Minnesota Timberwolves

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Antworten
Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2010
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Minnesota Timberwolves

#1

Beitrag von Jonathan Walker » 10.04.2012, 18:54

Wen hat sich Minnesota ins Team geholt, wer musste gehen? Welche Transaktionen sollten die T-Wolves eurer Meinung nach ins Auge fassen? Welches Gerücht sollte sich lieber nicht bestätigen, welches ist interessant? Hier ist der Ort, um Fragen dieser Art zu besprechen.
Zuletzt geändert von Hassan Mohamed am 14.01.2013, 22:26, insgesamt 3-mal geändert.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#2

Beitrag von Smido83 » 20.04.2012, 03:40

Dann will ich mich mal auf die Schnelle hier äußern, da ich mir eh momentan ein Spiel der Wolves ansehe...

Unter Vertrag für die nächste Saison stehen:
PG: Rubio/Barea/Ridnhour
SG: Johnson/Ellington/Lee
SF: Williams
PF: Love
C: Pekovic/Milicic

Dieser Kader ist insgesamt, mit den restlichen eRS rund 50 Mio wert. Man hätte noch Team Optionen bei Miller/Webster für insg. 11 Mio, sowie die Qualifying Offer bei Randolph/Beasley für 4 bzw. 8,1 Mio.

Wenn man es also so sehen möchte, dann ist man auf den Guard Positionen überbesetzt, obwohl man keinen Starter für die SG Position hat. Dafür jedoch 3 ordentliche bis gute PG's, welche wenn gesund fast die gesamte Zeit im Backcourt einnehmen würden. Als noch alle fit waren startete Johnson daher ja auf SF...

Ein Beasley ist eigentlich zu teuer um die Option zu ziehen. Aber man wird eigentlich keine Wahl haben, da man sich eh keinen anderen Spieler seiner Qualität für den Flügel leisten kann bzw. die Free Agency auf dieser Position m.M.n. sehr schlecht besetzt ist. Und damit ist der Cap bereits aufgebraucht. Bedeutet, man muss eigentlich auch bei Randolph die Option ziehen, da kein Geld zur Verfügung steht einen besseren Spieler als Backup hinter Love/Pekovic zu bekommen.

Man stünde nun bei rund 61,5 Mio für:
PG: Rubio/Barea/Ridnhour
SG: Johnson/Ellington/Lee
SF: Williams/Beasley
PF: Love/Randolph
C: Pecovic/Milicic

Miller und Webster würde ich nicht verlängern, da sie einfach das Geld nicht wert sind. Lieber noch nen Big Man zum vet Min als Backup und vieleicht noch einen Spieler für den Flügel mit dem 2. Round Pic.

Da man ja keinen 1st Rounder hat (außer Uta schafft vieleicht die PO) dürfte die einzige Chance das Team erneut zu verstärken darin bestehen, einen Starter für die SG Position zu traden. Ein Paket aus Barea (Ridnhour)/Ellington würde wohl am meisten Sinn machen. Nur wer soll der Parter bei diesem Trade sein? Welches Team hat einen guten SG abzugeben weil es ihn nicht mehr gebrauchen kann? Und dann muss der Spieler ja mehr oder weniger auch noch gewillt sein im kalten Norden zu spielen... daher würde mich interessieren was ihr von diesem Problem haltet. Seht ihr eine Lösung, die Sinn ergeben würde?

SOLLTE man den Pick bekommen, dann sieht die Sache natürlich wieder etwas anders aus, da es um Position 15+ noch gute Shooter für den Flügel geben sollte. Siehe meinen Beitrag im Suns Thema... Dann könnte man das Tradepaket Ridnhour/Ellington/Milicic (Rund 11,3 Mio) vieleicht für einen besseren Frontcourtspieler für die meisten Minuten hinter Pekovic/Love einetzen. Damit würde man 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen. Man hätte den Backcourt etwas gelichtet und die Qualität im Frontcourt verbessert. Vieleicht sowas wie Amir Johnson/Gary Forbes (7,5 Mio) falls Toronto Jerryd Bayless nicht halten kann?

Falls man keinen Pic hat bzw. keinen Tradeparter finden sollte, dann wird die Hauptrotation der nächsten Saison wohl genau so aussehen wie dieses Jahr.

PG: Rubio
SG: Ridnhour
SF: Beasley
PF: Love
C: Pekovic
Bank: Barea (PG), Johnson (SG/SF), Williams (SF/PF), Randolph (PF)... Milicic scheint ja außen vor zu sein

Nun hätte man ja aber noch die MLE, welche wenn mich nicht alles täuscht bei Minnesota 5 Mio betragen müsste. Bekommt man dafür einen guten SG als Starter? Ich denke eher nicht. Also auch hier eine Frage meinerseits: Wie setzt man dieses Geld sinnvoll ein bzw. behält man es sogar für den Winter in der Hinterhand falls sich ein Spieler schwerer verletzen sollte?

So, das muss erstmal als Anregung reichen. Denn während ich diesen Beitrag schreibe verspielen die Wolves gerade nen riesen Vorsprung gegen die Pistons und das Spiel wird doch nochmal spannend... :D
Zuletzt geändert von Smido83 am 20.04.2012, 09:17, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2010
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von Jonathan Walker » 21.04.2012, 17:59

Smido83 hat geschrieben: Miller und Webster würde ich nicht verlängern, da sie einfach das Geld nicht wert sind.
Miller hat ohnehin angekündigt zurückzutreten:

http://blogs.thescore.com/tbj/2012/03/2 ... -retiring/
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#4

Beitrag von Smido83 » 28.07.2012, 16:48

So, nun hat Minnesota also den letzten großen Deal des Sommers getätigt und Ak47 verpflichtet. Kirilenko wird dem Team dank seiner starken Defense und guten Offense deutlich weiterhelfen können. Wenn man in den nächsten Tagen noch Roy und Stiemsma sighned, dann dürfte das Team für die nächste Saison stehen.

So sieht dann also das Roster aus:

PG: Rubio - Ridnhour/Barea
SG: Roy - Sved/Lee
SF: Kirilenko - Budinger/Webster/Hummel
PF: Love - Williams/Cunningham
C: Pekovic - Stiemsma

WENN Roy zumindest wieder ordentliche Leistungen bringen kann, dann haben die Wolves mehr als berechtigte Ansprüche die Playoffs zu erreichen. Man hat die Schwachstellen auf dem Flügel zumindest teilweise schließen können. Mit einem fitten Roy sogar komplett. Man ist auch tiefer besetzt als noch in der letzten Saison. Alles in allem kann man nicht viel an der Teamzusammenstellung aussetzen.

rudy
Beiträge: 4
Registriert: 11.04.2012, 17:48
Lieblingsteam: Minnesota Timberwolves, UCLA
Lieblingsspieler: Kevin Love, Vlade Divac
Lieblingsposition: Forward, Center

#5

Beitrag von rudy » 29.07.2012, 12:38

Als Plan B finde ich Kirilenko eine sehr gute Wahl. Erstens bringt er sehr gute Verteidigung, was bisher wirklich gefehlt hat, zweitens spornt die Verpflichtung hoffentlich Williams an. Da Kirilenko aber wohl auch einige Zeit auf der 4 verbringen wird, würde ich gerne noch eine Verpflichtung auf der 2 oder 3 sehen. Roy muss erst zeigen, dass sein Knie mitspielt. Shved muss sich in der NBA beweisen. Budinger ist offensiv zwar gut, aber in der Verteidigung auch nicht das Maß der Dinge.

Die einzigen, die denke ich mal für eine Trade zur Verfügung stehen würden, sind Ridnour, Barea, Lee und Cunningham. Hummel ist noch nicht verpflichtet und da man wohl AT wiederverpflichten will, wird man das so lange auf gar keinen Fall. Was Gehaltstechnisch (MLE, Mini-MLE, LLE, Minimum) da noch so geht, weiß ich leider nicht. Außerdem habe ich auch nicht mehr so den Überblick über die übrigen FAs (mögliche Kandidaten vielleicht: Manny Harris, Jodie Meeks (RFA), Anthony Parker, Michael Redd, Bill Walker, Alonzo Gee (RFA, hat wohl ein Angebot von den Cavs erhalten), Leandro Barbosa). Naja, ich denke auf jeden Fall das noch ein, zwei Verpflichtungen, Deals passieren werden.

Ach ja, und Webster wurde entlassen.

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#6

Beitrag von Artur Kowis » 15.08.2012, 20:07

Es ist recht wahrscheinlich, dass die Wolves nächstes Jahr einen #1 Pick haben. Sie schulden zwar den Suns einen, haben aber auch noch einen von Memphis: Der schlechtere davon geht nach Phoenix. Das einzige Szenario, in dem die Wolves ohne #1 Pick dastehen, ist glaube ich, wenn Minny UND Mem nicht in die PO's kommen.

Ich bin mit dem jetzigen Roster ziemlich zufrieden, da das FO das gigantische Loch auf den Flügelpositionen mit einigen versatilen Spieler aufgefüllt hat, die zwar alle keine Superstars sind, aber im Gegensatz zu den Wes Johnson's und Beasley's dieser Welt solide contributer sind. Budinger kann 2-3, Kirilenko kann 3-4, Kahn kann sich vorstellen, dass Shved 2-3 kann (wobei... eh, das eher nicht). Viele Optionen auf vorher dünen positionen, auf denen Ridnour und Tolliver zuletzt unübliche Aufgaben ausfüllen mussten.
Sollte Shved sich als nützlicher Ballhandler erweisen, kann man auf der 1/2-Position sicherlich abspecken. Ridnour/Barea würd ich im Kader lassen solange zumindest Ricky noch verletzt ist. Dann kann einer der beiden weg. Persönlich würde ich mich freuen, wenn Sie Tolliver einen neuen Vertrag geben würden. Cunningham würd ich gern weiter im Team sehen, da die 4/5 sonst arg dünn wär und ich nicht an D-Will auf der 4 glaub. Wie schon erwäht: Kirilenko ist n genialer help defender, der Love und Pekovic, die defensiv keine Leuchten sind, viel Arbeit abnehmen wird. Kiri ist jedoch verletzungsanfällig und Pek hatte letztes Jahr auch mit Verletzungen zu kämpfen... deswegen: Plz keep Cunningham & resign Tolliver.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#7

Beitrag von Hassan Mohamed » 21.10.2012, 21:57

Ich bin wirklich gespannt, wie Derrick Williams sich während der Abwesenheit von Kevin Love präsentiert. Ob er die Chance nutzt? Und was passiert, wenn er es tut? Würde man ihn halten oder den gesteigerten Trade-Wert nutzen?
Twitter: @hamo_GtG

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#8

Beitrag von Artur Kowis » 22.04.2013, 02:29

Hey hey,

in den letzten Wochen ist ein bisschen Bewegung in Sachen Offseasonplanung der Timberwolves gekommen. Zumindest in der Frage um Brandon Roys Zukunft gab es endilch eine Entscheidung und auch bei den wichtigen auslaufenden Verträgen scheint es einige Tendenzen zu geben. Hier zwei Meldungen bezüglich der Kaderplanung, etwas später gebe ich noch einen Kommentar zu den Entwicklungen hinter den Kullissen ab. Diese zeichnen sich auch schon seit einer Zeit ab sollten und für den Erfolg der Timberwolves nicht unwichtig sein.

Das Experiment Brandon Roy wird nicht fortgeführt
Wie erwartet gab David Kahn bekannt, dass Brandon Roy in der nächsten Saison nicht zum Kader der Timberwolves gehören wird. Als designierter Starter auf der Position des Shooting Guards geholt, absolvierte Roy nur 5 Partien ehe er aufgrund von Knieproblemen den Rest der Saison aussetzen musste.
Roy unterschrieb vor der Saison einen 2-Jahres-Vertrag über 10,4 Millionen Dollar, der jedoch mit einer Teamoption ausgestattet wurde, geknüpft an den Zustand seiner Knie. Da Roy sich während der Saison einer Knieoperation unterziehen musste, erlaubt diese Option es den Timberwolves nun, den Vertrag aufzulösen.
Obwohl viel über das Verletzungspech der Timberwolves berichtet wurde, geschah dies meist nur in Verbindung mit Kevin Love (64 Spiele gefehlt), Chase Budinger (59), Ricky Rubio (25) und den vielen Day-to-Day Verletzungen, mit denen sich Nikola Pekovic (20) und Andrei Kirilenko (18) haben rumschlagen müssen. Dass Roys Ausfall in die ohnehin dünn besetzte Position des Shooting Guards ein klaffendes Loch riss wurde dabei oft übersehen. Nach dem zusätzlichen Verlust von Malcolm Lee mussten Point Guard Luke Ridnour und der russische Rookie Alexey Shved dieses Loch stopfen. Beide konnten diese Rolle u.a. aufgrund ihrer körperlichen Eigenschaften (Ridnour) sowie fehlender Erfahrung und Frische (Shved) nicht optimal ausfüllen.
Head Coach Rick Adelman verkündete unterdessen, dass die Suche nach einem Shooting Guard mit Starterqualität logischerweise hohen Stellenwert in der Offseasonplanung der Wölfe haben werde.

Die Personalien Pekovic & Kirilenko
In der Offseason geht es für die Wolves nicht nur darum, einen Shooting Guard nach Minneapolis zu lotsen, sondern auch zu entscheiden, ob man gewillt ist, Nikola Pekovic und Andrei Kirilenko bei zweistelligen Millionengehältern im Kader zu behalten.
Pekovic entwickelte sich in den letzten 1 ½ Jahren zu einem der offensiv solidesten Center und kann als Restricted Free Agent den Markt testen. Möchte man Gerüchten glauben, die man von verschiedenen NBA-Schreiberlingen hört, so sind wohl einige Teams bereit, ihm einen Vertrag von bis zu 13 Millionen Dollar im Jahr anzubieten.
Innerhalb der Wolvesorganisation gibt es in der Frage um seinen Wert wohl keine Einigkeit. Noch vor einigen Monaten schien es sicher, dass die Wolves bei einem Angebot von über 11 Millionen Dollar nicht bereit wären, gleichzuziehen. Peks starkes Spiel zum Saisonende sowie Rick Adelmans verstärkter Einfluss innerhalb der Organisation könnte dies jedoch geändert haben.
Andrei Kirilenko unterschrieb nach der Olympiade 2012 einen 2-Jahres-Vertrag über 20 Millionen Dollar. Er verfügt über eine Spieleroption, die in diesem Sommer gezogen werden kann um sich nach einer Mannschaft umszuchauen, die ihm entweder mehr zahlt (eher nicht) oder einen langfristigen Vertrag anbietet (eher schon).
Während Kirilenko vor allem half, die Defensive der Timberwolves zu stabilisieren, waren er sowie Pekovic vor allem für die Offensive der Wolves unabdingbar. Beide Spieler führten die Wolves nicht nur in TS% und eFG% an, sondern taten dies so haushoch, dass beide die (grausige) TS% der Twolves um jeweils starke 0,07% anhoben. Beide haben angedeutet, in Minnesota verbleiben zu wollen, jedoch ist dies natürlich keine Garantie.


@Hassan: Dein Post ist schon etwas her, aber traurigerweise ist das Thema ja immernoch aktuell :)
Mit der evtl. anstehenden Vertragsverlängerung von Pekovic und Derricks langsamer Entwicklung in jeglicher Kategorie abseits des Scorens sehe ich nicht, wie die Wolves sich leisten können, ihn an Bord zu behalten. Er ist keine 3 und obwohl es möglich ist, dass er sich mit der Zeit zu einem passablen 4er entwicklen kann, wäre es nicht sehr klug, auf der Position, auf der es sowieso leichten Überbedarf gibt (Love, AK, Cunningham) einem Tweener von der Bank, der weder ballhandling besitzt, noch passen oder besonders gut reboudnen + verteidigen kann, 5 Mio. $ zu zahlen.
Gerade Cunninghams Präsenz in diesem Jahr hat verstärkt aufgezeigt, wie wenig Derrick zu den Wolves passt. Beide sind quasi SFs ohne SF skills, die ihre offense lieber zwischen der mid-range und 3er-Linie erzeugen, was nicht nur aufgrund der Wurfauswahl problematisch ist, sondern auch, weil beide bei Ballbesitz vollen Tunneblick haben und nie mal einen freien Mann erblicken. Neben der Unfähigkeit von Rubio, Shved, Ridnour, ..., Dreier zu treffen war es vor allem auch das erlahmte Passspiel auf den großen Positionen (sprich wenn AK nicht auf dem Feld war), welches kaum gute looks am Perimeter oder nahe dem Korb nach cuts ermöglichte. Deswegen hoffe ich, dass die Wolves in der Offseason nicht nur einen 2er finden, sondern auch einen weiteren kompetenten Dreier, sodass AK möglichst viele Minuten auf der 4 verbringen kann, wenn Kevin mal verschnaufen muss oder je nach matchup einige Minuten über mit Love im Frontcourt spielen kann.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#9

Beitrag von Hassan Mohamed » 22.04.2013, 22:03

Alexey Shwag hat geschrieben:Head Coach Rick Adelman verkündete unterdessen, dass die Suche nach einem Shooting Guard mit Starterqualität logischerweise hohen Stellenwert in der Offseasonplanung der Wölfe haben werde.
JJ Redick, J.R. Smith, Dorell Wright, Nick Young, Anthony Morrow, Marco Belinelli - da sind einige Off-Guards auf dem Markt. Hättest Du einen realistischen Wunschkandidaten?
Alexey Shwag hat geschrieben:[...] einem Tweener von der Bank, der weder ballhandling besitzt, noch passen oder besonders gut reboudnen + verteidigen kann, 5 Mio. $ zu zahlen.
Hältst Du es für möglich, dass man ihn einfach von der Caproll wischt (bspw. im Trade für eine TPE und einen 2nd Rounder)?
Twitter: @hamo_GtG

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#10

Beitrag von Sebastian Hansen » 22.04.2013, 23:00

Ich finde dafür ist er zu wertvoll. Ich denke, das Potential, mal wenigstens ein guter Role-Player zu sein hat er.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#11

Beitrag von Artur Kowis » 23.04.2013, 01:16

Hassan Mohamed hat geschrieben:JJ Redick, J.R. Smith, Dorell Wright, Nick Young, Anthony Morrow, Marco Belinelli - da sind einige Off-Guards auf dem Markt. Hättest Du einen realistischen Wunschkandidaten?
Wer realistisch ist, hängt natürlich auch stark ab, was die Wolves mit den auslaufenden Pekovic + Budinger, sowie den wohl zu tradenden Spielern DWill+PG (Barea oder Ridnour) machen werden. Budinger wird sehr wahrscheinlich ein Wolf bleiben, jedoch wird auch bei ihm zumindest eine kleine Aufstockung des Gehalts nötig sein.
Die Spieler mit den wohl vielseitigsten skillsets bzw. 'premium shooter', Redick, Smith und Korver wären meine Top 3, aber sie alle haben angedeutet, dass Sie Contender bevorziehen würden. Wie attraktiv das Potential eines gesunden Rubio/Love/AK/Pek-cores für die drei aussehen würde, weiss ich nicht... alle sollten nette Verträge bekommen (außer evtl. Korver) und allzu viel Spielraum um diese 3 über zu bezahlen werden die Wolves Anfang der Free Agency wahrscheinlich erstmal nicht haben.

Ricky musste ein Jahr lang Wes Johnson und Michael Beasley auf dem Flügel ertragen, dazu kam die Verletzung und 2 losing seasons.... gib ihm dazu die Erfahrung, mit Nick Young zu spielen und du traumatisierst ihn für immer, also nein danke :D Bei Bellineli bin ich etwas gespalten. Seine Wurfqualität ausgenommen, sehe ihn als nicht sonderlich produktiven Spieler und ich fürchte, dass seine auffällige Rolle in Chicago (mitsamt game winner hier und da) dafür sorgen wird, dass ihm nächstes Jahr jemand zu viel Geld entgegen werfen wird.

Allzu üppig ist das FA-Feld bei 2ern und 3ern nicht, aber Mike Dunleavy, Francisco Garcia (immo beide underrated) Brandon Rush (evtl. hat er schon eine extension mit GS unterzeichnet?) und Dorrell Wright könnte ich mir gut vorstellen sowie als 'billig zu haben' ansehen. Auch Wayne Ellington, Morrow und Cook würden zumindest in Sachen shooting schon mal weiterhelfen. Dann ist da ja immer noch der Draft. Oladipo wäre sehr interessant, wird aber wohl schon vor dem Wolves pick gehandelt.
Hassan Mohamed hat geschrieben:[...] einem Tweener von der Bank, der weder ballhandling besitzt, noch passen oder besonders gut reboudnen + verteidigen kann, 5 Mio. $ zu zahlen.

Hältst Du es für möglich, dass man ihn einfach von der Caproll wischt (bspw. im Trade für eine TPE und einen 2nd Rounder)?
Zumindest David Kahn hat kein Problem damit, gescheiterte lottery picks schnell wieder loszuwerden. Und beim Wes Johnson - PHX deal hat man auch draufgezahlt, in dem man quasi einen first round pick abgab, nur um Wes Johnson loszuwerden.
Die Liga hat Derrick nun in etlichen NBA-Minuten gesehen und ist ja auch schlaug genug um zu wissen, dass er eher ein Minus ist, wenn er auf dem Feld steht. Die Wolves haben versucht, Derrick straight up zu traden, und haben keine Angebote bekommen, die Ihren Erachtens nach fair waren.
Ich bin mir fast sicher, dass Sie so oder so draufzahlen werden müssen. Wenn sich kein guter Deal in Kombination mit einem der beiden Guards, die wohl ebenfalls zur Abgabe stehen (Barea, Ridnour) finden lässt, könnte ich mir DWill als reinen salary dump vorstellen, wenns auch sehr schmerzhaft wäre.
Zuletzt geändert von Artur Kowis am 23.04.2013, 01:20, insgesamt 1-mal geändert.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#12

Beitrag von Artur Kowis » 26.04.2013, 20:32

Heute ist ein guter Tag um ein off-the-court-Update zu geben, da wohl eine erste Entscheidung gefallen ist.

Coach Adelmans Zukunft weiter offen - Flip Saunders beerbt wahrscheinlich David Kahn
Einigen ist vielleicht aufgefallen, dass Rick Adelman während der Saison das Zepter zwischenzeitilch an Assistent Terry Porter abgab und abwesend war. Grund hierfür war eine plötzlich auftretende und ernste Krankheit seiner Frau, die Adelman dazu veranlassen könnte, seine Karrieree als Coach im Sommer zu beenden. Eine Entscheidung soll „in den nächsten Wochen, nicht Monaten“ folgen.
Das Ende von POBO David Kahn scheint hingegen besiegelt. Seit einigen Wochen hielt sich das Gerücht, dass ex-Wolves Coach Flip Saunders die Nachfolge als oberster Entscheidungsträger antreten soll. Dieses scheint nun bestätigt.
Warum könnte das schlecht sein?
1. Obwohl Saunders als Coach auch Erfolg feiern konnte und seine Mannschaften offensiv überdurchschnittlich effektiv waren, ist anzuzweifeln ob der Stil, den er bevorzugt auch heute noch Erfolgspotential hätte. Seine Mannschaften zeichneten sich vor allem durch wenige Versuche von der Dreierlinie, wenige Freiwürfe und viele viele Midrange jupmer aus. Tendenzen, die mehr und mehr aus der Liga verschwinden.
2. Glen Tyler at it again. Warum einem aufstrebenden Analysten eine Chance in der Organisation geben, wenn man den Job einem Bekannten geben kann, der dazu noch bereit ist, für lau zu arbeiten! (Siehe Punkt über den Verkauf der Wolves).
Warum könnte das gut sein?
1. Er heisst nicht David Kahn!
2. Menschen ändern sich, auch Flip. In letzter Zeit arbeitete er hier und da als TV-Analyst und gab an, dass er die 'metric revolution', welcher sich viele (erfolgreiche) Teams verschrieben haben, gutheißt. Er habe sogar selber mit Algorithmen experimentiert, um für seinen tv job Aussagen über Spieler und matchups sagen zu können.
3. Ehrlich, er kann nicht schlechter als Kahn sein, oder? ODER?!

Keine Neuigkeiten beim Thema Verkauf der Wolves
Eine kleine, aber für den sportlichen Erfolg der Timberwolves nicht unrelevante Nachricht ist Glen Taylors Statement, dass der Verkauf der Timberwolves weiterhin stocken würde. Taylor rettete Minnesotas Basketballteam im Jahre 1994 indem er die Franchise kaufte, nachdem er hörte, dass sich eine Interessengruppe aus New Orleans sich die Mannschaft zur Umsiedlung sichern wollte. Seit fast einer Dekade versucht Taylor die Mannschaft zu verkaufen, jedoch am liebsten an einen Interessenten aus Minnesota und nur an jemanden, der sich vertraglich verpflichtet, das Team für viele Jahre in Minnesota zu behalten.
Während Taylor's lokales Engagement um die NBA (wie auch generell – Mitglied im NBA Board of Governers) löblich ist, leidet die Franchise schon sehr lange unter seiner Misswirtschaft, der kompromisslosen Weigerung, in jeglicher Hinsicht Geld in die Franchise zu investieren. Ebenso frustrierend ist die Tendenz, die Entscheidungsriege mit günstigen Managern zu bestücken, mit denen er eine berufliche Vergangenheit hat oder von solchen Bekannten angeworben werden (siehe Kahn. Siehe Saunders).
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#13

Beitrag von Julian Lage » 27.04.2013, 14:46

Dass die Aussicht, Kahn seinen Job verlieren zu sehen, nicht bei allen Wolves-Fans zu Jubelstürmen führt, wundert mich dann doch... Ich würde an Stelle der Wolves Kahn ungern auf den eigenen Pick loslassen. Andererseits ist der Zeitpunkt jetzt seltsam, jetzt, wo zum ersten mal seit Jahren ein vernünftiger Kader entstanden ist. Oder läuft einfach der Vertrag aus?
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#14

Beitrag von Artur Kowis » 28.04.2013, 13:38

Julian Lage hat geschrieben:Dass die Aussicht, Kahn seinen Job verlieren zu sehen, nicht bei allen Wolves-Fans zu Jubelstürmen führt, wundert mich dann doch... Ich würde an Stelle der Wolves Kahn ungern auf den eigenen Pick loslassen. Andererseits ist der Zeitpunkt jetzt seltsam, jetzt, wo zum ersten mal seit Jahren ein vernünftiger Kader entstanden ist. Oder läuft einfach der Vertrag aus?
Richtig, ich hätte erwähnen sollen, dass der Vertrag ausläuft.
Nach all den Fehlern, die sich Kahn als Beurteiler von Talent geleistet hat, wäre alleien seine Absetzung Grund um in Euphorie auszubrechen. Diese wird (bzw. würde, ist ja noch nichts bestäigt) jedoch aufgrund der ungewissen Zukunftt Adelmans und der Beziehung, in der Saunders zu Glen Taylor steht, gedämpft.
Klar, die Wolves haben unter Kahn eine IMHO sehr gute letzte Offseason gehabt. Es ist aber auch kein Geheimnis, dass Rick Adelman und sein Team in erster Linie für Scouting und Verpflichtungen zuständig wären. Kahn wurde zu einer Art Notar degradiert, der die finanzielle Dinge zu Regeln hatte.
Vor einigen Wochen erwähnte Taylor, dass er erst bei Gewissheit über Adelmans Zukunft eine Entscheidung in der Personalie Kahn treffen würde. Es wird spekuliert, dass Kahns Vertragsverlängerung an einen Verbleib Adelmans geknüpft ist. Adelman würde weiterhin die Entscheidugnen treffen, Kahn finanzielle Dinge klären. Taylor und Adelman haben sich letzte Woche getroffen und obwohl nicht durchgesickert ist, was sie beredet haben, wird die Nachricht über Saunders Engagement als Zeichen gedeutet, dass Adelman den Wolves nicht erhalten bleiben wird.
Außerdem wäre die Verpflichtung von Saunders typisch Glen Taylor. Anstatt Trends innerhalb der NBA zu lesen und anhand dessen einen Entscheidungsträger zu suchen, gibt man den Job einem Freund. Ist billiger und konservativer.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#15

Beitrag von Artur Kowis » 06.05.2013, 16:56

Saunders beerbt Kahn und kauft sich in die Organisation ein. Taylor beendet suche nach einem neuen Investor.

Die Timberwolves gaben offiziell bekannt, dass der ex-Coach der Timberwolves, Flip Saunders als „President of Basketball Operations“ nach Minnesota zurückkehrt. Neben dem Engagement als Entscheidungsträger in Sachen Sport will sich Saunders als Investor auch intensiver um die betriebswirtschaftliche Seite der Organisation kümmern. Saunders bringt mit 8 Millionen Dollar eine Investition ein, die ihn zu einem Minoritätseigentümer machen.
Zur Rosterplanung bzw. seinen Vorstellung für die Zukunft gab Saunders noch wenig Auskunft, jedoch wurden bei der Pressekonferenz und einem Radiointerview einige Tendenzen deutlich:
• Saunders hat nur kurz mit Adelman gesprochen, ist jedoch sehr optimistisch, dass dieser weiter coachen würde.
• Love-Rubio sieht er ganz klar als Fundament an. Er wird sich für Kevin Love besonders Zeit nehmen und versuchen, die Wogen, die zwischen ihm und der Organisation in den letzten Jahren entstanden sind, zu glätten.
• Er betonte, wie wichtig Feuerkraft von Außen für erfolgreichen Basketball ist und diese Stärke selbst Mannschaften, die vom Talent her kaum ausbalanciert sind, weit bringen kann. Als mehr oder weniger passendes Beispiel erwähnte er Golden States Seriensieg über Denver. Demnach wird er sich in der Offseason viele Gedanken um Minnesotas Mangel an soliden Dreierschützen machen müssen.
• Kein 100%iges Commitment zu den Vertragsverlängerungen von Pekovic und Kirilenko. Besonders nicht bei Kirilenko (“…good defensively, not very good offensively“ - <30% 3FG, jedoch 4.-bestes Karrieren-TS% und 2.-beste Karrieren-eFG%).
Flip Saunders Pressekonferenz
Flip Saunders Radiotinterview

Glen Taylor, der seit einiger Zeit einen neuen Haupteigentümer für die Timberwolves gesucht hatte, verkündete unterdessen, dass er die Suche aufgrund von wieder erwecktem Interesse aufgegeben hätte und seinen Anteil an der Organisation sogar noch vergrößern wolle, indem er andere Mini-Teilhaber auskaufe.

Außerdem lässt sich J.J. Barea von seiner Miss World scheiden, aber das interessiert sicher nicht so. :D
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#16

Beitrag von Smido83 » 06.05.2013, 20:40

Alexey Shwag hat geschrieben:Außerdem lässt sich J.J. Barea von seiner Miss World scheiden, aber das interessiert sicher nicht so. :D
Also für mich das interessanteste überhaupt... ab jetzt darf wieder geträumt werden! ;)

http://images4.fanpop.com/image/photos/ ... 80-853.jpg

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#17

Beitrag von Hassan Mohamed » 10.05.2013, 12:06

Julian Lage hat geschrieben:Dass die Aussicht, Kahn seinen Job verlieren zu sehen, nicht bei allen Wolves-Fans zu Jubelstürmen führt, [...]
Ric Bucher berichtete allerdings, dass Rubios Camp nicht ganz glücklich mit dieser Entscheidung war. Allerdings muss man bei Bucher vorsichtig sein. Phantasiert sich manchmal gerne etwas zusammen.
Twitter: @hamo_GtG

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#18

Beitrag von Julian Lage » 10.05.2013, 14:19

Naja, könnte glatt sein, nachdem Kahn nicht Love den designated-Player-Max-Vertrag gegeben hat. Den wollte er doch gerüchteweise für Rubio aufheben. Von dem her wäre eine gewisse Begeisterung des Rubio-Camps für Kahn logisch (und gleichzeitig ist das ein Grund mehr für eine Ablehnung durch die Fans...)
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#19

Beitrag von Artur Kowis » 10.05.2013, 17:56

Julian Lage hat geschrieben:Naja, könnte glatt sein, nachdem Kahn nicht Love den designated-Player-Max-Vertrag gegeben hat. Den wollte er doch gerüchteweise für Rubio aufheben. Von dem her wäre eine gewisse Begeisterung des Rubio-Camps für Kahn logisch (und gleichzeitig ist das ein Grund mehr für eine Ablehnung durch die Fans...)
Kahn hätte Rubio einen ähnlichen Vertrag über 3 Jahre + 1 Jahr Spieleroption angeboten.

Vor einigen Tagen sagte Ricky in einem spanischen Interview zu diesem Thema:
"They look at results and this year we had some goals that we didn't accomplish. It's not like there must be a scapegoat, but it's obvious that changes had to be made. [Kahn] had a lot of confidence in me. And when a person has so much confidence in you, you have to feel bad about it. I've talked with Flip Saunders, he has a lot of experience and knows a lot about basketball, so I like him very much."

Buchers Story scheint für mich nichts weiter als der Versuch, eine "Love's Gegner - Rubio's Liebling" story um den Abgang von Kahn zu forcieren. Letztendlich hat sich Kahn um Ricky bemüht und hat ihn sowie seine Eltern mehrmals in Spanien besucht. Er war wahrscheinilch das einzige Mitglied der Twolves Organisation, mit denen Rickys Familie eine Zeit lang engeren Kontakt hatte. Es ist doch verstädnlich, dass man über den Abgang von jemandem, zu der man eine persönliche Beziehung hat, aufgrund von Mitgefühl enttäuscht ist. Verärgert sind die sicherlich nicht.

Viel mehr Grund für Besorgnis bereitet die Meldung, dass Flip Saunders in seiner Suche nach einem Shooting Guard ausgerechnet primär auf OJ Mayo schaut. Mayo wäre so ziemilch die letzte Option auf meiner Liste.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#20

Beitrag von Hassan Mohamed » 18.05.2013, 12:05

Natürlich keine besondere analytische Leistung, aber Flip Saunders hat zumindest das Problem erkannt:
"We need more shooters. You can't play with one (Budinger) or two (Luke Ridnour). A healthy Kevin Love will help there, but if we put shooters on the floor, you're going to see a much better (Ricky) Rubio.''
Twitter: @hamo_GtG

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#21

Beitrag von Artur Kowis » 25.05.2013, 00:22

Bild
Die Rubiofigur, die sich am Bein kratzt, hat kein Glück gebracht...

Minnesota hält den 9. Pick, sucht nach potenziellen Tradepartnern für einen Top 5 Pick.
Tja, Glück haben Andere. Hat Glen Taylor denn keine Urururenkel, die er hipp anziehen und zur Lottery schicken kann? :roll: Whatever. Wie in den all den vorheringen Lotterien hat es Minnesota auch diesmal nicht 'geschafft', einen höheren Pick wie prognostiziert zu bekommen.

Die Wolves wollen ihr Glück nun in Gesprächen mit den Haltern der Top 5 Picks versuchen. Schon vor Flips offiziellem Engagement bei den Wolves war bekannt, dass er ein großer Fan von Vic Oladipo ist. In seiner Rolle als Experte bei ESPN gab er sogar bekannt, dass Dipo seiner Meinung nach das größte Talent des Jahrgangs ist. Einen Abend nach der Lottery meinte er, dass er im Hinblick zur Draft "jede Möglichkeit ausschöpfen werde". Das heisst wohl, dass er mit einem Paket aus Spieler(n) und Pick(s) versuchen wird, einen Top 5 Pick zu ergattern. Charlotte scheint ein potenzieller Tradepartner zu sein. Die Bald-Hornissen dürfen ein weiteres Mal nicht an erster Stelle ziehen und werden wohl einen weiteren 'non-impact player' bekommen, für den Sie auch noch ordentilches Geld zahlen dürfen. Minnesota hält den 9. sowie den 26. Pick.
Es wäre ein Segen, wenn man #4 für Derrick+#9 bekommen könnte. Cho wird jedoch vermutlich versuchen, in jedem potenziellen Deal die #4 an Tyrus Thomas Vertrag zu koppeln, was Minnesotas finanzielle Möglichkeiten bei der Suche nach einem weiteren Shooting Guard in der Free Agency erheblich einschränken würde.

Quelle: http://www.nba.com/timberwolves/news/wo ... ions-table
sowie https://twitter.com/DarrenWolfson
Zuletzt geändert von Artur Kowis am 25.05.2013, 00:29, insgesamt 4-mal geändert.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#22

Beitrag von Julian Lage » 25.05.2013, 08:59

Ich finde es auffällig, wie viele Pick-Trades derzeit im Gespräch sind... Es gibt praktisch kaum ein Team in der Lottery, das seinen sicher behält. Aber haben die Wolves in der aktuellen Kaderzusammenstellung wirklich etwas davon, hochzutraden? Also, Williams+9 für 4 wäre denke ich ein rein vom Wert her ein Trade, der sich lohnt, aber ist das nicht zu langsam für Loves verbliebene zwei Jahre?

Und, etwas Offtopic, zu Thomas: Hast du dazu eine Quelle? Mir würde die Amnesty für ihn deutlich mehr einleuchten als Assets abzugeben.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#23

Beitrag von Artur Kowis » 28.05.2013, 19:24

Julian Lage hat geschrieben:Aber haben die Wolves in der aktuellen Kaderzusammenstellung wirklich etwas davon, hochzutraden? Also, Williams+9 für 4 wäre denke ich ein rein vom Wert her ein Trade, der sich lohnt, aber ist das nicht zu langsam für Loves verbliebene zwei Jahre?
Das trading up szenario gefällt mir aus verschienen Gründen:

- In wie weit ist dies denn an Loves vertragliche Situation gebunden? Es ist ja nicht so, als würden die Wolves mit einem Top 5 Pick einen Franchisespieler für einen kurzfristigen Rebuild suchen. Die Teamidentität ist für die nächsten Jahre ja bereits geformt. Wenn man in einem als schwach geltenden Draft jedoch eine realistische Chance hat, hochzutraden, um einen Rotationsspieler UM und nicht FÜR den Kern zu finden, ist dies keine schlechte Sache. Mit Oladipo hätte man) einen potenziell sehr effizienten Rollenspieler, der zumindest auf einer Seite des Courts bereits auf NBA-Level spielen würde. Veteranenpower mit Wurf brauchen Sie natürlich unabhängig davon.
Bei all den Verletzungen, welche die Wolves in diesem Jahr hatten, ist es auch schwer zu sagen, wie es um die Wettbewerbsfähigkeit des aktuellen rosters steht.

- Es wäre zwar kein Drama #9 zu behalten, jedoch gefällt mir der Pick Tag für Tag weniger. Selbst C.J. McCollum und evtl. sogar Kentavious Caldwell-Pope, noch mit die besten 'fits' für den Flügel, die etwas später gepickt werden sollten, könnten vom Brett sein ehe die Wolves picken. Das beduetet, dass höchst fragwürdige Spieler wie Len und Shabazz mit dem 9. Pick erhältlich sein könnten. Bis auf Flips Liebe für Oladipo ist nicht bekannt, wen er sonst noch bevorzugt.

- Es würde weitere Möglichkeiten eröffnen, einen der Verträge von Derrick Williams, Luke Ridnour oder JJ Barea loszuwerden. Ich könnte mir zum Beispiel gut vorstellen, dass Charlotte #4 für Derrick + #9 + #26 abgeben würde (obwohl ich #26 ungern verlieren würde ohne zumindest einen frühen Zweitrundenpick zu bekommen und Charlotte hat meines Wissens keinen). Charlotte benötigt im Frontcourt Offensive und könnte mit Anthony Bennett einen Spieler ziehen, der Derrick recht ähnlich scheint. Mit der 9 könnten Sie Zeller oder Len bekommen, die für die Hornets ebenfalls Sinn machen könnten.

Julian Lage hat geschrieben:Und, etwas Offtopic, zu Thomas: Hast du dazu eine Quelle? Mir würde die Amnesty für ihn deutlich mehr einleuchten als Assets abzugeben.
Ich habe diesbezüglich nichts gehört, war nur eine Idee von mir. Ich hatte ehrlich gesagt vergessen, dass die Bobcats noch eine Amnestymöglichkeit haben. Ich dachte mir nur, dass Charlotte eine Mannschaft mit höherer Tradebereitschaft für ihren Pick wäre und versuchen könnte, besonders hartnäckigen Kandidaten für Pick #4 den Vertrag von Thomas aufzubinden. Wenns auch für den Cap keinen Unterschied machen würden; Für die wirtschaftliche Seite wäre dies immerhin besser als die Amnesty.


Dazu noch die Horrormeldung des Tages:
Fresh rumbles Wolves looking at hiring Hornets’ Tim Connelly or Wizards’ Milt Newton for new front office. Flip Saunders worked w/both w/Wiz
Hornets. Wizards. Schön zu sehen, dass man die Teamarchitekten der aufstrebenden Mannschaften ins Visier nimmt. :roll: Connelly war jüngst für das draften von Austin Rivers verantwortlich. Newton ist das Genie, das Jan Vesely nach Washington geholt hat. Wie gesagt, #9 macht mir Tag um Tag mehr Angst. :mrgreen:
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#24

Beitrag von Artur Kowis » 06.06.2013, 01:44

Kirilenkos Wunsch: Längerer Vertrag
Andrei Kirilenko hat bekanntlich eine Opt-In Klausel für diese Saison. Wenn er diese zieht verdient er ein weiteres Jahr bei den Wolves 10 Millionen Dollar. Wenn nicht, ist er Free Agent ohne Restriktionen. Gestern hat er sich bei einem russischen Sportportal zu Wort gemeldet und verkündet:
"Bislang ist nichts entschieden. Ich habe bis zum 1. Juli Zeit und werde gut darüber nachdenken. Letztendlich ist es für mich nicht sonderlich komfortabel mit einem Vertrag über nur ein weiteres Jahr ausgestattet zu sein. Nach diesem müsste ich mich wieder umschauen und Entscheidungen treffen. Es wäre mir natürlich lieber über einen längeren Vertrag zu verfügen und mir keine Sorgen über die Zukunft machen zu müssen."
Quelle: http://www.eurosport.ru/basketball/stor ... 7994.shtml

Vor zwei Monaten sagte Kirilenko noch, dass die Chance, unter Rick Adelman zu spielen Hauptgrund für den Move nach Minnesota war und dessen Zukunft eine große Rolle in seiner Entscheidung spielen wird.

Naja, in seinem Alter würde er/sein Agent einen Fehler machen, nicht so zu denken. Ich persönlich fände es extremst schade, wenn Andrei das Team verlassen würde. Während die Mannschaft dringend Firepower auf den Flügeln benötigt und Andrei in diesem Punkt nicht direkt helfen kann, ist er in erster Linie als Allzweckverteidiger wichtig und kann als (einziger) Passer auf den großen Positionen immerhin helfen, gute Wurfmöglichkeiten zu generieren.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#25

Beitrag von Sebastian Hansen » 06.06.2013, 10:46

Meinst du Minnesota würde ein S&T mit Kirilenko eingehen, wenn sie im Gegenzug einen Shooter auf der 2 bekämen?
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Antworten