Dallas Mavericks

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 641
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

Dallas Mavericks

#976

Beitrag von Smido83 » 10.11.2017, 09:13

D41 hat geschrieben:
10.11.2017, 07:54
@Smido83, warum siehst Du Barnes nicht als festen Bestandteil? Für mich nimmt er eine super Entwicklung.
Eine super Etwicklung sehe ich eben nicht. 18 PPG sind eben keine 24 Mio wert. Er wird bezahlt wie ein Star, aber spielt eben "nur" wie ein Starter. Ich sehe nicht, dass aus Ihm noch ein Allstar, oder er zumindest im Team eine verlässliche 2. Option wird. Es war ein Versuch wert. Dallas hat mit dem Max auch meiner Meinung nach nichts falsch gemacht. Aber die Rolle ist eben zu groß für Ihn. Wenn er 2020 für 12-15 Mio verlängert kann er gerne bleiben. Nur denke ich er will deutlich mehr.

Vieleicht straft er mich auch lügen und packt noch mal 5 PPG über die Saison drauf, reboudet besser und entwickelt sein Playmaking deutlich weiter und spielt den Rest der Saison 4-5 Assitst. Dann wäre er das Geld wert. Nur so recht glaube ich da nicht mehr dran.

18,5 PPG, 6 RPG, 2 APG ist keine Statline die mich auf einen Star hoffen lässt. Vor allem da sich seine Zalen, bis auf Rebounds und Freiwurfanzahl im Verlgleich zu letzter Saison kaum verbessert, eher sogar verschlechtert haben.

D41
Beiträge: 384
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#977

Beitrag von D41 » 10.11.2017, 12:25

Die samplesize ist noch ziemlich klein, da können wir mal im Januar/Februar eine Analyse treffen. Aber ja, im Moment ist er auf keinen Fall ein Max-Player, aber ich sehe den Trend schon deutlich nach oben zeigen. Gerade, dass er häufiger an die Linie kommt ist eine positive Entwicklung. Ich traue ihm auf jeden Fall noch einiges zu, gerade weil er mich letztes Jahr positiv überrascht hat.

Hans Reinhard
Beiträge: 33
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#978

Beitrag von Hans Reinhard » 11.11.2017, 10:48

Selbst Contender wie Cavs und Thunder tun sich im Saisonstart schwer. Bei einem Rebuild-Team wie den Mavs die bekanntlich mit 2-10 in die RS gestartet sind mit einem Rookie-Pointguard als Starter sollte man die aktuelle Entwicklung von Barnes nicht so streng sehen.

Natürlich sagt Cuban: die Mavs tanken nicht. Es kann sich kein Owner erlauben das zuzugeben. Glaube daß die Entwicklung von Smith und eine möglichst gute Positionierung für den nächsten Draft die aktuell besten Möglichkeiten bieten ein Fundament für die Zukunft zu schaffen. Wenn Barnes Stat-Line dadurch stagniert halt ich dies nicht nur für tolerabel sondern sogar für hilfreich. Vielleicht sollten sich Mavsfans aktuell mehr mit den Draft-Kandidaten der gerade gestarteten College-Saison beschäftigen und mit der Frage wer von diesen am Besten zu Smith passt, wer vom aktuellen Team deren Weg in die Mavs-Zukunft begleiten sollte. Auch wenn Dirk noch dabei ist, für mich hat mit dem Draften von DSJ die Post-Dirk-Ära in Dallas begonnen.

Mr. Finger-Roll
Beiträge: 57
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#979

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 11.11.2017, 17:21

Hans Reinhard hat geschrieben:
11.11.2017, 10:48
Vielleicht sollten sich Mavsfans aktuell mehr mit den Draft-Kandidaten der gerade gestarteten College-Saison beschäftigen und mit der Frage wer von diesen am Besten zu Smith passt, [...].
Das macht zumindest aktuell mehr Spaß. Also: wer denn? :)

D41
Beiträge: 384
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#980

Beitrag von D41 » 11.11.2017, 18:24

Ich sehe Doncic vorne, sein IQ und dass er in der zweitbesten Liga schon eine große Rolle spielt, machen ihn zu fast no Risk Pick. Nur seine Athletik ist nicht das wahre, aber die hat DSJ.
Aber auch bei Porter oder Bagley hätte ich kein Thema wobei ich gespannt Bin, ob sie auf dem College gegen bessere Spieler auch mit ihren Skills abheben können. Das hat Doncic für mich schon bewiesen.

Hans Reinhard
Beiträge: 33
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#981

Beitrag von Hans Reinhard » 11.11.2017, 20:29

D41 hat geschrieben:
11.11.2017, 18:24
Ich sehe Doncic vorne, sein IQ und dass er in der zweitbesten Liga schon eine große Rolle spielt, machen ihn zu fast no Risk Pick. Nur seine Athletik ist nicht das wahre, aber die hat DSJ.
Aber auch bei Porter oder Bagley hätte ich kein Thema wobei ich gespannt Bin, ob sie auf dem College gegen bessere Spieler auch mit ihren Skills abheben können. Das hat Doncic für mich schon bewiesen.
Doncic und DSJ würden sicher ein gewaltiges Offensiv-Feuerwerk abbrennen, wär wohl auch nicht so leicht zu einem Spieler der in so jungen Jahren schon so weit ist Nein zu sagen ... aber bei dem Bedarf der Mavs an einem guten Big mit Spielern wie Bagley, Porter, Ayton, Bamba (zur Auswahl ?) ... glaub fast da könnt ich's. Die Hauptpreise wären da natürlich Porter und Bagley. Würd wohl Bagley wegen seiner besseren Defense vorziehen. Doch nicht nur wegen Bagley auch wegen Carter sollte man in dieser Saison Duke-Spiele nicht verpassen.

"[Bagley] can be a great, great defender. He’s got to learn to defend multiple positions, so the perimeter is a new frontier,” Krzyzewski said. “He’ll learn that. He’s tough, he’s a special kid and a great player to coach, just like Wendell. They really want to be good, so they come every day wanting to be good.”
(zitiert aus: http://www.dukechronicle.com/article/20 ... owie-state)

Und hier ist noch ein dukechronicle-Bericht von Bagleys erstem Duke-Spiel: http://www.dukechronicle.com/article/20 ... basketball

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 641
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#982

Beitrag von Smido83 » 11.11.2017, 23:14

D41 hat geschrieben:
11.11.2017, 18:24
Ich sehe Doncic vorne, sein IQ und dass er in der zweitbesten Liga schon eine große Rolle spielt, machen ihn zu fast no Risk Pick. Nur seine Athletik ist nicht das wahre, aber die hat DSJ.
Aber auch bei Porter oder Bagley hätte ich kein Thema wobei ich gespannt Bin, ob sie auf dem College gegen bessere Spieler auch mit ihren Skills abheben können. Das hat Doncic für mich schon bewiesen.
Es wird wie immer auf die genaue Draft Position ankommen. Außerdem kann man aktuell noch überhaupt nicht absehen wer am Ende der College Saison vorne liegen wird. Wenn Dallas unter den ersten 3-5 Picken sollte, dann wäre mir ein echter, talentierter Big am liebsten, oder ein großer Wing. Ergo sehe ich Ayton/Bagley aktuell vorne. Porter wäre, wenn er der klare Nr. 1 Pic wird und Dallas diesen mit Glück erhält natürlich auch ok. Dann könnte ich mir mittelfristig ne Kombination wie zu Beginn on OKC vorstellen. Riesig großer SF der werfen kann und ein sehr athletischer PG... vieleicht könnten die beiden also ne Westbrook/Durant Light Version werden.

Doncic kann ich wirklich nicht einschätzen. Dazu habe ich viel zu wenig gesehen. Aber er wirkt eher unathletisch, was bei all seinen Skills vor allem in der Defensive ein echtes Problem werden kann. Offensiv wird er das ohne weiteres verstecken können. Bei Ihm sehe ich dennoch das größte Bust Potential der Top Spieler der kommenden Draft. Egal wie gut er aktuell schon in Europa spielt. Aktuell wäre er so ab Nr. 5 für mich ein klarer Pic für Dallas.

Aber wie gesagt, die College Saison ist noch jung. Wer weiß wie die Mock Drafts im April aussehen werden.

Mr. Finger-Roll
Beiträge: 57
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#983

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 12.11.2017, 00:02

Smido83 hat geschrieben:
11.11.2017, 23:14
Doncic kann ich wirklich nicht einschätzen. Dazu habe ich viel zu wenig gesehen. Aber er wirkt eher unathletisch, was bei all seinen Skills vor allem in der Defensive ein echtes Problem werden kann. Offensiv wird er das ohne weiteres verstecken können. Bei Ihm sehe ich dennoch das größte Bust Potential der Top Spieler der kommenden Draft. Egal wie gut er aktuell schon in Europa spielt. Aktuell wäre er so ab Nr. 5 für mich ein klarer Pic für Dallas.

Aber wie gesagt, die College Saison ist noch jung. Wer weiß wie die Mock Drafts im April aussehen werden.
What? :) Das Gegenteil ist doch der Fall. Doncic hat das geringste Bust-Potential, weil man über ihn am meisten Informationen hat. Stand jetzt, ist er für mich der sicherste Pick. Offensiv ist er so dermaßen skilled, defensiv zumindest solide. Dass sich das bei den anderen vorhandenen Talenten (die z.T. erstmalig auf echte Gegner treffen) noch ändern kann, ist selbstredend. Über jene Prospects wird man die Tage übrigens auf G2G lesen können. Meine Sicht auf sie spiegelt sich darin wieder. Generell sehe ich es aber ähnlich, dass ein Frontcourtspieler wahrscheinlich größere Begehrlichkeiten bei den Mavs wecken dürfte.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1538
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin

#984

Beitrag von Jonathan Walker » 13.11.2017, 22:55

Hans Reinhard hat geschrieben:
11.11.2017, 10:48
Natürlich sagt Cuban: die Mavs tanken nicht. Es kann sich kein Owner erlauben das zuzugeben.
Ich weiß nicht, was Cuban genau gesagt hat, aber Owner geben schon zu, wenn Gewinnen mal nicht die oberste Priorität hat bzw. einfach unrealistisch ist.

Robert Sarver hat z.B. letzte Saison vor den Dauerkartenbesitzern der Suns erklärt, dass man erst 2020 wieder richtig angreifen können wird, weil man erstmal aufbauen muss. Als Fan begrüße ich das, weil man dann weiß, woran man ist. Auch wenn diese Erkenntnis Sarvers reichlich spät kam.
"The truth is I'm a bit old school," Nash said in the June 25 interview. "For me, it would be hard to put on a Lakers jersey. That's just the way it is."

D41
Beiträge: 384
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#985

Beitrag von D41 » 14.11.2017, 09:06

Man hat doch letztes Jahr schon gesehen, dass getankt wird. Da wurden einige Spieler zu Hause gelassen und dieses Jahr ist es genau so. Cuban würde seinen Spielern nicht bewusst sagen, sie sollen verlieren, aber das ganze System ist auf Talententwicklung ausgelegt. Sonst würde DSJ nicht so viel Spielzeit sehen.

Für mich ist eher die Frage, ob es gut ist, dass Wes, Dirk und Salah so viel Spielzeit sehen. Einerseits helfen sie bei der Entwicklung von Barnes und DSJ, andererseits versperren sie Minuten für Noel, Powell (für einen besseren Tradewert) und DFS.

Übrigens glaube ich, dass sich die Mavs spätestens mit der Rückkehr von Curry etwas fangen werden und eher um Pick 5 landen. Ich hoffe aber immer noch auf Trades von Curry, Wes, Noel und Salah und Pick Nr. 1.

Hans Reinhard
Beiträge: 33
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#986

Beitrag von Hans Reinhard » 16.11.2017, 18:34

Cuban sagte im Sommer daß man bei der Völkerwanderung von Superstars nach Westen und der aktuellen Dominanz der Dubs erstmal im Rebuild bleibe. Gut, Rebuild ist ein viel weiterer Begriff als Tanking, doch gibt es schon einige Hinweise die den Schluß nahelegen daß bei den Mavs aktuell die Positionierung für einen möglichst hohen Draftplatz zum Rebuild dazugehört: die Passivität in der Freeagency, die Notwendigkeit dem ersten wirklich guten Pick seit Jahren viel Spielzeit und Verantwortung zu geben, der Umstand daß ein 39jähriger Dirk obwohl das Team ohne ihn 10 Punkte mehr erzielt als mit ihm auf dem Spielfeld noch soviel Spielzeit bekommt und in der First Unit spielt, dann auch noch so seltsame Aufstellungen mit 4 Bigs auf dem Platz. Der 2-14-Saisonstart kommt im Gegensatz zum schlechten Start vom Vorjahr jedenfalls nicht von Verletzungsproblemen wichtiger Spieler. Das schwere Saisonstartprogramm und die Verstärkung der Konkurenz im Westen allein halt ich dafür jedenfalls für keine befriedigende Erklärung.

Die Mavs haben wenig attraktives Tradematerial, sind schon seit Jahren für die Top-Freeagents kein Ziel; so bleibt ihnen folglich nur der Draft, der auch noch dieses Jahr eine besonders gute Auswahl an den benötigten Bigs bietet, um an junge Spieler mit viel Potenzial zu kommen.
Woher, wenn nicht aus dem Draft soll sonst der neue Franchiseplayer der Mavs kommen? Bagley, Ayton, Porter und Bamba sind jedenfalls erstrebenswerte Spieler.

Bin mir nicht so sicher daß die Rückkehr von Curry qualtätsmäßig so einen großen Unterschied ausmacht. Der braucht auch erst mal Zeit in Form zu kommen. Die Mavs haben bezüglich ihres Draftplatzes dann auch noch den Vorteil daß die drei anderen Lottery-Favoriten des Westens in der gleichen Division spielen und so zwangsläufig zu einigen Siegen mehr kommen und im Osten haben die 2 New Yorker Teams eine überraschend gute Bilanz bis jetzt.

Interessant wird auch die Schlußphase der Regular Season. Dort haben die Mavs fast nur Spiele gegen die Konkurrenz um die Top-Picks.

D41
Beiträge: 384
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#987

Beitrag von D41 » 17.11.2017, 17:34

Sie werden es schon richten mit dem Top5-Pick. Im Moment sehe ich sehr viele Spieler auf einem Niveau, was für mich auch bedeutet, dass der erste Pick gar nicht so relevant ist. Da bin ich aber auch hier auf die Ausführungen der Talent-Experten gespannt, die Artikel finde ich super :-)

Was mir noch wichtig wäre, wären weitere Picks, die Dallas einsammeln sollte. Die Option auf Spieler wie Isaac Bonga oder ähnliche Spieler mit großem Potenzial zum Star oder Bust würde ich gut finden. Bei Isaac sehe ich extrem hohes Potenzial, weil er im Prinzip auch alles kann und bei den Skyliners mit 18 schon eine richtig gute Saison spielt. Bin gespannt, ob er noch zu einem Lottery-Pick aufsteigt in den nächsten Monaten.

Mabusian
Beiträge: 12
Registriert: 10.09.2017, 23:10
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki
Lieblingsposition: SF

#988

Beitrag von Mabusian » 20.11.2017, 19:36

Cuban ist aber nicht wie andere Owner. Cuban gibt solche Äußerungen ganz bewusst, um die Presse vom Team abzulenken. Und natürlich tanken sie nicht in dem Sinne, dass die Spieler absichtlich verlieren. Bei Carlisles Taktiken bin ich mir da schon nicht mehr so sicher.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 641
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#989

Beitrag von Smido83 » 28.11.2017, 13:24

Carlisle hat wohl vorerst seine Rotation gefunden.
Starter: DSJ/Matthews/Barnes/Kleber/Dirk
Bank: Ferrell/Barea/Harris/Powell/Mejri

Wie vermutet hat er es damit auch wieder geschafft, dass das Team halbwegs mithalten kann. Man hat mit dieser Rotaion, also mit Kleber als Starter, immerhin 3 der letzten 6 Spielen gewonnen. Irgendwie gefällt mir das garnicht. Wenn ichs ketzerisch ausdrücken will, dann sollte Carlisle anfangen schlechter zu coachen!

Obendrein scheint die Causa Noel wohl endgültig geschlossen. In den letzten 10 Spielen 4 DNP Coach und in den restlichen 6 Spielen maximal 6 Minuten... kein Plan was da intern los ist. Fun Fact: Matthews bekommt das Kunststück hin eine klar bessere 3er Quote als FG Quote zu haben. Das sieht man auch nicht alle Tage.

Mich beschleicht dennoch das mulmige Gefühl, dass man am Ende wieder bei rund 30 Siegen steht und um Pic 6-9 spielt! Vor allen, da Curry, wenn wieder fit, die Offense nochmal klar verbessern sollte und gleichzeitig defensiv nicht schadet. Bitte Dallas... fang an die Veteranen zu vertraden!

Sebastian Hansen
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2437
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#990

Beitrag von Sebastian Hansen » 28.11.2017, 16:31

Ihr gebt uns dann Noel für Grant und Singler, ok?
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Mr. Finger-Roll
Beiträge: 57
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#991

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 28.11.2017, 17:18

Smido83 hat geschrieben:
28.11.2017, 13:24
Obendrein scheint die Causa Noel wohl endgültig geschlossen. In den letzten 10 Spielen 4 DNP Coach und in den restlichen 6 Spielen maximal 6 Minuten... kein Plan was da intern los ist.
Ich stelle mal eine These auf: nach dem Allstar-Game darf Noel wieder mitspielen.

Smido83 hat geschrieben:
28.11.2017, 13:24
Fun Fact: Matthews bekommt das Kunststück hin eine klar bessere 3er Quote als FG Quote zu haben. Das sieht man auch nicht alle Tage.
Es kann einem schlecht werden, wenn er den Ball auf den Boden setzt... :lol:

Smido83 hat geschrieben:
28.11.2017, 13:24
Mich beschleicht dennoch das mulmige Gefühl, dass man am Ende wieder bei rund 30 Siegen steht und um Pic 6-9 spielt! Vor allen, da Curry, wenn wieder fit, die Offense nochmal klar verbessern sollte und gleichzeitig defensiv nicht schadet. Bitte Dallas... fang an die Veteranen zu vertraden!
Die Top5 schaffen wir!! ;) Ich glaube nicht, dass Curry viel bewegt. Offensiv hängt momentan viel am Rookie-PG, defensiv ...ach, reden wir nicht drüber. Alles gut, kein Trade nötig! :tup:

Sebastian Hansen hat geschrieben:
28.11.2017, 16:31
Ihr gebt uns dann Noel für Grant und Singler, ok?
Nur, wenn ihr den Mavs noch den Firstrounder abnehmt. #capspace #fa18 #jordan #cousins

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 641
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#992

Beitrag von Smido83 » 29.11.2017, 11:29

Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
28.11.2017, 17:18
Smido83 hat geschrieben: ↑
Di 28. Nov 2017, 14:24
Obendrein scheint die Causa Noel wohl endgültig geschlossen. In den letzten 10 Spielen 4 DNP Coach und in den restlichen 6 Spielen maximal 6 Minuten... kein Plan was da intern los ist.

Ich stelle mal eine These auf: nach dem Allstar-Game darf Noel wieder mitspielen.
Gewagte These... die auch obendrein für mich wenig Sinn macht! Für Noel würde doch eh niemand traden. Da kann man Ihn auch die gesamte Saison testen. Mal angenommen es kommt so und er legt nach dem Allstar Game 12 PPG, 10 RPG und 2 BPG in 25 Minuten auf, dann wird er im Sommer noch teurer, weil Ihn dann andere Teams Verträge anbieten können und man selber keinerlei Rechte hat! Ich als Spieler würde dann lieber wo anders spielen als bei nem Team, welches meiner Karriere bewusst schaden wollte. Siehe Phoenix und Bledsoe. Welchen anderen Grund könnte es denn deiner Meinung nach geben Ihn nicht jetzt schon spielen zu lassen? Oder denkst du, dass Powell und Mejri zum Allstar Break weg sind und er zwangsweise wieder spielen muss? Denn daran glaube ich aktuell leider auch nicht mehr. Dann kann es mit nem Top 3 Pic nämlich schon zu spät sein.
Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
28.11.2017, 17:18
Smido83 hat geschrieben: ↑
Di 28. Nov 2017, 14:24
Mich beschleicht dennoch das mulmige Gefühl, dass man am Ende wieder bei rund 30 Siegen steht und um Pic 6-9 spielt! Vor allen, da Curry, wenn wieder fit, die Offense nochmal klar verbessern sollte und gleichzeitig defensiv nicht schadet. Bitte Dallas... fang an die Veteranen zu vertraden!

Die Top5 schaffen wir!! ;) Ich glaube nicht, dass Curry viel bewegt. Offensiv hängt momentan viel am Rookie-PG, defensiv ...ach, reden wir nicht drüber. Alles gut, kein Trade nötig! :tup:
Also die Defensive ist interessanterweise garnicht die große Schwäche. Dort ist man mit einem 107,9 DefRtg sogar im Mittelfeld der Liga. Die große Schwäche aktuell ist die Offensive! Ein 102.5er OffRtg... das ist grauenhaft! Und gerade da kann Curry eben helfen, vor allem da er eben jenen DSJ etwas entlasten kann als sekundärer Ballhandler. Das was in der Starting 5 aktuell Matthews übernimmt... :stupid: Außerdem schafft er mit seinem super 3er Platz für Drives von Smith, was dessen Offensive auch helfen sollte. Denn ich hoffe ein 88er OffRtg ist nicht sein eigentliches Leistungsvermögen.
Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
28.11.2017, 17:18
Sebastian Hansen hat geschrieben: ↑
Di 28. Nov 2017, 17:31
Ihr gebt uns dann Noel für Grant und Singler, ok?

Nur, wenn ihr den Mavs noch den Firstrounder abnehmt. #capspace #fa18 #jordan #cousins
Ich hoffe das war als Spaß gemeint... :shock:

Mr. Finger-Roll
Beiträge: 57
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#993

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 29.11.2017, 16:18

Zu Noel: Ich will gar nicht so viel herumphilosophieren. Ich denke, es wird seinen Grund haben, warum Noel sitzt. Ich halte es aber auch nicht für völlig ausgeschlossen, dass das Tischtuch noch nicht ganz durch ist. Vielleicht findet man nochmal zusammen, dann bekäme er auch wieder Spielzeit. Aber ja, Geld würde ich auf die These nicht setzen.

Zur Mavs-Leistung: Defensiv mögen sie zwar statistisch gar nicht so schlecht dastehen, aber von guten Teams bekommt man doch regelmäßig die Grenzen aufgezeigt. Interessant wären die DefRtg-Zahlen bei verschiedenen Aufstellungen (z.B. Dirk als Center).

Offensiv: Stimmt, alles andere als Dreier-Werfen sollte Wes einfach lassen. :roll: Möglicherweise wird die Offense tatsächlich besser, wenn natürlich Wes, aber auch DSJ den Ball seltener in ihren Händen halten, dafür umso mehr Seth. Aber der Rookie soll in dieser Saison ruhig weiter seine Fehler machen dürfen. Die anderen gedrafteten PG's krebsen auch allesamt bei einem 90er OffRtg rum. Es sind halt Rookies...

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 641
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#994

Beitrag von Smido83 » 30.11.2017, 15:51

Zum Glück gabs die Nacht eine Niederlage! Ich hatte echt angst, dass man den Aufwärts-Trend fortsetzen kann. Aber auf Smith Jr. ist aktuell sehr oft Verlass wenn man verlieren möchte. ;)

Mich hat das Spiel für Kleber gefreut. Sein klar bestes Spiel für die Mavs bisher. Warum ein Powell hingegen wieder so viel Spielt, vor allem als Center, erschließt sich mir jedoch weniger. Auch er hat in seinen 20 Minuten zwar richtig geliefert, aber er wird doch langfristig kaum noch ne Rolle spielen. Ich war zwar bisher immer jemand der Ihn verteidigt hat, aber der Wurf macht halt nicht wie von mir gedacht Fortschritte und als Center hab selbst ich Ihn nie gesehen. Will man Ihn vieleicht für eventuelle Trades vorspielen lassen?

Milwaukee vieleicht wenn Sie J. Parker nicht verlängern, bzw. ersatlos gehen lassen wollen?
Washington? http://www.espn.com/nba/tradeMachine?tradeId=ycax8ytb + zumindest einen 1st Rounder, besser zwei (18 und 20) Dafür würde ich sogar noch nen Harris oder Barea mit abgeben. Zwar haut man sich den Cap voller, aber 1. kommen eh keine Top FA nach Dallas und 2. wird der Umbruch eh noch bis 2020 dauern und dann läuft Mahinmi aus.

Mr. Finger-Roll
Beiträge: 57
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#995

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 30.11.2017, 18:51

Smido83 hat geschrieben:
30.11.2017, 15:51
Zum Glück gabs die Nacht eine Niederlage! Ich hatte echt angst, dass man den Aufwärts-Trend fortsetzen kann. Aber auf Smith Jr. ist aktuell sehr oft Verlass wenn man verlieren möchte. ;)
Ging mir auch so... Erst wundern, dann freuen! :lol:
Smido83 hat geschrieben:
30.11.2017, 15:51
Warum ein Powell hingegen wieder so viel Spielt, vor allem als Center, erschließt sich mir jedoch weniger. Auch er hat in seinen 20 Minuten zwar richtig geliefert, aber er wird doch langfristig kaum noch ne Rolle spielen. Ich war zwar bisher immer jemand der Ihn verteidigt hat, aber der Wurf macht halt nicht wie von mir gedacht Fortschritte und als Center hab selbst ich Ihn nie gesehen. Will man Ihn vieleicht für eventuelle Trades vorspielen lassen?
Genau das war meine These vor der Saison: Man hat gemerkt, dass man Powell krass überbezahlt hat und stellt ihn jetzt ins rechte Licht (was nebenbei noch beim Verlieren hilft). Ich hatte ebenfalls gehofft, dass der Wurf etwas besser fällt. Im Training sei er wohl top, aber im Spiel... puh Man merkt ihm deutlich seine Verunsicherung an, nimmt auch immer die falschen (nicht vorbereitete) Würfe. Man weiß meist vorher, dass es ein Brick wird.
Aber dass man einen Tradepartner findet, sehe ich momentan nicht. Warum sollte MIL Parker gehen lassen und dafür Powell bezahlen? Wäre dumm! Zumal man erstmal warten muss, wie Parker zurückkommt. Gleiche Frage bei WAS: Warum sollten sie Mahinmi für Powell traden? Mahinmi ist der brauchbarere Spieler und meilenweit über dem Cap sind sie sowieso. Vielleicht hätten sie Interesse, wenn Mahinmi sich nochmal schwer verletzen sollte. Aber dann auch wieder aus der Sicht von DAL: Willst du diesen Vertrag wirklich? Für einen Pick im Bereich 20-30?

Und nochmal zu Barea und Harris: Ich kann mir nicht vorstellen, dass man die beiden tradet. Familie...

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 641
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#996

Beitrag von Smido83 » 01.12.2017, 09:32

Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
30.11.2017, 18:51
Aber dass man einen Tradepartner findet, sehe ich momentan nicht. Warum sollte MIL Parker gehen lassen und dafür Powell bezahlen? Wäre dumm! Zumal man erstmal warten muss, wie Parker zurückkommt. Gleiche Frage bei WAS: Warum sollten sie Mahinmi für Powell traden? Mahinmi ist der brauchbarere Spieler und meilenweit über dem Cap sind sie sowieso. Vielleicht hätten sie Interesse, wenn Mahinmi sich nochmal schwer verletzen sollte. Aber dann auch wieder aus der Sicht von DAL: Willst du diesen Vertrag wirklich? Für einen Pick im Bereich 20-30?
Weil Parker vieleicht viel Geld will, man Ihn für Max, oder nahe Max, aber einfach nicht mehr benötigt. Ein Backup PF hinter Antetokounmpo der 15 Minuten spielt reicht. Und da sind 9 Mio für Powell doch besser als 20 Mio für Parker.

Mahinmi ist der brauchbarere Spieler... daher sind in dem Trade ja noch zwei weitere Spieler drinne. Mejri kann die 15-20 Minuten von Mahinmi mit gleicher Qualität übernehmen und Powell ist ein Upgrade über Smith. Washington hat mehr Tiefe im FC und gleichzeitig 20-30 Mio an TaX gespart. Das sollte reichen um den 1st Rounder abzugeben. Barea/Harris würde ich auch nur dazu geben, wenn die beiden das auch wollen. Sie sind am Ende Ihrer Karriere. Wollen die um den letzten Platz rumkrebsen, oder noch mal in den PO um die ECF spielen? Wenn die beiden sagen: "PO wären noch mal schön" dann würde ich Sie dazu geben. Washington würde wohl jeden der beiden gerne haben um die Bank klar aufzuwerten.

Mit Mejri/Powell/Oubre Jr/Meeks/Harris von der Bank hätte Washington mit sicherheit bessere Chancen in den PO weiter zu kommen... UND der Kader wäre um einige Millionen billiger.

kdurant35
Beiträge: 627
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#997

Beitrag von kdurant35 » 01.12.2017, 10:11

Smido83 hat geschrieben:
01.12.2017, 09:32
Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
30.11.2017, 18:51
Aber dass man einen Tradepartner findet, sehe ich momentan nicht. Warum sollte MIL Parker gehen lassen und dafür Powell bezahlen? Wäre dumm! Zumal man erstmal warten muss, wie Parker zurückkommt. Gleiche Frage bei WAS: Warum sollten sie Mahinmi für Powell traden? Mahinmi ist der brauchbarere Spieler und meilenweit über dem Cap sind sie sowieso. Vielleicht hätten sie Interesse, wenn Mahinmi sich nochmal schwer verletzen sollte. Aber dann auch wieder aus der Sicht von DAL: Willst du diesen Vertrag wirklich? Für einen Pick im Bereich 20-30?
Weil Parker vieleicht viel Geld will, man Ihn für Max, oder nahe Max, aber einfach nicht mehr benötigt. Ein Backup PF hinter Antetokounmpo der 15 Minuten spielt reicht. Und da sind 9 Mio für Powell doch besser als 20 Mio für Parker.

Mahinmi ist der brauchbarere Spieler... daher sind in dem Trade ja noch zwei weitere Spieler drinne. Mejri kann die 15-20 Minuten von Mahinmi mit gleicher Qualität übernehmen und Powell ist ein Upgrade über Smith. Washington hat mehr Tiefe im FC und gleichzeitig 20-30 Mio an TaX gespart. Das sollte reichen um den 1st Rounder abzugeben. Barea/Harris würde ich auch nur dazu geben, wenn die beiden das auch wollen. Sie sind am Ende Ihrer Karriere. Wollen die um den letzten Platz rumkrebsen, oder noch mal in den PO um die ECF spielen? Wenn die beiden sagen: "PO wären noch mal schön" dann würde ich Sie dazu geben. Washington würde wohl jeden der beiden gerne haben um die Bank klar aufzuwerten.

Mit Mejri/Powell/Oubre Jr/Meeks/Harris von der Bank hätte Washington mit sicherheit bessere Chancen in den PO weiter zu kommen... UND der Kader wäre um einige Millionen billiger.
Ob Parker in die Zukunftsplanung der Bucks passt sein mal dahingestellt. Aber Powell ist ja ein klar negetives Assett. Das hieße ja, dass du Parker weniger als NULL Tradewert gibts und davon ausgehst, dass Teletovic keine bessere Alternative ist bzw. die Nutzung der MLE (ca. das Gehalt eines Powell) keinen besseren Kandidaten bringt. Sorry, aber den Nutzen für die Bucks seh ich nicht. Dann lieber bis zum Sommer warten und schauen was für Angebote es für einen Parker überhaupt gibt. Sinds 15 lieber matchen als Powell für 9. Bekommt er wirklich die 20+ kann man ihn immer noch ziehen lassen. In Powell seh ich keinen wirklichen Mehrwert für die Bucks.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 641
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#998

Beitrag von Smido83 » 03.12.2017, 12:05

kdurant35 hat geschrieben:
01.12.2017, 10:11
Ob Parker in die Zukunftsplanung der Bucks passt sein mal dahingestellt. Aber Powell ist ja ein klar negetives Assett. Das hieße ja, dass du Parker weniger als NULL Tradewert gibts und davon ausgehst, dass Teletovic keine bessere Alternative ist bzw. die Nutzung der MLE (ca. das Gehalt eines Powell) keinen besseren Kandidaten bringt. Sorry, aber den Nutzen für die Bucks seh ich nicht. Dann lieber bis zum Sommer warten und schauen was für Angebote es für einen Parker überhaupt gibt. Sinds 15 lieber matchen als Powell für 9. Bekommt er wirklich die 20+ kann man ihn immer noch ziehen lassen. In Powell seh ich keinen wirklichen Mehrwert für die Bucks.
Und hier geht meine Meinung eben auseinander... ich sehe Ihn für ein PO Team mit Schwachen Backups auf Big eben als klar positives Asset. Würde er den 3er durchschnittlich Treffen würde ich Ihn auch nie abgeben wollen! Nur ist Dallas eben im Rebuild und da braucht man keinen 26 jährigen Rollenspieler ohne großes Upside. Man bekommt von Ihm genau das was man sieht. Nen guten Backup Big für 15 Minuten der weder offensiv noch defensiv schadet, eher im Gegenteil. Ich verstehe auch nicht wo diese wirklich schlechte Meinung herkommt. Sowohl der Eye Test als auch alle Advanced Stats zeigen seit 3 Jahren, dass er von der Bank immer gute Zahlen auflegt. Verdient er 2-3 Mio zu viel? Wahrscheinlich, dennoch ist er dieses Geld in der richtigen Rolle durchaus wert.

Diese gibts in Dallas halt nur nicht. Dallas ist im Rebuild ud braucht keine Rollenspieler mit wenig bis keinem Upside. PO Teams jedoch schon. Ich könnt Ihn mir z.B. auch in Portland vorstellen. Nur sehe ich da keinen Trade der beiden Seiten helfen würde. Gleiches bei der Pelicans.

Zum Spiel von gestern. Es war zwar nur ein von Verletzungen gebeuteltes Clippers Team, aber Dallas hat auch selber sehr gut gespielt. Ich bin mir nicht sicher ob das gut oder schlecht ist, denn vor allem die Veteranen (Barnes mal ausgenommen) haben richtig gut gespielt. Allen voran die drei "alten Männer" Dirk, JJ und Devin. Die drei zusammen haben 52 brutal effektive Punkte aufgelegt. 15/23 FG, 10/13 3PT ( :shock: ), 12/13 FT... Fast wie in alten Zeiten. :D

Nur finde ich das gut? Klar, die drei werden nicht immer solche Zahlen auflegen, aber Sie sorgen halt doch für den einen oder anderen Sieg mehr. Vor allem Barea scheint gerade seinen 2. Frühling zu erleben. Er legt statistisch gesehen seine beste Saison überhaupt auf. Beste TS% bei höchster Usage Rate der Karriere, beste WS% der Karriere, die meisten Punkte der Karriere usw usw... das freut mich riesig für Ihn, jedoch hilft das Dallas aktuell nicht weiter. Dallas braucht junge, sehr talentierte Spieler die sich entwickeln können. Daher bleibe ich dabei, WENN Barea in dieser Form nochmal in den PO angreifen will sollte man Ihn traden! Harris sollt man traden, Mejri muss man traden, Powell muss man traden und bestenfalls (da habe ich aber keinen Plan wie) auch Matthews.

Ich hoffe daher, dass Dallas ab dem 15.12. richtig aktiv wird! Mindestens 2 der 5 sollte man noch vor Jahreswechsel abgeben, wenns geht alle bis zur Deadline. Bei Barea/Harris natürlich immer unter der Voraussetzung, dass Sie nochmal in den PO angreifen wollen. Dallas sollte Pics sammel wo es nur geht!

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2025
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#999

Beitrag von Julian Lage » 03.12.2017, 12:41

Das Problem mit Powell ist einfach, dass kein Team sagen würde: Das ist der Spieler, der uns noch fehlt. Er hat keines der gefragten Skillsets für nen Big (Shooting oder Rimprotection), passt weder in der gesuchte Profil 'Talent mit Upside' oder 'Playofferfahrener Veteran' und verdient zu viel für die meisten Teams in Tax-Nähe. Außerdem gibt es denke ich ein ziemlich deutliches Überangebot an Bigs.
Das einzig halbwegs realistische Tradeszenario ist deswegen meiner Meinung nach, dass die Mavs irgendeinen schlechten, aber kürzeren Vertrag für ihm aufnehmen und zusätzlich noch ein Pseudo-Asset bekommen. Also z.B. für Jason Smith zu den Wiz oder so, wobei denen das von der Tax her nicht schmecken dürfte... Falls die Mavs nicht bereit sind, für nen Firstrounder zusätzlich einen Vertrag der Dimension Mahinmi aufzunehmen, sehe ich die Chancen da sehr begrenzt.
@JLage_GtG

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 641
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#1000

Beitrag von Smido83 » 03.12.2017, 13:06

Ich zitiere mich mal selber... ;)
Smido83 hat geschrieben:
30.11.2017, 15:51
Washington? http://www.espn.com/nba/tradeMachine?tradeId=ycax8ytb + zumindest einen 1st Rounder, besser zwei (18 und 20) Dafür würde ich sogar noch nen Harris oder Barea mit abgeben. Zwar haut man sich den Cap voller, aber 1. kommen eh keine Top FA nach Dallas und 2. wird der Umbruch eh noch bis 2020 dauern und dann läuft Mahinmi aus.

Antworten