Milwaukee Bucks

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2234
Registriert: 25.05.2012, 14:24

Milwaukee Bucks

#51

Beitrag von Julian Lage » 22.01.2018, 22:35

Die Bucks entlassen Kidd... könnte spannend werden, Fizdale klingt nach dem naheliegenden Kandidaten.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1150
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#52

Beitrag von Coach K » 17.05.2018, 12:38

Julian Lage hat geschrieben:
22.01.2018, 22:35
Die Bucks entlassen Kidd... könnte spannend werden, Fizdale klingt nach dem naheliegenden Kandidaten.
Budenholzer ist es jetzt geworden, ich denke das er das Ruder rum reißen kann und aus den Bucks ein Team formen könnte was auch in den Playoffs war bewegt. Mit Giannis hat er einen absoluten Superstar in dieser Liga. Wenn er die Puzzelteile richtig zusammenfügen kann dann denke ich gibt es gute Zeiten in Milwaukee
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 719
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#53

Beitrag von sidney95 » 01.07.2018, 08:46

Der Ersan Deal ist echt krass. Man braucht zwar shooting aber ob er den Unterschied bringen wird?
Parker damit wohl endgütlig weg.

Benutzeravatar
freiplatzzokker
Beiträge: 1003
Registriert: 18.05.2015, 17:49
Lieblingsteam: Seattle Sonics
Lieblingsspieler: Gary Payton
Lieblingsposition: Point Guard

#54

Beitrag von freiplatzzokker » 01.07.2018, 08:52

sidney95 hat geschrieben:
01.07.2018, 08:46
Der Ersan Deal ist echt krass. Man braucht zwar shooting aber ob er den Unterschied bringen wird?
Parker damit wohl endgütlig weg.
Was besseres hätte den Bucks doch gar nicht widerfahren können. Ersan bringt genau das, was die Bucks brauchen. Erfahrung, Shooting und Rebounds. Zudem kennt er Milwaukee schon. Jabari kann man jetzt guten Gewissens ziehen lassen. Ein paar weitere erfahrene Role Player helfen eher als ein Pseudo-Star wie Parker. Giannis wird es freuen.
Seattle Sonics
PG | Wall / Satoransky / White
SG | Crabbe / Rivers / Simmons / Thornwell
SF | Bazemore / Bullock / Hezonja / Nwaba
PF | Love / Harkless / Portis
C | Drummond / Olynyk / O‘Quinn

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2234
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#55

Beitrag von Julian Lage » 01.07.2018, 10:24

Shooting kann man natürlich immer brauchen und der Abschied von Parker ist imo auch als Plus zu verbuchen, trotzdem finde ich den Vertrag eher fragwürdig. Ilyasova ist auf dem absteigenden Ast und zum Ende der Free Agency hätte es noch wirklich gute Verträge geben können. Mir ist auch nicht ganz klar, wieso man mit Giannis und Middleton unbedingt ne Stretch 4 braucht. Falls das wider erwarten mehr Point Center Giannis heißt, soll es mir recht sein, aber damit rechne ich noch nicht...
@JLage_GtG

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 719
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#56

Beitrag von sidney95 » 01.07.2018, 16:30

Laut Zach Lowe ist das 3te nicht garantiert. Lässt den Deal etwas besser werden.
https://twitter.com/ZachLowe_NBA/status ... 8526135296

kdurant35
Beiträge: 1108
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#57

Beitrag von kdurant35 » 01.07.2018, 16:50

sidney95 hat geschrieben:
01.07.2018, 16:30
Laut Zach Lowe ist das 3te nicht garantiert. Lässt den Deal etwas besser werden.
https://twitter.com/ZachLowe_NBA/status ... 8526135296
Bin trotzdem kein Fan. Bei dem Gehaltsvolumen sicher nicht furchtbar (war eigentlich kein Deal). Doch er hat jetzt ungefähr das gleiche Gehalt bekommen wie letztes Jahr. Da aber nur für eine Saison. Vergleicht man den Markt ist das für einen alternden Spieler doch zu viel.

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1150
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#58

Beitrag von Coach K » 02.07.2018, 09:11

Mit Gordon hat jetzt der erste "größere" RFA seinen Vertrag bekommen mit 84/4. Ich sehe stand jetzt nicht das die Bucks Parker das gleiche anbieten werden. Mit Ilyasova haben sie Im Grunde Ersatz schon günstiger geholt.

Die Frage ist natürlich auch wie sieht Budenholzer Parker? Will er ihn halten? Möglich ist es noch. Vielleicht werden nach der Lebron Verpflichtung jetzt einige Würfel fallen.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2234
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#59

Beitrag von Julian Lage » 02.07.2018, 09:58

Die Bucks sind mit Ilyasova Hard Capped, außerdem ergibt Parker so eigentlich keinen Sinn mehr. Ich rechne stark damit, dass er weg ist.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1150
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#60

Beitrag von Coach K » 02.07.2018, 10:02

Julian Lage hat geschrieben:
02.07.2018, 09:58
Die Bucks sind mit Ilyasova Hard Capped, außerdem ergibt Parker so eigentlich keinen Sinn mehr. Ich rechne stark damit, dass er weg ist.
ich hatte mir die genau finanzielle Situation bei den Bucks nicht angeschaut, aber wenn man jetzt hard Capped ist dann hat man sehr viel falsch gemacht.
Parker wird somit sicherlich weg sein. Ich bin gespannt wo er hin geht.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
Tom_Schneider
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 76
Registriert: 13.04.2017, 16:22
Lieblingsteam: Golden State Warriors
Lieblingsspieler: Kevin Durant
Lieblingsposition: Small Forward

#61

Beitrag von Tom_Schneider » 14.11.2018, 09:35

Hey @Julian Lage !

Frage an dich in deiner Doppelfunktion als Bucks Experte und CBA Guru ( 😁 ):

Wie is die finanzielle Situation der Bucks in der kommenden Saison 19/20?

Ich hab mir das grade mal angeschaut bei spotrac aber werde nicht ganz schlau draus.
Man hat mit activem Cap plus Dead Cap wohl so ca 99 Mio an Gehältern, die gegen den Cap gerechnet werden. Das heißt man hätte in der Theorie 10-11 Mio an Cap Space (vorausgesetzt die Grenze steigt auf 109 Mio an). Stimmt das soweit?

Dann haben die Bucks noch Cap Holds in Form von

Bledsoe 22 Mio
Lopez 4 Mio
Brogdon (restricted) 2 Mio

Haben sie in der Praxis Cap Space? Müssen sie erst die Cap Holds renouncen? Werden sie in der Lage sein noch externe Verstärkung zu holen oder hat man sich jetzt auf Jahre vorläufig festgelegt?


Achja Middleton hat ne PO über 13 Mio, die er natürlich nicht ziehen wird, aber über seine Bird Rechte müsste man ihn ja auch verlängern können (wenn man sich denn einig wird) und könnte in der Theorie vorher noch andere Moves tätigen, richtig?

Vielen Dank schon mal für deine fachkundige Meinung.

kdurant35
Beiträge: 1108
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#62

Beitrag von kdurant35 » 14.11.2018, 09:55

Tom_Schneider hat geschrieben:
14.11.2018, 09:35
Hey @Julian Lage !

Frage an dich in deiner Doppelfunktion als Bucks Experte und CBA Guru ( 😁 ):

Wie is die finanzielle Situation der Bucks in der kommenden Saison 19/20?

Ich hab mir das grade mal angeschaut bei spotrac aber werde nicht ganz schlau draus.
Man hat mit activem Cap plus Dead Cap wohl so ca 99 Mio an Gehältern, die gegen den Cap gerechnet werden. Das heißt man hätte in der Theorie 10-11 Mio an Cap Space (vorausgesetzt die Grenze steigt auf 109 Mio an). Stimmt das soweit?

Dann haben die Bucks noch Cap Holds in Form von

Bledsoe 22 Mio
Lopez 4 Mio
Brogdon (restricted) 2 Mio

Haben sie in der Praxis Cap Space? Müssen sie erst die Cap Holds renouncen? Werden sie in der Lage sein noch externe Verstärkung zu holen oder hat man sich jetzt auf Jahre vorläufig festgelegt?


Achja Middleton hat ne PO über 13 Mio, die er natürlich nicht ziehen wird, aber über seine Bird Rechte müsste man ihn ja auch verlängern können (wenn man sich denn einig wird) und könnte in der Theorie vorher noch andere Moves tätigen, richtig?

Vielen Dank schon mal für deine fachkundige Meinung.
Auch wenn ich nicht angesprochen bin, darf ich hoffentlich trotzdem antworten.

Bucks haben ca 77 Mio an garantierten Verträgen plus gut 7 Mio gestretchter Verträge. Teletovic könnte dort nach seinem gesundheitlichen Karriereende aber rausfallen. Dann blieben weiterhin gut 80 Mio (Ohne Capholds, Rookies).
Wenn sie Middleton und Bledsoe zurückholen wollen, bleibt nicht mehr. Middleton hat mit 150% seines diesjährigen Gehaltes zwar einen niedrigen Caphold (den man bis zum Schluss schieben könnte). Aber selbst wenn Bledsoe unter seinem Caphold unterschreibt, werden der Caphold von Middleton plus das Gehalt von Bledsoe die 29 Mio Capspace überschreiten.

Dazu kommen dann noch Brogdon (sehr niedriger Caphold) und Lopez (non-bird Rechte).
Die beiden sind für mich sehr interessant. Brogdon könnte man ja beliebig bezahlen, aber wenn die 120% non Bird für Lopez nicht reichen, bleibt nur die MLE. Um die volle nutzten zu dürfen, darf Milwaukee jedoch nicht über die hard Cap Grenze. Das wird mit den Gehältern von Middleton und Brogdon aber schwer.

Deshalb kann ich mir auch gut vorstellen, dass Spieler wie Delli etc getradet (mit Assett) oder sogar gestretcht werden. Keine einfache Offseason für die Bucks.

Benutzeravatar
Tom_Schneider
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 76
Registriert: 13.04.2017, 16:22
Lieblingsteam: Golden State Warriors
Lieblingsspieler: Kevin Durant
Lieblingsposition: Small Forward

#63

Beitrag von Tom_Schneider » 14.11.2018, 10:40

Irgendwie hat es meine Antwort nicht gesendet...

Also nochmal: vielen Dank dir. Leider macht Spotrac da ein wenig kryptische Angaben und verrechnet scheinbar auch nicht garantierte Gehälter. Danke für deine Korrekturen.

Soweit ich weiß hat man die MLE aber schon für Ilyasova aufgewendet oder? Dann könnte es mit Lopez eng werden.

kdurant35
Beiträge: 1108
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#64

Beitrag von kdurant35 » 14.11.2018, 12:29

Tom_Schneider hat geschrieben:
14.11.2018, 10:40
Irgendwie hat es meine Antwort nicht gesendet...

Also nochmal: vielen Dank dir. Leider macht Spotrac da ein wenig kryptische Angaben und verrechnet scheinbar auch nicht garantierte Gehälter. Danke für deine Korrekturen.

Soweit ich weiß hat man die MLE aber schon für Ilyasova aufgewendet oder? Dann könnte es mit Lopez eng werden.
Du bekommst die MLE jedes Jahr neu. Nur die Höhe ist unterschiedlich für Teams über dem Cap und unter der hard Cap Grenze (volle MLE), für Teams über der hard Cap Grenze (Tag MLE) oder Teams die Salary Cap haben (room MLE).
Einzig die Bi-Annual dürfen die Teams mit der vollen MLE nur alle zwei Jahre zusätzlich nutzen.

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 854
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#65

Beitrag von Poohdini » 14.11.2018, 12:52

Ben Taylor spricht in seiner neuesten Ausgabe seines Thinking Basketball Podcasts über die Bucks und wie nachhaltig ihr Spiel sein kann. Sehr hörenswert.

Im Grunde ist die SS von 13 Spielen noch zu klein und historisch gesehen, ist die Varianz in Punktedifferenz bei einem so frühen Zeitpunkt noch bei 6,5 Punkten. Aber selbst die schlechtesten Teams aus der Gruppe der Teams, die so gut gestartet sind, waren am Ende klar positive SRS Teams. Er rechnet bei den Bucks mit 55 Siegen plus minus aufgrund des Saisonstarts und der historischen Daten.

Ich finde, er hätte noch ein wenig auf mögliche Regression eingehen können, die sie offensiv und defensiv haben werden, aber ich vertraue ihm da mal.

Benutzeravatar
Tom_Schneider
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 76
Registriert: 13.04.2017, 16:22
Lieblingsteam: Golden State Warriors
Lieblingsspieler: Kevin Durant
Lieblingsposition: Small Forward

#66

Beitrag von Tom_Schneider » 14.11.2018, 14:03

Okay, @kdurant35 aber Ilyasova hat doch mehrere Jahre Vertrag bekommen oder? Heißt das, ab nächstem Jahr is das automatisch keine Exception mehr sondern ein normaler Vertrag und man hat wieder ne MLE zur Verfügung?



Brook Lopez spielt übrigens bisher eine überragend gute Saison. Hat sein Spiel mittlerweile komplett hinter die Dreierlinie verlagert (7/9 Würfe pro Spiel sind 3er) und von diesen 7 Versuchen pro Spiel trifft er momentan 42%. Das is unfassbar gut und unfassbar wertvoll, weil er einfach auch so groß ist, dass er wahnsinnig effektives Spacing liefert (auch ohne viel off-Ball Movement) und gegnerische Bigs, die absinken, konsequent bestrafen kann.

Mabusian
Beiträge: 196
Registriert: 10.09.2017, 23:10
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki
Lieblingsposition: SF

#67

Beitrag von Mabusian » 14.11.2018, 14:45

Tom_Schneider hat geschrieben:
14.11.2018, 14:03
Okay, @kdurant35 aber Ilyasova hat doch mehrere Jahre Vertrag bekommen oder? Heißt das, ab nächstem Jahr is das automatisch keine Exception mehr sondern ein normaler Vertrag und man hat wieder ne MLE zur Verfügung?
Man hat eh jedes Jahr eine neue MLE zur Verfügung. Die Höhe schwankt aber je nach Budgetlage. Non-Taxpayer haben eine MLE von 8,641 Mio in 2018/19, Taxpayer eine von 5,337 Mio. Wenn man also einem Spieler eine MLE gibt, die höher als die 5,337 Mio ist, wird man hard capped. Man darf dann nicht mehr zum Taxpayer werden, weil man ja die Exception für Non-Taxpayer genutzt hat.

kdurant35
Beiträge: 1108
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#68

Beitrag von kdurant35 » 14.11.2018, 15:07

Tom_Schneider hat geschrieben:
14.11.2018, 14:03
Okay, @kdurant35 aber Ilyasova hat doch mehrere Jahre Vertrag bekommen oder? Heißt das, ab nächstem Jahr is das automatisch keine Exception mehr sondern ein normaler Vertrag und man hat wieder ne MLE zur Verfügung?
Ja. Die ehemaligen MLEs sind dann normale Verträge.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1825
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#69

Beitrag von Jonathan Walker » 14.11.2018, 16:12

@Tom_Schneider Die (Full/Room/Taxpayer) MLE ist ja nur die Exception, mit der man über den Cap geht. Genauso wie Bird Exceptions, die Bi-Annual Exception, Minimum Salary Exception etc. Das sind ja dann auch alles "normale" Verträge, obwohl sie nicht via Capspace vergeben wurden.

Die Bi-Annual Exception ist, wie der Name schon sagt, die einzige Exception, die man nicht jedes Jahr nutzen darf, sondern eben erst wieder nach zwei Saisons.
Rotation 01.07.18:

Knight (24) | Booker (10) | FA-PG (16) | Okobo | (Harrison)
Booker (28) | Bridges (20) | Daniels | (Reed)
Jackson (26) | Ariza (14) | Warren (8)
Ariza (14) | Warren (16) | Bender (18)
Ayton (30) | Chriss (18) | Chandler

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2234
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#70

Beitrag von Julian Lage » 14.11.2018, 22:28

Hab zur Zeit leider viel zu tun und bin deswegen nicht so oft hier, aber kdurant hat ja schon alles wichtige gesagt. Um die Überlegungen zu strukturieren, noch mal konkret die meiner Meinung nach zwei realistischen Wege:

a) sie bleiben über dem Cap und halten ihre eigenen Spieler im Wesentlichen. Für Bledsoe, Brogdon und Middleton haben sie volle Bird-Rechte, so dass sie ihnen beliebig viel zahlen können. Lopez könnten sie nur für maximal 120% seines aktuellen Gehalts ohne Verwendung der MLE zahlen. Das ist die relativ einfache Variante und denke ich auch die wahrscheinlichste. Dafür spricht vor allem, dass DJ Wilsons Option nicht abgelehnt haben.

b) sie gehen unter den Cap, behalten vermutlich trotzdem Middleton und Brogdon wegen der vergleichsweise niedrigen Cap Holds, ersetzen aber Bledsoe in der FA. Das ist höchstens mit Kemba einigermaßen realistisch und sinnvoll, d.h. sie bräuchten einen Maximum-Slot. Ihr Startpunkt in der FA wäre so bei 102 Mio (Cap Holds Middleton+Brogdon, Teletovic raus, Bledsoes Cap Hold renounced). Selbst wenn der Salary Cap auf 110 Mio ansteigt, müssten sie also mindestens 22 Mio an Gehältern loswerden. Das ginge z.B. mit Delly, Henson und Maker, wird aber vermutlich nicht billig, wenn sie denn überhaupt einen Abnehmer finden. Als Vergleich könnte man den Warriors-Trade mit den Jazz nehmen, bei dem sie Iggy bekommen haben (der wurde dann zum S+T umgestaltet, sollte an sich aber ein reiner Salary Drop mit >20 Mio in Expirings werden).
Der Vorteil dieser Variante wäre natürlich erst mal das Upgrade zu Bledsoe. Außerdem habe ich die Befürchtung, dass er nach einer guten Saison teuer werden könnte, ohne das Geld wirklich wert zu sein. Der Haken ist, dass man mit den Assets gleich noch Tiefe verlieren würde. Dann bliebe auch nur noch die Room-MLE für einen Center, wobei man Brook Lopez damit locken könnte, ihn im folgenden Jahr zu bezahlen (dann ginge das per Early Bird).

In jedem Fall legen sich die Bucks vermutlich nächsten Sommer für Giannis' Prime mehr oder weniger auf einen Kern fest. Es könnte dann auch bald seine Designated-Player-Extension anstehen, wenn er sie denn bei den Bucks unterschreiben will.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Tom_Schneider
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 76
Registriert: 13.04.2017, 16:22
Lieblingsteam: Golden State Warriors
Lieblingsspieler: Kevin Durant
Lieblingsposition: Small Forward

#71

Beitrag von Tom_Schneider » 14.11.2018, 23:39

Vielen Dank allen für die kurze Auskunft und vielen Dank @Julian Lage fürs kurze Skizzieren der möglichen Optionen.

Ich würde auch Variante A als wahrscheinlicher ansehen und teile deine Bedenken bezüglich Bledsoe absolut. Ich würde an Stelle der Bucks mit allen zur Verfügung stehenden Avancen um Lopez buhlen, da er in meinen Augen hervorragend neben Giannis passt und auch als einer der absoluten Hauptgründe für den bisherigen Erfolg der Bucks genannt werden muss (neben dem offensichtlichen Kandidaten Budenholzer).

kdurant35
Beiträge: 1108
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#72

Beitrag von kdurant35 » 15.11.2018, 17:29

Julian Lage hat geschrieben:
14.11.2018, 22:28
Hab zur Zeit leider viel zu tun und bin deswegen nicht so oft hier, aber kdurant hat ja schon alles wichtige gesagt. Um die Überlegungen zu strukturieren, noch mal konkret die meiner Meinung nach zwei realistischen Wege:

a) sie bleiben über dem Cap und halten ihre eigenen Spieler im Wesentlichen. Für Bledsoe, Brogdon und Middleton haben sie volle Bird-Rechte, so dass sie ihnen beliebig viel zahlen können. Lopez könnten sie nur für maximal 120% seines aktuellen Gehalts ohne Verwendung der MLE zahlen. Das ist die relativ einfache Variante und denke ich auch die wahrscheinlichste. Dafür spricht vor allem, dass DJ Wilsons Option nicht abgelehnt haben.

b) sie gehen unter den Cap, behalten vermutlich trotzdem Middleton und Brogdon wegen der vergleichsweise niedrigen Cap Holds, ersetzen aber Bledsoe in der FA. Das ist höchstens mit Kemba einigermaßen realistisch und sinnvoll, d.h. sie bräuchten einen Maximum-Slot. Ihr Startpunkt in der FA wäre so bei 102 Mio (Cap Holds Middleton+Brogdon, Teletovic raus, Bledsoes Cap Hold renounced). Selbst wenn der Salary Cap auf 110 Mio ansteigt, müssten sie also mindestens 22 Mio an Gehältern loswerden. Das ginge z.B. mit Delly, Henson und Maker, wird aber vermutlich nicht billig, wenn sie denn überhaupt einen Abnehmer finden. Als Vergleich könnte man den Warriors-Trade mit den Jazz nehmen, bei dem sie Iggy bekommen haben (der wurde dann zum S+T umgestaltet, sollte an sich aber ein reiner Salary Drop mit >20 Mio in Expirings werden).
Der Vorteil dieser Variante wäre natürlich erst mal das Upgrade zu Bledsoe. Außerdem habe ich die Befürchtung, dass er nach einer guten Saison teuer werden könnte, ohne das Geld wirklich wert zu sein. Der Haken ist, dass man mit den Assets gleich noch Tiefe verlieren würde. Dann bliebe auch nur noch die Room-MLE für einen Center, wobei man Brook Lopez damit locken könnte, ihn im folgenden Jahr zu bezahlen (dann ginge das per Early Bird).

In jedem Fall legen sich die Bucks vermutlich nächsten Sommer für Giannis' Prime mehr oder weniger auf einen Kern fest. Es könnte dann auch bald seine Designated-Player-Extension anstehen, wenn er sie denn bei den Bucks unterschreiben will.
Ich sehe bei Variante b doch einige Probleme.
Zum einen wird der Draftpick, den die Suns halten, vermutlich nicht 19 zum Tragen kommen. Damit kann der nächste Pick nicht vor 2022 (nach Ablauf des Giannis Vertrags) getradet werden. Da sie jedoch einige negative Verträge dumpen müssten schmerzen diese "gesperrten" Picks sehr.
Dazu ist auch die Lopez per room exception und nachher mehr Geld geben problematisch. Bucks wären ja trotz early bird Rechte bei 175% des Vorvertrags bzw volle MLE Höhe(wird vermutlich der höhere Wert sein) limitiert. Bei dem niedrigen C Markt nicht unmöglich, aber wirklich ausgleichen könnte man einen Gehaltsverzicht von Lopez später nicht.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2234
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#73

Beitrag von Julian Lage » 15.11.2018, 21:21

Ich hatte ja schon angedeutet, dass ich die Variante weder für einfach noch für risikolos halte. Aber möglich ist es schon. Erst mal sieht Donte DiVincenzo so aus, als könnte er zumindest seinen Wert halten. Er könnte also einen Pick ersetzen. Vielleicht hat noch jemand wirklich Interesse an Maker... Eventuell wäre es auch möglich (wenn auch von der Reihenfolge schwierig) den Trade vor dem Draft zu vereinbaren und dann mit dem 2019er für das Team picken.

Was Lopez betrifft: ich finde es extrem schwer, seinen nächsten Vertrag abzuschätzen. Wenn er so weiterspielt, legt ihm vielleicht jemand >10 Mio hin. Aber letzte Offseason war sein Markt ja augenscheinlich ziemlich mies. Trotz mehr verfügbarem Cap dürften Center weiterhin nicht so gefragt sein. Er ist auch nicht mehr ganz jung und war oft verletzt. Da kommen so viele Faktoren zusammen, dass ich mir quasi alles vorstellen kann. Auf die Lösung mit der Room-MLE verlassen würde ich mich natürlich nicht.
@JLage_GtG

Antworten