Phoenix Suns

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

Phoenix Suns

#1926

Beitrag von STAT » 20.05.2018, 11:15

kdurant35 hat geschrieben:
20.05.2018, 09:30
Nach der Lottery hieß es von einem Reporter im Umkreis der Suns ja, dass er 100% sicher sei, dass es Ayton wird. Solche Meldungen gibts ja viele. Jetzt hör ich heut bei Nate Duncan, dass dies der best informierteste Suns Insider ist. Also der Woj der Wüste ;) . Entweder eine brilliante Desinformationskampanie der Suns um eventuell ein Tradeangebot der Kings zu bekommen, oder Ayton scheint zumindest derzeit wirklich klare Nummer 1 zu sein.
Vorsicht! Der Woj der Wüste ist John Gambadoro. Laut vielen Jungs aus Arizona ist er selbstverliebter Schwätzer der zum Teil sehr, sehr unbeliebt ist. Gambo wollte Jason Kidd für die Suns rekrutieren und hat ihm im Radio eine Plattform dazu gegeben. Gambo war auch derjenige, der sich öffentlich mit Markieff ein Schmierentheater gegeben hat. Unterste Schublade. Gambo hat auch schon viele Fehlinformationen rausgehauen. Ein häufiges Wort welches ihn begleitet ist „Clown“.

In letzter Zeit hatte er häufig Recht und er gilt als Sprachrohr von Sarver. Während des letzten Drafts war er schneller als Woj, nicht nur bei den Suns. Keine Ahnung wer seine Quelle damals war. Aktuell fährt Gambo eine Kampagne gegen Luka Doncic und verbreitet absoluten Blödsinn. ER WILL AYTON. Deshalb macht er Luka schlecht, auch auf persönlicher Ebene.

Ich glaube ihm mit Ayton kein Wort, weil er das alles nicht tun müsste, um jemanden zu überzeugen. Arizona will Ayton. Ayton will Arizona. Diese Propaganda ist nicht nötig. Kurz bevor etwas öffentlich gemacht wird, wie z.B. ein Trade etc., kann man Gambo durchaus glauben. Er hat bei den Suns eine Quelle. Ansonsten kann er viel Quatsch reden.

Viel eher schließe ich daraus, dass Doncic im Rennen ist, wenn auch vermutlich als Außenseiter. Gambo hat keinen Bock darauf und tut das was er immer tut. Er boxt seine Meinung durch, koste es was es wolle. Ich habe ein Interview von ihm mit einem Doncic-Anhänger gehört. Da ist Gambo sehr emotional und laut geworden. Ich dachte: „jetzt dreht er gleich durch“.

Der Mann hat bestimmt noch nie ein ganzes Spiel vom weißen Mann aus Europa gesehen, wie 97% der Bevölkerung in Arizona. Die ertragen es nicht, dass Doncic vielleicht gepickt wird und ihrem Arizona-Star vorgezogen wird. Da krachen Welten aufeinander. Gambo ist das perfekte Spiegelbild dafür und passt ins Klischee. (Vorurteile, Schubladendenken, Sturheit)

----

@ Nobody:
Ich will dir deine Hoffnung nicht nehmen, aber ich glaube das wird nicht passieren. Doncic wird vielleicht von vielen Amis unterschätzt, aber bestimmt von keinem Frontoffice mehr. Die dürften inzwischen auch alle dazu gelernt haben.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

kdurant35
Beiträge: 1278
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#1927

Beitrag von kdurant35 » 20.05.2018, 12:29

STAT hat geschrieben:
20.05.2018, 11:15
kdurant35 hat geschrieben:
20.05.2018, 09:30
Nach der Lottery hieß es von einem Reporter im Umkreis der Suns ja, dass er 100% sicher sei, dass es Ayton wird. Solche Meldungen gibts ja viele. Jetzt hör ich heut bei Nate Duncan, dass dies der best informierteste Suns Insider ist. Also der Woj der Wüste ;) . Entweder eine brilliante Desinformationskampanie der Suns um eventuell ein Tradeangebot der Kings zu bekommen, oder Ayton scheint zumindest derzeit wirklich klare Nummer 1 zu sein.
Vorsicht! Der Woj der Wüste ist John Gambadoro. Laut vielen Jungs aus Arizona ist er selbstverliebter Schwätzer der zum Teil sehr, sehr unbeliebt ist. Gambo wollte Jason Kidd für die Suns rekrutieren und hat ihm im Radio eine Plattform dazu gegeben. Gambo war auch derjenige, der sich öffentlich mit Markieff ein Schmierentheater gegeben hat. Unterste Schublade. Gambo hat auch schon viele Fehlinformationen rausgehauen. Ein häufiges Wort welches ihn begleitet ist „Clown“.

In letzter Zeit hatte er häufig Recht und er gilt als Sprachrohr von Sarver. Während des letzten Drafts war er schneller als Woj, nicht nur bei den Suns. Keine Ahnung wer seine Quelle damals war. Aktuell fährt Gambo eine Kampagne gegen Luka Doncic und verbreitet absoluten Blödsinn. ER WILL AYTON. Deshalb macht er Luka schlecht, auch auf persönlicher Ebene.

Ich glaube ihm mit Ayton kein Wort, weil er das alles nicht tun müsste, um jemanden zu überzeugen. Arizona will Ayton. Ayton will Arizona. Diese Propaganda ist nicht nötig. Kurz bevor etwas öffentlich gemacht wird, wie z.B. ein Trade etc., kann man Gambo durchaus glauben. Er hat bei den Suns eine Quelle. Ansonsten kann er viel Quatsch reden.

Viel eher schließe ich daraus, dass Doncic im Rennen ist, wenn auch vermutlich als Außenseiter. Gambo hat keinen Bock darauf und tut das was er immer tut. Er boxt seine Meinung durch, koste es was es wolle. Ich habe ein Interview von ihm mit einem Doncic-Anhänger gehört. Da ist Gambo sehr emotional und laut geworden. Ich dachte: „jetzt dreht er gleich durch“.

Der Mann hat bestimmt noch nie ein ganzes Spiel vom weißen Mann aus Europa gesehen, wie 97% der Bevölkerung in Arizona. Die ertragen es nicht, dass Doncic vielleicht gepickt wird und ihrem Arizona-Star vorgezogen wird. Da krachen Welten aufeinander. Gambo ist das perfekte Spiegelbild dafür und passt ins Klischee. (Vorurteile, Schubladendenken, Sturheit)

----

@ Nobody:
Ich will dir deine Hoffnung nicht nehmen, aber ich glaube das wird nicht passieren. Doncic wird vielleicht von vielen Amis unterschätzt, aber bestimmt von keinem Frontoffice mehr. Die dürften inzwischen auch alle dazu gelernt haben.
Danke für die Info. Ich kannte ihn nicht

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#1928

Beitrag von STAT » 20.05.2018, 12:46

kdurant35 hat geschrieben:
20.05.2018, 12:29
Danke für die Info. Ich kannte ihn nicht
Gerne. Ich persönlich vertraue Scott Bordow. Der arbeitet für azcentral.com und ist das ganze Jahr mit dem Team unterwegs und sehr nah dran. Meinem Eindruck nach hat Bordow keine Suns-Brille auf, zumindest nicht ansatzweise so wie Gambo. Das ist ein wirklich guter Journalist und macht tolle Arbeit. Bordow ist sehr bodenständig und sympathisch. Außerdem glaubt er, es sei noch nichts entschieden. McD sei sowohl mit Ayton als auch mit Doncic in Love. Bordow war übrigens auch bei der Lottery dabei, während Gambo im Radiostudio sitzt und den Leuten erzählt Ayton sei Mr. Universe.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 900
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#1929

Beitrag von Poohdini » 20.05.2018, 13:51

Mal noch kurz was zur Ayton-Towns Sache. Die finanziellen Sachen mal außen vor gelassen. Rein spielerisch würde ich einen Trade Towns-Ayton wohl immer direkt machen aus Sicht der Suns. Das Problem sehe ich darin, dass wir bei Ayton sowohl die Offense als auch die Defense nur hinsichtlich zukünftiger Produktivität SCHÄTZEN können. Bei Towns sind wir zwar defensiv vllt ein wenig "sicherer", dass er defensiv evtl nicht ein gutes bis sehr gutes Level erreichen kann.

Aber umgekehrt ist die Offensive von Towns sicher. Und selbst wenn Ayton offensiv sein Ceiling erreicht, ist er wahrscheinlich dennoch ein schwächerer Offensivspieler als Towns. So gut ist KAT. Bei einer solchen Frage sehen wir bei Ayton so ein bisschen das Schrödinger-Katzen-Phänomen: Theoretisch kann Ayton defensiv und offensiv gut sein, es ist jetzt noch zu früh das zu sagen. Deshalb klammert man sich an die Möglichkeit des Ausgangs mit dem meisten Ceiling.
Letzten Endes wäre mir die Sicherheit, die mir Towns mit seinen Skills bringt deutlich mehr wert als das Potential Aytons.

Vielleicht schätzen manche FOler ja auch Ayton defensiv anders ein und sehen ihn als deutlich positiver an. Ich persönlich bin nach Recherche deutlich skeptischer. Die körperlichen Tools sind bei Ayton da (im Vergleich zu Jahlil Okafor), aber das statistische Profil ist sehr ähnlich.

Ein weitere Katze Schrödinger verbirgt sich ja auch hinter der Frage, ob die Suns diesen Trade machten, und der getradete #1 Pick tatsächlich Ayton ist. Wir wissen es nicht, und niemand weiß es, wenn dieser Trade tatsächlich zustande kommt.
Letzten Endes würde ich nämlich Luka für KAT nicht traden. Klarer #1 Pick.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2018
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#1930

Beitrag von Jonathan Walker » 21.05.2018, 09:24

Sehe das sehr ähnlich wie Phil. Ich bin natürlich auch kein Fan von KATs Defense , aber er ist wahrscheinlich jetzt bereits ungefähr das, was sich viele von Ayton als Best Case erhoffen. Offensiv ist er All-NBA, keine Frage. Defensiv macht er viele Fehler, aber er ist ja nicht der einzige Spieler in Minnesota, der schlecht verteidigt. Am College war er übrigens der sehr viel bessere Verteidiger als Ayton, wie @Tobias Berger mal angemerkt hat. Dazu die Connection mit Booker. Man würde einfach beide jetzt zusammen verlängern und hätte direkt einen super Kern für die nächsten Jahre. Das kann man ohne den Trade noch nicht behaupten. Teams, die für einen Superstar traden, gewinnen historisch betrachtet den Trade immer. Straight up für Ayton würde ich den Deal also machen. Selbst wenn Booker und Towns sich defensiv nicht großartig weiterentwickeln, wäre eine gute Offense quasi direkt garantiert. Man könnte ihnen immer noch drei gute Verteidiger zur Seite stellen und hoffen, dass Igors Coaching sein übriges tut, um mal Contender zu werden.

Ich stimme Phil aber auch zu, dass ich den #1 eher nicht für KAT traden würde, wenn man damit Doncic ziehen würde. Gleiche Argumentation wie bei Ayton: Großer, kräftiger Wing, der dribbeln, passen und werfen kann > Big mit fragwürdiger Defense.

Auf Twitter wurde ja direkt diskutiert, ob man irgendwie an Bookers Buddy käme, ohne den #1 zu opfern: Jackson, #16, #31, MIL 1st, MIA unprotected 1s und Bender, hatte ich gelesen. Ich denke Minnesota würde das schon nicht machen, um ihr Gesicht zu wahren. Ohne den #1 aus den Verhandlungen zu kommen, sähe schon sehr schwach aus. Außerdem halte ich viel von Jackson und wäre gespannt auf Bender unter Kokoskov... Auf der anderen Seite wäre Booker, KAT und Doncic eine so gute Basis, dass man es machen müsste.

Sehr ungewohnt, sich als Suns-Fan solche Gedanken zu machen. :mrgreen:

_______

Noch zu Gambos Vorhersage: STAT hat das sehr gut erklärt. Gambo ist ein Schwätzer und hat in Sachen Ayton ganz klar eine Agenda (was Nate Duncan, der sicher nicht täglich Suns-Twitter verfolgt, natürlich nicht wissen kann). Würde ich jetzt auch nicht so viel drauf geben. Trotzdem sehe ich die Chance, dass Ayton über Doncic gezogen wird, aktuell bei ca. 60-70%. Leider.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
Evolution
Beiträge: 321
Registriert: 29.12.2012, 11:38
Lieblingsteam: Los Angeles Lakers
Lieblingsspieler: Kobe Bryant

#1931

Beitrag von Evolution » 21.05.2018, 10:56

Die Kings und Hawks überlegen angeblich ernsthaft, statt Doncic einen der Bigs im Draft zu nehmen. Ist das tatsächlich der Fall würde ich dort mal anklopfen und schauen, ob man mit einem Paket aus Josh Jackson, Bender und #16 an #2 oder #3 kommen kann. Den Kings wäre sowas mMn auf jeden Fall zuzutrauen.
GM der Lakers

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2018
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#1932

Beitrag von Jonathan Walker » 21.05.2018, 11:12

Kann dir nicht ganz folgen. Weil sie überlegen, einen der Bigs zu ziehen, sollen sie für Jackson und Co. traden?
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

kdurant35
Beiträge: 1278
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#1933

Beitrag von kdurant35 » 21.05.2018, 11:16

Evolution hat geschrieben:
21.05.2018, 10:56
Die Kings und Hawks überlegen angeblich ernsthaft, statt Doncic einen der Bigs im Draft zu nehmen. Ist das tatsächlich der Fall würde ich dort mal anklopfen und schauen, ob man mit einem Paket aus Josh Jackson, Bender und #16 an #2 oder #3 kommen kann. Den Kings wäre sowas mMn auf jeden Fall zuzutrauen.
Bei solchen Gerüchten wäre mehr Hintergrundinfos interessant.
Bei Atlanta wurde teils ja schon drüber gesprochen, dass sie Beagley selbst bei einem noch höheren Pick in Betracht ziehen würden.
Interessant wäre wirklich Sacramento. Steht da wirklich JJJ oder Bamba vor Doncic? Oder heißt das eher, dass sie unbedingt an Ayton dran wollen.
Letzteres wäre sehr interessant, falls die Suns Ayton und Doncic in einem Tier hätten. Da ließe sich dann noch was rausholen.
Bei erstem Szenario seh ich keine Auswirkungen für Phoenix. Ob ein Paket um Jackson das ist was die Kings wollen, wenn sie es auf einen der Topbigs abgesehen haben?
Das wäre eher eine Chance für Memphis, Dallas etc.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#1934

Beitrag von STAT » 21.05.2018, 11:26

Jonathan Walker hat geschrieben:
21.05.2018, 09:24
Trotzdem sehe ich die Chance, dass Ayton über Doncic gezogen wird, aktuell bei ca. 60-70%. Leider.
Meine Schätzung ist noch höher und liegt bei 80%. :mrgreen:

Ein kleiner Teil in mir wehrt sich immer noch gegen Ayton. Ich halte es für durchaus wahrscheinlich, dass am Ende JJJ und Bamba mehr Impact auf ihre Teams haben, als Ayton der so etwas wie 22/12 auflegt.

Der große Teil in mir sagt:
In der ersten Offseason können die Rookies sich zum ersten Mal voll auf den Basketball konzentrieren und viele Monate am Stück auf anderem Niveau trainieren. Das ist letzendlich einer der vielen Gründe warum es immer wieder größere Überraschungen gibt, wie z.B. Mitchell und Kuzma. Auch die Defense von Tatum war eine der positiven Überraschungen.Jetzt kommt sicherlich das Argument Brad Stevens und gute Teamdefense. Genau hier möchte ich jetzt ansetzen.

Igor + Offseason. Laut McD arbeiten aktuell 11 Spieler zusammen in Phoenix an ihren Schwächen. Da der Kader fast nur aus Jünglingen besteht, wird der wichtige Kern wohl am Start sein. Ayton will unbedingt für die Suns spielen. Das sind schon einmal gute Voraussetzungen um etwas entstehen zu lassen. Wenn sie Ayton holen, dann sehe ich das positiv und möchte nicht mehr den Miesepeter spielen. Offensichtlich sind sie sich alle bewusst, dass defensivschwache Bigs nicht spielbar sind.

Die Offense von Towns ist zu gut um das von Ayton zu erwarten. Wenn Ayton offensiv zwei Klassen schlechter und defensiv zwei Klassen besser wird, stellt sich für mich nicht die Frage wer am Ende seinem Team mehr Impact schenkt. Towns wirkt zwar sexy und ist prädestiniert für das All Star Game, aber das ist für mich eben überhaupt nicht wichtig.

Ich habe zum ersten Mal wieder so richtig Bock auf die neue Saison und wenn das mit Ayton der Fall ist, dann will ich diese positive Energie mitnehmen. Vielleicht nutzt er die Offseason so wie viele andere vor ihm auch und wir reden wirklich vom Mr. Universe. Es sei Gambo gegönnt. :D Allerdings kann ich die Wahrscheinlichkeit gar nicht einschätzen. Da sind mir zu viele Variablen drin.

Booker rettet Sarver und McD den Arsch. Das kann man so offen und deutlich aussprechen. Jetzt bekommen sie die Chance aus all ihren Fehlern zu lernen und das Fundament für eine erfolgreiche Zukunft zu legen. Solange das noch nicht gescheitert ist, übe ich mich jetzt darin, Sarver und McD zu vertrauen. Das klingt verrückt. Vielleicht bin ich verrückt. :mrgreen:
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#1935

Beitrag von STAT » 21.05.2018, 11:30

Jonathan Walker hat geschrieben:
21.05.2018, 11:12
Kann dir nicht ganz folgen. Weil sie überlegen, einen der Bigs zu ziehen, sollen sie für Jackson und Co. traden?
"It is a small price to pay for a dragon." Vlade Divac :lol:
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2018
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#1936

Beitrag von Jonathan Walker » 21.05.2018, 12:04

kdurant35 hat geschrieben:
21.05.2018, 11:16
Bei solchen Gerüchten wäre mehr Hintergrundinfos interessant.
Ja, deswegen ist es immer gut, wenn man die Quelle/Link dazu postet.
STAT hat geschrieben: Meine Schätzung ist noch höher und liegt bei 80%. :mrgreen:
Zweckoptimismus :mrgreen:
STAT hat geschrieben: "It is a small price to pay for a dragon." Vlade Divac :lol:
:lol: Ok, die Episode war so gut, dass ich endlich mein Vorhaben in die Tat umgesetzt und mein Profil mal angepasst habe. Jetzt muss Dragan aber auch bleiben.

Die neue über die Knicks war aber auch göttlich.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

kdurant35
Beiträge: 1278
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#1937

Beitrag von kdurant35 » 21.05.2018, 13:06

Jonathan Walker hat geschrieben:
21.05.2018, 12:04
kdurant35 hat geschrieben:
21.05.2018, 11:16
Bei solchen Gerüchten wäre mehr Hintergrundinfos interessant.
Ja, deswegen ist es immer gut, wenn man die Quelle/Link dazu postet.
STAT hat geschrieben: Meine Schätzung ist noch höher und liegt bei 80%. :mrgreen:
Zweckoptimismus :mrgreen:
STAT hat geschrieben: "It is a small price to pay for a dragon." Vlade Divac :lol:
:lol: Ok, die Episode war so gut, dass ich endlich mein Vorhaben in die Tat umgesetzt und mein Profil mal angepasst habe. Jetzt muss Dragan aber auch bleiben.

Die neue über die Knicks war aber auch göttlich.
Hab gehört das Steve Kyler von vier Verantwortlichen ANDERER Teams die Kings Sache her hat. Also doch fraglich.

Mabusian
Beiträge: 418
Registriert: 10.09.2017, 23:10
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki
Lieblingsposition: SF

#1938

Beitrag von Mabusian » 21.05.2018, 23:10

Every May we say "don't believe what you read," yet every year we believe what we read. - @bobbykaralla auf Twitter, m.M.n. wegen der Cousins-Jordan Gerüchte bei den Mavs.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2018
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#1939

Beitrag von Jonathan Walker » 22.05.2018, 01:33

kdurant35 hat geschrieben:
21.05.2018, 13:06
Hab gehört das Steve Kyler von vier Verantwortlichen ANDERER Teams die Kings Sache her hat. Also doch fraglich.
Oh ja. Gibt es einen NBA-"Reporter", der öfter daneben liegt als Steve Kyler?
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#1940

Beitrag von STAT » 26.05.2018, 22:18

Nun werden aus meinen 80% ca. 98%. McD glaubt, Ayton’s Defense hat viel mit fehlender Erfahrung zu tun. Diese Einstellung und all die anderen Umstände lassen mich eigentlich nicht mehr daran zweifeln.

Die Entwicklung zu Smallball ist ja der Tatsache geschuldet, dass Bigs die erwünschten Skills nicht haben und es nur sehr wenige Ausnahmen gibt. Theoretisch bringt Ayton die Anlagen mit. Theoretisch bringt sie Bender auch mit. Erreichen die beiden ihr Ceiling? Werden beide mit ihrer Mobilität switchen können und den Perimeter verteidigen? Reicht die laterale Geschwindigkeit aus? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dafür?

Wenn ein physisches Monster wie Ayton das hinbekommt und sein Partner Bender heißt, können die Suns den Smallball zerstören. Smallball Lineups würden mit Ayton defensiv große Probleme bekommen. Bender kann offensiv für Spacing sorgen, während Ayton die Smallball Center durch die Mangel nimmt. Zwei 7 Footer mit Guard und Wings Skills wären mal etwas anderes und ein toller Gegentrend. Währenddessen knallt Booker in Transition im Vollsprint die Dreier rein.

Igor muss den Zauberstab auspacken. Da müssen Weihnachten, Ostern und Geburtstag auf einen Tag fallen und ich glaube selbst dann wird es eng. :D
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Mabusian
Beiträge: 418
Registriert: 10.09.2017, 23:10
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki
Lieblingsposition: SF

#1941

Beitrag von Mabusian » 28.05.2018, 10:07

Das wäre schon heftig. Doncic fällt momentan in mehreren Mocks, teilweise bis zu den Mavs. Ich stimme aber McD zu, dass wir die Defense von Ayton gar nicht beurteilen können. Man kann bei Collegespielern nie beurteilen, was davon System war, was mangelndes Talentlevel der Gegner und was mangelnde Einstellung.

Dann läge der Ball bei den Kings. Wenn die dann nicht Doncic nehmen, sind sie selbst schuld.

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1360
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#1942

Beitrag von Coach K » 28.05.2018, 10:12

Hört sich für mich auch stark an das die Suns wohl wirklich Ayton vorziehen.
Wenn er das Defensiv hinbekommt dann ist er über jeden Zweifel erhaben. Wenn die Kings Doncic nicht nehmen dann sollte Orlando mal bei den Hawks anfragen, vielleicht ist da war möglich.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#1943

Beitrag von STAT » 28.05.2018, 12:53

Mabusian hat geschrieben:
28.05.2018, 10:07
Das wäre schon heftig. Doncic fällt momentan in mehreren Mocks, teilweise bis zu den Mavs. Ich stimme aber McD zu, dass wir die Defense von Ayton gar nicht beurteilen können. Man kann bei Collegespielern nie beurteilen, was davon System war, was mangelndes Talentlevel der Gegner und was mangelnde Einstellung.

Dann läge der Ball bei den Kings. Wenn die dann nicht Doncic nehmen, sind sie selbst schuld.
Da ist sicherlich etwas dran. Es spielen schließlich auch noch viele weitere Faktoren eine Rolle, aber die Teamdefense ist höchst komplex. „Nie“ würde ich nicht sagen und stattdessen „zum Teil“ nehmen. Ich finde schon, dass man zum Teil den Ist-Zustand bewerten kann und das anhand der gesammelten Daten eine Prognose möglich ist. Da wir aber von Teenagern reden, ist häufig noch nichts in Stein gemeißelt. Plötzlich sehen die Kids in anderen Strukturen dann besser/schlechter aus. Außerdem gibt es auf dem College sowohl 18-jährige als auch 23-jährige Menschen. Hier sind die Voraussetzungen völlig andere. Ich finde bei einem 23-jährigen kann man schon viel eher sagen wohin die Reise in der NBA gehen wird. Bei Ayton ist das wohl nicht der Fall.

Das Spiel in der NBA ist an sich wesentlich schneller und schwieriger. Am Ende muss dann auch die Spielintelligenz vorhanden sein. Bei Ayton’s Leistungen auf dem College springen deswegen schon die Alarmglocken an. Er spielte dort gegen Kids die z.B. in der Euro League keine Minute sehen würden. Unabhängig von der Struktur etc. sollte man von einem Spieler mit diesem Körper und diesen Möglichkeiten anderes erwarten können.

In einer gesunden Struktur wie bei den Celtics oder Spurs würde ich die Wahrscheinlichkeit für eine positive defensive Entwicklung von Ayton schon als gegeben bezeichnen. Wir (ich) müssen Igor jetzt Zeit geben und nicht nach 10 Spielen schon wieder alles schlechtmachen, sofern es bei Ayton defensiv nicht auf Anhieb klappt.

Aber bei den Suns habe ich da einfach wesentlich mehr Zweifel und Bedenken wie jetzt z.B. bei anderen Teams. KAT wird für defensive Nichtleistungen abgefeiert und sogar in ALL NBA Teams gewählt. Ayton darf man dahin nicht erziehen tolle Boxscore Zahlen aufzulegen und gut ist. Das sehe ich nur leider in Phoenix als durchaus wahrscheinlich an. Abgesehen von der nicht vorhandenen Struktur gab es seit Jahrzehnten in Phoenix keine defensive Identität. Da war eigentlich immer alles auf Spektakel ausgelegt. Damit das defensiv am Ende funktioniert, muss u.U. schon sehr viel richtig laufen.

Solange Ayton noch kein Starstatus hat und danach beratungsresistent wird, müssen die Suns mMn alles dafür tun, damit Ayton defensiv in den ersten Jahren den Grundstein legt, mindestens „gut“ zu werden => Defense First Mentality.

Wenn er dann defensiv seine Hausaufgaben macht, darf er sich offensiv austoben wie er will, aber das würde ich ihm von Tag 1 konsequent beibringen, solange bis er dieses Glaubensmuster von alleine lebt. Machen die Suns das und ist der Coaching Staff kompetent genug? Ist Ayton überhaupt dazu bereit? Ayton und Bender sind eine unglaublich große Chance die NBA-Welt auf den Kopf zu stellen, aber gleichzeitig auch ein hohes Risiko. Igor und McD müssen jetzt die Struktur erschaffen, damit das irgendwann überhaupt funktionieren kann. Dann trete ich mit voller Hingabe „Team Ayton“ bei.

Bis es soweit ist, finde ich den weißen, dicken und unsportlichen Typen aus Slowenien besser. Ich halte es für unmöglich, dass Doncic aus den Top 4 fällt. Da wird gerade Schach gespielt und die amerikanischen Medien machen halt ihr Ami Ding. Sollte Doncic an # 1 gezogen werden, bauen die bestimmt ihre Mauer, damit nie wieder ein Europäer einreisen kann. :mrgreen:
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1360
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#1944

Beitrag von Coach K » 28.05.2018, 13:01

Die Amis bauen nicht nur eine Mauer, sondern Trump wird Twittern America first, Doncic second. Dann wissen alle Bescheid.

Ich denke eine gute Teamdefense ist essential. Ayton hat die Voraussetzungen das zu schaffen. Wichtig ist das er das auch will und Igor ihn überzeugt das er nur erfolgreichen Basketball spielen wird, wenn er in der Defense Gas gibt.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#1945

Beitrag von STAT » 28.05.2018, 13:05

Coach K hat geschrieben:
28.05.2018, 13:01
Die Amis bauen nicht nur eine Mauer, sondern Trump wird Twittern America first, Doncic second. Dann wissen alle Bescheid.
:lol: :lol: :lol:
Coach K hat geschrieben:
28.05.2018, 13:01
Ich denke eine gute Teamdefense ist essential. Ayton hat die Voraussetzungen das zu schaffen. Wichtig ist das er das auch will und Igor ihn überzeugt das er nur erfolgreichen Basketball spielen wird, wenn er in der Defense Gas gibt.
That’s it. :tup:
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 900
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#1946

Beitrag von Poohdini » 28.05.2018, 13:55

Naja. Das klingt doch ein wenig rosarot. Stand jetzt müsste man wahrscheinlich hoffen, dass Ayton defensiv eine Entwicklung nimmt, die passieren kann, aber eher etwas überraschend wäre. Vielleicht ist er der diesjährige Donovan Mitchell oder Jayson Tatum, der Skills zeigt, die er zuvor nicht hatte. Ist natürlich möglich und bei seinen physischen Voraussetzungen definitiv eher erreichbar als bei so manche anderem. Aber die defensiven Metriken, die zu ihm vom College vorliegen, sind schon extrem schwach. Sehr schwach.

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1360
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#1947

Beitrag von Coach K » 28.05.2018, 14:08

Poohdini hat geschrieben:
28.05.2018, 13:55
Naja. Das klingt doch ein wenig rosarot. Stand jetzt müsste man wahrscheinlich hoffen, dass Ayton defensiv eine Entwicklung nimmt, die passieren kann, aber eher etwas überraschend wäre. Vielleicht ist er der diesjährige Donovan Mitchell oder Jayson Tatum, der Skills zeigt, die er zuvor nicht hatte. Ist natürlich möglich und bei seinen physischen Voraussetzungen definitiv eher erreichbar als bei so manche anderem. Aber die defensiven Metriken, die zu ihm vom College vorliegen, sind schon extrem schwach. Sehr schwach.
ich denke er wird kein überragender Shootblocker, aber als Coach kann man schon gut steuern wie der Center verteidigen soll. Wenn er weiß wie er zu stehen hat und wie er was verteidigt dann ist das schon ein großer Vorteil. Das kann man auch gut jemand beibringen. Es gibt da genug Übungen bzw. Trainingsformen um das zu lernen. Mir fallen spontan 4 Übungen ein und ich mache das nur nebenher.

Aber es ist schon so das er wohl besonders gegen schnelle Guards Probleme haben wird besonders beim P&R. Hier ist es wichtig das die Guards gut mitarbeiten bzw. Hilfe vom Flügel kommt.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#1948

Beitrag von STAT » 28.05.2018, 14:24

Poohdini hat geschrieben:
28.05.2018, 13:55
Naja. Das klingt doch ein wenig rosarot. Stand jetzt müsste man wahrscheinlich hoffen, dass Ayton defensiv eine Entwicklung nimmt, die passieren kann, aber eher etwas überraschend wäre. Vielleicht ist er der diesjährige Donovan Mitchell oder Jayson Tatum, der Skills zeigt, die er zuvor nicht hatte. Ist natürlich möglich und bei seinen physischen Voraussetzungen definitiv eher erreichbar als bei so manche anderem. Aber die defensiven Metriken, die zu ihm vom College vorliegen, sind schon extrem schwach. Sehr schwach.
Wen von uns meinst du? Ich lege ununterbrochen den Finger in die Wunder und erkläre Chance und Risiko. Bei mir und den anderen ist stets das Wort „WENN“ im Vordergrund.

„Wenn“ gilt für Bagley, Porter und Co. auch. Am Ende wissen wir wirklich nicht wie es rauskommt. Da hat Mabusian schon Recht. Die Metriken sind ein Indiz, eine Wahrscheinlichkeit. Wie hoch jene ist, weiß absolut niemand, nicht einmal die besten Scouts. Das macht die NBA spannend und die Diskussionen interessant, aber hier hat doch niemand eine rosarote Brille auf.

Ich habe Ayton nicht mal in den Top 4 wie ich hier bereits mehrfach geschrieben habe. Aber es bringt jetzt auch nichts alles schwarz zu sehen. Mit einer gesunden Struktur und einem willigen Ayton könnte was gehen, wie viel das ist, keine Ahnung.

Für mich wird Stand heute Ayton eher ein Defensivanker als Bender ein NBA-Spieler. Das sagt doch über die Wahrscheinlichkeit die ich sehe schon alles aus, aber hätte, wäre, wenn sind aktuell unsere einzigen Optionen über die Zukunft zu sprechen. Letztendlich gilt das doch für alle Rebuilding Teams. Niemand weiß was nächste Saison mit Fox, Ball, Smith Jr. oder Ingram ist.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 900
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#1949

Beitrag von Poohdini » 28.05.2018, 17:43

War nicht auf jemand direkt persönlich bezogen, sondern eher auf die 2 Kommentare in diesem Thread und einem Trend, den ich bei Twitter/spox beobachte. Gerade Coach K ist da viel zu positiv.

Das Problem bei alledem ist ja sowieso, dass wir gar nicht einschätzen, wie viel Einfluss Coaching, Persönlichkeit etc auf ein Prospect haben. Aytons Defensivmetriken sind auf Okafor-Niveau. Letzterer war bei einem guten Defensivcoach, der mit 2 anderen Bigs sehr wohl gut zusammenarbeiten konnte und aus ihnen z.T. elitäre Defensivspieler gemacht hat (Noel, JoJo). Aus Okafor und Holmes hat Brown keine Defensive rauskitzeln können.

Ich hab persönlich keine Ahnung, welche "weichen" Faktoren dort einfließen, wie sie zu gewichten sind. Und ich hab erst recht keinen Einblick darin, wie Ayton als Mensch gestrickt ist.

kdurant35
Beiträge: 1278
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#1950

Beitrag von kdurant35 » 28.05.2018, 19:05

Die Entwicklung in der D find ich echt schwer vorhersehbar. Towns würde da ja recht positiv gesehen. Simmons oder Tatum beispielsweise eher skeptisch. Lief genau andersherum.

Bei Ayton bin ich auch skeptisch. Aber die laterale Geschwindigkeit ist im Vergleich zu Okafor ja vorhandene. Von dem her seh ich da zumindest mehr Potenzial. Frage ist halt, ob er an dem Ende den nötigen Bball-IQ hat/entwickelt.

Antworten