Draftprofile 2013

Cody Zeller

University of Indiana

Datenblatt

Name: Cody Zeller

Position: Big

[xrr rating=1/4] (Rollenspieler)

College: University of Indiana

College-Erfahrung: Sophomore

Es sollte das Jahr des Cody Zellers werden. Als Preseason Player of the Year waren die Erwartungen riesig und es war im Vorhinein klar, dass es enorm schwierig werden würde, dem gerecht zu werden.

Zeller spielte eine gute Saison. Er war Topscorer der Indiana Hoosiers und gehörte zu den besten Big Men in Amerika. Doch im Endeffekt war es enttäuschend. Die Hoosiers, als großer Favorit in die March Madness gegangen, schieden gegen Syracuse im Sweet Sixteen aus und der 20-Jährige entschied sich für die NBA Draft. 

Schon vor einem Jahr war es eine der größeren Überraschungen, dass der damalige sichere Top 10 Pick sich dazu entschied, ein weiteres Jahr in Bloomington zu bleiben. Zu seinem Leid, hat es ihm – auf die NBA Draft bezogen – nicht geholfen, am College zu bleiben.

Skills

Zeller ist ein äußerst mobiler Big Man, der seine Stärken im Post Game und der Transition hat. Offensiv war er der wichtigste Spieler für die Hoosiers und stellte den gefährlichsten Akteur für die gegnerische Defense da. Allerdings stagnierte der offensive Output des 20-Jährige in seinem Sophomore-Jahr. Die Effizienz verschlechterte sich und die Turnoverrate stieg. Es gab aber nicht nur negative statistische Entwicklungen. Seine Reboundrate stieg leicht, was für Scouts äußerst beruhigend sein sollte, nachdem dies ein kritischer Punkt in seiner Freshman-Saison war.

Doch grundsätzlich ist vor allem die Agilität und Mobilität Zellers, das, was ihn so interessant macht. Im Fastbreak lief er am College praktisch allen davon und schloss mit hoher Prozentzahl ab. Hier kommt auch seine Athletik enom zum Vorschein, da er diese insbesondere aus dem Lauf gut nutzen kann. 

Im Halbfeld agiert Zeller zumeist aus dem Low Post, da sein Sprungwurf nicht sehr ausgereift ist und nur selten von ihm genutzt wird. Trotz alledem ist sein Ballhandling für seine Größe enorm gut.

Im Post profitiert Zeller von seiner Größe (2.12 Meter). Er kann über beide Schulter abschließen und sowohl mit dem Rücken, als auch mit dem Gesicht zum Korb spielen. Hier nutzt er schnelle Spin Moves und Täuschungen, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Es würde absolut nicht schaden, einige Stunden mehr im Kraftraum zu verbringen, jedoch gab es am College aufgrund seiner Mobilität und Fußarbeit kaum Probleme. Hier ist die Frage, ob sich dies in der NBA so fortsetzen wird. Beispiele haben gezeigt, dass Zeller Probleme mit physischer defensiver Spielweise hat. 

Im Pick & Roll sollte Zeller an beiden Enden des Spielfeldes eine große Hilfe sein. Offensiv zeigt er hohes Spielverständnis und die Fähigkeit nach dem Block eine konstante Gefahr darzustellen. Es wird sich positiv auf ihn auswirken, dass seine Guards in der NBA ein besseres Playmaking an den Tag legen werden als seine ehemaligen Mitspieler in Indiana. 

Defensiv kann Zeller mit den meisten Guards Schritt halten und auch am Perimeter überdurchschnittlich verteidigen. 

Eine weitere Stärke in seinem Spiel sind die häufig gezogenen Fouls. Auf 40 Minuten gerechnet, zieht der Center 10 Fouls, was eine unglaubliche Quote ist. Wenn er dies nur annähernd so gut in der NBA schafft, werden sich die Chancen auf den Erfolg enorm erhöhen. 

Was die Defensivleistung angeht, wird man sehen, wie er sich körperlich an die Verhältnisse in der NBA anpassen kann. Grundsätzlich hat er gute Instinkte und durch den hohen Basketball-IQ wird ihm einiges leichter fallen. Der enorme körperliche Unterschied sollte aber Schwierigkeiten bereiten. 

Spielervergleich

Zeller ist eher der europäische Typ Spieler, obwohl ihm dazu konstant der Schuss fehlt. Allgemein macht ihn das zu einem eher offensiv orientierten Spieler, weswegen man zum Beispiel auch einen Vergleich zu seinem Bruder Tyler ziehen kann. Cody ist jedoch beweglicher und sicher auch talentierter.

Karrieretechnisch ist Drew Gooden ein passender Vergleich, da er am College ebenfalls ein Ausnahmespieler war und in der Draft als vierter Pick über die Theke ging. Es ist recht wahrscheinlich, dass Zeller über seine Karriere hinweg eine ähnliche Rolle wie Gooden als solider Big Man spielen wird.

 Draftaussichten

Noch vor einem Jahr war ihm fast eine Platzierung in der Top 5 sicher. Dies hat sich grundlegend verändert. Momentan sieht es so aus, als ob ein Team rund um den zehnten Pick ihn auswählen wird. Da er erst 20 Jahre alt ist und seinen positiv zu bewertenden Charakter unter Beweis gestellt hat, glauben die Scouts, das noch Potential besteht. Es gilt als recht sicher, dass Cody Zeller eine lange NBA Karriere haben wird. 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar