Draftprofile 2016

Patrick McCaw

UNLV Runnin' Rebels

Datenblatt

 

Name: Patrick McCaw

Position: Wing

[xrr rating=1/4]  (Rollenspieler)

College: UNLV Runnin’ Rebels

College-Erfahrung: Sophomore

 

 

UNLV ist ein faszinierendes College. Die goldenen Zeiten dieser Uni als Basketball-Schule, in denen unter anderem das Trio Larry Johnson/Stacey Augmon/Greg Anthony für einen Titel sorgte, liegen mittlerweile mehr als 25 Jahre zurück. Seit dieser Ära unter Hall-of-Fame-Coach Jerry Tarkanian feierten die Runnin‘ Rebels auf Teamebene nur sehr spärlich Erfolge. Nur eine Sweet Sixteen-Teilnahme seit 1992 spricht Bände. Besonders in der jüngeren Vergangenheit liefen die meisten UNLV-Spielzeiten eher durchwachsen. Das letzte Tournament-Ticket lösten das Teams aus Nevada 2013. In einem AP-Poll tauchte man 2012 das letzte Mal auf. Trotzdem scheint Las Vegas eine enorme Anziehungskraft auf NBA-Level Athleten auszuüben. Die Rebels-Recruits Anthony Bennet, Rashad Vaughn, Khem Birch und Christian Wood hatten alle mindestens schon Kurzauftritte für diverse Franchises. In diesem Jahr könnten gleich mehrere Ex-UNLV-Spieler als neue NBA-Rookies hinzukommen. Sowohl McDonalds All American Stephen Zimmerman als auch Freshman-Kollege Derrick Jones haben das Interesse mehrerer Teams wecken können. Allerdings stach über die gesamte Spielzeit und beim NBA Combine ein anderer Rebels-Spieler heraus – Patrick McCaw.

Tools

Auch wenn es dafür einen enormen Wachstumsschub von sieben Inches zwischen der achten und der zwölften Klasse benötigte, muss Patrick McCaw als Flügelspieler mit Gardemaß gelten. Durch 6‘7‘‘ Körpergröße und einer Armspannweite von 6‘10‘‘ braucht der Wing selbst in der NBA keine Angst vor Längennachteilen haben. Einzig sein noch immer sehr geringes Körpergewicht von 180 lbs. könnte in einigen Matchups Probleme bedeuten. Abgesehen davon ist der Rebels-Sophomore aber ein überdurchschnittlicher Athlet mit guter Geschwindigkeit, explosivem ersten Schritt, viel lateralem Speed und starker Sprungkraft.

Defense

Dass McCaw all diese Attribute auch auf das Parkett zu bringen weiß, zeigt sich zu aller erst in der Verteidigung. Der 20-Jährige mag es, seine Gegenspieler über das gesamte Feld mit enger Man-Defense zu nerven. Seine laterale Geschwindigkeit erlaubt es ihm dabei sowohl vor Wings als auch vor Playmakern bleiben zu können und ermöglicht ihm immer zumindest einen Contesten des Wurfs:

Im Halfcourt zeigt er ein ordentliches Verständnis für Teamdefense und beweist oft einen guten Riecher für die Passwege des Gegners. Durch seine Länge und Antizipationsfähigkeiten kann er oft für Störmomente und Deflections sorgen:

McCaws größtes defensives Asset sind allerdings seine schnellen Hände. Befindet er sich in der Nähe eines unaufmerksamen Gegners, kann er Mit einer kleinen Bewegung den Ball klauen. Dabei ist  es McCaw möglich als On-Ball-Defender gegen den eigenen Mann tätig zu werden oder auch als schnell doppelnde Hilfe für Ballverluste zu sorgen. Die 4 STL% des defensiven Playmakers, die sich in der letzten Saison zu 2,5 SpG übersetzten, gehören zu den Top-Werten aller CBB-Spieler.

Transition / Slashing

Der 20-Jährige forciert eine Vielzahl von Live-Ball-Turnovern. Dementsprechend sollte es keinen Beobachter wundern, dass McCaw einen großen Teil seines Scorings über Fastbreak-Situationen erledigt. Es passiert einfach zu oft, dass es durch seine Steals zu Transition-Offense kommt. Zudem kann er mit dem gesamten Feld vor sich auch seine Athletik-Vorteile am besten ausspielen. Schön ist allerdings zu sehen, dass der Flügel die Fastbreak-Angriffe nicht immer selbst abschließen muss, sondern durchaus auch den Break leiten und im richtigen Moment passen kann:

Auch im Halbfeld oder Semi-Transition kann McCaw spielerisch zu einfachen Punkten in Korbnähe kommen (32% aller Würfe am Korb und nur 37% davon assistiert), indem er mit seiner reinen Athletik attackiert und als Straight-Line-Driver oder als Cutter in Richtung Ring bewegt, um dort hochprozentig abzuschließen (66 FG%@Rim). Einzig die Freiwurfausbeute nach diesen Drives lässt mit nur 3,2 FTApG bisher noch etwas zu wünschen übrig.

Playmaking

McCaw ist aber bei weitem kein eindimensionaler Slasher. Für UNLV übernahm der große Wing sogar in der Halfcourt-Offense eine große Portion des Ballhandlings und schloss das Jahr als Rebel mit den meisten Assists ab (22,7 AST%). Als Sohn eines High School-Coaches bewies der Flügelspieler in den meisten Aktionen überdurchschnittliche Courtvision und ein gutes Gefühl bei der Entscheidungsfindung. Mit seinem Drive kann er so durchaus auch für seine Mitspieler kreieren:

Am College war er sogar in der Lage das Pick’n’Roll als Ballhandler zu laufen und wusste zu überzeugen. Seine Größe ermöglicht ihm über Verteidigungsreihen zu schauen und viele Passoptionen so erst zu sehen. Er findet diese häufig und auch im richtigen Moment, da er ein gutes Gefühl für sich um ihn herum entwickelnde Plays hat:

Al Pick’n’Roll-Driver ist er nicht minder gefährlich:

Einzig der Wurf nach solchen Screen’n’Roll-Situationen wirkt wacklig:

In der NBA ist es auch noch vorstellbar, dass er von Zeit zu Zeit als sekundärer Ballhandler in solchen Situationen agieren darf. Allerdings wird das in großem Maße davon abhängen, inwiefern er einfache Fehler im Spielaufbau komplett abstellen und seine Dribble-Fähigkeiten noch etwas verbessert kann. Er verfügt zwar über ein paar Moves und kann sich so Platz verschaffen, bräuchte aber als NBA-Ballhandler noch mehr Bewegungen und ein etwas abgesenkteres Handling.

Shooting

McCaw ist kein Elite-Schütze, verfügt aber über einen durchaus sehr ernstzunehmenden Wurf, mit dem er Verteidigungsreihen nicht ermöglicht gegen ihn abzusinken. Über 51% seiner Abschlüsse nimmt McCaw von hinter der Dreierlinie. Dass er diese Würfe auch mit einer überdurchschnittlichen Quote trifft (2,1 3PM bei 36,6 3P%), erzeugt für seine Teams ein Spacingplus:

In der Mitteldistanz fühlt er sich weniger wohl. Pullups sah man von ihm kaum. Lieber brachte er sein solides Floater-Game an:

Der Runnin‘ Rebel sollte auf NBA-Ebene zu einem solider Shooter entwickeln, auch wenn er sich Distanzwürfe nicht selbst kreieren kann und eher nur über das Catch’n’Shoot kommt (82% aller Dreier waren assistiert). Dass McCaw an seinem Wurf arbeitet, bildete sich in diesem Jahr nicht in seiner Dreierquote ab, lässt sich aber aus den Freiwürfen ablesen, die er im Vergleich zum Vorjahr sechs Prozent besser traf (77 FT%).

Spielervergleich

Patrick McCaw bringt alles mit, was der prototypische 3&D-Wing heutzutage bieten muss. Eine große Rollenumstellung bedeutet diese potentielle Degradierung von der Haupt-Offensivoption hin zum Helfer für ihn nicht. Schon für UNLV war er kein Volume-Scorer, sondern eher auf seine Defense und offensive Effizienz bedacht (117 ORtg bei 20,3 USG%), obwohl er letztlich der Topscorer seines Teams war. Der Flügelspieler wird, gerade bis er ein paar Pfunde zugelegt hat, auf der untersten Stufe der 3&D-Wing-Treppe beginnen und sich erstmal wie ein Kent Bazemore oder Courtney Lee in der Liga beweisen müssen.  Es bleibt abzuwarten, ob er die Ebene eines Spielers mit Trevor Ariza-Level nehmen bzw. ob er sogar in die 3&D-Shooting-Star-Riege aufsteigen kann, in der sich Spieler wie Khris Middleton oder Wesley Matthews befinden.

Statsvergleich innerhalb der Draftclass

StatsvergleichWings2016

Draftaussichten

Lange wurde der 20-Jährige nur als mittlerer Secondrounder gelistet und flog etwas unter dem Radar. Spätestens seit dem Draft Combine, wo McCaw wohl im zweiten Spiel seiner 5-on-5-Scrimmages eine sehr gute Leistung ablieferte, steigt er konstant auf allen bekannten Draftseiten und wird mittlerweile eher als später Firstrounder gesehen. Dies halte ich für realistischer. Er deckt alles ab, was von einem Rollenspieler-Wing verlangt werden kann und sollte deswegen einen Firstrounder in der 20+ Range wert sein.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

3 comments

  1. Sebastian Hansen

    Wo genau? Hab es nicht gefunden, würde mich interessieren, da ich McCaw für ein gutes Ziel halten würde, wenn Presti einen Secondrounder kauft.

  2. Coach K

    Wo genau? Hab es nicht gefunden, würde mich interessieren, da ich McCaw für ein gutes Ziel halten würde, wenn Presti einen Secondrounder kauft.

    Ich persönlich halte ihn auch für ein lohendes Ziel. Was man aber sieht wie unterschiedlich seine bisherige Leistung bis jetzt bewertet wird.
    Bei NBAdraft wird er zwischen 25 und 30 gehandelt bei Draftexpress zwischen 35 und 40.
    Für das was er kann sollte er auf alle Fälle einen Platz in einem Team finden.


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben