[GtG] Isaiah Hartenstein

Wir diskutieren hier über die aktuellen Draft-Prospects und den europäischen Basketball.
Antworten
Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

[GtG] Isaiah Hartenstein

#1

Beitrag von Artur Kowis » 12.09.2015, 16:00

Dies ist ein Blog Beitrag. Um den originalen Beitrag zu lesen, klicke hier »

Seit Längerem blickt Go-to-Guys.de vor allem auf nordamerikanische NBA-Talente. In Zukunft erweitern wir unseren Fokus und stellen in verschiedenen Formaten hoffnungsvolle deutsche Nachwuchsspieler vor. Der erste Dreiteiler stellt Mitglieder des sehr talentierten 98er Jahrgangs und ihrer Leistung bei der FIBA U18-Europameisterschaft 2015 in den Mittelpunkt: Isaiah Hartenstein, Kostja Mushidi und Richard Freudenberg.
Zuletzt geändert von Artur Kowis am 12.09.2015, 17:46, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Artikel-Update
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Tobias Berger
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 415
Registriert: 29.03.2012, 17:25
Lieblingsspieler: Greg Oden, Joel Embiid
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von Tobias Berger » 16.09.2015, 12:27

Fällt mir ja jetzt erst auf, dass das Forum gestern meinen Kommentar zu Hartenstein irgendwie verschluckt hat. Sei es drum.

Großes Lob, Artur. Find es super, wie differenziert du das alles dargestellt hast.

Auch wenn es videotechnisch für den Durchschnittsfan etwas lang war, finde ich es gerade gut, dass Hartenstein nicht nur anhand vieler Spiele beurteilt, sondern auch durch besonders viele Szenen gezeigt wird. :tup:

Ich hatte beim Lesen und Angucken zwei größere Gedankengänge:

1. Es ist so schade, dass Hartenstein diese zur Eigensinnigkeit tendierenden Züge hat, weil er als Passer schon wirklich etwas kann. Wird eine interessante Casestudy, ob sich sein Wesen da ändern kann, wenn er einmal mit richtigen Profis spielt. So wie ich das verstanden habe, tendierte er auch in der NBBL/JBBL zum eigenen Wurf. Wahrscheinlich, weil er sich selbst immer als klar beste Option sah.

Hälst du ihn in der Hinsicht für coachable?

2. Bin zusätzlich auf seine Positionsfindung gespannt. Klingt für mich so, als ob sich sein Coach etwas bei Calipari/Towns abschauen wird. Auch Towns war an der HS eher perimeterorientiert, weil er wohl dem schmerzhafteren Spiel im Post entgehen wollte. Kentucky zwang ihn in eine Rolle, die sich fast ausschließlich in der Zone abspielte. Ähnliches könnte Hartenstein auf helfen, gerade auch weil seine Zukunft auch wegen seiner Verteidigungsfähigkeiten eventuell auf der Vier liegen könnte. Legt er an Masse zu, kann er seine Rimprotectorinstinkte auch besser nutzen. Aber mal abwarten. (Der Vergleich mit Towns sollte sich ansonsten nur auf diese Umgewöhnung beziehen. Beide sind sich als Spieler nicht unbedingt ähnlich.)

Siehst du ihn mittelfristig als klaren Tweener oder schon als reinen Flügelprospect?

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#3

Beitrag von Artur Kowis » 17.09.2015, 15:03

Zunächst mal vielen Dank!

Das Teil ist letzten Endes ausführlicher geworden als ich es selbst wollte, aber gerade vor dem Hintergrund der Reaktionen auf die EuroBasket stach für mich dieser Punkt heraus: " Außerdem ist es uns wichtig, ihr Spiel objektiv und fair darstellen, um Erwartungen in realistische und gerechte Bahnen zu lenken."

Zu deinen Fragen:

1. Das JBBL/NBLL-Sample habe ich leider nicht. Ich hoffe, dass es in dieser Saison Videomaterial der ProB gibt, wo er nun spielen wird. Jedoch habe ich von Leuten, die ihn dort gesehen haben auch nichts gehört, was deiner Vermutung widersprechen würde. Vor allem wenn man bedenkt, dass er von seinem eigenen Vater gecoacht wird, ist es wohl anzunehmen, dass er der Mittelpunkt dieser Teams war.
Zur Coachability kann ich leider nichts sagen. Mir ist nur diese eine Szene im Kopf geblieben. Einige Spieler bekommen ja früh diesen Primadonna-Ruf ab wie z.B. auch Hezonja und als Profi fallen sie in dieser Hinsicht dann gar nicht auf. Da müssen wir wahrscheinlich darauf warten, dass er vollprofessionell in Kauans spielt.

2. Ein bisschen Post würde ihm sicher helfen, aber ich zweifle ein wenig, dass er einen deutlichen Schritt vom Perimeter weg geht... ist vielleicht auch nicht nötig, weil einige seiner Skills auf dem Perimeter schon sehr interessant sind. Von der Größe her ware er kein klassischer Tweener und zumindest sein Rebounding ist auf Pro-Niveau. Was mir offensiv etwas Sorgen macht kann man jedoch schon in die Tweener-Schublade stecken. Wenn sein Wurf sich auf passable und konstant entwickelt, würde das sein Ceiling IMO schon erheblich pushen. Ansonsten hätte ich die Befürchtung, dass er ähnlich wie z.B. Michael Beasley rein spielerisch viele Anlagen und Talente besitzt, die immer wieder aufblitzen und womit er auch heftige Stats generieren könnte - jedoch ohne einen positiven und "erwachsenen" Einfluß aufs Spiel auszuüben.

Die Frage wäre vielleicht ob Hartenstein all die Dinge, an denen er noch arbeiten muss auf das nötige Level bekommt um potentiell ein tragender Spieler einer guten Mannschaft in Europa zu werden (was ihm die Tür in die NBA sicher öffnen würde)... und falls nicht ob er seinen Skillset (und vllt. seinen persönlichen Anspruch) mit einer kleineren Rolle vereinbaren kann.

Als reinen Flügelspieler sehe ich ihn nicht, besonders nicht defensive mit den Anforderungen an Help-Defense. Er sah 1-gegen-1 auf diesem Level gegen Guards und Flügel in der Defensive gut aus, doch das ist ja nur eine Seite der Medallie. Defensiv finde ich ihn schon interessant, weil er auf Flügel switchen kann, jedoch braucht man für eine aggressive Defense wie sie einige NBA Teams spielen auch viel Energie und Köpfchen... ob das Potential da ist, wird man vielleicht erst beurteilen können, wenn er vollprofesionell spielt.

Sollte er sich Verteidiger auf den großen Positionen doch schwer tun, sollte IMO auch seine Einigung als Flügelspieler offensiv etwas eingeschränkt sein, da du das Feld um ihn herum nicht so sehr mit Guards und Flügeln umpacken kannst.. dann brauchst du doch noch jemanden mit auf dem Feld, der den Laden neben ihm dicht machen kann was evtl. das Spacing stören könnte.

Persönlich tendiere ich dazu, ihn als 4er zu sehen - ist heute und in Zukunft wahrscheinlich das sicherste Match-up für ihn. Im allerbesten Falle sehe ich ihn als jemand, der defensiv über längere Strecken auf die 5, hin und wieder auf die 3 hochrutschen kann. Offensiv als Forward-Hybrid für Spacing sorgt und eine Drive-and-Dish-Gefahr ist.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Antworten