Trae Young

Wir diskutieren hier über die aktuellen Draft-Prospects und den europäischen Basketball.
Antworten
Philipp Servatius
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 108
Registriert: 26.01.2014, 13:50
Lieblingsteam: UCLA Bruins

Trae Young

#1

Beitrag von Philipp Servatius » 28.01.2018, 20:01

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus einem Go-to-Guys-Artikel.  Gesamten Artikel lesen.

Next Steph Curry? Was kann Oklahomas Freshman-Sensation Trae Young wirklich?


Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1348
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#2

Beitrag von Coach K » 30.01.2018, 12:34

Ich habe den Artikel voller Vorfreude gelesen, war aber irgendwie enttäuscht von Young. Das muss jetzt nicht unbedingt an Young liegen der ja das Potential hat für einen Topspieler aber vom Gefühl gab es schon stärkere GTG-Analysen der neuen Draftclass
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Tobias Berger
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 411
Registriert: 29.03.2012, 17:25
Lieblingsspieler: Greg Oden, Joel Embiid
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von Tobias Berger » 31.01.2018, 14:57

Zum einen, danke für das Feedback. Kannst du benennen, was dir fehlt? Philipp hat bei all dem Hype um Young den ersten Profil-Eintrag absichtlich etwas pessimistischer verfasst.

Zum anderen der Hinweis, dass heute oder morgen die Amateur Hour-Folge zu Young rauskommt, die dem Profil noch mehr Tiefe verleihen wird.

Benutzeravatar
lemanu
Beiträge: 1222
Registriert: 12.08.2013, 23:39
Lieblingsteam: Knicks, Bulls, Jazz,
Lieblingsspieler: Donovan Mitchell
Kontaktdaten:

#4

Beitrag von lemanu » 11.04.2018, 15:14

der hype um trae young hat ja eine massive talfahrt genommen in den letzten monaten..

für mich ist er dennoch einer der wenigen prospects dieses jahr denen ich echtes starpotential zutraue (gebe zu ich habe mich auch noch nicht mit allen lottery prospects beschäftigt), ich bin seehr gespannt was young auf nba level zeigen kann (und darf?).
es ist natürlich gut möglich, dass seine offense nicht so enorm gut ist dass sie seinen zweifelsfrei negativen defensiven impact gegen starting kaliber pointguards (wo ja jedes zweite, dritte nba team einen guard mit allstar kaliber aufweist) aufwiegen kann.
es würde die rolle eines edelback ups folgen (für mich der floor) ala tyus jones immernoch etwas wert aber für einen top 10 pick doch eine enttäuschung.
wenn es allerdings klickt dann ist das ceiling ebenso verlockend, wenn man sieht welchen einfluss steph curry (bzw sein fehlen...) auf das beste team dieser epoche hat kann man sich auch vorstellen wie young ein team besser machen könnte auch wenn er nicht komplett das level von curry erreicht.

für mich wäre es ab pick 5-6 schon schwer an ihm vorbeizuschauen um einen spieler wie bamba, einen der bridges, carter o.ä. vorzuziehen.
PSN: Lem4nu-

Benutzeravatar
Mr. Finger-Roll
Beiträge: 222
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#5

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 12.04.2018, 16:09

Es gibt Talente, die sind weniger; und welche, die sind mehr auf eine günstige Umgebung angewiesen. Ich denke, es gibt kaum ein Szenario, in denen die Durants oder AD's dieser Liga keine Superstars werden. Im Falle von Steph Curry sehe ich das nicht unbedingt so, man muss ihm schon den Schlüssel für das Team in die Hand legen, für ihn spielen lassen, Fehler tolerieren. Das haben die Warriors gemacht. Auch wenn Trae nicht Steph ist, verhält es sich bei dessen möglicher Entwicklung aber vielleicht ganz ähnlich. Er braucht ein Team, das bereit ist, auf ihn zu setzen; ihm sein Spielstil zugesteht (was nicht zwingend eine Usage von über 38% bedeuten muss).
Ein Team, das so mutig ist, kann - und da gebe ich dir @lemanu Recht - mit einem potenziellen Star belohnt werden. Dann kann Trae in der Tat deutlich wertvoller sein als die von dir genannten Prospects. Nun muss man sich anschauen, wer ihm diese Rolle offerieren könnte:

Phoenix > braucht eher einen PG mit Defense und sicher kein Shooting neben Booker
Memphis > hat Conley
Dallas > hat DSJ
Atlanta > hat Schröder (Aber ob er ihr PG der Zukunft ist?)
Orlando > !!! (der dazu passende Coach könnte auch geholt werden)
Chicago > hat Dunn (Aber ob er ihr PG der Zukunft ist?)
Sacramento > hat Fox
Clevelend > wird keinen Trae entwickeln, solange Lebron da ist (oder da sein könnte)
NY > dann interessant, wenn sie Ntilikina auf der Eins aufgeben
Philadelphia > Simmons + Fultz
Charlotte > interessant, wenn sie in den Rebuild gehen (was ich annehme)
LA Clippers > sollten definitiv einen PG draften
Denver > hat Murray und braucht eher Defense auf der Eins

Und da sieht man, dass Trae - insofern Orlando ihn nicht nimmt, schnell an 9 oder 10 fallen kann. Das muss aber nicht heißen, dass die Teams sein Potenzial nicht gesehen haben. Sie haben nur schlicht keine Möglichkeit, ihn zu entwickeln. Ich hoffe sehr, dass er in einer guten Umgebung landet.

Benutzeravatar
lemanu
Beiträge: 1222
Registriert: 12.08.2013, 23:39
Lieblingsteam: Knicks, Bulls, Jazz,
Lieblingsspieler: Donovan Mitchell
Kontaktdaten:

#6

Beitrag von lemanu » 12.04.2018, 16:44

kann mir ein paar teams mehr vorstellen..

Phoenix > braucht eher einen PG mit Defense und sicher kein Shooting neben Booker
Memphis > hat Conley - conley ist über 30 und verletzungsanfällig bis trae young bereit ist das heft zu übernehmen ist das vlt kein thema mehr.. außerdem sollte mephis auchüberlegen ob ein rebuild nicht vlt nötig ist.. ich würde als mephis GM definitiv best prospect available picken
Dallas > hat DSJ
Atlanta > hat Schröder (Aber ob er ihr PG der Zukunft ist?) - genau das, auf schröder würde ich da nicht unbedingt rücksicht nehmen
Orlando > !!! (der dazu passende Coach könnte auch geholt werden) - sicher ein sweet spot für ihn, va wenn der ansatz mit gordon u isaac super switchable defender zu haben weitergeführt wird
Chicago > hat Dunn (Aber ob er ihr PG der Zukunft ist?) - genau das, zudem kann dunn SG verteidigen und ist selbst nicht so der pure playmaker ein duo dunn/young ist vorstellbar
Sacramento > hat Fox
Clevelend > wird keinen Trae entwickeln, solange Lebron da ist (oder da sein könnte)
NY > dann interessant, wenn sie Ntilikina auf der Eins aufgeben - wie bei chicago, young / ntilikina als doppelguards mit mehreren ballhandlern kann funktionieren, frank hat auch noch nicht gezeigt dass man ihn unbedingt 100% den ball in die hand geben muss
Philadelphia > Simmons + Fultz
Charlotte > interessant, wenn sie in den Rebuild gehen (was ich annehme)
LA Clippers > sollten definitiv einen PG draften
Denver > hat Murray und braucht eher Defense auf der Eins
PSN: Lem4nu-

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1348
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#7

Beitrag von Coach K » 17.05.2018, 12:21

Ich habe gelesen das Young bei über 47% seiner Posessions einem Doubleteam ausgesetzt war. In der NBA wird er am Anfang deutlich weniger gedoppelt werden, weil die Defender deutlich besser sind im Durchschnitt als am College auf seiner Position.

Kann er sein Playmaking und sein Wurf wirklich in die NBA transferieren hat er Offensiv auch eine Gravity die dem Spiel der Orlando Magic mehr als gut tun würde, wenn Sie ihn picken würden. Man kann dann nur hoffen das er in der Defense durchschnittlich werden kann. Dann wäre er jetzt schon deutlich besser als ein Elf Payton.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Antworten