Oklahoma City Thunder

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2601
Registriert: 11.04.2012, 13:31

Oklahoma City Thunder

#5476

Beitrag von Pillendreher » 06.07.2019, 11:31

Mir geht dieser Gegenwert komplett am Arsch vorbei. Ich soll mir jetzt hier Optimismus einreden wegen irgendeinen Kind, dass man in ein paar Jahren in der Draft zieht und dann 203x vielleicht mal ein guter NBA Spieler ist? Wir werden jetzt die neuen Kings sein. Und irgendwie hat man es auch verdient, nachdem, was man in den letzten 10+ Jahren aus seinen Möglichkeiten gemacht hat.

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1012
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#5477

Beitrag von sidney95 » 06.07.2019, 11:37

Pillendreher hat geschrieben:
06.07.2019, 11:31
Mir geht dieser Gegenwert komplett am Arsch vorbei. Ich soll mir jetzt hier Optimismus einreden wegen irgendeinen Kind, dass man in ein paar Jahren in der Draft zieht und dann 203x vielleicht mal ein guter NBA Spieler ist? Wir werden jetzt die neuen Kings sein. Und irgendwie hat man es auch verdient, nachdem, was man in den letzten 10+ Jahren aus seinen Möglichkeiten gemacht hat.
Ja dann sag mal deine andere Option. Und nicht was man in der Vergangenheit hätte besser machen können sondern was man JETZT hätte besser machen können. Über die FA ging nix. Trades sind schwer weil man von den Ownern scheinbar auferlegt bekommen nicht Geld aufzunehmen. Die Hände waren Presti gebunden. Natürlich entschuldigt das nicht für die Fehlentscheidungen der letzten Jahre aber daran kann man jetzt nichts mehr ändern.
Ich freue mich auf die nächsten Tage und Wochen. Ich bin ehrlich gesagt seit langem wieder excited auf die Thunder und ihre Zukunft. Lieber hab ich ein Team was scheiße ist aber hart spielt als diese ständige Frust scheiße der letzten 3 Jahre.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1674
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#5478

Beitrag von STAT » 06.07.2019, 11:37

Es gibt nichts Besseres als den Thunder Thread, wenn irgendetwas in der Franchise passiert, sowohl im Positiven als auch im Negativen.
Wie wärs, ich habe heute gute Laune.

House ThunderSuns? Anyone? Sarver + Presti = :twisted:

Wir können richtig gut rebuilden, da könnt ihr euch was abschauen. Vielleicht macht es Sinn alle Management-Talente gemeinsam auszuschöpfen. :lol:
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2601
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#5479

Beitrag von Pillendreher » 06.07.2019, 11:42

sidney95 hat geschrieben:
06.07.2019, 11:37
Lieber hab ich ein Team was scheiße ist aber hart spielt als diese ständige Frust scheiße der letzten 3 Jahre.
Das lässt sich so leicht sagen. Als Thunder Fans haben wir überhaupt keinen Plan, wie es sich anfühlt, hoffnungslos schlecht zu sein. So ewtas wie "dunkle Jahre" gab es nie. Die eine Saison und danach gings Richtung TItel. "Hart spielen" hört sich gut an, wenn man sieht, wie Westbrook mit den Armen auf den Knien in der Gegend rumsteht. Wenn die eigene Mannschaft aber bei 17-52 steht und du noch Schröder abbezahlen musst und der dir in den Interviews irgendwas von Leadership erzählt, können wir gerne noch einmal darüber sprechen, wie viel Spaß das macht.

Man kann sich jetzt einreden, dass endlich was passiert ist. Oder man kann akzeptieren, dass vor uns jetzt ein Jahrzehnt von Bedeutungslosigkeit liegt.

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1012
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#5480

Beitrag von sidney95 » 06.07.2019, 11:48

OKC wird sicher nicht done sein mit Moves.
Charlotte braucht noch einen Guard z.B.
Denke kaum, dass man mit Schröder einen rebuild startet wenn man SGA bekommen hat. Ich würde jetzt erstmal abwarten und sehen was die Follow Up moves bringen. Aber alles jetzt negativ zu sehen find ich definitiv falsch. Allein schon der 2021 Pick in der Draft in der wohl die Double Draft ist macht mich schon heiß die Heat verlieren zu sehen :)

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1674
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#5481

Beitrag von STAT » 06.07.2019, 12:04

sidney95 hat geschrieben:
06.07.2019, 11:48
OKC wird sicher nicht done sein mit Moves.
Charlotte braucht noch einen Guard z.B.
Denke kaum, dass man mit Schröder einen rebuild startet wenn man SGA bekommen hat. Ich würde jetzt erstmal abwarten und sehen was die Follow Up moves bringen. Aber alles jetzt negativ zu sehen find ich definitiv falsch. Allein schon der 2021 Pick in der Draft in der wohl die Double Draft ist macht mich schon heiß die Heat verlieren zu sehen :)
Der Pick ist doch ein Jahr zu früh oder gibt es da schon wieder andere Infos? Mein letzter Stand war 2022. Rebuilding ist dann cool, wenn es einen Plan, ein kompetentes Management und ein gutes Umfeld gibt. Konzept + Köpfe

Ansonsten wird es dir relativ schnell vergehen. Außerdem braucht es immer eine Menge Glück, unabhängig von der Lottery. Jene ist sowieso inzwischen totaler Mist, wenn du neu anfangen möchtest. „Hart spielen“ reicht eine Weile aus, aber die „dunklen Jahre“, die Pillendreher anspricht, werden immer dunkler, je länger du nicht mehr wettbewerbsfähig ist.

Ich war damals heiß wie Frittenfett endlich zu rebuilden, um dieses Elend zu beenden. "Mediocre" war der größte Feind. Man sieht ja was dabei rausgekommen ist.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2601
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#5482

Beitrag von Pillendreher » 06.07.2019, 12:06

Ich hoffe dass man Presti bereits durch den Sicherheitsdienst hat abführen lassen, sonst ruft der noch bei Minnesota hat und schickt denen ein paar Picks für Wiggins.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2601
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#5483

Beitrag von Pillendreher » 06.07.2019, 12:13

https://www.instagram.com/p/BzkUCK1gCNB/

Uff. So schnell kanns gehen mit der Freundschaft und Loyalität.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2601
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#5484

Beitrag von Pillendreher » 06.07.2019, 12:33

https://twitter.com/LegionHoops/status/ ... 5448282112

Hey - morgen is Paul George Day in OKC! :lol: :cry:

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1012
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#5485

Beitrag von sidney95 » 06.07.2019, 13:09

STAT hat geschrieben:
06.07.2019, 12:04

Rebuilding ist dann cool, wenn es einen Plan, ein kompetentes Management und ein gutes Umfeld gibt. Konzept + Köpfe
Und Presti ist das nicht? Wenn Presti sich 2 Sachen auf seinem Resüme schreiben darf, dann dass er bei Trades meistens als Gewinner da stand und das er 3 HOF (natürlich mit glück aber der Russ pick damals wurde von vielen als wtf angesehen)
Sein Track Record um Rollenspieler zu picken war miserabel aber das muss er ja jetzt auch nicht wenn es in einen Rebuild geht. Presti wird nicht von ungefährt von vielen als sehr kompetenter GM angesehen und es kommt auch nicht von ungefähr, dass viele National NBA Media Member meinten die Lakers sollten Presti doch einfach so viel geld geben wie er will damit er LA den GM gibt.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2601
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#5486

Beitrag von Pillendreher » 06.07.2019, 13:21

sidney95 hat geschrieben:
06.07.2019, 13:09
STAT hat geschrieben:
06.07.2019, 12:04

Rebuilding ist dann cool, wenn es einen Plan, ein kompetentes Management und ein gutes Umfeld gibt. Konzept + Köpfe
Und Presti ist das nicht? Wenn Presti sich 2 Sachen auf seinem Resüme schreiben darf, dann dass er bei Trades meistens als Gewinner da stand
Bitte was? Nenne mir doch bitte alle diejenigen Trades, bei denen er der "Gewinner" war. Ich komme aus dem Stand nicht einmal auf mehr als drei gute Trade in seinen 12 Jahren.
sidney95 hat geschrieben:
06.07.2019, 13:09
Presti wird nicht von ungefährt von vielen als sehr kompetenter GM angesehen und es kommt auch nicht von ungefähr, dass viele National NBA Media Member meinten die Lakers sollten Presti doch einfach so viel geld geben wie er will damit er LA den GM gibt.
Ich fliege noch morgen nach OKC und fahre ihn auf eigene Kosten mit dem Auto nach LA. Da kann er dann seine Phrasen absondern und den Dion Waiters dieser Welt hinterherrennen.

Lustigerweise gibst du ja zu, dass er eigentlich bisher nicht gezeigt hat, dass er als GM was drauf hat außer eben die paar Picks vor 10 Jahren. Und das gilt dann auch für George: Es ist am Ende scheissegal, ob er Paul George holt, wenn er ihn am Ende wieder vertreibt mit der Scheisse, die er hier abzieht. Da sagt einer Nö zu LBJ und bleibt bei dir und dir fällt nichts anderes ein als Dennis Schröder, "I'd love for us to have more shooting" und an Donovan festzuhalten?! Es ist Kevin Durants letzte Saison und seine Wunderwaffe, ihn zum Bleiben zu überzeugen, ist Randy Foye?

Lustigerweise macht LA bereits das, was Presti gemacht hat: Stars mit katastrophalen Spielern umgeben und suboptimale Coaches draufsetzen.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1674
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#5487

Beitrag von STAT » 06.07.2019, 13:27

sidney95 hat geschrieben:
06.07.2019, 13:09
Und Presti ist das nicht? Wenn Presti sich 2 Sachen auf seinem Resüme schreiben darf, dann dass er bei Trades meistens als Gewinner da stand und das er 3 HOF (natürlich mit glück aber der Russ pick damals wurde von vielen als wtf angesehen)
Sein Track Record um Rollenspieler zu picken war miserabel aber das muss er ja jetzt auch nicht wenn es in einen Rebuild geht. Presti wird nicht von ungefährt von vielen als sehr kompetenter GM angesehen und es kommt auch nicht von ungefähr, dass viele National NBA Media Member meinten die Lakers sollten Presti doch einfach so viel geld geben wie er will damit er LA den GM gibt.
Bin da inzwischen sehr zwiegespalten. Das Presti gute Moves gemacht hat, steht außer Frage.

Aber die letzten 4-6 Jahre haben bei mir schon etwas verändert. Falls du dich noch erinnerst habe ich mich hier öfters unbeliebt gemacht. Das fing schon damals bei Kanter an. Ich fand den Anthony Trade eine Katastrophe und Presti wurde dafür abgefeiert. Ich fand den Schröder Trade noch schlimmer und Presti wurde dafür abgefeiert. Die Kaderzusammenstellung was Shooting und Flügel angeht, hatte ich immer sehr kritisiert.

Ein richtig guter GM erkennt mMn irgendwann seine Fehler. Ich finde jeder macht und darf Fehler machen. Aber Presti ist häufig in das gleiche Fettnäpfchen wieder und wieder hineingetreten und deshalb habe ich mein Vertrauen verloren.

Ja, er hat vor langer Zeit sicher gute Moves gemacht und ja, auch in letzter Zeit war nicht alles schwarz und weiß. Aber in der Summe finde ich nicht, dass er nochmal alles von vorne aufbauen sollte, sofern es dazu kommt. Ich hätte wirklich Angst, dass dann auf jeder Position ein athletischer Freak spielt, der nicht werfen kann. (etwas überspitzt, aber so meine ich es wirklich)

Dieser Schröder Move war wirklich von Anfang so schrecklich und mit Ansage, was haben wir darüber diskutiert. Mir ist völlig rätselhaft wie ein erfahrener GM, der eigentlich im kleinen Zeh mehr Ahnung wie wir alle haben sollte, so einen Mist fabriziert, seinen Franchiseplayer so beschneidet und das Potential von Russ einfach nicht ausgeschöpft bekommt. (Russ wird nicht aus der Verantwortung genommen!)
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2601
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#5488

Beitrag von Pillendreher » 06.07.2019, 13:28

Perhaps Presti may of been better served flying to see PG rather than Muscala lol
Oh Gott ist das alles zum Kotzen.

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1012
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#5489

Beitrag von sidney95 » 06.07.2019, 13:57

Was wäre denn die Option für den Schröder move gewesen? Dass wir Anthony Stretchen. Aus jetziger Sicht mit dem PG Trade wäre ein stretch natürlich gut gewesen aber sonst war Schröder als backup pg > ein melo deadcap und trotzdem kein geld für FA signings.

Am meisten von nem Rebuild dürfte Adams profitieren. Endlich darf er in die Offense involviert werden. Bin gespannt was wir von ihm zu sehen bekommen. #FreeAdams. All Star Season in the making :)

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1674
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#5490

Beitrag von STAT » 06.07.2019, 14:40

sidney95 hat geschrieben:
06.07.2019, 13:57
Was wäre denn die Option für den Schröder move gewesen? Dass wir Anthony Stretchen. Aus jetziger Sicht mit dem PG Trade wäre ein stretch natürlich gut gewesen aber sonst war Schröder als backup pg > ein melo deadcap und trotzdem kein geld für FA signings.
Am Ende geht es um Strukturen und nicht um Dennis Schröder. Schröder ist nur das Sinnbild und Symbol dafür. Presti hätte viel früher die Reißleine mit Billy ziehen müssen inkl. neuer strategischer Ausrichtung. Pillendreher hat die Defizite in der Vergangenheit immer wunderbar beschrieben, erklärt und auch mit wissenschaftlichen Daten dokumentiert. Die ganze Fehlerkette geht ja schon viel früher los. Damit hat man sich schließlich erst in die Position gebracht, um Schröder zu holen.

Was wäre die Alternative gewesen? Ich glaube du stellst die falsche Frage.

Ich frage:
Wer ist mein Franchiseplayer und welche Spieler passen überhaupt nicht zu ihm?

Wenn dann eine Liste dabei herauskommt, steht da Dennis Schröder drauf. Dann mache ich eine zweite Liste. Wer ist total überbezahlt und kann halbwegs werfen und/oder verteidigen/gilt nicht als charakterlich schwierig. Diese Liste arbeite ich komplett ab und wenn niemand davon realisierbar ist, dann schmeiße ich Melo raus und mache mich an Plan B. Scouts nach Europa für einen Typen wie Wanamaker. Das ist auch risikoreich und komplett ohne Garantie, aber ich sorge bereits dafür, dass niemand im Kader ist, der meinen Franchiseplayer runterzieht. Schröder ist ja quasi die schlechteste Kopie von Russ.

Plan C => Trades. Was kann ich mit Roberson, Ferguson, Picks und Co. bis Februar realisieren? Von welchen Tanking Teams kann ich was abstauben? Ich will jetzt gewinnen und Russ + PG13 etwas bieten.

Plan D => Buyout
Aggressiv nochmal alles dafür tun, um Shooting und Defense reinzuholen.

Plan E => wenn das alles scheitert, dann ist es leider so. Aber ich habe immer noch nicht einen Pick für Dennis Schröder abgebeben. Um Himmels Willen.

Ich kann es ja verstehen, dass er aufgrund seines Ausweises hier in Deutschland beliebt ist. Auch in den USA sehen ihn einige besser als er ist. Aber er war faktisch offensiv noch nie effizient oder defensiv okay. Das ist einfach viel zu wenig. Pillendreher hat hier wunderbar mit Stats analysiert, wie das Spiel mit und ohne Schröder aussieht. Mit der Starting 5 war er ein Statist, der keinen Beitrag leisten konnte. Überraschend oder? Mit der Bank hat er weiterhin seinen ineffizienten Stiefel runter gespielt und seine USG stieg exorbitant nach oben. Bei jemandem mit solch fragwürdigen Ansprüchen (Selbstüberschätzung) auch keine Überraschung oder? Man wusste doch wen man sich da ins Nest gesetzt hat.

=> ohne die Starter wollte er dann „The Man“ sein und hat überdreht. Mit Ansage. :roll:

Ich möchte jetzt nicht hinterher den Schlauberger machen. In regelmäßigen Abständen sage ich immer was ich selbst alles falsch gemacht hätte und das ist gewiss viel. Aber das mit Schröder war so absurd und jetzt hat man den Salat. Bin der Überzeugung gewesen und bin es nun mehr denn je, dass ihr ohne Schröder besser dran gewesen wärt und sei es nur wegen Russ. Westbrook braucht keinen balldominanten Statisten im „System“ von Billy Donovan. Auch hier schließt sich der Kreis. Billy Donovan! Die Fehlerkette muss vorher unterbrochen werden und das ist nie geschehen. Leider. Das kreide ich Presti alles an. Ob PG13 nun heim möchte oder nicht.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1012
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#5491

Beitrag von sidney95 » 06.07.2019, 15:15

Welchen Salat hat man? Der Hawks Pick ist 22 Lottery Protected. Der Grant Pick damals Top 20 diese Saison. Sollten wir also sagen wir jetzt 3 Jahre in der Lottery selber picken dann haben wir von 2020-2026 alle unsere Picks und ab 21 noch jeweils einen weiteren 1st Round Pick. Die kann man nicht nur nutzen um selbst zu Picken sondern auch um hochzutraden etc.
Erst regt sich Pille die ganze Zeit darüber auf, dass man 1st Rounder für Spieler abgibt die scheiße sind (hat sich bei grant ja noch anders bewiesen) und dann regt er sich auf wenn man viele dieser Picks bekommt weil sie da die clippers gut sein werden in den hohen 20ern wohl liegen werden und Presti da nur scheiße drafted. Irgendwie keine Konsequenz.

Außerdem sollten man mit der endgültigen Bewertung des Schröder Deals auf sich warten. Wenn man ihn wirklich abgibt und ein 1st dran hängen muss, dann ist das natürlich als Negativ zu bewerten. Aber Presti hat bei Trades schon oft genug uns überrascht und deshalb sollte man erstmal abwarten. Und selbst wenn man einen 1st Rounder abgeben muss ist das auch ok denn OKC hat insgesamt 80mio dafür eingespart an Tax.
Ich kann mir vorstellen, dass jetzt das Argument kommt man hätte erst gar nicht Melo holen sollen aber in retrospect lässt sich sowas leicht sagen.

Ich warte jetzt erstmal ab was die Zukunft bringt. Wenn ich auf anderen Foren mich umschaue ist der Großteil der Fans sehr zufrieden da endlich Status Quo beendet wurde. Da scheint mir Pille der einzige extreme Pessimist zu sein.

Wann PG überhaupt gespielt hätte steht ja auch erst noch in den Sternen. Bis er wieder der alte ist können schon 20-30 Spiele oder sogar mehr vergangen sein. In einem tieferen Westen wäre es da schon schwer geworden die POs eventuell zu erreichen wenn man die ersten Monate direkt den Anschluss verliert.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1674
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#5492

Beitrag von STAT » 06.07.2019, 15:56

sidney95 hat geschrieben:
06.07.2019, 15:15
Welchen Salat hat man?
2x völlig verdientes Erstrundenaus, wo gleichzeitig Anspruch und Wirklichkeit weit auseinanderlagen. George war bei diesen Pleiten meiner Ansicht nach das kleinste Problem, auch wenn er gegen Utah dieses eine furchtbare Spiel hatte. Je nachdem wie sich nun alles weiterentwickelt, hat man wohl oder übel schon wieder einen Top10 oder Top15 Spieler verloren. Wenn der PG13 aus der letzten Saison keine Eintagsfliege war, dann noch besser.

Gallo ist ein super Offensivspieler. Ich mag den total. Leider ist er sehr verletzungsanfällig. SGA ist zweifellos ein interessantes Talent. Mit all den Assets kann Presti vielleicht nochmal einen super Trade einfädeln. Beal ist hier schon genannt worden. Dann fällt SGA wieder raus. Natürlich kann man immer noch etwas retten, aber das wäre alles ein Downgrade zu George. PG13 hat in OKC wirklich großartig abgeliefert und ich bin der Meinung, dass er inzwischen der beste Spieler der Truppe war.

Mit Salat meine ich auch, dass Top10 Spieler nicht an jeder Ecke auf Presti und OKC warten. Ein Team aus

Russ
Beal
Gallo
Grant
Adams

liest sich zwar erstmal geil, aber niemand davon hat die Qualität von George und jene ist in den Playoffs doppelt wichtig. Mal davon abgesehen muss man erst abwarten wie ein Spieler wie Beal, sollte es so kommen, neben Westbrook UND im System Donovan funktioniert. Da gehts schon wieder los. Macht ein Retool mit Billy überhaupt Sinn und spielt Russ wieder besser?

Gallo ist der Hammer, wenn er mal fit ist, aber der hatte den Luxus in einem homogenen Team unter Rivers zu zocken. Ob und wie das in OKC funktioniert, ist erstmal fraglich. Bei George wusste man was man hat, nämlich einen bombastischen Spieler, dem ich in der Vergangenheit leider auch etwas Unrecht getan habe. Er war doch die Lebensversicherung in letzter Zeit. Um Russ und PG13 hätte ich einfach mit den begrenzten Möglichkeiten anders aufgebaut.

Pillendreher ist in dieser Sache kein Pessimist, auch wenn er wie üblich das Wasser im Glas nicht mehr erkennt. :mrgreen: Er legt den Finger in die offene Wunde und spricht die Fehler klar an. Man gibt einen „sicheren“, den besten Spieler ab und tauscht es gegen einen Haufen Fragezeichen. Die Fragezeichen sind deshalb so sexy, weil es Fragezeichen sind. Schafft es Presti daraus gute Spieler zu holen, gut. Aber das ist alles Spekulation. Das PG13 ein toller Spieler ist, der freiwillig in OKC geblieben ist, ist dagegen keine Spekulation.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1012
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#5493

Beitrag von sidney95 » 06.07.2019, 16:07

Ich möchte ehrlich gesagt nichtmal diese Lineup bei uns sehen. Gib mir 3 Jahre Lottery und wir behalten unsere 21 und 23 picks und ich bin happy. Dann können wir mit den eigenen und clippers picks nach neuen Stars Traden wenn man will denn so wie es aussieht wird es diese in Zukunft oft geben. Booker und KAT fallen mir da schnell ein, dass sie als nächstes einen Trade fordern. OKC ist jetzt in der Lage immer mit das beste Angebot für diese Spieler raushauen zu können.

Die Starting lineup die von dir genannt wird hat ein Salary von
38-27-22-9-26 = 122 Millionen

Im Vergleich eine Beverly Shamet PG Kawhi Harrell Lineup befindet sich bei 85.

Benutzeravatar
freiplatzzokker
Beiträge: 1063
Registriert: 18.05.2015, 17:49
Lieblingsteam: Seattle Sonics
Lieblingsspieler: Gary Payton
Lieblingsposition: Point Guard

#5494

Beitrag von freiplatzzokker » 06.07.2019, 16:28

Ich bin ehrlich gesagt froh, dass Adams geblieben ist. Mag ihn einfach zu sehr im Team, auch wenn er eigentlich zu teuer ist. George war dann eben doch nur ein rental. Gut, dass ich mir kein Jersey von ihm geholt habe. Shai ist die Zukunft. Hoffentlich wird er nicht weiter getradet. Idealer Nachfolger von Russ. Hat das Potential ein 2-way-Player zu werden.
Seattle Sonics
PG | White / Satoransky / Johnson / Jerome
SG | Hart / White / Allen
SF | Reddish / Holiday
PF | Vonleh / Green / Finney-Smith / Washington
C | Noel / Olynyk / Fernando

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1674
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#5495

Beitrag von STAT » 06.07.2019, 17:09

sidney95 hat geschrieben:
06.07.2019, 16:07
Booker und KAT fallen mir da schnell ein, dass sie als nächstes einen Trade fordern. OKC ist jetzt in der Lage immer mit das beste Angebot für diese Spieler raushauen zu können.
Oh je, wenn es mal soweit kommt, dann brauchst du dir keine Sorgen wegen den Assets machen. Jeff Bower legt auf Booker noch zwei Secondrounder drauf und ihr habt ihn. Gar kein Problem. Den Rest könnt ihr dann für KAT investieren. Falls ihr noch einen Rollenspieler benötigt, einfach bei Jeff anrufen. Mit Glück bekommt ihr auch noch einen Firstrounder oben drauf. :D
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2601
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#5496

Beitrag von Pillendreher » 06.07.2019, 17:55

Mich überzeugt das "Er konnte halt nicht viel machen" Argument ja größtenteils. Aber ich kann es einfach nicht als "Entschuldigung"/"Rechtfertigung" gelten lassen, weil eben diese schwierige Situation selbstverschuldet ist. Bis 2015 hat man einfach nur immer mit demselben Kern aus Westbrook-Sefolosha-Durant-Ibaka-Perkins-Collison gespielt. Dann, als Jackson rauswollte, fing das Pickwegwerfen an. Dann kam Donovan. Dann kamen nach dem George Trade keine Flügelspieler. Etc. pp.

Ja, es bringt jetzt auch nicht mehr viel, darüber zu lamentieren, aber am Ende muss dafür jemand zur Verantwortung gezogen werden. Es kann einfach nicht sein, dass man aus Westbrook+Harden+Durant/Westbrook+Durant/Westbrook+George nichts anderes rausholt außer zwei gute Postseason-Runs (2012 und 2016) und Nick Collisons Trikot in der Arena. Das ist erbärmlich und dafür müssen Köpfe rollen. Deswegen darf man jetzt nicht einfach davon reden, was als nächstes kommt, sondern muss aufarbeiten, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Und gerade weil so viele Probleme einfach offensichtlich waren, kann ich das einfach nicht fassen und einfach so schlucken.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1674
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#5497

Beitrag von STAT » 06.07.2019, 18:09

Pillendreher hat geschrieben:
06.07.2019, 17:55
Mich überzeugt das "Er konnte halt nicht viel machen" Argument ja größtenteils. Aber ich kann es einfach nicht als "Entschuldigung"/"Rechtfertigung" gelten lassen, weil eben diese schwierige Situation selbstverschuldet ist. Bis 2015 hat man einfach nur immer mit demselben Kern aus Westbrook-Sefolosha-Durant-Ibaka-Perkins-Collison gespielt. Dann, als Jackson rauswollte, fing das Pickwegwerfen an. Dann kam Donovan. Dann kamen nach dem George Trade keine Flügelspieler. Etc. pp.

Ja, es bringt jetzt auch nicht mehr viel, darüber zu lamentieren, aber am Ende muss dafür jemand zur Verantwortung gezogen werden. Es kann einfach nicht sein, dass man aus Westbrook+Harden+Durant/Westbrook+Durant/Westbrook+George nichts anderes rausholt außer zwei gute Postseason-Runs (2012 und 2016) und Nick Collisons Trikot in der Arena. Das ist erbärmlich und dafür müssen Köpfe rollen. Deswegen darf man jetzt nicht einfach davon reden, was als nächstes kommt, sondern muss aufarbeiten, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Und gerade weil so viele Probleme einfach offensichtlich waren, kann ich das einfach nicht fassen und einfach so schlucken.
Genau hier sehe ich schon wieder die große Gefahr. Presti hat sich häufig in schwierige Situationen katapultiert, aber irgendwie fand er immer wieder eine Möglichkeit aus dem Schlamassel rauszukommen, zumindest in breiter öffentlicher Wahrnehmung. Auch wenn ich anderer Meinung bin, behaupte ich jetzt, der Melo Trade war super. Schließlich war die Resonanz größtenteils positiv.

Es ist klar auf was ich hinaus möchte. Ich sehe es schon wieder kommen, dass man „wie gehabt“ weitermacht, nichts analysiert und auf den Prüfstand stellt. Warum?

„Das ist das beste Tradepaket was OKC bekommen konnte. OKC ist ein Gewinner des Trades“.

Damit bekommt Presti doch schon wieder einen Freifahrtschein und die Bestätigung. Also was soll es denn da bitte intern zu analysieren geben? Aufarbeiten und Selbstreflektion sind eher nicht so beliebt, zumindest habe ich manchmal den Eindruck. Volle Fahrt voraus und weiter wursteln. :mrgreen:
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2601
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#5498

Beitrag von Pillendreher » 06.07.2019, 18:20

STAT hat geschrieben:
06.07.2019, 18:09
Pillendreher hat geschrieben:
06.07.2019, 17:55
Mich überzeugt das "Er konnte halt nicht viel machen" Argument ja größtenteils. Aber ich kann es einfach nicht als "Entschuldigung"/"Rechtfertigung" gelten lassen, weil eben diese schwierige Situation selbstverschuldet ist. Bis 2015 hat man einfach nur immer mit demselben Kern aus Westbrook-Sefolosha-Durant-Ibaka-Perkins-Collison gespielt. Dann, als Jackson rauswollte, fing das Pickwegwerfen an. Dann kam Donovan. Dann kamen nach dem George Trade keine Flügelspieler. Etc. pp.

Ja, es bringt jetzt auch nicht mehr viel, darüber zu lamentieren, aber am Ende muss dafür jemand zur Verantwortung gezogen werden. Es kann einfach nicht sein, dass man aus Westbrook+Harden+Durant/Westbrook+Durant/Westbrook+George nichts anderes rausholt außer zwei gute Postseason-Runs (2012 und 2016) und Nick Collisons Trikot in der Arena. Das ist erbärmlich und dafür müssen Köpfe rollen. Deswegen darf man jetzt nicht einfach davon reden, was als nächstes kommt, sondern muss aufarbeiten, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Und gerade weil so viele Probleme einfach offensichtlich waren, kann ich das einfach nicht fassen und einfach so schlucken.
Genau hier sehe ich schon wieder die große Gefahr. Presti hat sich häufig in schwierige Situationen katapultiert, aber irgendwie fand er immer wieder eine Möglichkeit aus dem Schlamassel rauszukommen, zumindest in breiter öffentlicher Wahrnehmung. Auch wenn ich anderer Meinung bin, behaupte ich jetzt, der Melo Trade war super. Schließlich war die Resonanz größtenteils positiv.

Es ist klar auf was ich hinaus möchte. Ich sehe es schon wieder kommen, dass man „wie gehabt“ weitermacht, nichts analysiert und auf den Prüfstand stellt. Warum?

„Das ist das beste Tradepaket was OKC bekommen konnte. OKC ist ein Gewinner des Trades“.

Damit bekommt Presti doch schon wieder einen Freifahrtschein und die Bestätigung. Also was soll es denn da bitte intern zu analysieren geben? Aufarbeiten und Selbstreflektion sind eher nicht so beliebt, zumindest habe ich manchmal den Eindruck. Volle Fahrt voraus und weiter wursteln. :mrgreen:
Das sehe ich schon bei der Fanbase.

"SGA will be the best point guard in the league in just a few years"
"What a haul! Wow"

Die nächste Sau wird durchs Dorf getrieben. Dass er Dank seiner eigenen Inkompetenz innerhalb von drei Jahren zwei der besten Spieler der Liga verloren hat, interessiert niemanden. Wie es dazu kam, dass man in dieser Situation ist: Scheissegal. Denn jetzt kann man sich einreden, dass man einen krassen Rebuild hinlegt und dann ganz schnell wieder da ist. Völlig schizophren. Derselbe Typ, der es in 7 Jahren nicht geschafft hat, einen SG, der werfen kann, zu holen, der soll jetzt hier die Franchise wiederaufbauen. Nachdem er sie eingerissen hat, wohlgemerkt.

PS: Laut Woj hat Presti Westbrook+George den Raptors angeboten:

https://www.espn.com/nba/story/_/id/271 ... clips-deal
In a wild night of negotiations, Presti leveraged the Clippers and Raptors off each other, preying on the uncertainties of what the other might be willing to give Oklahoma City for the chance to secure Leonard and George -- and perhaps the inside track on a championship.

Clippers leadership -- Ballmer, Frank and general manager Michael Winger -- harbored fears that Presti was close to striking a deal with Toronto that would have delivered George to the NBA champions, sources said.

Had Presti been able to strike a deal for George with the Raptors -- and Leonard was willing to stay -- George was believed to be willing to join the Raptors too, sources said. Presti had been willing to pursue a package of Russell Westbrook and George to the Raptors, but no talks ever gained traction, sources said. Ujiri and Raptors GM Bobby Webster had no ability, nor inclination to counter the Clippers offer with a multitude of first-round picks into the middle of the next decade, league sources said.

The Raptors could have been looking at adding Westbrook, with four years and $171 million left on his deal, and George to a team that Leonard still might have parted ways with. Toronto extended itself as far as it could for Leonard, but Ujiri could never be sure that the Thunder even wanted to do a deal with them -- and perhaps were just using the Raptors to squeeze more out of the Clippers.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1674
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#5499

Beitrag von STAT » 06.07.2019, 18:40

Pillendreher hat geschrieben:
06.07.2019, 18:20
Das sehe ich schon bei der Fanbase.

"SGA will be the best point guard in the league in just a few years"
"What a haul! Wow"

Die nächste Sau wird durchs Dorf getrieben. Dass er Dank seiner eigenen Inkompetenz innerhalb von drei Jahren zwei der besten Spieler der Liga verloren hat, interessiert niemanden. Wie es dazu kam, dass man in dieser Situation ist: Scheissegal. Denn jetzt kann man sich einreden, dass man einen krassen Rebuild hinlegt und dann ganz schnell wieder da ist. Völlig schizophren. Derselbe Typ, der es in 7 Jahren nicht geschafft hat, einen SG, der werfen kann, zu holen, der soll jetzt hier die Franchise wiederaufbauen. Nachdem er sie eingerissen hat, wohlgemerkt.

PS: Laut Woj hat Presti Westbrook+George den Raptors angeboten:

https://www.espn.com/nba/story/_/id/271 ... clips-deal
In a wild night of negotiations, Presti leveraged the Clippers and Raptors off each other, preying on the uncertainties of what the other might be willing to give Oklahoma City for the chance to secure Leonard and George -- and perhaps the inside track on a championship.

Clippers leadership -- Ballmer, Frank and general manager Michael Winger -- harbored fears that Presti was close to striking a deal with Toronto that would have delivered George to the NBA champions, sources said.

Had Presti been able to strike a deal for George with the Raptors -- and Leonard was willing to stay -- George was believed to be willing to join the Raptors too, sources said. Presti had been willing to pursue a package of Russell Westbrook and George to the Raptors, but no talks ever gained traction, sources said. Ujiri and Raptors GM Bobby Webster had no ability, nor inclination to counter the Clippers offer with a multitude of first-round picks into the middle of the next decade, league sources said.

The Raptors could have been looking at adding Westbrook, with four years and $171 million left on his deal, and George to a team that Leonard still might have parted ways with. Toronto extended itself as far as it could for Leonard, but Ujiri could never be sure that the Thunder even wanted to do a deal with them -- and perhaps were just using the Raptors to squeeze more out of the Clippers.
Muss ehrlich sagen, dass mich das an Uli und seine treuen Fans erinnert. Große Verdienste, große Vergangenheit, immer gleich weitermachen, gleichzeitig mit Ach und Krach die Ziele erreichen, wenn überhaupt, nie verantwortlich sein und alles ist gut. Schließlich war man ja mal erfolgreich. Es ist immer alles gut.

Das SGA vielleicht mal ein sehr guter Point Guard werden kann, ist sicherlich richtig. Ich mag den Jungen total und es freut mich auch für OKC. Wie weit es bis in die Top30 oder gar Top10 ist, steht auf einem ganz anderen Blatt. Spieler wie George zu verlieren, ist einfach Mist. Keine Ahnung wie man sich das mit SGA und Picks schönredet. Selbstverständlich sind Assets sehr wertvoll und das Paket ist gutes Schmerzensgeld. Aber bis man wieder zwei Top15 Spieler haben wird, ist es vielleicht ein sehr, sehr langer Weg. Momentan hat man vielleicht gar keinen mehr und ist Jahre davon entfernt welche zu haben.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Sebastian Hansen
Beiträge: 2853
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#5500

Beitrag von Sebastian Hansen » 06.07.2019, 18:45

Ich glaub lamentieren hilft halt niemandem weiter. Glaube auch nicht, dass Presti gefeuert wird. Klar, es ist bitter, wie das alles gelaufen ist, aber mir ist eigentlich relativ egal, wer da am Steuer sitzt (außer Donovan, der gehört gefeuert). Ich will wissen, was jetzt passiert und drüber diskutieren :D Die Situation ist nun folgende:

Roster:

Russ - SGA - Schröder
Ferguson - Burks - Roberson
Gallinari - Nader - Bazley - Burton
Grant - Muscala - Patterson
Adams - Noel

Firstround-Picks:

Outgoing: 2020 (1-20 protected), 2022 (Lotto-Protected); beide werden zu Secondroundern, wenn sie nicht rausgehen
Incoming: 2021 Miami, 2022 Clippers, 2023 Miami (lotto-protected 2023, 2024, 2025, unprotected 2026), Clippers 2024, Clippers 2026
Swaps: Clippers 2023, Clippers 2025

Wenn man das mal sortiert sieht man, dass die meisten Pick-Assets weit in der Zukunft liegen, also bei einem sofortigen komplett-Rebuild nicht oder wenig helfen. Die Spieler würde ich in Bezug auf einen klaren Rebuild wie folgt einteilen:

Sollte man im Rebuild behalten: SGA, Ferguson, Bazley
Kann gegen gute Assets getraded werden: Russ, Adams, Grant
Salary-Filler: Roberson, Gallinari, Patterson, Muscala, Burton, Noel, Burks, Nader
Negatives Asset: Schröder

Für einen komplett-Rebuild fehlen uns also die jungen, guten Spieler sowie die Picks, um solche zu draften. Die Situation für einen kompletten Rebuild ist allerdings grad günstig, weil im Westen grad quasi alle nach oben wollen und bis auf die Suns und Wolves (sorry STAT) das alle auch können bzw. sich verbessert haben. Bei einem komplett-Rebuild müssten also Grant, Adams und Russ oder ggf. zur Deadline (besser jetzt) gegen junge Spieler und Draftpicks 2020/2021 getraded werden.

Ich könnte mir zum Beispiel Russ nach NYK vorstellen (ja, die sind bestimmt so verzweifelt). Dafür könnte man eine Kombination von Knox, Mitchell, DSJ, vielleicht sogar Barrett und der Dallas-Picks bekommen. Weiterhin die Adams-nach-Boston-Idee (irgendwie gegen Hayward und den Memphis-Pick) und Grant irgendwo anders hin. Und dann halt schlecht sein, hoch draften, neu aufbauen. Das ist der Weg, wenn man jetzt wirklich abreißen will.

Mir gefällt allerdings ein anderer Weg deutlich besser tbh und das ist der Retool und zwar um folgenden Kern:

Russ - SGA
Ferguson - [Burks]
Gallinari
Grant - [Muscala]
Adams - Noel

Burks und Muscala gehören da eher nicht dazu, aber die kann man jetzt ja recht schlecht traden. Gallinari sollte recht gut zu Russ passen, SGA ersetzt Schröder und wird irgendwann mal Russ' Nachfolger und ansonsten ist das schon mal ein gutes Gerüst, um in die Playoffs zu kommen. Das einzige, was man jetzt noch machen muss, ist da zwei Shooter auf dem Flügel dazu zu fügen. Kommt halt drauf an, ob die Owner noch mal Tax zahlen wollen, dann könnte man das Salary von Schröder und Roberson mit einem Pick verbinden und gegen einen guten Spieler (Beal z.B., oder auch andere, mal sehen, welche Teams im Laufe der Saison auseinanderbrechen) vertraden. Weiterhin hat man jetzt so krass viele Picks, dass man immer, wenn ein guter Spieler auf dem Markt ist, ein krasses Angebot machen kann, ohne sich sportlich groß zu verschlechtern.

Ich bin gespannt, welchen Weg Presti wählt. Klar ist für mich nur, dass jetzt noch Moves folgen MÜSSEN. Mit dem Team in die Saison zu gehen, ist Quatsch. Entweder das Dead-Salary gegen sinnvolle Spieler tauschen oder komplett abreißen.
Zuletzt geändert von Sebastian Hansen am 06.07.2019, 18:47, insgesamt 1-mal geändert.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Antworten