowas immer OKC als Paradebeispiel genannt wird. So gut wie es bei denen über den Draft lief (Durant, Westbrook, Ibaka, Harden), läuft es sonst eigentlich auch nie. Davon kann man nicht ausgehen.

    Holiday lässt sich vielleicht noch vom abstrakten Wert her rechtfertigen, aber in keiner Weise aus der Situation des Teams heraus. Davis hatte gerade ein Jahr gespielt, sonstige Win Now-Spieler gab es auch kaum. Das war denke ich der Hauptfehler, die Pelicans hätten sich einfach noch ein Jahr gedulden müssen…

    Das Matchen von Gordon ist noch vertretbar, wobei man die Situation evtl. hätte vermeiden können (vorher Extension oder S+T vereinbaren). Aber Evans passt mir schon gar nicht mehr, zumal im S+T mit RoLo und Vasquez zwei brauchbare Spieler abgegeben wurden und der Team Fit mies ist. Mit Gordon/Holiday/Evans gab es meinem Eindruck nach eigentlich nie richtige Synergien, kann aber auch daran liegen, dass sie nie wirklich zusammen gespielt haben…
    Der Trade für Asik war für sich allein auch nicht katastrophal, aber wieder überambitioniert. Mit den ganzen neuen Verträgen sitzen die Pelicans jetzt weiter auf mittelmäßigen Spielern für relativ viel Geld. Weitere Fehlschläge wie Austin Rivers sind da noch gar nicht mit drin.

    Wenn man sich das Team derzeit anschaut, könnte das beste Ergebnis von Davis Rookie Contract-Jahren ein Erstrundensweep gewesen sein. Das ist schlicht desaströs angesichts der Möglichkeiten, die das Team durch Losglück bekommen hat.

  15. Sebastian Seidel

    Würde eher mal langsam den Panic-Button bei den Grizzlies drücken. Siege gegen Nets, Pacers und boogielose Kings, sich gegen die Cavs und Warriors abschlachten lassen. Jetzt gegen Portland verloren…
    Für ein fittes und eigentlich eingespieltes Team ist das schon bedenklich

  16. Coach K

    Die Pelicans haben schon wieder verloren, auch wenn es gegen die Hawks ging.
    Davis macht 43 Punkte und es reicht nicht für das Team auch nur in Schlagdistanz zu bleiben.
    Ich denke hier wird definitiv was passieren.

    Hit the Button

    76ers und Nets auch noch ohne Siege, aber hier was es mehr oder weniger zu erwarten, wobei der Druck besonders bei den Nets steigen wird.

  17. Marc Petri

    Trade? Das ist ja neben dem, was Julian aufgeführt hat, das Dilemma der Pelicans. Sie haben absolut kein Trade-Material, es sei denn sie inkludieren Future Picks.

    Niemand will einen Eric Gordon, trotzdem sein Vertrag ausläuft. Ryan Anderson wird nach den eher miesen letzten 1 1/2 Jahren auch keiner wollen. Evans ist verletzt und zudem scheinbar kein leichter Charakter – ihn will wohl auch niemand haben. Ich sehe im Roster der Pelicans nicht einen Spieler, für den du Spielermaterial bekommen könntest, welches dir dabei Hilft jetzt sportlich besser zu agieren.

  18. Sebastian Hansen

    Eben. Die Pelicans haben Glück, dass sie Davis gerade eben verlängert haben. Wenn man sich dann mal ansieht, wie OKC in KDs ersten Jahren agiert hat – 2010 wie die Pels in Davis 3. Jahr in der ersten Runde raus, 2011 CF, 2012 Finals, 2013 2te Runde, 2014 CF – müssten da eigentlich bald genauso die Abschiedsprognosen entstehen. Weil in den nächsten 4 Jahren, dieses Jahr eingeschlossen, drei mal ins CF und einmal davon ins Finale, das traue ich den Pels nicht zu.

  19. Coach K

    Die Pelicans mit der nächsten Niederlage, auch gegen Dallas schaffen Sie nicht zu gewinnen und dieses Team ist nicht unbedingt dafür bekannt ein großer Favorit auf die Playoffs zu sein.

    Die Nets verlieren auch gegen die Bucks die die letzten 4 Spiele für sich entscheiden konnten.
    Dazu scheint Lopez wieder Probleme mit dem Fuß zu haben, er musste das letzte Viertel Pausieren.
    Ich bin gespannt wann es hier die ersten Tradegerüchte gibt.

  20. Sebastian Seidel

    Ich drücke ihn hiermit stellvertretend für ganz Oklahoma.

    Wegen dem ein oder anderen schwächeren Spiel? Bei OKC geht ab und an ein bisschen die Konstanz ab, mehr nicht… imo.

  21. Fabian Thewes

    Ich drücke ihn hiermit stellvertretend für ganz Oklahoma.

    Wegen dem ein oder anderen schwächeren Spiel? Bei OKC geht ab und an ein bisschen die Konstanz ab, mehr nicht… imo.

    :tup:

    Stimme voll zu. Ich sehe das als Anhänger von OKC deutlich entspannter als Pille. Das SRS liegt momentan bei starken +6,55, was Platz 5 in der Liga bedeutet (laut SRS “müssten” wir eigentlich bei 5:2 stehen). Und wir hatten bislang einen überdurchschnittlich schweren Schedule. Das ist in Anbetracht der etwas durchwachsenen Auftritte mit Umstellungsproblemen und Einspiel-Problematiken völlig okay. Insofern habe ich keine grundsätzlichen Bedenken bezüglich der Thunder, sondern sorge mich eher um einzelne Details (Ballverluste bspw. Rolle von Singler / Morrow). Ansonsten gibt es auch viele Dinge, die schon ganz gut aussehen:

    – die Offensive rockt (#2 in der NBA) trotz neuen Trainerstabs und neuer Lineups
    – dabei insb.: Thunder spielen gute Wurfpositionen heraus (eFG% von 0.528, #3 NBA-weit),
    – sie sind das beste Offensivreboundteam der NBA; nimmt man das gesamte Rebounding, sind sie ebenfalls #1 (holen 55,6% der Abpraller!)
    – Russell Westbrook (26/7/11, 115er Offensivrating, +24.1 on/off court in den ersten 6 Spielen)
    – Kevin Durant: hier stimme ich auch nicht Pille zu, der ihn nur für einen verbesserten Korver hält. 30/7/3, 126er Offensivrating, immerhin +5,1 on/off court (sein Start bei +/- war in den ersten Spielen mies, da er rostig war). In Anbetracht der langen Verletzungszeit ist das doch ein guter Beginn. Hätte mir einem individuell weniger überzeugenden Start gerechnet.
    – die Starting-5 (Russ/Roberson/KD/Ibaka/Adams) funktioniert wunderbar

    ;)


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben