Milwaukee, Los Angeles und Phoenix im Tradefieber

Hier könnt ihr über die beste Basketballliga der Welt, die National Basketball Association, diskutieren.
Antworten
Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

Milwaukee, Los Angeles und Phoenix im Tradefieber

#1

Beitrag von Octavianus » 10.07.2013, 12:30

Dies ist ein Blog Beitrag. Um den originalen Beitrag zu lesen, klicke hier »


Nach Bekanntwerden des Blockbuster-Deals zwischen den Brooklyn Nets und den Boston Celtics ließen die NBA-Teams aus Phoenix, Milwaukee und Los Angeles die Basketball-Welt erneut aufhorchen. Der viel umworbene, aufstrebende Combo-Guard Eric Bledsoe und Veteran Caron Butler wechseln in die Wüste Arizonas, Jared Dudley wird im Gegenzug zu den Los Angeles Clippers transferiert. Gleichzeitig leitet diese Transaktion einen Sign & Trade von J.J. Redick von den Milwaukee Bucks ein, die von den Clippers und Suns wiederum jeweils einen second-round pick erhalten. Im Folgenden wird der Trade und seine Folgen aus Sicht der Beteiligten bewertet.
Zuletzt geändert von Dennis Spillmann am 10.07.2013, 16:02, insgesamt 1-mal geändert.

MaDo
Beiträge: 1
Registriert: 10.07.2013, 18:12
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von MaDo » 10.07.2013, 18:16

Guter Trade der Clippers. Was m.M.n. häufig unterschätzt wird ist das Ballhandling von Reddick. Neben seinem Shooting wird besonders diese Fähigkeit wird dem Team helfen. Zusammen mit ein paar Allen-Plays aus Docs Schatulle ist LA der optimal Nährboden für J.J.

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#3

Beitrag von Hassan Mohamed » 14.07.2013, 19:07

Pierre hat geschrieben:Wieviel Geld wird es McDonough wert sein ihn, möglicherweise schon vor der Saison, zu verlängern?
Das ist wirklich eine interessante Frage. Der "Hype" um Eric Bledsoe war ja in der näheren Vergangenheit zumindest bei den Fans und den Medien (hinsichtlich der NBA-Verantwortlichen kann man es nicht wirklich sagen) ziemlich groß. Die Frage, die sich stellt: Zurecht?

Ein Spieler, den sicherlich jedes Team als Energizer gerne auf der Bank hätte und auch durchaus talentiert, aber ob ihm eine große Karriere bevorsteht? Gerade bei der Horde an jungen PGs, die derzeit in der NBA herumlaufen, weiß ich nicht, wie er herausstechen kann. Ich bin noch skeptisch.

Was wäre ein angemessener Preis für eine vorzeitige Verlängerung (vor dem Opener)?
Zuletzt geändert von Hassan Mohamed am 14.07.2013, 19:08, insgesamt 1-mal geändert.
Twitter: @hamo_GtG

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1969
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#4

Beitrag von Jonathan Walker » 15.07.2013, 19:08

Ich sehe eigentlich gar keine Notwendigkeit, Bledsoe vorzeitig zu verlängern. Ich wüsste auch überhaupt nicht, welcher Preis angemessen wäre. Auch ich sehe Bledsoe und den Hype um ihn noch kritisch, warum habe ich hier im Trade Forum ja schon einmal ausführlicher dargelegt. Er wird eine größere Rolle spielen als je zuvor und keiner weiß, ob er dem überhaupt gewachsen ist. Schlägt er ein, kann man ihn immer noch in der nächsten Offseason verlängern oder zur Not eben ein etwaiges Angebot matchen. Den finanziellen Spielraum hat man. Verlängert man ihn jetzt, ist die Gefahr ihn überzubezahlen meiner Meinung nach größer, als dass man ein Schnäppchen macht. Also lieber abwarten und Tee trinken.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Antworten