Phoenix Suns

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

Re: Phoenix Suns

#1451

Beitrag von STAT » 18.05.2017, 08:32

Für mich macht es durchaus Sinn. Die NBA ist relativ.
Wenn Wirtschaftsleute gemeinsam mit anderen Wirtschaftsleuten die widerum mit anderen Wirtschaftsleuten zu tun haben, ihre Finger im Spiel haben, besteht immer die Gefahr das etwas gedreht wird. In jeder Sportart, in jeder Facette des Lebens wird beschissen und betrogen. Überall wo es um Macht, Geld und Erfolg geht, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass da generell nichts ausgeschlossen ist. Es ist in den letzten Jahrzehnten viel zu viel dahigehend passiert und deshalb habe ich kein Vertrauen in ein System in dem es primär um Einschaltquoten geht. Das heißt nicht das etwas an der Lottery 17 gedreht wurde. Wundern würde es mich inwzischen nur nicht mehr. Nebenbei weiß ich nicht was jene mit anderen Auslosungen zu tun hat. Mir reicht vollkommen aus was die Schiedsrichter vor allem in dieser Saison zusammen gepfiffen haben, damit alle meine Alarmglocken an sind und das war auch schon mehrfach großes Thema in dieser sauberen Sportart.

Mein Weltbild wäre jedenfalls zusammen gekracht wenn die großen Lakers ihren Pick verloren hätten. Ich weiß nicht was daran verwerflich ist das zu denken und mehr möchte ich dazu nicht sagen.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1971
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#1452

Beitrag von Julian Lage » 18.05.2017, 10:19

Ich kann die Sichtweise zum Lakers-Pick wirklich nachvollziehen, obwohl ich nicht an Betrug glaube. So ein subtiles Gefühl im Hintergrund hat man ja trotzdem, dass die Lakers ihren Pick wieder nicht verlieren...
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Coach K
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 753
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: an der Seitenlinie als Coach
Wohnort: Neuenstadt

#1453

Beitrag von Coach K » 27.06.2017, 20:35

Ziemlich ruhig hier nach der Draft, wobei Jonathan seine Meinung im Pod ja schon erzählt hat.
Aber vielleicht könnte Stat noch was dazu sagen.
Issac macht Spaß
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1444
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin

#1454

Beitrag von Jonathan Walker » 28.06.2017, 10:20

Schiebe schon seit Tagen eine kurze Zusammenfassung der Situation vor mir her... Sollte aber noch vor dem 01.07. kommen.
"The truth is I'm a bit old school," Nash said in the June 25 interview. "For me, it would be hard to put on a Lakers jersey. That's just the way it is."

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1455

Beitrag von STAT » 30.06.2017, 14:29

Coach K hat geschrieben:
27.06.2017, 20:35
Ziemlich ruhig hier nach der Draft, wobei Jonathan seine Meinung im Pod ja schon erzählt hat.
Aber vielleicht könnte Stat noch was dazu sagen.
zur Draft:
Jackson war für mich seit Ewigkeiten klare #2 hinter Fultz. Ball fand ich nicht nur sportlich für die Suns unpassend, sondern auch wegen seinem Umfeld. Außerdem war für mich klar, dass er sowieso zu 100% bei den Lakers landen werden würde. Ich war sogar drauf an und dran Jackson an #1 zu ziehen, weil ein so talentierter möglicher Two-Way-Wing unfassbar selten ist.

Die Teams die in der NBA dominieren haben allesamt sehr gute Two-Way-Spieler auf dem Flügel. Bei vielen Teams die keinen dieser Spieler auf dem Flügel haben, sieht man durchaus große Probleme. Als Beispiel kann man gerade die Suns selbst nehmen. Deshalb konnte die Draft nicht besser laufen. Jackson bringt potentiell alles mit was den Suns gefehlt hat. Ich kann den Celtics nicht genug dafür danken, auch wenn es mir immer noch ein Rätsel ist was Ainge da geritten hat. Ich weiß nicht was die Sixers an #3 gemacht hätten und dann wäre Jackson vielleicht weg gewesen.

Reed ist genau der richtige Pick für die zweite Runde. 3&D kann man nicht genug haben und wenn es nicht klappt ist auch nicht schlimm. Hier hat man auch noch DJJ in den ein bisschen Hoffnung gesteckt werden kann. Zu Peters kann ich gar nichts sagen. Da er einen guten Wurf hat, kann ich mir vorstellen, dass er es in der NBA als 12. Mann mal schaffen könnte, aber da erwarte ich gar nichts.

zur Offseason:
Nach zwei Jahren Rebuild hat man nun Booker, Ulis, Jackson, Chriss, Bender und mit Warren einen weiteren sehr interessanten Spieler. Das kann sich sehen lassen. Ich war eher ein Kritiker von Booker und dessen Schwächen, aber ich rudere inzwischen wieder etwas zurück. Die Vergleiche mit Kobe und Co. sind in meinen Augen trotzdem ein schlechter Witz. Nichtsdestotrotz glaube ich mittlerweile das er durchaus ein potentieller Franchiseplayer ist. Josh Jackson ist das für mich sowieso. Vieles wird an seinem Distanzwurf hängen bleiben. Aber alles was man über ihn liest stimmt mich positiv. Wenn er nur ansatzweise so viel Disziplin und Engagement mitbringt wie ihm nachgesagt wird, traue ich ihm zu seinen Wurf zu verbessern. Es gibt Fragezeichen, aber es ist nicht so das er Stand heute ein hoffnungloser Fall ist, im Gegenteil.

Die Leistungen von Chriss seit ASB mit kurzer Unterbrechung hatten mich ins Schwärmen gebracht und die neuesten Bilder die ich von ihm gesehen tun dies ebenfalls. Er wirkt deutlich robuster. Chriss ist ein Rohdiamant der noch mindestens zwei Jahre braucht, aber seine Entwicklung hätte ich niemals in diesem Ausmaß im ersten Jahr für möglich gehalten.

Mit Booker, Chriss und Jackson ist man potentiell sehr gut aufgestellt. Bender ist noch eine Wundertüte, aber von all diesen 4 Spielern hat Bender das NBA-Skillset schlechthin. Auch das macht die Situation nicht schlechter. Ulis wäre ohne Frage mein Starter für die nächste Saison, weil ich glaube das er jede Menge Synergieffekte für seine Mitspieler mitbringt. Booker, Jackson, Chriss und Bender könnten sich mit Ulis komplett austoben, Fehler machen, lernen und sich weiterentwickeln.

Meine Starting 5 wäre:

Ulis
Booker
Jackson
Chriss
Bender

Warren als 6th Man. Allesamt um die 30 Minuten Spielzeit!

Ich hatte geschrieben das es der Best Case wäre den Rebuild nach dieser Saison abzuschließen, aber ich halte es noch für eine Saison zu früh. Die 7 Jahre ohne Playoffs waren nicht das Resultat von einem Rebuild, sondern sie sind das Resultat von miserablen Versuchen den Rebuild in einer Saison zu umgehen. Man sollte noch ein Jahr Geduld haben und den Plan 2020 weiterhin verfolgen. Bitte kein Griffin! Das wäre wieder Platz 10 und den Laden schmeißen dann zwei verletzungsanfällige Spieler.

Man sollte jetzt noch ein Jahr tanken und alles der Spielerentwicklung unterordnen. Nächstes Jahr sollte man Bamba/Ayton/Williams dem Kader hinzufügen und damit ist es dann gut. Wenn nicht alles komplett aus dem Ruder läuft, wird dieses Team 2020 definitiv eine Rolle im Westen spielen. Wenn man sieht wie die Konkurrenz jetzt schon wieder aufrüstet macht es keinen Sinn aktuell zu versuchen da etwas erreichen zu wollen. Der Westen ist viel zu stark und gleichzeitig kommt die Draft 18 mit den Bigs wie gerufen um ein weiteres Jahr auf Tauchstation zu gehen. Robert Williams wollte ich z.B. ja schon dieses Jahr unbedingt haben. Danach kann man All In gehen und Assets raushauen um einen "fertigen" Star als Leader für das junge Team zu bekommen. Aber um Himmels Willen nicht Griffin mit Glaskörper oder Opa Millsap.

Bledsoe
Booker
Jackson
Millsap
Chandler

Back to the Roots, ich will es mir gar nicht vorstellen. Tucker wäre noch FA. Den könnte man noch für Jackson als Starter dann holen. Man kann bei Len und Warren mal nachfragen wie es ihnen und ihrer Entwicklung so ergangen ist, hinter Chandler und Tucker zu spielen.

größte Fragezeichen:

- Watson:
ist für mich ein großartiger Mentor und Motivator, im Grunde ein berufener Assistant Coach. Er muss sich gewaltig steigern und es braucht dringend eine defensive und offensive Struktur.

- Spacing:
Werfen können im Grunde viele Spieler im Kader, aber kaum jemand schafft dies konstant. Können Chriss/Bender/Booker/Jackson/Ulis ihren Distanzwurf weiterentwickeln? Was passiert mit Warren und Jackson wenn niemand von außen trifft? Dann wird es schwierig.

- Bledsoe:
Wie wichtig ist Bledsoe für die Teamstruktur? Allem Anschein nach geht er voran und ist ein Führungsspieler. Wäre es richtig ihn jetzt schon aus dem Team zu reißen? Halten seine Knie? Steht er der Entwicklung von Booker und Co. mit seinem Spielstil im Weg?

- Knight:
Schadet seine Anwesenheit der Teamchemie? Wie viel muss man bezahlen damit man ihn los wird?

- Sarver:
Ein Meeting mit Millsap deckt sich so gar nicht seinen Worten. Es ist besorgniserregend.

- Len/Williams:
Auf wen baut man als Backup und wie viel wird das kosten? Für beide würde ich definitiv nicht mehr als MLE bezahlen, außer die Verträge sind kurz!

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1444
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin

#1456

Beitrag von Jonathan Walker » 01.07.2017, 07:55

STAT hat geschrieben:
30.06.2017, 14:29
zur Draft:
Jackson war für mich seit Ewigkeiten klare #2 hinter Fultz. Ball fand ich nicht nur sportlich für die Suns unpassend, sondern auch wegen seinem Umfeld. Außerdem war für mich klar, dass er sowieso zu 100% bei den Lakers landen werden würde. Ich war sogar drauf an und dran Jackson an #1 zu ziehen, weil ein so talentierter möglicher Two-Way-Wing unfassbar selten ist.

Die Teams die in der NBA dominieren haben allesamt sehr gute Two-Way-Spieler auf dem Flügel. Bei vielen Teams die keinen dieser Spieler auf dem Flügel haben, sieht man durchaus große Probleme. Als Beispiel kann man gerade die Suns selbst nehmen. Deshalb konnte die Draft nicht besser laufen. Jackson bringt potentiell alles mit was den Suns gefehlt hat. Ich kann den Celtics nicht genug dafür danken, auch wenn es mir immer noch ein Rätsel ist was Ainge da geritten hat. Ich weiß nicht was die Sixers an #3 gemacht hätten und dann wäre Jackson vielleicht weg gewesen.
Ich habe ja erst später angefangen mich intensiver mit den Prospects zu beschäftigen, aber ich sehe in Jackson auch zumindest den sehr viel besseren Fit für PHX gegenüber Tatum. Wenn man in der Draft den besseren Fit erhält, der zudem realistisch der BPA ist, hat man alles richtig gemacht. Ich bin sehr gespannt auf Jackson und freue mich schon auf die Summer League ab dem 07.07.
Reed ist genau der richtige Pick für die zweite Runde. 3&D kann man nicht genug haben und wenn es nicht klappt ist auch nicht schlimm. Hier hat man auch noch DJJ in den ein bisschen Hoffnung gesteckt werden kann. Zu Peters kann ich gar nichts sagen. Da er einen guten Wurf hat, kann ich mir vorstellen, dass er es in der NBA als 12. Mann mal schaffen könnte, aber da erwarte ich gar nichts.
Wieder Zustimmung. Außerdem freue ich mich, einen Miami Hurricane bei meinem Lieblingsteam sehen zu können.
zur Offseason:
Nach zwei Jahren Rebuild hat man nun Booker, Ulis, Jackson, Chriss, Bender und mit Warren einen weiteren sehr interessanten Spieler. Das kann sich sehen lassen. Ich war eher ein Kritiker von Booker und dessen Schwächen, aber ich rudere inzwischen wieder etwas zurück. Die Vergleiche mit Kobe und Co. sind in meinen Augen trotzdem ein schlechter Witz. Nichtsdestotrotz glaube ich mittlerweile das er durchaus ein potentieller Franchiseplayer ist.
Booker hat zwar nicht die Athletik von Kobe, aber er ist trotzdem besser als Kobe im selben Alter. Die Athletik dürfte Bookers Ceiling im Vergleich zu Kobe natürlich einschränken. Mit den letzten Jahren von Kobe ist sein Spielstil trotzdem irgendwie vergleichbar :mrgreen:
Josh Jackson ist das für mich sowieso. Vieles wird an seinem Distanzwurf hängen bleiben. Aber alles was man über ihn liest stimmt mich positiv. Wenn er nur ansatzweise so viel Disziplin und Engagement mitbringt wie ihm nachgesagt wird, traue ich ihm zu seinen Wurf zu verbessern. Es gibt Fragezeichen, aber es ist nicht so das er Stand heute ein hoffnungloser Fall ist, im Gegenteil.
Freut mich, dass du Jackson so positiv siehst. Einen potentieller FP sehe ich noch nicht und ich wäre auch nicht enttäuscht, wenn er nur eine Art Iguodala wird. Falls es irgendwann doch eher Richtung Kawhi geht - umso besser.
Die Leistungen von Chriss seit ASB mit kurzer Unterbrechung hatten mich ins Schwärmen gebracht und die neuesten Bilder die ich von ihm gesehen tun dies ebenfalls. Er wirkt deutlich robuster. Chriss ist ein Rohdiamant der noch mindestens zwei Jahre braucht, aber seine Entwicklung hätte ich niemals in diesem Ausmaß im ersten Jahr für möglich gehalten.
Bin auch Fan von Chriss und jedes Mal, wenn er in irgendwelchen Tradegerüchten auftaucht merke ich, dass ich ihn unbedingt in PHX weiter wachsen sehen will. Seine Anlagen sind wirklich unglaublich wertvoll in der heutigen NBA und durch seinen Wurf ist er heute schon besser als Tyrus Thomas, Stro Swift oder andere Spieler mit ähnlichen athletischen Anlagen vor ihm.
Mit Booker, Chriss und Jackson ist man potentiell sehr gut aufgestellt. Bender ist noch eine Wundertüte, aber von all diesen 4 Spielern hat Bender das NBA-Skillset schlechthin. Auch das macht die Situation nicht schlechter. Ulis wäre ohne Frage mein Starter für die nächste Saison, weil ich glaube das er jede Menge Synergieffekte für seine Mitspieler mitbringt. Booker, Jackson, Chriss und Bender könnten sich mit Ulis komplett austoben, Fehler machen, lernen und sich weiterentwickeln.

Meine Starting 5 wäre:

Ulis
Booker
Jackson
Chriss
Bender

Warren als 6th Man. Allesamt um die 30 Minuten Spielzeit!
Es wäre sehr gut für meine Nerven, wenn ich nur wüsste, dass es so kommen wird. Aber nach dem angepeilten Meeting mit Griffin (das nun zum Glück von ihm abgesagt wurde) und den Gerüchten um Millsap, habe ich Zweifel, das dies weiterhin der Kurs des FO ist.
Ich hatte geschrieben das es der Best Case wäre den Rebuild nach dieser Saison abzuschließen, aber ich halte es noch für eine Saison zu früh. Die 7 Jahre ohne Playoffs waren nicht das Resultat von einem Rebuild, sondern sie sind das Resultat von miserablen Versuchen den Rebuild in einer Saison zu umgehen. Man sollte noch ein Jahr Geduld haben und den Plan 2020 weiterhin verfolgen. Bitte kein Griffin! Das wäre wieder Platz 10 und den Laden schmeißen dann zwei verletzungsanfällige Spieler.

Man sollte jetzt noch ein Jahr tanken und alles der Spielerentwicklung unterordnen. Nächstes Jahr sollte man Bamba/Ayton/Williams dem Kader hinzufügen und damit ist es dann gut. Wenn nicht alles komplett aus dem Ruder läuft, wird dieses Team 2020 definitiv eine Rolle im Westen spielen. Wenn man sieht wie die Konkurrenz jetzt schon wieder aufrüstet macht es keinen Sinn aktuell zu versuchen da etwas erreichen zu wollen. Der Westen ist viel zu stark und gleichzeitig kommt die Draft 18 mit den Bigs wie gerufen um ein weiteres Jahr auf Tauchstation zu gehen. Robert Williams wollte ich z.B. ja schon dieses Jahr unbedingt haben. Danach kann man All In gehen und Assets raushauen um einen "fertigen" Star als Leader für das junge Team zu bekommen. Aber um Himmels Willen nicht Griffin mit Glaskörper oder Opa Millsap.

Bledsoe
Booker
Jackson
Millsap
Chandler

Back to the Roots, ich will es mir gar nicht vorstellen. Tucker wäre noch FA. Den könnte man noch für Jackson als Starter dann holen. Man kann bei Len und Warren mal nachfragen wie es ihnen und ihrer Entwicklung so ergangen ist, hinter Chandler und Tucker zu spielen.

100% Zustimmung. Habe auch nirgends einen Fan gefunden, der das anders sieht. Ich verstehe nicht, wieso Sarver nun offenbar von seinem "2020"-Plan abrücken will, wenn doch offensichtlich die Fans einfach nur dieses junge Team weiterentwickelt sehen wollen. Niemand will Millsap und Kampf um Platz 10. Mehr wäre in diesem Westen sicher nicht drin.

Ich hoffe einfach, dass man Millsap nicht bekommt und sich auch sonst keine teuren FAs holt. Ein junger Stretch-Big wie Olynyk für Spacing von der Bank, solange das weder Bender noch Chriss noch sonst wer verlässlich bringen kann, wäre ok. Aber bitte nicht mit Vertrag nach 2019, den da hätten wir Cap Space. Auch die Heat-Picks sollten bitte behalten werden. Big Sauce halten, Len falls er günstig bleiben will von mir aus auch. Barbosa und Dudley als Vets behalten. Vielleicht noch einen Spieler mit Upside wie McLemore, wenn den sonst keiner will.

Bitte bloß nicht in Aktionismus verfallen. Der bisherige Kurs war optimal, einfach unbeirrt eine Saison so weiterfahren.
- Knight:
Schadet seine Anwesenheit der Teamchemie? Wie viel muss man bezahlen damit man ihn los wird?
PHX sollte Dead Salary und Assets aufnehmen, falls es sich anbietet, nicht abgeben. Wenn ihn keiner (umsonst) will, dann muss man ihn halt leider behalten. Ich denke nicht, dass sein Standing im Team hoch genug ist, um der Chemie wirklich etwas anzuhaben.

Die nächsten Tage werden die nächsten Jahre der Suns definieren: Kampf um Mittelmaß inklusive viel Geld für Vets und weniger Spielzeit für die Prospects, oder gesundes Wachstum eines hoffnungsvollen Teams, das in einigen Jahren um die Krone im Westen mitspielen kann. Der offensichtlich richtige Weg war eigentlich schon lang nicht mehr so offensichtlich. Eigentlich...
"The truth is I'm a bit old school," Nash said in the June 25 interview. "For me, it would be hard to put on a Lakers jersey. That's just the way it is."

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1457

Beitrag von STAT » 01.07.2017, 09:27

Jonathan Walker hat geschrieben:
01.07.2017, 07:55
Ich habe ja erst später angefangen mich intensiver mit den Prospects zu beschäftigen, aber ich sehe in Jackson auch zumindest den sehr viel besseren Fit für PHX gegenüber Tatum. Wenn man in der Draft den besseren Fit erhält, der zudem realistisch der BPA ist, hat man alles richtig gemacht. Ich bin sehr gespannt auf Jackson und freue mich schon auf die Summer League ab dem 07.07.
Ich habe mich zum ersten Mal so richtig mit der Draftclass beschäftigt weil ich fest mit einem Top 5 Pick gerechnet hatte. Als Suns-Fan war man das ja in den letzten Jahrzehnten nicht unbedingt gewohnt. Jackson war von Anfang an einer meiner Lieblingsspieler und ich habe viel von ihm gesehen. Ich wette das er einen Platz in der NBA findet. Im schlechtesten Fall sehe ich ihn in ein paar Jahren auf einem Niveau mit MKG, halte es aber genauso möglich auf dem Level von Jimmy Butler zu sein. Butler's letzte Saison war mega krass, vielleicht sollten wir jene nicht als Maßstab nehmen, aber ansonsten bin ich da wirklich positiv gestimmt. Das Jackson auf ein Level wie Hayward oder George kommt, also B-Regal/C-Regal halte ich für absolut realistisch.

Wenn aus Booker, Jackson, Chriss, Bender und Rookie 18 kein Megastar dabei ist, so glaube ich, dass man mit 2-3 Leuten der Kategorie Hayward/George/etc. auch sehr erfolgreich sein kann. Booker und Chriss sind bereits auf dem Weg dahin. Booker ist 20 und Quese wird morgen 20!
Jonathan Walker hat geschrieben:
01.07.2017, 07:55
Booker hat zwar nicht die Athletik von Kobe, aber er ist trotzdem besser als Kobe im selben Alter. Die Athletik dürfte Bookers Ceiling im Vergleich zu Kobe natürlich einschränken. Mit den letzten Jahren von Kobe ist sein Spielstil trotzdem irgendwie vergleichbar :mrgreen:
Kobe war auch aufgrund seiner Athletik ein guter Verteidiger. Das geht Booker eben noch komplett ab. Wie war denn Kobe in jungen Jahren in der Defense? Das weiß ich gar nicht mehr.

Wenn wir den Spilstil zwischen beiden vergleichen, trifft das sicherlich zum Teil zu. Dieser Vergleich ist auch völlig in Ordnung. Aber den qualitativen Vergleich ála "The next Kobe" finde ich (aktuell noch) fehl am Platz. Kobe war schon ein sehr, sehr guter Spieler dessen Talent, Wille und Leidenschaft ihn zu einem der besten Spieler aller Zeiten gemacht hat. Bei aller Liebe zu Booker, das sehe ich nicht.
Jonathan Walker hat geschrieben:
01.07.2017, 07:55
100% Zustimmung. Habe auch nirgends einen Fan gefunden, der das anders sieht. Ich verstehe nicht, wieso Sarver nun offenbar von seinem "2020"-Plan abrücken will, wenn doch offensichtlich die Fans einfach nur dieses junge Team weiterentwickelt sehen wollen. Niemand will Millsap und Kampf um Platz 10. Mehr wäre in diesem Westen sicher nicht drin.
Ich glaube nicht das Millsap kommt. Was will er in Phoenix? Schönes Wetter, Scottsdale und ein fetter Zahltag, okay, aber sportlich wird er in den nächsten drei Jahren vermutlich nicht mehr allzu viel in Phoenix reißen können. Da kann er auch nach Denver gehen die schon einen Schritt weiter sein dürften.

Es passiert sicher noch viel in der Offseason, aber egal was noch in Phoenix passiert, man wird keine Chance auf Playoffs haben. Wen gibt es denn noch zu holen? Der Osten ist leer geräumt und im Westen wollen alle gewinnen.

Warriors, Spurs, Rockets, Wolves, Jazz (wenn Hayward bleibt), Thunder, Pelicans und Grizzlies sind meilenweit voraus. Die Nuggets wollen auch vollgas aufrüsten und sind an Millsap dran. Dann kommen noch die Blazers und Mavs die mir langsam leid tun obwohl sie (mehr oder weniger) ganz ordentliche Kader haben. Im Osten wären das Playoffkandidaten und im Westen spielen sie um was? Platz 12? Das ist ja völlig irre. Jetzt hab ich auch noch die Lakers unterschlagen die ebenfalls einen Playoffspot sicher haben. Notfalls macht Lavar den Spielertrainer.

Die Suns kommen da mit den ganzen Grünschnäbeln und den paar Vets mit einem Messer zu einer Schießerei, auch wenn ich glaube das die Suns mit den Kids durchaus überraschen können. Aber das ist aktuell die falsche Zeit um auf Teufel komm raus gewinnen zu wollen.
Jonathan Walker hat geschrieben:
01.07.2017, 07:55
PHX sollte Dead Salary und Assets aufnehmen, falls es sich anbietet, nicht abgeben. Wenn ihn keiner (umsonst) will, dann muss man ihn halt leider behalten. Ich denke nicht, dass sein Standing im Team hoch genug ist, um der Chemie wirklich etwas anzuhaben.
Ich hoffe du hast Recht. Man sollte Knight auf die Bahamas schicken und den Vertrag solange aussitzen bis er tradebar ist.
Jonathan Walker hat geschrieben:
01.07.2017, 07:55
Die nächsten Tage werden die nächsten Jahre der Suns definieren: Kampf um Mittelmaß inklusive viel Geld für Vets und weniger Spielzeit für die Prospects, oder gesundes Wachstum eines hoffnungsvollen Teams, das in einigen Jahren um die Krone im Westen mitspielen kann. Der offensichtlich richtige Weg war eigentlich schon lang nicht mehr so offensichtlich. Eigentlich...
Ich sehe die Suns selbst mit Millsap auf Platz 12-14, außer Booker/Chriss machen direkt einen weiteren großen Sprung und Jackson liefert zumindest defensiv gleich positiven Impact. Das halte ich allerdings für sehr gewagt.

Ansonsten fallen mir kaum Namen ein die a) realistisch sind und b) das Team besser machen. Ohne Megatrades werden die Suns so oder so im Keller bleiben. Das Team ist für Win-Now nicht gut genug ausbalanciert. (entweder zu jung, zu alt oder zu schlecht)
Da kann sich Sarver auf den Kopf stellen, es wird nicht funktionieren.
-----
Vielleicht sind die Meetings auch nur ein langfristiger Plan von Jedi McD um den Namen der Suns nicht völlig untergehen zu lassen, sodass die Leute nicht vergessen das es in Arizona auch noch ein Basketballteam gibt, damit er die Free Agents dann 18/19 holen kann. :mrgreen:

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1458

Beitrag von STAT » 01.07.2017, 10:21

EDIT:

"brightsideofthesun" hat gerade getwittert, dass die Suns morgen Millsap einen Max anbieten werden. (S&T)
Die sind von allen guten Geistern verlassen. :roll:

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1444
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin

#1459

Beitrag von Jonathan Walker » 02.07.2017, 17:01

STAT hat geschrieben:
01.07.2017, 10:21
EDIT:

"brightsideofthesun" hat gerade getwittert, dass die Suns morgen Millsap einen Max anbieten werden. (S&T)
Die sind von allen guten Geistern verlassen. :roll:
Gab ja heute Nacht noch Entwarnung von Woj:
Sources: Suns out on Millsap pursuit, turning to use cap space to absorb $ dumps paired w/ assets. Open to moving vets, going all-in young.
Beste Nachricht seit Sarvers Gerede von "2020". Mal sehen, wie lange es dieses Mal hält, bis die Suns wieder in Gerüchten um ältere Stars auftauchen.

Trotzdem kann man jetzt wohl entspannt die restlichen Offseason abwarten 8-)
"The truth is I'm a bit old school," Nash said in the June 25 interview. "For me, it would be hard to put on a Lakers jersey. That's just the way it is."

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1460

Beitrag von STAT » 02.07.2017, 19:06

Das ist die beste Nachricht seit der Rückkehr von Nash. :mrgreen:
Heute so, morgen so. Es bleibt wie gehabt. :(

Ich kann verstehen, dass man sich um Stars bemüht. Doch wenn man das tut, dann sollte man es richtig tun und bereit sein das Tafelsilber zu verscherbeln! Bevor man sich dann mit Millsap trifft, ist es die Pflicht sich um George/Hayward/Butler und Co. aggressiv zu bemühen. Die Suns hätten locker alle Angebote geschlagen. Hayward hätte ich sofort genommen, bei George glaube ich an L.A. und halte wenig von ihm. Vielleicht wird er neben einem richtigen Star wieder besser. Butler ist sportlich so gut, dass es eigentlich kein „nein“ geben kann und er das Risiko ihn wieder zu verlieren wert ist.

Man kann nicht Griffin/Millsap hinzufügen UND mit Booker, Jackson, Ulis, Bender und Chriss denken, haja das klappt schon. Das Team muss dann so aussehen:

Bledsoe
Booker
Butler/George
Millsap
X

...und dann braucht man eine neue Bank! Um die Verträge von Knight/Chandler loszubekommen und Upgrades für die Bank zu addieren muss man weitere/alle Assets opfern. Dieses „wir fügen einen Star dazu und mit den restlichen Teenagern klappt das schon“ ist typisch Suns.

Es kann nur zwei Optionen geben:
Entweder All In und die Zukunft wegschmeißen und auf Win-Now oder eben auf die Zukunft setzen! Was die Suns da seit 7 Jahren machen ist für mich komplett unverständlich. Es ist immer der Mix zwischen beidem. Ach ja und wenn man sofort gewinnen und in die Playoffs möchte, dann sollte man die Eier haben einen Coach zu holen der Erfahrung hat und weiß was Playoffs sind! Für irgendwelche Experimente ist dann keine Zeit.

Es wird noch genügend Zeit sein wenn sich der Core entwickelt Free Agents zu holen und/oder einen Star zu traden. Die Warriors sind von der Qualität her ganz sicher nicht die Messlatte, aber die Art und Weise schon! Die Warriors haben ihren Kern einspielen lassen, zur richtigen Zeit einen Veteranen wie Iggy geholt und dann per FA (oder eben per Trade) zugeschlagen. Aufgrund der gesamten Umstände (z.B. Vertrag von Curry) war das zwar sicherlich ein großer Vorteil, aber sie waren zur Stelle als es nötig war. Sie hatten keine Mistverträge ála Brandon Knight und sie hatten Geduld!

Wenn Sarver jetzt nicht langfristig begreift, dass die Zeit noch nicht reif ist, dann kann das noch witzig werden. Im Grunde müssen die 20-jährigen so schnell wie möglich liefern, damit er nicht auf dumme Gedanken kommt und das ist in der Tat ein Ritt auf der Rasierklinge. Wenigstens wird man nun in ein paar Monaten wissen was man für Talente in den eigenen Reihen hat. Spielzeit sollte es jetzt mehr als genug geben. :tup:

Da ich weiter wie Sarver denke:

Ich weiß wir müssen abwarten wie sich die Kids in dieser Saison schlagen, aber es geht rein um das Potential und ob das in der Theorie überhaupt machbar wäre. (für die nächste Saison)

Starting 5:
Booker (Playmaking/Scoring/erste Option)
Jackson (Playmaking/Rebounding/Defense/dritte Option)
Bender (Playmaking/Rebounding/Defense)
Chriss (Scoring/Defense/Rebounding/zweite Option)
Bamba/Ayton/R. Williams (Defense/Rebounding/…) => Ich will alle drei. :lol:

Krasse Länge, sehr athletisch, gute Mobilität, willige und ordentliche Passer.

Eine wichtige Voraussetzung wäre:

Booker, Jackson, Bender und Chriss sollten durchschnittlich mindestens gemeinsam 33% gemeinsam vom Perimeter treffen.
Sollte in dieser Saison ein junger Spieler (in diesem Fall wahrscheinlich Jackson/Bender) komplett floppen, kann man immer noch nachrüsten.

Meinungen?

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1444
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin

#1461

Beitrag von Jonathan Walker » 08.07.2017, 13:23

STAT hat geschrieben:
02.07.2017, 19:06
Das ist die beste Nachricht seit der Rückkehr von Nash. :mrgreen:
Heute so, morgen so. Es bleibt wie gehabt. :(
Ich will über solch unsinnige Szenarien eigentlich gar nicht weiter nachdenken, aber ich frage mich schon, woher die beiden kurz aufeinanderfolgenden Sinneswandel kamen, um dann wieder beim ursprünglichen Plan zu landen. Letztlich können wir aber einfach nur froh sein, dass man die Füße still gehalten hat.
Ich weiß wir müssen abwarten wie sich die Kids in dieser Saison schlagen, aber es geht rein um das Potential und ob das in der Theorie überhaupt machbar wäre. (für die nächste Saison)

Starting 5:
Booker (Playmaking/Scoring/erste Option)
Jackson (Playmaking/Rebounding/Defense/dritte Option)
Bender (Playmaking/Rebounding/Defense)
Chriss (Scoring/Defense/Rebounding/zweite Option)
Bamba/Ayton/R. Williams (Defense/Rebounding/…) => Ich will alle drei. :lol:

Krasse Länge, sehr athletisch, gute Mobilität, willige und ordentliche Passer.

Eine wichtige Voraussetzung wäre:

Booker, Jackson, Bender und Chriss sollten durchschnittlich mindestens gemeinsam 33% gemeinsam vom Perimeter treffen.
Sollte in dieser Saison ein junger Spieler (in diesem Fall wahrscheinlich Jackson/Bender) komplett floppen, kann man immer noch nachrüsten.

Meinungen?
Perspektivisch ist da sicher Einiges möglich, auch diese Lineup... Ich halte es aber momentan für sinnvoller, mal über die aktuelle Rotation nachzudenken:

Bledsoe 33 | Ulis 15 | Knight?
Booker 35 | Reed 13 | Jones Jr.
Jackson 25 | Warren 23 | Jones Jr.
Chriss 15 | Bender 10 | Dudley 15 | Warren 8
Chandler 20 | Bender 10 | Williams 10 | Chriss 8

Mike James und Alec Peters mit 2-Way Deals.

Die Situation auf der 5 ist momentan natürlich noch unklar. Bleibt Chandler? Falls ja, inwiefern wird er noch eingesetzt? Bin bei ihm und Dudley nun von einer Vet-Rolle mit ein paar Minuten ausgegangen. Kann man Williams und/oder Len halten? Ansonsten gehe ich von relativ viel Smallball mit Chriss/Bender auf der 5 sowie Dudley/Warren auf der 4 aus. Ob eher DJJ oder Reed die Backup-Minuten auf der 2 bekommen, kann ich momentan noch nicht abschätzen. habe da nun Reed aufgrund seine Wurfs. Und was passiert eigentlich mit Knight?

Vielleicht nehmen die Suns auch noch irgendwelche Spieler via Salary Dump auf, aber der Kader steht eigentlich schon. Barbosa musste gehen, um $3.5 Mio. mehr Flexibilität für Dumps zur Verfügung zu haben.
"The truth is I'm a bit old school," Nash said in the June 25 interview. "For me, it would be hard to put on a Lakers jersey. That's just the way it is."

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1462

Beitrag von STAT » 08.07.2017, 18:37

Jonathan Walker hat geschrieben:
08.07.2017, 13:23
Perspektivisch ist das sicher Einiges möglich, auch diese Lineup... Ich halte es aber momentan für sinnvoller, mal über die aktuelle Rotation nachzudenken:

Bledsoe 33 | Ulis 15 | Knight?
Booker 35 | Reed 13 | Jones Jr.
Jackson 25 | Warren 23 | Jones Jr.
Chriss 15 | Bender 10 | Dudley 15 | Warren 8
Chandler 20 | Bender 10 | Williams 10 | Chriss 8

Mike James und Alec Peters mit 2-Way Deals.

Die Situation auf der 5 ist momentan natürlich noch unklar. Bleibt Chandler? Falls ja, inwiefern wird er noch eingesetzt? Bin bei ihm und Dudley nun von einer Vet-Rolle mit ein paar Minuten ausgegangen. Kann man Williams und/oder Len halten? Ansonsten gehe ich von relativ viel Smallball mit Chriss/Bender auf der 5 sowie Dudley/Warren auf der 4 aus. Ob eher DJJ oder Reed die Backup-Minuten auf der 2 bekommen, kann ich momentan noch nicht abschätzen. habe da nun Reed aufgrund seine Wurfs. Und was passiert eigentlich mit Knight?
Ich gehe auch davon aus das viel Smallball gespielt wird und finde diese Richtung für die Evaluierung des Rosters vollkommen richtig. Wenn Chandler bleibt würde ich ihm nicht mehr als 15 Minuten geben und die übrigen Minuten lieber Williams übertragen, sofern er denn bleibt. Den Vertrag den die Suns ihm laut Gambo angeboten haben ist ja wirklich perfekt.

Sollten Chriss und Bender auf der 5 Foulprobleme bekommen, was momentan leider noch sehr realistisch ist, könnten für Chandler immer noch mehr als genug Minuten übrig bleiben. Die Minuten für Dudley finde ich gut, solange wir nicht wissen wie die Jungs ihre Dreier treffen. Dudley bringt wenigstens konstant Spacing welches für Bledsoe/Jackson/Warren überlebenswichtig sein wird.

Ein kurzer Vertrag für Len macht in der aktuellen Situation eigentlich für die Suns durchaus Sinn. Ich habe mich leider an Len satt gesehen und glaube nicht mehr an ihn. Wenn man Chandler abgibt, ist es vielleicht nicht verkehrt ihn eine Saison lang noch zu halten damit man jemand im Kader hat der gegen Jordan und Cousins körperlich dagegen halten kann. Wenn Chandler bleibt soll Len gehen, ohne wenn und aber.

DJJ wird gegen Reed keine Chance haben. Was Reed im ersten Spiel abgeliefert hat, war mehr als DJJ in der Vergangenheit jemals gezeigt hat. Reed wirkt viel reifer, ruhiger und er hat einen guten Wurf. Sein Wurf ist sehr geschmeidig und sieht toll aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er gar nichts trifft. Spacing ist bei den Suns nach wie vor ein großes Problem und alleine das macht Reed schon wesentlich wertvoller.

Knight darf keine Minuten mehr sehen. Das hat er nicht verdient. Es wäre für mich sofort Hardcore Tanking. Natürlich geht es nun um Spielerentwicklung, aber man sollte jetzt versuchen mit dem jungen Core 82 Spiele zu gewinnen. Knight torpediert nicht nur die Entwicklung der Spieler, sondern sorgt auch für Niederlagen. Ich habe Zweifel ob Mike James ein NBA-Spieler ist, aber ich habe ihn 10 Mal lieber als den unkoordinierten Stolperkönig. Da man anfangs sicherlich viel Bledsoe sehen wird, sollten die restlichen Minunten an Ulis gehen. James kann dann den dritten PG geben und DJJ ein wenig Spielzeit bekommen wenn es um nichts mehr geht.
Jonathan Walker hat geschrieben:
08.07.2017, 13:23
Vielleicht nehmen die Suns auch noch irgendwelche Spieler via Salary Dump auf, aber der Kader steht eigentlich schon. Barbosa musste gehen, um $3.5 Mio. mehr Flexibilität für Dumps zur Verfügung zu haben.
Das Barbosa weg ist finde ich sehr schade. Ich hätte ihn als 5. Guard am liebsten behalten. Er kam zurück weil er nach Hause wollte, obwohl er sich problemlos einem Contender hätte anschließen können. Wenn Barbosa nun wieder weg wollte um nochmal irgendetwas zu reißen, geht das natürlich in Ordnung. Wenn nicht, hat Sarver sein wahres Gesicht mal wieder gezeigt. Aber ich habe dahingehehend überhaupt nichts mitbekommen aus welchem Grund Barbosa gewaived wurde.

Wenn dein o.g. Grund der Einzige ist, bin ich enttäuscht. Ich hätte mich gefreut, wenn das junge Team mit Dudley und Barbosa alt geworden wären. Mir ist auch klar, dass es Dudley u.a. wegen 30 Millionen Gründen wieder nach Hause gezogen hat, aber ihm nehme ich seine Loyalität ab, weil auch er locker bei einem guten Team einen Platz gefunden hätte.

Solche Leute sind manchmal wertvoller als Spieler mit einem doch begrenzten Potential wie DJJ oder James, vorallem bei James. Der ist Jahrgang 90 und kommt aus Europa. Mehr Wundertüte geht fast nicht. Was erhofft man sich da für die Zukunft? Ich finde das ist ungefähr so als würde man Goodwin in seinem vierten NBA-Jahr Barbosa vorziehen und das kann ich sowohl sportlich als auch bezüglich der Teamchemie/Teamstruktur nicht verstehen. Dann lieber einen Typen wie Price, Calderon oder eben Leandrinho.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1463

Beitrag von STAT » 10.07.2017, 08:12

Alan Williams bleibt den Suns wohl für 17/3 erhalten. :tup:

Bild

---
Die Spiele in der SL sind bis jetzt ein einziges Durcheinander und nur sehr schwer anzuschauen. Chriss wirkt wie im Urlaub und scheint keine Lust zu haben was gar nicht geht. Der Rest rumpelt vor sich hin. An sich ist das nicht wirklich überraschend, aber man muss sich wohl noch ein paar Monate gedulden. Mir war es nicht möglich da irgendwelche größere Rückschlüsse zu ziehen.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1464

Beitrag von STAT » 13.07.2017, 12:26

Jackson liefert das erwartete Allround Paket bis jetzt vollständig ab. Wenn JJ bis in 3-4 Jahren einen soliden Wurf haben sollte, geht er durch die Decke. Alles was er tut hat Hand und Fuß. Booker und Jackson sind potentiell ein richtig geiles Duo für die Zukunft. Ich freue mich riesig auf die neue Saison, auch wenn das in diesem Westen ziemlich eklig werden könnte.

Bender's Defensivpotential ist nach wie vor großartig und das hat er ein Stück weit auch wieder gezeigt. Offensiv wirkt er zum Teil überfordert und verloren was aktuell noch kein Problem darstellt. Mir gefällt seine Wurftechnik und wenn eine größere offensive Rolle noch zu viel für ihn ist, taugt er als 3&D Spieler sicherlich auch für die nächste Saison. Jackson und Bender in einer Lineup gefällt mir jedenfalls außerordentlich gut. Schade das Ulis nicht dabei ist.

Chriss spielt Basketball wie ein Bodybuilder auf Drogen in der Massephase. Ich habe keine Ahnung was da los ist und hoffe das er bis zum Saisonstart wieder in der Spur ist.

Benutzeravatar
Simon
Beiträge: 565
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant

#1465

Beitrag von Simon » 13.07.2017, 14:41

Puh, jetzt war ich schon lange nicht mehr hier. Aber ihr habt das Niveau ja wie erwartet hoch gehalten :tup:
STAT hat geschrieben:
13.07.2017, 12:26
Chriss spielt Basketball wie ein Bodybuilder auf Drogen in der Massephase. Ich habe keine Ahnung was da los ist und hoffe das er bis zum Saisonstart wieder in der Spur ist.
Das fällt wirklich auf. Chriss hat einiges an Masse zugelegt, und so wirklich gefallen tut mir das nicht. Seine Athletik, Schnelligkeit und Sprungkraft sind essentiell für sein Spiel, erst Recht solange sein Skillset noch so roh ist.

Was mir vor allem Sorgen macht: Meint ihr, die Tatsache, dass Chriss in der Offseason so aufgepumpt wurde, könnte darauf hindeuten, dass die Suns ihn zum Center machen wollen und Bender weiterhin als (Combo-)Forward einplanen?

Ich würde Bender (dem dafür natürlich auch noch Masse fehlt), mittel- und langfristig viel lieber als Center sehen. Er hat im Vergleich zu Chriss viel mehr defensives Potenzial, nicht nur, aber vor allem als Ringbeschützer. Er ist außerdem länger und hat den höheren defensiven IQ, das macht ihn als Anker auf der Center-Position m.E. deutlich wertvoller.

Offensiv kann Chriss ja trotzdem einen auf DeAndre Jordan machen, aber dafür ist seine Athletik wichtiger als zusätzliche Masse. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er ein überragendes Post-Game entwickeln wird, und selbst wenn: das wäre nicht das, was die Suns-Offense im Jahr 2017 oder auch 2020 braucht.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1466

Beitrag von STAT » 13.07.2017, 16:39

Volle Zustimmung. Ich würde Chriss auch nicht dauerhaft als Center sehen wollen. Du hast alle Argumente aufgezählt. Chriss wird niemals ein guter Post Game Spieler sein und das braucht heute sowieso niemand mehr und wenn trotzdem Bedarf da ist, kann das Alan Williams machen. Double Double mit 5 Hook Shots in 10 Minuten? Kein Problem. :lol:

Wenn die Suns dauerhaft mit Chriss auf der 5 planen, würde ich das auch als Fehler bezeichnen. Für 7 Minuten Smallball sehe ich da kein Problem, aber keine 30 Minuten. Man muss nach vier SL Spielen natürlich immer vorsichtig sein und nichts überbewerten, aber wenn das der "neue" Chriss war, dann soll er bitte schnellstmöglich wieder abnehmen.

Bender's Skillset ist prädestiniert für einen Center in der heutigen NBA und eröffnet dir unendliche Möglichkeiten. Das sehe ich bei Chriss kaum.Ich bin von seiner Entwicklung insgesamt wirklich begeistert und traue ihm zu, irgendwann defensiv und offensiv positiven Impact zu generieren, aber ganz bestimmt nicht als 30 Minuten Center.

Da müssten die Verantwortlichen in Phoenix etwas sehen das wir nicht auf dem Radar haben. Sorgen mache ich mir keine, jetzt ist die Zeit für Experimente, aber verstehen würde ich es zum aktuellen Zeitpunkt nicht wirklich.

Außerdem habe ich für die Zukunft einen komplett anderen "Center" bereits fest im Visier. Mit Bender als nominellen
Power Forward könnte ich deshalb auch ganz gut leben. :mrgreen:

Positionen sind inzwischen wie wir wissen überbewertet, aber Chriss als Defensivanker und Fixpunkt als letzter Turm in der Schlacht ist für mich nur sehr schwer vorstellbar.

Benutzeravatar
Simon
Beiträge: 565
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant

#1467

Beitrag von Simon » 13.07.2017, 17:06

Achso, klar, das Wort "Center" habe ich natürlich nie benutzt :oops: :mrgreen:
Aber wir wissen ja, was wir meinen: Defensivanker, primärer Rim Protector etc.
STAT hat geschrieben:
13.07.2017, 16:39
Außerdem habe ich für die Zukunft einen komplett anderen "Center" bereits fest im Visier.
Da bin ich jetzt aber gespannt... Wen? Wahrscheinlich hast dues hier schon erwähnt, aber ich hab's nicht mehr auf dem Schirm.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1468

Beitrag von STAT » 13.07.2017, 18:13

1. Ayton
2. Bamba
3. Robert Williams

=> wenn man danach nicht tradet und an den jungen Spielern festhält:

Booker
Jackson
Bender
Chriss
Ayton/Bamba/Williams

oder

X
Booker
Jackson
Bender/Chriss
Ayton/Bamba/Williams

oder

Booker
Jackson
Warren
Bender/Chriss
Ayton/Bamba/Williams

Btw. ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir in 9 Monaten von Warren sprechen und ihn als besten Spieler in Phoenix bezeichnen. Wenn das am Ende der Saison sein wahres Leistungsvermögen war, dann hat man einen weiteren X-Faktor der von uns fast komplett ignoriert wurde. Wenn das so ist, gehört er in 1-2 Jahren zu den besten Wings der Liga. (effizientes Scoring/solide Defense/solides Rebounding, hohe Spielintelligenz)

Warren ist auch der Hauptgrund warum ich trotz der riesigen Konkurrenz sportlich recht positiv in die nächste Saison schaue. Wenn Bledsoe bleibt, Booker effizienter wird und defensiv was drauf legt (das sollte doch machbar sein), Warren an seine Leistungen anknüpft oder gar besser wird, Jackson und Bender defensiv etwas beisteuern, ist es nicht weit hergeholt, dass die Suns mehr Spiele gewinnen als es momentan aussieht. Wenn Warren nicht konstant liefert, Bender und Co. stagnieren, ist der Top-Pick garantiert und notfalls tradet man hoch. Man hat ja genug. Wenn es dann kein Top-Pick wird, hat sich das junge Team entwickelt und vielleicht braucht man dann gar keinen Center mehr. WIN - WIN! Aber momentan würde ich Ayton unserem Dragan vorziehen, keine Frage.

Trifft das o.g. Szenario ein, wären die Suns im Osten ein Playoffkandidat. Ich finde gerade einmal 6/7 Teams die besser sein dürften. In der letzten Saison hatte man trotz Hardcore Tanking (!) einen fast ausgeglichen Record gegen Ostteams. Deshalb traue ich ihnen auch zu einige Westteams ärgern zu können.

Hauptfaktoren: Warren und Watson

Tom_Schneider
Beiträge: 19
Registriert: 13.04.2017, 16:22
Lieblingsteam: Golden State Warriors
Lieblingsspieler: Kevin Durant
Lieblingsposition: Small Forward

#1469

Beitrag von Tom_Schneider » 13.07.2017, 18:33

Darf mir eine Frage erlaubt sein? Ich geh bei euren Ausführungen bezüglich Potenzial und möglicher Strategien für die kommende Saison weitestgehend mit. Wie überzeugt seid ihr denn von Benders defensiver Upside? Spielintelligenz und wingspan sind ja schon mal gute Voraussetzungen aber physisch fehlt da ja doch noch eine ganze Menge und bei den spärlichen Ausschnitten die ich persönlich bisher von ihm mitbekommen hat war mir dieses defensive Potenzial noch nicht so recht ersichtlich.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1470

Beitrag von STAT » 13.07.2017, 19:11

Tom_Schneider hat geschrieben:
13.07.2017, 18:33
Darf mir eine Frage erlaubt sein? Ich geh bei euren Ausführungen bezüglich Potenzial und möglicher Strategien für die kommende Saison weitestgehend mit. Wie überzeugt seid ihr denn von Benders defensiver Upside? Spielintelligenz und wingspan sind ja schon mal gute Voraussetzungen aber physisch fehlt da ja doch noch eine ganze Menge und bei den spärlichen Ausschnitten die ich persönlich bisher von ihm mitbekommen hat war mir dieses defensive Potenzial noch nicht so recht ersichtlich.
Du kannst fragen was immer du möchtest.

Du hättest mehr Suns-Spiele schauen sollen. Da niemand in diesem Team verteidigt hatte, fiel es sofort auf als Bender da defensiv in Erscheinung getreten war. :lol:

Spaß beseite:
"Überzeugt" bin ich auf jeden Fall nicht. Vielleicht 50/50 das es in Richtung Nerlens Noel mit Wurf gehen könnte. Die Kategorie Gobert wäre wohl momentan zu vermessen/zu optimistisch.

Wenn Bender als primärer Rimprotector nichts taugt, traue ich ihm zu das es zumindest in Richtung solider Rollenspieler gehen könnte. Tendenziell dann eher als Forward und nicht als "Center" wie in unserem Beispiel. Keine Ahnung, vielleicht das Niveau von Patrick Patterson? Das würde ich als recht realistisch einschätzen.

Man darf halt nicht vergessen das sowohl Chriss als auch Bender Langzeitprojekte von Anfang an waren. Solange sie nicht abgegeben werden, sollte man ihnen Vertrauen schenken und an sie glauben. Gerade bei Bender halte ich es für notwendig ihm zwei Jahre mehr Zeit zu geben als z.b. wie bei Rookies ála Dunn, Hield oder jetzt bei den Suns Davon Reed. Bender ist z.B. jünger als Josh Jackson! Das wird häufig vergessen und deshalb hat Bender bei mir noch ordentlichen Rookiebonus. Ich bin schon mit "wenig" zufrieden und über die Saison hinweg hat er schon gezeigt das er kurzfristig Granaten wie Durant verteidigen kann. Ob er das über 30 Minuten in einem Spiel schafft oder gar über eine ganze Saison hinweg steht natürlich auf einem anderen Blatt. (geschweige denn mit Cousins, Jordan oder Gobert in der Zone)

Ich bin nicht grundlos schon sehr auf Ayton fixiert. Zweifel sind defintiv vorhanden.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1471

Beitrag von STAT » 19.07.2017, 20:50

McD bleibt den Suns erhalten und James Jones kommt in die Wüste.

Mit der Arbeit von McD bin ich bei Weitem nicht immer einverstanden gewesen, aber wenn es um die Ansammlung von Talent und Assets geht, halte ich ihn für eine gute Besetzung. Aktuell geht es um nichts anderes. Wenn es in der Zukunft darum geht, durch Trades und Signings ein harmonisches und erfolgreiches Team auf die Beine zu stellen, kommt eine andere Aufgabe auf ihn zu und hier habe ich die gleichen (großen) Zweifel wie bei Earl Watson. Bis jetzt ist ihm das nicht gelungen und mehrfach ist ihm der Laden um die Ohren geflogen.

Jones wird den Suns zumindest mit seinem Image gut tun. Vielleicht hat das bei Free Agents in der Zukunft einen minimalen Wert, sofern das Team bis dahin attraktiv genug sein sollte. Für Sarver würde ich als Free Agent nicht unbedingt spielen wollen wenn ich ein Angebot eines anderen Teams hätte das ähnliche sportliche, finanzielle und räumliche Voraussetzungen mitbringt.

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 378
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#1472

Beitrag von sidney95 » 22.07.2017, 12:57

Bledsoe + Warren + 1st Rounder 20 fuer Kyrie.

Würdet ihr es machen, wenn es auf dem Tisch liegt.
Er ist zwar 25 aber ich finde das grad noch so okay um in die Booker und co Timeline zu passen.

Oder würdet ihr noch mehr abgeben ? Z.b einen von Chriss/Bender ?

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1473

Beitrag von STAT » 22.07.2017, 14:18

sidney95 hat geschrieben:
22.07.2017, 12:57
Bledsoe + Warren + 1st Rounder 20 fuer Kyrie.

Würdet ihr es machen, wenn es auf dem Tisch liegt.
Er ist zwar 25 aber ich finde das grad noch so okay um in die Booker und co Timeline zu passen.
erster Gedanke:
Ja auf jeden Fall. Kyrie ist der beste Spieler in diesem Paket. Bledsoe ist verletzungsanfällig, Warren noch ein gutes Stück ein Fragezeichen und 2020 sollte der Rebuild hoffentlich abgeschlossen sein.

zweiter Gedanke:
Wenn es der Wahrheit entspricht, dass Kyrie der "Star" seines Teams sein möchte, auf keinen Fall. Da soll er lieber mit Rose und George ein neues Superteam ( :lol:) bilden. Kyrie ist gut, hat vielleicht noch Luft nach oben, aber so gut ist er definitiv nicht. Man sieht es jedes Mal wenn LeBron nicht spielt. Er ist imo kein Spieler der ein Team tragen kann. Kyrie's Ego gepaart mit Anspruch und Wirklichkeit wäre mir ein Dorn im Auge.

dritter Gedanke:
Kyrie und Booker geht gar nicht. Hat dieser Backcourt das Potential defensiv der schlechteste aller Zeiten zu werden?
Auf der anderen Seite: Nash und J Rich hat defensiv auch irgendwie halbwegs geklappt.
J Jackson könnte den Grant Hill geben. Hmmm...

Fazit:
Tendenziell eher ja, aber in Euphorie breche ich ehrlich gesagt überhaupt nicht aus.
sidney95 hat geschrieben:
22.07.2017, 12:57
Oder würdet ihr noch mehr abgeben ? Z.b einen von Chriss/Bender ?
Bender oder Chriss würde ich zusammen mit Bledsoe nicht abgeben. Dafür halte von Kyrie zu wenig, auch wenn keiner weiß was aus Bender/Chriss wird. Wäre Booker nicht im Team würde ich den Trade dann schon eher machen, aber solange Booker keinen Stuhl verteidigt und Kyrie so weiterspielt wie bisher kann man sich vorstellen was da passiert. Ich wünsche mir seit Jahren endlich mal so etwas wie eine Defense und das kann ich mir dann wohl endgültig abschminken. Die Defense war schon mit Bledsoe absolut grauenvoll. Wie wird das mit Kyrie?
-----
Wenn du mir die Garantie gibst, dass Watson eine defensive Struktur etabliert und die Suns als Team gemeinsam verteidigen, dann kann wegen mir einer aus Bender/Chriss gehen.
-----
Btw. laut John Gambadoro, der in Phoenix gut vernetzt ist, verlangen die Cavs Bledsoe, Jackson und mehr. :stupid:
...sollte das stimmen wird der Trade sowieso nicht zustande kommen.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1444
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, Bledsoe, Devin Booker
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin

#1474

Beitrag von Jonathan Walker » 22.07.2017, 18:56

STAT hat geschrieben:
22.07.2017, 14:18
sidney95 hat geschrieben:
22.07.2017, 12:57
Bledsoe + Warren + 1st Rounder 20 fuer Kyrie.

Würdet ihr es machen, wenn es auf dem Tisch liegt.
Er ist zwar 25 aber ich finde das grad noch so okay um in die Booker und co Timeline zu passen.
erster Gedanke:
Ja auf jeden Fall. Kyrie ist der beste Spieler in diesem Paket. Bledsoe ist verletzungsanfällig, Warren noch ein gutes Stück ein Fragezeichen und 2020 sollte der Rebuild hoffentlich abgeschlossen sein.
Ich habe in den letzten 3 Jahren sicher kein Team häufiger geschaut oder mich intensiver damit beschäftigt, als mit eben den Suns und den Cavs und ich bin mir nicht sicher, wie viel besser als Bledsoe Irving insgesamt überhaupt ist. Kyrie wird, wohl aufgrund seiner Higlights (auch in den Finals), gnadenlos überschätzt. Als Sidekick von LeBron ist er ok, da LeBron Kyries Schwächen gut kaschiert (Playmaking, BBall-IQ, Defense). Aber was kann Irving denn bitte, außer in einem guten Jahr 25 überdurchschnittlich effiziente Punkte pro Spiel aufzulegen? Die Cavs kacken seit jeher ab, wenn Irving ohne LeBron auf dem Feld steht, was meiner Meinung nach nicht von ungefähr kommt. Er schafft es nicht, sein Team derart zu beeinflussen, dass es mehr Punkte als der Gegner macht, wenn nicht gerade der beste Spieler des Planeten daneben steht (Bledsoe übrigens schon). Das ist kein Superstar, nicht annähernd. Bitte nicht vom Scoring blenden lassen. Er macht 4 PPG mehr als Bledsoe bei etwas besserer Effizienz. Vom Vertrag brauchen wir gar nicht reden.

Also: Für mich nicht der klar beste Spieler in diesem Paket. Irving ist ebenso verletzungsanfällig. Beide Spieler machen im Schnitt ca. 60 Spiele pro Saison; Kyrie 3 mal mehr als 60, Bledsoe 4 mal. Kyrie hat noch nie mehr als 75 gemacht, Bledsoe 3 mal.
Warren wäre zu verschmerzen, würde ich aber im Contract Year gerne noch mal in Phoenix sehen. Was da dann noch ein Firstrounder soll, verstehe ich überhaupt nicht. Schaut euch mal die Pakete für Butler, George und Paul an. Warum soll Kyrie als deutlich schlechterer Spieler, der öffentlich einen Trade fordert, auf einmal mehr wert sein als die genannten Stars?
zweiter Gedanke:
Wenn es der Wahrheit entspricht, dass Kyrie der "Star" seines Teams sein möchte, auf keinen Fall. Da soll er lieber mit Rose und George ein neues Superteam ( :lol:) bilden. Kyrie ist gut, hat vielleicht noch Luft nach oben, aber so gut ist er definitiv nicht. Man sieht es jedes Mal wenn LeBron nicht spielt. Er ist imo kein Spieler der ein Team tragen kann. Kyrie's Ego gepaart mit Anspruch und Wirklichkeit wäre mir ein Dorn im Auge.
Eben. Sollte das tatsächlich seine Einstellung sein, so braucht das wirklich niemand in Phoenix. Da habe ich wirklich 100 mal lieber einen vorbildlichen Bledsoe in Phoenix.
dritter Gedanke:
Kyrie und Booker geht gar nicht. Hat dieser Backcourt das Potential defensiv der schlechteste aller Zeiten zu werden?
Auf der anderen Seite: Nash und J Rich hat defensiv auch irgendwie halbwegs geklappt.
J Jackson könnte den Grant Hill geben. Hmmm...
J-Rich war defensiv nicht so schlecht wie Booker es (noch) ist. Nash auch besser als Irving - der hat wenigstens einige Charges gezogen und auch sonst defensiv mitgedacht. Irving hat einfach in 95% der Spiele keinen Bock.

Abgesehen davon finde ich den Fit auch offensiv grauenhaft. Booker ist auch ein shoot first Guard, was ich als Off-Guard auch ok finde. Da braucht es aber daneben nicht noch mal denselben Spieler in kleiner.
Fazit:
Tendenziell eher ja, aber in Euphorie breche ich ehrlich gesagt überhaupt nicht aus.
Wenn du mir die Garantie gibst, dass Watson eine defensive Struktur etabliert und die Suns als Team gemeinsam verteidigen, dann kann wegen mir einer aus Bender/Chriss gehen.
Zuerst dachte ich ja, dass ich mir um Irving in Phoenix keine Sorgen machen brauche, da das so offensichtlich schwachsinnig wäre, dass McD lachend auflegen wird. Nachdem ich aber sehe, was Suns-Fans auf Twitter für Irving abgeben würden und selbst du noch "tendenziell ja" sagen und unter Umständen noch Bender oder Chriss reinwerfen würdest, habe ich ein bisschen Angst.

Da hätte ich ja noch lieber Blake Griffin in Phoenix gesehen.
"The truth is I'm a bit old school," Nash said in the June 25 interview. "For me, it would be hard to put on a Lakers jersey. That's just the way it is."

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 565
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash
Lieblingsposition: Point Guard

#1475

Beitrag von STAT » 22.07.2017, 20:43

Ich kann alle deine Punkte gut nachvollziehen.

Allerdings würde ich es aus folgenden Gründen nicht ganz so negativ sehen:

1. Bledsoe hat nicht weniger Schwächen als Kyrie. Bei Kyrie finde ich eine klare Stärke die ich bei Bledsoe nicht wirklich finde. Bledsoe ist als Allrounder sicherlich besser, aber er ist in nichts richtig gut. Auch bei ihm sind Playmaking und Defense diskussionswürdige Punkte. Von seinen "Skills" in den Schlussminuten fange ich gar nicht an. Bledsoe hat z.B. auch seine Higlights in der Defense und das reicht um bei NBA 2K eine A- bei der Perimeterverteidigung zu haben. Das manifestiert sich dann in der öffentliche Meinung und schwups ist Bledsoe ein überdurchschnittlicher Verteidger. Letztendlich profitieren alle Spieler von ihren Highlightplays. Bledsoe würde ich z.B. maximal eine C+ geben.

2. Ich habe Bledsoe noch nie in den Playoffs spielen gesehen. Für mich ein sehr wichtiger Punkt. Kyrie hat neben LeBron als es drauf ankam zumindest teilweise geliefert. Immerhin.

3. Kyrie ist in meinen Augen eine ordentliche zweite Option. Bledsoe sehe ich bei einem guten Team da nicht.

4. Kyrie würde das Spacing der Suns verbessern welches eine Katastrophe ist.

5. Ich traue Booker zu Harden mega light zu werden. Offensiv halte ich es deshalb für möglich das beide koexistieren könnten.

6. Wenn Kyrie 30 Punkte auflegt, alle Fanboys und Medien durchdrehen, kommt in einem Jahr eine gut geführte Franchise um die Ecke (ähm die Knicks?) und bietet das Tafelsilber. Ich glaube Kyrie ist in der öffentlichen Wahrnehmung mehr Wert als Bledsoe/Warren. D.h. natürlich nicht das man viel Gegenwert für Kyrie bekommen wird, aber ich glaube Kyrie's Status ist sehr viel höher als der von Bledsoe.

Aber ja, letztendlich wäre Kyrie ganz gewiss auch nicht die goldene Lösung. Bledsoe/Warren wäre es mir wert es auszuprobieren. Bledsoe + Chriss/Bender nur wenn ein bewiesener Coach in Phoenix wäre. (Pop/Thibs etc.)

Wenn Zweifel am Charakter von Kyrie bestehen, Bledsoe behalten. Da bin ich voll und ganz bei dir! :tup:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste