Vom Frozen One zum GOAT?

Hier könnt ihr über die beste Basketballliga der Welt, die National Basketball Association, diskutieren.
Antworten
Benutzeravatar
Go-to-Guys.de
Go-to-Guys-Newsbot
Beiträge: 59
Registriert: 26.03.2012, 11:31
Kontaktdaten:

Vom Frozen One zum GOAT?

#1

Beitrag von Go-to-Guys.de » 08.07.2012, 13:15

Vom Frozen One zum GOAT?

Es ist ruhig geworden, das erste Mal seit sieben, seit acht, seit zehn Jahren. LeBron James hatte im vergangenen Monat einen Meilenstein in seiner Karriere erreicht: NBA-Champion. Als unumstritten bester Spieler seines Teams, der Playoffs, der Liga. Der König hatte sich selbst gekrönt und somit verschwand zu größeren Teilen auch die Missgunst aus der Medienlandschaft. Diese Leere füllten die Anerkennung, das Lob, letztlich gar die Verehrung für James aus. Doch wo positioniert diese Leistung LeBron all time?

Zum vollständigen Artikel auf Go-to-Guys.de

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 881
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#2

Beitrag von Smido83 » 08.07.2012, 15:35

Guter Artikel, der mich in meiner Meinung über James durchaus gestätigt.
Ich gebe es ungerne zu, aber ich muss sagen, dass er in meinem Ansehen stark gestiegen ist.

Nicht wegen seiner überragenden sportlichen Leistungen, die für mich nie in Frage standen, sondern wegen seiner Einstellung, seinen Willen, seiner absoluten Fokussierung auf den Sport... Keinerlei Mätzchen gab es diese Saison von ihm, keine arroganten Interviews oder Provokationen auf dem Feld. Den Spieler LeFlop bzw. LeChoke bzw. den Charakter "im taking my talents to south beach" habe ich nicht mehr gesehen.

Ich gebe gerne zu, dass ich niemans ein Fan der Person LeBron James gewesen bin und es wohl auch niemals werde. Aber wenn er weiterhin solche Leistungen bringt, so mannschaftsdienlich und fokussiert spielt und sich menschlich so verhält wie in dieser Saison, dann bin ich mir sicher, dass er in 6 oder 7 Jahren, wenn er seine Karriere beendet, als einer der besten Spieler ever in Erinnerung bleiben wird.

Wie du im Artikel schon geschrieben hast, jetzt muss er zeigen ob er charakterlich wirklich so stark, oder doch nur auf den einen Ring aus gewesen ist. Im Vergleich zu Dirk ist er nämlich 6 Jahre jünger. Ich bin mir sicher, wenn Dirk 2006 den Titel gewonnen hätte, also im Alter von James jetzt, wäre es eine vollkommen andere Geschichte gewesen. Dirk hat alles was er noch im Tank hatte in diesen Playoff run gesteckt, er baute schon seit 2 Jahren mehr und mehr ab. Er gewann den Titel im letzten guten Jahr was noch in ihm steckte. Selbst ohne Titel und ohne Lockout wären seine Leistungen nicht wiederholbar gewesen. Relativ früh in den 30ern reicht bei großen weißen Spielern die physis bei allem Talent eben nicht mehr... so war es ja auch bei einem Bird. Der hatte jedoch das Glück früher in seiner Karriere bereits Titel gewinnen zu können.

Aber James hat gerade erst seine Prime erreicht... er kann noch einige Jahre auf höchten Niveau spielen. Wahrscheinlich sogar länger als es ein Dirk konnte. Tut er dies auf die selbe Art wie in der letzten Saison, dann wird er irgendwann in einem Atemzug mit Spielern wie Jordan, Bryant, Johnson, Bird genannt werden, und zwar zu Recht.

Antworten