Offseason-Deals 2018

Hier finden sich Tradegerüchte oder -vorschläge aus dem Netz oder eure eigenen Ideen.
Hendrik
Beiträge: 10
Registriert: 06.10.2016, 12:14
Lieblingsteam: Chicago Bulls, LA Lakers
Lieblingsspieler: Derrick Rose
Lieblingsposition: Point Guard

Offseason-Deals 2018

#51

Beitrag von Hendrik » 21.09.2018, 09:20

kdurant35 hat geschrieben:
19.09.2018, 19:54
Butler hat wohl einen Trade gefordert. Jetzt wirds nochmal interessant. Vor allem da einige Kandidaten bis Dezember/Januar recht limitiert sind.
Butler hat ja auch eine Liste von Teams rausgegeben bei denen er resignen wird (Knicks, Nets, Clippers). Finde ich interessant was das gibt. An Stelle der drei Teams sollte eigentlich m.E. keines zuschlagen, maximal noch die Clippers. Nets und Knicks würden durch Butler im Osten zu gut (ok, kommt natürlich auf den Gegenwert an, aber wenn man sieht für wie "wenig" Butler letztes Jahr schon weggegangen ist wird das wohl kaum mehr sein) und würden Ihre Picks verhunzen und relativ schnell zu nem Bubble Team werden. Die Knicks könnten das vielleicht kompensieren wenn Porz nächste Saison zurück kommen würde und Irving so sehr nach NY will. Dennoch wäre es für die Verschwendung. Die Clippers würden im Westen vielleicht einen oder zwei Plätze besser abschneiden, da wäre es nicht so dramatisch. Ich glaube die hoffen aber mehr auf Kawhi und bei denen wird es eng mit zwei Max Verträgen im Sommer.

Allgemein sollte kein Team Butler als Franchise Player und ersten Star holen, sonst kann man das mit der Meisterschaft direkt vergessen...

kdurant35
Beiträge: 1131
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#52

Beitrag von kdurant35 » 21.09.2018, 12:19

Hendrik hat geschrieben:
21.09.2018, 09:20
kdurant35 hat geschrieben:
19.09.2018, 19:54
Butler hat wohl einen Trade gefordert. Jetzt wirds nochmal interessant. Vor allem da einige Kandidaten bis Dezember/Januar recht limitiert sind.
Butler hat ja auch eine Liste von Teams rausgegeben bei denen er resignen wird (Knicks, Nets, Clippers). Finde ich interessant was das gibt. An Stelle der drei Teams sollte eigentlich m.E. keines zuschlagen, maximal noch die Clippers. Nets und Knicks würden durch Butler im Osten zu gut (ok, kommt natürlich auf den Gegenwert an, aber wenn man sieht für wie "wenig" Butler letztes Jahr schon weggegangen ist wird das wohl kaum mehr sein) und würden Ihre Picks verhunzen und relativ schnell zu nem Bubble Team werden. Die Knicks könnten das vielleicht kompensieren wenn Porz nächste Saison zurück kommen würde und Irving so sehr nach NY will. Dennoch wäre es für die Verschwendung. Die Clippers würden im Westen vielleicht einen oder zwei Plätze besser abschneiden, da wäre es nicht so dramatisch. Ich glaube die hoffen aber mehr auf Kawhi und bei denen wird es eng mit zwei Max Verträgen im Sommer.

Allgemein sollte kein Team Butler als Franchise Player und ersten Star holen, sonst kann man das mit der Meisterschaft direkt vergessen...
Clippers und Nets fänd ich eigentlich interessant.
Knicks weniger, wenn man nicht ganz billig ran kommt.
Butler allein mag nicht den Unterschied machen. Aber gut als Startrampe für die nächste FA und einen zweiten Star.
Deshalb hab ich bei den Knicks meine Probleme. Da müsste man Hardaway und Lee ohne Gehalt über 19 auszunehmen traden plus Noah stretchen. Nur so ist ein weiterer Max realistisch. Das wird nicht leicht.
Clippers und Nets können dies problemlos.

Ich fänd Butler - Harris für beide recht interessant.
Brooklyn seh ich nicht unbedingt die tollen Assets. Laut dem Alex Kennedy Pod mag Minnesota jedoch LaVert sehr gern. Und mit Hield im Cousinstrade haben wir ja gesehen, dass eine individuelle Vorliebe ein für viele (oder zumindest mich) eher mittelmäßiges Paket für die Franchise selbst interessanter ist.

Hendrik
Beiträge: 10
Registriert: 06.10.2016, 12:14
Lieblingsteam: Chicago Bulls, LA Lakers
Lieblingsspieler: Derrick Rose
Lieblingsposition: Point Guard

#53

Beitrag von Hendrik » 21.09.2018, 15:00

Clippers und Nets fänd ich eigentlich interessant.
Knicks weniger, wenn man nicht ganz billig ran kommt.
Butler allein mag nicht den Unterschied machen. Aber gut als Startrampe für die nächste FA und einen zweiten Star.
Deshalb hab ich bei den Knicks meine Probleme. Da müsste man Hardaway und Lee ohne Gehalt über 19 auszunehmen traden plus Noah stretchen. Nur so ist ein weiterer Max realistisch. Das wird nicht leicht.
Clippers und Nets können dies problemlos.

Ich fänd Butler - Harris für beide recht interessant.
Brooklyn seh ich nicht unbedingt die tollen Assets. Laut dem Alex Kennedy Pod mag Minnesota jedoch LaVert sehr gern. Und mit Hield im Cousinstrade haben wir ja gesehen, dass eine individuelle Vorliebe ein für viele (oder zumindest mich) eher mittelmäßiges Paket für die Franchise selbst interessanter ist.

Ich fänd die Clippers auch am besten wie geschrieben. Das könnte passen und man könnte sich immer noch um Leonard und Irving bemühen.

Für die Nets käme mir das aktuell zu früh. Sollte Butler jetzt früh in der Saison (z.B gegen Levert und nen Pick oder so) nach Brooklyn gehen, sehe ich die Nets im schwachen Osten gar nicht mal so ganz schlecht. Heißt dann käme wieder kein wirklich tiefer Pick dabei rum. Sollte sich dann Irving auch dazu entschließen da zu signen wäre man nach dem nächsten Sommer recht festgelegt auf den Kern. Der aktuell beste Spieler ist vermutlich Russel (der ja auch noch bezahlt werden will) und ist für mich ein Irving-lite. Wie will man um die drei Spieler ohne groß Assets (vielleicht noch Allen) einen Contender bauen? Halte ich für schwierig. Und das mit Irving ist ja fast schon der Idealfall.... Oder sehe ich das ganze überskeptisch aus Sicht der Nets?

kdurant35
Beiträge: 1131
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#54

Beitrag von kdurant35 » 21.09.2018, 15:58

Hendrik hat geschrieben:
21.09.2018, 15:00
Clippers und Nets fänd ich eigentlich interessant.
Knicks weniger, wenn man nicht ganz billig ran kommt.
Butler allein mag nicht den Unterschied machen. Aber gut als Startrampe für die nächste FA und einen zweiten Star.
Deshalb hab ich bei den Knicks meine Probleme. Da müsste man Hardaway und Lee ohne Gehalt über 19 auszunehmen traden plus Noah stretchen. Nur so ist ein weiterer Max realistisch. Das wird nicht leicht.
Clippers und Nets können dies problemlos.

Ich fänd Butler - Harris für beide recht interessant.
Brooklyn seh ich nicht unbedingt die tollen Assets. Laut dem Alex Kennedy Pod mag Minnesota jedoch LaVert sehr gern. Und mit Hield im Cousinstrade haben wir ja gesehen, dass eine individuelle Vorliebe ein für viele (oder zumindest mich) eher mittelmäßiges Paket für die Franchise selbst interessanter ist.

Ich fänd die Clippers auch am besten wie geschrieben. Das könnte passen und man könnte sich immer noch um Leonard und Irving bemühen.

Für die Nets käme mir das aktuell zu früh. Sollte Butler jetzt früh in der Saison (z.B gegen Levert und nen Pick oder so) nach Brooklyn gehen, sehe ich die Nets im schwachen Osten gar nicht mal so ganz schlecht. Heißt dann käme wieder kein wirklich tiefer Pick dabei rum. Sollte sich dann Irving auch dazu entschließen da zu signen wäre man nach dem nächsten Sommer recht festgelegt auf den Kern. Der aktuell beste Spieler ist vermutlich Russel (der ja auch noch bezahlt werden will) und ist für mich ein Irving-lite. Wie will man um die drei Spieler ohne groß Assets (vielleicht noch Allen) einen Contender bauen? Halte ich für schwierig. Und das mit Irving ist ja fast schon der Idealfall.... Oder sehe ich das ganze überskeptisch aus Sicht der Nets?
Überskeptisch würde ich nicht sagen. Doch Brooklyn hat sich klar zweigleisig aufgestellt. Platz für zwei Maxplätze oder den langfristigen Weg. Wenn sich relativ günstig der eine Weg ermöglichen lässt, sollte man es probieren. Eine Erfolgsgarantie gibt's ja bei keinem. Wenn die Nets optimistisch sind, dass nach der Verpflichtung von Butler die Chancen auf Leonard, Irving, Kemba etc steigen, finde ich es eine gute Alternative.
Was drum herrum passiert ist noch vollkommen unklar offen. Russell wäre dann vermutlich nicht Teil des Teams. Seinen über 20 Mio Caphold müsste man für den zweiten Star nämlich verwerfen. Dafür läuft 2016 das Gehalt von Crabbe aus. Da könnte man per Trade (Crabbe plus Assets) oder mit dem frei werdenden Gehalt sich ja nochmal verstärken.
Und gerade für eine Franchise mit dem derzeitig fehlendem Identifikationsproblem der Fans wie bei den Nets wäre eine recht erfolgreiche Phase doppelt wichtig.

Aber natürlich birgt ein Trade für Butler seine Risiken. Denn selbst wenn er verlängert, könnte der nächste Vertrag zum Schluss übel aussehen. Gleiches gilt jedoch auch, wenn man fehlendes Lotterypech hat und/oder die Picks nicht richtig einschlagen.

Hendrik
Beiträge: 10
Registriert: 06.10.2016, 12:14
Lieblingsteam: Chicago Bulls, LA Lakers
Lieblingsspieler: Derrick Rose
Lieblingsposition: Point Guard

#55

Beitrag von Hendrik » 24.09.2018, 08:39

Überskeptisch würde ich nicht sagen. Doch Brooklyn hat sich klar zweigleisig aufgestellt. Platz für zwei Maxplätze oder den langfristigen Weg. Wenn sich relativ günstig der eine Weg ermöglichen lässt, sollte man es probieren. Eine Erfolgsgarantie gibt's ja bei keinem. Wenn die Nets optimistisch sind, dass nach der Verpflichtung von Butler die Chancen auf Leonard, Irving, Kemba etc steigen, finde ich es eine gute Alternative.
Was drum herrum passiert ist noch vollkommen unklar offen. Russell wäre dann vermutlich nicht Teil des Teams. Seinen über 20 Mio Caphold müsste man für den zweiten Star nämlich verwerfen. Dafür läuft 2016 das Gehalt von Crabbe aus. Da könnte man per Trade (Crabbe plus Assets) oder mit dem frei werdenden Gehalt sich ja nochmal verstärken.
Und gerade für eine Franchise mit dem derzeitig fehlendem Identifikationsproblem der Fans wie bei den Nets wäre eine recht erfolgreiche Phase doppelt wichtig.

Aber natürlich birgt ein Trade für Butler seine Risiken. Denn selbst wenn er verlängert, könnte der nächste Vertrag zum Schluss übel aussehen. Gleiches gilt jedoch auch, wenn man fehlendes Lotterypech hat und/oder die Picks nicht richtig einschlagen.
Stimmt, das mit der Identifikation ist ein Punkt den ich so nicht auf dem Schirm hatte. Ich vermute die Fans hätten nach den letzten Katastrophensaisons nichts dagegen auch mal wieder was zu gewinnen und wieder Spaß an Ihrem Team zu haben. Ist ja kein ganz unwichtiger Faktor. Und so lange die Nets nicht innerhalb der nächsten Wochen ihre Picks 2022,2024,2026 und 2028 unprotectet irgendwo hin schicken ist ja eigentlich alles gut :D

Das mit den Supermax Verträgen dürfte eigentlich fast überall am Ende recht böse ausgehen, nicht nur bei Butler. Aber dem dann mit 34 noch 40 Mio zu zahlen ist schon hart.

Vielleicht landet er wie Leonard auch ganz wo anders. Und eventuell überlegt er es sich dann mit dem Resignen auch nochmal. Portland oder die Pels fände ich echt gut. Ist halt die Frage ob die ein interessantes Paket schnüren könnten...

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1181
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#56

Beitrag von Coach K » 16.10.2018, 09:25

Es gab noch ein paar kleine Deals bzw. Verlängerungen:

Meeks + Cash wurde zu den Bucks getradet die dann Meeks sofort entlassen haben!

Wesley Johnson wurde zu den Pelicans getradet für Ajinca.
Die Clippers haben Ajinca sofort entlassen.
Ich denke Johnson kann auf Minuten kommen wenn er seinen 3er trifft. Könnte den NOP insgesamt helfen.


Larry Nance Jr verlängert bei den Cavs für 45/4 an sich ein guter Deal wenn man nicht TT hätte. Diesen sollte man versuchen los zu werden.
Ansonsten denke ich Nance hat noch einiges an Potential sich zu entwickeln sowohl offensiv als auch defensiv.

Myles Turner verlängert für 80/4
Die Pacers bekommen Sicherheit für einen weiteren Baustein in ihrem Team. Bekommt er seine alte Stärke wieder ist es ein guter Deal für die Pacers.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Antworten