Draftprofile 2011

Kyrie Irving

Datenblatt

Name: Kyrie Irving

Position: Point Guard

[xrr rating=3/4] (Allstar)

College: Duke University

College-Erfahrung: Freshman

Zum ersten Mal seit der Saison 99/00 startet wieder ein Freshman auf der Aufbauposition der Duke Blue Devils und tritt damit in die Fußstapfen von Jay Williams. Dieses hoffnungsvolle Pointguard–Talent hört auf den Namen Kyrie Andrew Irving. Der 18-Jährige galt seit langer Zeit als einer der besten Spieler seines Geburtsjahrgangs 1992 und spielte deswegen schon im U18-Nationalteam der USA, war McDonalds All-American und nahm im letzten Sommer am Nike Hoop Summit teil.

Skills

Kyrie Irving ist 1,87m groß und bringt um die 80kg auf die Waage. Diese Werte zeigen, dass er nicht unbedingt ein Kraftprotz ist, wie es etwa seine NBA–Kollegen Rose oder Westbrook sind. Dennoch ist der Freshman ein sehr robuster Aufbau, der immer mit heruntergedrücktem Gaspedal spielt und eine Vorliebe für den gepflegten Schnellangriff besitzt. Sein Spiel basiert auf seinem unwiderstehlichen Zug zum Korb. Dabei lässt er seine Gegenspieler regelmäßig durch seinen schnellen ersten Schritt stehen oder erwischt die Verteidigung durch geschickte Geschwindigkeitsveränderungen und Verzögerungen auf dem falschen Fuß.
Hat Irving seinen Gegenspieler geschlagen, ist der Guard kaum noch aufzuhalten, da sich ihm wegen seines hohen Basketball-IQs eine Menge Optionen auftun, die er alle zu nutzen weiß. Durch sein klasse Ballhandling immer unter Kontrolle bleibend und nie die Übersicht verlierend, findet Irving mit Leichtigkeit zum Korb schneidende Mitspieler oder den freien Schützen an der Dreierlinie. Mustergültig bedient werden seine Kollegen dann per Lob, Durchstecker oder Kick-Out, da er alle Varianten des gehobenen Passspiels beherrscht. Oder aber er geht selbst durch zum Korb und schließt hochprozentig in Brettnähe ab. Hier gehören verschiedene Floatervarianten und eine Reihe von oft spektakulär aussehenden Korblegern zu seinem Waffenarsenal. Gern bringt er diese auch, den direkten Körperkontakt suchend, gegen die unter dem Korb stehenden, gegnerischen Big Men an und zieht so überdurchschnittlich viele Fouls. Dementsprechend oft steht Irving an der Freiwurflinie. Sein Sprungwurf sieht ordentlich aus und hat sogar eine Reichweite bis zur Dreierlinie. Allerdings benötigt sein Schuss für die NBA noch einen kleinen Feinschliff, damit man Irving auch als Schützen wirklich respektieren muss.

Einzig seine Turnover-Rate ist etwas zu hoch. Seinem geringen Alter und damit fehlender Erfahrung geschuldet, begeht Irving manchmal einfache Fehler und beendet überhastete Aktionen mit einem Ballverlust für sein Team. Auch muss er erst noch lernen, ein verlässlicher Strippenzieher in einer langsamen Halfcourt Offense zu werden. Dafür ist Irving ein überdurchschnittlicher Verteidiger. Wieder mit viel Energie spielend, ist er ein guter On-Ball-Verteidiger, der seinem Gegenspieler das Leben schwer macht. Oft steht er auch in den richtigen Passwegen und kann Steals für seine Mannschaft verbuchen. Nur die Verteidigung abseits des Balles offenbart einige Schwächen.

Charakter

Charakterlich gibt es bei dem jungen Aufbau keine Bedenken. Er scheint sich mit der Rolle des Anführers zu identifizieren und wirkt sehr erwachsen für sein Alter. Dennoch ist er dem einen oder anderen Spaß im Umkleideraum nicht abgeneigt. Außerdem scheint sich Irving gegen gute Konkurrenz besonders motivieren zu können. Seine zwei besten Spiele in der Regular Season lieferte er gegen die Gegenspieler mit den klangvollen Namen Jacob Pullen (Kansas State) und Kalin Lucas (Michigan State) ab.

Draftaussichten

Irving musste zwar wegen einer komplizierten Knochen- und Bänderverletzung am rechten großen Zeh lange aussetzen und verpasste insgesamt 26 Saisonspiele. Allerdings wusste der Guard in seinen wenigen Auftritten zu überzeugen. Vor der Verletzung lieferte er mit 17 Punkten, 3,75 Rebounds und 5 Assists im Schnitt Zahlen, die ihn zu einem legitimen Freshman of the Year – Kandidaten machten. Im NCAA Tournament beweis er dann nach langem Aussetzen, dass man sich um seine Gesundheit keine Sorgen zu machen braucht und es auch keine Blockade im Kopf nach der großen Pause gibt, zog er doch statisisch betrachtet im Turnier alle 3 Minuten einen Freiwurf. Diese Fakten sollten den Dukie zu einem sicheren Top 3 Pick machen. Je nach Ausgang der Lottery könnte Irving sogar an #1 gezogen werden.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar