Seite 9 von 13

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 18.07.2014, 20:11
von SLB
SLB hat geschrieben:Aber Boozer? Komplett sinnlos. Was bringt Boozer sportlich, was Davis, Randle und Hill im Verbund nicht auch schon liefern? Eben. $3.25M sind nicht viel, der restliche Cap ist trotzdem verschleudert. Die Spielzeit von Randle wird beschnitten und man muss Marshall cutten, Nash strechen oder auf Kelly verzichten.
Und schon is es passiert. Danke Carlos Boozer.... :stupid:

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 19.07.2014, 00:20
von Julian Lage
SLB hat geschrieben:Ich weiß nicht wie du gerechnet hast, aber wenn man Nash entlässt kommt man auf etwas mehr als $25M.
Nash entlassen ist relativ sinnlos... Die Stretch Provision würde seinen Cap Hit auf 3 Jahre verteilen, so dass es 2016 behindert. Außerdem müsste es dann mehr sein.
Auf etwas über 20 bin ich gekommen, indem ich hier http://data.shamsports.com/content/page ... lakers.jsp Lin rausgerechnet habe (=38,x), 6 Spieler, d.h. 6 Empty Roster Spots mit insg etwas über 3 Mio (=41,x), macht bei einem Cap von 63 Mio: 21,x.

Ich sehe immer noch keinen überzeugenden Vorschlag, was die Lakers stattdessen hätten machen sollen. Es gab diese Saison im Wesentlichen drei 'Arten' der besten Free Agents: Die Topstars (James, Anthony, Bosh) haben die Lakers versucht und nicht bekommen. In der zweiten Reihe gibt es einerseits RFAs (Thomas, Bledsoe, Monroe, Parsons), die man dadurch hätte überbezahlen müssen, und andererseits ältere Spieler (Ariza, Deng, Gortat, Gasol), die 2016 überbezahlt gewesen wären. Die einzigen beiden Ausnahmen: Auf der falschen Position (Stephenson) bzw. hat praktisch sofort beim bisherigen Team unterschrieben (Lowry).
Die einzige bessere Alternative wäre m.E. gewesen, abzuwarten und auf späte Steals zu hoffen. Das riskiert aber auch, dass man mit einem absolut miserablen Team dasteht, was wieder das Problem Bryant/Fans aufwirft.

Marshall für Boozer zu cutten macht das dann eine weitere miese Aktion. Trotzdem bleibe ich dabei: Die Lakers konnten in ihrer derzeitigen Situation wenig sinnvolles rausholen, immerhin haben sie auf langfristige, folgenschwere Fehler verzichtet...

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 19.07.2014, 19:00
von Dennis Spillmann
Nur ein Zwischeneinwurf: Stephenson neben Kobe (dann auf der 3) hätte recht problemlos funktioniert. Die Indiana-Situation war ja vergleichbar. Hier muss man den Lakers auch einen klaren Vorwurf machen. 40-44/4 bieten und fertig.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 21.07.2014, 18:14
von SLB
Julian Lage hat geschrieben:Nash entlassen ist relativ sinnlos... Die Stretch Provision würde seinen Cap Hit auf 3 Jahre verteilen, so dass es 2016 behindert. Außerdem müsste es dann mehr sein.
Auf etwas über 20 bin ich gekommen, indem ich hier http://data.shamsports.com/content/page ... lakers.jsp Lin rausgerechnet habe (=38,x), 6 Spieler, d.h. 6 Empty Roster Spots mit insg etwas über 3 Mio (=41,x), macht bei einem Cap von 63 Mio: 21,x.
Ich hatte in meiner Rechnung wohl noch einige Cap Holds drin. Somit wären es bei einer Entlassung von Nash, wie du sagtest sogar mehr als $25M gewesen. Macht die Offseason aber auch nicht besser...

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 21.07.2014, 23:26
von Artur Kowis
Dennis Spillmann hat geschrieben:Nur ein Zwischeneinwurf: Stephenson neben Kobe (dann auf der 3) hätte recht problemlos funktioniert. Die Indiana-Situation war ja vergleichbar. Hier muss man den Lakers auch einen klaren Vorwurf machen. 40-44/4 bieten und fertig.
Jau, finde ich auch. Generell sind die Lakers eigentlich nicht in einer Situation, in der sie darüber nachdenken sollten, was von den Positionen Sinn macht oder nicht. Da kein großer Star realistisch war, hätten die Lakers IMO dieser Free Agency wie eine Draft angehen sollen. Talent einheimsen, vor allem wenn es aufgrund merkwürdiger Umstände billig/als Steal zu haben ist. Es ist jedoch wahrscheinlich nicht einfach, den Markt so zu überblicken.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 07.08.2014, 23:06
von Fabian Thewes
Nun wechselt also Love zu den Cavs. Angeblich hatten die Lakers ja auf Love 2015 und KD 2016 geschielt. Love ist jetzt wohl langfristig in Cleveland. Was bedeutet das für die langfristigen Pläne der Lakers?

Jedenfalls wird dadurch umso mehr deutlich wie mies die Offseason der Lakers gewesen ist. Habe den Eindruck, dass sie die Zeichen der Zeit (neues CBA, neue Rahmenbedingungen) etwas verschlafen haben, gerade in Bezug auf Bryants Vertrag... Aber: es bleibt ja noch Zeit, auch wenn es jetzt wieder zu einer Übgangssaison kommt...

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 11.08.2014, 13:52
von D41
Ich verfolge die NBA seit Dirks Anfängen und noch nie waren die Lakers so schlecht aufgestellt wie in den letzten beiden Jahren.
Ich sehe auch für die nächsten Jahre keine Chance, das es da besser wird, zumal auch Kobe die Franchise wohl nicht mehr tragen kann. Bin gespannt auf 2016, erst da wird man wohl etwas machen können.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 25.09.2015, 00:11
von Sebastian Hansen
Metta World Peace ist zurück!

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 03.11.2015, 15:32
von Martin Sobczyk
Habe die Lakers teilweise gegen die TWolves gesehen, wo gute Ansätze zu sehen waren und dann intensiv gegen die Kings. Das war grausam! Auf allen möglichen Ebenen. Der Coach macht auch einen komischen Eindruck bzgl. der Rotationen.
Kommen wir zum wichtigsten Mann:
Er sieht auch wirklich frustriert aus auf dem Court. Insbesondere wenn er "alltägliche" mannschaftsdienliche Aktionen, wie etwa einen Block stellen, ausführt, sieht er aus als er ob er sich immer fragt wieso er sich das antut. Mittlerweile könnte ich mir echt vorstellen, dass er es nur noch für die persönlichen Meilensteine tut.
Randle hingegen sieht gut aus, gab ja angeblich schon dickes Lob von Dirk. :tup:

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 04.11.2015, 10:54
von Fabian Thewes
Und wieder die nächste Niederlage. Und wieder mit einer miserablen Verteidigung. Die Lakers sind momentan das schlechteste Defense-Team der NBA; da hilft selbst eine solide Offensivleistung (#13 NBA-weit) nicht, um Spiele in der NBA zu gewinnen.

Die Idee, im Sommer einen Hibbert zu verpflichten, war sicherlich ein vernünftiger Ansatz, aber er passt leider so gar nicht zur extrem schnellen Spielweise, die momentan vorgegeben wird (Lakers haben die Pace der Warriors). Bei den Pacers fühlte sich Hibbert meiner Ansicht nach am wohlsten, wenn das Spiel eher langsam - im setplay - angelegt ist. Die jetzigen Lakers aber rennen, rennen und rennen.

Zwar ist das Tempo augenscheinlich wohl der Grund, wieso das Team aus Sicht der Ergebnisse offensiv solide agiert, aber wenn das wie jetzt zu sehen ist sehr auf Kosten der Verteidigung geht, darf man die Zweckmäßigkeit des Vorgehens anzweifeln. Denn das schnelle Tempo führt beispielsweise nicht zu guten Wurfpositionen (nur #21 NBA-weit bei eFG%); der Grund, wieso die Lakers bislang in der Offensive überzeugen, ist dass sie wenig Ballverluste begehen und viele Freiwürfe gezogen werden. Letzteres könnte man sich vielleicht auch im Halbfeld zu Nutze machen. Insofern wäre es - auch wegen Hibbert - sinnvoller, das Team deutlich langsamer agieren zu lassen. Das geht vielleicht auf Kosten von Ballverlusten (die im Setplay häufiger passieren, Lakers momentan #10 in Sachen Turnover, was gut ist), aber ich sehe durchaus Potenzial in der Offensive auch mit langsameren Tempo erfolgreich zu sein. Die Freiwürfe wurden schon genannt. Auch für Kobe wäre es vielleicht besser, wenn das Spiel langsamer und damit weniger kräftezehrender ist; zugleich wäre man in der Defensive womöglich stärker, da Hibbert seinen Impact besser einbringen könnte.

Apropos Bryant: Bislang fällt Bryant nur durch eine unglaublich schlechte Wurfauswahl und miese Defense auf. Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, wieso er fast 9 (!) 3er pro Spiel nimmt und mithin bei jeder Gelegenheit vom Parkplatz draufhält.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 17.12.2015, 16:25
von Smido83
Wenn ich mir den Kader der Lakers mal genauer ansehe, dann denke ich, dass man für die Zukunft garnicht so schlecht aufgestellt ist.

Russel kommt langsam in Fahrt und zeigt sein Talent.
Clarkson sieht wie ein solider Guardscorer und zweiter Ballhandler aus.
Randle probiert viel, aber nicht alles klappt. Trozdem zeigt auch bei Ihm die Lenkurve nach oben.
Hibbert ist ein solider Center, der dem Team zukünftig defensiv helfen kann.

Um diesen Kern kann man mit den Cap in den nächsten Sommern, sowie einen weiteren Top Pic sicherlich was aufbauen. Kobe ist weg und damit könnten die Lakers auch wieder für absolute Topstars, die sein Ego vieleicht gescheut haben, interessant werden. Aktuell stehen 3 PF, und 3 SF im Mock draft unter den ersten 10 Pics. Da sollte mann doch an Position 1-3 (irgendwo da wird man Draften, sonst ist der Pic ja weg) einen Spieler finden der zu dem oben genannten Kern passt. Ein Ingram z.B. scheint mittlerweile am College angekommen zu sein und würde wohl am besten passen.

Ich bin mir nicht sicher, aber immer wieder hört man von Russel Westbrook Gerüchten. Er kommt aus LA, war dort am College, war immer ein riesen Lakers Fan... und im Sommer 2017 ist er Free Agent! Da kann man Ihn dann mit Geld zuschütten! Besteht da ne realistische Chance? Wenn ja könnte Westbrook/Russel/Clarkson so manchem NBA Backcourt schlaflose Nächte bereiten! :)

So oder so, aktuell ist man grausig. Aber durch die Veteranen die die jungen leiten, das Team aber nicht besser machen (in Kobe's fall sogar schlechter :twisted:), sieht man meiner Meinung nach schon eine Entwicklung bei Russel, Clarkson und Randle. Etwas mehr Erfahrung, ein zwei weitere gute junge Spieler und ein Star, dann passt das! Bei Phili's Herangehensweise sehe ich die nahe Zukunft (in 2-3 Jahren) nicht so positiv, da man in den letzten Jahren bei keinem Spieler eine klare Verbesserung erkennen konnte.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 17.12.2015, 22:54
von Evolution
Smido83 hat geschrieben:Ich bin mir nicht sicher, aber immer wieder hört man von Russel Westbrook Gerüchten. Er kommt aus LA, war dort am College, war immer ein riesen Lakers Fan... und im Sommer 2017 ist er Free Agent! Da kann man Ihn dann mit Geld zuschütten! Besteht da ne realistische Chance?
Ich denke es kommt darauf an, was Durant im kommenden Sommer macht. Man muss hoffen, dass er die Thunder verlässt und im Idealfall zu den Lakers geht, wobei ich mir das nicht vorstellen kann. Aber wenn Durant OKC den Rücken kehrt, wird es sehr schwer Westbrook im Sommer 2017 zu halten. Dann dürften die Lakers die besten Chancen auf ihn haben.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 17.12.2015, 22:59
von Sebastian Hansen
Naja, wenn KD weg ist und Presti erkennt, dass Russ nicht zu halten ist, wird er ihn traden. Ohne KD wird OKC wahrscheinlich kein Contender mehr sein (es sei denn natürlich es gibt irgendwie ein S&T KD gegen Klay und Draymond) und ob er dann zu LA getraded wird? Wenn ja ist LA jedenfalls Russell und Randle los...

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 18.12.2015, 04:41
von kdurant35
@smido

Sehe das nicht ganz so optimistisch. Klar, die 3 Jungen können ganz gut werden. Doch Clarkson wird erst einmal rFA und Randle und Russell haben gerade in der modernen NBA echte Def-Probleme. Da müssen genau die richtigen Spieler neben ihnen sein. Welche FAs ziehen die denn in den nächsten beiden Jahren an, wenn die meisten PO-Teams oder gar Contender Capspace besitzten? Mit dem Kern ist man Jahre von einem Contender Team entfernt. Selbst wenn LA den Jackpod knacken würde und KD plus Horford in LA unterschreiben würden, wäre ein St5 Horfors, Randle, KD, Russell und Clarkson chancenlos gegen GS, SA etc.

MMn wird es noch mindestens zwei/drei Jahre gute Arbeit benötigen, um wieder ein gewichtiges Wort auf dem FA mitreden zu können. An RWes glaub ich nicht wirklich. Laut US-Medien war ja Love nach LA 2015 oder 16 auch schon fast fix. Dazu ist die Chance den 16ner Pick zu verlieren nicht gerade klein. Und wenn man 2016 oder 2017 den Pick verliert geht zwei Jahre später nochmal einer nach Orlando. Lakers sind sehr auf Glück angewiesen.
Wenn ich mich heute zwischen den Vorraussetzungen der Lakers und 76ers entscheiden müsste würde ich ohne zu zögern die Situation in Philly bevorzugen.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 18.12.2015, 08:15
von Dennis Spillmann
Wie in unserem Podcast zu Kobe besprochen

https://www.youtube.com/watch?v=ZqW5TFgVtrw

oder von Julian analysiert: Clarkson wird NICHT RFA, sondern UFA. Das heißt, dass er sich sein Team frei aussuchen darf und richtig gut kassieren wird. Dasselbe gilt für Hibbert. Im worst case haben die Lakers im nächsten Jahr zur Offseason zudem keinen Pick mehr. Blieben Russell und Randle. Das ist für die nächsten 2-3 Jahr nicht mal ein Gerüst, um die Playoffs zu erreichen.

Zudem weiß ich nicht, wie glücklich man sein wird, wenn man Clarkson 15 Mio $ p.a. zahlt, weil die Verträge explodieren werden. Ich finde die Lage sehr undurchsichtig. Wichtig zur Evaluation wird sein, ob der Pick bleibt und ob man Clarkson halten kann/will. Cap Space ist in der nächsten Offseason unglaublich unwichtig - es sind rund 300 Mio Cap durch den Anstieg frei.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 18.12.2015, 10:05
von Julian Lage
Dennis Spillmann hat geschrieben:Wie in unserem Podcast zu Kobe besprochen

https://www.youtube.com/watch?v=ZqW5TFgVtrw

oder von Julian analysiert: Clarkson wird NICHT RFA, sondern UFA. Das heißt, dass er sich sein Team frei aussuchen darf und richtig gut kassieren wird. Dasselbe gilt für Hibbert. Im worst case haben die Lakers im nächsten Jahr zur Offseason zudem keinen Pick mehr. Blieben Russell und Randle. Das ist für die nächsten 2-3 Jahr nicht mal ein Gerüst, um die Playoffs zu erreichen.
Öh, wie kommst du da drauf? Clarkson wird RFA, mit der Besonderheit der Arenas-Rule.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 18.12.2015, 11:42
von kdurant35
Ja, rFA mit den GA-Rules.
Wären die Lakers 2016 oder 17 wirklich interessat für FAs wäre das ja top. Dann könnte LA dank des Mini-cap-holds erst den Cap füllen und auf andere Angebote warten. Mehr als 6-7 Mio kann in den ersten beiden Jahren kann ja eh keiner bieten. Aber genau davon geh ich nicht aus. Und mit Russell im Team muss man sich langfristig überlegen ob man Clarkson ca. 14-15 Mio/Jahr gibt. Das könnten andere Teams ja durchschnittlich in 4 Jahren bieten.

MMn ist die Situation in LA sehr schwierig.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 21.12.2015, 14:02
von Jonathan Walker
Sebastian Hansen hat geschrieben:Ohne KD wird OKC wahrscheinlich kein Contender mehr sein (es sei denn natürlich es gibt irgendwie ein S&T KD gegen Klay und Draymond) und ob er dann zu LA getraded wird?
Meintest du wirklich "und"? :mrgreen:

Falls ja,wie kommst du darauf, dass die Warriors beide abgeben müssten?

EDIT: Noch was on-topic:
Smido83 hat geschrieben:Wenn ja könnte Westbrook/Russel/Clarkson so manchem NBA Backcourt schlaflose Nächte bereiten!
Defensiv wohl kaum. Offensiv kann ich mir auch bessere Kombinationen vorstellen, vor allem wenn alle drei gleichzeitig spielen sollten.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 21.12.2015, 14:45
von Sebastian Hansen
Ich wollte damit verdeutlichen, dass OKC im Falls des Weggangs von KD kein Contender mehr ist, da so ein Trade eben unwahrscheinlich ist.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 10.04.2017, 11:58
von Jonathan Walker
Und die Siegesserie von 4 Spielen ist perfekt. Die Suns haben momentan 2 Niederlagen mehr und spielen noch gegen die Kings. Die Lakers noch gegen die Pels und Warriors. Die Lakers müssen beide verlieren und die Suns gewinnen, damit es einen Münzwurf gibt.

Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit der Lakers größer, dass ihren Pick verlieren, als ihn zu behalten. Und den 2018er gleich noch mit. Aber da sind die Lakers ja eh längst wieder Contender :roll:

Und manche Fans der Lakers freuen sich auch noch über die Siege... :mrgreen:

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 10.04.2017, 12:06
von sidney95
Was hat es mit dem 18er auf sich ?

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 10.04.2017, 12:07
von Marc Petri
Du meinst den 2019er Pick. Der geht ungeschützt nach Orlando wenn die Lakers dieses Jahr ihren Pick an die Sixers verlieren.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 10.04.2017, 16:27
von Jonathan Walker
Marc Petri hat geschrieben:Du meinst den 2019er Pick. Der geht ungeschützt nach Orlando wenn die Lakers dieses Jahr ihren Pick an die Sixers verlieren.
Exakt. Sorry, hatte mich vertippt. In aufeinanderfolgenden Jahren geht ja aufgrund der Stepien-Rule eh nicht.

Ganz bitter, dass man jetzt Gefahr läuft, den Rebuild ohne Superstar-Talent abzuschließen. Wenn man diese beiden Picks verliert, muss man darauf hoffen, dass Russell oder Ingram sich optimal entwickeln.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 11.04.2017, 11:43
von Poohdini
Abwarten. Den Kings traue ich zu, gegen die Suns zu verlieren und die Lakers können beide ausstehenden Spiele verlieren. Dann wären sie gleich und man hätte gemischte Lottery-Odds. Immerhin. Dann müsste es wirklich exakt ein Münzwurf sein zwischen Pick behalten und Pick abgeben.

Aber wenn die Basketball-Götter gnädig sind, dann springen die Kings auf 1, die Suns auf 2 (als Belohnung fürs Überholen der Lakers), die Nets auf 3, Lakers auf 4 und Sixers auf 5. Dann kriegen die Sixers den #1 via den Kings (danke Sam!) und durch das springen auf 1 rutschen die Lakers auf 4 (Danke Sam!). Wir gehen dann mit Fultz + Isaac aus der Draft und die Championship kann kommen.

Re: Los Angeles Lakers

Verfasst: 11.04.2017, 13:50
von Jonathan Walker
Für deine feuchten Sixers-Träume ist das hier aber der falsche Thread :mrgreen:

Die Chance, dass die Kings den 1st Pick erhalten, liegt momentan bei 3.5%. Da müsste also einiges zusammenkommen.

Aber wenn wir schon bei Traumszenarien sind: Ich bin hin und her gerissen, ob ich will, dass die Lakers den Pick behalten oder verlieren. Einerseits sollte das schlechte Management nicht mit dem Pick belohnt werden. Man hat letzten Sommer 150 Millionen in Vets investiert. Andererseits sieht der Knight-Deal der Suns damals erst richtig schlecht aus, wenn die Sixers diesen Pick bekommen. Nächstes Jahr, wenn der Pick dann ungeschützt ist, sollten die Lakers tendenziell besser abschneiden.

Was soll's, hier also mein Wunsch:

1. Suns
2. Sixers
3. Pelicans 8-)
4. Nets
5. Lakers
6. Magic
7. Knicks
8. Wolves
9. Mavs
10. Kings