Oklahoma City Thunder

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2195
Registriert: 11.04.2012, 13:31

Oklahoma City Thunder

#4526

Beitrag von Pillendreher » 18.10.2018, 09:24

Coach K hat geschrieben:
18.10.2018, 07:44
Pillendreher hat geschrieben:
17.10.2018, 18:59
sidney95 hat geschrieben:
17.10.2018, 14:07
Langsam aber sicher wird es Zeit den Wahnsinn mit Ferg zu beenden... Klar möchte man nicht den nächsten 1st Rounder verschwendet haben aber das ist ja furchtbar mit anzusehen. Ansonsten war das schonmal ganz ok. Freiwürfe bleiben wohl aber weiterhin ein Problem :(
Ferguson ist so unsichtbar. Diallo merkst du auf dem Feld. Ferguson spielt fast 30 Minuten und du bist überrascht, wenn du ihn über seine Nummer erkennst.
Dann habt ihr ja im Grunde 4-5 gegen die Warriors gespielt und das ohne Westbrook! :mrgreen:

Aber wenn ich mir die Stats anschaue im Boxscore muss man sich wirklich fragen warum Ferguson solange spielt?
Ist er so gut in der Defense?
Das dürfte an Donovan liegen. Selbes Problem wie bei Grant; Liebe macht blind...

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 719
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#4527

Beitrag von sidney95 » 20.10.2018, 01:16

Russ hatte heute ein intensives Workout ist aber trotzdem nochmal Out vs die Clippers. Hat wahrscheinlich keine Lust auf Pat Bev :)
Gehe dann aber davon aus, dass er ab Spiel 3 uns zur verfügungs steht.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2195
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4528

Beitrag von Pillendreher » 20.10.2018, 10:54

Pfui Bäh. Graupen Teams knacken die 120er Marke und wir hauen weiterhin die ISOs und Midrange Scheisse raus. :stupid:

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1314
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Seattle WizardSuns
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#4529

Beitrag von STAT » 20.10.2018, 13:58

Hattest du wirklich erwartet es ändert sich etwas? Der Plan war eigentlich klar oder? Gute Defense =>Transition => einfache Punkte

Wenn das nicht klappt, hast du ohne Russ auf dem Niveau einfach verdammt schlechte Karten 48 Minuten lang guten Basketball zu spielen. Die Quoten von Schröder sind ja mal wieder abenteuerlich. :roll:

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2195
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4530

Beitrag von Pillendreher » 20.10.2018, 14:13

STAT hat geschrieben:
20.10.2018, 13:58
Hattest du wirklich erwartet es ändert sich etwas?
Naja. Hoffnung hat man ja immer. Wenn man diese Nulpe noch minimum zwei Jahre an der Backe hat, kann ja nur so Verbesserung eintreten.
STAT hat geschrieben:
20.10.2018, 13:58
Der Plan war eigentlich klar oder? Gute Defense =>Transition => einfache Punkte
Das ist doch aber kein Plan für einen nachhaltigen Erfolg. Das kann man mit irgendwelchen Rookies und Sophmores machen, damit die von Anfang an lernen, zu verteidigen und dann danach die Offensive draufpacken, aber wenn du wirklich zu den Top 5 in der Liga gehören willst, muss doch die Offensive auch von sich funktionieren können. Wir reden hier ja immerhin von der NBA und nicht von irgendeinem YMCA Pickup Game. Wenn man nach vier Jahren noch immer nichts anderes macht außer PnR und Midrange ISOs, dann frage ich mich - nunmehr zum 100.Mal - weswegen man überhaupt einen Trainer hat. Als Team mit Ambitionen kann es doch nicht sein, dass es jedes Jahr so aussieht, wie wenn ich bei NBA 2K versuche, die gegnerische Defensive "einfach so" zu attackieren. Das ist doch peinlich.
STAT hat geschrieben:
20.10.2018, 13:58
Wenn das nicht klappt, hast du ohne Russ auf dem Niveau einfach verdammt schlechte Karten 48 Minuten lang guten Basketball zu spielen.
Was sagt das aber über den Kader und über den Trainerstab aus? Es kann doch nicht sein, dass man nichts als Team macht, sondern einfach komplett von einem einzigen Spieler abhängt. Andere Mannschaften kriegen es auch hin, ohne absolute Superstars offensiv zu funktionieren und gut zu spielen. Andere Mannschaften haben auch nicht 10 verschiedene Spieler, die allesamt dribbeln und werfen können. Aber da hat man wenigstens den Eindruck, dass die mehr machen als diese stupide Scheisse, die wir hier anbieten.
STAT hat geschrieben:
20.10.2018, 13:58
Die Quoten von Schröder sind ja mal wieder abenteuerlich. :roll:
Wenn es denn nur die Quoten wären. Aus welchem Grund auch immer läuft er das PnR mit Adams nicht wirklich und schließt v.a. auch am Korb nicht ab. 32 drives 6 Punkte, 4 Assists. Vier Wurfversuche in der restricted area, 14 aus der Mitteldistanz. Das passt hinten und vorne nicht und liegt sicherlich nicht nur an der Verletzung Westbrooks.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1314
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Seattle WizardSuns
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#4531

Beitrag von STAT » 20.10.2018, 14:37

Wie oft haben wir es schon durch? Ich kann nichts mehr hinzufügen was wir nicht schon besprochen haben. Die Clippers haben zwar nicht annähernd die Starpower von OKC, aber Graupen sind es nicht. Da stimme ich dir nicht zu. Die haben schon ein paar gute Spieler dabei und in den ersten sechs Minuten hat man gesehen das die durchaus zocken können.

Es ist unter dem Strich wirklich keine Schande in Golden State und L.A. die ersten zwei Spiele zu verlieren. Das Problem ist wieder einmal die Art und Weise und deshalb fürchte ich, du musst du auf den MVP Russ hoffen, der das Schiff auf Kurs bringt. Unter Billy wird sich nichts mehr ändern. Das Shooting ist wie erwartet natürlich eine Katastrophe. Schröder hat z.B. zwei komplett offene Dreier zu einem wichtigen Zeitpunkt liegenlassen. Das geht einfach nicht. Abrines hat mir am Anfang Hoffnung gemacht, aber das war dann doch wieder nichts. Patterson liefert nicht, wie soll das funktionieren? Zum Teil ist es wirklich furchtbar anzuschauen.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2195
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4532

Beitrag von Pillendreher » 20.10.2018, 14:48

STAT hat geschrieben:
20.10.2018, 14:37
Wie oft haben wir es schon durch? Ich kann nichts mehr hinzufügen was wir nicht schon besprochen haben. Die Clippers haben zwar nicht annähernd die Starpower von OKC, aber Graupen sind es nicht. Da stimme ich dir nicht zu. Die haben schon ein paar gute Spieler dabei und in den ersten sechs Minuten hat man gesehen das die durchaus zocken können.
Ich meinte damit gar nicht die Clippers, sondern sprach generell von Mannschaften, die eben nicht diese "Starpower" haben. Wenn du nicht die Spieler in deiner Mannschaft hast, die offensiv die ganze Mannschaft tragen können und dabei für sich und andere gute Würfe hervorbringen, dann musst du doch gezwungenermaßen mehr übers Kollektiv gehen. Wieso gibt es das aber bei uns rein gar nicht? Aber du hast Recht: Wir wiederholen uns zum x.-Mal.
STAT hat geschrieben:
20.10.2018, 14:37
Es ist unter dem Strich wirklich keine Schande in Golden State und L.A. die ersten zwei Spiele zu verlieren. Das Problem ist wieder einmal die Art und Weise und deshalb fürchte ich, du musst du auf den MVP Russ hoffen, der das Schiff auf Kurs bringt. Unter Billy wird sich nichts mehr ändern. Das Shooting ist wie erwartet natürlich eine Katastrophe. Schröder hat z.B. zwei komplett offene Dreier zu einem wichtigen Zeitpunkt liegenlassen. Das geht einfach nicht. Abrines hat mir am Anfang Hoffnung gemacht, aber das war dann doch wieder nichts. Patterson liefert nicht, wie soll das funktionieren? Zum Teil ist es wirklich furchtbar anzuschauen.
Es ist halt leider genau derselbe Scheissdreck wie immer. Wenig Bewegung, keine "multiplen Angriffe" innerhalb einer offensiven Possession, Shooter lässt man verhungern (Patterson wird schon wieder genauso stiefmütterlich behandelt, wie letztes Jahr), andere Spieler haben grünes Licht (Felton, Grant)...einfach frustrierend. Westbrook wird dann wieder einiges kaschieren, aber am Ende...

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1314
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Seattle WizardSuns
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#4533

Beitrag von STAT » 20.10.2018, 15:36

Pillendreher hat geschrieben:
20.10.2018, 14:48
Es ist halt leider genau derselbe Scheissdreck wie immer. Wenig Bewegung, keine "multiplen Angriffe" innerhalb einer offensiven Possession, Shooter lässt man verhungern (Patterson wird schon wieder genauso stiefmütterlich behandelt, wie letztes Jahr), andere Spieler haben grünes Licht (Felton, Grant)...einfach frustrierend. Westbrook wird dann wieder einiges kaschieren, aber am Ende...
Genau das ist mein Problem. Normalerweise würden wir jetzt sagen: „Saisonstart, zwei schwere Auswärtsspiele, die Verletzung von Russ, Einbindung von Schröder, etc.“ Damit würde man aber genau das Gleiche wie die letzten Jahre machen…

Die Ergebnisse werden besser. Davon bin ich 100% überzeugt. Aber es werden sehr wahrscheinlich die alten Probleme immer noch da sein und dann wird es mit deinem Ziel Top 5 sehr, sehr schwer.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2195
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4534

Beitrag von Pillendreher » 20.10.2018, 16:22

Mir erschließt sich bei der ganzen Thematik auf Folgendes nicht: Wieso fällt man jedes immer wieder in diesen, ich nenne es mal Auslieferungszustand, zurück? Woher kommt das? Man kann das ja ein bisschen klischeehaft unter "Wenn's eng wird, vergessen sie alles" einordnen, aber das kann doch nicht der einzige Grund sein. Wieso läuft Schröder zu Beginn der Preseason das PnR mit Adams und es sieht aus, als würde das gut klappen, und mit jedem weiteren Spiel gewinnt man den Eindruck, dass man das ganze immer weniger sieht? Wieso gibt man Adams in der Preseason die Möglichkeit, auch mal ein bisschen den Passer zu geben, und nun sieht man bisher rein gar nichts davon? Wieso hat man in der Preason (zum Teil zumindest) das Spielen nicht sofort eingestellt, wenn nach einer Aktion kein Wurf da war, steht aber nun in den ersten beiden Spielen regelmäßig erst einmal rum und fällt dann wieder auf die Isolation zurück?

Mir mag das einfach nicht in den Kopf gehen. Wir reden hier ja nicht von irgeneinem Unsinn wie einem 3er werfenden McGee, der das dann, wenn es ernst wird, sein lässt, sondern von weiteren Anpassungen an das eigene Spiel, die, wenn sie sich mal zeigen, wie von Geisterhand wieder verschwinden. :?:

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2195
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4535

Beitrag von Pillendreher » 21.10.2018, 11:52


Question: How does Donovan still have a job?

Horne: Good question. You know, I had a discussion with somebody last night about this. I think that it is getting - I'm not saying that Billy Donovan should be fired - but it is getting to the point to where you have to wonder how much the players are taking what Billy is telling them and converting it on the court. It doesn't seem like they're doing much of that at all. At least not in the moments where they really need to be doing it the most. I think last night was one of the few moments I can remember in 3 years I've been around Billy Donovan that he pretty much threw the players under the bus. The Orlando game last year when the Thunder started 8-12 and they got blown out by Orlando. That was a game where he pretty much put in on the players. And this game he put it on the players too I think. He said they didn't execute in any facet on offense or defense, they didn't execute well enough, they had to be better. They got stagnant and he usually doesnt't do that. And I think you have to wonder if there's a disconnect. I don't know if there is any coach out there that could get through to Russell Westbrook or Paul George and get them to play and take efficient shots, or get them to play better shots, because as good as Paul George is, he took some bad shots last night. As good as he was in the Warriors game where he got hot in the 3rd quarter and they came back, he was taking some ridiculously contested shots, like in Kevin Durant's face, and they were just going in. That's well and good, you can ride that to a certain extent, but I don't think you develop as a team when you're continually relying on superlative talents to just make crazy shots over guys night in, night out. That's the stuff you marvel at, and you marvel at what Russell Westbrook and Paul George can you, but it doesn't really get you anywhere. You're still going out in the first round against Utah because you're not seeking the most efficient shot possible. So I think that that's a problem. I think that it's a real problem with Billy Donovan. I don't think that these players - at times - consistently translate what he wants to do for 48 minutes. And I feel like we've been talking about that for four years now. And if you're talking about that for 3.5, 4 years, then you gotta wonder if a chance is necessary. I think I've discussed this - maybe not on the podcast, but somewhere - and again, two games, they need to give it some time. You're not gonna fire a game after two games. That's not what the Thunder does, even if you the listener or I, the writer, thinks that something should be changed, you gotta understand that's not how the Thunder operates. It's not a PJ Carlisimo situation. Billy Donovan's a guy they believe in. Now wether or not that believe is legitimate, I mean I guess that's up to us to decide, but, you know, if you've been sitting around for three years and seeing the same things happening, guys running their heads into the wall, not really getting the message of, you know, taking efficient shots, or, you know, seeking the best shot, or giving, you know, maximum thought and effort into each end of the floor, you gotta wonder if the message's getting through. I'm not sure if the message can get through to a Russell Westbrook or a Paul George, nine, ten years into their careers, but it might be time to find out for somebody else. That was not me calling for Billy Donovan to get fired, that was just me saying I do have serious doubt as to wether or not Billy Donovan can get this particular team over the hump, but frankly I have doubts that any coach can get a Russell Westbrook-Paul combination in this NBA [...]
Soweit Erik Horne, Thunder Beatwriter, nach dem Spiel gegen die Clippers. Sagt auch einiges aus, wenn das nach nicht einmal einer Woche so hochkommt. Anders als Horne sehe ich das Problem aber nicht darin, dass die Spieler "nicht auf Donovan hören", sondern eher darin, dass Donovan gar nicht erst versucht, die Offensive zu verändern. Paul George hat doch selber vor kurzem gesagt, dass die Offensive der Thunder "free flowing" sei. Und so sieht es dann auch aus: Die meisten anderen Teams spielen NBA Basketball, bei uns gibt es Streetball.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2195
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4536

Beitrag von Pillendreher » 21.10.2018, 23:38

Der Messias ist wieder da :mrgreen:

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2195
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4537

Beitrag von Pillendreher » 22.10.2018, 03:30

Leckt mich doch am Arsch mit dieser Scheisse. Was hat man den ganzen Sommer über eigentlich gemacht? Das ist erbärmlich und peinlich zugleich. Ich weiß gar nicht, was ich dazu noch sagen soll.

Benutzeravatar
freiplatzzokker
Beiträge: 1003
Registriert: 18.05.2015, 17:49
Lieblingsteam: Seattle Sonics
Lieblingsspieler: Gary Payton
Lieblingsposition: Point Guard

#4538

Beitrag von freiplatzzokker » 22.10.2018, 09:08

Pillendreher hat geschrieben:
22.10.2018, 03:30
Leckt mich doch am Arsch mit dieser Scheisse. Was hat man den ganzen Sommer über eigentlich gemacht? Das ist erbärmlich und peinlich zugleich. Ich weiß gar nicht, was ich dazu noch sagen soll.
Das ist doch alles so geplant. Revolte der Spieler. Die verlieren, bis Billy entlassen wird. Hoffentlich hat Presti bald ein Einsehen. Donovan hat das Team verloren.
Seattle Sonics
PG | Wall / Satoransky / White
SG | Crabbe / Rivers / Simmons / Thornwell
SF | Bazemore / Bullock / Hezonja / Nwaba
PF | Love / Harkless / Portis
C | Drummond / Olynyk / O‘Quinn

Sebastian Hansen
Beiträge: 2656
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#4539

Beitrag von Sebastian Hansen » 22.10.2018, 09:26

Dein Wort in Gottes Ohr. Befürchte aber, dass sie einfach so beschissen spielen.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 315
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#4540

Beitrag von Nobody » 22.10.2018, 10:19

Bei der Historie kann ich mir das irgendwie nicht vorstellen, dass Presti den so schnell rausschmeißt. Gab ja schon etliche Momente in den letzten Jahren, in denen man über Billy zumindest hätte nachdenken müssen. Schwierig, zumal Russ ihn bestimmt mag, so wie die O unter Don auf ihn zugeschnitten ist.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1314
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Seattle WizardSuns
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#4541

Beitrag von STAT » 22.10.2018, 10:23

Gegen die Warriors wurde OKC für Defense, Einsatz und Comeback Qualitäten gelobt. In L.A. lagen sie 0:16 oder 0:17 hinten und kamen auch zurück. Ein Team das gegen den Coach spielt, macht so etwas nicht. Zu guter Letzt kann ich mir niemals vorstellen wie der ehrgeizige Westbrook absichtlich Spiele verlieren könnte.

Ganz Oklahoma liegt Russ zu Füßen. Er weiß doch was er für eine Macht und Wucht hat. Wenn es wirklich einen Bruch geben sollte, warum geht der Leader nicht einfach zu Presti oder zu einem Owner? Ich halte es für ausgeschlossen, dass dieses Team einplant schlecht zu spielen um Billy zu stürzen. Wenn doch, was sagt das dann über Westbrook, George und Adams aus?

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1148
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#4542

Beitrag von Coach K » 22.10.2018, 11:05

Wenn man 131 Punkte kassiert gegen die Kings dann stimmt etwas nicht in der Verteidigung.
Und jetzt brauch niemand damit kommen das Roberson fehlt.
Mir fehlt im Moment einfach ein Konzept. Das man sich darauf verlässt das Westbrook oder PG das richten ist doch Bullshit. Sorry für die Ausdrucksweise. So gewinnt man Spiele. Aber die anderen Teams sind doch nicht auf der Brotsuppe dahergeschwommen.
Wenn man ein Konzept hat und den Gegner beschäftigt. Sowohl Offensiv als auch Defensiv dann gewinnt man was.

OKC wird einfach auf Grund der Klasse ihrer Spieler die Dinge gewinnen, aber das hat dann nichts mit Billy D zu tun.
Ich frag mich ob jeder Spieler weiß was er zu tun hat.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2195
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4543

Beitrag von Pillendreher » 22.10.2018, 11:09

Nach zwei Spielen (!!!) in der Saison gegen den Trainer zu spielen, halte ich eigentlich für ausgeschlossen. Außer die "alten Thunder Spieler" haben ihn sowas von satt, dass sich etwa Abneigungen aus der letzten Saison einfach fortgesetzt haben. Wieso dann aber im Sommer über nichts unternommen wurde, verstehe ich dann auch nicht. Ich habe letztens zum Vertrag von Donovan gelesen, dass er womöglich im letzten Jahr (als nächste Saison) eine Team Option ist, sprich man hätte ihn jetzt entlassen können und hätte nur noch dieses eine Jahr zahlen müssen. Sollte es wirklich so extrem schlecht um das Verhältnis Trainer-Mannschaft bestellt sein, hätte doch eigentlich auch was passieren müssen. Vielleicht ist Westbrook aber auch viel zu stolz, um dahingehend Probleme zuzugeben. Nach dem Motto "Solange ich da bin, können wir alles schaffen".

Ich vermute ja eher - wie schon seit langem - dass die Mannschaft so extrem schlecht eingestellt ist und man es jetzt gleich voll sieht, weil im Kader im Moment die Spieler fehlen, die das komplett verstecken können. Die nehmen ernsthaft 40 3er gestern und über 20 davon gehen an katastrophale Schützen, die du gar nicht an der Dreierlinie sehen willst. Interessanterweise scheint der Mannschaft das Konzept des Zulassens offener Würfe schlechter Schützen irgendwie fremd zu sein. Die NewsOK Beatwriters haben das ja in den letzten Monaten auch schon ein paar Mal angesprochen: Die Thunder scheinen tatsächlich der Auffassung zu sein, das ein offener Wurf ein guter Wurf ist, ganz egal wer ihn nimmt. Es sagt so viel über diese Mannschaft aus, dass man das 1-zu-1 auf dem Feld sieht.
Und die Defensive bricht dann auch mal wieder komplett ein. Ich sehe bisher wenig Anpassungen an eine Aufstellung ohne Roberson. Adams tanzt weiterhin am Flügel rum und nach 1, 2 Aktionen ist man hinten wieder offen wie ein Scheunentor. Patterson bisher auf komplett verlorenem Posten defensiv. George auch sehr inkonstant...

Donovan scheint aber bereits jetzt zu spüren, dass der Druck zunimmt.
Billy Donovan on Patterson and Ferguson shooting struggles: “No they are not (shooting well). Those guys have to get in the gym and shoot. If they can step up and hit some shots, it will help our team."
Ich kann diesen inkompetenten Scharlatan nicht mehr sehen. Wenn zu offensichtlich wird, dass er nichts draufhat, dann sind die Spieler Schuld. Kennt man ja bereits von ihm.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2195
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4544

Beitrag von Pillendreher » 22.10.2018, 11:23

Coach K hat geschrieben:
22.10.2018, 11:05
Wenn man 131 Punkte kassiert gegen die Kings dann stimmt etwas nicht in der Verteidigung.
Und jetzt brauch niemand damit kommen das Roberson fehlt.
Mir fehlt im Moment einfach ein Konzept. Das man sich darauf verlässt das Westbrook oder PG das richten ist doch Bullshit. Sorry für die Ausdrucksweise. So gewinnt man Spiele. Aber die anderen Teams sind doch nicht auf der Brotsuppe dahergeschwommen.
Wenn man ein Konzept hat und den Gegner beschäftigt. Sowohl Offensiv als auch Defensiv dann gewinnt man was.

OKC wird einfach auf Grund der Klasse ihrer Spieler die Dinge gewinnen, aber das hat dann nichts mit Billy D zu tun.
Ich frag mich ob jeder Spieler weiß was er zu tun hat.
Schön, dass die Pillendrehersche Schule hier langsam Anhänger findet :D Die Thunder-Anhängerschaft ist seit dem Abgang der Schlange eine extrem schizophrene Angelegenheit. Bei dem Kader (in der Spitze) machst du dir Hoffnung, dass es für eine Top 5 Platzierung reicht und gleichzeitig musst du dich dann über Dinge freuen, über die man sich bei einem Kack Team wie den Kings oder Suns (nichts für Ungut STAT :D) freut - wo man weiß, dass man gerade am Anfang steht und jede Verbesserung hilft. Das Team ist so katastrophal offensiv, dass man vor dem Fernseher jubelt, wenn man drei von zwanzig Dreiern reingeht. Es reißt einen vom Sofa, wenn Deonte Burton mit nem Crossover zum Korb zieht oder wenn Diallo nicht kaputt geht beim 3er. Völlig bekloppt. Solche Dinge wie das Treffen offener Würfe, eine solide Verteidigung oder simple NBA Fertigkeiten wie Dribbling und Layups sollten für ein NBA Team, das nicht auf den nächsten Pick aus ist, völlig normal sein. Die Diskrepanz zwischen Erwartungshaltung und dem, was man am Ende aus dem Talent, das in der Mannschaft steckt, macht, ist aber mittlerweile so normal, dass man sich schon daran gewöhnt hat und alles, was nur ein bisschen nach Verbesserung aussieht, einen in Ekstase vesetzt.

EDIT: Das unterstreicht noch einmal was ich meine:

https://twitter.com/FOXSportsOK/status/ ... 5337105408
"I thought we played a good, sound game." Though not in their favor, head coach Billy Donovan likes the progress he's seen in his guys since Game 1.
Ja sag mal wo sind wir denn? Nahezu der komplette Kader der letzten Saison ist noch da, es ist das vierte Jahr mit demselben Trainer und der fängt hier an erzählt einem was von Verbesserungen, wenn man bisher kein einziges Spiel gewonnen hat und gerade von einem 20-25 Siege Team 130 Punkte eingeschenkt bekommt hat. Dann noch das hier:
Only 3 games in (SMALL SAMPLE SIZE ALERT) but Thunder are:
last in offense
16th in defense
second last in NetRTG
19th in AST%
26th in AST/TO
15th in REB%
19th in TOV%
last in FG%
last in true shooting%
last in 3pt% second
last in FT%
Sind wir hier beim Tanken und keiner hat es mitbekommen?

--------------------------------

Und das bringt mich dann zu dem, was du hier schön skizzierst: Man lebt ganz alleine von dem individuellen Talent einzelner Spieler. Das ist dann teilweise hoch genug, damit man die meisten Spiele gewinnt, aber gleichzeitig sieht man (und ich übertreibe hier nicht) gegen praktisch jede verdammte Mannschaft, dass es auch anders geht und man durchaus auch mit einem Konzept spielen kann. Wie oft hat man letztes Jahr gegen Graupen-Truppen gespielt und es kam einem so vor, dass die eigentlich besser spielen, man aber nur gewinnt, weil die individuellen Spieler (um weiten) besser sind? Das darf es doch eigentlich nicht geben. Eine gute NBA Mannschaft zeichnet sich doch gerade dadurch aus, dass sie mit den schlechteren wenig Probleme hat. Dafür muss aber so etwas wie ein strategischer Ansatz vorhanden sein. Unter Donovan baut die ganze Leistung aber auf den folgenden Dingen auf:

-Westbrook als die wohl beste One-Man-Show der Liga
-Adams als Moses Malone/Dennis Rodman am offensiven Brett
-Roberson als einer der besten, wenn nicht der beste Flügelverteidiger der Liga
-George als einer der besten Two-Way-Spieler der Liga

Und das wars. Drumherum hofft man dann, dass genug abfällt, damit man die Spiele gewinnt. Wenn aber eines dieser Puzzleteile wegbricht, ist man weg vom Fenster. Das ist am Ende dann natürlich auch ein Roster-Problem, aber dass man so komplett abhängig ist und überhaupt kein anständiger Team-Ansatz vorhanden ist, liegt letztendlich am Trainer.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1314
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Seattle WizardSuns
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#4545

Beitrag von STAT » 22.10.2018, 12:12

Pillendreher hat geschrieben:
22.10.2018, 11:23
Bei dem Kader (in der Spitze) machst du dir Hoffnung, dass es für eine Top 5 Platzierung reicht und gleichzeitig musst du dich dann über Dinge freuen, über die man sich bei einem Kack Team wie den Kings oder Suns (nichts für Ungut STAT :D) freut - wo man weiß, dass man gerade am Anfang steht und jede Verbesserung hilft.
Kein Problem. Du sagst im Kern schließlich die Wahrheit. :mrgreen:

Aber hey, versuche es doch mal mit meinem Ansatz. Ich bin froh wenn wir nicht abgeschossen werden. Mit dieser Erwartungshaltung wirst du nicht mehr enttäsucht sein. :D

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2195
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4546

Beitrag von Pillendreher » 22.10.2018, 13:41

STAT hat geschrieben:
22.10.2018, 12:12
Pillendreher hat geschrieben:
22.10.2018, 11:23
Bei dem Kader (in der Spitze) machst du dir Hoffnung, dass es für eine Top 5 Platzierung reicht und gleichzeitig musst du dich dann über Dinge freuen, über die man sich bei einem Kack Team wie den Kings oder Suns (nichts für Ungut STAT :D) freut - wo man weiß, dass man gerade am Anfang steht und jede Verbesserung hilft.
Kein Problem. Du sagst im Kern schließlich die Wahrheit. :mrgreen:

Aber hey, versuche es doch mal mit meinem Ansatz. Ich bin froh wenn wir nicht abgeschossen werden. Mit dieser Erwartungshaltung wirst du nicht mehr enttäsucht sein. :D
Ach, da fällt nicht einmal mehr mir ein dummer Spruch dazu ein :cry:

Ich habe gerade ein Lied von den Lumineers gehört, das mich an die Thunder erinnert:
She'll lie and steal and cheat
And beg you from her knees
Make you thinks she means it this time
She'll tear a hole in you, the one you can't repair
But I still love her, I don't really care
Ja, so fühlt sich das in etwa seit dem Durant Abgang an. :mrgreen:

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 719
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#4547

Beitrag von sidney95 » 22.10.2018, 14:02

Ferg gehört zu den Blues. Nicht in die S5 eines Teams was anspruch auf Playoffs hat.

So wie ich die Thunder aber kenne gewinnt man am Donnerstag gegen die Celtics. Alles wird wieder schön geredet und man verliert das nächste Spiel gegen die Suns. New Year. Same Bullshit.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2195
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4548

Beitrag von Pillendreher » 22.10.2018, 14:33

sidney95 hat geschrieben:
22.10.2018, 14:02
So wie ich die Thunder aber kenne gewinnt man am Donnerstag gegen die Celtics. Alles wird wieder schön geredet und man verliert das nächste Spiel gegen die Suns. New Year. Same Bullshit.
Bild

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1148
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#4549

Beitrag von Coach K » 22.10.2018, 15:07

sidney95 hat geschrieben:
22.10.2018, 14:02
Ferg gehört zu den Blues. Nicht in die S5 eines Teams was anspruch auf Playoffs hat.

So wie ich die Thunder aber kenne gewinnt man am Donnerstag gegen die Celtics. Alles wird wieder schön geredet und man verliert das nächste Spiel gegen die Suns. New Year. Same Bullshit.
Kann ich mir absolut vorstellen. Man hat mit Russ und PG zwei Top 20 Spieler, respektive einen Top Ten Spieler.
Da geht mir individueller Klasse sehr viel. Aber Basketball ist halt mehr als nur einem Spieler den Ball in die Hand drücken und 4 weitere schauen zu was passiert beim 1 gegen 1 bzw. was diese Person dann kreiert.

Genauso ist Basketball mehr als nur stupides P&R zu spielen. Auch wenn man mit Russ einen Spieler hat der dies optimal nutzen kann. Warum dies euer Coach nicht versteht steht in den Sternen!

Als Orlando Fan ist man echt gebeutelt. Aber da habe ich wenigstens Hoffnung auf das was sein könnte. Bei euch ist jedes Spiel eine Achterbahnfahrt die wenn nichts passiert spätestens in der ersten Runde endet.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
freiplatzzokker
Beiträge: 1003
Registriert: 18.05.2015, 17:49
Lieblingsteam: Seattle Sonics
Lieblingsspieler: Gary Payton
Lieblingsposition: Point Guard

#4550

Beitrag von freiplatzzokker » 23.10.2018, 23:37

Noch keine News darüber, dass Billy gefeuert wird? Ich bin zuversichtlich, dass er nach den nächsten beide Spielen gehen darf. Gegen die Celtics und Suns verliert man. 0-5 und Billy is gone. 2-8 nach 10 Spielen könnte aber auch ausreichen. Irgendwie habe ich den Glauben an das Team verloren. Hat nicht lange gedauert, aber mit der besseren Bank sind wir gerade schlechter als mit Melo. Eigenartig.
Seattle Sonics
PG | Wall / Satoransky / White
SG | Crabbe / Rivers / Simmons / Thornwell
SF | Bazemore / Bullock / Hezonja / Nwaba
PF | Love / Harkless / Portis
C | Drummond / Olynyk / O‘Quinn

Antworten