Awards, Diskussion

Diskussion: Regular Season Awards 2012-2013

Die reguläre Saison neigt sich so langsam ihrem Ende zu und mit Beginn der Playoffs werden dann traditionell nach und nach eine Reihe an Awards vergeben werden. Höchste Zeit also, sich Gedanken über die diesjährigen Kandidaten zu machen. Während in die Trophäen für den wertvollsten Spieler sowie den Rookie des Jahres wohl schon frühzeitig die Namen “LeBron James” beziehungsweise “Damian Lillard” eingraviert werden könnten, zeichnet sich bei den restlichen Awards kein ganz so deutliches Bild, wer was gewinnen wird. Deshalb sind nun auch eure Meinungen gefragt, liebe Leser. Wer ist für euch der Verteidiger des Jahres, der beste sechste Mann der Saison, der Coach des Jahres, der Manager des Jahres und der am meisten verbesserte Spieler?

Meine Wahl:

MVP: LeBron James

Zweifelt noch jemand daran, dass der König seinen zweiten MVP-Titel in Folge (und vierten insgesamt) gewinnen wird? Vor der Saison konnte sich Durant noch berechtigte Hoffnungen auf die MVP-Trophy machen, doch spätestens nachdem James seinem Team als amtierender Champion unter anderem zu 27 Siegen in Folge verhelfen konnte und allgemein eine individuell lächerlich gute Saison spielt, führt kein Weg am Allrounder der Miami Heat mehr vorbei.

ROY: Damian Lillard

Eine ebenso klare Angelegenheit. Vor der Saison galt noch erster Pick Anthony Davis als der klare Favorit, doch den plagten oft Verletzungen und unkonstantes Spiel, während Rookie-Kollege Lillard in Portland wie ein Veteran das Zepter schwang. So wird zum vierten Mal in fünf Jahren ein Point Guard ROY werden (ja, Tyreke Evans spielte damals auf der Eins).

DPOY: Tim Duncan

Auf Grund von Mangel eines Favoriten (für Noah, Hibbert, Gasol und andere könnte man sicher auch Argumente finden), der drittbesten Teamdefense der Liga (Spurs: 101.3 im DRtg) und wie gewohnt toller individueller Defense (Karrierebestwert von 3.2 BPG/36 Min.!) ist Duncan für mich der Defensive Player of the Year. Dazu kommt noch, dass Duncan noch nie die Trophäe erhielt, da er das Pech hatte, seine Prime mit Defensivmonstern wie Ben Wallace und Dwight Howard teilen zu müssen. Ersterer ist in Rente, zweiterer nun Teil der Hühnerhaufen-Defense in Hollywood und somit dieses Jahr auch aus dem Rennen. Zeit für Timmy D!

COY: George Karl

Der Mann der statt Stars auf Tiefe setzt und damit unter anderem 15 Spiele in Folge gewann und momentan 19 Spiele in Denver ungeschlagen ist, ist mein Coach of the Year. Falls die Verletzung Gallinaris (wie gewohnt) durch die mehr als gute Bank aufgefangen werden kann, steht dem dritten Platz in der starken Western Conference eigentlich nichts mehr im Weg. Konkurrenz hat er allerdings genug. Miamis Erik Spoelstra aus offensichtlichen Gründen, Frank Vogels Pacers überraschen mit Teamerfolg ohne Granger durch beinharte Defense und auch die Vorjahressieger Thibodeau und Popovich dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf den Award machen.

6th Man: Jarrett Jack

Auch wenn er einen schwachen März spielte, sollte man Jacks Leistungen nicht aus den Augen verlieren. Rund 13/3/6 von der Bank bei Quoten von 45/41/85 sind ohnehin aller Ehren wert, doch was Jack so wertvoll macht, ist seine Rolle bei den Warriors. Er ist nicht nur die Krankenversicherung für Star-Aufbau Stephen Curry, er entlastet jenen auch regelmäßig in der Crunchtime und spielt ordentliche Defense. Andere und wohl auch populärere Kandidaten sind Jamal Crawford und J.R. Smith, doch diese sind in erster Linie Scorer, die sich gegen die gegnerische Bank zu mäßigen Quoten ballern (Smith), oder sonst nicht viel zählbares beitragen (Crawford) und somit relativ ersetzbar sind.

MIP: Larry Sanders

Von einem Spieler, der in seinen ersten beiden Jahren nie die 15 MPG knackte zu einem Topdefender und ständigen Double-Double-Thread, dazu bester Shotblocker der Liga. Zudem hat er nicht nur durch die gesteigerte Spielzeit verbesserte Werte, sondern hat sich auch normiert in folgenden Kategorien verbessert: PER, TS%, ORB%, DRB% und das wichtigste: Er foult viel weniger!

EOY: Daryl Morey

Ich bin geneigt, diesen Award dem GM der Rockets zu geben. Der Harden-Deal war ein Coup, und auch die geschickten Signings von Lin und Asik scheinen sich auszuzahlen. Zudem konnte zur Deadline noch Thomas Robinson aus Sacramento geklaut werden, der eine zukünftige S5 um Lin – Harden – Parsons – Robinson – Asik komplettieren könnte. Belohnt wird das ganze voraussichtlich mit den Playoffs im starken Westen, was Houston noch zu Beginn der Saison niemand zugetraut hätte. Die intensive Nutzung von Advanced Stats zur Spielerevaluierung sowie die Ablehnung eines kompletten Rebuilds scheinen endlich Früchte zu tragen. Und ach ja – Platz für einen Max-Deal im Sommer ist auch noch vorhanden.

 

Und jetzt ihr! Begründungen sind kein Muss, aber durchaus erwünscht.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

12 comments

  1. Jan Hookshot

    Hier mal ganz kurz und unbegründet meine Top 3 für jeden Spieler-Award:

    Most Valuable Player:
    1. LeBron James
    2. Kevin Durant
    3. Carmelo Anthony

    Rookie of the Year:
    1. Damian Lillard
    2. Anthony Davis
    3. Bradley Beal

    Most improved Player:
    1. Nikola Vucevic
    2. Lance Stephenson
    3. Greivis Vasquez

    Defensive Player:
    1. Joakim Noah
    2. Marc Gasol
    3. Larry Sanders / Serge Ibaka

    Coach of the Year sollte eigentlich eh jedes Jahr Gregg Popovich sein.

  2. Smido83

    Most Valuable Player:
    1. LeBron James
    2. Kevin Durant
    3. Carmelo Anthony

    Wird wohl kaum jemanden geben der da wiedersprewchen wird… einzig CP3 könnte man vieleicht an die 3 setzen. Ist aber Geschmackssache. Eines ist aber mehr als auffällig… SF mit Hang zum Smallball PF scheint die momentan wichtigste und best besetzte Position in der NBA zu sein.

    Rookie of the Year:
    1. Damian Lillard
    2. Anthony Davis
    3. Bradley Beal

    Sighn.

    Defensive Player:
    1. Joakim Noah
    2. Marc Gasol
    3. Larry Sanders / Serge Ibaka

    Passt soweit auch, aber irgendwie würde ich leiber Tony Allen anstelle der Blockmonster sehen. Ein Guard muss auch mit rein in die Top 3. :)

    Most improved Player:
    1. Nikola Vucevic
    2. Lance Stephenson
    3. Greivis Vasquez

    Hier wirds Knifflig… Asik, Parsons, George… 3 Spieler die meiner Meinung nach mindestens auf einer Stufe mit diesen 3en genannt werden müssen. Was ist mit Harden? Vom 16 PPG 6th Man zum 26 PPG Franchise Player! Ist das nicht MIP würdig? Ehrlich gesagt ist das Rennen hier für mich vollkommen offen! Meine persönliche Reihenfolge wäre

    1. Harden
    2. George
    3. Vasques

  3. Jan Hookshot

    Die ganze Liga tendiert sehr stark zum Small Ball hin, simpel dem Phänomen folgend dass der Titelanwärter gerne mal kopiert wird. Und Miami ist einfach nur unglaublich erfolgreich mit dem Konzept.

    Natürlich hätte Tony Allen eine derartige Anerkennung durchaus verdient, ich halte den defensiven Einfluss von Shotblockern jedoch für wesentlich größer als den von Lockdown-Verteidigern.

    Ja, der MIP ist äußerst schwierig dieses Jahr, aber ich als Thunder Fan kann nicht einfach mit gutem Gewissen Harden an den Anfang der Liste setzen. Der Grund warum in meiner Liste die Spieler stehen, die ich aufgeführt habe ist dass es bei diesen eine weitaus größere Überraschung war als z.B. bei George und Harden, bei denen das Potential ja vorher bekannt war. Oder du willst mir erzählen dass du vor der Saison mit 30/20 Spielen von Nikola Vucevic gerechnet hast ?

  4. Jan Hookshot

    Stimmt, den 6th Man hatte ich übergangen. Ich stimme dir da aber mit deiner Entscheidung von Jarrett Jack zu, auch wenn ich denke dass es am Ende doch Jamal Crawford wird.

  5. Poohdini

    DPOY: Joakim Noah vor Marc Gasol und Tim Duncan. Ich gebe Noah den Vorzug, weil Chicago immer noch eine Top Defense der LIga hat (aktuell Platz 6), trotz des bescheidenen defensiven Supporting Casts. So viele Verletzungen, schwache Mitspieler und trotzdem läuft der Laden. Noahs Verdienst, und das trotz großer Spielzeit. Außerdem ist es beeindruckend wie schnell und flink er sich bewegt und nach dem PnR sogar Guards effektiv verteidigt. Duncan und Gasol haben bessere Verteidiger neben/vor sich und das macht letzten Endes den Ausschlag.

    MVP: James – Tony Parker – Carmelo Anthony, Begründung hier wohl nicht nötig.
    ROY: Lillard-Davis-Beal.

    COY: ganz schwere Entscheidung, sehr viele Kandidaten dieses Jahr. Aber angesichts der Tatsache, dass wohl in der gesamten deutschen Blogosphäre niemand mit einem sicheren PO-Einzug der Warriors gerechnet hätte (dazu die Ausfälle von Rush und Bogut), so gebe ich Mark Jackson den Zuschlag vor George Karl und Tom Thibodeau. (Lionel Hollings und Vogel gehörten eigentlich auch unter die Top3, Spo und Pop kämen danach.)

    MIP: Jrue Holiday – Greiviz Vasquez – Nikola Vucevic. Auch hier ist es eine verdammt schwere Entscheidung aufgrund der Menge an Kandidaten. Holiday kriegt meine Stimme, weil er sich spielerisch trotz fast gleich bleibender Spielzeit verbessert hat. DIe Verbesserungen in seinem Spiel waren massiv. Bei fast allen anderen Kandidaten sind die Zahlen z.T. ein Produkt von erheblich mehr Spielzeit. Ich gehe da mit der Definition des MIPs vom Kollegen Dre Voigt.

    EOY: Daryl Morey

    Sixth Man: Wilson Chandler

  6. Jan Hookshot

    Tony UND Melo vor Durant ? Ehrlich so ? Also Tony vor Melo kann ich auf jeden Fall verstehen und nachvollziehen, aber Kevin Durant spielt eine so unglaubliche Saison, das kannst du nicht durchziehen. 28-8-4.5 bei 50/40/90 und der besten Bilanz im Westen. So gut Tony diese Saison auch ist, da kommt er nicht ran. Nichtmal annähernd.

  7. Poohdini

    Ich tue mir schwer damit einen Spieler im MVP Rennen so weit vorne zu platzieren, der nicht der Playmaker im eigenen Team ist und nicht die höchste Usage Rate hat. Melo ist zwar auch nicht der Playmaker, aber ist mit Abstand der wichtigste Spieler im Team der Knicks. Bei den Thunder ist das nicht so.

    Und dass Tony nicht “annähernd” da ran kommt, ist viel zu übertrieben formuliert. Du kannst den MVP gerne anders definieren wie ich (eine einheitliche Def gibts eh nicht), aber IMO sind Playmaker, die Entscheidungsträger “wichtiger”.

    Dass Durant eine richtig gute Saison spielt, ist sonnenklar.

  8. Julian Lage

    Ich denke, bei RoY und MVP kann man sich die Diskussion an sich sparen, zumindest um den ersten Platz… Bei den Rookies finde ich vor allem bemerkenswert, was für einen riesigen Vorsprung Lillard allein vom Volumen her hat (http://bkref.com/tiny/U113y): Über 3000 Minuten und 1200 FGA, die übrigen Kandidaten kommen nicht mal auf 2/3 davon. Von dem her (und, weil ihre Teams nicht so richtig gut anzuschauen waren) finde ich es auch extrem schwer, einen 2. und 3. zu finden. Kandidaten wären Davis, Beal, Waiters und Drummond, denke ich, aber die haben alle ~20 Spiele verpasst und einfach allgemein nicht so überzeugt.
    Ich sehe Durant klar als Nummer 2 der MVP-Wahl, die Quoten halte ich da für viel wichtiger als dass er weniger wirft als Westbrook. 3% USG sind da zu vernachlässigen. Es ist von den Thunder einfach beabsichtigt, Westbrook viel werfen zu lassen, das ändert nichts daran, dass Durant klar der beste Spieler ist. In Punkten liegt er ja auch klar vorne…

    DPoY ist für mich klar Duncan. Dieser Artikel, hatte Sebastian Hagner im Spurs-Thread verlinkt, stellt das finde ich ziemlich gut dar: http://www.poundingtherock.com/2013/3/20/4117576/tim-duncan-is-the-defensive-player-of-the-year

    Beim Sixth Man finde ich den Vorschlag Wilson Chandler interessant, wäre ich so nicht unbedingt drauf gekommen. Die anderen Kandidaten finde ich nicht so überzeugend, und dazu kommt, dass Chandler wirklich “Backup” ist. Nur finde ich 40 Spiele zu wenig, also müsste ich wohl zwischen eine Münze werfen JR Smith und Jamal Crawford eine Münze werfen.

    Zweit-Jahres-Spieler werden bei den MIPs ja in der Regel ignoriert, also fliegt Vucevic raus, Holiday habe ich nach Dennis’ Artikel zum ORtg gestrichen, Harden war letztes Jahr zu gut. Ich fände den Award für George, Asik, Sanders und Vasquez nicht unpassend, aber mein Vorschlag wäre JJ Hickson. Der Haken ist, dass er in den Spielen für Portland Ende letzter Saison auch schon ähnliche Zahlen aufgelegt hat… Aber ein Spieler, der vor einem Jahr noch entlassen wurde, passt für mich einfach besser zu dem Award als junge Spieler, die sich ja irgendwann verbessern müssen.

    COY finde ich auch schwer, die ganz großen positiven Überraschungen sind ausgeblieben, finde ich. Die Überraschungsteams wie Warriors und Rockets haben stark davon profitiert, dass andere Teams mit Verletzungen und Formschwankungen zu kämpfen hatten. Mit fitten Lakers/Twolves/Mavs hätte das ganz anders aussehen können. Die Nuggets habe ich eh auf 3 gesehen, also auch nicht so eine Überraschung… Das Team ist einfach gut.
    Meine Wahl wäre Lionel Hollins, weil er die Midseason-Trades extrem gut aufgefangen hat, dazu noch Memphis’ starke Defense und die schwache Bank… Es könnte zwar wieder ein Erstrundenaus für die Grizzlies geben, aber darum gehts ja bei den Awards nicht.

    Morey könnte für EOY vermutlich auch schon die Vitrine aufstellen, mir würden aber auch Hennigan (Magic), Ujiri (Nuggets) und Olshey (Blazers) gefallen.

  9. pistolpete

    Da ich den Thread eröffnet habe, will ich jetzt auch noch meine 2 Cents beisteuern. Allerdings habe ich größtenteils wenig Alternatives anzubieten:

    MVP: Lebron James. Leichteste Wahl aller Auszeichnungen, es geht ja eigentlich nicht mehr darum, ob er MVP wird, sondern nur noch, wie seine Saison historisch eingeordnet werden kann (Playoffs werden es zeigen).

    Rookie: Damian Lillard. Auch wenn einige Advanced Stats vielleicht Davis vorne sehen, finde ich schon Lillards Leistung bemerkenswerter. Die meisten Minuten als Rookie, hielt die Trailblazers lange im Playoffrennen, das zählt für mich schon mehr, als die Leistung von Davis in einem Team, bei dem es eigentlich die ganze Saison um nichts ging.

    DPOY:
    Schwierige Wahl, da es einige verdiente Kandidaten gäbe. Aber meine Stimme geht an Marc Gasol, da er von meinen Top 3 – Kandidaten, die meisten Minuten gespielt hat. Ca. 700 mehr als Duncan und ca. 300 mehr als Noah, daher bekommt er den Zuschlag. Finde alle sehr stark, daher meine Entscheidung wessen Impact am Größten war, darüber, wer am meisten spielen konnte.

    6. Man: Schließe mich da Jonathan an, J.R. hatte zwar einen wirklich starken Endspurt, aber vom Einfluss auf den Erfolg seiner Mannschaft sehe ich Jack vorne.

    MIP:
    Finde ich einen ziemlich sinnlosen Award, würde mich aber für Vasquez entscheiden. Starke Zahlen, die ich so auf keinen Fall erwartet hätte, und fertig.

    COY: Schwierig, ist natürlich die Frage, welche Leistung man höher einschätzt. Ein Meisterteam noch besser zu machen? So, dass es historisch gut ist? Absolut vertretbar, aber meine Stimme geht dann doch an George Karl, der den Pool von Spielern, die er seit dem Melo-Trade zur Verfügung hat stetig verbessert, und auch potentielle Head-Cases wie McGee effektiv integriert hat. Bestes Home-Team der Saison, und hoffentlich trotz Gallos Ausfall ein Contender in den Playoffs.

    EOY: Der Harden-Deal; die clevere Verpflichtung von Asik (mea Culpa, sah den Vertrag zu Beginn, als viel zu hoch an, deswegen bin ich auch kein GM); der Trade für Robinson, viel Cap-Space im Sommer = beste Leistung dieses Jahr.

  10. Smido83

    Herrnlich diese verwirrten amerikanischen Kobe-Fans. :D

    Die sind doch echt der Meinung Kobe wäre der MVP. Warum? Unter anderem weil Kobe sein Team alleine getragen hat und James ja Hilfe von Wade und Bosh hatte. Ach so… genau, Miami ist ja immernoch Wade’s Team weil er in der Crunchtime der GTG ist. Oder weil Miami ohne James ja immernoch ein gutes Team sei und nur jemand MVP werden darf wenn das Team ohne ihn zu schlecht für die Playoffs wäre. Oder weil James in der Crunchtime weniger Würfe als Kobe nimmt und daher auch prozentural gesehen weniger Punkte wie Kobe macht. Dass er den höchsten Assist- (11,2) und Reboundwert (11,8) in der Crunchtime (hochgerechnet auf 36 Min) UND 2 PPG mehr als generell übers Spiel hat ist da egal.

    Zu köstlich. Wer mal ne Stunde Zeit hat der sollte sich die Kommentare hier mal durchlesen. :tup:

    http://espn.go.com/nba/conversations/_/id/9179796/2012-13-most-valuable-player


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben