Dallas Mavericks

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Simon
Beiträge: 565
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant

Re: Dallas Mavericks

#851

Beitrag von Simon » 16.05.2017, 18:43

Ntilikina an #9 wäre für die Mavs meiner Meinung nach der Jackpot. Gesuchte Position, Upside, effektiv auch abseits des Balls, Stärken (Defense, Catch&Shoot) ergänzen sich gut mit Ferrell und Barnes, außerdem würde es einen Barea- oder Harris-Trade erleichtern. Wohl der beste Pick, der an der Stelle noch zu haben sein könnte.

D41
Beiträge: 353
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#852

Beitrag von D41 » 17.05.2017, 10:30

Ntilikina ist halt auch noch sehr roh und wird wohl 2-3 Jahre brauchen, bis er dann auch wirklich helfen kann und so lange muss Carlisle dies auch fördern.
Ich glaube aber auch das er der Jackpot wäre. In jedem Fall möchte ich einen Spieler mit Upside und er bringt einfach alles mit.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1971
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#853

Beitrag von Julian Lage » 17.05.2017, 12:28

Ein High Risk, High Reward Pick auf PG wäre optimal gewesen, hätte Nowitzki aufgehört und die Mavs deswegen alle ü30-Spieler abgegeben. So fürchte ich, dass die Mavs sich mit diesem Vorgehen zwischen alle Stühle setzen würden. Die alten Spieler sind im Win Now-Modus, weswegen die Playoffs klar weiter Ziel sind. Die mittelalten Spieler passen da einigermaßen rein, bräuchten aber vielleicht noch etwas Zeit. Andererseits nehmen sie den ganz jungen (v.a. dem Draftee, sonst gibts ja vermutlich wenige wenn sich die Mavs keine Picks ertraden) die Minuten weg. Das klingt für mich nicht so vielversprechend, ist aber vielleicht nicht zu vermeiden.

Was Powell betrifft rechne ich nicht mit einem Trade, einfach weil ich mir nicht vorstellen kann, dass ihn jemand nimmt. Höchstens irgendwas wie Barea+Powell vs. noch teurerer schlechter Vertrag+Asset wäre irgendwie realistisch - vielleicht Kanter?
@JLage_GtG

D41
Beiträge: 353
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#854

Beitrag von D41 » 17.05.2017, 14:42

Bis auf Harris und Dirk kann man ja Veteranen loswerden. Die beiden sind so loyal, dass sie den Weg mitgehen und positiven Einfluss auf die Entwicklung der jungen nehmen können.

Matthews, Powell, Barea, Meijri sind ja alles Spieler die man losbekommen könnte.

So eine Rotation kann ich mir grob vorstellen. Da gibt es genügend Raum für Ntilikina, Yogi, Curry, DFS, Noel.

Ntilikina 22 / Ferrell 22 / Harris 4
Curry 32 / Harris 16
Barnes 12 / DFS 24 / Brussino 12
Nowitzki 12 / Barnes 24 / Brussino 12
Noel 30 / Nowitzki 12 / Hammons 6

Sebastian Hansen
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2326
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#855

Beitrag von Sebastian Hansen » 17.05.2017, 15:20

Was Powell betrifft rechne ich nicht mit einem Trade, einfach weil ich mir nicht vorstellen kann, dass ihn jemand nimmt. Höchstens irgendwas wie Barea+Powell vs. noch teurerer schlechter Vertrag+Asset wäre irgendwie realistisch - vielleicht Kanter?
Powell und Barea gegen Kanter? Wo muss ich unterschreiben?
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

D41
Beiträge: 353
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#856

Beitrag von D41 » 18.05.2017, 07:39

Sebastian Hansen hat geschrieben:
Was Powell betrifft rechne ich nicht mit einem Trade, einfach weil ich mir nicht vorstellen kann, dass ihn jemand nimmt. Höchstens irgendwas wie Barea+Powell vs. noch teurerer schlechter Vertrag+Asset wäre irgendwie realistisch - vielleicht Kanter?
Powell und Barea gegen Kanter? Wo muss ich unterschreiben?
Da musst Du noch einen Firstrounder drauflegen ;)

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1971
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#857

Beitrag von Julian Lage » 18.05.2017, 10:14

D41 hat geschrieben: Ntilikina 22 / Ferrell 22 / Harris 4
Curry 32 / Harris 16
Barnes 12 / DFS 24 / Brussino 12
Nowitzki 12 / Barnes 24 / Brussino 12
Noel 30 / Nowitzki 12 / Hammons 6
Klingt nicht schlecht, wobei du vielleicht etwas zu viel Vertrauen in DFS/Brussino/Hammons setzt (oder sind das nur Tank Moves, die spielen zu lassen?). Außerdem würde ich mit Matthews und Barea schon Spieler/Picks zurückbekommen wollen, die in der Rotation landen.

Barea+Powell gegen Kanter+X ist vielleicht gar nicht so absurd. Das Hauptproblem wäre aber wahrscheinlich, dass den Mavs eh die Big-Minuten fehlen.
@JLage_GtG

D41
Beiträge: 353
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#858

Beitrag von D41 » 18.05.2017, 14:09

Es ist schon ein Tankmove, aber eben für ein Jahr. Ich will nicht 4 Jahre Tanken, damit Noel, Barnes und Curry dann schon eigentlich zu alt sind.

Kanter hat noch zwei Jahre Vertrag, wovon das letzte Jahr eine PO ist. Vllt. zieht er sie nicht und denkt er bekommt mehr. Ein Jahr würde ich ihn bei den Mavs aushalten. So viel Garbagetime wird man schon haben, Dirk ist alt und Noel verletzungsanfällig. Aber da muss schon Kanter + Firstrounder kommen.

Mr. Finger-Roll
Beiträge: 38
Registriert: 04.01.2016, 23:19

#859

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 27.05.2017, 00:24

Was muss ich denn hier lesen? Kanter? :mrgreen: :stupid:

Die Draft wird den Weg vorgeben, ganz einfach. Wird es ein PG, was natürlich am naheliegendsten ist, wird die FA wohl eher langweilig. Ich kann mir gut vorstellen, dass man versuchen wird, sich noch einen zusätzlichen Pick zu erkaufen. Ansonsten steht die Extension Noels ganz oben auf der Agenda. Einen Trade von Wes sehe ich nur, wenn man dadurch irgendwie an ein junges, vielversprechendes Talent gelangen kann. Und das ist eher unrealistisch. Einen simplen Dump erwarte ich erst 2018, wenn es um die Vertragsverlängerung von Seth geht. Powells Trade-Value ist im Keller. Harris kann man schon jetzt abstoßen. JJ wird man bestimmt behalten.
Realistische Draft-Targets sind natürlich Ntilikina und (laut einigen, wenigen Mock-Drafts) DSJ. Ist einer der beiden noch zu haben, sollte man mMn zuschlagen. Bei Ntilikina braucht es sicher viel Geduld, doch das wird man wissen, sollte man sich für ihn entscheiden. Sollte Smith tatsächlich noch im Green-Room sitzen (den Knicks muss man ja alles zutrauen), wäre dies ein Nobrainer.

Ganz anders sähe die Sachlage aus, sollte DAL keinen PG draften. Es kämen in Frage: Isaac, Markkanen oder Monk (oder jemand ganz anderes?). Sollte Isaac noch verfügbar sein, muss man meines Erachtens zuschlagen. Sein Upside ist enorm. Er liefert auf jeden Fall Länge und Athletik, bringt ganz sicher variable Defense, wahrscheinlich den Dreier und vielleicht noch mehr. Von Markkanen bin ich nicht so überzeugt, weil ich sein Upside als begrenzt einschätze. Ähnlich verhält es sich bei Monk, nur braucht man diesen Spielertyp gerade überhaupt nicht.
In der FA bräuchte es dann natürlich einen PG. Diesbezüglich kursieren derzeit einige Gerüchte: Max-Deal für Jrue Holiday oder Trade für Rubio. ...fest steht, man müsste kreativ werden. ;)

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1971
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#860

Beitrag von Julian Lage » 27.05.2017, 11:33

Dieser Artikel hier: http://fansided.com/2017/05/22/lottery- ... prospects/ hat mich auch etwas von Markkanen abgeschreckt... Begrenzte Upside macht sich nie gut, v.a. wenn das Team eher nicht so viele Lottery-Picks haben wird. Aber andererseits kommt mir die Analyse zum Thema 'wenig Upside' teilweise etwas absurd vor, wenn man sich anschaut, dass Markkannen erst 20 ist.

[Auch Orlando ist z.B. ein seltsames Beispiel, weil die mit Hezonja und Gordon genau in die Richtung gegangen sind. Oladipo war denke ich 2015 der richtige Pick, wenn man von damals undenkbaren Alternativen wie Giannis und McCollum absieht - letzterer wäre sicher im Rückblick auch als low-upset-pick bezeichnet worden...]
@JLage_GtG

Mr. Finger-Roll
Beiträge: 38
Registriert: 04.01.2016, 23:19

#861

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 27.05.2017, 14:15

Julian Lage hat geschrieben:Aber andererseits kommt mir die Analyse zum Thema 'wenig Upside' teilweise etwas absurd vor, wenn man sich anschaut, dass Markkannen erst 20 ist.
Das eingeschränkte Upside begründet sich im Falle Markkanens auf die limitierte Athletik. Was immer viele vergessen, Dirk war in dem Alter zwar sicher kein junger MJ, doch aber auch äußerst agil. Das trifft für Markkanen überhaupt nicht zu, weshalb die Dirk-Vergleiche mehr als gemein sind. Gerade defensiv wird er immer deutlich limitiert sein. Offensiv sieht das Upside schon anders aus. Man kann sich sicher sein, dass er im Stile Ryan Andersons draußen alles in Grund und Boden schießen wird. In Sachen Catch & Shoot ist er nahezu perfekt ausgebildet; Fußarbeit, Catch und Release sind lehrbuchreif. Enormes Steigerungspotential sehe ich in Isolation-Plays, vor allem im Post. Die Trainingspaarung mit Goat-Dirk wäre natürlich Gold wert für den Jungen.
Julian Lage hat geschrieben:[Auch Orlando ist z.B. ein seltsames Beispiel, weil die mit Hezonja und Gordon genau in die Richtung gegangen sind. Oladipo war denke ich 2015 der richtige Pick, wenn man von damals undenkbaren Alternativen wie Giannis und McCollum absieht - letzterer wäre sicher im Rückblick auch als low-upset-pick bezeichnet worden...]
Ja, das sehe ich auch so. Ich denke, dass Oladipo nicht alle Erwartungen erfüllen konnte, liegt vor allem an der Situation, in der er sich in Orlando befand. Die Paarung mit Payton war pures Gift für sein Spiel. Zu oft war er in der Situation, in der er den Stretch-SG geben sollte - eine Rolle, die er inzwischen hauptamtlich übernimmt, was ich eigentlich recht schade finde. Man denke weiter, dass der SF über viele Minuten Aaron Gordon hieß. Während sich also DeMar DeRozan zeitlebens überlegen kann, wie er am besten zum Korb kommt, quält Oladipo von Tag 1 an nur die Frage, ob sein Dreier fällt.
Die Entwicklung McCollums finde ich auch nicht soo überraschend. Klar, was er offensiv leisten kann, ist schon aller Ehren wert. Aber er hat eben auch seine Limitationen, defensiv versteht sich. Packt man einen Buddy Hield in eine günstige Situation, kann er sich ähnlich entwickeln. In NOLA waren seine Entwicklungsmöglichkeiten sehr begrenzt; gut möglich, dass der Trade ihm sehr helfen wird. Ein weiterer vergleichbarer Spieler kommt jetzt in Person von Malik Monk in die Liga. Auch er wird sehr davon abhängig sein, in welches Team er geschmissen wird.

D41
Beiträge: 353
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#862

Beitrag von D41 » 23.06.2017, 09:26

Guter Draft für die Mavs! DSJ ist für mich etwas tief gefallen. Ich hatte ihn noch vor Fox, Markkanen und Nitilkina gesehen.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1971
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#863

Beitrag von Julian Lage » 23.06.2017, 11:00

Ich war bei Smith wie bei vielen anderen Top 10-Kandidaten skeptisch, v.a. wegen der Wingspan. Außerdem finde ich nen Playmaker immer noch nicht optimal.
Mit einmal drüber Schlafen bin ich schon etwas optimistischer - zumindest wären alle Alternativen noch schlechter gewesen. Falls er an 7 wegegangen wäre, hätten die Mavs zwischen Monk, der gar nicht reinpasst, und Markkanen/Collins (passen auch nicht besser) entscheiden müssen. Wenn er wie in den meisten Mocks vom Talent her eher weiter nach oben gehört, ist das natürlich auch ein Plus. Die meisten Reaktionen auf die Picks 7+8 sind ja ziemlich negativ...
@JLage_GtG

D41
Beiträge: 353
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#864

Beitrag von D41 » 23.06.2017, 13:19

Ehrlich gesagt ist die Wingspan und sein Kreuzbandriss das einzige was mich an ihm etwas stört, aber er hat danach auch wieder Athletik gezeigt.

Jetzt Noel verlängern und mit folgender Rotation reingehen in die Saison:

DSJ - Barea
Curry - Matthews
Matthews - Barnes - DFS
Barnes - Nowitzki
Noel - Nowitzki

Für Matthews würde ich versuchen einen Pick zu bekommen. Bin im Nachhinein ganz froh, dass die Mavs nicht hochgetradet haben.

Benutzeravatar
lemanu
Beiträge: 1130
Registriert: 12.08.2013, 23:39
Lieblingsteam: Knicks, Bulls, Heat
Lieblingsspieler: Derick Rose
Lieblingsposition: SF
Kontaktdaten:

#865

Beitrag von lemanu » 23.06.2017, 13:59

huuuuuge win für die mavs!
und für dennis smith dallas ist der perfekte fit für ihn und mit veterans, einem guten coach mit sicherer position und einer stabilen organisation der richtige platz dass man sich um seinen charakter keine großen sorgen machen muss.

(ich sehe smith zb vor fox aber für die kings war es vlt trotzdem die richtige entscheidung mit fox einen spieler zu wählen, der dort auch spielen will und dem ein top charakter nachgesagt wird)
PSN: Lem4nu-

Chichaco Bulls

PG: Curry / Lin / Jackson
SG: Bradley / Lin / Mitchell
SF: Butler / Harkless / Beasley
PF: Patterson / Gibson / Isaac
C: Davis / Hernang. / Holmes

SL: mitchell, beasley, ferguson, isaac, hernang.

Benchplayer
Beiträge: 175
Registriert: 03.08.2016, 17:16
Lieblingsteam: Chicago Bulls
Lieblingsspieler: Michael Jordan, Scottie Pippen, Dirk
Lieblingsposition: Point Guard

#866

Beitrag von Benchplayer » 23.06.2017, 15:54

D41 hat geschrieben:Ehrlich gesagt ist die Wingspan und sein Kreuzbandriss das einzige was mich an ihm etwas stört, aber er hat danach auch wieder Athletik gezeigt.

Jetzt Noel verlängern und mit folgender Rotation reingehen in die Saison:

DSJ - Barea
Curry - Matthews
Matthews - Barnes - DFS
Barnes - Nowitzki
Noel - Nowitzki

Für Matthews würde ich versuchen einen Pick zu bekommen. Bin im Nachhinein ganz froh, dass die Mavs nicht hochgetradet haben.
Die Rotation finde ich auch ganz gut. Ist zumindest ein Team was Spaß machen kann.
Minnesota Timberwolves
PG: T. Ulis/ K. Dunn/ Seth Curry
SG: C. Lee/ D. Valentine/ M. Ellis
SF: J. Dudley/ A. Crabbe
PF: D. Sabonis/ D. Nowitzki/ L. Nance Jr.
C: J. Valanciunas/ I. Zubac/ J. Henson

kdurant35
Beiträge: 497
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#867

Beitrag von kdurant35 » 24.06.2017, 07:58

Mir gefällt DSJ sehr gut. Klar gibts ?. Sonst wäre er nicht auf 9 gelandet. Aber in einem P&R lastingem System mit vielen Schützen drum rum hat er die beste Chance sich zu entwickeln. Zumindest wenn RC etwas Geduld mitbringt. Das Upside ist mmn sehr groß. Das ist wichtig, da Dallas in den nächsten Jahren wohl eher nicht ganz unten reinrutschen wird.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 605
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#868

Beitrag von Smido83 » 24.06.2017, 09:45

kdurant35 hat geschrieben:Mir gefällt DSJ sehr gut. Klar gibts ?. Sonst wäre er nicht auf 9 gelandet. Aber in einem P&R lastingem System mit vielen Schützen drum rum hat er die beste Chance sich zu entwickeln. Zumindest wenn RC etwas Geduld mitbringt. Das Upside ist mmn sehr groß. Das ist wichtig, da Dallas in den nächsten Jahren wohl eher nicht ganz unten reinrutschen wird.
Ich sehs genauso. Smith war ein klarer Steal an dieser Stelle. Er passt ins System und hat noch ne menge Entwicklungspotenzial. Außerdem gibt er uns etwas, was Dallas schon lange auf der PG Position nicht hatte... Athletik! Doch darin sehe ich auch das Problem... Dallas ist zu schlecht für die PO, aber zu gut für nen sehr guten Pic nächstes Jahr... Platz 10-12 im Westen und 8-11 in der Draft ist wohl wahrscheinlich.
D41 hat geschrieben:Jetzt Noel verlängern und mit folgender Rotation reingehen in die Saison:

DSJ - Barea
Curry - Matthews
Matthews - Barnes - DFS
Barnes - Nowitzki
Noel - Nowitzki
Ich halte mit dieser Rotation dagegen... :D

Smith (30 Min) / Barea (18 Min)
Matthews (22 Min) / Curry (26 Min)
Finney-Smith (20 Min) / (Barnes 18 Min) / (Matthews (13 Min)
Barnes (18 Min) / Dirk (15 Min) / Powell (15 Min)
Noel (28 Min) / Dirk (10 Min) / Mejri (10 Min)

Ferrell, Harris, Brussino, Liggins, Hammons... auf der Bank
Das Team ist damit voll... Auf den Guard Positionen gits eigentlich nen Überangebot. Dort sollte man versuchen Barea oder Harris für nen Big Talent zu einem klaren PO Team zu senden, welches noch nen Veteranen gebrauchen könnte. Powell gegen nen zukünftigen 2nd Rounder und nen Expiring Contract wäre auch ein Traum!

Vieleicht könnte man es auch so machen... zwar kein Expiring, aber ich könnte damit leben!
http://www.espn.com/nba/tradeMachine?tradeId=ybrhun6d
Zusätzlich bekommt Dallas noch nen 2nd Rounder und ich wäre zufrieden! Dann kann Powell durch Henson ersetzt werden und der Lock Jam auf PG/SG wird etwas gelockert. Und Milwaukee wird ab dem kommenden Sommer 4 Mio Gehalt los welches Sie in die Verlängerungen investieren können. Ob solch ein Trade möglich ist?

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1971
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#869

Beitrag von Julian Lage » 24.06.2017, 12:28

Was die Rotation betrifft: Ich würde gerne noch mindestens zwei von Harris, Barea, Curry und Ferrell abgegeben sehen. Das ist momentan einfach ein massives Überangebot an zu kleinen Guards, zumal Ferrell und Barea bzw. Curry und Harris jeweils spielerisch ähnlich sind und Harris/Barea bzw. Curry/Ferrell von Alter+Vertragsstruktur.
Konkret würde ich am liebsten Curry und Barea vertraden und die anderen beiden behalten. Grund ist der vermutlich höhere Tradewert und die Vertragssituation: Barea könnte nem Playoffteam als Backup-Guard gut weiterhelfen, OKC hat z.B. Bedarf und ne Trade Exception (nur etwas Probleme in Richtung Tax). Curry dürfte nach dem guten Jahr für Teams im Rebuild interessant sein, ich bin aber für die Mavs wegen Fit und UFA ohne Bird Rights etwas skeptisch. Wenn DSJ der Playmaker der Zukunft ist, hätte ich zumindest daneben gerne etwas mehr Size.

Vielleicht ließe sich Powell mit vertraden, falls die Mavs dafür einen anderen nicht ganz optimalen Vertrag zurücknehmen... Ich werde mal ein paar konkrete Vorschläge ins Tradeforum setzen.
Außerdem hätte ein größerer Trade den Vorteil, dass die Mavs vermutlich über dem Cap bleiben könnten. Durch die gestiegene MLE ist das ja deutlich attraktiver geworden.
@JLage_GtG

Mr. Finger-Roll
Beiträge: 38
Registriert: 04.01.2016, 23:19

#870

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 24.06.2017, 18:27

Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass Barea und/oder Harris abgegeben werden. Im Falle Harris' hat Donnie gerade auf einer PK angekündigt, dass dieser seine Karriere in Dallas beenden möge. Was die überladene Rotation auf 1 und 2 betrifft, so möchte ich zu bedenken geben, dass einer der beiden mit großer Wahrscheinlichkeit ohnehin verletzt ist.
Ebenfalls sehe ich große Schwierigkeiten, Powell zu traden. Sein Wert ist gegenwärtig im Keller. Ich kann mir gut vorstellen, dass er 2017/18 einen großen Teil der Backup-Minuten auf der 4 bekommt. In seinen Individual-Workouts war immer der Distanzwurf zentraler Gegenstand, in der abgelaufenen Saison hat man da wohl einige Korrekturen vorgenommen. Vielleicht schafft er es bei einem soliden Ausfüllen dieser Rolle, seinen Wert wieder zu steigern. Dass er auf der 5 physisch überfordert ist, wissen wir inzwischen.
Die Forderungen nach einem Trade von Wes sind seitens der Fans weiterhin groß. Doch auch hier ist eine Umsetzung kaum zu erwarten. Zum einen ist da der dicke Vertrag, der ihn für die meisten Teams unattraktiv erscheinen lässt. Weiterhin hält die Mavs-Organisation große Stücke auf ihn. Das betrifft nicht unbedingt die sportliche Leistung (ja, letzte Saison war er der angestrebten offensiven Rolle nicht gewachsen), sondern vor allem die Kultur, die man in Dallas gelebt haben möchte. Wer zufällig gestern die PK zur Präsentation von DSJ gesehen hat; dort sagte Donnie Folgendes: Jeden Morgen um Punkt 7:15 Uhr betritt Harrison Barnes das Trainingscenter und beginnt mit seinem Workout. Anschließend kommt Wes durch die Tür, und arbeitet unglaublich hart. Es folgen Dirk und Dwight. Kurz: Einen reinen Salary-Dump von Wes wird es nicht geben.

Am wahrscheinlichsten halte ich noch einen Trade von Curry oder Yogi. Defensiv erfüllt Curry langfristig nicht unbedingt das Erwartungsprofil neben DSJ und seine anstehende Vertragsverlängerung 2018 bereitet doch größeres Kopfzerbrechen aufgrund der fehlenden Bird-Rights. Vieles wird möglicherweise vom neuen Vertrag von Noel abhängen. Bei beiden wird man aber sicher erstmal abwarten. Cuban sagte mal, dass er Curry gern langfristig binden möchte.

Ich rechne also mit einer einigermaßen unaufgeregten Free-Agency aus Mavs-Sicht. Zentrales Thema wird Nerlens Noel sein. Ich denke, auf den Positionen 3 bis 5 wird man jeweils noch einige Prospects ausprobieren. Mit Johnathan Motley (PF, Baylor) soll man sich bereits einig sein. Für das Summer-League-Team hat man zwei Euro-Center verpflichtet. Der 2018er-Draft wird höchstwahrscheinlich wieder eine großen Bedeutung zuteilwerden.

Anmerkend hier noch ein Tweet von Mike Fisher: "FA approach: 'Young, impact, develop.' More like HB, Noel, DSJ. May not even spend the $15M, choosing to save $ for Curry in '18" ...soviel zum Thema Curry. :lol:
Zuletzt geändert von Mr. Finger-Roll am 24.06.2017, 19:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1971
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#871

Beitrag von Julian Lage » 24.06.2017, 19:59

Ich stimme dir völlig zu, leider sehe ich einen Trade von Barea/Harris auch as deutlich unrealistischer, als mir lieb ist. Bei Matthews verstehe ich die Tradeforderungen nicht wirklich - klar, er ist schon etwas älter, aber vom Fit, Skillset und der Qualität her gibt es denke ich keine realistische Verbesserung in der Free Agency. Ein Matthews-Trade wäre praktisch gleichbedeutend mit Saison abschenken, und das ergibt mit dem Roster einfach keinen Sinn.
Mein Problem mit Füße stillhalten ist, dass damit dann umgekehrt die Mittelmäßigkeit vorprogrammiert ist. Momentan sieht die Rotation ja einigermaßen brauchbar und ziemlich voll aus, egal wie jetzt die Minuten verteilt würden:

Smith/Barea/Ferrell
Matthews/Curry/Harris
Barnes/Brussino/Uthoff
Nowitzki/Powell/Finney-Smith
Noel/Mejri/Hammons

Das ist aber einfach kein Playoff-Team bei der Konkurrenz im Westen. Es kann aber auch nicht das Ziel der letzten Jahre mit Nowitzki zu sein, uninspiriert um 35 Siege zu spielen. Also muss noch irgendein Trade oder eine sinnvolle Verpflichtung her.
Dass Powell niemanden vom Hocker reißt, ist mir auch klar, sonst würden die Mavs ihn ja behalten. Deswegen war ja meine Hoffnung, ihn mit den Guards (die zumindest leicht positiven Trade Value haben sollten) irgendwie sinnvoll abzugeben. Einfach so in die Saison zu gehen, wäre für mich klar ein Fehler, selbst wenn vielleicht noch irgendein Backup dazu käme...
@JLage_GtG

Mr. Finger-Roll
Beiträge: 38
Registriert: 04.01.2016, 23:19

#872

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 24.06.2017, 20:52

Ich pflichte dir bei, im Moment sehen wir die Definition von Mittelmaß. Meine Hoffnung ist die, dass man zu Saisonbeginn Kompetitivität leben möchte, schaut wohin dies führt und wie sich die jungen Spieler entwickeln. Nebenbei bewahrt man die Kultur, verkauft Tickets und erhöht gegebenenfalls Trade-Values. ...alles mit der Möglichkeit, während der Saison doch noch den ein oder anderen Move machen zu können. Ich prophezeie, dass die Draft 2018 abermals eine große Rolle spielen wird.

Es ist eben ein anderer Ansatz des Rebuilds als der des Sam Hinkie.


Hier noch ein Tweet von David Lord: "Mavs plans see their veteran guards as part of Mav family and playable mentors to the kids. "Dumping" any? Not any likely scenario to do so"

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1971
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#873

Beitrag von Julian Lage » 24.06.2017, 22:49

Mr. Finger-Roll hat geschrieben:Ich pflichte dir bei, im Moment sehen wir die Definition von Mittelmaß. Meine Hoffnung ist die, dass man zu Saisonbeginn Kompetitivität leben möchte, schaut wohin dies führt und wie sich die jungen Spieler entwickeln. Nebenbei bewahrt man die Kultur, verkauft Tickets und erhöht gegebenenfalls Trade-Values. ...alles mit der Möglichkeit, während der Saison doch noch den ein oder anderen Move machen zu können. Ich prophezeie, dass die Draft 2018 abermals eine große Rolle spielen wird.

Es ist eben ein anderer Ansatz des Rebuilds als der des Sam Hinkie.
Ich bin ja gar nicht prinzipiell gegen den Rebuild-Ansatz, es muss nicht immer der Tank sein. Aber gerade in diesen Retool-Versuchen ist es extrem wichtig, alle verfügbaren Optionen zu nutzen. Wer tankt, kann auch mal Cap Space ungenutzt lassen usw., die Mavs brauchen da interessante Spieler dafür. Curry letztes Jahr war ja z.B. schon hervorragend, auch wenn mir Curry für Powells Vertrag und umgekehrt natürlich lieber wäre...
Hier noch ein Tweet von David Lord: "Mavs plans see their veteran guards as part of Mav family and playable mentors to the kids. "Dumping" any? Not any likely scenario to do so"
Du hast mich überzeugt, das wird wohl leider nichts. Ich hab auch keine Abneigung gegen einen der Spieler, aber Barea könnte denke ich irgendwo noch ne gute Rolle spielen.

Ansonsten haben die Mavs ja auch noch ne ~6 Mio-TPE (und eine kleinere 1,5), das heißt, es bestehen noch weitere Optionen. Aus dem Grund wäre es auch sinnvoller, über dem Cap zu bleiben...
@JLage_GtG

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 605
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#874

Beitrag von Smido83 » 24.06.2017, 23:15

Gerade auf ESPN gelesen, dass Dallas Ferell zugesagt hat dessen Option zu ziehen. Dafür wird die Option für Liggins nicht gezogen. Da man auch die "alten" Guards behalten will besteht die Rotation im Backcourt also aus Smith Jr./Ferell/Barea/Curry/Harris und Matthews. Letzterer wird daher wohl größtenteils als SF auflaufen und Barnes über die 4 kommen. Somit verringern sich natürlich die Minuten für Finney-Smith und Brussino, aber leider auch die von Powell, welchen hier einige als schlechter ansehen als er meiner Meinung nach ist.

Zusammen mit Curry hatte er das Beste Box +/- der Mavs (Noel ausgenommen). Von allen Spielern über 1000 Minuten der Mavs das beste ORtg (120) und das beste DRT (105). Wieso sehen Ihn dann so viele so schlecht hier? Ja, er ist kein wirklich guter Rebounder und auch den 3er trifft er nicht gut. Aber so lange das Team mehr Punkte mit Ihm auf dem Feld macht als ohne Ihn kann ich damit leben. Er kennt seine Stärken und kann diese auch sehr gut einbringen.

Wie sieht eigentlich nächste Saison das "Death Lineup der Mavs aus, wenn alle Guards bleiben?
Smith Jr/Curry/Matthews/Barnes/Noel... oder bringt man mit Dirk den 5. 3er Schützen? :D

Mr. Finger-Roll
Beiträge: 38
Registriert: 04.01.2016, 23:19

#875

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 25.06.2017, 13:59

Ich denke auch, dass Powell Bestandteil einer funktionierenden NBA-Rotation sein kann. Das geht aber nur auf der 4 und er braucht grünes Licht für seinen Wurf. Über Wiederholung und Selbstvertrauen traue ich ihm dann eine Backup-Rolle zu. Die Statistiken anzuführen, halte ich indes für das falsche Argument. Powell hat in 2016/17 größtenteils Garbagetime-Minuten gesehen.

Um die Minuten von DFS mache ich mir indes keine Sorgen. Da fällt genügend ab. Ich bin auf zwei Dinge gespannt: 1) Macht er in Sachen Shooting einen Schritt nach vorn? Auch er hat wohl stark am Wurf gearbeitet. 2) Wird seine offensive Rolle etwas ausgebaut? Aus meiner Sicht dürfte er gern auch öfters mal zum Korb ziehen; Drive und Athletik sind stärker als vielen bewusst ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste