Der Ibaka-Oladipo-Trade aus der Sicht der Magic

Hier könnt ihr über die beste Basketballliga der Welt, die National Basketball Association, diskutieren.
Antworten
Benutzeravatar
Marc Petri
Beiträge: 1208
Registriert: 20.07.2014, 19:26
Lieblingsteam: Orlando Magic
Lieblingsspieler: Bo Outlaw, FVV, Nick Anderson,

Der Ibaka-Oladipo-Trade aus der Sicht der Magic

#1

Beitrag von Marc Petri » 28.06.2016, 18:00

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus einem Go-to-Guys-Artikel.  Gesamten Artikel lesen.
Die Verpflichtung von Serge Ibaka aus Sicht der Magic: Wie sieht der Trade aus, wie geht es weiter?

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1362
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#2

Beitrag von Coach K » 28.06.2016, 20:50

gut geschrieben, könnte fast dein bester Bericht sein den du je verfasst hast. ;)
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

kdurant35
Beiträge: 1279
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#3

Beitrag von kdurant35 » 29.06.2016, 05:26

Guter Artikel. Gerade die Einleitung sehr gut. Von Bildern und den Reaktionen aus dem War Room hatte ich noch nichts gehört. Zentrale Punkt ist für mich ebenfalls die FA. Nur wenn da noch etwas folgt kann der Trade vorrest als Erfolg gewertet werden. Denn ich sehe die höhere Attraktivität für FAs als wichtigster Punkt des Trades.

Ich hab jedoch keine Ahnung, wie du auf 48,5 Mio für zwei FAs kommst. Inklusive des Capholds von Fournier stehen da 47 Mio für 8 Spieler zu buche. Bei 2 FAs müssten als zwei leere Plätze vergeben werden. Da komm ich auf ca. 46 Mio, die bei einem 94 Mio Cap übrig bleiben.

Spannend finde ich noch die Situation um eine vorzeitige Vertragsverlängerung. Wenn Orlando nur einen Maximalspieler holt können die den Vertrag von Ibaka in diesem Sommer neu gestalten. So würde man Ibaka nicht 2017 verlieren können, würde aber auch nicht von seinem niedrigen Caphold im kommenden Jahr profitieren. Schwere Entscheidung.

Benutzeravatar
Marc Petri
Beiträge: 1208
Registriert: 20.07.2014, 19:26
Lieblingsteam: Orlando Magic
Lieblingsspieler: Bo Outlaw, FVV, Nick Anderson,

#4

Beitrag von Marc Petri » 29.06.2016, 07:07

Vielen Dank für das positive Feedback.

Ja, der War Room - das war in diesem Jahr mein absolutes Highlight. Ich habe die eigentliche Draft dieses Mal auch zu mehr als 90 Prozent nur gehört, da ich auf der einen Seite meines Monitors Twitter verfolgte und auf der anderen bis zum Ende der ersten Runde fast nur der Live Stream lief. Matthias Holtermann fragte mich nach den im Artikel beschriebenen Szenen, "ob das normal sei wie die gerade abgehen" und ich wusste es selbst nicht wirklich einzuordnen. Weil normalerweise freut sich der gesamte War Room, wenn man einen Wunschspieler gedraftet hat und alle schütteln sich fleißig die Hände, aber so extrem habe ich das auch noch nie gesehen. Die Auflösung erfolge wenige Sekunden / Minuten später auf der anderen Seite des Monitors :)

Ich muss mal schauen ob ich die Tabellenkalkulation zur Ermittlung des Capspace auf der Arbeit (klar, wenn ich mit Zahlen hantiere, dann dort :D) gespeichert habe. Der beschriebene Betrag enthielt übrigens kein Caphold für Dedmon (kurz nach Veröffentlichung des Artikels wurde bekannt gegeben, dass wir ihm die QO anbieten) und eine Entlassung von Marble. Also quasi eine "All in Variante", in der einzig die garantierten Gehälter und der Cap Hold von Fournier berücksichtigt sind (und halt eben Empty Roster Spots). Hoffentlich habe ich hier auch Napier berücksichtigt, in einigen simulierten Szenarien habe ich ihn nämlich einfach rausgelassen, da ich davon ausgehe, dass wir ihn zeitnah abgeben, ohne Gehälter aufzunehmen. Aber ich glaube er war in der Spalte, mit der ich arbeitete, aufgeführt.

Ansonsten fiel es mir unheimlich schwer über den Fit von Ibaka zu schreiben, da halt noch mindestens zwei Rotationsspieler kommen werden und ich auch weiterhin mit Trades der Magic rechne. Zum einem mit Trades aus captechnischen Gründen (Watson? Napier?) und zum anderen glaube ich, dass Vucevic nicht fest im Sattel sitzt und er, sobald wir in der Free Agency einen Center verpflichten, im weiteren Verlauf getradet wird.
Zuletzt geändert von Marc Petri am 29.06.2016, 08:23, insgesamt 1-mal geändert.

kdurant35
Beiträge: 1279
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#5

Beitrag von kdurant35 » 29.06.2016, 09:32

Dedmon hatte ich auch nicht drin. Ich hab mich lediglich an deiner genutzten Grafik orientiert. Und mit den 41,2x Mio rechts plus dem 5,7x Caphold komm ich auf die 47 Mio für 8.

Benutzeravatar
Matthias Holtermann
Beiträge: 2675
Registriert: 20.07.2014, 20:42
Lieblingsteam: Orlando Magic
Lieblingsspieler: Aaron Gordon
Lieblingsposition: Stretch-5 Rim Protector ;)

#6

Beitrag von Matthias Holtermann » 29.06.2016, 10:26

kdurant35 hat geschrieben:Dedmon hatte ich auch nicht drin. Ich hab mich lediglich an deiner genutzten Grafik orientiert. Und mit den 41,2x Mio rechts plus dem 5,7x Caphold komm ich auf die 47 Mio für 8.
Mit den 47 Mio für die 8 liegst du richtig.

Für den ersten FA hätte man dann aufgrund der Empty Roster Spot Charges 44,88 Mio zur Verfügung.
Für die ersten 2 FAs 45,4 Mio, da ein ERSC nach dem 1. Signing entfällt.

Mit der QO von Dedmon sind das jetzt 730k weniger.

Also 44,15 für den 1.
Und 44,69 für die ersten 2 zusammen.

Falls man Napier loswird könnten wiederum 800k wieder hinzukommen:

Also 44,95 für den 1.
Und 45,5 für die ersten 2 zusammen.
kdurant35 hat geschrieben: Spannend finde ich noch die Situation um eine vorzeitige Vertragsverlängerung. Wenn Orlando nur einen Maximalspieler holt können die den Vertrag von Ibaka in diesem Sommer neu gestalten. So würde man Ibaka nicht 2017 verlieren können, würde aber auch nicht von seinem niedrigen Caphold im kommenden Jahr profitieren. Schwere Entscheidung.
Eine "Neugestaltung" seines Vertrages in diesem Sommer ist in der Tat spannend:

Soweit ich gelesen habe will er nen Max-Contract, was in diesem Sommer schon 25+ Mio wären und die 13 Mio die es mehr wären, die würden vom Capspace abgezogen, denn man kann nur unterm Capspace "Re-Negotiaten" und nur zum Betrag des noch freien Capspaces aufstocken. Außerdem steigt das Cap nächstes jahr nochmal schätzungsweise um so 15 Mio, wodurch er dann auch 5 Mio mehr pro jahr bekommen könnte. Und schlussendlich kann er als FA nächste Saison auch 2 garantierte Jahre mehr bekommen, wodurch er zu dem Zeitpunkt dann vermutlich nochmal so ~75 Mio mehr an garantiertem Geld hätte.

Also es ist möglich, aber nur wenn die Magic tatsächlich noch so circa 13 Mio an Capspace nicht verbrauchen und Ibaka tatsächlich auf ca. 75 Mio an garantierter Kohle verzichten will (Zum Zeitpunkt des nächsten Sommers).

Für Ibaka geht es um:

Re-Negotiation + Extension (+3 Jahre ist maximal) = ca. 112/4 in den nächsten 4 Jahren
Neuer Max-Contract im nächsten Sommer = 12,25 + neuer 175/5 contract = 187 Mio in den nächsten 6 Jahren (109 Mio in den nächsten 4 Jahren)

Maximales Verdienstszenario für Ibaka:
Re-Negotiation + 2-year-Extension um 2019 (mit 10 Jahren Erfahrung) und 29 Jahren nochmal einen großen Vertrag zu bekommen, in dem er dann aber nochmal dick absahnen müsste, also 2019 auch noch ähnlich leistungsfähig wie derzeit sein muss.

Direkte Longterm-Safety und auch maximale Verdienstmöglichkeiten könnten also durchaus auch für Ibaka für eine vorzeitige Vertragsverlängerung sprechen. Nur falls er denkt, dass der nächste Vertrag sein letzter großer wird, wird er wohl kaum vorzeitig auf die sicheren Extra-75 Mio im nächsten Sommer verzichten. Und letzteres halte ich wohl für am wahrscheinlichsten, weil es eine gesunde Midterm-Planung wäre.

Was also zusammenkommen müsste:

Magic brauchen ca. 13 Mio an Capspace nicht + Ibaka will direkt Longterm-Safety anstatt weiterer sicherer 75 Mio im nächsten Jahr

Für komplett ausgeschlossen halte ich es aber nicht, zumindest von Seiten der Magic:

Mit ca. 32 Mio könnten die Magic eine erfolgreiche FA gestalten:

Ein Max-Player würde die Rotation nämlich schon weitesgehend ausfüllen, dazu dann nochmal ein 7 Mio Signing + Room-Exception (ca. 2.5 Mio) + Minimum Signings um die Bank zu verstärken.

Vucevic / Dedmon / Zimmerman (2nd round pick)
Ibaka / 7-Mio-Signing
Gordon / Hezonja / 2,5-Mio Signing
Max-FA / Fournier
Payton / Watson

Damit könnte man schon einen guten Playoffkader aufstellen und hätte noch die ca. 13 Mio für Ibaka übrig. Aber dann müsste Ibaka auch noch mitspielen und direkt in diesem Sommer 112/4 sicher haben wollen.

Wie KDurant35 aber schrieb, hat man dann nächste Saison auch weniger Capspace, was letztendlich so um die 8 Mio sind. Aber es wäre der Druck weg Ibaka umbedingt diese Saison überzeugen zu müssen und man hätte Planungssicherheit für nächstes Sommer und keine Hängepartie.

Ein Faktor der das Ganze aber von vorneherein sowieso ausschließen könnte: Ibaka könnte die nächste Saison nutzen wollen um erstmal auszutesten ob er bei den Magic zufrieden ist mit Rolle und sportlichem Erfolg. Dies und die zusätzlichen 75 Mio im nächsten Sommer machen dieses Szenario von der Ibaka-Seite doch eher unwahrscheinlich. Schade eigentlich :mrgreen:

Falls Fournier schnell ein Offer-Sheet unterschreibt könnte das Szenario sich auch von Magic-Seite ganz schnell erledigt haben, denn dann hätte man vermutlich nicht genug Zeit mit Ibaka zu verhandeln bevor man Fournier matchen muss und der Capspace dann vermutlich zu knapp ist. Es sei denn das ist von Anfang an der Plan, man verhandelt ab 1. Juli auch parallel mit Ibaka und schafft es den Capspace zu verbrauchen bevor Fournier irgendein Offer-Sheet unterschreibt. Vl. schafft man es ja Fournier von einem späteren Signing mit einem Magic-Angebot zu überzeugen.

Alles in allem scheint die vorzeitige Ibaka-Verlängerung aber eher unwahrscheinlich zu sein, weil eine Menge zusammenkommen müsste.
Zuletzt geändert von Matthias Holtermann am 29.06.2016, 11:26, insgesamt 11-mal geändert.

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1362
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#7

Beitrag von Coach K » 29.06.2016, 11:06

Matthias Holtermann hat geschrieben:
Damit könnte man schon einen guten Playoffkader aufstellen und hätte noch die ca. 13 Mio für Ibaka übrig. Aber dann müsste Ibaka auch noch mitspielen und direkt in diesem Sommer 112/4 sicher haben wollen.


Ein Faktor der das Ganze aber von vorneherein ausschließen könnte: Ibaka könnte die nächste Saison nutzen wollen um erstmal auszutesten ob er bei den Magic zufrieden ist mit Rolle und sportlichem Erfolg.
Wenn man wirklich nur einen Max Player bekommt (einer wäre schonmal gut) und es sind wirklich noch 13 Mio übrig dann würde ich mit Ibaka ob er vorzeitig einen neuen Vertrag unterschreiben würde.
Er würde ja dann auch sehen das wir einen weiteren guten Spieler geholt haben, was ihm vielleicht zum Bleiben überzeugt. Eine Kritik ist ja auch an dem Trade das der Vertrag so kurz ist. So könnte man das ausgleichen.

Zu seiner Rolle in Orlando denke ich das er in der Offensive mehr Verantwortung bekommt, sprich mehr Würfe. Ich kann mir auch gut vorstellen das er auch 1:1 Situation vermehrt suchen soll. Hinzu kommt das wir wohl vermehrt das P&R sowie P&P spielen werden, da wir zwei Spieler haben die das ausnutzen können.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#8

Beitrag von Sebastian Hansen » 29.06.2016, 11:44

Wie stellt ihr euch das bei Ibaka mit größerer Rolle vor? Ihm einfach nur mehr C&S-Dinger auflegen und mehr Dunks/Layups aus dem P&R oder erhofft ihr euch von ihm eigene Creation? Weil das gab es in OKC schon mal, dass er das tun sollte (als Russ und KD beide verletzt waren) und da hat er absolut kläglich versagt.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Marc Petri
Beiträge: 1208
Registriert: 20.07.2014, 19:26
Lieblingsteam: Orlando Magic
Lieblingsspieler: Bo Outlaw, FVV, Nick Anderson,

#9

Beitrag von Marc Petri » 29.06.2016, 11:47

Die Beantwortung dieser Frage ist wohl erst in zwei Wochen möglich, Sebastian.

Ich kann mir aber kein Szenario vorstellen, in dem ein Ibaka den GTG mimen soll.

@kdurant35 und Matthias:

:tup:

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1362
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#10

Beitrag von Coach K » 29.06.2016, 13:00

Sebastian Hansen hat geschrieben:Wie stellt ihr euch das bei Ibaka mit größerer Rolle vor? Ihm einfach nur mehr C&S-Dinger auflegen und mehr Dunks/Layups aus dem P&R oder erhofft ihr euch von ihm eigene Creation? Weil das gab es in OKC schon mal, dass er das tun sollte (als Russ und KD beide verletzt waren) und da hat er absolut kläglich versagt.
Wie ich mir die Rolle vorstelle, ist so das wir öfters mit Ihm ins P&R bzw. P&P gehen werden, Elf ist dazu mit prädestiniert. Ich denke er wird auch den Ball öfters mal in der Hand haben, lieber im Post um hier 1 Gegen 1 zu gehen als am Perimeter. Hinzu kommt das er wohl auch öfters den offen Wurf aus der Distanz nehmen darf wie er es wohl bei Thunder dürfte.

Aber er ist kein GTG. Stand jetzt die Spieler die wir unter Vertrag haben ist das Vucevic oder AG ( :mrgreen: )
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
Matthias Holtermann
Beiträge: 2675
Registriert: 20.07.2014, 20:42
Lieblingsteam: Orlando Magic
Lieblingsspieler: Aaron Gordon
Lieblingsposition: Stretch-5 Rim Protector ;)

#11

Beitrag von Matthias Holtermann » 29.06.2016, 19:50

Ich denke auch das es vermessen wäre Ibaka öfter ins Post-Up oder in die Iso zu schicken, er ist einfach kein effizienter 1on1 Player und bei den Magic wird er zudem auch als Floorstretcher gebraucht. Ich denke also, dass er im Gegensatz zu OKC einfach nur öfter ins P&R und P&P geschickt wird und ansonsten auch einfach mal öfter für Cuts & Spot-Ups freigeblockt wird. Elfrid Payton wird ja tendenziell öfter den Rollman in Anspruch nehmen müssen als ein Westbrook, der wesentlich besser selbst abschließen kann. Und ohne so 2 Offensivstars wie Westbrook und Durant werden die Magic sowieso etwas intensiver und teamorientierter nach den besten Abschlussmöglichkeiten suchen müssen, was dann gerne vermehrt Spot-Ups und Durchstecker zu Ibaka sein dürfen. Man kann dafür ja auch vermehrt Plays für ihn laufen wo er per Offball-Screen freigeblockt wird, sein Midrange-Wurf ist ja effizient genug dafür ihn gezielt zu suchen.

Sebastian oder auch die anderen OKC-Fans... wie würdet ihr Ibaka's Pass- und Facilitating-Fähigkeiten bewerten?
Mir ist er in der Hinsicht nie positiv oder negativ aufgefallen, zumal er eh meistens eh die Endstation von Plays war oder den Ball einfach nur weitergegeben hat, also großartig als Ballverteiler (wie Noah oder Bogut) hab ich ihn eig. nie agieren sehen, was wohl darauf hindeutet, dass er das höchstens durchschnittlich beherrscht!?
Zuletzt geändert von Matthias Holtermann am 29.06.2016, 19:54, insgesamt 1-mal geändert.

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#12

Beitrag von Sebastian Hansen » 29.06.2016, 19:54

Sebastian oder auch die anderen OKC-Fans... wie würdet ihr Ibaka's Pass- und Facilitating-Fähigkeiten bewerten?
Mit einem Wort: beschissen. Passing war immer seine große Schwäche. Imo ein Grund, warum er jetzt gegangen wurde.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Matthias Holtermann
Beiträge: 2675
Registriert: 20.07.2014, 20:42
Lieblingsteam: Orlando Magic
Lieblingsspieler: Aaron Gordon
Lieblingsposition: Stretch-5 Rim Protector ;)

#13

Beitrag von Matthias Holtermann » 29.06.2016, 19:57

Sebastian Hansen hat geschrieben:
Sebastian oder auch die anderen OKC-Fans... wie würdet ihr Ibaka's Pass- und Facilitating-Fähigkeiten bewerten?
Mit einem Wort: beschissen. Passing war immer seine große Schwäche. Imo ein Grund, warum er jetzt gegangen wurde.
Noch ein Grund warum er besser keine Post-Ups oder Isos machen sollte.

Aber wie schon gesagt sein Midrange-Wurf ist ja Waffe genug dafür, dass man dann speziell Plays für diesen läuft und versucht ihn freizublocken.
Allein der Teamwechsel sollte aber schon für eine höhere Usage sorgen, weil wir weniger andere Waffen haben.

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#14

Beitrag von Fabian Thewes » 30.06.2016, 09:31

Matthias Holtermann hat geschrieben:
Sebastian Hansen hat geschrieben:
Sebastian oder auch die anderen OKC-Fans... wie würdet ihr Ibaka's Pass- und Facilitating-Fähigkeiten bewerten?
Mit einem Wort: beschissen. Passing war immer seine große Schwäche. Imo ein Grund, warum er jetzt gegangen wurde.
Noch ein Grund warum er besser keine Post-Ups oder Isos machen sollte.

Aber wie schon gesagt sein Midrange-Wurf ist ja Waffe genug dafür, dass man dann speziell Plays für diesen läuft und versucht ihn freizublocken.
Allein der Teamwechsel sollte aber schon für eine höhere Usage sorgen, weil wir weniger andere Waffen haben.
Das "beschissen" von Sebastian klingt hart, es ist aber die Wahrheit. Ibaka kann in keiner Weise für andere Leute regelmäßig kreieren. Natürlich spielt er ab und zu auch mal einen guten Pass (wie jeder Spieler), aber zu 90% kommt da wenig oder nichts von ihm.
Ich denke das ist auch der Grund, wieso er trotz guter Fußarbeit nie wirklich ein Postup Spiel aufgebaut hat oder überhaupt mal als G2G eingesetzt werden kann. Denn das kann man viel zu leicht verteidigen und unterbinden, wenn man nicht über geeignetes Passspiel verfügt. Er hat niemals mehr als 1.0 Assists pro Spiel gemacht hat (die ersten vier Jahre 0.1; 0.3; 0.4 0.5; oh, ist das eine entwicklung? ;)).

Insofern würde ich da wirklich gar nichts erwarten

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1362
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#15

Beitrag von Coach K » 30.06.2016, 11:05

Fabian Thewes hat geschrieben:
Matthias Holtermann hat geschrieben:
Sebastian oder auch die anderen OKC-Fans... wie würdet ihr Ibaka's Pass- und Facilitating-Fähigkeiten bewerten?

Noch ein Grund warum er besser keine Post-Ups oder Isos machen sollte.

Aber wie schon gesagt sein Midrange-Wurf ist ja Waffe genug dafür, dass man dann speziell Plays für diesen läuft und versucht ihn freizublocken.
Allein der Teamwechsel sollte aber schon für eine höhere Usage sorgen, weil wir weniger andere Waffen haben.
Das "beschissen" von Sebastian klingt hart, es ist aber die Wahrheit. Ibaka kann in keiner Weise für andere Leute regelmäßig kreieren. Natürlich spielt er ab und zu auch mal einen guten Pass (wie jeder Spieler), aber zu 90% kommt da wenig oder nichts von ihm.
Ich denke das ist auch der Grund, wieso er trotz guter Fußarbeit nie wirklich ein Postup Spiel aufgebaut hat oder überhaupt mal als G2G eingesetzt werden kann. Denn das kann man viel zu leicht verteidigen und unterbinden, wenn man nicht über geeignetes Passspiel verfügt. Er hat niemals mehr als 1.0 Assists pro Spiel gemacht hat (die ersten vier Jahre 0.1; 0.3; 0.4 0.5; oh, ist das eine entwicklung? ;)).

Insofern würde ich da wirklich gar nichts erwarten
Die Frage ist doch ob Ibaka überhaupt so groß für andere Kreieren muss. Mit Vucevic hat er einen Frontcourt Partner der ein überdurchschnittliches Passspiel verfügt. Ibaka wird auch durch Nik den einen oder anderen Pass an die 3er Linie oder in den Post als Durchstecker bekommen.
Ich habe Ibaka zu wenig gesehen in dieser Saison, aber wenn er auf der 5 gespielt hat, konnte er andere kleine Smallball Center im Post überpowern?
Vielleicht kann mir das jemand erklären
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#16

Beitrag von Fabian Thewes » 30.06.2016, 12:01

Coach K hat geschrieben: Ich habe Ibaka zu wenig gesehen in dieser Saison, aber wenn er auf der 5 gespielt hat, konnte er andere kleine Smallball Center im Post überpowern?
Vielleicht kann mir das jemand erklären
Ibaka hat letzte Saison nur in 3% der Fälle aus dem Postup abgeschlossen (31 Situationen in der gesamten Saison. Isolations-Plays gab es für ihn nur in 1.7% der Fälle. In der Vergangenheit war es auch immer wieder so, dass er Größenvorteile - ob auf der 4 oder 5 - nicht für sich nutzen konnte. Es mag sein, dass die Magic das nächste Saison versuchen werden; allerdings habe ich große zweifel, dass das erfolgsversprechend ist. Denn seine Offensive besteht aus seinen effizienten Wurf (Mittel- und Weitdistanz) sowie seinen Abschlüssen aus P&R Situationen. 30% seiner Abschlüsse sind solche aus Spotup-Situationen, 26% aus P&R Situationen, 10% sind Cuts. Das bildet also den Großteil seiner Offensive und in all diesen 3 Bereichen braucht er Leute die ihn einsetzen. Ich bin sehr gespannt, wie das die Magic kommende Saison umsetzen werden.

Antworten