Phoenix Suns

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1796
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Phoenix Suns

#2151

Beitrag von Jonathan Walker » 06.09.2018, 09:19

Das Problem mit den Positionen ist nicht, was man in der Offense macht, sondern wie verteidigt wird.

Mit Anderson hat man einfach einen Spieler, der nur Bigs verteidigen sollte. Erstens kann man dadurch schlechter switchen und zweitens weniger Wings spielen, von denen a) Phoenix viele (junge) hat und b) erfolgreiche Teams viele gleichzeitig einsetzen.

Die Offense wird Anderson mit seinem Spacing zweifelsfrei verbessern und es ist korrekt, dass es egal ist, ob Bridges/Jackson/Ariza/Reed offensiv die Sets als Zweier, Dreier oder Vierer laufen. Einzige Ausnahme ist dabei wahrscheinlich Warren, da er halt keinen verlässlichen Dreier hat und nur innerhalb der Dreierlinie abschließen sollte.
Rotation 01.07.18:

Knight (24) | Booker (10) | FA-PG (16) | Okobo | (Harrison)
Booker (28) | Bridges (20) | Daniels | (Reed)
Jackson (26) | Ariza (14) | Warren (8)
Ariza (14) | Warren (16) | Bender (18)
Ayton (30) | Chriss (18) | Chandler

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 289
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#2152

Beitrag von Nobody » 06.09.2018, 09:44

War denn eigentlich an den Gerüchten zu Dragić was dran und falls ja, was sollten die Suns für ihn (maximal) anbieten?

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1796
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#2153

Beitrag von Jonathan Walker » 06.09.2018, 10:12

Die Gerüchte kommen wahrscheinlich in erster Linie daher, dass es lustig wäre, wenn Dragic zum dritten Mal bei den Suns landet.

Ansonsten ergibt das für die meisten Experten keinen Sinn. Dragic ist 10+ Jahre älter als Booker und Co., auf dem absteigenden Ast, teuer und blockiert somit Capspace 2019. Ich mag Goran wirklich, aber bitte, bitte jetzt nicht noch mal in Phoenix.

Die Suns sollten gar nichts für ihn anbieten. Nicht mal TJ Warren, denn der verdient 2019-20 wenigstens nur gut die Hälfte ($10.8 Mio. vs. $19.2 Mio. PO).

Davon ab verstehe ich auch nicht, warum die Heat ihn traden sollten. Sie müssen mit diesem Kader in die Playoffs und haben ausgerechnet auf seiner Position überhaupt keinen Ersatz. Bevor sie ihn traden, sollten sie ca. fünf andere Spieler in Betracht ziehen.
Rotation 01.07.18:

Knight (24) | Booker (10) | FA-PG (16) | Okobo | (Harrison)
Booker (28) | Bridges (20) | Daniels | (Reed)
Jackson (26) | Ariza (14) | Warren (8)
Ariza (14) | Warren (16) | Bender (18)
Ayton (30) | Chriss (18) | Chandler

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1091
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: an der Seitenlinie als Coach
Wohnort: Neuenstadt

#2154

Beitrag von Coach K » 06.09.2018, 10:22

Jonathan Walker hat geschrieben:
06.09.2018, 09:19
Das Problem mit den Positionen ist nicht, was man in der Offense macht, sondern wie verteidigt wird.

Mit Anderson hat man einfach einen Spieler, der nur Bigs verteidigen sollte. Erstens kann man dadurch schlechter switchen und zweitens weniger Wings spielen, von denen a) Phoenix viele (junge) hat und b) erfolgreiche Teams viele gleichzeitig einsetzen.

Die Offense wird Anderson mit seinem Spacing zweifelsfrei verbessern und es ist korrekt, dass es egal ist, ob Bridges/Jackson/Ariza/Reed offensiv die Sets als Zweier, Dreier oder Vierer laufen. Einzige Ausnahme ist dabei wahrscheinlich Warren, da er halt keinen verlässlichen Dreier hat und nur innerhalb der Dreierlinie abschließen sollte.
Ich sehe mit Warren nicht das Problem der Position, das Problem bzw. die Lösung ist doch Ihm Drives oder Würfe zu verschaffen an den Stellen wo er erfolgreich ist. Wenn ich Ihn in die Ecke stelle wird die Verteidigung absinken, aber auch hier wieder gilt wie wird er eingesetzt.
Wie sind die Offball Rotationen im Angriff? Gibt es keine und alle schauen zu was aus der Situation passiert dann kann man den Laden gleich dicht machen.

Ich gebe dir recht mit Anderson hat man einen Spieler der nur Bigs verteidigen kann und trotzdem war er in Houston in der RS spielbar. Spielen die Gegner gegen euch mit vier Guards/Flügel dann muss halt Anderson auf der Bank platz nehmen. Dann sieht er halt in diesem Spiel weniger Spielzeit und dafür im nächsten möglicherweise mehr.
Da Anderson nur ein Spieler für die Übergangszeit ist mache ich mir hier weniger Sorgen.

Schlimmere wäre es doch wenn Ayton ein schwarzes Loch wäre, aber so ist die nächste Saison bei euch Learning bei Doing angesagt.
Issac macht Spaß
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2155

Beitrag von STAT » 06.09.2018, 11:22

Nobody hat geschrieben:
06.09.2018, 09:44
War denn eigentlich an den Gerüchten zu Dragić was dran und falls ja, was sollten die Suns für ihn (maximal) anbieten?
Ich stimme Jonathan bei allen Punkten zu, aber ich wäre unter einer Bedingung für Dragic. Goran wäre bei mir eine Option, wenn die Suns von Melton oder Okobo 100% felsenfest überzeugt sind und einen davon mit der Hilfe von Dragic entwickeln möchten. Dragic wäre wohl ein gutes Puzzleteil um das neue System von Kokoskov in Phoenix zu installieren und Spiele zu gewinnen.

Ich halte den Cap Space 2020 für wesentlich wichtiger, da nächstes Jahr die halbe Liga Geld zur Verfügung hat, inkl. den Big Market Teams. Deshalb könnte ich hier Abstriche machen. 2020 laufen Anderson und Dragic dann aus. Die Frage ist nur, was wollen die Heat? Angeblich wollen sie einen Firstrounder. Melton oder Okobo + Bucks Pick + Filler? Aber wie wollen die Heat dann in die Playoffs kommen? Irgendwie ergibt das wenig Sinn.

Das Problem aus Suns-Sicht ist dann wieder, niemand weiß wie Okobo oder Melton jemals in der NBA zurechtkommen werden und wie hoch es hinausgehen könnte? Auf jeden Malcolm Brogdon folgen halt zehn Spieler die es mehr oder weniger nicht schaffen. Deshalb macht es momentan viel mehr Sinn auf einen Point Guard zu gehen der nur ein Jahr Vertrag hat oder eben die vermeintlich große Lösung für die Zukunft ist.
Coach K hat geschrieben:
06.09.2018, 10:22
Wie sind die Offball Rotationen im Angriff? Gibt es keine und alle schauen zu was aus der Situation passiert dann kann man den Laden gleich dicht machen.
Geistig habe ich mich von diesem Basketball schon verabschiedet. Bitte reiß keine alten Wunden mehr auf. :mrgreen: Also wenn Igor die bösen Geister der Vergangenheit nicht vertreibt, dann kann man wirklich dichtmachen. Wenigstens bleibt dafür mehr Zeit für Luka und Mo Bamba.
-----
@ Jonathan: mein Plan B(andwagon) sind nämlich die Mavs und Magic. :lol:

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2156

Beitrag von STAT » 11.09.2018, 10:42

Devin Booker fällt für den Saisonstart wohl aus und verpasst damit die komplette Vorbereitung. Das fängt ja schon wieder gut an bzw. es geht genauso weiter wie es aufgehört hat. So müssen wir uns wenigstens wegen der Spielzeit keine Gedanken machen. Schon sehr erstaunlich, dass die Verletzung 6 Monate alt ist und nun erst der Eingriff gemacht wurde.

Aufgrund des immer noch fehlenden Playmaking tut der Ausfall extrem weh. Damit bricht der wahrscheinlich beste Playmaker auch noch weg. Sämtliche Erwartungen meinerseits sind damit erstmal verloren gegangen. Ich hoffe es hagelt wenigstens im ersten Spiel keine richtig böse Packung, bevor es nach Denver und Golden State geht.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1796
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#2157

Beitrag von Jonathan Walker » 11.09.2018, 13:35

Echt, schon 6 Monate alt? Dachte die Hand wäre erst kürzlich angeschwollen.

Die Frage ist, ob somit auch ein Trade für einen Playmaker ausfällt, oder ob McD jetzt erst recht einen holen will. Denke aber auch, dass die meisten Spiele ohne Booker automatische Ls (und hässlich) werden. Schade, das bremst die Euphorie doch deutlich.
Rotation 01.07.18:

Knight (24) | Booker (10) | FA-PG (16) | Okobo | (Harrison)
Booker (28) | Bridges (20) | Daniels | (Reed)
Jackson (26) | Ariza (14) | Warren (8)
Ariza (14) | Warren (16) | Bender (18)
Ayton (30) | Chriss (18) | Chandler

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2158

Beitrag von STAT » 11.09.2018, 14:18

Jonathan Walker hat geschrieben:
11.09.2018, 13:35
Echt, schon 6 Monate alt? Dachte die Hand wäre erst kürzlich angeschwollen.
Es ist die Verletzung mit der er in Utah ein Haus gebaut hat. Ich weiß noch wie ich es nicht verstehen konnte ihn da spielen zu lassen. Es ging schließlich um nichts. Davor war durchgesickert das er mit seiner Wurfhand erhebliche Probleme hat.
March 15, 2018 6:39 pm
Booker (hand) will be a game-time decision for Thursday's contest against the Jazz, David Locke of the Jazz Radio Network reports.
Booker was reportedly shooting with his off-hand at morning shootaround due to the discomfort of his injury, which isn't a great sign for his availability. Nevertheless, he will wait until he goes through warmups to determine if he can play.
March 15, 2018 7:08 pm
Suns' Devin Booker: Will 'try to play' Thursday
by RotoWire Staff | RotoWire
Booker (hand) said he will "try to play" through his injury, Scott Bordow of The Arizona Republic reports.
Booker, who jammed his hand during Wednesday's practice, has decided after going through warmups that he'll attempt to play Thursday. That said, he makes for a risky DFS play, as it's possible the pain forces him to leave early.
Quelle: https://www.cbssports.com

In Utah warf er dann 3 von 18 und spielte unterirdisch. Damals war es ein ziemliches Hin und Her, da Booker immer spielen wollte. Ich hatte mal geschrieben, manchmal muss man die Spieler mit ihrem Ehrgeiz vor sich selbst schützen. Mich würde es nicht wundern, wenn Booker selbst schuld an der Verletzung ist, sofern er es im Sommer übertrieben hat und nichts gesagt hat.
Jonathan Walker hat geschrieben:
11.09.2018, 13:35
Die Frage ist, ob somit auch ein Trade für einen Playmaker ausfällt, oder ob McD jetzt erst recht einen holen will. Denke aber auch, dass die meisten Spiele ohne Booker automatische Ls (und hässlich) werden. Schade, das bremst die Euphorie doch deutlich.
Tank for Zion :mrgreen:

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2159

Beitrag von STAT » 11.09.2018, 23:46

Jonathan Walker hat geschrieben:
11.09.2018, 13:35
Die Frage ist, ob somit auch ein Trade für einen Playmaker ausfällt, oder ob McD jetzt erst recht einen holen will. Denke aber auch, dass die meisten Spiele ohne Booker automatische Ls (und hässlich) werden. Schade, das bremst die Euphorie doch deutlich.
McD hat gemeint, die Suns suchen nach wie vor nach einem Point Guard, aber sie seien mit der Situation auf der 1 zufrieden. Okobo hat angeblich in div. Workouts überzeugt.

Solange das Kind nicht in den Brunnen gefallen ist, will ich nichts sagen. Aber das ist mMn schon ein extremer Ritt auf der Rasierklinge. Ich versuche jetzt das Positive mitzunehmen. Okobo, Melton, Shaq, Bridges und Jackson können dann im Backcourt gleich mal zeigen was in ihnen steckt.

Trotzdem rechne ich vorsichtshalber gleichzeitig mit dem Schlimmsten:

- niemand kann Ayton einen Pass zuspielen
- Jackson chuckt wieder Stepback-Dreier
- Rollenspieler hängen in der Luft, weil niemand konstant kreieren kann.

Trotz des Ausfalls von Booker freue ich mich auf das fast komplett neue Team ungemein und die Sache mit Booker verhagelt mir die Stimmung über die gute Offseason auch nicht, aber ich würde aktuell Rose und Rondo aufnehmen. Irgendwie ist das dann doch ein ganz neuer Tiefpunkt. :lol:

Ich hoffe McD weiß was er da tut.

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1091
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: an der Seitenlinie als Coach
Wohnort: Neuenstadt

#2160

Beitrag von Coach K » 12.09.2018, 09:42

Das mit der Verletzung von Booker ist echt für den Arsch.

Das Team wurde im Grunde komplett überholt und der beste Spieler der noch Entwicklungspotential hat, kann sich nicht im Camp mit den Jungs einspielen und Mechanismen üben. Das ist echt bitter.

Den einzigen Vorteil den ich sehe, kann Okobo oder Melton gleich eine Offensive anführen (Als Playmaker) und zeigt möglicherweise Jackson Potential das man vorher noch nicht gesehen hat.
Issac macht Spaß
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2161

Beitrag von STAT » 12.09.2018, 14:22

Coach K hat geschrieben:
12.09.2018, 09:42
Den einzigen Vorteil den ich sehe, kann Okobo oder Melton gleich eine Offensive anführen (Als Playmaker) und zeigt möglicherweise Jackson Potential das man vorher noch nicht gesehen hat.
Mit Okobo und Melton gehe ich mit, wenn auch äußerst verhalten. Wenn Josh Jackson in einer Lineup als primärer oder sekundärer Ballhandler vom Saisonstart an unterwegs ist, dann

Bild

Ich denke Josh Jackson kann irgendwann mal den Iggy machen und da hat er schon einiges aufblitzen lassen. Aber das endet zum Saisonstart in einer noch größeren Katastrophe als mit den Rookies. Da müsste er ansonsten schon einen mega gewaltigen Sprung nach vorne machen.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2162

Beitrag von STAT » 17.09.2018, 14:38

Auf diesem Bild trägt Booker seinen Verband an seiner rechten Hand. Von der Wurfhand war stets die Rede.

Bild


Auf folgendem Video ist der Verband eindeutig an seiner linken Hand. Hä? Kann sich das jemand erklären?

https://www.youtube.com/watch?v=Rzn7-WKQJ-4

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 839
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#2163

Beitrag von Poohdini » 17.09.2018, 15:24

Vielleicht ist das Video spiegelverkehrt. Ich wüsste nicht, wieso, ist aber bei YT ja manchmal so, meistens wegen Copyright.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2164

Beitrag von STAT » 17.09.2018, 17:02

Du hast Recht. :tup: Mit Hilfe eines Spiegels ergibt das Ganze wieder Sinn. An diversen Schriftzügen und Zeichen kann man es auch ohne Spiegel erkennen, aber auf Details hatte ich nicht geachtet.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2165

Beitrag von STAT » 21.09.2018, 23:56

Update zu Booker:

McD hat den Season Ticket Holder erzählt, dass Booker zum Start der Preseason wieder mit werfen anfangen könnte. Es besteht also Hoffnung für den Saisonstart. Wäre cool, die Mavs liegen ihm. In den letzten fünf Spielen knapp 27 Punkte bei .682 TS%.

Update zu Doncic:

Ich glaube immer noch das Doncic am Ende der bessere Spieler als Ayton sein wird, aber meine immer noch größeren Zweifel wurden weiter verstärkt und ich lehne mich deswegen aus dem Fenster. Es hätte mit Booker niemals funktioniert.

Doncic sieht neben Smith Jr. wie nasser Kartoffelsack aus. Probleme in der Defense waren ja von Anfang an klar und das man ihm Zeit geben muss, auch. Kein Problem. Es ist schließlich nichts schockierendes und neues, aber ich war trotzdem etwas perplex. Er wirkt im Gegensatz zu einem Athleten wie Smith unfassbar fußlahm und langsam. Smith ist wahnsinnig schnell und ein dämliches Matchup. Da braucht man nichts überinterpretieren, aber man sieht einfach ganz schnell wo das Problem ist. Mit Erfahrung und Training wird man da noch ganz viel justieren können, aber irgendwo gibt es einfach eine Grenze. Mir geht es genau gleich wie bei der Thematik mit Jokic: Wie baue ich um Jokic ein Playoff-Spitzenteam? Fail. So geht es mir nun endgültig mit den Booker-Doncic-Suns. Ich konnte es mir früher vorstellen, inzwischen gar nicht mehr.

So zweifle ich lieber daran, ob Ayton der Richtige ist, aber ich kann mir wenigstens vorstellen, dass die Suns es defensiv irgendwann mal in weit entfernter Zeit auf Top-Playoff-Niveau schaffen könnten. Ich glaube Spitzenteams hätten die Booker-Doncic-Suns mit gutem Matchplan auseinandergenommen. Vielleicht hätte es mit einem elitären Guardverteidiger (für Booker), einem elitären Forwardverteidiger (für Doncic) und einem mobilen Ringbeschützer (für alle) irgendwie funktioniert, aber stell erstmal so ein Team zusammen und dann finanziere es. Wenn man die zwei „vermeintlich“ besten Spieler verstecken muss, wird es schon arg abenteuerlich. Ich finde sogar das Duo Lillard/McCollum defensiv vielversprechender. Das sagt ja dann schon alles.

Selbst wenn Ayton floppt, es war die richtige Entscheidung. Wenn, dann kann man sich wegen JJJ oder Bamba unterhalten und die Suns deswegen kritisieren, aber ganz sicher nicht wegen Luka. Wäre Booker nicht im Team, würde ich es anders sehen.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2223
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#2166

Beitrag von Julian Lage » 22.09.2018, 14:24

Ist jetzt eher ne Mavs-Diskussion, aber: Auf welche Doncic-Smith-Aufnahmen beziehst du dich, und welchen Wert siehst du da drin?
Erst mal positionell: Doncic ist für mich defensiv ziemlich eindeutig ein 3er/4er. Bei den Mavs wird er ja jetzt auch mit DSJ, Wes, Barnes und DAJ starten. Das heißt: Es sagt wenig, dass DSJ schneller ist, das muss man einfach erwarten. Außerdem lässt sich ein Spieler wie Doncic prinzipiell viel besser verstecken als Bigs, v.a., weil er potentiell 3 Positionen verteidgen kann. Es gibt kaum Teams in der Liga, die nicht zumindest einen harmlosen Shooting Wing haben. Anders als bei Bigs kann man Flügel nicht so leicht in P+Rs usw. zwingen.

Mal abgesehen davon: Praktisch alle NBA-Rookies sind defensiv erst mal überfordert. Deswegen halte ich es bei einem 19-jährigen für eine Überreaktion, ihm da sämtliches Potential abzuschreiben. Das halte ich höchstens aufgrund körperlicher Voraussetzungen für irgendwie sinnvoll, und da ist Doncic durch seine positionelle Flexibilität noch nicht festzulegen.

Zu guter Letzt: JJJ für die Suns hätte ich glatt sinnvoll gefunden, weil man die erste Option in der Offense ja schon hat. Da wäre ein Allrounder mit hohem Floor nicht schlecht. Aber Bamba ist das eindeutig nicht, d.h. viel zu riskant, wenn man eh schon mehrere junge Spieler mit Bust-Potential hat.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2167

Beitrag von STAT » 22.09.2018, 16:29

Julian Lage hat geschrieben:
22.09.2018, 14:24
Ist jetzt eher ne Mavs-Diskussion, aber: Auf welche Doncic-Smith-Aufnahmen beziehst du dich, und welchen Wert siehst du da drin?
Das vermischt sich doch sowieso, da Doncic und Ayton hier lange im Mittelpunkt standen. Ich habe irgendwo auf Twitter Videos gesehen und es ist nochmal etwas anderes sich Doncic neben Superathleten vorzustellen als es zu sehen. Ob Training oder Spiel, was spielt das für eine Rolle, sofern er sich erst umgedreht hat wenn der Gegner bereits über alle Berge ist? Mich interessiert zum aktuellen Zeitpunkt nicht ob er NBA-Spieler verteidigen kann, sondern wie seine laterale Geschwindigkeit und Reaktionszeit aussieht.
Julian Lage hat geschrieben:
22.09.2018, 14:24
Erst mal positionell: Doncic ist für mich defensiv ziemlich eindeutig ein 3er/4er. Bei den Mavs wird er ja jetzt auch mit DSJ, Wes, Barnes und DAJ starten. Das heißt: Es sagt wenig, dass DSJ schneller ist, das muss man einfach erwarten. Außerdem lässt sich ein Spieler wie Doncic prinzipiell viel besser verstecken als Bigs, v.a., weil er potentiell 3 Positionen verteidgen kann. Es gibt kaum Teams in der Liga, die nicht zumindest einen harmlosen Shooting Wing haben. Anders als bei Bigs kann man Flügel nicht so leicht in P+Rs usw. zwingen.
Ich habe nichts anderes behauptet. Um Doncic zu verstecken geht es mir nicht. Mir geht darum Booker und Doncic zu verstecken.
Julian Lage hat geschrieben:
22.09.2018, 14:24
Mal abgesehen davon: Praktisch alle NBA-Rookies sind defensiv erst mal überfordert. Deswegen halte ich es bei einem 19-jährigen für eine Überreaktion, ihm da sämtliches Potential abzuschreiben. Das halte ich höchstens aufgrund körperlicher Voraussetzungen für irgendwie sinnvoll, und da ist Doncic durch seine positionelle Flexibilität noch nicht festzulegen.
Vielleicht liest du nochmal meinen Post durch? Schreibe ich chinesisch? Wo schreibe ich ihm denn sämtliches Potential ab? :?

- nichts überinterpretieren
- schlechtes Matchup
- man muss ihm Zeit geben
- Training + Erfahrung
- kein Problem

Was muss ich noch schreiben, um Wind aus dem Segel zu nehmen? :shock:

Ich reagiere überhaupt nicht über, sondern ich spreche ein eindeutig identifiziertes Problem an. Das Problem ist nicht Doncic, sondern Booker und Doncic zusammen. Da hat man dann wahrscheinlich gleich zwei Sonderfälle aufeinmal. Vielleicht werden beide Spieler irgendwann mal solide (Team)defender, aber es ist fast schon naiv, dieses Szenario mit dem aktuellen Wissen fest einzukalkulieren.

Bei den Mavs ist es doch eine ganz andere Situation. Dort spielt nicht Devin Booker. Die Mavs können um Doncic aufbauen, sofern er sich als Franchiseplayer outen sollte. Die Suns müssen um Booker bauen. Bei allen (potentiellen) Spitzenteams gibt es zum defensivschwachen Offensivstar mindestens einen Gegenpol. Diesen Pol sehe ich in Doncic aufgrund seiner körperlichen Limitation gar nicht mehr. Ayton hat zumindest alle physischen Tools der Star-Gegenpol zu Booker zu sein. Ob es dann in Sachen IQ und Einsatz funktioniert, werden wir sehen.

Je mehr One-Way-Spieler auf dem Court stehen, desto schwieriger wird es, eine Top Offense und eine Top Defense auf die Beine zu stellen. Frag mal Pillendreher. Die Suns haben jetzt noch Zeit um Booker ein funktionierendes Team zu bauen und ich hoffe es wird am Ende mehr als ein Regular-Season-Team.

Booker und Doncic wäre vermutlich wieder:
„Oh, die Suns spielen heute, da guck ich rein. Das ist offensiv wirklich toll und macht Spaß.“

Die Ironie dabei:
Vor ein paar Monaten habe ich genau das über Ayton gesagt. „Wenn die Suns sich für Ayton entscheiden, dann ziehen sie Spektakel dem Erfolg vor.“ Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch nicht viel gescoutet, sah das Two-Way-Potential von Ayton nicht und war der Meinung: Playmaking und Shooting über alles.

Spätestens in den Playoffs ist dann nämlich wieder Feierabend, siehe die Nash-Suns. Wenn die Suns ganz oben angreifen wollen, dann brauchen sie Two-Way-Talent. Je mehr, desto besser. Das trifft auf dem Papier auf Ayton, Bridges, Jackson, Bender, Okobo und Melton zu. In der Theorie hat jeder dieser Spieler ein passendes Skillset zu Devin Booker. Ob alle genügend NBA-Qualität mitbringen und wie sich entwickeln ist ein anderes Thema. Wie wir wissen läuft es in der Praxis meistens ganz anders.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2223
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#2168

Beitrag von Julian Lage » 22.09.2018, 16:49

Vielleicht war es nicht so gemeint, aber wenn du von "nasser Kartoffelsack", "fußlahm" und nem Jokic/Nuggets-Vergleich ankommst, verstehe ich das als ziemlich kategorisch negativ. Du sprichst ihm de facto auch das Potential ab, wenn du davon ausgehst, dass man er immer ein defensives Minus bleiben wird.
Nur mal nebenbei: Die Mavs sind mit Dirk Nowitzki und Jason Terry als besten Offensivspielern Meister geworden. Da war dann klar, dass man drumherum Leute wie Marion, Stephenson und Chandler braucht. Das Problem bei Lillard/McCollum ist ja gerade, dass man eigentlich keinen weiteren Guard-Verteidiger spielen lassen kann, weil sie auf die beiden kleinsten Positionen festgelegt sind. Bei Booker/Doncic hätte man wie du schon sagst sinnvoll rundherum bauen können. Es hat sogar Vorteile, wenn man beim Teambuilding genau weiß, welchen Skill man sucht. Deswegen ist ja aktuell mehr oder weniger Konsens, dass man mit defensiven Schwächen von Spielern zwischen 6-5 und 6-9 am besten umgehen kann.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2169

Beitrag von STAT » 22.09.2018, 18:06

Ja gut, ich kann nichts dafür das es so ausgesehen hat. Ich kann nur für die Wortwahl etwas. Mit Mavs-Brille würde ich mir 0,0 Gedanken machen. Sicher kann man die Defizite ansprechen, aber für mich wäre es erstmal kein großes Thema. Ich spreche aber hier nicht über die Mavs, sondern über die Phoenix Suns und dann verändert sich die gesamte Situation.

Die Suns sind aktuell an einem ganz anderen Punkt als die Mavs. Die Mavs sind dank festgefahrenen Strukturen und Veteranen sehr wahrscheinlich besser, aber sie haben noch keinen 99% sicheren Star/Franchiseplayer. Smith und Doncic müssen dies erstmal noch zeigen. Die Suns sind in dieser Beziehung weiter und das ist der entscheidende Unterschied, auch wenn die Suns als Team hintendran hängen.

Booker läuft in der Defense auch wie Falschgeld rum. Ich bin niemand der um ein Problem herumredet. Wenn ich ein Problem sehe, spreche ich es direkt an. Dann fallen schon mal Wörter wie „nasser Kartoffelsack“, „Falschgeld“ oder „Schlafwandler“.

Abschließend:
Mavs + Doncic = sehr gut
Suns + Doncic = nicht gut (Anspruch ist das Ceiling der Sixers und Celtics!)

Ich schreibe im Suns-Forum mit meiner Suns-Brille, d.h. ich bin bei „meiner“ Franchise überkritisch, hinterfrage alles und bin dementsprechend direkt. Gute Sachen lobe ich, schlechte Sachen kritisiere ich. Ansonsten gehe ich den Mavs-Thread und wähle eine andere Wortwahl. „Nasser Kartoffelsack“ wäre dort nicht gefallen. Du darfst „nasser Kartoffelsack“ hier im Suns-Forum als klare Kritik an Doncic wahrnehmen, weil ich Doncic in diesem Bereich kritisch sehe. Das heißt ja natürlich nicht gleich, dass alles zu spät ist. Dragan Bender kritisiere ich nicht weniger für seine Auftritte, genauso wie Josh Jackson. Niemandem spreche ich deswegen sein Potential ab. Doncic war lange Zeit Thema und er ist bei mir immer noch. Deswegen bekommt er von mir die gleiche Behandlung wie alle anderen Suns-Spieler auch. Eine klare Analyse der Ist-Situation und letztendlich das was ich wahrnehme.

Bei Booker’s Defense wüsste ich z.B. nicht was es da schönzureden gibt. Mit Simon habe ich sachlich über mögliche Ursachen inkl. Lösungen diskutiert. Trotzdem verteidigt Booker zum Teil komplett inakzeptabel. Das spreche ich an, egal wie alt er ist und in welcher Situation er sich befindet. Im gleichen Atemzug bin ich dann allerdings der Erste der die schützende Hand über die Kids legt. Dann fange ich nämlich an die Gesamtsituation zu betrachten. Trotzdem bin ich kein Freund davon um den heißen Brei herum zu sprechen. Man kann die Kids in Schutz nehmen, was ich richtig finde, aber man braucht die Schwächen nicht kleiner machen als sie sind. Doncic hat wie Ryan Anderson ausgesehen. Ein weiterer von vielen Punkten warum ich mich mit Ayton immer wohler fühle. Ich bin mir Ayton's Schwächen und Fragezeichen sehr bewusst. Vielleicht verteidigt Doncic in zwei Jahren solide und Ayton macht den Jahill Okafor. Dann habe ich es eben falsch eingeschätzt. Sarver und McD kann ich trotzdem immer besser verstehen und deshalb werde ich sie für diesen Pick nie kritisieren. Genauso wenig wie für Dragan Bender oder Josh Jackson.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2170

Beitrag von STAT » 25.09.2018, 09:22

Am Media Day wurde exakt das runtergebetet was ich seit einiger Zeit vertrete. Für Ayton gilt Defense First. Die Suns wollen aus ihm einen Defensivanker und Rimprotector machen. Er soll genauso den Perimeter verteidigen. Wenn er in diesem Bereich Fortschritte macht, soll er zum offensiv wandelnden Mismatch-Albtraum ausgebildet werden.

Neben dem Duo Booker/Ayton soll der Rest mit Two-Way-Talent aufgefüllt werden. Wings, Wings, Wings! Kokoskov hat gemeint, dass Warren und Jackson massiv an einen ihren Würfen arbeiten müssen. Der Dreier ist Pflicht. Da bin ich mal gespannt. Bei Jackson kann man ja noch Hoffnung haben, aber bei Warren?

Bei Booker soll es Richtung Harden gehen. Mit seinen Fähigkeiten als Playmaker sind sie sehr zufrieden und glauben an viel Luft nach oben. Trotzdem sollen neben Booker und Ayton viele Playmaker spielen die mal den Ball auf den Boden setzen können. Playmaker hier = nicht Ballhandler ála Curry, sondern Spieler die auch mal dribbeln können wie Josh Jackson.

Nach der SL habe ich Ayton gelobt wie uneigennützig er agiert hat. McD ist darauf erneut explizit eingegangen. Ayton ordnet sich für den Teamerfolg unter und sein erstes Ziel ist es in naher Zukunft seine Teamkollegen einzusetzen. Auch für Ayton gilt: er soll mit dem Ball für andere kreieren können.

Defensiv wollen sie switchen und immer mit hoher Intensität spielen. Deshalb will Kokoskov viel rotieren, damit die Jungs in den Minuten alles geben können. Nach dem Motto: Lieber 24 intensive Minuten als 32 Minuten nicht am Anschlag.

Mit Elie Okobo sind sie in der Tat in Love. Melton und Okobo hatten die Suns beide weit in der ersten Runde. Auch Mikal wurde intern höher als # 10 gerankt. Die Draft 2018 war also aus diesem Blinkwinkel ein großer Erfolg. Mit dem Talent im Kader sind alle sehr zufrieden.

Kokoskov sieht Bender als Power Forward. Das bedeutet für mich, Bender ist raus, sofern er keine Drehung um 180 Grad hinlegt. Mit Anderson und den Wing-Lineups (Warren, Ariza, Jackson) wird die Zeit auf der 4 wahnsinnig eng. Sollte Kokoskov Bender nicht hinter Ayton als 5er betrachten, wird es schwer.
McD: „Bender is not a kid anymore.“ Er ist jetzt in der Bringschuld und muss was anbieten. Sehr gut.

Kulturveränderung, Kulturveränderung , Kulturveränderung. So könnte man den Media Day wohl in einem Wort zusammenfassen. Jeder muss sich ab sofort seine Minuten verdienen. Die Jungen sollen lernen und gekitzelt werden. "The white board in his office is covered with 100+ plays". McD über Kokoskov. Movement, Screens, Cuts, Pace, Defense. Igor will aus den Suns wieder ein Basketballteam machen.

Booker hat bis jetzt fast alles in den Workouts mitgemacht und ist nonstop auf dem Court. Er macht alles mit links, d.h. die Verletzung könnte sogar ein Segen sein. Es wird sicherlich nicht schaden mit seiner linken Hand mehr als üblich zu trainieren. Einige Sachen wird er nicht mitmachen können, aber er steht zumindest drei Meter daneben.

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1091
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: an der Seitenlinie als Coach
Wohnort: Neuenstadt

#2171

Beitrag von Coach K » 25.09.2018, 09:49

STAT hat geschrieben:
25.09.2018, 09:22
Am Media Day wurde exakt das runtergebetet was ich seit einiger Zeit vertrete. Für Ayton gilt Defense First. Die Suns wollen aus ihm einen Defensivanker und Rimprotector machen. Er soll genauso den Perimeter verteidigen. Wenn er in diesem Bereich Fortschritte macht, soll er zum offensiv wandelnden Mismatch-Albtraum ausgebildet werden.
Hier bin ich echt gespannt ob er der erhofft Defensivanker werden kann, wenn er dies hinbekommen sollte dann wird den Suns extrem geholfen. Diese brauchen Stabilität in der Verteidigung. Wenn du was erreichen willst in der Liga brauchst du einen Center der hinten verteidigen kann.
Ich hoffe das Bamba dies auch hinbekommt.
STAT hat geschrieben:
25.09.2018, 09:22
Neben dem Duo Booker/Ayton soll der Rest mit Two-Way-Talent aufgefüllt werden. Wings, Wings, Wings! Kokoskov hat gemeint, dass Warren und Jackson massiv an einen ihren Würfen arbeiten müssen. Der Dreier ist Pflicht. Da bin ich mal gespannt. Bei Jackson kann man ja noch Hoffnung haben, aber bei Warren?

Bei Booker soll es Richtung Harden gehen. Mit seinen Fähigkeiten als Playmaker sind sie sehr zufrieden und glauben an viel Luft nach oben. Trotzdem sollen neben Booker und Ayton viele Playmaker spielen die mal den Ball auf den Boden setzen können. Playmaker hier = nicht Ballhandler ála Curry, sondern Spieler die auch mal dribbeln können wie Josh Jackson.
Ich finde die Idee die restlichen Positionen mit Two-Way Wings zu füllen für sehr gut. Aber noch besser ist es natürlich das man hier auch das passende Spielermaterial hat. Mit Ariza hat meinen einen Veteranen der Jackson, Warren und Co anleiten kann. Auch die Aussage das der 3er Pflicht ist finde ich gut. Junge Spieler brauchen klare Ansagen als Wischiwaschi, damit Sie sich zurecht finden.

Das Booker den Harden geben soll finde ich gut. Ich bin gespannt wie er dies umsetzt. Gerne würde ich auch eine Lineup sehen wo Booker die 1 spielt.
STAT hat geschrieben:
25.09.2018, 09:22
Defensiv wollen sie switchen und immer mit hoher Intensität spielen. Deshalb will Kokoskov viel rotieren, damit die Jungs in den Minuten alles geben können. Nach dem Motto: Lieber 24 intensive Minuten als 32 Minuten nicht am Anschlag.
Wenn Igor wirklich diese Philosophie hat dann ist das ja wirklich ein Kulturschock für dich STAT, wie fühlst du dich? :mrgreen:
Ich hoffe auch das Booker oder Ayton an dieser Aussage sich messen müssen und keinen Starbonus haben.
STAT hat geschrieben:
25.09.2018, 09:22
Kokoskov sieht Bender als Power Forward. Das bedeutet für mich, Bender ist raus, sofern er keine Drehung um 180 Grad hinlegt. Mit Anderson und den Wing-Lineups (Warren, Ariza, Jackson) wird die Zeit auf der 4 wahnsinnig eng. Sollte Kokoskov Bender nicht hinter Ayton als 5er betrachten, wird es schwer.
McD: „Bender is not a kid anymore.“ Er ist jetzt in der Bringschuld und muss was anbieten. Sehr gut.

Kulturveränderung, Kulturveränderung , Kulturveränderung. So könnte man den Media Day wohl in einem Wort zusammenfassen. Jeder muss sich ab sofort seine Minuten verdienen. Die Jungen sollen lernen und gekitzelt werden. "The white board in his office is covered with 100+ plays". McD über Kokoskov. Movement, Screens, Cuts, Pace, Defense. Igor will aus den Suns wieder ein Basketballteam machen.
Wenn ich die Worte über Bender so lese denke ich das er getradet wird, ja man hat Chriss abgegeben. Aber Bender wird auf PF sich nicht durchsetzen können, Ariza und Anderson als Veteranen die schon einiges erlebt haben dürften hier deutlich bessere Karten haben. Außer Bender zieht endlich mal den Stock aus seinem Hintern (ich habe es freundlich ausgedrückt). Er hat Talent muss sich aber auch auf dieses Besinnen. Defensiv kann Bender auf der 4 mithalten, aber wenn die Wing Wing Wing Formation funktioniert dann wird es schwierig.

Dieses Whiteboard würde ich gerne sehen! :mrgreen: Vielleicht ergibt es sich ja mal (STAT du musst daran arbeiten).


Das die Suns Okobo, Melton und Bridges loben war klar. Und das diese weit oben bei Ihnen auf dem Zettel stand, alles andere wäre ja schlecht bzw. würde man nicht so in der Öffentlichkeit kommunizieren.
Issac macht Spaß
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2172

Beitrag von STAT » 25.09.2018, 12:54

Coach K hat geschrieben:
25.09.2018, 09:49
Hier bin ich echt gespannt ob er der erhofft Defensivanker werden kann, wenn er dies hinbekommen sollte dann wird den Suns extrem geholfen. Diese brauchen Stabilität in der Verteidigung. Wenn du was erreichen willst in der Liga brauchst du einen Center der hinten verteidigen kann.
Ich hoffe das Bamba dies auch hinbekommt.
Dewegen habt ihr ihn schließlich geholt. Ich habe keine Ahnung wie ich es zeitlich einrichten soll, aber ich habe mir fest vorgenommen euer erstes Spiel gleich anzuschauen. :D
Coach K hat geschrieben:
25.09.2018, 09:49
Das Booker den Harden geben soll finde ich gut. Ich bin gespannt wie er dies umsetzt. Gerne würde ich auch eine Lineup sehen wo Booker die 1 spielt.
Ich denke wir werden dies in den letzten Minuten eines Spiels sehen. Kann mir kaum vorstellen, dass die Rookies ein Spiel closen.
Bsp.: Okobo, Melton und Shaq teilen sich die Minuten auf der 1 in den ersten drei Vierteln und dann übernimmt Booker komplett, flankiert von 3&D und Ayton.
Coach K hat geschrieben:
25.09.2018, 09:49
Wenn Igor wirklich diese Philosophie hat dann ist das ja wirklich ein Kulturschock für dich STAT, wie fühlst du dich? :mrgreen:

Als Suns-Fan bin ich für alles vorbereitet. Ich fange es erst an zu glauben, wenn ich Ergebnisse sehe. Bis auf einzelne Punkte mag ich die Offseason sehr. Ich finde Kokoskov toll, ich finde den Plan und die Richtung gut, aber nun will ich erst den Turnaround live miterleben. Erzählt ist immer recht viel und am Ende schießen die Mavs die Suns im nationalen TV mit 30 aus der eigenen Halle und wir sind wieder die Lachnummer der Liga. Ich bin optimistisch, aber es zu viel passiert um bereits in Euphorie zu verfallen.

Ich traue McD nicht. Er kann mMn gut tanken. Ob er ein funktionierendes Roster zusammenstellen kann, muss er noch beweisen. Daran ist er bis jetzt immer gescheitert. Er hatte in der Vergangenheit ein paar gute Moves dabei. Auch er war ein wichtiger Teil der 48-Siege-Saison, aber nachhaltig war in Phoenix unter seine Regie noch gar nichts. Deshalb bin ich sehr vorsichtig.

Wenn das Experiment auf der 1 scheitert, dann fliegt McD das zurecht erneut um die Ohren. Das was er da schon wieder veranstaltet, ist höchst risikoreich. Es geht jetzt um seinen Job und ihm fällt nichts Besseres ein, als im Jahr des Turnarounds mit Okobo, Melton, Harrison und Canaan in die Saison zu starten. Dicke Eier hat er. Das muss ich schon sagen. Ich hätte ein Asset geopfert, wenn es anders halt nicht geht. George Hill hat bei den Kings gezeigt, dass ein Veteran nicht immer das Allheilmittel ist, aber völlig ohne Erfahrung reinzugehen, ist schon sehr bemerkenswert. Die Vergangenheit und die PG-Situation machen mich schon etwas stutzig, ob McD für das Thema Teambuilding der Richtige ist. Ansonsten hat er mich größtenteils bekanntlich ja total überzeugt. :tup:

Shaq Harrison:

Bild

Die Sample Size ist mega klein (384 Minuten) und die Leistungen waren im letzten Drittel der Saison, also höchste Vorsicht! Aber man muss eben auch sagen, wie krass die Suns im Tankmodus und wie extrem schlecht die Spieler waren. Shaq Harrison hat seine Sache wirklich ordentlich gemacht und er war mMn in der SL klar der beste Spieler. Auch die SL ist kein Maßstab, aber man kann trotzdem einzelne Skills erkennen und bewerten. In seinen 384 Minuten kam er auf ein ORtg von 109 und hatte erheblichen Einfluss auf die eigene Defense. Wie er das ohne Wurf in diesem Team geschafft hat, kann ich wirklich nicht beantworten. Vielleicht sehen die Verantwortlichen etwas in ihm und glauben mit Booker und Shaq kann man „bedenkenlos“ in die Saison gehen? Wenn zusätzlich Okobo angeblich alle vom Hocker haut, ok.

Naja, für mich eine ganz schwierige Nummer. Niemand blickt wirklich durch und wer startet weiß bis jetzt auch noch niemand. Ich traue der Lobhudelei nicht. Es ist bei allen Teams jedes Jahr das Gleiche. Alle haben sich lieb. Alle wollen zusammenspielen. Alle arbeiten hart. Alle lieben die Franchise. Alle hatten einen großartigen Sommer. Ach ja, und außerdem können jetzt alle Dreier werfen. Habe ich etwas vergessen? Wer glaubt das alles noch?
Coach K hat geschrieben:
25.09.2018, 09:49
Außer Bender zieht endlich mal den Stock aus seinem Hintern (ich habe es freundlich ausgedrückt). Er hat Talent muss sich aber auch auf dieses Besinnen.
Bender machte ich auf mich einen sehr selbstbewussten und lockeren Eindruck. Früher war er immer sehr schüchtern, verhalten und tendenziell eher introvertiert. Laut ihm und den Verantwortlichen war er im Sommer überwiegend in Phoenix. Das bedeutet aus sportlicher Sicht alles erstmal noch gar nichts, aber vielleicht ist er langsam in den USA angekommen. Körperlich hat er sehr offensichtlich zugelegt. Vielleicht hat es „Klick“ gemacht. Jetzt liegt es an ihm. Wie kommt er mit dem Konkurrenzkampf klar und wie geht er mit Rückschlägen um? Wenn das Mindset stimmt, wird er es früher oder später an Anderson vorbei schaffen oder Igor überzeugen ihn auch als 5er zu nutzen. Wie du richtig sagst, am Talent ist es bis jetzt nicht gescheitert. Einhorn-Potential hat er mehrfach angedeutet und gezeigt.

Auch hier:
Ich bin bei Dragan optimistisch, aber trotzdem sehr vorsichtig. Gewappnet bin ich für alles, auch für das Negative. Mich würde es nicht mal wundern, wenn die Euroleague für ihn zu „groß“ ist.

Die neue Saison kann kommen, aber mein Panzer ist nach den letzten Jahren entsprechend dick. Bevor ich in Ekstase verfalle, soll die gesamte Organisation sich anders präsentieren.

Sebastian Hansen
Beiträge: 2640
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#2173

Beitrag von Sebastian Hansen » 27.09.2018, 00:33

Suns angeblich an Jeff Teague interessiert.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1219
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2174

Beitrag von STAT » 27.09.2018, 12:31

Sebastian Hansen hat geschrieben:
27.09.2018, 00:33
Suns angeblich an Jeff Teague interessiert.
STAT hat geschrieben:
11.09.2018, 23:46
aber ich würde aktuell Rose und Rondo aufnehmen. Irgendwie ist das dann doch ein ganz neuer Tiefpunkt. :lol:
Wäre immerhin zu Rose und Rondo ein extremes Upgrade. :mrgreen:

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1091
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: an der Seitenlinie als Coach
Wohnort: Neuenstadt

#2175

Beitrag von Coach K » 27.09.2018, 12:35

STAT hat geschrieben:
27.09.2018, 12:31
Sebastian Hansen hat geschrieben:
27.09.2018, 00:33
Suns angeblich an Jeff Teague interessiert.
STAT hat geschrieben:
11.09.2018, 23:46
aber ich würde aktuell Rose und Rondo aufnehmen. Irgendwie ist das dann doch ein ganz neuer Tiefpunkt. :lol:
Wäre immerhin zu Rose und Rondo ein extremes Upgrade. :mrgreen:
ja das ist es, aber würde für mich wieder die Frage aufwerfen was für einen Plan die Suns verfolgen wenn man wirklich Teauge holen würde.
Klar könnte man jetzt argumentieren einen Veteran auf der 1 schadet nicht, aber das ist wäre mit dem Vertrag den Teauge hat sehr kurzfristig gedacht. Deswegen lieber Tyus Jones nehmen.
Issac macht Spaß
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Antworten