Los Angeles Clippers, Minnesota Timberwolves, Wired

Go-to-Guys Wired #18

Analyse: Minnesota Timberwolves vs. Los Angeles Clippers

Go-to-Guys Wired beschäftigt sich in der achtzehnten Ausgabe mit einer Spielanalyse. Jonathan Walker und Dennis Spillmann beschäftigen sich mit einer Partie, die im Vorfeld von den Lesern und Hörern auf Facebook gewählt wurde.

Thema in diesem Podcast ist die Analyse zum Spiel Minnesota Timberwolves vs. Los Angeles Clippers.

Vielen Dank an Miko Infantado für das Intro!

“Go-to-Guys Wired – Hör das Spiel” ist der Basketballpodcast der Webseite Go-to-Guys.de. Die Redakteure nehmen zu aktuellen und zeitlosen Themen der NBA und NCAA Stellung und analysieren Entwicklungen auf und neben dem Parkett, das die Welt bedeutet.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

7 comments

  1. Smido83

    Hmmmm und ich wollt so gerne eure Analyse des Dallas vs. Houston Games hören… Bei den beiden Offensiven war doch klar, dass dieses Spiel das deutlich spektakulärste der drei Wahlmöglichkeiten werden würde. Aber nein… Dallas Spiele sind nicht mehr gefragt bzw. nicht mehr “in”! Echt schade, da bei den diesjährigen Dallas Spielen die ich gesehen habe immer ne Menge los war!

    123:120… ohne Overtime! :shock:
    So was sieht man nicht alle Tage!
    Wie Pauil im letzten Viertel das Spiel gewinnt dagegen schon! ;)

    P.s. Wenn sogar Marion momentan in beängstigender Manier den Eck-Dreier trifft (Diese Saison bisher 11/23)… dann muss man sich sowas ansehen!

  2. Dennis Spillmann

    Wir sind doch nur Diener des Volkes und haben das Spiel analysiert, das die Leute sehen wollten. ;-)

    Gibt demnächst sicherlich wieder einen Vote.

  3. Jonathan Walker

    |Author

    Hätte ich auch gerne angeschaut, aber wie Dennis schon sagte: Wenn wir abstimmen lassen, müssen wir uns auch daran halten.

  4. Smido83

    Männer, das ist mir schon klar… das war auch nicht gegen euch beide gerichtet!
    Eher gegen das “gemeine Volk” welches so entschieden hat.

    Aber wie bei Olympia in München sieht man auch bei euch was dabei raus kommt wenn man die Massen entscheiden lässt! ;)

  5. Julian Lage

    Männer, das ist mir schon klar… das war auch nicht gegen euch beide gerichtet!
    Eher gegen das “gemeine Volk” welches so entschieden hat.

    Aber wie bei Olympia in München sieht man auch bei euch was dabei raus kommt wenn man die Massen entscheiden lässt! ;)

    Die richtige Entscheidung? :D

  6. Smido83

    Die richtige Entscheidung? :D

    Wenn man was gegen Spitzensport, wirtschaftliches Wachstum und staatliche Investitionen in Leistungssportler die keine Millionen verdienen hat, sowie gegen generelle Investitionen in den Breitensport, sei es ins Scouting, Schulsport oder was auch immer… dann gebe ich dir recht!

    Ich seh es da wie die Riesch… die Ignoranz hat gesiegt und dem deutschen Wintersport wurde nachhaltig geschadet!

  7. Julian Lage

    Auch wenn das hier nicht der optimale Ort für eine politische Diskussion ist: Deine Argumente halte ich für ziemlich schwach.
    a) De facto verdient an Olympia v.a. das IOC, was durch die Verträge ja auch so festgeschrieben ist (alle Risiken trägt der Ausrichter). Sowohl in Turin als auch Vancouver hat das für die Städte/Regionen ein erhebliches Minus bedeutet.
    b) Das Geld, was für Olympia ausgegeben wird, kommt ja nicht aus dem Nirgendwo. Wer behauptet, dass nur mit Olympia die zweite S-BahnStammstrecke gebaut wird oder damit irgendwie die Wohnraumteuerung gestoppt werden kann, will seine Zuhöher m.E. für blöd verkaufen.
    c) Ich sehe keinen Grund, wieso die Olympiaförderung Randsportarten ohne größeres Publikum künstlich am Leben halten sollte. Bei Sportarten wie Skispringen, Biathlon, Shorttrack usw. brauchst du mir nichts von Breitensport zu erzählen. Für Basketball, Fußball oder meinetwegen auch Handball und Eishockey wäre das etwas ganz anderes, allein weil dabei der Aufwand pro Austragungsort viel geringer wäre und sich oft auch langfristig lohnen würde.
    Ich bin Münchner und habe mich mit dem Thema recht intensiv beschäftigt… Da von Ignoranz zu reden ist eine völlig einseitige Perspektive – natürlich wollen die Wintersportler, dass sinnlos Geld/Aufmerksamkeit in ihre Richtung fließt, aber der Großteil der Stimmberechtigten (übrigens auch in klassischen Wintersportgebieten) hat da glücklicherweise etwas weiter gesehen.

    Wenn du das noch weiter diskutieren willst, würde ich den Teil des Threads in Offtopic verschieben.


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben