Phoenix Suns

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1042
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

Phoenix Suns

#2026

Beitrag von STAT » 22.06.2018, 02:10

Jo, also unabhängig was jetzt noch alles passiert, Upside und Potential hat man jetzt bis unter's Hallendach. Jetzt muss man halt auch was daraus machen. Rein vom Skillset her ist Booker - Jackson - Bender - Ayton ein absolut geiles Team. Baustellen gibt es trotzdem noch mehr als genug, aber ich freu mich riesig. Dazu noch Igor. :tup:

Bin gespannt was heute noch geschieht. Laut Gambo sei es sehr schwer hochzutraden, aber das bedeutet auch das weder Chriss noch Bender getradet werden. Von dem her kann ich damit gut leben.

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 645
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#2027

Beitrag von sidney95 » 22.06.2018, 03:13

Jetzt hat man auch jemand, der aus der Halle dir springt. Smith an 16 war ja von vielen vermutet worden.

nevermidn


Suns are acquiring Mikal Bridges in a deal that will send Smith to Sixers, league source tells ESPN. Suns will send 2021 first-round pick via Miami in deal too.


Das hat Hand und Fuß wobei man bei den Heat nicht weiß wo sie 21 stehen werden. Aber denke passt.
Zuletzt geändert von sidney95 am 22.06.2018, 03:17, insgesamt 1-mal geändert.

kdurant35
Beiträge: 973
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2028

Beitrag von kdurant35 » 22.06.2018, 03:15

sidney95 hat geschrieben:
22.06.2018, 03:13
Jetzt hat man auch jemand, der aus der Halle dir springt. Smith an 16 war ja von vielen vermutet worden.
https://twitter.com/wojespn/status/1009967598480625664

https://twitter.com/Gambo987/status/1009968055487623168

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 645
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#2029

Beitrag von sidney95 » 22.06.2018, 03:24

Bin gespannt was die Suns Fraktion dazu sagt.

Aber der Kern der Zukunft dürfte jetzt stehen und man kann mit dem Tank offiziell abschließen.

kdurant35
Beiträge: 973
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2030

Beitrag von kdurant35 » 22.06.2018, 03:29

sidney95 hat geschrieben:
22.06.2018, 03:24
Bin gespannt was die Suns Fraktion dazu sagt.

Aber der Kern der Zukunft dürfte jetzt stehen und man kann mit dem Tank offiziell abschließen.
Aber der Preis mit dem Heat Pick schon heftig.
Bin auch mal gespannt was Phoenix auf der 1 plant. Wird man da in der FA noch aktiv, setzt man langfristig auf Booker und spielt mit Bridges auf Zwei. Auf dem Papier sieht Ayton-Bender-Jackson-Bridges-Booker ja schon interessant aus. Die "win-nie" Suns sind definitiv interessant :mrgreen: .

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1042
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2031

Beitrag von STAT » 22.06.2018, 03:42

Der Lakers Pick mit dem Mikal geholt wurde, gehörte einst den Suns. Das Resultat war Brandon Knight. Jetzt kostet der Deal beide Heat Picks. Soll das ein Witz sein? Das muss ich erstmal verkraften. Wenn dies geschehen ist, sieht das auf dem Papier wirklich richtig gut aus. Den Heat Pick 2021 hätte ich trotzdem niemals abgegeben. => ungeschützt, one and done, neue Reform in der Lottery und ungewisse Zukunft bei den Heat.

Schaut man drüber hinweg, sieht es mit Ayton und Mikal sehr sexy aus. Der Kern gefällt mir außerordentlich gut. Aber der Preis ist mir zu hoch. Sehr, sehr fader Beigeschmack.

EDIT: Mein Gefühl wird besser. Es erwärmt mein Herz wenn Booker von Mikal und Jackson umgeben sein wird. :mrgreen:

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1042
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2032

Beitrag von STAT » 22.06.2018, 05:38

Wenn man mal vom Heat Pick absieht, ist das eine tolle Draft. Ayton ist klar, am meisten Upside, aber eben halt ein Risiko. Mikal ist wie gemalt für die Suns. 3&D hat extrem gefehlt. Booker, Jackson, Mikal und Warren können je nachdem 2-3 verschiedene Positionen spielen. Da wird Igor die richtige Mischung schon finden.

Vielleicht wird Warren sogar noch getradet. Das ist aktuell sicher nicht auszuschließen. Ayton deckt das seit 8 Jahren riesige Loch auf der 5 und dahinter tummeln sich die Talente Chriss/Bender und die Veteranen Dudley/Chandler. Trade auch bei allen vier noch möglich. Aber das passt soweit.

Die 1 ist immer noch verwaist. Elie Okobo gefällt mir perspektivisch sehr gut und da hat man sicher nichts falsch gemacht, selbst wenn es nicht klappt. Ich bin auf die Free Agency gespannt. Wie bereits mehrfach geschrieben, in Phoenix sind sie von Knight sehr angetan. Es würde mich nicht überraschen…ob das dann gut ist diskutieren wir lieber noch nicht.

Der Heat Pick tut richtig weh. Aber gut, es ist jetzt wie es ist. Vor der Draft hätte ich gesagt, Ayton + Mikal wäre sehr nahe am Best Case. McD hat angekündigt aggressiv zu sein und wenn sie Mikal an 6,7 oder 8 hatten (?), ist es irgendwo nachvollziehbar. Mit einem Secondrounder würde ich immer Upside nehmen und das haben sie getan.

Von dem her, nach der Verpflichtung von Igor und der Lottery geht es für meine Begriffe großartig weiter. Jetzt schauen wir mal wer auf dem Tradeblock steht und wie der Juli verläuft. Ich bin positiv gestimmt. :tup:

Wie bereits geschrieben, habe ich in den letzten Tagen und Wochen immer mehr Zweifel an Doncic bekommen und ich bin offensichtlich bei Weitem nicht alleine. Kann zwar die Enttäuschung einiger Suns-Fans verstehen, aber ich glaube nicht das der aktuell beste Spieler in drei Jahren noch der beste Spieler dieser Draftclass sein soll. Ich hätte ihn liebend gerne genommen und die Mavs haben jetzt einen "Fan" mehr, ich drücke fleißig die Daumen, aber in Sachen "Championship" finde ich das Ceiling und das Paket Ayton + Mikal besser. Wenn es floppt, steht man halt mit runtergelassener Hose da, aber so ist das halt wenn man so gut wie All In geht. Sarver wollte um die Championship mitspielen, dann muss man auch das Risiko dafür eingehen.

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 798
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#2033

Beitrag von Poohdini » 22.06.2018, 12:48

STAT hat geschrieben:
22.06.2018, 05:38
aber in Sachen "Championship" finde ich das Ceiling und das Paket Ayton + Mikal besser. Wenn es floppt, steht man halt mit runtergelassener Hose da, aber so ist das halt wenn man so gut wie All In geht. Sarver wollte um die Championship mitspielen, dann muss man auch das Risiko dafür eingehen.
Wie kommst du darauf? Mikal ist der prototypische Rollenspieler, der wahrscheinlich genau das macht, was man von ihm erwartet. Das war ja auch der Grund, warum er nicht meine Nummer 1 an 10 war. Er ist eher ein High Floor guy und hat weniger Upside. Ich verstehe den Pick irgendwo und er passt auch gut zu den Suns, aber die obige These würde ich so nicht unterschreiben. Zu Ayton haben wir ja schon genug diskutiert.


Der Trade mit den 76ers ist zwar vom Value her eine absolute Katastrophe für die Suns; ABER es hilft den Sixers mehr als es den Suns schadet, weil der Miami Pick eher ein zusätzlliches Asset ist, dass Philly für Kawhi oder so nutzen könnte.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1042
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2034

Beitrag von STAT » 22.06.2018, 13:34

Poohdini hat geschrieben:
22.06.2018, 12:48
Wie kommst du darauf? Mikal ist der prototypische Rollenspieler, der wahrscheinlich genau das macht, was man von ihm erwartet. Das war ja auch der Grund, warum er nicht meine Nummer 1 an 10 war. Er ist eher ein High Floor guy und hat weniger Upside. Ich verstehe den Pick irgendwo und er passt auch gut zu den Suns, aber die obige These würde ich so nicht unterschreiben. Zu Ayton haben wir ja schon genug diskutiert.
Ich hatte das bereits erklärt. Ich versuche es nochmal. Wir reden jetzt nur vom Status Contender! Doncic ist für mich Stand heute der beste Spieler der Draft und ich halte es für wahrscheinlicher, dass Luka in ein paar Jahren besser wie Ayton sein wird.

Aber:
Ich halte es für ausgeschlossen, dass Luka jemals sehr guten Two-Way-Impact generieren kann, d.h. um ein Top 10 Spieler zu werden, muss er offensiv wie Curry und Harden abliefern. Das sind All Time Offensive Player. Das ist eine sehr hohe Messlatte.

Bei Ayton hingegen ist Unicorn-Two-Way-Talent vorhanden. Das ist für mich der große Unterschied. Ich halte es für wahrscheinlicher das Ayton der Top 10 Player wird, aber halte diese Szenario aktuell auch für sehr unwahrscheinlich. Wie gesagt, alle Superstars liefern an beiden Enden etwas. Deshalb sehe ich Luka zum aktuellen Zeitpunkt im Tier von Booker, also B – oder C-Regal. (Wall, Lillard, Hayward, George, etc.)

Die Suns haben jetzt vier Prospects mit Two-Way-Skillset:

Jackson (hohes Upside)
Mikal (weniger Upside, hoher Floor)
Bender (Unicorn, hohes Upside)
Ayton (Unicorn, hohes Upside)

Chriss? Ich trau mich nicht.

Dazu gesellt sich ein offensives Startalent namens Booker. Wir wissen, um Champ zu werden, ist eine Top Offense und eine Top Defense zwingend notwendig. Das ist alternativlos. Mit Luka und Booker wäre das möglich gewesen, aber mMn durchaus sehr schwierig. Mit diesem Kern halte ich es für einfacher eine gute Defense zu installieren und gleichzeitig offensiv zu liefern. => viel Two-Way-Potential

Ob und wie das funktioniert? Dafür ist es viel zu früh und am Ende kommt alles anders. Aber ich erkenne einen klaren Plan. Man baut um Booker etwas auf und das hat direkt etwas mit der neuen NBA zu tun. Ich nenne es jetzt nicht mehr Smallball, sondern Skillball. Bender und Ayton haben theoretisch das Skillset. Jackson und Mikal können alles verteidigen. Jackson hat Playmakerfähigkeiten und über Booker ist alles gesagt.

Als Bsp.:

Booker
Mikal
Jackson
Bender
Ayton

Athletik, Size, Skills, Mobilität. Es ist alles da. Vielleicht fehlt noch Playmaking. Mal schauen wie sich Booker, Jackson und Ayton machen. Also wenn das mit diesem Kern und dem Talent jetzt nicht in den nächsten 2-3 Jahren nach oben geht, dann gebe ich auf.

Mabusian
Beiträge: 145
Registriert: 10.09.2017, 23:10
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki
Lieblingsposition: SF

#2035

Beitrag von Mabusian » 22.06.2018, 14:09

STAT hat geschrieben:
22.06.2018, 13:34
Athletik, Size, Skills, Mobilität. Es ist alles da. Vielleicht fehlt noch Playmaking. Mal schauen wie sich Booker, Jackson und Ayton machen. Also wenn das mit diesem Kern und dem Talent jetzt nicht in den nächsten 2-3 Jahren nach oben geht, dann gebe ich auf.
Playmaking fehlt definitiv noch. Deswegen hätte mir da ein anderer Spieler besser gefallen, allerdings fällt mir spontan auch keiner ein, den die Suns da hätten nehmen können. Aber kommt ja noch eine Free Agency. Und wenn man CP3 dazu bringt, nach AZ zu kommen, passt alles. :lol:

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1015
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: an der Seitenlinie als Coach
Wohnort: Neuenstadt

#2036

Beitrag von Coach K » 22.06.2018, 14:53

Glückwunsch an die Suns die mit Ayton (Bamba wird besser :mrgreen: ), Mikal und Okobo drei Spieler gedraftet haben die wirklich super sind und denke ich auch gut zu den Suns passen.

Zu Ayton habt ihr ja genug gesagt und die Spatzen haben es schon Wochen vorher von den Dächern gepfiffen das es Ayton wird. Also überlasse ich die Beurteilung euch.

Mikal oder Smith? Ich denke erstens wird der 1st Rounder möglichweiße noch richtig wehtun. Er ist zwar erst 2021 aber halt ungeschützt. Wenn man hier möglicherweise super Talent einem Contender Kader hinzufügen könnte wäre das mega gewesen. Schluss mit der Spekulation.
Mikal wird ein Top Rollenspieler der sowohl von Booker als auch Ayton profitieren wird. Booker kann jetzt den Ball abgeben ohne Angst zu haben das die Offensive ins Stocken gerät. Gerade Offball scheint Mikal eine absolute Waffe zu sein, das ist wichtig wenn man mit Booker und Ayton zwei Fixpunkte hat und Jackson zusätzliches Ballhandling bringt. Mikal kann von drei Spielern gut in Szene gesetzt werden das gefällt mir echt gut.

Okobo ist ein Spieler mit dem ich mich selber etwas beschäftigt habe, da ich Ihn in der GFL gedraftet habe.
Okobo gilt als zweitbester Schütze hinter Young auf PG kann von der 3er Linie bis zum Korb punkten. Die Defense sollte ihm am Anfang etwas Probleme bereiten aber ich denke er kann vom Spielertyp so Richtung Deron Williams gehen. Falls er das wirklich schafft und ihr Skillball spielen wollt könntet ihr sogar richtig klein gehen in ein paar Jahren mit

Okobo-Booker-Jackson-Bridges-Ayton und Bender von der Bank mit Warren.

Ich bin gespannt und werde euch weiter verfolgen.
Issac macht Spaß
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1042
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2037

Beitrag von STAT » 22.06.2018, 18:43

Ein paar Anmerkungen von McD:

- Ayton war sowohl sportlich als auch wegen den anderen Faktoren klar vorne
- Igor steht hinter der Entscheidung
- Book und JJ haben bereits eine enge Verbindung zu Ayton
- Mikal ist der perfekte Fit um Book, JJ und Ayton zu unterstützen
- Ziel ist u.a. das was ich bereits angesprochen habe: Schützen + Ayton
- er glaubt nicht, dass Riley tankt und der Pick 2021 in der üblichen Heat Range landet, spricht von kalkuliertem Risiko. ( :shock:)
- Roster ist nicht fertig. Er rechnet mit bis zu 20 Mio Cap Space. Trades nicht ausgeschlossen.
- Knight wieder im Fokus => alle sind sehr zufrieden. Brandon ist mit den Jungen ständig zusammen und arbeitet hart an seinem Comeback.
- McD ist bereit Cap freizuschaufeln, sofern sich etwas ergeben sollte.

Mein Senf dazu:

Ich denke Warren, Chriss und Picks sind auf dem Tradeblock. Am Ende könnte es einen Trade für einen Vet geben und es wird dazu ein brauchbarer Vet per Free Agency geholt. Sie sind vom Kern überzeugt und wollen jetzt das Umfeld schaffen, dass sich die Jungen entwickeln können. An einen Trade für einen sehr guten Spieler glaube nicht, tendenziell eher kurze Verträge für zwei solide Spieler. Darunter wird sicher jemand sein der Playmaking beisteuern kann.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1712
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#2038

Beitrag von Jonathan Walker » 23.06.2018, 18:57

Meine Meinung zur Draft findet ihr im Draft Recap Pod bzw. im Thread dazu hier im Forum 8-)
"Come on guys, I'm still developing"

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1042
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2039

Beitrag von STAT » 25.06.2018, 16:29

Ich hatte hier inkl. 2K Offseason Simulation bereits wild rumspekuliert. Alles hat sich mit dem ersten Pick und der Addition von Mikal/Okobo verändert. STAY THE COURSE! Solange es in die richtige Richtung läuft und das Team konkurrenzfähig ist, wird auch Booker ruhig sein, d.h. keine wilden Verträge für Moute, Seth Curry und Co. Schande über mein Haupt. Ich bin ein grottenschlechter GM. :mrgreen:

Ich wünsche mir nur eines:
Chriss und Bender sollen keinen Freifahrtschein mehr bekommen und um ihre Spielzeit kämpfen müssen. Ich hole einen Playmaker und einen Stretch Big. Die Free Agency wird total langweilig.

Ilyasova für ein Jahr, mehr nicht. Gerne auch für viel Geld. Alternativ Moute, aber auch nur für ein Jahr. Patrick Beverley, sofern der verfügbar ist und die Clippers wissen wohin das führen soll. Die haben schließlich SGA, Rivers, Lou Williams und Teodosic. Beverley darf selbstverständlich nicht sehr teuer sein, ansonsten verzichten. Wir haben nämlich noch einen Plan B. :twisted:

Knight (24) – Booker (16) – Okobo (8)
Booker (18) – Mikal (30)
Jackson (30) – Warren (18)
Ilyasova (18) – Warren (10) – Bender (10) – Chriss (10)
Ayton (30) – Bender (5) – Chriss (5) – Alan Williams (8)

1.
Dudley und Chandler treten ihren Dienst an, sofern jemand eine Verletzung hat oder ein Spieler eine Verschnaufpause benötigt. Ansonsten das Mentorending.

2.
Der Name Knight wird durch Beverley ersetzt, sofern das machbar ist und nicht die Welt kostet.

3.
Chriss und Bender bekommen selbstverständlich mehr Minuten, wenn…

4.
Nächste Offseason Knight mit Asset(s) verscherbeln und volle Attacke auf die Free Agency. Keine wilden Moves, kein unnötiges Win-Now, kein Kemba ( :D ), nichts. Ich bin wieder ruhig und vieles was ich vor Monaten vorgeschlagen hatte, war Mist.

Alleine Ayton, Mikal, zwei Vets, Igor und alle ein Jahr älter machen dieses Team um Welten besser und man wird immer noch schlecht sein. Aber es wird in die richtige Richtung gehen und dann ist alles gut. Troy Daniels war zum Teil in der letzten Saison der beste Suns-Spieler auf dem Court. Der würde bei mir keine Minute mehr sehen und sagt alles über das Team in der letzten Saison aus. Man hat die Prime-Tanking-Sixers gnadenlos übertrumpft und es wurde mit dem ersten Pick belohnt. Von wegen, tanken kann jeder. Das war überirdisch gut. Was da alles in Sachen Coaching, Verletzungen, etc. schiefgelaufen ist, war völlig verrückt. Das kann und wird nicht mehr geschehen.

Wenn man es richtig anstellt, sind 19/20 zwei Maximalverträge drin, sofern man wirklich ernst machen möchte und der aktuelle Kern wäre so wie er heute ist, noch unter Vertrag.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1042
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2040

Beitrag von STAT » 01.07.2018, 08:47

Der erste Deal ist da und hoffentlich auch der (Vor)letzte. Das läuft bis jetzt wirklich perfekt. Endlich ein Veteran der sportlich noch etwas im Tank hat. Ariza ist mir lieber als Ersan.

Pro:

- noch mehr 3&D
- Erfahrung
- in einem Jahr laufen Ariza, Dudley und Chandler aus
- Großbaustelle Spacing wird immer besser
- kein langfristiger Vertrag für FVV und Co.
- kein undersized guardlastiges Gechucke mehr, sind ja keine mehr da :lol:
- Konkurrenzkampf
- Suns werden ein komplett anderes Team sein
- fast kein Cap mehr. Ein schlechter Vertrag ist damit ausgeschlossen
- auf dem Papier ein guter Cast für Ayton und Booker

Contra:

- ich denke irgendjemand aus Chriss/Bender bleibt auf der Strecke. Ich hätte beide unter Igor und neuer Situation gerne nochmal spielen sehen, aber sie sind selbst schuld. Roh sein ist das Eine, kein Feuer zu haben das Andere.

-----

McD zieht Timeline plus Capspace knallhart durch. Danke, danke, danke. Jetzt noch irgendein Veteran Playmaker und gut ist. :tup:

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 645
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#2041

Beitrag von sidney95 » 01.07.2018, 08:48

Toller Deal.
15 für 1 Jahr Ariza. Man kann nun nicht sein Cap langfristig verhauen und hat ein Jahr Vet Leadership.
Dazu schwächt man Houston was in Oklahoma natürlich super gern gesehen wird :)

kdurant35
Beiträge: 973
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2042

Beitrag von kdurant35 » 01.07.2018, 10:21

Gefällt mir auch gut. Vor allem weil er in einer kleinen Lineup auch mal die Vier spielen kann. Da kann man interessante Lineups aufstellen und trotz der Schwäche von Jackson noch gutes Spacing generieren

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2168
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#2043

Beitrag von Julian Lage » 01.07.2018, 10:32

Einerseits finde ich den Deal auch gut, besser ein Jahr 15 Mio als irgendwie 50/4. Im Vakuum passt er auch hervorragend ins Team. Andererseits finde ich es fragwürdig, dass die Suns so schnell auf Win Now schalten. Der Bridges-Trade ging ja auch schon in die Richtung, indem sie den Heat-Pick so großzügig losgeworden sind... Da würde ich mir nicht nur Sorgen um Bender/Chriss machen, sondern mich auch fragen, ob das nicht den Rest des Kaders überfordert. Klar, für Booker passts, aber sonst sind die wichtigsten Spieler Rookies oder im 2. Jahr. Hätten die Suns stattdessen eher Verpflichtungen so Richtung Joe Harris gemacht, würde eine schlechte Rookie-Saison von Ayton/Bridges lang nicht so ins Gewicht fallen.
@JLage_GtG

kdurant35
Beiträge: 973
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2044

Beitrag von kdurant35 » 01.07.2018, 10:59

Julian Lage hat geschrieben:
01.07.2018, 10:32
Einerseits finde ich den Deal auch gut, besser ein Jahr 15 Mio als irgendwie 50/4. Im Vakuum passt er auch hervorragend ins Team. Andererseits finde ich es fragwürdig, dass die Suns so schnell auf Win Now schalten. Der Bridges-Trade ging ja auch schon in die Richtung, indem sie den Heat-Pick so großzügig losgeworden sind... Da würde ich mir nicht nur Sorgen um Bender/Chriss machen, sondern mich auch fragen, ob das nicht den Rest des Kaders überfordert. Klar, für Booker passts, aber sonst sind die wichtigsten Spieler Rookies oder im 2. Jahr. Hätten die Suns stattdessen eher Verpflichtungen so Richtung Joe Harris gemacht, würde eine schlechte Rookie-Saison von Ayton/Bridges lang nicht so ins Gewicht fallen.
Was die Richtung per se angeht bin ich nicht so kritisch (den Drafttrade seh ich trotzdem kritisch). In den letzten Jahren haben die Suns meine schon geringen Erwartungen deutlich verfehlt. Gerade Bender und Chriss haben mich trotz der zahlreichen Gelegenheiten in Sachen Entwicklung nicht überzeugt (obwohl zumindest Bender es immer wieder andeutete). So kann das nicht weitergehen. Man kann selbstverständlich Jahr für Jahr sagen, dass ein guter Draftpick noch toll für die Zukunft wäre. Irgendwann muss der Schritt aber kommen. Gerade wenn man FAs überzeugen will, dass das Team eine Zukunft hat. Da seh ich den Zeitpunkt nicht so schlecht. Mit Chandler, Dudley und Ariza laufen 3 große Verträge 19 aus. Treib man es auf die Spitze könnte man sogar den geringen Caphold von Booker für mehr Flexibilität nutzen. Es ist daher mMn kein schlechter Zeitpunkt. Und vielleicht entwickelt sich einer der F ja im Hintergrund ohne die Aufmerksamkeit besser als bisher. Nach den ersten beiden Jahren hab ich kein Problem mit der friss oder stirb Taktik.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1042
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2045

Beitrag von STAT » 01.07.2018, 11:30

Ich finde man erkennt langsam, dass die Sixers und Celtics ein bisschen als Vorbild dienen.

1. Tank, tank, tank
2. Talent ansammeln
3. 2-3 potentielle Stars + High Upside Talente
4. viele flexible Wings die switchen können
5. Veteranen mit sportlichem Impact für ein Jahr signen
6. Kulturveränderung (in Arbeit)
7. Weiterentwicklung (fehlt noch)
8. Cap Space + Star Hunting (fehlt noch)

Es wird jetzt Zeit aus dem Quark zu kommen und eine ganz andere Mentalität zu leben und d.h. Spiele gewinnen.

-----
Julian Lage hat geschrieben:
01.07.2018, 10:32
Einerseits finde ich den Deal auch gut, besser ein Jahr 15 Mio als irgendwie 50/4. Im Vakuum passt er auch hervorragend ins Team. Andererseits finde ich es fragwürdig, dass die Suns so schnell auf Win Now schalten. Der Bridges-Trade ging ja auch schon in die Richtung, indem sie den Heat-Pick so großzügig losgeworden sind... Da würde ich mir nicht nur Sorgen um Bender/Chriss machen, sondern mich auch fragen, ob das nicht den Rest des Kaders überfordert.
Welchen Spieler meinst du speziell damit?

Knight (Win-Now)
Vet PG (wird noch was passieren)
Okobo (kleine Rolle, kann sich hinter Booker, Jackson, Knight und Vet PG als Ballhandler entwickeln)
Booker (Win-Now)
Bridges (wird bald 22, ist kein „normaler“ Rookie und muss im ersten Jahr keine 30 Min abreißen)
Jackson (hat in der zweiten Saisonhälfte viele Dinge gemacht die nicht in Statistiken auftauchen. Tolle Moves, mehr als großartige Ansätze. Warum nicht Win-Now?)
Warren (Win-Now)
Ariza (Win-Now)
Dudley (Win-Now)
Bender + Chriss (die beiden Spezialagenten waren im Verlierermodus komplett überfordert. Soll man wegen denen jetzt weiterhin verlieren, damit sie ja keinen Druck bekommen?)
Ayton (ist ein erster Pick und ähnlich wie Doncic wohl auch kein „normaler“ Rookie. Ayton soll bitte von den alten Suns nichts mehr mitbekommen. => keine Tanking Kultur mehr.)
Chandler (Win-Now)

Also ich mache zwei Spieler in diesem Kader aus, die mit dem Win-Now Mode nicht klarkommen könnten und bei den beiden frage ich mich sowieso, ob sie überhaupt generell in der NBA klarkommen. Jackson ist ein Alphatier und sehr talentiert, der wird sich mittelfristig durchsetzen. Ayton ist auf seiner Position konkurrenzlos. Gerade Ayton wird von Chandler und Ariza profitieren können.

Bender und Chriss haben keinen Starting Spot oder viele Minuten zu Beginn verdient, weder im Win-Now noch im Lose-Now Modus. Das wäre ein grauenhaftes Signal an alle anderen Spieler. Irgendwann muss der nächste Schritt kommen. Die Suns möchten sich für die kommenden zwei Offseasons in eine attraktive Situation bringen. Da kann man sich nicht auf einen Stehgeiger wie Bender verlassen der in 38 Minuten 1 Punkt macht und gar nicht weiß was sein Auftrag ist. Coaching und die dysfunktionale Franchise sind auch schuld, aber ab Januar 2018 hat sich der Unterschied zwischen Jackson und Bender deutlich klargestellt. Bender wird vielleicht irgendwann mal…vielleicht.

Wegen Bender und Chriss verpasst man nicht den nächsten Schritt. Das sind tolle Talente mit viel Upside, haben aber auch RIESIGE Fragezeichen. Diese sind mMn viel zu hoch um jetzt alles lahmzulegen, nur damit die beiden in Ruhe auch mal mitspielen dürfen. Wie gesagt, Bender will manchmal nicht einmal mitspielen. Er ist anwesend und am Ende fragt man sich ob er nach 40 Minuten mitgespielt hat. Chriss fällt wenigstens auf, wenn er seine 6 Fouls in 10 Minuten holt oder einen Gegenspieler umnietet.

Ich glaube wenn man jetzt den Schalter nicht umlegt und weiterhin Laissez-faire veranstaltet nimmt das größeren Schaden auf die jungen Spieler als jetzt gewinnen zu wollen. Das Tanking war gut und notwendig, aber jetzt ist es wirklich gut gewesen.

Benutzeravatar
Simon
Beiträge: 610
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#2046

Beitrag von Simon » 01.07.2018, 11:56

Ich finde die Verpflichtung ok. Allerdings hat auch Nate Duncan nicht unrecht:
Would have liked the Ariza signing for basically any team but Phoenix. They already have a ton of SFs, unlikely to make the playoffs even with him.
Aber es scheint tatsächlich so zu sein, dass da trotz der kürzlichen Vertragsverlängerung ein GM am Werk ist, der (zumindest etwas) Angst um seinen Job hat. So gerne ich Ayton, Bridges, Bender und Jackson in der kommenden Saison jeweils 30+ Minuten auf dem Feld sehen würde, wäre das doch ein direkter Weg zu schon wieder nur 25 Siegen.

Der kurze Vertrag für Ariza ist da denke ich einguter Kompromiss, ihr habt die Laufzeiten bei Chandler und Dudley ja schon erwähnt. Auf einer Skala von "Bender+Jackson+Dudley+Pick im Sign&Trade für 3+1-Max-Boogie" bis 10 ist das für Suns-Verhältnisse schon nahe an der Bestnote. Das von Duncan angesprochene Überangebot ist natürlich ein kleines Problem. Auf der 3/4 gibt es 96 Minuten zu verteilen:

27 Jackson (notfalls auch ein paar Minuten als Guard)
27 Ariza
22 Warren
20 Bridges

Zumindest haben die vielen "Small Forwards" den Vorteil, dass man keine andere Wahl hat, als klein und Switch-lastig zu spielen. Was aber natürlich dadurch weniger attraktiv ist, dass wohl nur einer aus diesem Quartett zuverlässig den Dreier trifft (bei Bridges würde ich darauf zumindest in seiner Rookie-Saison noch nicht vertrauen). Naja...

Dudley bliebe weiterhin Maskottchen und Bender und Chriss müssten sich um die 18-24 Minuten hinter Ayton streiten. Wenn sich nach dieser Saison einer von beiden als sehr guter Backup-Center etabliert hätte, wäre das für die Suns nach aktuellem Stand schon ein tolles Ergebnis. Sollte es Bender sein (was ich glaube und hoffe) und er in Zukunft auch für ein paar Minuten neben Ayton spielen können, wäre ich sehr zufrieden. Aber natürlich kann es auch sehr gut sein, dass 1-2 aus Dudley/Bender/Chriss/Warren noch Teil eines Trades für einen Point Guard werden.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2168
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#2047

Beitrag von Julian Lage » 01.07.2018, 12:04

In deiner Liste sind 4, höchstens 7 Spieler, die für die Suns mittelfristig relevant sind: Booker, Ayton, Jackson, Bridges auf jeden Fall, Okobo, Bender und Chriss mit Abstrichen. Booker ist auf keinen Fall ein Problem, hätte aber auch noch ein Jahr mit ~30 Siegen verkraftet. Ayton und Bridges sind Rookies, auch wenn 1. Pick bzw. 22. Sie werden sich trotzdem noch an die NBA anpassen müssen, was auch für hoch talentierte bzw. erfahrenere Spieler nicht völlig reibungslos funktionieren wird.

Jackson und die drei weniger deutlich zum Core gehörigen Spieler sind aber imo das größte Problem. Man hat Jacksons Talent sicher aufblitzen sehen letzte Saison, aber wenn er so spielt wie anfangs, sitzt er kommendes Jahr auf der Bank. Und zwar nicht, um eingewechselt zu werden... Bei Chriss und Bender war doch eigentlich immer klar, dass sie Projekte sind, die man entwickeln muss. Da hätte man sich zwar mehr erhofft in den ersten Jahren, aber ganz aufgeben würde ich sie aus Suns-Sicht auch nicht wollen. Und für beide wie auch für Ayton gilt: Bigs entwickeln sich meistens später/langsamer als Guards.

Mal konkret: Würdest du es begrüßen, wenn die Suns mit ner Rotation aus PG-Verpflichtung/Booker/Warren/Ariza/Ayton und ein paar Veteranen-Backups (z.B. Chandler+Dudley) irgendwo auf 7-9 landen und dann bestenfalls in den POs von den Warriors oder so gesweept werden? Hilft das dem Team wirklich weiter? Dann doch doch lieber 10. oder 11. mit mehr Minuten für die jungen Spieler.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1042
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: House SunKings
Lieblingsspieler: Steve Nash, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Guard

#2048

Beitrag von STAT » 01.07.2018, 12:48

Simon hat geschrieben:
01.07.2018, 11:56
Ich finde die Verpflichtung ok. Allerdings hat auch Nate Duncan nicht unrecht:
Would have liked the Ariza signing for basically any team but Phoenix. They already have a ton of SFs, unlikely to make the playoffs even with him.
Aber es scheint tatsächlich so zu sein, dass da trotz der kürzlichen Vertragsverlängerung ein GM am Werk ist, der (zumindest etwas) Angst um seinen Job hat. So gerne ich Ayton, Bridges, Bender und Jackson in der kommenden Saison jeweils 30+ Minuten auf dem Feld sehen würde, wäre das doch ein direkter Weg zu schon wieder nur 25 Siegen.
Schön das du auch mal wieder vorbeischaust. Wo bist du nur verloren gegangen? :D

Ich habe mit der Bezeichnung „SF“ inzwischen meine Schwierigkeiten. Wenn wir bei den Positionsbezeichnungen mal bleiben, warum kann Mikal nicht Minuten hinter Booker sehen? Also als nomineller „SG“. Diese Lösung halte ich für wesentlich besser wie z.B. Troy Daniels. Am Ende ist es ja egal wer wo spielt. Hauptsache es funktioniert und Igor findet Lineups die zusammen harmonieren.

Julian Lage hat geschrieben:
01.07.2018, 12:04
Mal konkret: Würdest du es begrüßen, wenn die Suns mit ner Rotation aus PG-Verpflichtung/Booker/Warren/Ariza/Ayton und ein paar Veteranen-Backups (z.B. Chandler+Dudley) irgendwo auf 7-9 landen und dann bestenfalls in den POs von den Warriors oder so gesweept werden? Hilft das dem Team wirklich weiter? Dann doch doch lieber 10. oder 11. mit mehr Minuten für die jungen Spieler.
Ich bin davon überzeugt, dass es in Phoenix Klick gemacht. Die wollen jetzt nicht auf Teufel komm raus wie früher sofort gewinnen, sondern sehen diese Saison als Zwischenschritt. Ansonsten hätten sie Smart, Bradley, FVV, Gordon, Parker und Co. das Geld in langfristigen Deals hinterhergeworfen. :!:

Ariza wird nicht wie damals Tucker 35 Minuten abreißen und bei Warren ist es das Gleiche. Das einzige Ziel ist es jetzt ein Umfeld zu erschaffen, in dem sich die Jungen entwickeln können und wettbewerbsfähig sind. Das Team ist und bleibt immer noch blutjung. Ich habe hier vor kurzem eine Aufstellung geschrieben wie ich mir das vorstelle. Das ist mMn Win-Now und Weiterentwicklung. Ich sehe es sogar positiv, dass Bender und Chriss nicht mehr im Rampenlicht sind, da sie eben Zeit brauchen. Die benötigen aktuell keine 35 Minuten.

Knight oder Vet PG (24) – Booker (16) – Okobo (8)
Booker (18) – Mikal (30)
Jackson (30) – Warren (18)
Ilyasova (18) – Warren (10) – Bender (10) – Chriss (10)
Ayton (30) – Bender (5) – Chriss (5) – Alan Williams (8)

Ariza ersetzt Ersan. Die Minuten von Williams kann man nun Ariza geben. Positionstechnisch können wir hin und her spielen und es bleiben für alle in der Theorie genug Minuten übrig. Geben Okobo, Bender und Chriss richtig Gas = weniger Minuten für Ariza, Knight etc.

Ich sehe aktuell nicht wie Ariza den Fortschritt der Jungen aufhalten sollte. Ich finde die Situation ist mit der wie vor drei Jahren nicht zu vergleichen. Playoffs wären für mich eine faustdicke Überraschung. Wenn sie Platz 8 schaffen, dann nicht wegen Chandler, Warren und Dudley, sondern weil Ayton einschlägt wie eine Granate und Booker/Jackson einen guten Satz nach vorne machen. Platz 8 mit Warren, Chandler, Dudley und Ariza als 35 Minuten-Jungs und Fixpunkte halte ich im Westen für unmöglich.

Ich bin mir sicher in Phoenix sind sie sich dessen bewusst. Man redet nur davon den nächsten Schritt zu machen. Um nichts anderes geht es. Jetzt können Bender und Chriss zeigen aus welchem Holz sie geschnitzt sind.

kdurant35
Beiträge: 973
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2049

Beitrag von kdurant35 » 01.07.2018, 12:56

Ich sehe eure Bedenken nicht. Ist Phoenix von JJ überzeugt wird er auch spielen. Schlecht wäre es nur, wenn man um jeden Preis gewinnen will und dabei die Jungen komplett vernachlässigt. Die Gefahr besteht natürlich immer. Und wenn das passiert teil ich eure Vorbehalte. Doch die Coachwahl lässt zumindest darauf schließen, dass es nicht darum geht.
MMn sollte das Ziel sein dieses Chaos der Vorjahre zu beseitigen. Und da seh ich in Ariza mit der Vertragsgestaltung einen guten Move. Für mehrere Jahre fänd ich es nicht gut. Denn nur weil er ein Vet ist heißt es ja nicht automatisch, dass er die Probleme löst. Denn der theoretische Gedanken und die praktische Umsetzung sind ja zwei verschiedene Dinge. Manche Vets haben nicht den Effekt, den sich ein Team erhofft.
Doch gerade deshalb gefällt mir Ariza. Wings kann man heutzutage kaum genug haben. Und sollte dieses Experiment wirklich scheitern hat er für Contender/Playoffteams immer noch einen top Tradewert. Gerade wenn man zusätzlich einen teuren Vertrag aufnimmt. Deshalb ist für mich der Move im Gegensatz zum Drafttrade eine gute Zwischenlösung mit geringem Risiko.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2168
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#2050

Beitrag von Julian Lage » 01.07.2018, 13:05

Wenn man mit der Einstellung 'die wissen schon, was sie tun' rangeht, sieht der Ariza-Deal natürlich gut aus ;) Aber für mich wirkt es gerade in Kombination mit dem Bridges-Trade einfach ein bisschen wie Angst um den Job bei McDonough bzw. Druck von oben, so bald wie möglich wieder die Playoffs zu erreichen. Das erinnert mich doch stark an die Suns von vor 5 Jahren...
@JLage_GtG

Antworten