Kawhi Leonard Trade & FA Updates

Hier könnt ihr über die beste Basketballliga der Welt, die National Basketball Association, diskutieren.
Antworten
Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1792
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Kawhi Leonard Trade & FA Updates

#1

Beitrag von Jonathan Walker » 18.07.2018, 23:42

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus einem Go-to-Guys-Artikel.  Gesamten Artikel lesen.

Die Spurs erlösen Leonard und schicken ihn gen Norden! Natürlich wird das in Ausgabe 281 von Host Jonathan Walker direkt zusammen mit Julian Lage und Philipp Rück beleuchtet. Mit welchen Fragezeichen kommt Leonard nach Toronto? Wie ist das Paket um DeRozan zu bewerten? Was haben die Spurs davon? War der Deal jetzt die richtige Entscheidung? Außerdem werden in den insgesamt knapp zwei Stunden auch alle Deals seit der letzten Ausgabe besprochen.


Mabusian
Beiträge: 176
Registriert: 10.09.2017, 23:10
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki
Lieblingsposition: SF

#2

Beitrag von Mabusian » 19.07.2018, 09:28

Sehr guter Pod. Ich habe den Trade aus Raptors-Sicht zuerst sehr negativ gesehen, weil ich die Chance, dass Leonard bleibt, sehr klein sehe. Leonard ist zum einen ein besserer Spieler als PG, zum anderen scheint er deutlich fokussierter, was er erzielen will und das ist, seinen persönlichen Markenwert deutlich zu steigern, was ihm in Toronto nicht gelingen wird.
Er wird diese Saison nicht streiken, das würde ihm wahrscheinlich massiv schaden, aber sie haben halt auch wenig Argumente, ihn zu halten.

Also war meine Überlegung, dass die Raptors doch einiges verlieren, wenn sie ihn nächste Saison ziehen lassen müssen, weil ich nicht an den einfachen Rebuild glaube. Anunoby, Siakam und Co. sind zwar gute junge Spieler, aber m.E. haben sie nicht das Kaliber, Toronto in der Spitze zu etablieren. Andererseits sind sie aber zu stark, um gute Picks abzugreifen. Ich bin gespannt, wie stark Ujiri dann das Team einreißt.

Allerdings glaube ich im Gegensatz zu Jonathan nicht, dass Leonard in dieser Situation dann 100% gibt. Es gibt halt dann einen Unterschied zwischen 100% und 95%, den man vielleicht nicht auf den ersten Blick sieht, der aber dann halt doch zum fehlenden Teamerfolg führen könnte. Am Anfang wird dies garantiert noch als Rost nach der Verletzung gewertet.

Ihr konntet mich aber insofern beruhigen, dass der Verlust, auch wenn ich ihn erwarte, doch nicht so groß ist. Der Weg zum Titel ist eh relativ schmal (und besteht hauptsächlich aus Verletzungen bei der Konkurrenz), aber immerhin dieses Jahr etwas breiter. Das größte Problem, das ich sehe, welches ihr zumindest in den ersten 41 noch nicht groß thematisiert habt, ist m.E. das Versprechen an DeRozan, das angeblich gegeben wurde. Während ich glaube, dass das bei vielen Spielern relativ weit hinten auf ihrer Prioritätenliste steht, brauchen die Raptors einen Star, wenn Leonard geht. Und gerade bei Stars zählen diese Werte dann auch, weil es in den nächsten Jahren viele Teams mit Cap Space geben wird. 2016 hat da ganz klar Spuren hinterlassen. Aber ich lasse mich überraschen, was Ujiri da macht.

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 838
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#3

Beitrag von Poohdini » 19.07.2018, 16:01

Ich denke, ich würde zustimmen, dass solche Versprechen, wenn sie gegeben werden, relativ wenig Upside haben. Was bringt das überhaupt, ihm ein paar Tage vorher zu versprechen, dass man ihn nicht tradet? Relativ wenig.

Aber insgesamt wird mir da immer zu viel darauf herum geritten. Versprechen werden in der ein oder anderen Form immer wieder gegeben und gebrochen. Dass die NBA trotzdem letzten Endes ein Business ist und dass Ujiri die sportlich beste Entscheidung treffen will, weiß jeder (Spieler und Funktionäre). Wenn in Zukunft Spieler sehen, dass Ujiri versucht, das sportlich beste Produkt zu etablieren, dann wird das zählen.7

Danny Ainge hat Thomas getradet, nachdem der verletzt und nach dem Tod seiner Schwester in den Playoffs gespielt hat. Geschadet hat es den Celtics nicht.

David hatte auf twitter einen guten Punkt: man könnte sogar behaupten, die Raptors seien besonders loyal, immerhin haben sie auf ihn gesetzt und ihn bezahlt, mehr als er sportlich wert ist.

Ja, die Lüge war unnötig. Aber erstens halte ich das für überbewertet aufgrund der Historie der Liga, außerdem besteht zudem die Möglichkeit, dass die Raptors dieses Versprechen nie gegeben haben.

Mabusian
Beiträge: 176
Registriert: 10.09.2017, 23:10
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki
Lieblingsposition: SF

#4

Beitrag von Mabusian » 19.07.2018, 16:36

Wie ich sagte, einen wirklichen Nachteil bringt das in der Regel nicht. Aber die Liga entwickelt sich m.E. dahin, dass Spieler immer mächtiger werden und gerade die Topstars halt nicht nur auf das Geld schauen, sondern auch beim Team mitreden wollen etc. Toronto hat eh den Standortnachteil, dass die Steuern in Kanada höher sind. Wenn jetzt Kawhi geht und sie reden mit Klay Thompson z.B., was wollen sie ihm verkaufen? Kommende Superstars sind nicht da, tolle Teamchemie hat in einem Meeting angeblich jeder und wenn Ujiri ihm sagt "Vertrau mir, ich baue ein tolles Team.", fällt Thompson garantiert DeRozan ein. Und da ist es völlig egal, was Ujiri ihm tatsächlich gesagt hat.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1792
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#5

Beitrag von Jonathan Walker » 20.07.2018, 15:01

Danke für dein Feedback. Ich hatte das angeblich gebrochene Versprechen in Minute 18 im Pod tatsächlich kurz erwähnt.
Mabusian hat geschrieben:
19.07.2018, 16:36
Toronto hat eh den Standortnachteil, dass die Steuern in Kanada höher sind.
Da muss man differenzieren. Kanada bzw. genauer Ontario hat höhere Steuern als die Staaten, in denen es keine staatliche Einkommenssteuer gibt (Texas, Tennessee, Florida). Das hat sich dann z.B. letzte Offseason auf das PJ Tucker-Signing ausgewirkt, da der sich für etwas weniger Geld in Texas entscheiden konnte, ohne netto viel zu verlieren. Der Steuersatz in Kalifornien hingegen ist insgesamt nur geringfügig niedriger.
Mabusian hat geschrieben:
19.07.2018, 16:36
Wenn jetzt Kawhi geht und sie reden mit Klay Thompson z.B., was wollen sie ihm verkaufen? Kommende Superstars sind nicht da, tolle Teamchemie hat in einem Meeting angeblich jeder und wenn Ujiri ihm sagt "Vertrau mir, ich baue ein tolles Team.", fällt Thompson garantiert DeRozan ein. Und da ist es völlig egal, was Ujiri ihm tatsächlich gesagt hat.
Was soll ihm denn da einfallen? Dass der GM einen Playoff-Choker gegen einen der besten Spieler der Liga getradet hat? :mrgreen:

Ich sehe das wie Phil. Letztlich wird bei Trades meist erst rumgeheult und später kräht da kein Hahn mehr nach. Es gibt genau eine Sicherheit für Spieler was Trades angeht: eine No-Trade-Klausel. Hatte DeRozan nicht. Also kann er jederzeit getradet werden, wenn der GM es für sinnvoll hält. Willkommen in der Realität.
Rotation 01.07.18:

Knight (24) | Booker (10) | FA-PG (16) | Okobo | (Harrison)
Booker (28) | Bridges (20) | Daniels | (Reed)
Jackson (26) | Ariza (14) | Warren (8)
Ariza (14) | Warren (16) | Bender (18)
Ayton (30) | Chriss (18) | Chandler

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2218
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#6

Beitrag von Julian Lage » 21.07.2018, 10:46

Es gab letztes Jahr oder so eine Aufstellung, wie viel Prozent des Gehalts bei den Spielern ankommen. Man muss ja z.B. auch miteinbeziehen, dass sie für jedes Auswärtsspiel die Tax des jeweiligen Orts zahlen. Alles nur Schätzungen, aber sah schlüssig aus (soweit ich davon irgendwas verstehe). Das Ergebnis war, dass Lowry den niedrigsten Prozentwert seines Gehalts unter allen untersuchten Spielern selbst bekommt, ich glaube, 42%, danach kamen Spieler aus Kalifornien mit auch noch unter 50. Das ist schon ein negativer Standortfaktor für die Raptors. Eventuelle Unsicherheiten mit Wechselkursen und so kommen noch dazu.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1792
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#7

Beitrag von Jonathan Walker » 21.07.2018, 16:48

Julian Lage hat geschrieben:
21.07.2018, 10:46
Es gab letztes Jahr oder so eine Aufstellung, wie viel Prozent des Gehalts bei den Spielern ankommen. Man muss ja z.B. auch miteinbeziehen, dass sie für jedes Auswärtsspiel die Tax des jeweiligen Orts zahlen. Alles nur Schätzungen, aber sah schlüssig aus (soweit ich davon irgendwas verstehe). Das Ergebnis war, dass Lowry den niedrigsten Prozentwert seines Gehalts unter allen untersuchten Spielern selbst bekommt, ich glaube, 42%, danach kamen Spieler aus Kalifornien mit auch noch unter 50. Das ist schon ein negativer Standortfaktor für die Raptors. Eventuelle Unsicherheiten mit Wechselkursen und so kommen noch dazu.
Ich weiß, hab ich mir unter anderem auch noch mal angeschaut. Curry hatte demnach 2% weniger Abgaben. Das ist so marginal, dass ich das in dem Vergleich nicht mehr als negativen Standortfaktor bewerten würde (daher sagte ich "geringfügig niedriger"). Und bei Kawhi geht es ja wahrscheinlich letztlich um eine Entscheidung zwischen Ontario und Kalifornien. Da ist der Vorteil, den die Raptors als altes Team in Sachen Vertragslaufzeit und Steigerungsraten haben deutlich wichtiger.

Man muss übrigens nicht für jedes Auswärtsspiel die dortige Tax ("jock tax") zahlen. Da gibt es auch gravierende Unterschiede zwischen den Teams. Bei manchen muss man keine zahlen, oder keine zahlen sofern wenn man in seinem Staat auch keine verlangt. Manche Teams wie z.B. die Bulls berappen von den eigenen Spielern die Steuer auch für Auswärtsspiele, selbst wenn dort auch Steuern entrichtet werden müssen (also im schlimmsten Fall doppelt).

Hier die Übersicht aus dem CBA FAQ:
Currently:

Florida (Heat and Magic), Tennessee (Grizzlies) and Texas (Mavericks, Rockets and Spurs) have no state income tax.

Florida (Heat and Magic), Ontario (Raptors), Tennessee (Grizzlies), Texas (Mavericks, Rockets and Spurs) and Washington D.C. (Wizards) do not make visiting athletes pay a jock tax.

Illinois (Bulls) does not make visiting athletes pay a jock tax if they come from jurisdictions without a jock tax. However, Illinois does not credit its residents for jock taxes paid out of state, so Bulls players can be double-taxed for some road games.
Der Wechselkurs spielt tatsächlich nur insofern eine Rolle, dass die Spieler Ausgaben in Toronto haben (Lebenshaltung usw.), welche sie in kanadischem Dollar zahlen, während sie selbst in US Dollar bezahlt werden (auch in Toronto). Diese Kosten schwanken dann eben je nach Wechselkurs, der aber für US-Amerikaner eh vorteilhaft ist (1 US Dollar = ca. 0,75 kanadische Dollar).
Rotation 01.07.18:

Knight (24) | Booker (10) | FA-PG (16) | Okobo | (Harrison)
Booker (28) | Bridges (20) | Daniels | (Reed)
Jackson (26) | Ariza (14) | Warren (8)
Ariza (14) | Warren (16) | Bender (18)
Ayton (30) | Chriss (18) | Chandler

Antworten