Atlanta Hawks, Boston Celtics, Indiana Pacers, Los Angeles Clippers, Memphis Grizzlies, Orlando Magic, Playoffs2012, Podcast, San Antonio Spurs, Utah Jazz, Wired

Go-to-Guys Wired #9

Go-to-Guys Wired beschäftigt sich in der neunten Folge wieder mit dem Basketball in der NBA. Malte Arndt und Dennis Spillmann schauen auf die ersten Playoff-Matchups. In dieser Folge reden sie über folgende Duelle: Ost: Indiana Pacers (3) vs. Orlando Magic (6) Ost: Boston Celtics (4) vs. Atlanta Hawks (5) West: San Antonio Spurs (1) vs. Utah Jazz (8) West: Memphis Grizzlies vs. Los Angeles Clippers

Go-to-Guys Wired beschäftigt sich in der neunten Folge wieder mit dem Basketball in der NBA. Malte Arndt und Dennis Spillmann schauen auf die ersten Playoff-Matchups.

In dieser Folge reden sie über folgende Duelle:

  • Ost: Indiana Pacers (3) vs. Orlando Magic (6)
  • Ost: Boston Celtics (4) vs. Atlanta Hawks (5)
  • West: San Antonio Spurs (1) vs. Utah Jazz (8)
  • West: Memphis Grizzlies vs. Los Angeles Clippers

“Go-to-Guys Wired – Hör das Spiel” ist der Basketballpodcast der Webseite Go-to-Guys.de. Die Redakteure nehmen zu aktuellen und zeitlosen Themen der NBA und NCAA Stellung und analysieren Entwicklungen auf und neben dem Parkett, das die Welt bedeutet.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

1 comment

  1. Smido83

    Juchhuuuu… endlich kommen die Playoffs! :D

    Indiana vs. Orlando:
    Da kann ich ehrlich geagt nicht viel zu sagen, da ich beide Teams eigentlich nicht wirklich verfolge. Aber wie ihr es ja auch gesagt habt, wäre alles andere wie ein klarer Sieg Indianas eine richtige bzw. riesen Überraschung.

    Boston vs. Atlanta:
    Die Erfahrung spricht hier meiner Meinung nach für Boston. Klar, im Rebounding haben sie so ihre Probleme. Auch sind sie eben größtenteils ein Jumpshot Team, welches sehr von seiner 3er Quote abhängig ist. Trozdem haben sie einfach die besseren Waffen und die bessere Starting 5. Da beide Teams ja keinen wirklichen 6th Man a la Terry oder Harden haben, werden es diese Matchups wohl entscheiden. Und dort sind die Celtics, vor allem wegen der Spielintelligenz von Rondo, meiner Meinung nach besser aufgestellt.

    San Antonio vs. Utah:
    Wie ich schon öfters gesagt habe freue ich mich auf dieses Matchup. Wenn man es mal etwas ketzerisch sagen darf, dann hätte San Antonio keinen besseren “Aufbaugegner” für das mögliche Rematch gegen Memphis bekommen können. Denn beide Mannschaften sind relativ ähnlich in ihrer Spielweise. Mit dem Unterschied, dass Utah meiner Meinung nach den schlechteren Backcourt hat und noch abhängiger von seinen Big Man ist wie Memphis! Von daher sehe ich ne Menge Arbeit auf Duncan/Spitter/Diaw/Booner zukommen, jedoch keine Aufgaben die sie nicht lösen sollten! Denn die Breite bzw. die Qualität der Bankspieler findet man so wohl bei keinem anderen Spitzenteam! 12 (n worten zwölf) Spieler die mindestens rund 20 Minuten spielen und alle haben einen zweistelligen PER wert… klar wird die Rotation schrumpfen, aber sollte irgendwer Probleme haben, dann hat man mehr als genug Optionen auf der Bank um es zu konpensieren. Dies ist ein riesen Vorteil dieser Mannschaft. Lange rede… Enge und intensive Spiele wird es durchaus geben, aber San Antonio wird sich diese Saison nicht wieder so früh verabschieden.

    Memphis vs Los Angeles Clippers:
    Ja, das könnte eigentlich interessant werden, dennoch sehe ich Memphis hier klar vorne. Denn reicht ein CP-3 in engen Spielen aus um diese zu closen? Wie man in NO gesehen hat eigentlich schon. Aber wird es überhaupt zu solchen kommen? Ich denke nämlich, Memphis ist nicht überhyped… eher im Gegenteil. Klar hat man wie es scheint Probleme, einen Z-Boo wieder richtig einzubinden… aber für mich ist eigentlich geklärt welche Rolle er diese Saison spielen wird. Er kommt seit 19 Spielen von der Bank und Speights startet wieder… in dieser Zeit sind die Grizzlies 15/4… wärend dieses Runs schlug man: Die Thunder, die Heat, die Lakers, die Mavs, die Jazz und die Clippers selber. Im Gegensatz dazu hatte man in den 4 Spielen zuvor mit ihm als Starter eine Bilanz von 1/3 mit einer Niederlage gegen die Clips. Man erkannte also sehr schnell, wo das Problem liegt und wie man es beheben kann. Da die Grizzlies zusätzlich mit Gay einen klasse Scorer auf dem Flügel haben, welcher letzte Saison gefehlt hat, braucht man keine Überserie von Zach bzw. eines einzelnen Spielers, um gegen ein Team das alleine von Paul abhängig ist zu bestehen. Klar, spielt CP-3 ne 30/15 Serie und die Clips treffen über 40% von Außen, dann haben sie ne gute Chance. Aber das langsamere Spiel der Playoffs, sowie die Erfahrung des eingespielten Teams aus der letzten Season favorisieren meiner Meinung nach eindeutig Memphis.

    Freue mich schon auf morgen… und danke für den wiedermal sehr gelungenen und informativen Pod-Cast!


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben