Oklahoma City Thunder

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2409
Registriert: 11.04.2012, 13:31

Oklahoma City Thunder

#4801

Beitrag von Pillendreher » 06.01.2019, 00:07

Noch drei Spiele bis die Saison schon wieder zur Hälfte rum ist.

Bild

In 38 Spielen hat man es bisher nur 5x zugelassen, dass der Gegner besser punktet als er sonst tut. :tup: Relativ zum Rest der Liga haben wir im Moment das 8.beste DRtG der letzten 40 Jahre. :shock: Alle Mannschaften vor uns haben es mind. ins CF geschafft; Ausnahme: Die 15/16 Spurs. :mrgreen:

Im Übrigen auch ein interessanter Denkansatz:

https://twitter.com/MikyBerra/status/10 ... 0812012544
https://twitter.com/MikyBerra/status/10 ... 2267472896
I don't know how to parse it and it's not a relevant stats but OKC has 101.4 DRTG and 104.01 PACE. Being top 5 in defence and pace is extremely hard (Warriors are among the few who did it multiple times). Having a DRTG that low compared to that pace is literally unique over the last 10 years. Okc is bricking a whole lot while playing fast. This should help conceding transition opportunities and yet, somehow, OKC is still at the very top of the league defensively. It is impressive.
Wir und die 2008/09 Magic sind die einzigen Mannschaften in den Top 20 beim DRtG relativ zum Ligadurchschnitt, die schneller als der Ligadurchschnitt gespielt haben ; die standen aber bei +0.6 bei der Pace, während wir bei +3.4 stehen. Die nächstbeste Mannschaft, die so schnell spielte wie wir, sind die 2016/2017 Warriors, die aber nur auf Rang 67 beim Rel. DRtG stehen.

:shock: :shock: :shock:

EDIT: Hier noch die entsprechende Grafik dazu. Klaue ich jetzt einfach mal von demjenigen, der sich die Arbeit gemacht hat, das Ganze zu recherchieren :D

Bild

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2409
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4802

Beitrag von Pillendreher » 07.01.2019, 10:22

?!

EDIT: Schröder mit immer offensichtlicherem negativen Einfluss auf die Mannschaft. Während bei der Bank regelmäßig offensiv gar nichts geht, zieht er nun auch die Starter runter. In den letzten 10 Spielen stehen die mit ihm bei bei -10.8 NetRtG und ohne ihn bei +14.8 NetRtG. Donovan hat zudem in den letzten Spielen auch seine Rolle ein bisschen beschnitten: Ferguson steht jetzt öfter auf dem Platz wenn es um was geht. In den letzten 10 ist man mit Ferguson auf der Bank 15 Punkte pro 100 Possessions besser als mit ihm auf dem Feld.

Ich fürchte das wird demnächst noch zum Problem. Er spielt klar anders als noch zu Beginn der Saison und scheint auf die Rolle, die man sich für ihn vorgestellt hat zu scheissen. Zu Beginn war er noch "Playmaker", jetzt ist er nur noch "Shottaker". Kürzt man ihm jetzt noch die Minuten, hat man einen zweiten Jackson am Hals.

EDIT2:

Zieht man die Usage iSd USG%, d.h. Wurfversuch, Freiwurf sowie Ballverlust, mit den potentiellen Assists zusammen und haut auf die selbst erzielten Punkte die durch Assists erzielten Punkte drauf, dann ist Schröder bisher schlechter als Melo letztes Jahr: Schröder steht 947 Punkten in 932 Possessions (1,02 PPP), Melo bei 1505 Punkten in 1219 Possessions (1,14 PPP). Das ist katastrophal, denn Melo war schon letztes Jahr Scheisse.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1521
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Valley Boyz
Lieblingsspieler: Diana Taurasi, Kelly Oubre

#4803

Beitrag von STAT » 07.01.2019, 15:50

Pillendreher hat geschrieben:
07.01.2019, 10:22
Ich fürchte das wird demnächst noch zum Problem. Er spielt klar anders als noch zu Beginn der Saison und scheint auf die Rolle, die man sich für ihn vorgestellt hat zu scheissen. Zu Beginn war er noch "Playmaker", jetzt ist er nur noch "Shottaker". Kürzt man ihm jetzt noch die Minuten, hat man einen zweiten Jackson am Hals.
Du kennst seine Aussagen bezüglich seiner Rolle oder?

Laut ihm sieht er sich selbst als „Shottaker“. Zudem ist er der Meinung Westbrook würde ihn „benötigen“. Schwer vorstellbar, dass er sich drei Jahre lang unterordnet. Seine Ansprüche waren vor der Saison neben dem Fit ja die größte Sorge. Er verdient wie ein Starter, er sieht sich selbst als Starter (von der generellen Rolle her) und war in seiner gesamten Karriere noch nie über einen längeren Zeitraum konstant gut. Das ist mit seiner chronischen Ineffizienz schon ein gefährlicher Cocktail.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2409
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4804

Beitrag von Pillendreher » 07.01.2019, 16:09

STAT hat geschrieben:
07.01.2019, 15:50
Pillendreher hat geschrieben:
07.01.2019, 10:22
Ich fürchte das wird demnächst noch zum Problem. Er spielt klar anders als noch zu Beginn der Saison und scheint auf die Rolle, die man sich für ihn vorgestellt hat zu scheissen. Zu Beginn war er noch "Playmaker", jetzt ist er nur noch "Shottaker". Kürzt man ihm jetzt noch die Minuten, hat man einen zweiten Jackson am Hals.
Du kennst seine Aussagen bezüglich seiner Rolle oder?

Laut ihm sieht er sich selbst als „Shottaker“. Zudem ist er der Meinung Westbrook würde ihn „benötigen“. Schwer vorstellbar, dass er sich drei Jahre lang unterordnet. Seine Ansprüche waren vor der Saison neben dem Fit ja die größte Sorge. Er verdient wie ein Starter, er sieht sich selbst als Starter (von der generellen Rolle her) und war in seiner gesamten Karriere noch nie über einen längeren Zeitraum konstant gut. Das ist mit seiner chronischen Ineffizienz schon ein gefährlicher Cocktail.
Nee, das sagt mir nichts. Ich kenne nur das Interview im Spiel gegen Israel im September. Wann hat er das denn von sich gegeben?

EDIT: Du meinst das hier?

http://www.spox.com/de/sport/ussport/nb ... aucht.html

Sebastian Hansen
Beiträge: 2759
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#4805

Beitrag von Sebastian Hansen » 07.01.2019, 17:49

Schwer vorstellbar, dass er sich drei Jahre lang unterordnet.
Also ich hoffe mal doch sehr, dass er hier keine 3 Jahre verbleiben wird. Klar, es wird schwierig, ihn zu traden, wenn er so mies spielt, aber allerspätestens im Juli 2020 sollte für ihn hier Schicht im Schacht sein.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1521
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Valley Boyz
Lieblingsspieler: Diana Taurasi, Kelly Oubre

#4806

Beitrag von STAT » 07.01.2019, 18:07

Pillendreher hat geschrieben:
07.01.2019, 16:09
EDIT: Du meinst das hier?

http://www.spox.com/de/sport/ussport/nb ... aucht.html
Nicht speziell dieses Interview, aber ja, es geht schon in die Richtung. Hier sagt er es auch. Bitte frag mich nicht wo ich das aufgeschnappt habe. Das was ich bis jetzt von ihm gehört habe, ging immer Richtung Lead Guard. Er will es, er traut sich das zu und möchte immer äußerst aggressiv zu Werke gehen. Jetzt kommt eben der berühmte schmale Grat. Schröder’s Selbstvertrauen hat ihn so weit in der NBA gebracht, was positiv ist, aber kann eben gleichzeitig ein Fluch sein. Jedenfalls soll er äußerst selbstbewusst sein und sich vom Spielertyp eher als Scoring Guard verstehen.

Das Spox Interview bedeutet für mich übersetzt:
Ich sehe ein, dass Russ „The Man“ ist, aber ich möchte vom Kuchen etwas haben.

Die Frage ist eben: wieviel vom Kuchen ist das und auf welche Art will er seinen Anteil holen? Ich finde Schröder kann theoretisch schon sehr gut Basketball spielen. Phasenweise sieht das schließlich ganz okay aus. Es hapert auf diesem hohen Niveau einfach an Konstanz und dem Grundsatz mit dem viele Spieler Probleme haben: was kann ich und was kann ich nicht?

Er macht halt häufig Sachen die er nicht tun sollte. Er hat jetzt zur Saisonhalbzeit ein ORtg von 98 und sein TS% ist unter 50. Das geht einfach nicht und so ist dauerhaft auch nichts zu holen. Selbst für seine Verhältnisse ist das mies. An den Mitspielern und am Tanking kann es diesmal ja wohl nicht mehr liegen. George und Adams haben ihn mit ihren tollen Leistungen lange mitgetragen, sofern ich das beurteilen kann? Ich habe bei weitem nicht so viel Wissen wie du, vielleicht kannst du mich verbessern. (?) Ich glaube er hatte am Anfang auch selbst noch deutlich besser gespielt.

Das OKC bis jetzt so gut dasteht, obwohl Russ solche Probleme hat, ist wirklich aller Ehren wert. Auch vor PG13 muss ich meinen Hut ziehen. Die Defense ist wirklich top. Dafür steht OKC auf Platz 21 im ORtg. Stichwort Playoffs. Westbrook bekommt von mir den „benefit of the doubt“. Ich hoffe und glaube daran, dass er noch rechtzeitig die Kurve bekommt und damit die Offense besser wird. Bei Schröder tue ich das halt nicht mehr. Es ist jetzt seine sechste Saison und mit jedem Tag mehr wird klar was für ein Spieler(typ) er ist. Natürlich kann sich das alles noch ein bisschen mehr einspielen und plötzlich die großartige Form kommen, aber für die Playoffs sehe ich immer noch schwarz. Schröder ist ein großer Teil dieser schwachen Offense und als gegnerischer Coach würde ich mir 30 Minuten Schröder in den Playoffs wünschen. Ich würde die eigene Defense auf Westbrook, George und Adams einstellen, gleichzeitig Schröder machen lassen und das eine Spiel, welches Schröder gewinnt, dann in Kauf nehmen. Dafür vergeigt er nämlich zwei. Man kann sich auf solche Spieler nie verlassen und das ist ein Problem. Auf jedes gute Spiel folgen wieder totale Aussetzer in denen dann gar nichts geht.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2409
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4807

Beitrag von Pillendreher » 07.01.2019, 19:41

Offensiv kann man Schröder in zwei Gruppen einteilen: Als Anführer der Bank und zusammen mit den Startern auf dem Feld. Leider ist er in beiden Rollen Scheisse. Mit der Bank gibt es für ihnen keinen Wurf, den er nicht nehmen will (40,6 USG% ohne Westbrook und George neben ihm) und er trifft nichts (49,0 TS%). Seine Mitspieler von der Bank sehen den Ball 2x pro Viertel und am Ende ist das offensiv katastrophal (6,7 PP100P unterhalb des Ligadurchschnitts im ORtG).
Mit den Startern verkommt er dann komplett zum Statisten: 14,1 USG% neben Westbrook-George-Adams und auch ansonsten kriegt er den Ball nicht oft. Aber auch mit viel weniger usage ist er fürchterlich ineffizeint: 49,6 TS%! Das liegt v.a. daran, dass er in dieser Aufstellung genauso viele 3er (anteilig zu seiner Gesamtanzahl an Würfen) nimmt wie George, davon aber nur 28 % trifft. Zum Korb geht er nur bei jedem 5.Wurf und so zieht er dann auch keine Freiwürfe. Die Aufstellung hat eine Zeit lang funktioniert, aber in den letzten Wochen tut sie das gar nicht mehr, sodass die Ferguson Starter mittlerweile einen großen Vorsprung auf die Schröder Starter haben.

Ich frage mich demnach, wo er eigentlich dem Team helfen soll. Die Bank ist offensiv Mist und neben den Startern bringt er sich nicht positiv ein, weil er die Rolle offensiv nicht ausfüllen kann und defensiv einfach kein 2er ist. Wohin also mit ihm? :?:

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2409
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4808

Beitrag von Pillendreher » 07.01.2019, 20:25

Hier noch ein Vergleich mit Jackson+Starter in 2013/14:

Bild

Kene allzu großen Unterschiede, aber am Ende machen sich die 5 %-Punkte bei der TS% doch bemerkbar.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1521
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Valley Boyz
Lieblingsspieler: Diana Taurasi, Kelly Oubre

#4809

Beitrag von STAT » 07.01.2019, 20:28

Pillendreher hat geschrieben:
07.01.2019, 19:41
Offensiv kann man Schröder in zwei Gruppen einteilen: Als Anführer der Bank und zusammen mit den Startern auf dem Feld. Leider ist er in beiden Rollen Scheisse. Mit der Bank gibt es für ihnen keinen Wurf, den er nicht nehmen will (40,6 USG% ohne Westbrook und George neben ihm) und er trifft nichts (49,0 TS%). Seine Mitspieler von der Bank sehen den Ball 2x pro Viertel und am Ende ist das offensiv katastrophal (6,7 PP100P unterhalb des Ligadurchschnitts im ORtG).
Mit den Startern verkommt er dann komplett zum Statisten: 14,1 USG% neben Westbrook-George-Adams und auch ansonsten kriegt er den Ball nicht oft. Aber auch mit viel weniger usage ist er fürchterlich ineffizeint: 49,6 TS%! Das liegt v.a. daran, dass er in dieser Aufstellung genauso viele 3er (anteilig zu seiner Gesamtanzahl an Würfen) nimmt wie George, davon aber nur 28 % trifft. Zum Korb geht er nur bei jedem 5.Wurf und so zieht er dann auch keine Freiwürfe. Die Aufstellung hat eine Zeit lang funktioniert, aber in den letzten Wochen tut sie das gar nicht mehr, sodass die Ferguson Starter mittlerweile einen großen Vorsprung auf die Schröder Starter haben.
Um Himmels Willen. :shock: Wie immer vielen Dank für die Zahlen. Das erinnert mich an Brandon Knight, Brandon Jennings und Co.
Pillendreher hat geschrieben:
07.01.2019, 19:41
Ich frage mich demnach, wo er eigentlich dem Team helfen soll. Die Bank ist offensiv Mist und neben den Startern bringt er sich nicht positiv ein, weil er die Rolle offensiv nicht ausfüllen kann und defensiv einfach kein 2er ist. Wohin also mit ihm? :?:
Zunächst einmal würde ich das Experiment Schröder noch nicht vollständig begraben. Ich höre mich zwar schon an wie damals mit Melo vor den Playoffs, aber trotzdem. Fakt ist, wir haben erst die Hälfte der Saison gesehen, Russ hat Probleme und generell stimmt offensiv einiges noch nicht. Vielleicht kann man noch einen Shooter abstauben, Russ kommt in Form, Grant trifft bei höherem Volumen, etc. Je nachdem sieht dann auch Schröder wieder ein bisschen aus, sofern die Maschine grundsätzlich besser läuft. => noch keine Panik! Auch Schröder sollte man ein bisschen Zeit geben um sich zu akklimatisieren.

Fakt ist aber auch, dass Schröder mehr oder weniger das liefert (eher weniger) wie ausführlich von uns mehrfach besprochen wurde. Woher soll also Hoffnung kommen und wohin mit ihm? Wie damals gesagt, man hat ein Risiko (Melo) mit einem anderen Risiko (Schröder) ausgetauscht.

Ernsthaft, ich habe keine Ahnung. Billy muss Schröder klar sagen was er zu tun hat und Schröder hat sich unterzuordnen. Wenn er selbst dann nichts hinbekommt, dann sind die Probleme mit dem Fit und seine Qualitätsdefizite einfach zu hoch. Die Zahlen die du anbringst, sind verstörend. Von außen betrachtet passt es dann perfekt zu seinen Aussagen und seinem Selbstverständnis. Mit den Stars hat er sich rauszuhalten, ist nicht zu gebrauchen und dann will er ohne die Stars alles wieder nachholen oder? Schwierige Kiste.

Wir wissen natürlich nicht was Atlanta für Angebote hatte, aber mit all den Infos die uns zur Verfügung standen, machte es nicht gerade den Eindruck als hätte es viele Interessenten gegeben. Seinen Value dürfte er in der Zwischenzeit kaum bis gar nicht erhöht haben, eher im Gegenteil. Da es die NBA ist, dürfte man schon irgendeinen Idioten finden. Die Frage ist was bekommt dann ihr wieder zurück? Am Ende wird man sich im Kreis drehen, also schlechter Vertrag gegen schlechter Vertrag. Ein anderes Szenario kann ich mir nicht wirklich vorstellen.

Gibt es denn irgendetwas neues mit der Schlägerei-Geschichte? Was ist nun damit? Solche Sachen will sich eigentlich auch niemand ins Boot holen…

Pille, du musst einfach deutsche Medien konsumieren. Dort „brilliert“ er bestimmt regelmäßig und die Welt ist in bester Ordnung. Er ist Teil eines Winning Teams und legt fast 16 Punkte auf. Deine Zahlen und Beobachtungen können also gar nicht stimmen. Da musst du etwas missverstanden haben. :mrgreen: Jetzt hat es mich doch interessiert und habe ihn kurz gegoogelt. Achtung:
NBA: Dennis Schröder auf dem Weg zum „Sixth Man of the Year“
Um dieses eklatante Problem in der neuen Spielzeit schnell wieder zu den Akten legen zu können, wurde Dennis Schröder verpflichtet. Zweifellos ein großer Coup! Denn der Braunschweiger war zuletzt unumstrittener Franchise-Player der Atlanta Hawks. Einen Spieler dieser Güteklasse noch auf der Bank zu haben, ist ein wahrer Trumpf für Billy Donovan.
Quelle: https://www.express.de/sport/koelnsport ... g-31759006

unumstrittener Franchiseplayer…das ist so geil das gibt’s gar nicht. :lol:

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2409
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4810

Beitrag von Pillendreher » 07.01.2019, 22:58

STAT hat geschrieben:
07.01.2019, 20:28
Fakt ist aber auch, dass Schröder mehr oder weniger das liefert (eher weniger) wie ausführlich von uns mehrfach besprochen wurde. Woher soll also Hoffnung kommen und wohin mit ihm? Wie damals gesagt, man hat ein Risiko (Melo) mit einem anderen Risiko (Schröder) ausgetauscht.

Ernsthaft, ich habe keine Ahnung. Billy muss Schröder klar sagen was er zu tun hat und Schröder hat sich unterzuordnen. Wenn er selbst dann nichts hinbekommt, dann sind die Probleme mit dem Fit und seine Qualitätsdefizite einfach zu hoch. Die Zahlen die du anbringst, sind verstörend. Von außen betrachtet passt es dann perfekt zu seinen Aussagen und seinem Selbstverständnis. Mit den Stars hat er sich rauszuhalten, ist nicht zu gebrauchen und dann will er ohne die Stars alles wieder nachholen oder? Schwierige Kiste.

Wir wissen natürlich nicht was Atlanta für Angebote hatte, aber mit all den Infos die uns zur Verfügung standen, machte es nicht gerade den Eindruck als hätte es viele Interessenten gegeben. Seinen Value dürfte er in der Zwischenzeit kaum bis gar nicht erhöht haben, eher im Gegenteil. Da es die NBA ist, dürfte man schon irgendeinen Idioten finden. Die Frage ist was bekommt dann ihr wieder zurück? Am Ende wird man sich im Kreis drehen, also schlechter Vertrag gegen schlechter Vertrag. Ein anderes Szenario kann ich mir nicht wirklich vorstellen.
Ein ganz großes Problem sehe ich v.a. in der Art, wie die Thunder in letzter Zeit offensiv spielen. Man hat auch vorher nicht wie die Warriors gespielt, aber da war doch mehr Zug drinnen: Adams war mit eingebunden, ab und zu nen Cut. Bis Anfang Dezember waren gut 54 % aller Würfe assistiert; 243 Pässe pro Spiel, 45,1 potentielle Assists pro Spiel. Seit dem steht man bei 51,6 % AST%, 228 Pässen pro Spiel und 40,9 potentiellen Assists pro Spiel. Viel mehr Iso, viel mehr Pull ups. Westbrook, Schröder und George machen ihr Ding und der Rest steht oft rum.

Hier auf 100 Possessions zur Vergleichbarkeit umgerechnet:

17/18: 260 Pässe pro 100 poss. | 44,1 potentielle Assists pro 100 poss.
18/19 bis einschließlich 30.11: 236 Pässe pro 100 poss. | 43,9 potentielle Assists pro 100 poss.
18/19 seit 1.12: 216 Pässe pro 100 poss. | 38,9 potentielle Assists pro 100 poss.

Schröder könnte schon helfen, aber man muss dann die paar Dinge, die er wirklich kann, auch auf dem Platz nutzen. Hier attackiert mal Westbrook, dann zieht er zum Korb. Aber in letzter Zeit steht man wieder viel mehr rum und irgendeiner macht dann was. So ist dann Schröder auch komplett nutzlos.
STAT hat geschrieben:
07.01.2019, 20:28
Gibt es denn irgendetwas neues mit der Schlägerei-Geschichte? Was ist nun damit? Solche Sachen will sich eigentlich auch niemand ins Boot holen…
Keine Ahnung, dazu habe ich gar nichts mehr gehört.
STAT hat geschrieben:
07.01.2019, 20:28
Pille, du musst einfach deutsche Medien konsumieren. Dort „brilliert“ er bestimmt regelmäßig und die Welt ist in bester Ordnung. Er ist Teil eines Winning Teams und legt fast 16 Punkte auf. Deine Zahlen und Beobachtungen können also gar nicht stimmen. Da musst du etwas missverstanden haben. :mrgreen: Jetzt hat es mich doch interessiert und habe ihn kurz gegoogelt. Achtung:
NBA: Dennis Schröder auf dem Weg zum „Sixth Man of the Year“
Um dieses eklatante Problem in der neuen Spielzeit schnell wieder zu den Akten legen zu können, wurde Dennis Schröder verpflichtet. Zweifellos ein großer Coup! Denn der Braunschweiger war zuletzt unumstrittener Franchise-Player der Atlanta Hawks. Einen Spieler dieser Güteklasse noch auf der Bank zu haben, ist ein wahrer Trumpf für Billy Donovan.
Quelle: https://www.express.de/sport/koelnsport ... g-31759006

unumstrittener Franchiseplayer…das ist so geil das gibt’s gar nicht. :lol:
:mrgreen:

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1521
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Valley Boyz
Lieblingsspieler: Diana Taurasi, Kelly Oubre

#4811

Beitrag von STAT » 08.01.2019, 13:04

Pillendreher hat geschrieben:
07.01.2019, 22:58
Ein ganz großes Problem sehe ich v.a. in der Art, wie die Thunder in letzter Zeit offensiv spielen. Man hat auch vorher nicht wie die Warriors gespielt, aber da war doch mehr Zug drinnen: Adams war mit eingebunden, ab und zu nen Cut. Bis Anfang Dezember waren gut 54 % aller Würfe assistiert; 243 Pässe pro Spiel, 45,1 potentielle Assists pro Spiel. Seit dem steht man bei 51,6 % AST%, 228 Pässen pro Spiel und 40,9 potentiellen Assists pro Spiel. Viel mehr Iso, viel mehr Pull ups. Westbrook, Schröder und George machen ihr Ding und der Rest steht oft rum.

Hier auf 100 Possessions zur Vergleichbarkeit umgerechnet:

17/18: 260 Pässe pro 100 poss. | 44,1 potentielle Assists pro 100 poss.
18/19 bis einschließlich 30.11: 236 Pässe pro 100 poss. | 43,9 potentielle Assists pro 100 poss.
18/19 seit 1.12: 216 Pässe pro 100 poss. | 38,9 potentielle Assists pro 100 poss.

Schröder könnte schon helfen, aber man muss dann die paar Dinge, die er wirklich kann, auch auf dem Platz nutzen. Hier attackiert mal Westbrook, dann zieht er zum Korb. Aber in letzter Zeit steht man wieder viel mehr rum und irgendeiner macht dann was. So ist dann Schröder auch komplett nutzlos.
Es steht für mich völlig außer Frage das Schröder theoretisch helfen könnte. Mich erinnert alles was du schreibst an das Duo Booker/Knight. Vor dem Knight-Trade hatte ich immer gesagt die beiden sollen sich das Playmaking teilen, aber selbstverständlich nicht 50/50, sondern 80/20 oder so. Knight (Schröder) soll der Nr. 1 (Booker – Westbrook) aus dem Weg gehen, aber ihn immer wieder entlasten, damit die Last offensiv nicht zu groß ist und sich alle auch defensiv reinhängen können. Mein Anforderungsprofil an Knight war:

- viel Bewegung
- keine schlechten Würfe nehmen
- Dreier halbwegs treffen (33-35%)
- ab und zu das Playmaking übernehmen
- in der Defense voll reinhängen
- Bank anführen

Wenn Westbrook und Schröder zusammenspielen, sollte das ungefähr ebenfalls so sein oder? Mir stellt sich jetzt eben noch die Frage, um Schröder auch mal in Schutz zu nehmen, ist das mit Russ überhaupt möglich? Du kennst seinen Spielstil am besten und offball hat er einfach große Schwierigkeiten. Entweder will er es nicht, er kann es nicht oder beides.

reine Spekulation:
Du sagst Schröder wird mit den Stars zum Statisten. Wenn dann Schröder’s ursprünglicher Anspruch auf die Realität knallt und er merkt, dass Westbrook evtl. kein Interesse daran hat, ihn mehr einzubinden…ist es dann verwunderlich, dass Schröder ein Problem damit hat ein Mitläufer zu sein? Er wird sich bestimmt denken er sei mehr als ein Mitläufer und 14,1 USG% Typ.

…oder kann es Westbrook doch und es ist von Donovan so gewollt? Das kann ich mir halt gar nicht vorstellen. Zurück zu Booker/Knight. Im Gegensatz zu Westbrook weiß Booker was er offball zu machen hat. Deshalb konnte ich mir vorstellen das es irgendwie funktionieren könnte. Aber wenn man ehrlich ist, trafen dort meine Lösungsvorschläge auf ganz viel Wunschdenken.

Selbst im Best Case funktionieren mMn Westbrook + Schröder nicht, ähnlich wie Booker + Knight. Man müsste eben versuchen das Bestmögliche rauszuholen und meine Frage wäre jetzt an dich:
wie viel Anteil hat Russ an der Situation?

Russ krebst auch bei einem ORtg von 99 rum. Ich kann das gar nicht glauben. Ist es jetzt sein Spielstil, seine Formschwäche, seine generellen offball Defizite oder „neutralisieren“ sich beide? Ziehen sie sich gegenseitig runter, weil sie nicht zusammenpassen? …oder liegt es nur an der Verletzung und Formschwäche? Ist es eine Kombination aus allem? Wie viel hat Donovan wieder damit zu tun? Ich kann von außen gar nicht einschätzen wo denn jetzt genau das Problem liegt und wie viel Upside besteht? Ist mehr Westbrook oder Schröder selbst das Problem, damit Schröder nicht wie erhofft funktioniert? Wahrscheinlich liegt die Wahrheit wieder mal in der Mitte?

Das von dir angesprochene „Rumstehen“ existiert nicht erst seit der Ankunft von Schröder. Wir wissen das dies seit vielen Jahren ein Problem ist und nach jeder guten Phase folgt wieder Ernüchterung. Das Team „könnte“, aber schafft es auf Dauer nicht und verfällt wieder in alte Muster. Deshalb halte ich es auch für denkbar, dass die aktuelle Situation die Schwächen von Schröder noch potenziert und DS17 nicht mal schuld daran ist. Du weißt was ich meine. Das soll seine schlechten Entscheidungen und sein Gechucke nicht entschuldigen.

Würde Schröder somit mit mehr Playermovement und einer größeren Rolle gemeinsam mit den Stars besser funktionieren? Gleichzeitig muss seine Rolle mit der Bank kleiner werden, da er viel zu viel macht und das sollten ineffiziente Spieler nie tun. Lösung: größere Rolle mit den Stars und kleinere Rolle mit der Bank? Hilft das dann Russ oder schadet es ihm noch mehr :?:

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 860
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#4812

Beitrag von sidney95 » 09.01.2019, 05:03

Es ist so frustrierend. Immer der selbe Käse. Warum schaut man sich die Kacke überhaupt noch an? Aaargh

Hoffentlich geht es Noel bald wieder gut und es bleibt nix langfristiges sondern „nur“ eine Gehirnerschütterung oder so.

Benutzeravatar
freiplatzzokker
Beiträge: 1037
Registriert: 18.05.2015, 17:49
Lieblingsteam: Seattle Sonics
Lieblingsspieler: Gary Payton
Lieblingsposition: Point Guard

#4813

Beitrag von freiplatzzokker » 09.01.2019, 11:42

Die Starter gehen alle mit einem + raus. Ich dachte unsere Bank wäre jetzt mit Schröder, Patterson und Noel wenigstens annähernd konkurrenzfähig. Leider habe ich mich da wohl geirrt. Schröder mit +- 19. Das ist schon ziemlich schlecht. Die Ausführungen von Pillendreher passen gut dazu. Schröder ist ein richtiges Minus gerade. Ich hätte einfach gerne einen Spieler wie beispielsweise Satoransky. Der kann den PG geben aber auch auf den Flügelpositionen ordentlich verteidigen. Spieler mit B BIQ braucht OKC dringend. Am liebsten würde ich Schröder auch direkt wieder abgeben. Hätte eh lieber Bazemore genommen.
Seattle Sonics
PG | Teague/ Satoransky / White
SG | Hart / Bradley / Ellington / Allen
SF | Holiday / Hezonja / Crabbe
PF | Vonleh / Harkless / Portis / Parker
C | Favors / Olynyk / Leonard

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2409
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4814

Beitrag von Pillendreher » 09.01.2019, 11:55

Gegen die Wizards:

Bild

Gegen die Timberwolves:

Bild

Es muss schon auch geil sein, wenn man 48 Minuten lang an die Freiwurflinie geschickt wird, selbst wenn man einen gegnerischen Spieler ins Krankenhaus schickt, und zudem nahezu jeden Wurf trifft, egal wie Scheisse er auch ist. Würde ich auch mal gerne erleben.

Im Übrigen schön dass man die letzten zwei Spiele über wieder die Switcherei angefangen hat. Hat ja hervorragend funktioniert, gerade wenn man Defensivrebounds brauchte. :tup:

EDIT:

Die letzten beiden Spiele:

Bild

Starter: 125.6 ORtG | 91.8 DRtG | +33.8 NetRtG | 89 possessions
Alle anderen Aufstellungen: 93.8 ORtG | 135.1 DRtG | -40.3 NetRtG | 124 possessions

Läuft.

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 860
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#4815

Beitrag von sidney95 » 09.01.2019, 18:14

Bei Noel zum Glück „nur“ eine Gehirnerschütterung! Für ihn und uns sehr wichtig. Bei so ner Landung kann auch mal was schlimmeres passieren.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2409
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4816

Beitrag von Pillendreher » 09.01.2019, 18:42

Bild

Tut mir Leid, aber das ist schlechter als Melo.

Benutzeravatar
freiplatzzokker
Beiträge: 1037
Registriert: 18.05.2015, 17:49
Lieblingsteam: Seattle Sonics
Lieblingsspieler: Gary Payton
Lieblingsposition: Point Guard

#4817

Beitrag von freiplatzzokker » 11.01.2019, 06:47

Hoffentlich bekommen wir im Rückspiel auch den Heimteam Discount von der Refs. Das ging ja mal gar nicht. Der Dreier von George hätte zählen müssen. Dazu kein And-One für George. Das Ende kann man so nicht mit ansehen. Dabei gab es diesmal kein Westbrook Moment, bei dem ich mich aufregen musste. Das Foul No.6 von Grant war auch keins. Ziemlicher Mist so zu verlieren. Adams verletzt sich dann auch noch. Hoffentlich ist er nicht schlimmer angeschlagen. Das wäre furchtbar ohne Noel. Nur mit Grant und Patterson wird man von Spielern wie Aldridge regelmäßigg gekillt.
Seattle Sonics
PG | Teague/ Satoransky / White
SG | Hart / Bradley / Ellington / Allen
SF | Holiday / Hezonja / Crabbe
PF | Vonleh / Harkless / Portis / Parker
C | Favors / Olynyk / Leonard

Sebastian Hansen
Beiträge: 2759
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#4818

Beitrag von Sebastian Hansen » 11.01.2019, 08:55

Wir könnten halt echt einfach mal wieder ein Spiel gewinnen.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 419
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#4819

Beitrag von Nobody » 11.01.2019, 09:24

Wie sieht es bei Noel eigentlich im Sommer aus? Die PO wird er wohl kaum ziehen. Bei den Leistungen bislang wird es sicherlich Teams geben, die ihm mehr bieten als die knapp 2 Mio im Jahr... Was könnte OKC maximal anbieten?

kdurant35
Beiträge: 1210
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#4820

Beitrag von kdurant35 » 11.01.2019, 10:41

Nobody hat geschrieben:
11.01.2019, 09:24
Wie sieht es bei Noel eigentlich im Sommer aus? Die PO wird er wohl kaum ziehen. Bei den Leistungen bislang wird es sicherlich Teams geben, die ihm mehr bieten als die knapp 2 Mio im Jahr... Was könnte OKC maximal anbieten?
Ohne Capspace max 120% des jetzigen Gehalts oder die MLE (ziemlich sicher nur die kleine für Tax Teams).

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2409
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4821

Beitrag von Pillendreher » 11.01.2019, 11:09

freiplatzzokker hat geschrieben:
11.01.2019, 06:47
Hoffentlich bekommen wir im Rückspiel auch den Heimteam Discount von der Refs. Das ging ja mal gar nicht. Der Dreier von George hätte zählen müssen. Dazu kein And-One für George. Das Ende kann man so nicht mit ansehen. Dabei gab es diesmal kein Westbrook Moment, bei dem ich mich aufregen musste. Das Foul No.6 von Grant war auch keins. Ziemlicher Mist so zu verlieren. Adams verletzt sich dann auch noch. Hoffentlich ist er nicht schlimmer angeschlagen. Das wäre furchtbar ohne Noel. Nur mit Grant und Patterson wird man von Spielern wie Aldridge regelmäßigg gekillt.
Ich habe mittlerweile den Verdacht, dass die anderen Mannschaften im Sommer zusammengelegt und den Schiedsrichtern ein Geschenk überreicht haben. Das geht auf keine Kuhhaut, was in dieser Saison bei unseren Spielen zusammengepfiffen wird. Westbrook kriegt überhaupt keine Pfiffe mehr, wenn er zum Korb geht. George alle drei Viertel mal. Auf Adams und Grant darf am Korb ebenso eingedroschen werden. Ticky Tack kriegen die gegnerischen Mannschaften regelmäßig gepfiffen. Auf sowas wie 3 seconds in der eigenen Zone schaut auch keine Sau.

-White haut Grant von hinten um => Kein Foul
-Grant block Aldridge => Foul
-Ferguson macht in einem engen Spiel das, was JEDER VERDAMMTE SPIELER MACHT => Foul+Ballbesitz

Und das sind jetzt die, die mir aufs erste einfallen.

Es nervt nur noch. Man muss immer gegen 8 anspielen.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2409
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4822

Beitrag von Pillendreher » 11.01.2019, 16:59

Laut Kevin O'Connor sind die Thunder wohl an Prince von Atlanta interessiert.

Benutzeravatar
freiplatzzokker
Beiträge: 1037
Registriert: 18.05.2015, 17:49
Lieblingsteam: Seattle Sonics
Lieblingsspieler: Gary Payton
Lieblingsposition: Point Guard

#4823

Beitrag von freiplatzzokker » 11.01.2019, 17:28

Pillendreher hat geschrieben:
11.01.2019, 16:59
Laut Kevin O'Connor sind die Thunder wohl an Prince von Atlanta interessiert.
Das wäre eine ziemlich gute Ergänzung auf dem Wing. Wer soll dafür zu Atlanta wechseln? Abrines? Ich glaube das ist den Hawks deutlich zu wenig. Da muss noch ein Asset rüber.
Seattle Sonics
PG | Teague/ Satoransky / White
SG | Hart / Bradley / Ellington / Allen
SF | Holiday / Hezonja / Crabbe
PF | Vonleh / Harkless / Portis / Parker
C | Favors / Olynyk / Leonard

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2409
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4824

Beitrag von Pillendreher » 11.01.2019, 17:35

Laut Keith Smith sucht man auch nach einem Bigmen:

https://twitter.com/keithsmithnba/statu ... 19905?s=21

Sebastian Hansen
Beiträge: 2759
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#4825

Beitrag von Sebastian Hansen » 11.01.2019, 18:06

Tolliver ist da der erste, der mir einfällt. Falls man Abrines abgeben will, würde das straight up gehen, wenn er rausgekauft werden sollte, wäre das natürlich noch besser.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Antworten