Dallas Mavericks

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Mr. Finger-Roll
Beiträge: 222
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

Dallas Mavericks

#2351

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 22.05.2019, 18:04

D41 hat geschrieben:
22.05.2019, 08:59
Er hat auch kein Potenzial mehr und das Gefasel in den Medien würde ich auch nicht ernst nehmen. Ab 1.Juli beginnt das Geschäft und Dallas wird in der Free Agency nichts zu verschenken haben.
Du magst recht haben, dass die Meldungen vieler Medien als "Gefasel" zu bewerten sind. Die Erfahrung zeigt aber, dass es durchaus Quellen gibt, die lesenswert sind. Mike Fisher weiß immer ganz gut Bescheid, hier schreibt einer seiner Leute über genau diese Thematik.


Hier skizziert er übrigens Szenarien, wie DAL Lee abstoßen könnte. Long Story short: Der Second-Round-Pick könnte dieses Jahr für das Scheffeln von Capspace drauf gehen.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 527
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#2352

Beitrag von Nobody » 22.05.2019, 19:13

Smido83 hat geschrieben:
22.05.2019, 16:11
Welchen Big hättest du denn gerne als Ersatz, der seine Rolle für den Preis übernimmt? Mir fällt keiner ein.

Also ein Jordan Bell z.B. könnte sich dazu auch entwickeln, ist dazu ein besserer Verteidiger und dürfte unter 5 Mio zu haben sein.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#2353

Beitrag von Smido83 » 22.05.2019, 23:49

Nobody hat geschrieben:
22.05.2019, 19:13
Also ein Jordan Bell z.B. könnte sich dazu auch entwickeln, ist dazu ein besserer Verteidiger und dürfte unter 5 Mio zu haben sein.
Wirklich? Ok, dann müssen wir uns einigen, dass wir uns nicht einig werden. Wenn du diese beiden Spieler miteinander vergleichts, dann haben wir eine vollkommen andere Warnehmung von Powell, bei der eine Diskussion keinen Sinn macht. Was mich wieder zu meiner ursprünglichen These führt, dass Powell einfach vollkommen unterbewertet ist.

P.s. Und selbst Bell wird nicht unter 5 Mio zu haben sein...

D41
Beiträge: 566
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#2354

Beitrag von D41 » 23.05.2019, 10:45

@Smido83
Warum sieht Powell nur 21 Minuten pro Spiel? Wenn er >10 Mio p.a. Wert ist, erwarte ich auch, dass er mindestens Big Nr. 3 ist und >30 Min spielt.
In meinen Augen ist er in der Defense oft nicht spielbar. Das wird sich auch mit KP nicht wirklich ändern, weil man ihn eben nicht gegen Embiid und Co. verheizen wird.

Meine These ist, das im System von RC immer der Rollman gut aussieht und diese leichter und günstiger zu finden sind. Dennoch hat Powell ein 135 Off-Rating und das ist schon ein Wort für seine FA-Situation.

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1357
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#2355

Beitrag von Coach K » 23.05.2019, 11:02

Ich verfolge jetzt schon etwas länger diese Diskussion hier. Als außenstehender habe ich natürlich nicht so viele Mavs Spiele gesehen bzw. komplett gesehen als ihr es habt.

Deswegen jetzt nur meine Meinung von außen. Wenn ich mehr als 10 Mio an Powell bezahlen muss um Ihn zu halten, dann ist das sehr viel Geld.
Ich kann mich noch an Brandan Wright erinnern, der bei den Mavs super performt hat. Auch vor allem als Rollman im System von Carlise.
Und dann von Memphis überbezahlt wurde und dort nicht mehr die PS auf den Court bringen konnte wie in Dallas.

Ich würde Powell für 40 Mio/4 Jahre halten, bei mehr würde ich erstmal schauen ob ich einen passenden FA bekomme. Ansonsten könnte ich Powell auch einen JJ Vertrag geben für 1 Jahr und deutlich mehr bezahlen.

Es ist spannend was in Dallas passiert.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

kdurant35
Beiträge: 1275
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2356

Beitrag von kdurant35 » 23.05.2019, 12:03

Ich würde ihm ehrlich gesagt nicht mal 40/4 geben.

Schaut euch doch mal den C bzw Big Man Markt hinter der absoluten Elite an. Capela letztes Jahr 80/5 garantiert bekommen. Nurkic 48/4 inkl ungarantiertem Teil im letzten Jahr. Lopez, Harrell, Ed Davis, Noel, Looney, Baynes etc. alle für sehr wenig Geld. Der C Free Agent Markt ist 19 wieder riesig. Zahlreiche werden sich mit einer MLE oder weniger zufrieden geben müssen. Selbst wenn man viel von Powell hält, bekommt man für VIEL weniger Geld einen vernünftigen Ersatz.

Gibt seit Monaten schon viele Meldungen, dass immer weniger Verantwortliche bereit sind viel Geld in die C Position zu investieren. Im Gegensatz dazu haben sehr viele Teams Lücken auf dem Flügel und befürchten dort selbst für die volle MLE keine vernünftigen Spieler zu bekommen.

Benutzeravatar
Mr. Finger-Roll
Beiträge: 222
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#2357

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 23.05.2019, 15:10

Die Diskussion ist wahrlich eine spannende. Es gibt halt immer zwei Dimensionen: Wie bewerten wir als Außenstehende einen Spieler und wie tun das die Clubs. Im hier vorliegenden Fall mag es durchaus eine vertretbare Meinung sein, Powell kein großes Geld geben zu wollen. Aber bei allem, was man von (seriösen) Quellen hört, scheinen die Mavs eine hohe Meinung von ihm zu haben. Dafür spricht, dass er stark in diversen Projekten involviert ist und jetzt beispielsweise mit Carlisle zusammen Doncic in dessen Heimat besucht hat. Auch mit Powells Agenten pflegen die Mavs ein gutes Verhältnis (übrigens der gleiche wie Kemba...).
Es spricht einfach sehr viel dafür, dass man langfristig mit ihm zusammenarbeiten möchte und dass auch genau dies geschehen wird.

Um die Diskussion noch abzurunden: Powell hat seine Option übrigens nicht gezogen. :lol:

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#2358

Beitrag von Smido83 » 24.05.2019, 09:58

Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
23.05.2019, 15:10
Um die Diskussion noch abzurunden: Powell hat seine Option übrigens nicht gezogen. :lol:
Na nur deshalb ging die Diskussion doch nur los. ;)
kdurant35 hat geschrieben:
23.05.2019, 12:03
Lopez, Harrell, Ed Davis, Noel, Looney, Baynes etc. alle für sehr wenig Geld. Der C Free Agent Markt ist 19 wieder riesig. Zahlreiche werden sich mit einer MLE oder weniger zufrieden geben müssen. Selbst wenn man viel von Powell hält, bekommt man für VIEL weniger Geld einen vernünftigen Ersatz.
Bis auf Lopez ist keiner der von dir genannten für mich auch nur Ansatzweise ein vernünftiger Ersatz. Und Lopez wird diesen Sommer auch deutlich mehr kosten! Alle UFA Center, bis auf Looney, Kanter und Vucevic, auf dem Markt sind auch älter als Powell. Bei Dewayne Dedmon würde ich VIELEICHT noch mitgehen... aber man darf den Einfluss und das Standing von Powell im Team auch in keinster Weise unterschätzen. Der Mann hat keinerlei Allüren, ist coachable wie sonstewas und menschlich hoch angesehen in der gesamten Organisation. Ihn zu verlieren zeigt nur eines. Wir sind genau so eine halsabschneider Franchise wie viele andere. Mich hat aber immer stolz gemacht, dass man verdiente Spieler IMMER gut behandelt hat. Und nochmals 10% vom Cap (etwas über 10 Mio) sind für einen 25 Minuten Big, welcher offensiv zu den effizientesten Spielern der Liga gehört, im Team ein hohes Ansehen genießt, im besten Alter ist und zum professionellen Umfeld beiträgt, mehr als gerechtfertigt.
D41 hat geschrieben:
23.05.2019, 10:45
Warum sieht Powell nur 21 Minuten pro Spiel? Wenn er >10 Mio p.a. Wert ist, erwarte ich auch, dass er mindestens Big Nr. 3 ist und >30 Min spielt.


Und nun zu den Minuten... das ist für mich ein vollkommen sinnloses Argument! Genau wie die Aussage, das man für einen Wert von 10 Mio 30 Minuten sehen muss. Dir ist schon klar, dass er hinter DJ halt nur 17-18 Minuten sehen konnte, da sichbeide in Ihrem Spiel zu ähnlich sind? Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass wir mit mehr Minuten von Powell noch besser gewesen wären. Denn DJ war in genau einer Sache besser. Rebounding. Schauen wir uns doch mal an was Powell post Allstar so geleistet hat...

31 Minuten, 14,8 PPG, 7,5 RPG, 2,5 APG, 1 TOPG, 62% aus dem Feld, 39% 3er bei 2,2 3PA, 79% FT bei 4,5 FTA

Da hast du deine 30 Minuten Stats... in einem schlechteren Team! Gleiche Stats, gleiche Effizienz wie in kleinerer Rolle. Aber der Mann ist natürlich keine 10 Mio wert...

D41
Beiträge: 566
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#2359

Beitrag von D41 » 24.05.2019, 10:47

Smido83 hat geschrieben:
24.05.2019, 09:58

Und nun zu den Minuten... das ist für mich ein vollkommen sinnloses Argument! Genau wie die Aussage, das man für einen Wert von 10 Mio 30 Minuten sehen muss. Dir ist schon klar, dass er hinter DJ halt nur 17-18 Minuten sehen konnte, da sichbeide in Ihrem Spiel zu ähnlich sind? Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass wir mit mehr Minuten von Powell noch besser gewesen wären. Denn DJ war in genau einer Sache besser. Rebounding. Schauen wir uns doch mal an was Powell post Allstar so geleistet hat...

31 Minuten, 14,8 PPG, 7,5 RPG, 2,5 APG, 1 TOPG, 62% aus dem Feld, 39% 3er bei 2,2 3PA, 79% FT bei 4,5 FTA

Da hast du deine 30 Minuten Stats... in einem schlechteren Team! Gleiche Stats, gleiche Effizienz wie in kleinerer Rolle. Aber der Mann ist natürlich keine 10 Mio wert...
Das ist doch auch nur die halbe Wahrheit. An der offensiven Produktivität zweifelt doch hier keiner. Das Team war nach dem DJ-Trade schlechter, weil keiner die Defense zusammen halten konnte. Über den impact von Wes kann man streiten, DSJ war immer ein Minus, wenn er auf dem Feld stand (da haben wir alle nur das unfassbar große athletische Potenzial gesehen). Powell, so toll er als Mensch sein mag, ist eben nur ein eindimensionaler Spieler. Ich kann mir viele Teams vorstellen, die einen Powell gut in ihr Team integrieren können. Bei den Mavs habe ich so schon keine guten Rebounder, Defender und Schützen und dann soll ich von den ca. 40 Mio Cap-Space >10 Mio p.a. in Powell investieren? Wenn er seine 3Pt% von 39% hält vllt, aber das glaube ich eher an kleine ss nach dem ASG, zumal die Würfe eher weit offen waren, weil man ihn am Perimeter absolut nicht respektiert.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#2360

Beitrag von STAT » 24.05.2019, 12:09

Leistungen und Stats post Allstar sind definitiv eine Diskussionsgrundlage. Trotzdem sollte man Leistungen in diesem Zeitraum nicht überbewerten und zu viel hineininterpretieren. Da bin ich bei den Suns jetzt schon häufig selbst auf die Schnauze gefallen und bei vielen anderen Teams/Spielern ging es mir auch so. Es ist nun mal so, dass es Spieler gibt, die post Allstar sehr gut spielen, wenn es a) um nichts mehr geht und b) einige Gegner im Schongang unterwegs sind. Die Sample Size kommt dann noch oben drauf.

Sofern Porzingis dauerhaft NBA-Baksetball spielen kann, würde ich ihn in der RS auf keinen Fall auf C verheizen, d.h. einen defensivstarken Center der Rebounding mitbringt, macht mMn viel mehr Sinn als Powell. Mein Geld würde ich daher lieber in Maxi ballern und dazu einen Brocken für’s Minimum holen. Keine Ahnung, sagen wir als Beispiel einfach Robin Lopez.

So wäre es möglich, den Körper von Porzingis so gut wie möglich zu schonen. Man kann ihn nicht 30 + Minuten gegen Cousins und Co. spielen lassen. Bei den Knicks war er immer spätestens im Frühling komplett platt = Verletzungsrisiko erhöht sich logischerweise. Ich habe ja sowieso riesige Zweifel und würde wegen seinem Körper und seinen extrem komischen Bewegungen immer proaktiv handeln, also alles dafür tun damit er irgendwie fit bleibt.

Nach der RS kann man Porzingis dann auf C in vermeintlichen Playoffs von der Leine zu lassen und die Minuten von einem Spieler wie Lopez nach unten drücken. Bei so einer Lösung bleibt auch gleichzeitig genügend Geld für einen Point Guard und Flügelverstärkung übrig.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#2361

Beitrag von Smido83 » 24.05.2019, 13:47

D41 hat geschrieben:
24.05.2019, 10:47
Das Team war nach dem DJ-Trade schlechter, weil keiner die Defense zusammen halten konnte. Über den impact von Wes kann man streiten, DSJ war immer ein Minus, wenn er auf dem Feld stand (da haben wir alle nur das unfassbar große athletische Potenzial gesehen).Powell, so toll er als Mensch sein mag, ist eben nur ein eindimensionaler Spieler. Ich kann mir viele Teams vorstellen, die einen Powell gut in ihr Team integrieren können. Bei den Mavs habe ich so schon keine guten Rebounder, Defender und Schützen und dann soll ich von den ca. 40 Mio Cap-Space >10 Mio p.a. in Powell investieren?
Wes ist defensiv also nicht besser als Hardaway? Barnes ist defensiv nicht besser als Jackson? Smith ist generell nicht besser als Burke? DJ wurde übrigens garnicht ersetzt! Verstehst du das? GARNICHT! Neben Powell hat vor allem Dirk mehr Minuten (pre Allstar 11 vs. post Allstar 20) gesehen! Und diese stand er wiederum nahezu ausschließlich mit Powell auf dem Platz. Das hat nicht zur schlechteren Team Defense beigetragen? Powell dafür verantworlich zu machen ins meiner Meinung nach vollkommener Unsinn.

Noch mal... nächste Saison steht da nicht Dirk 15 Minten neben Powell, sondern Porzingis! + Hoffentlich noch ein guter Spieler. Da ist ein offensiv so elitärer Spieler mit durchschnittlicher Defense, der sogar über die gesamte letzte Saison ein POSITIVES +/- hatte, natürlich 10 Mio wert! Ich kapiers einfach nicht.

Ich versuche es noch mal so... Über die gesamte Saison hat Dallas als Team 8927 Punkte in 3956 gespielten Minuten erzielt und 9032 Punkte bekommen. Das macht ein Minus von 105 Punkten. Mit Powell auf dem Feld stand das Team in 1662 Minuten bei +15 (+0,2 in seinen 77 Spielen). Ergo stand das Team in 2294 Minuten ohne Powell bei Minus 120(-1,46 über die Saison). Rechnet man das hoch kommt man auf ein +/- von -2,5 in 48 Minuten.

Nur mal angenommen: Das Team wäre mit Ihm um 5 Punkte in der Defense schlechter gewesen letzte Saison, was ich stark bezweifel, da sein DRtg mit 110 sogar besser war als das des Teams mit 110,7. Dann war das Team mit Ihm aber insgesamt um 1,66 Punkte besser als die Gegner. Ergo macht er also in diesem Beispiel die Offense um 6,67 Punkte besser.

Egal wie man es dreht und wendet, Powell ist ein elitärer Rollenspieler in Carlisle's System, den man so halt für 5 Mio nicht finden wird. Und da rede ich nur über den spielerischen Aspekt, nicht sein Standing im Team, nicht seinen Charakter, nicht seine Arbeitseinstellung, nicht seine Vorbildfunktion... 42% aller vom Team gespielten Minuten stand er auf dem Platz, mit Ihm war man ein 50/50 Team, ohne Ihn gehörte man zum Bodensatz der Liga. Das ist eine verdammt große Sample Size. Und ja, auch nach dem Allstar Break war das Team mit Ihm klar besser als ohne Ihn, nur auf einem deutlich schlechteren Niveau. Solch ein Spieler ist natürlich 10 Mio wert...
STAT hat geschrieben:
24.05.2019, 12:09
Sofern Porzingis dauerhaft NBA-Baksetball spielen kann, würde ich ihn in der RS auf keinen Fall auf C verheizen, d.h. einen defensivstarken Center der Rebounding mitbringt, macht mMn viel mehr Sinn als Powell. Mein Geld würde ich daher lieber in Maxi ballern und dazu einen Brocken für’s Minimum holen. Keine Ahnung, sagen wir als Beispiel einfach Robin Lopez.
Wer sagt denn, dass man nicht noch einen "echten" Center fürs Minimum holen soll? Oder für die MLE? Der kann dann seine 15 Minuten auch gerne Starten neben Porzingis, oder gegen "echte" Bigs mal 20 Minuten spielen. Wie viele gibts denn da überhaupt noch in der NBA? Embiid, Cousins, Gorbert, Drummond, Aldrige, Adams... alle anderen sind doch heute schon perimeterlastig oder klare Roller wie Capela. Und da ist ein Powell dann wieder besser zu gebrauchen als ein Lopez oder Baynes. Porzingis hilft der Defense natürlich nicht als Post Defender, sondern als Shot Blocker!

Und Maxi kann man doch sowieso fair bezahlen, das steht doch garnicht zur Debatte. Er wird so oder so frühestens wenn der geamte Cap weg ist verlängert, genau wie DFS. Beide sind rFA die aktuell mit nicht mal 2 Mio gegen den Cap zählen.

PF: Porzingis 23 Min / Kleber 25 Min
C: Mr X 15 Min / Powell 25 Min / Porzingis 8 Min

So stelle ich mir die Rotation vor. Mr. X übernimmt dann z.B. eine Rolle wie Baynes oder Pachulia in der 2017-18 er Saison für Boston/Golden State

kdurant35
Beiträge: 1275
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2362

Beitrag von kdurant35 » 24.05.2019, 14:38

Smido83 hat geschrieben:
24.05.2019, 13:47
D41 hat geschrieben:
24.05.2019, 10:47
Das Team war nach dem DJ-Trade schlechter, weil keiner die Defense zusammen halten konnte. Über den impact von Wes kann man streiten, DSJ war immer ein Minus, wenn er auf dem Feld stand (da haben wir alle nur das unfassbar große athletische Potenzial gesehen).Powell, so toll er als Mensch sein mag, ist eben nur ein eindimensionaler Spieler. Ich kann mir viele Teams vorstellen, die einen Powell gut in ihr Team integrieren können. Bei den Mavs habe ich so schon keine guten Rebounder, Defender und Schützen und dann soll ich von den ca. 40 Mio Cap-Space >10 Mio p.a. in Powell investieren?
Wes ist defensiv also nicht besser als Hardaway? Barnes ist defensiv nicht besser als Jackson? Smith ist generell nicht besser als Burke? DJ wurde übrigens garnicht ersetzt! Verstehst du das? GARNICHT! Neben Powell hat vor allem Dirk mehr Minuten (pre Allstar 11 vs. post Allstar 20) gesehen! Und diese stand er wiederum nahezu ausschließlich mit Powell auf dem Platz. Das hat nicht zur schlechteren Team Defense beigetragen? Powell dafür verantworlich zu machen ins meiner Meinung nach vollkommener Unsinn.

Noch mal... nächste Saison steht da nicht Dirk 15 Minten neben Powell, sondern Porzingis! + Hoffentlich noch ein guter Spieler. Da ist ein offensiv so elitärer Spieler mit durchschnittlicher Defense, der sogar über die gesamte letzte Saison ein POSITIVES +/- hatte, natürlich 10 Mio wert! Ich kapiers einfach nicht.

Ich versuche es noch mal so... Über die gesamte Saison hat Dallas als Team 8927 Punkte in 3956 gespielten Minuten erzielt und 9032 Punkte bekommen. Das macht ein Minus von 105 Punkten. Mit Powell auf dem Feld stand das Team in 1662 Minuten bei +15 (+0,2 in seinen 77 Spielen). Ergo stand das Team in 2294 Minuten ohne Powell bei Minus 120(-1,46 über die Saison). Rechnet man das hoch kommt man auf ein +/- von -2,5 in 48 Minuten.

Nur mal angenommen: Das Team wäre mit Ihm um 5 Punkte in der Defense schlechter gewesen letzte Saison, was ich stark bezweifel, da sein DRtg mit 110 sogar besser war als das des Teams mit 110,7. Dann war das Team mit Ihm aber insgesamt um 1,66 Punkte besser als die Gegner. Ergo macht er also in diesem Beispiel die Offense um 6,67 Punkte besser.

Egal wie man es dreht und wendet, Powell ist ein elitärer Rollenspieler in Carlisle's System, den man so halt für 5 Mio nicht finden wird. Und da rede ich nur über den spielerischen Aspekt, nicht sein Standing im Team, nicht seinen Charakter, nicht seine Arbeitseinstellung, nicht seine Vorbildfunktion... 42% aller vom Team gespielten Minuten stand er auf dem Platz, mit Ihm war man ein 50/50 Team, ohne Ihn gehörte man zum Bodensatz der Liga. Das ist eine verdammt große Sample Size. Und ja, auch nach dem Allstar Break war das Team mit Ihm klar besser als ohne Ihn, nur auf einem deutlich schlechteren Niveau. Solch ein Spieler ist natürlich 10 Mio wert...
STAT hat geschrieben:
24.05.2019, 12:09
Sofern Porzingis dauerhaft NBA-Baksetball spielen kann, würde ich ihn in der RS auf keinen Fall auf C verheizen, d.h. einen defensivstarken Center der Rebounding mitbringt, macht mMn viel mehr Sinn als Powell. Mein Geld würde ich daher lieber in Maxi ballern und dazu einen Brocken für’s Minimum holen. Keine Ahnung, sagen wir als Beispiel einfach Robin Lopez.
Wer sagt denn, dass man nicht noch einen "echten" Center fürs Minimum holen soll? Oder für die MLE? Der kann dann seine 15 Minuten auch gerne Starten neben Porzingis, oder gegen "echte" Bigs mal 20 Minuten spielen. Wie viele gibts denn da überhaupt noch in der NBA? Embiid, Cousins, Gorbert, Drummond, Aldrige, Adams... alle anderen sind doch heute schon perimeterlastig oder klare Roller wie Capela. Und da ist ein Powell dann wieder besser zu gebrauchen als ein Lopez oder Baynes. Porzingis hilft der Defense natürlich nicht als Post Defender, sondern als Shot Blocker!

Und Maxi kann man doch sowieso fair bezahlen, das steht doch garnicht zur Debatte. Er wird so oder so frühestens wenn der geamte Cap weg ist verlängert, genau wie DFS. Beide sind rFA die aktuell mit nicht mal 2 Mio gegen den Cap zählen.

PF: Porzingis 23 Min / Kleber 25 Min
C: Mr X 15 Min / Powell 25 Min / Porzingis 8 Min

So stelle ich mir die Rotation vor. Mr. X übernimmt dann z.B. eine Rolle wie Baynes oder Pachulia in der 2017-18 er Saison für Boston/Golden State
Zuletzt hast du noch geschrieben, dass alles unter 45/4 eine Frechheit wäre. Jetzt schreibst du plötzlich ständig 10 Mio ;)

Egal bei welcher Summe. Ich bin nicht überzeugt. Die ganzen Werte um wieviel Dallas mit Powell besser war, find ich sehr kritisch. Bis zur Barea Verletzung gehörte die Bank inkl. Powell doch zu den besten der Liga. Deshalb sehen die Werte von ihm, Kleber und Barea auch gut aus. Nicht Playofftauglich war eher die erste 5. Das verzerrt die Werte schon.

Der Maßstab soll in der kommenden Saison aber ein anderer sein. Und einen Contender baut man üblicherweise nicht über die Rollenspieler auf. Denn hier bekommt man gerade auf C für 5 Mio gute Leute. Mal abgesehen davon ob du Powell besser findest als Looney, Es Davis& Co (ich bin mir da nicht so sicher, aber da kannst du gern eine andere Meinung haben), macht es dort in der Regel keinen Sinn zu viel Geld in diese Position zu investieren, solange andere Baustellen da sind, die man schlechter füllen kann. Kaum ein Team kann im Saisonverlauf sein Loch auf dem Flügel BILLIG stopfen. C werden jedoch häufig rausgekauft oder billig getradet. Von daher würde ich es klar bevorzugen nur mit KP, Kleber und billigen Bigs in die Saison zu gehen als mit Powell für mindestens 10 Mio. Denn abgesehen vom reinen Dallas-Value darf man auch den Wert in der Liga nicht außen vor lassen. Beim Schritt in Richtung Contender ist es ebenfalls wichtig, dass deine Spieler tradebar sind, wenn sich eine passende Gelegenheit bietet. Powells Vertrag wäre mMn ein klar negatives Asset.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#2363

Beitrag von Smido83 » 24.05.2019, 15:39

kdurant35 hat geschrieben:
24.05.2019, 14:38
Zuletzt hast du noch geschrieben, dass alles unter 45/4 eine Frechheit wäre. Jetzt schreibst du plötzlich ständig 10 Mio ;)
Gehaltssteigerung über 4 Jahre? 10 Mio im ersten Jahr? Rechne mal durch...

Zum Rest: Und ich denke, dass ein FC aus Porzingis/Powell/Kleber/Mr X sehr klar PO tauglich ist!
Auf dem Flügel sollte mit über 30 Mio Cap auch noch ein guter Starter zu finden sein... Dafür hat Powell ja seine Option nicht gezogen! Vergesse da auch die 21 Mio TPE nicht! Vieleicht will Boston ja Hayward loswerden (Hardaway gegen Hayward+Pic)? Oder Chicago Porter (Porter direkt geen Lee oder Hardaway)? Man hat auch noch die 10/2 MLE. Geld und Möglichkeiten gibt es genug für den Flügel...

EDIT: Oder ganz Verrückt... Cleveland will Thompson vieleicht loswerden um TAX zu vermeiden und haut Osman mit dazu... Denn 134 Mio stehen jetzt schon in den Büchern. Für 11 Spieler ohne den 5. Pic und die Filler die noch kommen müssen. 2 Fliegen mit einer Klappe! Wing Talent mit Wurf und 15 Min Rebounding Big neben Porzingis...
Zuletzt geändert von Smido83 am 24.05.2019, 16:25, insgesamt 1-mal geändert.

kdurant35
Beiträge: 1275
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2364

Beitrag von kdurant35 » 24.05.2019, 16:24

Smido83 hat geschrieben:
24.05.2019, 15:39
kdurant35 hat geschrieben:
24.05.2019, 14:38
Zuletzt hast du noch geschrieben, dass alles unter 45/4 eine Frechheit wäre. Jetzt schreibst du plötzlich ständig 10 Mio ;)
Gehaltssteigerung über 4 Jahre? 10 Mio im ersten Jahr? Rechne mal durch...

Zum Rest: Und ich denke, dass ein FC aus Porzingis/Powell/Kleber/Mr X sehr klar PO tauglich ist!
Auf dem Flügel sollte mit über 30 Mio Cap auch noch ein guter Starter zu finden sein... Dafür hat Powell ja seine Option nicht gezogen! Vergesse da auch die 21 Mio TPE nicht! Vieleicht will Boston ja Hayward loswerden (Hardaway gegen Hayward+Pic)? Oder Chicago Porter (Porter direkt geen Lee oder Hardaway)? Man hat auch noch die 10/2 MLE. Geld und Möglichkeiten gibt es genug für den Flügel...

EDIT: Oder ganz Verrückt... Cleveland will Thompson vieleicht loswerden um TAX zu vermeiden und haut Osman mit dazu... Denn 134 Mio stehen jetzt schon in den Büchern. Für 11 Spieler ohne den 5. Pic und die Filler die noch kommen müssen. 2 Fliegen mit einer Klappe! Wing Talent mit Wurf und Rebounding Big neben Porzingis...
Die TPE kann man nicht zusätzlich nutzen. Die zählt gegen den Cap. Also ab Juli entweder Capspace oder man bleibt über dem Cap (unwahrscheinlich) und nutzt diese.

Auf mindestens 45/4 komm ich auch mit 3 mal 8% Steigerung nicht :D

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#2365

Beitrag von Smido83 » 24.05.2019, 18:34

10 + 10,8 + 11,66 + 12,6 = 45,06 ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ganz ehrlich...
kdurant35 hat geschrieben:
24.05.2019, 16:24
Die TPE kann man nicht zusätzlich nutzen. Die zählt gegen den Cap. Also ab Juli entweder Capspace oder man bleibt über dem Cap (unwahrscheinlich) und nutzt diese.
Wenn man bei allen guten Free Agents daneben haut, dann verlängert man KP, gibt Powell/Kleber/DFS Ihre Verträge und kann dann noch mit der TPE über den Cap gehen, da man keinen Capspace genutzt hat.. Zusätzlich sollte man dann auch noch die volle MLE haben. Sehe ich das falsch?

kdurant35
Beiträge: 1275
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2366

Beitrag von kdurant35 » 24.05.2019, 19:07

Smido83 hat geschrieben:
24.05.2019, 18:34
10 + 10,8 + 11,66 + 12,6 = 45,06 ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ganz ehrlich...
kdurant35 hat geschrieben:
24.05.2019, 16:24
Die TPE kann man nicht zusätzlich nutzen. Die zählt gegen den Cap. Also ab Juli entweder Capspace oder man bleibt über dem Cap (unwahrscheinlich) und nutzt diese.
Wenn man bei allen guten Free Agents daneben haut, dann verlängert man KP, gibt Powell/Kleber/DFS Ihre Verträge und kann dann noch mit der TPE über den Cap gehen, da man keinen Capspace genutzt hat.. Zusätzlich sollte man dann auch noch die volle MLE haben. Sehe ich das falsch?
Oh je, dass Kopfrechnen sollte ich heute echt sein lassen :stupid: .

Wenn du keinen Capspace nutzt ja. In deinem vorherigen Szenario schriebst du aber Capspace nutzten plus man hat die TPE. Das geht nicht.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 527
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#2367

Beitrag von Nobody » 24.05.2019, 19:45

Ich habe bis zur großen Tradewelle der Mavs alle Spiele komplett gesehen, davon vermutlich 80% nachts live. Es gab de facto nach der Verletzung von Barea einige Wochen, in denen ich Powell nur noch auf der Bank sehen wollte, weil er so grottig war. In den letzten Wochen, gerade als sich die Knicks-Zugänge langsam an das Carlisle-System gewöhnt hatten, war Powell deutlich besser, aber ich bleibe dabei, DAL hat andere Baustellen als einen defensiv maximal durchschnittlichen Big für über 10 pa zu verlängern. Bin da bei KD, STAT & Co, lieber für 'n schmalen Taler einen defensiv-/reboundstarken Big holen, der Kris entlastet.

Zu Hayward: Selbst wenn BOS ihn loswerden wollte (was ich mir gut vorstellen kann), warum in Gottes Namen sollten sie dafür THJ aufnehmen wollen, einen der Flop20-Verträge in dieser Liga? Die wollen in die Finals, und das packt man mit einem derart ineffizienten Spieler nicht. Also den Deal würd ich an Mavs-Stelle wahrscheinlich sogar machen. Hayward wird vielleicht nicht mehr das Niveau aus seiner Zeit bei den Jazz erreichen und der Vertrag ist auch grottig, aber er könnte zumindest eine gute dritte Option werden. Und wenn ich so noch THJ loswerden könnte, würde ich nicht lange überlegen.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#2368

Beitrag von Smido83 » 24.05.2019, 20:38

Dann hatte ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte entweder man bekommt via Free Agency eine sehr guten Spieler, oder man kann die TPE nutzen. Nicht "und"... Holt man mit dem Cap keinen Flügel, sondern z.B. Walker, dann rutscht Luca zwangsläufig auf den Flügel und man hat noch die 4,8 Mio MLE um einen weiteren Flügel zu holen, der dann zusammen mit DFS/Hardaway/Broekoff/Jackson/Lee doch reichen sollte.

Beispiel Capnutzung
Walker / Brunson / vet Min (Harris?)
Luca / Hardaway / Broekoff / Lee
DFS / Mr 4,7 Mio MLE / Jackson (vielleicht Matthews? Miller? Ennis?)
Porzingis / Kleber
Mr X (vet Min) / Powell / vet Min (Mejri?)

Beispiel TPE Nutzung
Luca / Brunson / Burke (5 Mio 1 Jahr?)
Mr. 9,5 Mio MLE / Hardaway / Broekoff / Lee ( vielleicht Lamb? Ross? Green?)
DFS / Osman / Jackson
Porzingis / Kleber
Thompson / Powell / vet Min (Mejri?)
Nobody hat geschrieben:
24.05.2019, 19:45
Zu Hayward: Selbst wenn BOS ihn loswerden wollte (was ich mir gut vorstellen kann), warum in Gottes Namen sollten sie dafür THJ aufnehmen wollen, einen der Flop20-Verträge in dieser Liga? Die wollen in die Finals, und das packt man mit einem derart ineffizienten Spieler nicht. Also den Deal würd ich an Mavs-Stelle wahrscheinlich sogar machen. Hayward wird vielleicht nicht mehr das Niveau aus seiner Zeit bei den Jazz erreichen und der Vertrag ist auch grottig, aber er könnte zumindest eine gute dritte Option werden. Und wenn ich so noch THJ loswerden könnte, würde ich nicht lange überlegen.
Das wäre natürlich nur realistisch, wenn Kyrie verlängert. Sonst natürlich auf keinem Fall. Denn dann kommt man tief in die Tax in Boston und beschneidet gleichzeitig die jungen Spieler. THJ verdient p.A. immerhin 14,5 Mio weniger... und nächsten Sommer steht auch Brown zur Verlängerung an. Wenn gewollt biete ich auch Lee/Jackson für Hayward. :)

kdurant35
Beiträge: 1275
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2369

Beitrag von kdurant35 » 25.05.2019, 06:10

Smido83 hat geschrieben:
24.05.2019, 20:38
Dann hatte ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte entweder man bekommt via Free Agency eine sehr guten Spieler, oder man kann die TPE nutzen. Nicht "und"... Holt man mit dem Cap keinen Flügel, sondern z.B. Walker, dann rutscht Luca zwangsläufig auf den Flügel und man hat noch die 4,8 Mio MLE um einen weiteren Flügel zu holen, der dann zusammen mit DFS/Hardaway/Broekoff/Jackson/Lee doch reichen sollte.

Beispiel Capnutzung
Walker / Brunson / vet Min (Harris?)
Luca / Hardaway / Broekoff / Lee
DFS / Mr 4,7 Mio MLE / Jackson (vielleicht Matthews? Miller? Ennis?)
Porzingis / Kleber
Mr X (vet Min) / Powell / vet Min (Mejri?)

Beispiel TPE Nutzung
Luca / Brunson / Burke (5 Mio 1 Jahr?)
Mr. 9,5 Mio MLE / Hardaway / Broekoff / Lee ( vielleicht Lamb? Ross? Green?)
DFS / Osman / Jackson
Porzingis / Kleber
Thompson / Powell / vet Min (Mejri?)
Nobody hat geschrieben:
24.05.2019, 19:45
Zu Hayward: Selbst wenn BOS ihn loswerden wollte (was ich mir gut vorstellen kann), warum in Gottes Namen sollten sie dafür THJ aufnehmen wollen, einen der Flop20-Verträge in dieser Liga? Die wollen in die Finals, und das packt man mit einem derart ineffizienten Spieler nicht. Also den Deal würd ich an Mavs-Stelle wahrscheinlich sogar machen. Hayward wird vielleicht nicht mehr das Niveau aus seiner Zeit bei den Jazz erreichen und der Vertrag ist auch grottig, aber er könnte zumindest eine gute dritte Option werden. Und wenn ich so noch THJ loswerden könnte, würde ich nicht lange überlegen.
Das wäre natürlich nur realistisch, wenn Kyrie verlängert. Sonst natürlich auf keinem Fall. Denn dann kommt man tief in die Tax in Boston und beschneidet gleichzeitig die jungen Spieler. THJ verdient p.A. immerhin 14,5 Mio weniger... und nächsten Sommer steht auch Brown zur Verlängerung an. Wenn gewollt biete ich auch Lee/Jackson für Hayward. :)
Du kannst aber weder THJ noch Lee/Jackson für Hayward traden. Passt gehaltstechnisch. Und eine TPE ist nicht wie ein Spieler zu behandeln. Die kannst du nicht einfach mit Spielern koppeln. In eine TPE über 21 Mii kannst du nur einen Spieler bis zu diesem Gehalt reintraden. Für Hayward müsste man schon Hardaway und Lee kombiniert. SPÄTESTENS damit mach das für Boston dann null Sinn. MMn aber auch vorher nicht, da sie in Boston fest überzeugt sind nach einem gesunden Sommer einen anderen Hayward zu sehen. Für etwas Luxussteuer oder etwas Capspace in 2020 wird man das nicht machen.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#2370

Beitrag von Smido83 » 25.05.2019, 10:39

kdurant35 hat geschrieben:
25.05.2019, 06:10
Du kannst aber weder THJ noch Lee/Jackson für Hayward traden. Passt gehaltstechnisch. Und eine TPE ist nicht wie ein Spieler zu behandeln. Die kannst du nicht einfach mit Spielern koppeln. In eine TPE über 21 Mii kannst du nur einen Spieler bis zu diesem Gehalt reintraden. Für Hayward müsste man schon Hardaway und Lee kombiniert. SPÄTESTENS damit mach das für Boston dann null Sinn. MMn aber auch vorher nicht, da sie in Boston fest überzeugt sind nach einem gesunden Sommer einen anderen Hayward zu sehen. Für etwas Luxussteuer oder etwas Capspace in 2020 wird man das nicht machen.
Hm... ich dachte die TPE kann wie ein "Spielervertrag" genutzt werden, aber wenn man Sie nicht kombinieren kann, dann macht das natürlich keinen Sinn. Ich habe einen Artikel gelesen, dass Boston wohl Irving kaum den Supermax (38 Mio in 19/20 mit 8%) anbieten wird, da er und Hayward dann alleine bereits rund 70 Mio des Caps aufbrauchen. Dazu steht halt nächsten Sommer noch Brown mit 20+ an. Selbst ohne Rozier und Horford und nur mit vet Min Neuzugängen stünde man dann 2020/21 schon bei über 135 Mio Cap für Irving/Hayward/Brown/Smart/Tatum/Yabusele/Williams/Ojeleye also entweder tief in die Tax... so richtig tief, oder es hat sich mit Titelambitionen. In dem Artikel stand, dass es wohl kein Team geben wird, dass Hayward aufnimmt. Daher ist ein Supermax für Irving nicht wirklich eine gute Alternative für Boston.

So kam meine Idee mit Hayward auf, da wir Ihn 2 Jahre durchaus gebrauchen könnten. Also wenn sich Irving zu Boston bekennen sollte. Aber da habe ich das Kleingedruckte der TPE wohl nicht richtig gelesen... Mein Cleveland Beispiel müsste aber möglich sein, oder? ;)

kdurant35
Beiträge: 1275
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2371

Beitrag von kdurant35 » 25.05.2019, 13:52

Smido83 hat geschrieben:
25.05.2019, 10:39
kdurant35 hat geschrieben:
25.05.2019, 06:10
Du kannst aber weder THJ noch Lee/Jackson für Hayward traden. Passt gehaltstechnisch. Und eine TPE ist nicht wie ein Spieler zu behandeln. Die kannst du nicht einfach mit Spielern koppeln. In eine TPE über 21 Mii kannst du nur einen Spieler bis zu diesem Gehalt reintraden. Für Hayward müsste man schon Hardaway und Lee kombiniert. SPÄTESTENS damit mach das für Boston dann null Sinn. MMn aber auch vorher nicht, da sie in Boston fest überzeugt sind nach einem gesunden Sommer einen anderen Hayward zu sehen. Für etwas Luxussteuer oder etwas Capspace in 2020 wird man das nicht machen.
Hm... ich dachte die TPE kann wie ein "Spielervertrag" genutzt werden, aber wenn man Sie nicht kombinieren kann, dann macht das natürlich keinen Sinn. Ich habe einen Artikel gelesen, dass Boston wohl Irving kaum den Supermax (38 Mio in 19/20 mit 8%) anbieten wird, da er und Hayward dann alleine bereits rund 70 Mio des Caps aufbrauchen. Dazu steht halt nächsten Sommer noch Brown mit 20+ an. Selbst ohne Rozier und Horford und nur mit vet Min Neuzugängen stünde man dann 2020/21 schon bei über 135 Mio Cap für Irving/Hayward/Brown/Smart/Tatum/Yabusele/Williams/Ojeleye also entweder tief in die Tax... so richtig tief, oder es hat sich mit Titelambitionen. In dem Artikel stand, dass es wohl kein Team geben wird, dass Hayward aufnimmt. Daher ist ein Supermax für Irving nicht wirklich eine gute Alternative für Boston.

So kam meine Idee mit Hayward auf, da wir Ihn 2 Jahre durchaus gebrauchen könnten. Also wenn sich Irving zu Boston bekennen sollte. Aber da habe ich das Kleingedruckte der TPE wohl nicht richtig gelesen... Mein Cleveland Beispiel müsste aber möglich sein, oder? ;)
Den Artikel kannst du in die Tonne stopfen. Irving kann aufgrunde seines Trades gar keinen Supermax bekommen. Sein Gehalt wird bei ca. 32,7 Mio starten.

Außerdem ist es schwer vorherzusehen, wie das Boston Team nächstes Jahr aussieht. Dazu kann man Hayward immer noch zur Deadline traden, wenn man von einer Steigerung und damit einer Wertsteigerung überzeugt ist. Tax wird ja erst Ende der Saison berechnet.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#2372

Beitrag von Smido83 » 26.05.2019, 06:40

Ok, dann kann mal also nicht mal Boston Sport mehr glauben wenns um die Celtics geht...

http://bostonsportsextra.com/boston-cel ... l-nba-team

Wie gesagt, da ich bei der TPE eine Wissenslücke hatte ist ein Hayward Trade eh nicht möglich. So oder so nicht... Selbst wenn Boston Ihn loswerden will.

kdurant35
Beiträge: 1275
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2373

Beitrag von kdurant35 » 26.05.2019, 06:59

Smido83 hat geschrieben:
26.05.2019, 06:40
Ok, dann kann mal also nicht mal Boston Sport mehr glauben wenns um die Celtics geht...

http://bostonsportsextra.com/boston-cel ... l-nba-team

Wie gesagt, da ich bei der TPE eine Wissenslücke hatte ist ein Hayward Trade eh nicht möglich. So oder so nicht... Selbst wenn Boston Ihn loswerden will.
In diesem Fall ist das so. Der Autor kennt das Regelwerk nicht richtig. In einem Artikel find ich das schon peinlich. Wenn man in einem Pod da ohne Kontrollmöglichkeit fälschlicherweise zu solch einem Schluss kommt, ok. Aber hier baut der ganze Artikel auf einer falschen Annahme auf.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#2374

Beitrag von Smido83 » 28.05.2019, 08:02

Was denkt Ihr... hilft uns die eher maue Leistung von Middleton in den ECF diesen Sommer? Wenn wir Ihm 30+ bieten, kann es sein dass Milwaukee vieleicht denkt er reicht nicht neben Giannis und er ist das Geld nicht wert? Oder bieten Sie Ihm den Max und denken: "Nächstes Jahr reichts für die Finals, denn jetzt wissen wir was wir ändern und woran wir noch arbeiten müssen."

Wenn dem so ist... Max für Brogdon hinterher? Denn dann wirds wirklich verdammt viel Gehalt nächste Saison. Um die 135 Mio für Giannis/Middleton/Brogdon/Bledsoe/Illyasova/Snell/Wilson/DiVincenzo/Hawes/Connaughton/Brown. Und da sehe ich noch keinen echten Starting Center. Zusätzlich ist man für die nächsten Jahre mehr oder weniger fix! 2020/21 verdienen dann alleine Bledsoe/Brogdon/Middleton/Giannis insgersamt über 110 Mio. Ergo würden sich die Bucks dann schon mit Sicherheit in der Tax befinden. Und dann kommt Giannis mit dem Supermax um die Ecke! Also mindestens 2 Jahre mit insgesamt wohl mehr als 100 Mio an Tax.

Wollen die Bucks das? Können sie sich das als Small Market Team überhaupt leisten? Ich denke die Chancen werden sind nach der Niederlage größer einen der beiden Wings loseisen zu können. Nur leider werden wir nicht die einzige Franchise sein die das so sieht! :(

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 527
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#2375

Beitrag von Nobody » 28.05.2019, 08:48

Also mich hat Middleton in den PO nicht überzeugt, und ich würde ihm auch keinen Max bieten. Bei Brogdon würde ich an die Schmerzgrenze gehen, einfach weil er perfekt in den BC und zu Luka passen würde. Aber wie du schon sagst, das werden viele Teams so sehen, der wird richtig absahnen, und ich bin mir fast sicher, dass sie bei Brogdon alles matchen. Eigentlich haben die Bucks auch bei Middleton keine andere Wahl, es sei denn, sie bekommen noch Hill/Snell getradet, um dann für einen der Top-FA mitzubieten.

Also an Marks Stelle würde ich 100/4 für Brogdon bieten und hoffen. Falls das reicht, würd ich anschließend nur noch die eigenen Jungs verlängern und noch einen preiswerten Big für die Bank holen. Dedmon fällt im Sommer vermutlich nicht mehr unter die Kategorie "richtig preiswert", der wird mehr als 3-4 p.a. bekommen, aber Robin Lopez, McGee oder sogar Chandler bekommt man vermutlich für 'n schmalen Taler, und die kann man auch noch 10+ Minuten bringen.

Antworten